Lieblingswitze Hamburger Volleyballer

Seite 1 · Seite 2

Folgende Witze wurden von Hamburger Volleyballern als ihre Lieblingswitze genannt.
Einige Witze hat auch Neese mit hineingeschrieben ...

Winnetou, Old Shatterhand und Jürgen Möllemann machen gemeinsam eine Reise durch den Wilden Westen. Eines Nachts, sie liegen im Zelt, muß Winnetou ganz plötzlich raus. Sie hören ein dumpfes "Boiing", kurze Zeit später kommt Winnetou wieder rein. Auch Old Shatterhand muß mal raus. Wieder hören sie "Boiing" und nach einer Weile komt Old Shatterhand zurück.
Schließlich muß Jürgen Möllemann raus. Sie hören "Boiing" und dann nochmal "Boiing". Sagt Winnetou zu Old Shatterhand : "Siehst du, ich hab’s ja gewußt, daß der Möllemann zweimal auf die Harke tritt !"

Die drei Söhne des Bauern wurden Rechtsanwalt, Lehrer und Bauer. In seinem Testament äußeret der Bauer den Wunsch, jeder seiner Söhne solle ihm hundert Mark in den Sarg legen, wenn er gestorben ist.
Als er stirbt, kommen die drei Söhne an den Sarg ihres Vaters. Fragt der Lehrer den Rechtsanwalt : "Hast du schon die hundert Mark reingelegt ?" - "Sicher", sagt der Rechtsanwalt, "das gehört sich so." - "Ich auch", sagt der Lehrer.
Da kommt der junge Bauer zur Tür rein und sie fragen ihn : "Hast du auch hundert Mark reingelegt ?" - "Ich hatte gerade nicht genug Geld dabei, da habe ich einen Scheck über dreihundert ausgeschrieben und eure zweihundert wieder herausgenommen !"

Beim Barbesitzer klingelt um sechs Uhr morgens das Telefon in seiner Privatwohnung. Am anderen Ende eine lallende Stimme : "Wann macht ihre Bar auf ?" - "Heute abend ab 19 Uhr.", sagt der Barbesitzer.
Sieben Uhr, es klingelt schon wieder. "Tschuldigense, nur ganz kurz. W-wann m-macht ihre schöne schöne Bar wieder auf ?" - "Ich glaube, daß habe ich Ihnen schon mal gesagt, um 19 Uhr !"
Um acht Uhr, der dritte Anruf, anscheinend kann sich der Mann kaum noch auf den Beinen halten : "Wann macht b-bittschön B-bar wiede auf ?" - "Um 19 Uhr", ruft der Barbesitzer entnervt, "aber Betrunkene wie Sie kommen sowieso nicht bei mir rein !" - "Wieso rein, Mann, ich will hier raus !"

Ein Reisender gibt dem Schaffner in München ein Trinkgeld und bittet den Mann : "Ich muß in Frankfurt geweckt werden, notfalls mit Gewalt. Ich schlafe wie ein Murmeltier. Und wenn Sie mich rausprügeln, ich muß in Frankfurt aussteigen."
Als er aufwacht, fährt der Zug gerade über die Elbbrücken in Hamburg. Er raus zum Schaffner, und ist am Pöbeln und am Schimpfen. ein Fahrgast versucht zu beschwichtigen : "Was ist denn das für ein Ton !"
"Ach", sagt der Schaffner, "da hätten Sie erst mal den hören sollen, den ich in Frankfurt rausgeschmissen habe !"

Die Heiligen Drei Könige nähern sich dem Stall von Bethlehem. Weil es dunkel ist und Melchior etwas schlecht sieht, wäre er fast in einen großen frischen Kuhfladen getreten, hätte ihn Balthasar nicht im letzten Moment zurückgerissen.
"Jesus Christus noch mal", schreit der,"paß doch auf !"
Da ruft Joseph im Stall nach hinten durch : "Mensch, Maria, hast du gehört ? Jesus, das ist eigentlich ein viel schönerer Name als Karl-Heinz !"

Treffen sich zwei Jäger ....
.... beide sind tot !

Kaffeeklatsch bei Oma. Sagt die erste der alten Damen : "Ich bin 79. Manchmal gehe ich in die Garderobe und denk, wolltest du was holen oder wolltest du was bringen ?"
Sagt die zweite : "Ich bin 84. Ich gehe manchmal in den Keller und denke, wolltest du was holen oder wolltest du was bringen."
Sagt die dritte : "Ich bin 89 und mein Gedächtnis ist so toll, ich hoffe, das bleibt so." Sie klopft auf Holz und ruft : "Toi, toi, toi ! Ach, kann mal jemand gucken, wer da geklopft hat !"

Butler James arbeitet bei einem reichen Ehepaar. Die Frau war schön und viel jünger als ihr Mann. Eines Abends sagten sie James, daß sie lange ausbleiben würden. Doch die junge Frau kam unerwartet früh heim.
"James", befahl sie, "folgen Sie mir auf mein Zimmer." James folgte. Die Frau schloß die Tür, stellte sich hin und kommandierte : "Und nun runter mit meinem Kleid." James gehorchte. "Nun meine Strümpfe." James rollte sie hinunter. "Jetzt meine Unterwäsche." James tat wie befohlen.
"Und nun, James", sagte die Frau und sah ihm fest in die Augen, " lassen Sie sich nicht noch mal in meinen Sachen erwischen !"

"Also, mit meinem Schlaf ist es jetzt nachts aus." - "Warum denn ?" - "Meine Oma hat sich ein Bein gebrochen. Der Arzt, der es in Gips gelegt hat, verbot ihr das Treppensteigen." - "Das ist doch vernünftig." - "Mag schon sein. Aber kannst du dir den Lärm vorstellen, wenn sie nachts aus der Kneipe kommt und die Regenrinne hochklettert ?"

Ein Kunde kommt zum Friseur, der Meister hat jedoch keine Zeit und schickt ihm den Lehrling, damit er den Kunden erst mal rasiert. Der Lehrling setzt an, und ratsch, schneidet er den Mann ins Kinn.
Der Meister sieht das, kommt herbei, will dem Lehrling eine runterhauen, der Lehrling bückt sich und der Meister landet die Ohrfeige beim Kunden.
Der Lehrling versucht sich weiter am Rasieren, aber, hastenichgesehn, ein Schnitt in die Wange. Der Kunde stöhnt. Wieder kommt der Meister vorbei, holt aus, der Lehrling bückt sich und klatsch, hat der Kunde die zweite Ohrfeige sitzen.
Der Lehrling will sich jetzt zusammenreißen, nimmt Maß und mit einem kühnen Schwung - ratsch - schneidet er dem Kunden das ganze Ohr ab. Er bückt sich, nimmt das Ohr, drückt es dem Kunden in die Hand und sagt : "Mensch, hau bloß ab, wenn das der Meister sieht, der schlägt dich tot !"

Das Flugzeuggeschwader soll über dem Feindesland eine Tonne Propagandazettel abwerfen. Als das Geschwader zurückkehrt, fehlt ein Flugzeug. Erst nach zwei Tagen taucht es wieder auf. Wutentbrannt stürzt der General auf den Piloten zu : "Wieso braucht ihr zwei Tage, um ein paar lausige Zettel abzuwerfen ?"
"Abwerfen ?" fragt der Pilot erstaunt. "Wir haben sie in die Briefkästen gesteckt !"

"Dem Typ hab ich vielleicht eins gegeben. Mann, wurde der wütend. Ich hole aus, er klebt mir eine. Er läuft weg - ich immer vor ihm her. Dann haben wir gerangelt : mal lag ich unten, mal lag er oben. Der verhaut mich nie wieder !"

Rudi bei der Musterung : "Ich bin stark kurzsichtig, Herr Stabsarzt."
"Wie wollen Sie das beweisen ?"
"Sehen Sie den Nagel dort an der Wand ?"
"Ja, natürlich."
"Ich leider nicht !"

"Herr Schutzmann, ich habe eine Frage an Sie : Darf man zu einem Schutzmann ‘Rindvieh’ sagen ?" - "Nein, das wäre Beamtenbeleidigung !" - "Aber darf man zu einem Rindvieh ‘Herr Schutzmann’ sagen ?" - "Wenn es Ihnen Spaß macht, von mir aus." - ""Na, dann auf Wiedersehen, ‘Herr Schutzmann’ !"

"13 Männer stehen unter einem Regenschirm, aber nur ein Mann wird naß !?!"
"??"
"Es hat nicht geregnet."
"Aber warum wurde der eine dann naß ?"
"Ach der ! Der ging nach Hause und hat geduscht !"
(Marx Brothers)

Stehen zwei Pilze im Wald und langweilen sich.
Sagt der eine Pilz zum anderen . "Irgendwie müssen wir hier etwas Action reinbringen. Weißt du, wenn der Hase vorbeikommt, fragen wir ihn, ob er einen Hut aufhat. Und wenn er keinen Hut aufhat, kriegt er fürchterlich auf die Schnauze !" - "Super-Idee", sagt der zweite Pilz, "so machen wir’s."
Etwas später kommt der Hase vorbei. "Ey, Hase, hast du ‘nen Hut auf ?" - "Nein." Krawumm, kriegt der Hase eine gescheppert, daß es kracht.
Das macht den beiden Pilzen Freude. Doch mit der Zeit wird es wieder öder und öder im Wald. Sagt der erste Pilz zum zweiten : "Weißt du, was wir jetzt machen ? Wenn der Hase wieder vorbei kommt, fragen wir ihn, ob er eine Zigarette für uns hat. Gibt er uns eine ohne Filter, wollen wir eine mit Filter und er kriegt auf die Augen, und gibt er uns eine mit Filter, wollen wir eine ohne Filter, und er kriegt auch auf die Fresse." - "Spitze" , sagt der zweite Pilz, "wird gemacht."
Ein Weilchen später kommt der Hase vorbei. "Ey, Hase, hast du ‘ne Zigarette für uns ?" "Na klar", sagt der Hase, "mit oder ohne Filter ?"
Sagt der zweite Pilz : "Der hat ja immer noch keinen Hut auf !" - Und Krawumm ...!


 © 1999-2003 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel