Mo, 19.12. - So, 25.12.2005

Internationales Turnier im YES! begeistert
Ballsport lädt zum traditionellen Weihnachtstreff
Meister TV Fischbek
VCN: Platzierungen bei den Jugendmeisterschaften
Fischbeks Minus hatte Null mehr
VGE: Routiniers bleiben ohne Hamburger Landestitel
1.VCN hat Soll schon jetzt erfüllt
Aus im Pokal für Fischbeks Volleyball-Frauen
Suhl: Oh du fröhliche - So kann's weitergehen
Ostbek Pirates verpassen siegreichen Jahresabschluß
ETV-Verbandsliga: Vorzeitiges Ende eines Pokalspiels

 

 

 

Hamburg - Hamburger Abendblatt

 Samstag, 24. Dezember 2005

   www.abendblatt.de 

Internationales Turnier im YES! begeistert

HAMBURG - Wie verbringen Jugendliche aus Rußland, Indien, Deutschland oder Kasachstan die Vorweihnachtszeit in Hamburg? Ganz einfach: Sie spielen zusammen Volleyball und feiern anschließend im YES!, dem Zentrum für offene Jugendarbeit in der Ahrenshooper Straße in Rahlstedt.

Das vorweihnachtliche Turnier in der benachbarten Sporthalle, das der Verein "Voll in Bewegung" erstmals organisiert hatte, zog 50 Kinder und Jugendliche an. Organisator Waldemar Rohde, der im YES! als Jugendbetreuer tätig ist, war begeistert: "Wir haben nicht mal groß Werbung für dieses Turnier gemacht. Trotzdem sind so viele gekommen."

Bisher richtete der Verein Midnight-Basketball oder Fußballturniere aus. "Bis zu 26 verschiedene Nationen wurden schon bei uns gezählt", berichtet Arne Klindt, Vorstandsmitglied bei "Voll in Bewegung" und fügt hinzu: "Wir konzentrieren uns auf Teamsportarten. Und besonders die Kinder und Jugendlichen aus dem osteuropäischen Raum spielen gerne Volleyball. Deswegen haben wir uns in diesem Jahr dazu entschlossen, dieses Turnier anzubieten".

Sechs Teams spielten gegeneinander, der Spaß stand eindeutig im Vordergrund. Neben der 15jährigen Russin Laura und dem 18jährigen Karam, dessen Mutter aus Indien und dessen Vater aus Afghanistan kommt, war auch Pascal Schlentzeck aus Deutschland dabei. "Ich bin mit meiner Mannschaft, dem Team Power-Mix, leider nur Letzter geworden. Wir hatten ein bißchen Pech", erzählt der 17jährige. Er kannte die meisten Mitspieler und Gegner schon vorher aus dem YES! "Ich spiele hier dreimal pro Woche Volleyball, ab und zu auch mal Basketball", sagt der Tonndorfer, der seit diesem Sommer in Bergedorf eine Ausbildung zum Chemisch-Technischen-Assistenten macht.

Den Sieger, das Team "No-Name", konnte sich Pascal nicht mehr anschauen, denn er war schon dabei, die anschließende Weihnachtsfeier vorzubereiten und das mitgebrachte Essen auf die Tische zu verteilen. "Wir haben noch bis kurz nach Mitternacht zusammengesessen und uns das Video vom Turnier angeschaut. Es hat viel Spaß gemacht", so Pascal. Wer mehr über den Verein "Voll in Bewegung" und das YES! wissen will, erhält unter www.yes-hamburg.de im Internet weitere Informationen.

pam

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Freitag, 23. Dezember 2005

   

Ballsport lädt zum traditionellen Weihnachtstreff

Am heutigen Freitag steht die Tür des Volleyballausrüsters Ballsport in der Wandsbeker Rüterstraße 64 (Tel. 040 / 68 68 88) wieder allen Volleyballfreunden offen. Ab 15 Uhr kann bei Glühwein, Gebäck und Dips wie jedes Jahr nach Herzenslust über Volleyball und Weihnachten gefachsimpelt werden.

 

 

Hamburg - Harburger Rundschau

 Mittwoch, 21. Dezember 2005

  www.abendblatt.de

Meister TV Fischbek

FISCHBEK - Die Volleyball-Frauen des TV Fischbek holten bei den Hamburger Meisterschaften der Seniorinnen I (ab 32 Jahre) den Hamburger Titel. Der amtierende Zweite der deutschen Meisterschaften qualifizierte sich damit zu den norddeutschen Meisterschaften im März.

masch

 

 

Hamburg - Norderstedter Zeitung

 Dienstag, 20. Dezember 2005

  www.abendblatt.de 

VCN: Platzierungen bei den Jugendmeisterschaften

Die männliche C-Jugend des 1. VC Norderstedt wurde durch einen 2:0-Finalerfolg gegen den Niendorfer TSV Hamburger Meister. Bei der männlichen A-Jugend landete der VCN hinter dem Eimsbütteler TV und dem VfL Geesthacht auf dem dritten Platz. Die A-Mädchen wurden Vierte, die weibliche C-Jugend kam auf Rang fünf.

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Dienstag, 20. Dezember 2005

  www.abendblatt.de 

Fischbeks Minus hatte Null mehr

FISCHBEK - Die Volleyball-Frauen des TV Fischbek haben bei ihren Pokal-Auswärtsfahrten nach Dresden und Suhl nicht 400 Euro Minus gemacht, wie gemeldet, sondern 4000 Euro. 5000 Euro Ausgaben für Bus und Übernachtung ständen in Dresden bei 120 Zuschauern null Euro Einnahme entgegen, beim 2:3 in Suhl waren gut 1000 Zuschauer in die Halle Wolfsgrube gekommen. "Von der Einnahme abzüglich Schiedsrichter-Kosten stehen uns 40 Prozent zu", rechnet Lüders vor. Gut 1000 Euro habe er in bar erhalten. Trotzdem wäre Lüders gern eine Runde weiter gekommen. Denn Suhl reist jetzt im Halbfinale zum Meister USC Münster. "Das hätte ich auch gerne gemacht", so der Manager. Grund: Mindestens 3000 Zuschauer seien dort zu erwarten.

masch

 

 

Hamburg - Pinneberger Zeitung

 Dienstag, 20. Dezember 2005

  www.abendblatt.de 

VGE: Routiniers bleiben ohne Hamburger Landestitel

Enttäuschung bei den Senioren-Teams der VG Elmshorn

Elmshorn - Lange Gesichter gab es bei den Volleyball-Teams der VG Elmshorn nach den Hamburger Meisterschaften der Altersklasse Senioren III: Weder den Frauen, im Vorjahr noch das Maß aller Dinge, noch ihren gleichaltrigen Klubkameraden gelang ein Titelgewinn. Mit ihren zweiten Plätzen auf Landesebene sicherten sich die VGE-Mannschaften allerdings die Startberechtigung bei den norddeutschen Meisterschaften und können sich am 25. März kommenden Jahres im Vergleich mit den besten Teams aus Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg doch noch "durch die Hintertür" für die nationalen Titelkämpfe qualifizieren.

Dabei hätten allerdings die VGE-Seniorinnen III durchaus ihren Vorjahrserfolg wiederholen können: Im Endspiel gegen den Hummelsbüttler SV (1:2) vergaben Maya Polscher, Christine Tinnemeyer, Carina Wiechmann, Birgit Felsch, Cornelia Brügge, Anke Kahlsdorf und Mannschaftsführerin Karla Zolper im dritten Satz einen Matchball. Die männlichen "Oldies" der VGE um Kapitän Volkert Schmidt zogen im Finale gegen den Walddörfer SV mit 0:2 den kürzeren.

Bei den Hamburger Meisterschaften der A-Jugend sorgten die Mädchen der VG Elmshorn für Furore. Nach Siegen über den TSV Glinde und den CVJM III sowie einer Niederlage gegen die "Erste" des CVJM setzten sie sich im Halbfinale mit 2:0 gegen den Nachwuchs des VC Norderstedt durch und hatten damit die Teilnahme an der "Norddeutschen" am 22. und 23. April 2006 in Hamburg schon sicher. Im Endspiel mußten sich die Elmshornerinnen allerdings erneut der ersten Mannschaft des CVJM mit 0:2 geschlagen geben.

Die männliche A-Jugend der VG Elmshorn landete nach 0:2-Niederlagen gegen den VC Norderstedt und den SC Alstertal-Langenhorn in der Vorrundengruppe sowie einem 1:2 im Plazierungsspiel gegen den Oststeinbeker SV auf dem sechsten Rang.

Frank Will

 

 

Norddeutschland - Norderstedter Zeitung

 Montag, 19. Dezember 2005

  www.abendblatt.de 

1. VCN hat Soll schon jetzt erfüllt

NORDERSTEDT - Andreas Meinken, der Trainer der Volleyballmänner des 1. VC Norderstedt, geht entspannt in die noch ausstehenden Regionalliga-Spiele im kommenden Jahr. "Unser Soll haben wir schon jetzt erfüllt", sagte er nach dem 3:1 (19:25, 25:20, 25:21, 25:23)-Erfolg über den TSV Kronshagen. Mit 12:6 Zählern belegen die Norderstedter den fünften Tabellenrang, nach Pluspunkten liegen sie sogar gleichauf mit Tabellenführer Eimsbütteler TV.

Meinken ist davon überzeugt, daß die Norderstedter mit dem Abstieg nichts mehr zu tun bekommen werden. Deshalb setzt er ein neues Ziel: Rang drei in der Endabrechnung. "Die Mannschaften, die vor uns stehen, werden sich noch gegenseitig Punkte abnehmen", so die Rechnung des VCN-Trainers. Und dann müssen die Norderstedter nur noch den einen oder anderen Sieg über die vier vor ihnen stehenden Teams einfahren.

Gegen den TSV Kronshagen traten die Norderstedter arg ersatzgeschwächt an. Libero Christian Stridde (Bänderdehnung) fehlte ebenso wie Reserve-Zuspieler Johannes Student (beruflich verhindert) und Angreifer Tobias Kook (Leisten-OP). Doch selbst die Ersatzbeschaffung erwies sich als kompliziert. So mußte Routinier Cordt-Peter Lattmann seine Aushilfe als Libero kurzfristig absagen, da ihn die Grippe erwischt hatte. Also wurde Außenangreifer André Menzel zum Libero umfunktioniert; für ihn schmetterteThomas Barck.

Als zweiten Zuspieler holte sich Meinken Merten Krüger ins Team. Der Coach ließ den 15jährigen im ersten und vierten Satz sogar einige Bälle verteilen. "Er ist ein Spieler für die Regionalliga", so der Coach, "doch ein Wechsel in die erste Mannschaft kommt für uns erst in Betracht, wenn das Verbandsliga-Team den Klassenerhalt geschafft hat."

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Montag, 19. Dezember 2005

  www.abendblatt.de 

Aus im Pokal für Fischbeks Volleyball-Frauen

FISCHBEK - Wenn es in dieser Saison eine verständliche Niederlage der Volleyball-Frauen des TV Fischbek gibt, dann gehört das 2:3 (23:25, 25:19, 18:25, 25:23, 6:15) im Viertelfinale des Deutschen Volleyball-Pokals beim Bundesligakonkurrenten VfB Suhl dazu. "Ich kann der Mannschaft nach dieser Anreise keinerlei Vorwürfe machen", sagte Manager Horst Lüders.

Gute zwölf Stunden hatte die Mannschaft auf Grund der widrigen Wetter- und Verkehrsverhältnisse im Bus sitzen müssen, um von Fischbek nach Suhl zu kommen. Mit mehr als fünf Stunden Verspätung war das Team um drei Uhr nachts im Hotel angekommen. "Da schläft man dann auch nicht mehr richtig", wußte Lüders. Eine Konsequenz aus der Verspätung: Daß für morgens angesetzte Vormittagstraining fiel aus, um wenigstens einigermaßen Schlaf sicher zu stellen.

Die stressige Anreise hatte den Kräfteverschleiß der Mannschaft verstärkt. In den vergangenen fünf Wochen hatte das Team viermal auswärtig übernachten müssen, war nur einmal gegen Meister Münster in eigener Halle aktiv. "Die meisten bei uns sind nun einmal keine Vollprofis. Da schlaucht es schon, wenn das gesamte Wochenende für ein Spiel verloren geht", zeigte Lüders viel Verständnis.

Bei Universalangreiferin Claudia Lehmann waren zudem noch die Folge einer Grippe zu spüren. Und für die Leistung von Außenangreiferin Margarethe Kozuch ist der Abiturstreß nicht förderlich. So versuchte es Trainer Helmut von Soosten mit Teilung der Kräfte. Auf der Diagonalangreifer-Position lösten sich Kerstin Ahlke und Lehmann ab, im Außenangriff Kozuch mit Imke Wedekind. Mehr Einwechselmöglichkeiten hat der Klub nicht. In der Mitte mußten Christina Benecke und Julia Kaufhold ebenso durchspielen wie Zuspielerin Elena Keldibekowa de Westreicher. "Es gibt so keine Möglichkeit, noch einmal für neuen Schwung zu sorgen", stellte der Trainer fest.

So ist ein Vorteil des Ausscheidens, daß es jetzt eine Woche mehr Ruhe gibt. Schon für den 7./ 8. Januar ist das Pokalhalbfinale angesetzt. Jetzt tritt Fischbek erst am 15. Januar daheim gegen Spitzenreiter Rote Raben Vilsbiburg an. Insgesamt war der Pokal ein Zuschußgeschäft in diesem Jahr. Auf Grund der weiten Fahrten und Übernachtungen errechnete Manager Lüders ein Minus von 400 Euro. "Ich wäre trotzdem gern eine Runde weiter gekommen", sagte er.

masch

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Montag, 19. Dezember 2005

  www.freies-wort.de

Suhl: Oh du fröhliche - So kann’s weitergehen

In einem spannenden Spiel gegen Fischbek Hamburg schafft der VfB 91 Suhl erstmals den Sprung ins Halbfinale

 

 

Norddeutschland - Oststeinbeker SV-News

 Montag, 19. Dezember 2005

   

Ostbek Pirates verpassen siegreichen Jahresabschluß

Das letzte Hinrundenspiel der Ostbek Pirates in der Regionalliga fand am Samstag in der Walter- Ruckert- Halle in Oststeinbek statt. Zu Gast war die VG Elmshorn, die vor einigen Wochen noch den Erstligisten SCC Berlin als Achtelfinalgegner im DVV-Pokal in Ihrer Heimat empfingen.

Die Pirates gingen sehr unkonzentriert in das Spiel, wollten unbedingt den Favoriten schlagen, schlugen sich durch unzählige Eigenfehler und ein schlechtes Aufschlagverhalten in den ersten beiden Sätzen aber eher selbst.

Zu Beginn des dritten Satzes wirkten die Pirates plötzlich wie ausgetauscht, spielten einen jungen, dynamischen Volleyball mit viel Selbstvertrauen im Angriff. Dies wurde durch eine solide Annahme ermöglicht, die unter Führung des jungen Libero Jan Petri enorm konstant und mit wenigen Fehlern behaftet war.

Der dritte Satz ging verdient und sehr deutlich an die Oststeinbeker Regionalligisten, welche im vierten Satz allerdings Schwierigkeiten hatten, dieses hohe Niveau aus dem dritten Satz zu halten. Erst gegen Ende des Satzes gelang es den Pirates der VG Elmshorn die Führung abzunehmen und den Satz noch knapp für sich zu entscheiden, um somit in die Verlängerung, den fünften Satz zu gehen.

Einen fünften Satz haben die Männer um Trainer Joachim Müller in dieser Saison noch nie gewinnen können, und auch gegen Elmshorn hielt diese Negativserie. Beim Seitenwechsel war man noch mit 8:7 in Führung, danach nahm aber leider die Fehlerquote auf seiner der Pirates stark zu, so dass der Satz und somit das Spiel mit 10:15 verloren ging.

Trotzdem war der Trainer mit der Leistung seiner Jungs sehr zufrieden: "Sie wissen gar nicht, was für einen großen Schritt in die richtige Richtung sie mit der Leistung heute getan haben", so Müller nach dem Spiel.

Die Pirates überwintern mit 6:10 auf dem 6. Rang im Niemandsland der Tabelle. Jetzt hoffen alle, dass es mit einer guten Leistung am 14.01.2006 im ersten Spiel der Rückrunde gegen die VG WiWa (Hinspiel 3:0) weitergeht.

 

 

Hamburg - Eimsbüttler TV-News

 Montag, 19. Dezember 2005

   

ETV-Verbandsliga: Vorzeitiges Ende eines Pokalspiels

Nachdem Anfang Dezember schon die letzten Punktspiele dieses Jahres erfolgreich bestritten worden waren, stand 10.12. der Hamburger Pokalwettbewerb an. Eine stark dezimierte Mannschaft des ETV musste im zweiten Spiel des Tages gegen die Mitkonkurrenten aus der Verbandsliga, GW Eimsbüttel, antreten, nachdem diese zuvor souverän gegen die Landesliga-Vertretung aus Berne gewonnen hatten.

Die Tatsache, dass Coach Ulli Kahl an diesem Tag nur 6 Spielerinnen zur Verfügung hatte, sollte sich nicht unbedingt  in der Qualität des Spiels widerspiegeln. So gewann man den ersten Satz klar. Im zweiten Satz reagierte GWE und entschied sich nun doch dafür, die erste Sechs auf das Feld zu schicken. Zunächst ließen sich die ETVerinnen hierdurch nicht beirren. Beim Stande von 23:17 sah es dann auch so aus, als könne man hier einen deutlichen 3:0-Erfolg einfahren. Jedoch trugen vor allem zahlreiche verschlagene Aufschläge und die verbesserte Leistung der „anderen“ Eimsbüttlerinnen dazu bei, dass dieser Satz doch noch mit 34:36 verloren ging.

Wie durch einen weisen Mann prophezeit, konnte der nächste Durchgang dann wieder deutlich mit 25:15 auf dem eigenen Konto verbucht werden, um dann abermals den 4. Satz abzugeben. Also musste der 5. Satz die Entscheidung bringen, oder auch nicht…

Nach einem relativ ausgeglichenen Satz passierte etwas, das in den letzten Wochen bei den Eimsbüttlerinnen schon öfter zu sorgenvollen Minen beigetragen hatte. Beim Stande von 11:11 knickte Mittelblockerin Miriam Hölscher bei einem Blockversuch um. Angesichts der Tatsache, dass nicht ausgewechselt werden konnte und mit ihr zur Zeit nur 2 Spielerinnen im Kader auf dieser Position zur Verfügung stehen, überlegte man nicht lange und gab dieses Spiel ohne weitere Ballwechsel ab.

Somit stand also das Ausscheiden aus dem Pokalwettbewerb fest. Die ETVerinnen gehen nun in ihre wohlverdiente Weihnachtspause, um neue Kräfte für die Rückrunde in der Liga zu schöpfen. Bis dahin werden dann auch alle verletzten Spielerinnen wieder zur Verfügung stehen, um das ausgegebene Saisonziel dann wieder mit vollen Kräften anzugehen.

Bleibt nur noch allen eine schöne Weihnachtszeit und einen nicht allzu heftigen, guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen!

 

 

Newsseiten Hamburger Vereine

Oststeinbeker SV - News

Newsticker Hamburger Vereine

VG WiWa
WiWa Hamburg

 

Hamburger Topteams:
Die nächsten Spiele

Oststeinbeker SV
Sa, 14.01.2006, 20 Uhr
OSV - TG Rüsselsheim
TV Fischbek
So, 15.01.2006, 15 Uhr
TVF - Rote Raben Vilsbiburg
WiWa Hamburg
Sa, 22.01.2006, 16 Uhr
WiWa - BTS Neustadt-Bremen

Frühere News


Mo, 12.12. - So., 18.12.2005
Mo, 05.12. - So., 11.12.2005
Mo, 28.11. - So., 04.12.2005
Mo, 21.11. - So., 27.11.2005
Mo, 14.11. - So., 20.11.2005
Mo, 07.11. - So., 13.11.2005
Mo, 31.10. - So., 06.11.2005
Mo, 24.10. - So., 30.10.2005
Mo, 17.10. - So., 23.10.2005
Mo, 10.10. - So., 16.10.2005
Mo, 03.10. - So., 09.10.2005
Mo, 26.09. - So., 02.10.2005
Mo, 19.09. - So, 25.09.2005
Do, 15.09. - So, 18.09.2005

Hauptseite Hamburg-News

 

Hamburger Links

Ahrensburger TSV 
TuS Alstertal
Barsbütteler SV
TSG Bergedorf
tus Berne
Betriebssport Volleyball Hamburg
Blankeneser MTV
Bramfelder SV
BSV Buxtehude
GW Eimsbüttel
Eimsbütteler TV
Eidelstedter SV
VG Elmshorn
TuS Finkenwerder
TV Fischbek
VfL Geesthacht
SC Hamburg-Mitte
Harburger SC
TSV Glinde
 
TV Gut Heil Billstedt 
CVJM Hamburg 
SV Nettelnburg-Allermöhe
Niendorfer TSV 
1. VC Norderstedt
1. VC NAL
Oststeinbeker SV
VfL Pinneberg
TSV Reinbek
Rissener SV
VG Vierlande
Walddörfer SV
TSV Wandsetal
VG WiWa Hamburg 
TC Wilhelmsburg 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel