News

 Samstag, 09. April 2005 

Timo Timpe wechselt zum Oststeinbeker SV
VfB: A-Jugend als Favorit zur Süddeutschen
Nokia Beach Cup: Saisonauftakt erstmals in Bonn
CarGo! Bottrop will Klarheit schaffen
Düren - Unterhaching beim Onlineradio Düren
Telekom Post SV verabschiedet sich aus 2. Liga
Saisonfinale in Köpenick
TV Fischbek heute in Dresden
DSC: Niederlage in Schwerin soll Lehre sein
USC: Das ist ein richtiger Klotz
SSC mit Selbstvertrauen
MTV-Hoffnungen ruhen auf Dobler
Lehmann: Im heißen Sand quer durch die Welt

April 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
 

März 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - Ahrensburger Zeitung

 Samstag, 09. April 2005

   www.abendblatt.de 

Timo Timpe wechselt zum Oststeinbeker SV

Der 24 Jahre alte Zuspieler kommt aus Bottrop und verfügt über Erstliga-Erfahrung.

Oststeinbek - Der Bus nach Berlin ist gerammelt voll, selbst die Volleyball-Männer des Oststeinbeker SV müssen zusammenrücken. Für die Erstliga-Überraschungsaufsteiger "Ostbek Cowboys" stehen die beiden Abschiedsspiele aus der Zweiten Bundesliga an - an diesem Sonnabend (19 Uhr) beim Tabellenletzten VC Olympia Berlin II und eine Woche später in eigener Halle gegen die Netzhoppers Königswusterhausen. In Berlin soll es trotz nicht optimaler Vorbereitung und Anreise einen Sieg geben. "Es ist aber deutlich zu merken, daß die Spannungskurve bei den Spielern etwas runtergegangen ist", sagte Trainer Bernd Schlesinger.

Kein Wunder: Beschäftigt sich doch derzeit fast jeder mit den Folgen des Aufstiegs. Immerhin wurde eine erste Personalentscheidung getroffen. Mit Timo Timpe (24) vom Zweitliga-Konkurrenten CarGo Bottrop wurde ein neuer Zuspieler verpflichtet. Der 1,86 Meter große Spielmacher hat auch schon mit den FC Schüttorf ein Jahr in der Ersten Bundesliga gespielt. "Er wird ab sofort bei uns mittrainieren", so Schlesinger. Ein großer Vorteil, um so länger ist die Eingewöhnung mit den neuen Angriffspartnern. Möglich wurde die Verpflichtung des neuen Zuspielers allerdings nur, weil der gelernte Physiotherapeut in Hamburg eine Arbeitsstelle gesucht und gefunden hatte.

Auch eine zweite Personalie scheint geklärt: Joachim Müller, einst Coach der Zweitliga-Männer des Eimsbütteler TV, soll Schlesinger als Co-Trainer entlasten, nach dem Konzept des Chefcoaches zudem die zweite Mannschaft (Regionalliga) übernehmen - sofern sich der Verein und der gelernte Sportlehrer Müller einig werden. "Wir beide wollen auf jeden Fall zusammenarbeiten", sagte Schlesinger.

Manfred Schäffer

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Samstag, 09. April 2005

   

VfB: A-Jugend als Favorit zur Süddeutschen

FRIEDRICHSHAFEN/ OFFENBURG - Während die Liga-Spielzeiten kurz vorm ihrem Abschluss stehen, gehen auch die A-Jugend-Meisterschaften ihrem Höhepunkt entgegen. Am Sonntag, 10. April, geht es für die Auswahl des VfB Friedrichshafen um die Süddeutschen Titel und damit um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

Die sechs besten A-Jugendteams aus Baden-Württemberg treffen sich am Sonntag in der Nordwesthalle in Offenburg. Vom Landesverband Württemberg reisen der Landesmeister VfB Friedrichshafen und sein Vize, der TSV Bad Saulgau an. Aus Nordbaden treten der TV Bühl und der ASC Feudenheim an und aus Südbaden kämpfen außer dem Südbadischem Meister TV Kappelrodeck der Gastgeber VC Offenburg um die Meisterehren in Süddeutschland.

Auf der Homepage des Ausrichters wird der VfB Friedrichshafen als Favorit angekündigt. Eine Rolle, die VfB-Trainer Söhnke Hinz gern annimmt. „Wenn man mit zwei Erstliga-Spielern antritt, ist man automatisch favorisiert.“ Damit spielt er auf Max Günthör und Alexander Mayer an, der in der Saison für den VC Olympia Berlin geschmettert hat. Ergänzt wird der Kader durch die Zweitligaspieler Sören Schneider, Matthias Klippel, Rafael Dürr und Timo Wilhelm sowie Sandro Klein, Maurice Laboureur, Felix Arenz, Florian Matzat, Johannes Nessensohn und Frank Nicolaisen aus dem Oberliga-Team von Helmut Zirk.

Die beiden besten Mannschaften des Turniers werden fahren am 30. April/ 1. Mai zur Deutschen Meisterschaft nach Ibbenbüren in Nordrhein-Westfalen. Das ist das angepeilte Ziel der Häfler.

 

 

Deutschland - Nokia Beach Cup-News

 Samstag, 09. April 2005

   

Nokia Beach Cup: Saisonauftakt erstmals in Bonn

Endlich geht´s los! Am 06. Mai startet die deutsche Beach-Volleyball Saison mit dem Nokia Beach Cup in Bonn. Nach langer Winterpause werden auf dem Münsterplatz beim ersten großen deutschen Ranglistenturnier der Beach-Volleyballer in 2005 Nationalteams, Deutsche Meister und mit Spannung erwartete Nachwuchsstars ihr Stelldichein geben. Und damit die Bonner Zuschauer dieses Highlight auch richtig genießen können, wird der Nokia Beach Cup in der ehemaligen Bundeshauptstadt erstmals bei Tag und bei Nacht ausgetragen! Zwei große Heliumballons machen die Nacht zum Tage und bieten ein Beach-Volleyball Spektakel der ganz besonderen Art: Von morgens früh um neun bis kurz vor Mitternacht fliegen am Samstag die Beach-Volleybälle über den hell erleuchteten Center Court vor dem Bonner Münster.

Der Nokia Beach Cup Bonn startet am Freitag Mittag mit der Qualifikation und endet am Sonntag Nachmittag mit den Finalspielen und der großen Siegerehrung. Auf den drei Courts werden jeweils 16 Frauen- und 16 Männerteams alles geben, um sich Ihren Anteil an den 8.000 Euro Preisgeld zu sichern. Spannung pur ist angesagt, denn neben der Siegprämie geht´s natürlich auch um die ersten wichtigen Punkte für die deutsche Rangliste. Und: Was gibt es motivierenderes, als die neue Saison mit einem Turniersieg zu beginnen?

Sportlich gesehen ist der Tourauftakt der Beach-Volleyballer immer stark besetzt. Aller Voraussicht nach starten in Bonn unter anderen die amtierenden Deutschen Meisterinnen Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich sowie die Olympiafünften von Athen und Deutschen Meister Christoph Dieckmann und Andreas Scheuerpflug. Ein Auftakt ganz nach Maß für Nokia, den neuen Titelsponsor der beliebten Tour, und die Partner Schwarzkopf & Henkel, MINI, ProSieben, Apollinaris, Exes und www.beach-volleyball.de.

 

 

Deutschland - CarGo! Bottrop-News

 Samstag, 09. April 2005

   

CarGo! Bottrop will Klarheit schaffen

Noch eine Rechnung offen hat das CarGo! Bundesligateam, wenn es am Sonntag zum Auswärtsspiel beim USC Braunschweig antreten muss. In der Hinrunde sah es zunächst nach einem klaren Sieg aus, doch bei den seinerzeit unbeständigen Leistungen konnte der Gast die Punkte aus dem Ruhrgebiet mit nach Hause nehmen. Diese wollen sich Kapitän  Ferdinand Stebner und seine Mitspieler zurückholen. Grundlage sollen die zuletzt stabilen Voraussetzungen sein, die das Team in den letzten Spielen bei den Siegen über Bielefeld, Bonn, Giesen und Bocholt gezeigt hatte. Im Vordergrund steht dabei natürlich der Gewinn des einen Satzes, der noch zum rechnerischen Klassenerhalt notwendig ist. 

Da die restlichen Ligabegegnungen bereits am Samstag ausgetragen werden, kann es durchaus eintreten, dass bei Niederlagen von Giesen und Kyritz bereits vorab auch der Rechenschieber beiseite gelegt werden kann. Dann sollte auf jeden Fall ein lockeres Spiel möglich sein, bei dem die Revanche ausgetragen werden kann. Auf jeden Fall will das Team nach erreichen, vielleicht sogar den sechsten Tabellenplatz einzunehmen, wofür ein Sieg in Braunschweig Voraussetzung wäre. Am letzten Spieltag würde sich dann die endgültige Platzierung er- geben.

Trainer Christian Hohmann steht dabei der komplette Kader zur Verfügung – Abfahrt ist am Samstag um 09.00 Uhr von der Dieter Renz Halle. Interessierte Fans haben nach wie vor die Möglichkeit, kostenlos im Teambus teilzunehmen und die CarGo! Volleyball tatkräftig zu unterstützen.

Wolfgang Donat

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 09. April 2005

   

Düren - Unterhaching beim Onlineradio Düren

Das entscheidende Spiel im Viertelfinal-Play-off zwischen evivo Düren und dem TSV Unterhaching in der Zürich Bundesliga der Männer am Samstag, 9. April, wird ab 19.30 Uhr im Liveticker zu verfolgen sein. Das Onlineradio Düren bietet diesen Service auf der Seite www.onlineradio-dueren.de an.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Samstag, 09. April 2005

   www.volleyball-bundesliga.de 

Telekom Post SV verabschiedet sich aus der 2. Liga

Im letzten Heimspiel der auslaufenden Zweitligaspielzeit 04/05 empfängt der als Absteiger feststehende Telekom Post SV den Meister VV Humann Essen. Wenn um 19. 15 Uhr der Anpfiff in der Almhalle erfolgt, dann will der Gastgeber seinen Fans gute Unterhaltung bieten.

Zu denen, die nicht nur in der jetzt endenden Zweitligaspielzeit zu den Leistungsträgern des Telekom Post SV gezählt haben, zählt der Mannschaftskapitän Jan Strate. Der Zweimetermann schlägt seit 1995 für das Telekom-Team auf und hat sich im Verlaufe der vergangenen Jahre zu einem Leistungsträger und wesentlichem Bestandteil der Mannschaft entwickelt. Jetzt sagt der Mittelblocker ade!

Gegen den VV Humann, will Strate zusammen mit seinen Mitspielern für ein versöhnlichen Ausklang in der Almhalle am Ende einer Punktrunde sorgen, die für den gastgebenden Telekom Post SV aus sportlicher Sicht recht ernüchternd verlief. Trotz der zahlreichen Niederlagen hat es in den Reihen der Bielefelder aber keinen Zerfallsprozess gegeben, vielmehr begreifen alle beteiligten die letzten Monate in Liga zwei als Lernjahr. gegen die Essener, die sich souverän und verdient den Meistertitel gesichert haben, soll jetzt der Beweis erbracht werden, dass die Mannschaft nicht so weit vom Zweitliganiveau entfernt ist, wie es die Tabelle zum Ausdruck bringt.

Um sich bei den Fans zu bedanken, veranstaltet der Telekom Post SV im Rahmen der Partie gegen Essen ein Gewinnspiel, bei dem einige nette Preise auf die Gewinner warten.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Samstag, 09. April 2005

   www.volleyballer.de 

Saisonfinale in Köpenick

Am kommenden Samstag Abend, den 09.04. um 19:00 Uhr wollen die Köpenicker Volleyballerinnen in der Sporthalle der Flatow-Oberschule, neben möglichst vielen und lautstarken Fans die Tabellenzweiten der 2.Bundesliga, die Warendorfer SU zum letzten Heimspiel der Saison begrüßen.

Obwohl Köpenicks Meisterschaft entschieden ist und auch Warendorf den Vizemeistertitel wohl kaum noch jemand streitig machen wird, erwartet die Zuschauer ein spannendes Saisonfinale. Für die Köpenickerinnen einschließlich Trainer Michael Lehmann aber auch die Warendorferinnen ist dieses Spiel eine „Frage der Ehre“. Das Hinspiel in Warendorf hatte der KSC zwar vermeintlich klar mit 3:0 gewonnen, alle drei Sätze waren jedoch heiß umkämpft und gingen nur knapp an den KSC. Das Köpenicker Team will natürlich auch seine erste Saisonniederlage im letzten Spiel gegen den VC Parchim vergessen machen.

Im Anschluß an das Spiel will die Volleyballabteilung endlich die Korken knallen lassen. Das erste Mal in dieser Saison wird es möglich sein, alle Mannschaften des KSC, die in dieser Saison ausnahmslos großen Sport geboten haben, in der „Flatow-Arena“ zu versammeln. Die „Gegnerinnen“ aus Warendorf haben sich für Samstag Abend in Köpenick einquartiert und haben angekündigt, unabhängig vom Ergebnis mitzufeiern.

Wie sieht's aus mit der 1. Bundesliga ??

Die Lizenzunterlagen für die 1. Bundesliga wurden vom KSC pünktlich zum 1.April eingereicht und damit ist der Köpenicker SC definitiv für die 1.Bundesliga gemeldet. Die einzige Möglichkeit, aus dieser Nummer noch raus zukommen ist, bis zum 1.Juni gegen Zahlung einer Strafe zu sagen, wir wollen doch nicht , doch Vorstand und Trainer der Volleyballabteilung sind überzeugt, dass dieser Schritt nicht nötig ist. Bei aller Diskretion, die bei diesem Thema angebracht ist, kann gesagt werden, dass der KSC auf einem guten Weg ist. Unsere Sponsoren der letzten Jahre haben den Volleyballerinnen weiterhin ihre Unterstützung versichert und mit der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft AirBerlin wurde ein zuverlässiger Partner gefunden, der das „Abenteuer 1. Liga“ mittragen will und auch andere Köpenicker Unternehmen haben signalisiert, das Projekt Damenvolleyball in Köpenick zu unterstützen.

Zu einem wirklich konkurrenzfähigen Etat fehlen allerdings noch einige tausend Euro und es wird vor allen Dingen auch auf breite Unterstützung der Köpenicker/innen gezählt.

Um in der 1. Bundesliga bestehen zu können ist es zwingend erforderlich, die Mannschaft zu verstärken. Zum einen ist ja mittlerweile bekannt, dass die Spielerinnen, die für den Volleyballverband Beach-Volleyball spielen nicht in der 1.Bundesliga eingesetzt werden dürfen ohne ihre Förderung zu verlieren, zum anderen hat Coach Michael Lehmann gerade auf den „großen“ Positionen Bedarf angemeldet, um den gestandenen Erstligateams in der nächsten Saison etwas entgegensetzen zu können. Zu diesem Thema werden zur Zeit Gespräche mit Spielerinnen geführt, viele Spielerinnen z.B. des VC-Olympia sind jedoch schon bei etablierten Erstligisten unter Vertrag, andere Kandidatinnen sind noch an andere Vereine gebunden. Im Großen und Ganzen soll jedoch weiterhin auf die Köpenicker Jugend vertraut werden.

KS

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Samstag, 09. April 2005

   www.abendblatt.de 

TV Fischbek heute in Dresden

Fischbek - Auch wenn die Volleyball-Frauen des TV Fischbek die Meisterschaftrunde der besten sechs Bundesliga-Teams verpaßt haben, bleibt vorm abschließenden Auswärtsauftritt der Normalrunde beim Dresdner SC (Sonnabend, 19 Uhr) alles bei der gewohnten Routine. "Wir reisen wie üblich einen Tag vorher an", sagte Trainer Volker Czimek. Den Dresdenerinnen soll ein Sieg möglichst schwer gemacht werden, vielleicht sei sogar noch etwas mehr möglich.

Ein Erfolgserlebnis täte den Fischbeker Frauen schon sehr gut. Nach dem Verpassen der Meisterschaftsrunde war die Stimmung doch etwas gedämpft. "Letztendlich sind wir aber auf dem Platz, auf den wir gehören", stellte Czimek fest.

Immerhin ist die Ellenbogenverletzung von Mannschaftsführerin Christina Benecke weitgehend ausgeheilt. Dagegen leidet Zuspielerin Elena Keldibekowa de Westreicher unter leichten Kniebeschwerden.

masch

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Samstag, 09. April 2005

   www.dnn-online.de 

DSC: Niederlage in Schwerin soll Lehre sein

Dresden. Heute Abend (19 Uhr) bestreiten die DSC-Volleyballerinnen das letzte Vorrundenspiel in der Bundesliga. Zu Gast ist der TV Fischbek Hamburg. Mit einem Sieg wollen die Elbestädterinnen vor Beginn der Meisterrunde am kommenden Freitag Platz zwei erkämpfen.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Samstag, 09. April 2005

   www.westline.de 

USC: Das ist ein richtiger Klotz

Münster. Bleibt die Heimweste weiß, und vergrößert sich der Vorsprung auf die zwei verbliebenen Konkurrenten? Oder geht erstmals in dieser Saison eine Partie am Berg Fidel verloren?

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Samstag, 09. April 2005

   www.svz.de 

SSC mit Selbstvertrauen

Mit Sieg in Leverkusen Rang fünf sichern

Schwerin (VB) - Gestern Mittag um 13 Uhr machten sich die Volleyballerinnen des Schweriner SC auf den Weg ins Rheinland. 

 

Deutschland - Schaumburger Zeitung

 Samstag, 09. April 2005

   www.dewezet.de 

MTV-Hoffnungen ruhen auf Dobler

Obernkirchen gegen Essen und Münster

(seb). Für den MTV Obernkirchen stehen in der 2. Bundesliga an diesem Wochenende die beiden letzten Heimspiele auf dem Programm. Am heutigen Sonnabend um 18 Uhr trifft die Weiner-Sechs in der Obernkirchener Kreissporthalle auf den Aufsteiger SGN Essen. Am morgigen Sonntag spielt der MTV um 16 Uhr gegen die Reserve des USC Münster.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Samstag, 09. April 2005

   www.freies-wort.de 

Lehmann: Im heißen Sand quer durch die Welt gereist

Suhlerin Claudia Lehmann setzt ganz auf Beachvolleyball

SUHL – Südafrika, Neuseeland, Südafrika, Goldlauter, Tunesien und nun Italien: Für Claudia Lehmann hat sich das Leben seit gut einem halben Jahr komplett geändert.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel