25 Jahre Beach-Volleyball-DM - Die Sieger

aktualisiert am 12.09.2017

Vor 25 Jahren fand die erste Deutsche Meisterschaft im Beach-Volleyball statt. Mit der diesjährigen DM konnten bei Frauen und Männern jeweils 26 Teams zu Meistern gekürt werden: Smash-Redakteur Peter Neese hat versucht, einige statistische Daten aus einer Übersicht der Sieger zu ziehen. Zu irgendetwas muss eine „Innendienstkrankheit“ ja doch gut sein …

Notiert wurden die Spielerinnen und Spieler, die bei der DM einen der ersten drei Plätze belegt haben. Insgesamt konnten sich 49 Beach-Volleyballerinnen und 57 Beach-Volleyballer einen Platz auf dem Podest erspielen und erkämpfen. Silke Meyer war nach ihrer Heirat auch als Silke Schmitt erfolgreich; ebenso Andrea Lipp, die sich auch als Andrea Ahmann platzieren konnte. In beiden Fällen wurden die Plätze natürlich zu einem Rang addiert.

Bei den Frauen führt Laura Ludwig das Feld an – wen überrascht es? Sie kann 7 Goldmedaillen vorweisen, dazu 3 in Silber und 2 in Bronze. Platz 2 belegt Danja Müsch (5/1/3) vor Sara Goller (4/2/2). Bis Platz 15 folgen viele Helden der vergangenen Jahre wie Ulrike Schmidt (3/3/1), Maike Friedrichsen (3/2/2) oder Beate Paetow (2/1/0) und Martina Schwarz (2/0/0), gemeinsam die ersten Europameisterinnen Deutschlands in dieser Sportart. Unter den Top 20 finden sich als noch Aktive nur Kira Walkenhorst und Julia Sude, die also auch Chancen haben, noch weiter vorzurücken.

Vielleicht bei manchen etwas unerwartet die Tabelle bei den Männern, denn weder die Olympiasieger 2012 noch die Olympiadritten von 2000 führen das Ranking an, sondern … Andreas Scheuerpflug mit 4 Gold-, 3 Silber- und einer Bronzemedaille. Erst danach gemeinsam auf Platz 2 folgen Jörg Ahmann und Axel Hager (5/0/2), die unserem Sport über viele Jahre hinweg den Weg bereiteten. Unsere Olympiasieger Julius Brink (4/2/1) und Jonas Reckermann (4/1/1) folgen auf den Plätzen 5 und 6 und müssen einem weiteren Großen der Jahrtausendwende den Vortritt lassen: Christoph Dieckmann (5/4/0) liegt auf Platz 4.

Nimmt man nicht die ersten Plätze als Führungskriterium, sondern zählt einfach alle ersten bis dritten Plätze zusammen, ergibt sich in etwa ein ähnliches Bild. Herausragend wäre David Klemperer (1/0/6) zu nennen, den man auch den König der Bronzemedaillen nennen könnte … Die 34 Medaillen bei Helke Claasen beruhen auf einem Tippfehler (eigentlich sind es natürlich 3). Ich habe die Zahl gelassen, weil es doch irgendwie schön aussieht … Hinweisen sollte man vielleicht auch darauf, dass viele Sportler deshalb so weit hinten in der Tabelle stehen, weil ihre große Zeit vielleicht erst noch kommt.

In der Familienwertung führen unangefochten Christoph und Markus Dieckmann, die ihren 15 Medaillen durch die Heirat von Markus mit Maike Friedrichsen noch einmal stolze 7 Medaillen hinzufügen konnten. Andrea und Jörg Ahmann konnten durch eine ägnlich taktisch geschickte Heirat ihre gemeinsame Ausbeute auf 11 Medaillen und dem zweiten Platz ausbauen. In Lauerstellung dahinter die Familie Borger: Zu Mutter Cordulas vier Medaillen konnte Tochter Karla bisher 5 weitere hinzufügen – und da kann ja noch was dazu kommen. Julia Sude kann ihre fünf Medaillen um die Silbermedaille ihres legendären Vaters Burkhard bereichern, mit dessen „Wetten dass“-Geschichte der Autor dieser Zeilen sogar im fernen Australien Eindruck schinden konnte.

Die Szene des deutschen Beach-Volleyballs scheint durchaus auch Kommunikation, Spaß und Liebe zu fördern. So wissen wir von den Ehen zwischen Maike Friedrichsen und Markus Dieckmann, Martina Stoof und Andreas Scheuerpflug oder ...?  Wann und von wem kommen die ersten Medaillen aus dritter Generation hinzu?

Im Folgenden nun die kompletten Ranglisten. Ich hoffe, sie haben nicht nur statistischen Wert, sondern bieten auch jede Menge Stoff für Erinnerungen: wer kennt alle Spielerinnen und Spieler noch? Wer hebt da außer Frank Mackerodt den Arm? Welche Erinnerungen werden aus den Schubladen des Gedächtnisses nach vorn gerufen, woran erinnert man sich gern? Was bleibt außerdem noch hängen?

Vielleicht Markus Böckermann und Mischa Urbatzka mit ihrem sensationellen Film zur Entstehung des Namens BÖCKERATZKA? Vielleicht die Taufe des Ahmann/Hager-Stadions 2003? Oder die Traute von Danja Müsch, die beim Masters auf dem Hamburger Heiligengeistfeld vor vollbesetzten, jubelnden Tribünen auf die Frage des Moderators nach Deutschlands Beachvolleyball-Hauptstadt tatsächlich „Köln“ antwortete?

An wen oder was erinnert Ihr euch gerne zurück, was ist euer Highlight der vergangenen DM-Jahre? Schickt eure Erinnerungen bitte an neese@smash-hamburg.de, damit wir ein Kaleidoskop der 25 ersten Jahre der DM-Geschichte auf www.smash-hamburg.de schaffen können. Viel Spaß!

Frauen

Platz

Name

Gold

Silber

Bronze

Gesamt

1

Laura Ludwig

7

3

2

12

2

Danja Müsch

5

1

3

9

3

Sara Goller

4

2

2

8

4

Ulrike Schmidt

3

3

1

7

5

Maike Friedrichsen

3

2

2

7

6

Gudula Staub

3

2

0

5

7

Kira Walkenhorst

3

1

0

4

8

Julia Sude

2

3

0

5

9

Ilka Semmler

2

1

3

6

9

Katrin Holtwick

2

1

3

6

11

Beate Paetow

2

1

0

3

12

Martina Schwarz

2

0

0

2

13

Okka Rau

1

2

2

5

13

Stephanie Pohl

1

2

2

5

15

Ines Pianka

1

2

1

4

15

Tonya Williams

1

2

1

4

17

Rieke Brink-Abeler

1

2

0

3

17

Hella Jurich

1

2

0

3

19

Susanne Lahme

1

1

1

3

20

Jana Köhler

1

1

0

2

20

Chantal Laboureur

1

1

0

2

22

Karla Borger

1

0

4

5

23

Britta Büthe

1

0

3

4

24

Judith Kern

1

0

1

2

24

Brigitte Lohse

1

0

1

2

24

Beate Bühler

1

0

1

2

27

Cordula Borger

0

3

1

4

28

Andrea Lipp / Ahmann

0

2

2

4

29

Silke Meyer / Schmitt

0

2

1

3

30

Tina Klappenbach

0

2

0

2

30

Geeske Banck

0

2

0

2

32

Helke Claasen

0

1

2

34

33

Antje Röder

0

1

1

2

33

Teresa Mersmann

0

1

1

2

35

Jana Vollmer

0

1

0

1

35

Anja Günther

0

1

0

1

35

Isabel Schneider

0

1

0

1

35

Melanie Gernert

0

1

0

1

35

Tatjana Zautys

0

1

0

1

40

Martina Stoof

0

0

2

2

41

Martina Hauschild

0

0

1

1

41

Cornelia Waack

0

0

1

1

41

Kerstin Asbar

0

0

1

1

41

Andrea Marunde

0

0

1

1

41

Gaby Freytag

0

0

1

1

41

Ruth Flemig

0

0

1

1

41

Stefanie Hüttermann

0

0

1

1

41

Margareta Kozuch

0

0

1

1

41

Cinja Tillmann

0

0

1

1

Männer

Platz

Name

Gold

Silber

Bronze

Gesamt

1

Andreas Scheuerpflug

5

3

1

9

2

Jörg Ahmann

5

0

2

7

2

Axel Hager

5

0

2

7

4

Christoph Dieckmann

4

5

0

9

5

Julius Brink

4

2

1

7

6

Jonas Reckermann

4

1

1

6

7

Markus Dieckmann

2

3

1

6

8

Kay Matysik

2

2

2

6

9

Jonathan Erdmann

2

2

0

4

10

Oliver Oetke

2

1

1

4

10

Markus Böckermann

2

1

1

4

12

Clemens Wickler

2

0

0

2

13

Eric Koreng

1

1

3

5

14

Lars Flüggen

1

1

1

3

15

Mischa Urbatzka

1

1

0

2

16

David Klemperer

1

0

6

7

17

Bernhard Hoffmann

1

0

1

2

17

Tim Holler

1

0

1

2

19

Lars-Björn Freier

1

0

0

1

19

Christian Tiemann

1

0

0

1

19

Tom Hikel

1

0

0

1

19

Marvin Polte

1

0

0

1

19

Armin Dollinger

1

0

0

1

24

Falk Zimmermann

0

3

0

3

25

Alexander Walkenhorst

0

2

1

3

26

Stefan Uhmann

0

2

0

2

26

Sebastian Fuchs

0

2

0

2

26

Thoams Kaczmarek

0

2

0

2

29

Thomas Brall

0

1

2

3

29

Kjell Schneider

0

1

2

3

31

David Schüler

0

1

1

2

31

Mike Chaloupka

0

1

1

2

31

Marcus Popp

0

1

1

2

34

Andreas Boltze

0

1

0

1

34

Christian Voß

0

1

0

1

34

Hauke Braack

0

1

0

1

34

Frank Mackerodt

0

1

0

1

34

Burkhard Sude

0

1

0

1

34

Holger Werner

0

1

0

1

34

André Fröhlich

0

1

0

1

34

Sergej Sergeev

0

1

0

1

34

Florian Huth

0

1

0

1

34

Björn Andrae

0

1

0

1

34

Eric Stadie

0

1

0

1

45

Sebastian Dollinger

0

0

3

3

46

Niklas Rademacher

0

0

2

2

46

Stefan Windscheif

0

0

2

2

48

Jan Fell

0

0

1

1

48

Matthias Kuring

0

0

1

1

48

Edgar Krank

0

0

1

1

48

Sven Anton

0

0

1

1

48

Stefan Pomerenke

0

0

1

1

48

Wolfgang Kuck

0

0

1

1

48

Tom Götz

0

0

1

1

48

Jonas Schröder

0

0

1

1

48

Philipp Arne Bergmann

0

0

1

1

48

Yannick Harms

0

0

1

1

 

 

 © 1999-2015 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel