News

 Mittwoch, 16. März 2005 

TV Fischbek bei den Volleydays
Versöhnlicher Saisonausklang für VGE-Teams
VCO-Männer: Alle guten Dinge sind drei
Bundestrainer beruft 12 Spieler in den EM-Kader
evivo Düren gegen Rekordmeister
A-Juniorinnen der Roten Raben Bayerischer Meister
West-Derby geht in die dritte Runde
Bayer will Zünglein an der Waage spielen

März 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
 

Februar 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28            
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - CVJM zu Hamburg-News

 Mittwoch, 16. März 2005

   

TV Fischbek bei den Volleydays

Highlight bei den Volleydays, dem offenen Trainingsangebot des CVJM zu Hamburg, das erstmals gemeinsam mit der VG WiWa durchgeführt wird: heute kommen die Erstliga-Damen des TV Fischbek zu einem Showtraining vorbei!

Täglich von 14:30 - 17:00 Uhr wird in der Sporthalle Wandsbek (nur 3 Min. vom U-Bahnhof Wandsbek Markt) der Spaß am und die Faszination Volleyball vermittelt. Das Ganze fernab vom "normalen" Trainingsalltag, dafür mit Musik und attraktivem Rahmenprogramm. Offen ist das Angebot für alle Schülerinnen ab 10 Jahren. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Wer Lust hat, kommt einfach in die Halle.

Am Donnerstag endet das Training mit einem Video vom Spiel der DVV-Frauen gegen Kuba bei den Olympischen Spielen in Athen, das vom Co-Trainer der Deutschen Nationalmannschaft, Helmut von Soosten erläutert wird.

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Mittwoch, 16. März 2005

   www.abendblatt.de 

Versöhnlicher Saisonausklang für VGE-Teams

Elmshorn - Beste Stimmung war auf der Saison-Abschlußparty der Elmshorner Regionalliga-Volleyballmannschaften im "Casablanca" garantiert: Während sich die Frauen der VG Elmshorn, die schon länger als Vizemeister feststanden, mit einem 3:1 (25:21, 25:19, 16:25, 25:19) beim TuS Holtenau für die enttäuschende Leistung vom vorangegangenen 1:3 gegen den Eimsbütteler TV rehabilitierten, sicherten sich ihre Vereinsgefährten durch ihr 3:2 (25:19, 20:25, 25:21, 24:26, 15:13) beim TSV Russee Kiel Platz vier in der Abschlußtabelle.

"Das war ein gelungener Saisonausklang", lobte VGE-Frauen-Trainer Burkhard Skibitzki sein Team nach dem 78minütigen Match in Kiel. Einzig im dritten Satz, in dem die Gastgeberinnen schon 20:9 führten, bereiteten die Elmshornerinnen ihrem Coach Kummer, fanden aber im Schlußsatz dank einer erheblichen Steigerung in der Feldabwehr in die Erfolgsspur zurück. Besonders stark trumpfte gegen ihren früheren Verein VGE-Außenangreiferin Anja Svensson auf.

Ob die zu Saisonbeginn aus Youngstern und Routiniers zusammengestellte VGE-Truppe in ihrer aktuellen Konstellation zusammenbleibt, steht indes noch nicht fest. "Das werden wir in Kürze auf einer Mannschaftssitzung durchsprechen", hält sich Skibitzki bedeckt.

Den Elmshorner Regionalliga-Männern reichte laut Spielertrainer Ekkehard Goller eine " durchwachsene" Leistung, um sich bei den "Tiebreak-Königen" des TSV Russee, die im Saisonverlauf sieben Partien über fünf Sätze bestritten, binnen eineinhalb Stunden durchzusetzen.

Hatten die Elmshorner die Gastgeber im ersten Durchgang noch klar beherrscht, so ließ vom zweiten Satz an die Konzentration erheblich nach, und die Fehlerquote schnellte in die Höhe. Die Kieler schlugen daraus allerdings nicht genug Kapital, um die 14. Niederlage - und damit den Abstieg - abwenden zu können.

In der vierten Spielzeit nach ihrer Rückkehr in die Regionalliga haben sich die Elmshorner, die in den Vorjahren die Plätze vier, zwei und drei belegten, in der erweiterten Spitze etabliert. "Wir sind mit unserem Abschneiden vollauf zufrieden und wollen auch in der nächsten Saison wieder oben mitmischen", kündigt Goller an.

fwi

 

 

Deutschland - VC Olympia Berlin-News

 Mittwoch, 16. März 2005

   

VCO-Männer: Alle guten Dinge sind drei

Dass es kein leichtes Spiel werden würde, wussten die Jungs vom Zürich-Team VCO Berlin mit Sicherheit, als sie sich am Samstag in die Dachauer Georg Scherer Halle aufmachten. Zu der langen Anreise kam noch erschwerend hinzu, dass Libero Martin Pomerenke krankheitsbedingt ausfiel und auch Zuspieler Patrick Steuerwald nur notfalls einsatzfähig war.

Mit Dirk Mehlberg (eigentlich Außenangreifer) der für Pomerenke als Libero einsprang und Michael Neumeister auf der Zuspielposition, boten sich zwar scheinbar gute Alternativen, in deren Umsetzung sich die Jungs allerdings schwerer als geplant taten. Vor allem die hohe Fehlerzahl in Aufschlag und Annahme, machten den Sieg über das Tabellenschlusslicht (24:26 / 25:22 / 27:25 / 23:25 / 10:15) weit schwerer als nötig. Dabei spielten vor allem die beiden verbliebenen Annahmespieler Dirk Westphal und Sebastian Schwarz sehr schwach, konnten zudem nicht ersetzt werden.

Nachdem der erste Satz hart umkämpft gewonnen war, spielte der VCO scheinbar nur mit halber Konzentration weiter und verlor die beiden Folgesätze leichtfertig. Im 4.Satz war das Spiel schon nahezu verloren, bevor ein Wechsel von Mittelblockspieler Anton Borger  für den indisponierten Dirk Westphal den VCO noch einmal zurück auf die Erfolgsspur brachte. Im 5. Satz konnten sich die Spieler um Kapitän Sebastian Schwarz dann doch noch einmal aufraffen und durch eine kurze Steigerung das Spiel noch für sich entscheiden. Damit wurde auch das dritte Spiel in der Saison gegen Dachau gewonnen. Als Fazit bleibt nach dem Spiel, dass es noch ein langer Weg ist bis zur Weltmeisterschaft im Sommer.

jz

 

 

Deutschland - Jugend-EM-News

 Mittwoch, 16. März 2005

   

Bundestrainer beruft 12 Spieler in den EM-Kader

Bereits mehrere Wochen vor dem Beginn der U19-Volleyball-Europameisterschaft der Jungen in Lettland hat Bundestrainer Stewart Bernhard den DVV-Kader benannt. Die zwölf Spieler werden sich schon in der kommenden Woche im Sportzentrum Kienbaum treffen, um sich dort gemeinsam auf die Europameisterschaft vorzubereiten. Am 27. März geht es dann von Berlin aus in die lettische Hauptstadt Riga, wo man zwei Tage später im Auftaktmatch auf Polen treffen wird.

"Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit gab es keine andere Möglichkeit, als den 12er-Kader bereits vor dem letzten Lehrgang zu benennen.", erklärt Stewart Bernhard seine Entscheidung, "Allerdings sind die anderen sechs Spieler nach wie vor Reservekader, da es beispielsweise aufgrund von Verletzungen immer noch zu Nachnominierungen kommen kann."

Bei der Kaderzusammensetzung gab es keine großen Überraschungen. Der Bundestrainer schenkte den Spielern das Vertrauen, die im Januar in Weißrussland die Qualifikationsrunde gewannen und damit die begehrten EM-Tickets lösten.

Hier die zwölf nominierten Spieler:

Tim Broshog, Kai Kleefisch, Sebastian Kühner, Henning Wegter (alle VC Olympia Berlin), Jan Umlauft (TSV Friedberg), Max Lake, Oliver Stab, Sebastian Richter (alle Volleyball-Internat Frankfurt), Gerrit Zeitler (TSV Unterhaching), Thilo Späth (VfB Friedrichshafen), Marcus Gensitz (FTG Freiburg), Lucian Jachowicz (ASV Dachau).

Die Ansetzungen der DVV-Auswahl in der Vorrunde lauten:
29. März 2005 / 12.00 Uhr: Deutschland - Polen
30. März 2005 / 12.00 Uhr: Deutschland - Russland

Matthias Klee

 

 

Deutschland - evivo Düren-News

 Mittwoch, 16. März 2005

   

evivo Düren gegen Rekordmeister

Letztes Spiel der Top-Liga-Runde

Das letzte Heimspiel der Top-Liga-Runde bestreitet Volleyball-Bundesligist evivo Düren gegen den deutschen Rekordmeister VFB Friedrichshafen NICHT wie geplant am Samstag, den 26. März.

Aufgrund der Tatsache, dass der VFB Friedrichshafen am Final Four INDESIT European Champions-League teilnimmt und genau an diesem Wochenende in Thessaloniki in Griechenland antreten muss, wurde die Bundesligapartie gegen Düren auf Mittwoch, den 23. März vorverlegt. Anstoss ist wie gewohnt um 19:30 Uhr in der Kreis-Düren-ARENA.

Für die Zuschauer in der Arena konnte ein interessantes Freundschaftsspiel als Vorspiel der Bundesliga-Partie vereinbart werden. So trifft die D-Jugend des Dürener TV auf die D-Jugend aus Sinzig. Bei den Gästen aus Sinzig ist übrigens der Sohn von Dürens Trainer Bernd Wehrscheck im Einsatz.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Mittwoch, 16. März 2005

   www.volleyballer.de 

A-Juniorinnen der Roten Raben Bayerischer Meister

Mit einem Erfolg auf überregionaler Ebene haben die A-Juniorinnen der Roten Raben einen weiteren Beweis für die intensive Nachwuchsförderung in Vilsbiburg geliefert. Das von den Trainern Thomas Kneifl und Sascha Philipp betreute Team gewann am vergangenen Wochenende in Sulzbach/Rosenberg die Bayerische Meisterschaft.

Als südbayerischer Vizemeister waren die Roten Raben beim Landesfinale angetreten. Damit gehörten sie ebenso wie Südbayern-Meister TSV Sonthofen zum Favoritenkreis. Und dieser Rolle wurden Kathrin Buchner, Sabine Schubert, Claudia Maier, Ina Prechtl, Manuela Zehentbauer sowie die drei Bundesliga-Spielerinnen Iris Nachtmann, Veronika Pongratz und Hana Kovarova vollauf gerecht. Nach einem anfangs mühseligen 2:0 (25:23, 25:12) im Gruppenspiel gegen den TV Altdorf qualifizierten sie sich durch ein 2:0 (25:18, 25:15) gegen den VfL Nürnberg fürs Halbfinale, wo sie dem DJK SB München beim 2:0 (25:19, 25:8) keine Chance ließen. Da sich währenddessen auch der TSV Sonthofen schadlos gehalten hatte, kam es zu einer Neuauflage des Südbayern-Finales. Diesmal aber drehten die Roten Raben den Spieß um und revanchierten sich für die 1:2-Niederlage mit einem glatten 2:0 (26:24, 25:21).

Als Bayerischer Meister sind die Roten Raben für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, die am 30. April und 1. Mai ausgetragen wird.

Ben M. Weinberger

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Mittwoch, 16. März 2005

   www.westline.de 

West-Derby geht in die dritte Runde

Münster. In der Volleyball-Bundesliga ist der USC Münster derzeit das Maß aller Dinge, doch beim Blick über den nationalen Tellerrand hat der heutige Gegner, Bayer Leverkusen, am Wochenende neue Maßstäbe ausgetestet.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Mittwoch, 16. März 2005

   www.westline.de 

Bayer will Zünglein an der Waage spielen

Münster. Im Prinzip ist für die Volleyballerinnen von Bayer Leverkusen die Saison gelaufen. Die Pflicht ist getan, jetzt kommt die Kür.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel