1999


Travemünde
Turnierdatum: 13. - 15.08.99

Travemünde Cup · Infos zum Turnier · Ergebnisse Frauen · Ergebnisse Männer


Erster Cup-Sieg für Klein/Rolinski! Schmidt/Larsen siegen zum zweiten Mal beim German Beach Cup´99

Bei regelrechtem April-Wetter mußten sich Deutschlands beste Beachvolleyballer am vergangenen Wochenende durch den Sand wühlen. Bei Sonne, Regen, Wind und Wolken  sorgten 12.000 Zuschauer und eine Super-Organisation für tolle Stimmung auf den Courts des Travemünder Traumstrandes vom 13.-15. August. Ulrike Schmidt/Pia Larsen (beide TSV Bayer 04 Leverkusen) bei den Damen sowie Morten Klein/Gregor Rolinski (FT Adler Kiel/Eimsbütteler TV) sicherten sich die 25 Punkte für die Deutschen Meisterschaften in Timmendorf am nächsten Wochenende und die Siegerprämie in Höhe von 1260 bzw. 1800 Mark.

Nachdem Ulrike Schmidt mit ihrer Leverkusener Mitspielerin Pia Larsen das erste Spiel gegen das holländische Topteam Veldhuizen/Zinger verloren hatten, kämpften sich die beiden über die "Loser-Runde" bis zum Finale durch und drehten den Spieß um: ein sehr deutlicher Finalsieg (15:5) zeigte schließlich die Überlegenheit der beiden amtierenden Beachmeisterinnen aus Deutschland und Dänemark!

Bei den Männern hätte man fast die Setzliste als Ergebnisliste einsetzen können: die an eins gesetzten Klein/Rolinski besiegten die an zwei gesetzten Chaloupka/Cadieux (SV Bayer Wuppertal/Canada) mit 15:9 und konnten somit ihren ersten Cup-Sieg verzeichnen. Im Spiel um den dritten Platz unterlagen Büttner/Kuring (TG Bad Soden/SCE INNOVA Berlin) den Gebrüdern Bauer (TV Amriswil/Dürener TV) knapp mit 11:15.

Die Siegerehrung übernahm der Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes, Werner von Moltke:  „Beachvolleyball ist ein großes Thema des DVV, wir versuchen diesen Sport in jeglicher Hinsicht zu fördern, was sich bisher nicht nur auf nationaler Ebene bewiesen hat. Die internationalen Ergebnisse unserer Senioren- und Juniorennationalteams in den letzten Jahren sind sehr beachtlich und lassen auch für die Zukunft stark hoffen.“

Nachdem nun der letzte German Beach Cup´99 erfolgreich abgeschlossen worden ist, nähert sich der Höhepunkt des diesjährigen Beachvolleyball-Sommers: die Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Vom 20.-22.08.99 werden die jeweils 16 besten deutschen Herren- und Damenteams um den Titel des Deutschen Meisters kämpfen.

Quelle: DVV

 

Infos zum Turnier

Datum
 
13. August 1999 - 15. August 1999
Ort
 
Travemünde, Kurstrand
Ausrichter
 
TOP Beach Travemünde GbR
Oskar Pfeifer, Buurdiekstr. 7, 23569 Lübeck
Tel.: 04 51 / 307 10 65, Fax: 04 51 / 30 71 15
Meldeschluß
 
23.07.1999
Startgeld
 
70,- + 30,-
Preisgeld
 
6.000 DM / 9.000 (F/M)
Eingang Meldungen
 
16 Teams Frauen, 32 Teams Männer
Felder
 
8 Felder
Zusammensetzung Hauptfeld
 
16 Frauenteams Setzliste   14
3
6/7
Männerteams Setzliste
Männerteams wild card
Männerteams Qualifikation
Zeitplan Freitag
 
12.30 – 13.00 Uhr   Anmeldung Teams Männer Qualifikation (Ausschlußfrist)
13.15 Uhr   Technical Meeting Männer (verpflichtend für alle Teams)
14.00 - 21.00 Uhr   Qualifikationsturnier Männer
ab 17.00 Uhr   Auszahlung der Kaution
18.00 - 18.30 Uhr   Anmeldung Teams Hauptfeld
Zeitplan Samstag
 
8.00 - 8.30 Uhr   Meldung der Teams Männer und Frauen (Ausschlußfrist)
8.45 Uhr   Technical Meeting (verpflichtend für alle Teams)
9.15 - 20.30 Uhr   Hauptfeld (Spiel 1 – 40 Männer und Spiel 1 – 26 Frauen)
ab 22.00 Uhr   Players Party
Zeitplan Sonntag
 
9.00 Uhr   Fortsetzung Hauptfeld
ca. 13.30 Uhr   Finale Frauen
ca. 14.30 Uhr   Finale Männer anschließend Siegerehrung
Organisatorische Hinweise
 
Veranstaltungsgelände:   Travemünde, Kurstrand
Spielerunterkünfte:   Hotel: Reservierung wichtig, Travemünde ist ausgebucht!!,! Reservierung bis 07.08.99 bei Oskar Pfeifer s.o. Danach Zimmervermittlung nur noch über den Kurbetrieb Travemünde möglich (Tel.: 04502-80430)
Sporthalle: Steenkamp, s. Lageplan 
Parkmöglichkeiten:   mit Parkausweis „Am Leuchtenfeld

 

 © 1999-2001 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel