Durchführungsbestimmungen des HVbV

Hamburger Beach-Volleyball-Serie
Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft
Hamburger Beach-Volleyball-Rangliste

Frauen und Männer  w  Duo-Mixed  w  Jugend

Stand: 04.12.01

Termine: siehe Anhang zu diesen Bestimmungen

 

1. Einleitung

1.1 Die Hamburger Beach-Serie umfasst Frauen- und Männer-Turniere in verschiedenen Leistungskategorien sowie DuoMixed, QuattroMixed, Senioren-, Jugenturniere und Rahmenveranstaltungen. Die Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaften finden statt für: Frauen, Männer und DuoMixed. (Termine: siehe Anhang)

1.2 TeilnehmerInnen, die in der Hamburger Beach-Volleyball-Rangliste geführt werden wollen, müssen eine Vereinsmitgliedschaft innerhalb des DVV nachweisen. Diese Vereinsmitgliedschaft ist dem Ausrichter mit der Meldung schriftlich mitzuteilen.

1.3 Für die Turnierabwicklung der Hamburger Beach-Volleyball-Serie und der Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft wird für jedes Turnier ein Wettkampfgericht (Jury) und eine Wettkampfleitung (OK) bestimmt. Die Jury besteht aus einem Vertreter des Ausrichters, einem von den Teilnehmern zu benennenden Beisitzer (falls keine Wahl statt findet, die Spielerin/der Spieler mit den meisten Ranglistenpunkten) und einem vom BVA benannten Vorsitzenden. Wird vom BVA kein Vorsitzender benannt, dann wird die SpielerIn mit den zweitmeisten Punkten die/der nicht im selben Team ist, wie die erste SpielerIn mit in die Jury aufgenommen. Das OK wird vom Ausrichter benannt. Es unterliegt der BVO, dieser Durchführungsbestimmung, der Ausschreibung und den Weisungen des BVA.

 

2. Ausrichtung

2.1 Die in 6.2 a) und b) der BVO genannten Turniere müssen nach den folgenden Regelungen ausgerichtet werden:

2.1.1 Der BVA setzt die obere Grenze des Startgeldes pro Team wie folgt fest:

A-, B-, C- + Duo-Mixed Turniere 25.-- Euro und Kaution auf 10.-- Euro
Meisterschaft  15.-- Euro und Kaution auf 25.-- Euro


Die Ausrichter sollten den TeilnehmerInnen während der Turniere Mineralwasser, Obst und Salzstangen o.ä. kostenlos zur Verfügung stellen. Ist das nicht möglich, wird es im Beachkalender unter Besonderheiten veröffentlicht. Das Startgeld ist entsprechend zu reduzieren.

Der Beachausschuß empfiehlt Startgelder zwischen 13 und 20 Euro.

Für einen notwendigen Freibadeintritt (Arriba, Kiwittsmoor) der Teilnehmer oder andere Zusatzleistungen kann der Ausrichter sich eine Erhöhung des Startgeldes vom BVA genehmigen lassen.

2.1.2 Die Setzung der Teams erfolgt nach der am Turniertag zu erstellenden Teamrangliste der teilnehmenden Teams. Die Teamrangliste ergibt sich aus der Addition der Einzelpunkte aus der aktuellen Hamburger Beach-Volleyball-Rangliste. Haben mehrere Teams die gleiche Punktzahl, lost der Ausrichter den betreffenden Teams die entsprechenden Setznummern zu.

2.1.3 Die Teilnehmer bestätigen dem Ausrichter per Unterschrift ihre Identität und Spielberechtigung gemäß BVO 7.1 bis 7.4, sowie die Anerkennung ihrer Platzierung.

2.1.4 Es gelten die offiziellen Beach-Volleyball-Spielregeln des DVV in der vom BVA modifizierten Fassung. Die Regeländerungen veröffentlicht der BVA im Beach-Kalender. Die Netzhöhe für Frauen beträgt 2,24 m, für Männer 2,43 m und für Duo-Mixed 2,35 m. Die Einspielzeit auf dem Wettkampffeld beträgt 5 Minuten. Gewinner des Spiels ist das Team, das zuerst zwei Sätze gewonnen hat. Alle Sätze werden im Ralley-Point-System (RPS) bis 15 Punkte gespielt. Es gibt keine Punktebegrenzung. Die Seiten werden in den ersten beiden Sätzen alle 8 Punkte gewechselt, in einem eventuellen dritten Satz alle 5 Punkte. Jedem Team stehen pro Satz zwei Auszeiten zu. Im Endspiel können die ersten beiden Sätze bis 21 Punkte gespielt werden (Seitenwechsel alle 10 Punkte).

2.1.5 Bei Turnieren der Hamburger Beach-Volleyball- Serie und der Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaften sind Antennen zu verwenden. Bei allen anerkannten Ranglisten Turnieren sind die offiziellen Spielbälle des DVV zu bevorzugen. Spannseile sind erlaubt. Sie sind deutlich zu kennzeichnen, um Verletzungen zu vermeiden.

2.1.6 Das Turnierorganisationsschema wird vom BVA festgelegt. Die teilnehmenden Teams müssen Schiedsrichteraufgaben (1. Schiedsrichter und Anschreiber) übernehmen.

2.1.7 Wird der Ozonwert von 360 µg/m³ erreicht, ist bei Kenntnisnahme das Turnier vom Ausrichter abzubrechen. Das gleiche gilt, falls mehrere Teilnehmer ein Kratzen im Hals spüren, Kopfschmerz oder Augentränen haben oder gar an Luftnot leiden, und sonst gesund sind.

2.2 Die Ausrichter werden vom HVbV rechtzeitig mit Turnierunterlagen ausgestattet. Dazu gehören die aktuelle Hamburger Beach-Volleyball-Rangliste, Platzierungsformulare, Spielberichtsbögen und ein Spielplan.

2.3 Bis zu einem bestimmten Termin (siehe Anhang) werden alle Turniermeldungen in den Beach-Kalender aufgenommen. Spätere Bewerbungen werden noch berücksichtigt, kommen aber u.U. nicht mehr in den Beach-Kalender.

2.4 Zur Finanzierung der Hamburger Beach-Volleyball-Serie leisten die Ausrichter für ihre Turniere folgende Abgaben :

Teilnehmende Teams 8 12 16 20 24 32
Abgabe an den HVbV 45 EUR 55 EUR 70 EUR 85 EUR 100 EUR 125 EUR

Der HVbV behält sich vor, die Vorderseiten der Spielhemden und den Titel der Hamburger Beach-Volleyball-Serie und der Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft zu vermarkten. Er behält sich weiterhin die Vermarktungsrechte an der Meisterschaft vor. Im Falle einer erfolgreichen Vermarktung der Spielhemden durch den HVbV, verpflichten sich alle Ausrichter, falls sie Spielhemden verwenden, diese beim offiziellen Ausrüster zu kaufen. Die Ausrichter verpflichten alle Teilnehmer die Spielhemden während der Spiele zu tragen. Eine Vermarktung seitens des HVbV muß bis zu einem bestimmten Termin (siehe Anhang) erfolgen, ansonsten können die Ausrichter andere Spielhemden benutzen. Alle anderen Werberechte verbleiben beim Ausrichter.

2.5 Die ergebnismeldung (Setzliste und unterschriebene Ergebnisliste) durch den Ausrichter an die Geschäftsstelle des Hamburger Volleyball-Verbandes (HVbV), Schäferkampsallee 1, 20357 Hamburg, Fax: (040) 45 21 90, muss bis spätestens einen tag nach dem Turnier erfolgt sein. Die ersten vier Plätze müssen noch am Turniertag (mindestens) telefonisch an den BVA-Pressewart (0172-407 55 25, E-Mail: pneese@smash-hamburg.de  ) weitergereicht werden. Weitere Informationen für die Öffentlichkeitsarbeit können nachgereicht werden.

2.6 Die Ausrichter haben sich bei der Durchführung der Veranstaltung an die Beach-Volleyball-Ordnung (BVO) des HVbV, dieser Durchführungsbestimmung, der Ausschreibung und den Weisungen des BVA zu halten. Die BVO, die Durchführungsbestimmung und die aktuelle Rangliste liegen während des Turniers bei der Wettkampfleitung zur Einsicht aus.

2.7 Wenn das teilnehmerfeld nicht voll wird, kann der Ausrichter das Turnier verkleinern oder absagen. Bei Information der Geschäftsstelle bis 7 Tage vor dem Turnier entstehen keine Kosten, danach wird eine bearbeitungsgebühr von 15 EUR erhoben.

2.8 Ausrichter können ihr Teilnehmerfeld nur nach Genehmigung durch den Beachausschuss (BVA) erhöhen.

 

3. Die molten-Beachserie

3.1 Die molten-Beachserie besteht aus mehreren Turnieren. 

3.2 Zum gleichen Termin wird nur ein A-Turnier durch den BVA zur Ausrichtung vergeben. Zum gleichen Termin werden maximal drei B-Turniere, bei gleichzeitigem A-Turnier maximal zwei B-Turniere zur Ausrichtung durch den BVA vergeben. Ausrichter von Jugendturnieren werden bei der Vergabe von A-Turnieren bevorzugt. Es werden maximal 6 A-Turniere vergeben.

3.3 Die Anzahl der teilnehmenden Teams bei Turnieren wird vom Ausrichter festgelegt.

3.4 Die Zulassung der gemeldeten Teams erfolgt durch den Ausrichter mit Zustimmung des BVA.

A-Turniere Für A-Turniere bestimmen sich 100% der gemeldeten Teams nach der letzten auf den Zeitpunkt des Meldeschlusses aktualisierten Beach-Volleyball-Rangliste.
B-Turniere Für B-Turniere bestimmen sich 50% der gemeldeten Teams nach der letzten auf den Zeitpunkt des Meldeschlusses aktualisierten Beach-Volleyball-Rangliste und 50% nach der Reihenfolge des Meldeeinganges.
C-Turniere Für C-Turniere bestimmen sich 50% der gemeldeten Teams nach der letzten auf den Zeitpunkt des Meldeschlusses aktualisierten NEGATIVEN Hamburger Beach-Volleyball-Rangliste, die anderen 50% der Startplätze werden nach Meldeeingang vergeben.
Duo-Mixed  Der Ausrichter legt fest, ob nach Meldeeingang oder Rangliste zugelassen wird, dieses wird dann im Beachkalender veröffentlicht.

Bei allen Turnierkategorien geht die Vergabe von Wild Cards zu Lasten des Zugangs über die Rangliste. Der BVA kann ab einem 16er Teilnehmerfeld eine Wild Card, ab einem 32er Teilnehmerfeld 2 Wild Cards vergeben. Der Ausrichter kann bei einem 8er Teilnehmerfeld eine Wild Card und bei einem 32er Teilnehmerfeld 2 Wild Cards vergeben.

3.4.1 Vergabekriterien für Wild Cards des HVbV
Der BVA vergibt Wild Cards ausschließlich in folgenden begründeten Ausnahmefällen:

- unverschuldet benachteiligte Teams (z.B. Melde- und Ranglistenfehler)
- Jugendförderung (potentielle Teilnehmer an Regionalmeisterschaften und DVJ Beach-Cup durch Vorschlag der Verbandstrainer Beach)
- QuereinsteigerInnen aus der DVV-Serie sollten, ohne Teilnehmerplätze bei C-Turnieren zu blockieren, direkt in die B- bzw. A-Kategorie gelangen
- Erhöhung der Attraktivität einer Veranstaltung durch medienwirksame Beach-Volleyball-Spieler (z.B. bei TV- bzw. Hörfunkübertragungen).
- Ehrungen

Der BVA distanziert sich von einer regelmäßigen Vergabe an Bewerber aus dem SpielerInnenkreis der Hamburger Beach-Volleyball-Serie!

3.4.2 Vergabekriterien für Wild Cards der Ausrichter
Die Ausrichter von B- und A-Turnieren müssen Wild Card Vergaben an Spieler, die noch nicht in der Hamburger Beach-Volleyball-Rangliste geführt werden, beim BVA beantragen.

3.5 Die Meldung eines Teams kann schriftlich auf dem Anmeldeformular (Kopie aus dem Beach-Kalender/Vordruck aus dem Internet) oder per E-Mail erfolgen. Folgende Daten werden benötigt:

- Vor- und Zunamen der Teilnehmer
- die Lizenznummern, sofern vorhanden
- ihre Vereinszugehörigkeit
- die Kontaktadresse (ggf. Telefonnummer und E-Mail-Adresse)

Zusätzlich muss ein gedeckter Verrechnungsscheck (pro Team und Turnier jeweils ein Scheck) für das Startgeld und die Kaution, bis spätestens am Tag des Meldeschlusses (spätestens 12 Uhr oder Posteingang) beim Ausrichter (Ansprechpartner) eingegangen sein. Erst mit dem Eingang des Startgeldes und der Kaution erfolgt die Zulassung zum Turnier. Die Teams erhalten vom Ausrichter eine schriftliche Zu- oder Absage. Ein Team bzw. ein/e Teilnehmer/in darf sich nicht für mehrere Turniere derselben Kategorie anmelden, die für denselben Termin ausgeschrieben sind.

3.6 Meldet sich ein zugelassenes Team nicht bis zum Ende der Einschreibefrist (30 Minuten vor Spielbeginn) bei der Wettkampfleitung, so wird es auf den letzten Platz der Setzliste gesetzt. Meldet es sich auch nicht bis zum Beginn der Aufwärmzeit des ersten Spiels (15 Minuten vor Spielbeginn), wird es aus der Setzliste gestrichen. In beiden Fällen rücken die anwesenden Teams entsprechend ihrer Warteposition nach, sofern die Meldebestimmungen eingehalten wurden.

3.7 Nimmt ein zugelassenes Team am Turnier teil, erhält es nach Erfüllung der Turnierpflichten die Kaution zurück. Nimmt ein Team trotz Zulassung zum Turnier nicht teil, verbleiben Startgeld und Kaution beim Ausrichter.

3.7.1 Bei Absage eines Teams nach Meldeschluss hat der Ausrichter das Recht das Startgeld einzubehalten. Die Kaution wird rückerstattet.

3.8 A- und B-Turniere werden nach dem Double Elimination System gespielt. Die Halbfinals werden als Überkreuzspiele mit anschließenden Platzierungsspielen gespielt. Der dritte Platz muss ausgespielt werden. Bei C- und DuoMixed-Turnieren ist es dem Ausrichter überlassen, nach welchem System das Turnier durchgeführt wird (Double Elimination oder Gruppen-, Überkreuz- und Platzierungsspiele). Einfach KO-Systeme sind nicht zugelassen. Vorgeschaltete Qualifikationsrunden sind nicht vorgesehen.

3.8.1 Play-Down Spiele sind die Platzierungsspiele der Teams, die im Double Elimination die erste oder zweite Runde im Looser Bracket verloren haben. In der Play-Down Runde erhalten alle Teams pro Sieg sechs Ranglistenpunkte (3 pro SpielerIn). Die Spiele sollten auf freien Feldern angeboten, jedoch nicht nach dem Endspiel angepfiffen werden. Den Ausrichtern wird freigestellt, ob eine Play-Down-Runde gespielt wird (Veröffentlichung im Beachkalender unter Besonderheiten). Der BVA empfiehlt Play-Down Spiele anzubieten.

3.9 In einem ordnungsgemäß und rechtzeitig gemeldeten Team (Frauen, Männer und Duo-Mixed) kann ein Partner ausgewechselt werden, sofern die Voraussetzungen nach 3.4. der Durchführungsbestimmung erfüllt werden. Die Auswechslung muss dem Ausrichter bis zum Donnerstag um 12.00 Uhr vor Turnierbeginn mitgeteilt werden. Zum späteren Zeitpunkt ist ein ärztliches Attest nötig.

4. Premium Turniere und Offene Hamburger Meisterschaft

Der BVA vergibt höchstens 6 Frauen- und 6 Männer PremiumTurniere pro Saison. Das Startgeld darf höchstens 26.-- EUR, die Kaution höchstens 13.-- EUR betragen.
Folgende Abgaben müssen an den HVbV gezahlt werden:

Teilnehmende Teams 12 16 20 24 32
Abgabe an den HVBV 160 EUR 210 EUR 260 EUR 310 EUR 410 EUR

Sollten die Abgaben des HVbV an den DVV durch diese Regelung nicht gedeckt werden, erhöhen sich die Abgaben der Ausrichter entsprechend (nur nach Rücksprache mit den Ausrichtern).

4.3 Die Zulassung der Teams erfolgt nach folgenden Kriterien :

Anzahl der Teams 12 16 24 32
Zugang über HVbV-Rangliste 5 6 10 14
DVV-Rangliste 5 6 10 14
WC Ausrichter 1 2 2 2
WC HVbV 1 2 2 2

 

Werden Wild Cards nicht beansprucht, werden die zusätzlichen Teams nach HVbV-Rangliste zugelassen.

4.4 Es gelten die offiziellen DVV-Spielregeln und es sind alle Auflagen des DVV für Turniere mit DVV-Punkten zu erfüllen.

4.5 Es müssen mindestens 250.-- EUR Preisgeld ausgeschüttet werden Eine Sonderregelung kann vom Beachausschuß genehmigt werden. Folgende Preisgeldverteilung ist festgelegt :

Platz % des Gesamt-Preisgeldes 250 EUR 375 EUR 500 EUR
1. 34 % 88 128 170
2. 22 % 58 82 110
3. 16 % 43 60 80
4. 10 % 28 37,50 50
5./6. 6 % 16,50 22,50 30
7./8. 3 % 11,25 15

Falls ein Preisgeld unter 10 Euro entstehen würde, entfällt dieses und wird auf die anderen Platzierungen verteilt.

4.6 Der Ausrichter muss den Teilnehmern während der Turniere Mineralwasser, Obst und Salzstangen o.ä. kostenlos zur Verfügung stellen.

4.7 Der HVbV kann eine offene Hamburger Meisterschaft vergeben. Weitere Details (Zulassung, Anforderungen an den Ausrichter, Abgaben u.ä.) sind mit dem Beachausschuß abzustimmen.

 

5. Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft

5.1 Die Zulassung zur Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft erfolgt durch den BVA. Folgende Teams werden zur Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft zugelassen:

5.1.1 Jeder Teilnehmer muss an mindestens einem Turnier der jeweiligen Kategorie der Hamburger Beach-Volleyball-Serie in der laufenden Spielzeit teilgenommen haben und Mitglied in einem Verein des HVbV sein. Die Mitgliedschaft wird mit der Anmeldung durch einen vorhandenen Spielerpass oder eine Bestätigung der Abteilungsleitung nachgewiesen.

5.1.2 Zur Teilnahme berechtigt sind bei 

Frauen und Männern die jeweils gemeldeten besten 16 Teams
bei Duo-Mixed die jeweils gemeldeten besten 24 Teams

Maßgebend ist die Hamburger Beach-Volleyball-Rangliste 10 Tage vor Turnierbeginn. Die Punktzahl eines Teams für Frauen, Männer und Duo-Mixed ergibt sich aus der Addition der erreichten Punkte beider Teilnehmer. Bei Punktgleichheit mehrerer Teams entscheidet die beste gemeinsam erreichte Punktzahl bei einem Turnier über die Platzierung der Teams. Besteht immer noch Punktgleichheit zwischen mehreren Teams, ist nach diesem Prinzip bis zur viertbesten gemeinsam erreichten Punktzahl bei einem Turnier fortzufahren. Falls bis jetzt noch keine Entscheidung über die Platzierung der Teams gefällt werden konnte, so entscheidet das Los über die Platzierung.

5.1.3 Die Meldung des Teams ist unter Angabe des Vor- und Zunamens, Lizenznummer sowie Passbildern der TeilnehmerInnen, ihrer Vereinszugehörigkeit, und der Kontaktadresse schriftlich an die Geschäftsstelle des HVbV zu richten, wo sie spätestens 10 Tage vor Turnierbeginn eingegangen sein muß. Ein gedeckter Verrechnungsscheck in Höhe des Startgeldes von 15 EUR und der Kaution von 25 EUR ist der Meldung beizufügen.

5.1.4 Die Sieger des Quali-Turniers für die DM A-Jugend weiblich und männlich können auf Antrag eine WildCard für Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft vom BVA erhalten.

5.1.5 Zugelassene Teams erhalten eine Teilnahmebestätigung vom Ausrichter. Nicht zugelassene Teams erhalten eine Benachrichtigung vom Ausrichter. Die Benachrichtigung (Absage) wird zusammen mit dem Verrechnungsscheck an die Kontaktadresse des Teams geschickt. Teams, für die eine Chance des Nachrückens besteht (i. d. Regel die jeweils 17. und 18. Teams bei Frauen und Männern) werden ebenfalls informiert.

5.2 Die Ausrichter müssen den Teilnehmern während der Turniere Mineralwasser, Obst und Salzstangen o.ä. kostenlos zur Verfügung stellen.

5.3 Meldet sich ein zugelassenes Team nicht bis zum Ende der Einschreibefrist (30 Minuten vor Spielbeginn) bei der Wettkampfleitung, so wird es auf den letzten Platz der Setzliste gesetzt. Meldet es sich auch nicht bis zum Beginn der Aufwärmzeit des ersten Spiels (15 Minuten vor Spielbeginn), wird es aus der Setzliste gestrichen. In beiden Fällen rücken die anwesenden Teams entsprechend ihrer Warteposition nach, sofern die Meldebestimmungen eingehalten wurden.

5.4 Nimmt ein zugelassenes Team am Turnier teil, erhält es nach Erfüllung der Turnierpflichten die Kaution zurück. Nimmt ein Team trotz Zulassung zum Turnier nicht teil, verbleiben Startgeld und Kaution beim Ausrichter. Bei Absage eines Teams nach Meldeschluß hat der Ausrichter das Recht das Startgeld einzubehalten. Die Kaution wird rückerstattet.

5.5 In einem ordnungsgemäß und rechtzeitig gemeldeten Team (Frauen, Männer und Duo-Mixed) kann ein Partner ausgewechselt werden, sofern die Voraussetzungen nach 5.2.2 der Durchführungsbestimmung erfüllt werden. Die Auswechselung muß der Geschäftsstelle des HVbV bis zum Donnerstag um 12.00 Uhr vor Turnierbeginn mitgeteilt werden. Zum späteren Zeitpunkt ist ein ärztliches Attest nötig.

5.6 Die Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft wird für Frauen, Männer und Duo-Mixed nach dem Double Elimination System gespielt. Die Halbfinals werden als Überkreuzspiele mit anschließenden Platzierungsspielen gespielt. Der dritte Platz muß ausgespielt werden. Play-Down Runden sollten auf freien Feldern angeboten werden, jedoch nicht nach dem Endspiel angepfiffen werden. In der Play-Down Runde erhalten alle Teams pro Sieg sechs Ranglistenpunkte.

5.7 Die Sieger des Turniers führen den Titel "Hamburger Beach-Volleyball-Meister" bis zur Meisterschaft des nächsten Jahres.

5.8 Der BVA behält sich die Veranstaltung einer B- Endrunde für Frauen und Männer vor. Zur Teilnahme an der B-Endrunde sind die jeweils gemeldeten besten Teams in noch zu bestimmender Anzahl, berechtigt, die keine Zulassung für die Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft erhalten haben. Die B-Endrunde erhält die Wertigkeit 4.

 

6. Hamburger Beach-Volleyball-Rangliste

6.1 In die Hamburger Beach-Volleyball-Rangliste gehen die Ergebnisse der Hamburger Beach-Volleyball-Serie und der Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft ein. Es wird für Frauen, Männer, Duo-Mixed eine Rangliste geführt.

6.2 Teams, die im DE die ersten zwei Spiele verlieren, erhalten keine Punkte, es sei denn durch zusätzliche Play-Down-Spiele. 

6.3 Frauen und Männer
Erhalten Teams durch ihre Platzierung Punkte aus der Grundtabelle, so werden diese mit zwei weiteren Faktoren multipliziert. Faktor 1 ergibt sich aus der Teilnehmerzahl des Turniers. Faktor 2 ergibt sich aus der Wertigkeit des Turniers.

6.4 Duo-Mixed
Erhalten Teams durch ihre Platzierung Punkte aus der Grundtabelle, so werden diese mit einem weiteren Faktor, der sich aus der Teilnehmerzahl ergibt, multipliziert.

6.5 Grundtabelle   6.6 Teilnehmerzahl   6.7 Multiplikationsfaktor  
Platzierung Pkt. Platzierung Pkt.   Teiln.-

zahl

Faktor

1

Teiln.-

zahl

Faktor

1

  Turnier
Wertigkeit
Faktor
2
1. 30 9. - 12. 8   6 2 24 7      
2. 24 13. - 16. 6   8 3 32 8   HM Frauen, Männer 6
3. 20 17. - 24. 4   12 4 48 9   A-Turnier 5
4. 16 25. - 32. 3   16 5 64 10   B-Turnier 3
5. / 6. 12 33. - 48. 2   20 6       HM DuoMixed 2
7. / 8. 10 49. – 64. 1             C-Turnier 1

6.8 Teampunkte für Frauen, Männer und Duo-Mixed-Turniere werden geteilt und in einer Einzelrangliste von der Geschäftsstelle des HVbV geführt. Die Punktzahl eines Teams ergibt sich aus der Addition der erreichten Punkte beider Teilnehmer.
Die aktuelle Hamburger Beach-Volleyball-Rangliste hängt beim Turnier oder drei Werktage nach dem Turnier bei der Geschäftsstelle des HVbV aus. Gewertet werden die besten Ergebnisse aus höchstens VIER Turnieren innerhalb des laufenden Beach-Volleyball-Jahres. Die Rangliste ist ab Aushang gültig.

6.9 Für Frauen und Männer und Duo-Mixed werden 10 % der im Vorjahr erreichten Einzelpunkte übernommen und als ein gespieltes Turnier gewertet.

 

7. Jugend

7.1.1 Es ist das Ziel des BVA, möglichst vielen Jugendlichen die Teilnahme an Beach-Volleyball-Turnieren zu ermöglichen und eine Mindestzahl an Spielen zu garantieren.
Die Vereine werden hiermit aufgefordert, Beach-Turniere für Jugendliche anzubieten und auszurichten, um AnfängerInnen die Möglichkeit zu bieten, an Beach-Volleyball-Turnieren teilzunehmen.
Es gibt eine Beach-Serie bestehend aus drei Turnieren und einer abschlessenden Hamburger Meisterschaft, eine genaue Ausschreibung wird jährlich erstellt und allen Mitgliedsvereinen zugesendet. Zusätzlich gibt es in der A- und B-Jugend weiblich und männlich jeweils ein Turnier, das als Qualifikation zum Nord-Cup bzw. zur DM ausgeschrieben ist.

7.1.2 Die Teilnehmer erhalten keine Alkohol- oder Geldpreise.

7.1.3 Die TeilnehmerInnen an der Qualifikation zum Nord-Cup bzw. zur DM müssen ihr Beach-Spielrecht in einem Verein des HVbV haben. Die Mannschaften müssen einem Mitgliedsverein angehören. Spielgemeinschaften können nur mit Einverständnis der beteiligten Vereine gebildet werden.

7.1.4 Für die Abwicklung der Hamburger Beach-Volleyball-Serie und der Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft wird für jedes Turnier ein Wettkampfgericht (Jury) und eine Wettkampfleitung (OK) bestimmt. Die Jury besteht aus einem Vertreter des Ausrichters, einem von den Teilnehmern zu benennenden Beisitzer und einem vom BVA benannten Vorsitzenden. Das OK wird vom Ausrichter benannt. Es unterliegt der BVO, dieser Durchführungsbestimmung, der Ausschreibung und den Weisungen des BVA.

7.2. Ausrichtung
Die Turniere der Hamburger Volleyball-Beach-Serie und der Hamburger Volleyball-Meisterschaft müssen nach den folgenden Regelungen ausgerichtet werden:

7.2.1. Der BVA setzt die obere Grenze des Startgeldes (ohne Eintrittsgelder für evtl. Badbenutzung) auf 10 EUR und der Kaution auf 5 EUR pro Team fest. Ein höheres Startgeld oder Kaution bedarf der Zustimmung des BVA.

7.2.2 Die Anzahl der teilnehmenden Teams wird durch den Ausrichter bestimmt, für die Meisterschaft in Abstimmung mit dem BVA. Die Setzung der Teams sollte durch das Los erfolgen. Abweichungen vom Losverfahren bedürfen der Zustimmung eines BVA-Mitgliedes.

7.2.3 Die Ergebnismeldung für Turniere der Beachserie und der Meisterschaft muss bis spätestens 2 Tage nach dem Turnier bei der Geschäftsstelle des Hamburger Volleyball-Verbandes erfolgt sein. Bei der Meisterschaft ist zusätzlich eine Anschriftenliste der beteiligten Teams beizufügen.

7.2.4 Die Ausrichter werden vom HVbV gegen Kostenerstattung in Höhe von DM 10 EUR rechtzeitig mit Turnierunterlagen ausgestattet. Dazu gehören u.a. Platzierungsformulare und ein Spielplan. Der BVA stellt dem Ausrichter zusätzlich Informationsmaterial wie z.B. Gesundheitstipps und Checkliste für Beachturniere zur Verfügung.

7.2.5 Wird der Ozonwert von 360 µg/m³ erreicht, ist das Turnier vom Ausrichter nach Kenntnisnahme abzubrechen. Das gleiche gilt, falls mehrere Teilnehmer ein Kratzen im Hals spüren, Kopfschmerz oder Augentränen haben oder gar an Luftnot leiden und sonst gesund sind.

7.2.6 Die Ausrichter müssen allen teilnehmenden Jugendlichen kostenlos Mineralwasser und Salzstangen o.ä. zur Verfügung stellen.

7.2.7 Bis zum jährlichen Meldeschluss (siehe Anhang) werden alle Turniermeldungen in den Beach-Kalender aufgenommen. Spätere Bewerbungen werden noch berücksichtigt, kommen aber nicht mehr in den Beach-Kalender.

7.2.8 Zur Finanzierung der Hamburger Beach-Volleyball-Serie und der Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft behält sich der HVbV vor, die Vorderseiten der Spielhemden und den Titel der Hamburger Beach-Volleyball-Serie und der Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft zu vermarkten. Im Fall einer erfolgreichen Vermarktung der Spielhemden durch den HVbV, verpflichten die Ausrichter alle Teilnehmer, die Spielhemden beim Einspielen und während der Spiele zu tragen. Alle anderen Werberechte verbleiben in der Regel beim Ausrichter.

7.2.9 Die Meldung eines Teams erfolgt unter der Nennung des Teamnamens, der Namen und Vornamen der SpielerInnen, Geburtsjahr, Kontaktadresse mit Telefonnummer, Vereinsnamen und der Zahlung des Startgeldes sowie der Kaution spätestens am Tag des Meldeschlusses beim Ausrichter (Ansprechpartner). Erst mit dem Eingang des Startgeldes und der Kaution erfolgt die Zulassung zum Turnier. Die Meldung ist unwirksam, wenn sie bzw. das Startgeld plus Kaution nach Meldeschluss eingeht. Der Ausrichter kann davon abweichen, wenn das Teilnehmerfeld noch nicht voll ist.

7.2.10 Haben sich zugelassene Teams nicht bis zum Turnierbeginn bei der Wettkampfleitung gemeldet, rücken die anwesenden Teams entsprechend ihrer Warteposition nach, sofern die Meldebestimmungen eingehalten wurden.

7.2.11 Nimmt ein zugelassenes Team am Turnier teil, erhält es nach Erfüllung der Turnierpflichten die Kaution zurück. Nimmt ein Team trotz Zulassung zum Turnier nicht teil, verbleiben Startgeld und Kaution beim Ausrichter.

7.2.12 Die Ausrichter haben sich bei ihrer Veranstaltung an die Durchführungsbestimmungen des HVbV zu halten.

7.3 Regeln

7.3.1 Maßgebend für die Hamburger Beach-Volleyball-Serie der A- und B-Jugend incl. der Hamburger Beach-Volleyball-Meisterschaft ist die vom BVA modifizierte Fassung der offiziellen Beach-Volleyball-Spielregeln des DVV. Bei der Turnierserie kann davon abgewichen werden. Die Änderungen müssen den Mannschaften vor Turnierbeginn mitgeteilt werden.

7.3.2 Bei Turnieren der Hamburger Beach-Volleyball-Serie sind Antennen zu verwenden. Bei allen anerkannten Turnieren sind DVV geprüfte Beach-Volleybälle zu bevorzugen. Spannseile sind erlaubt. Sie sind deutlich zu kennzeichnen, um Verletzungen zu vermeiden.

7.3.3 Das Coaching ist im Bereich des HVbV erlaubt

7.3.4 Die teilnehmenden Mannschaften müssen Schiedsrichteraufgaben übernehmen.

7.3.5 Gehen bei Jugendturnieren zu wenig Meldungen ein, können für den männlichen Bereich Mixed-Mannschaften gebildet werden. Die Mannschaften erhalten eine 3 Punkte Vorgabe für jede Spielerin (insgesamt maximal 9 Punkte).

7.4. Die Hamburger Beach-Volleyball-Serie

7.4.1 Die Zulassung der gemeldeten Teams erfolgt durch den Ausrichter, wobei die Plätze nach der Reihenfolge des Meldeeinganges vergeben wird.

7.4.2 Die Turniere sollten in Form von Gruppen-, Überkreuz- und Plazierungsspiele durchgeführt. Einfach KO-Systeme oder Double Elimination werden nicht empfohlen. Vorgeschaltete Qualifikationsrunden sind nicht vorgesehen. Eine Mindestanzahl von 3 Spielen sollte angeboten werden.

7.4.3 Empfehlungen für die Hamburger Beach-Volleyball-Serie (Jahrgänge siehe Anhang)

weiblich A männlich A weiblich B männlich B C-Jugend
Spielerzahl 2:2/3:3 2:2/3:3 3:3 2:2/3:3 4:4
Wechselspieler 1 1 1 1 2
Feldgröße 16m x 8m 16m x 8m 16m x 8m 16m x 8m 16m x 8m
Netzhöhe 2,24 m 2,43 m 2,20 m 2,35 m 2,20 m

7.5. Qualifikation zum Nord-Cup bzw. zur DM

7.5.1 Die Qualifikation zum Nord-Cup bzw. zur DM sind ausgeschrieben für: (Jahrgänge siehe Anhang)

weiblich A

männlich A

weiblich B

männlich B

Spielerzahl

2:2

2:2

2:2

2:2

Wechselspieler

keine

keine

keine

keine

Feldgröße

16m x 8m

16m x 8m

16m x 8m

16m x 8m

Netzhöhe

2,24 m

2,43 m

2,20 m

2,35 m

7.5.4 Der Spielmodus wird vom Ausrichter mit der Zustimmung des BVA festgelegt..

7.5.5 Der Teamkapitän bestätigt dem Ausrichter per Unterschrift die Identität des Teams und Spielberechtigung gemäß BVO 7.1 bis 7.4, sowie die Anerkennung ihrer Plazierung.

7.5.6 Die Termine der Deutschen Meisterschaften und des DVJ Beach Cup Nord stehen im Anhang


 © 1999-2002 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel