News

 Donnerstag, 12. Mai 2005 

Volle Konzentration auf Suhl
Norderney: Sport, Spaß und Entertainment
Nationalmannschaft schlägt in Friedrichshafen auf
Argentinien löst WM-Ticket für Japan
WM-Quali: Weißrussland und Slowakei in 2. Runde
Judith Sylvester fällt wegen Schwangerschaft aus
5000 Talente bei ersten Weltjugendspielen
Fürst, Swietonska, Ssuschke & Müller verlängern
Suhl: Sieglos in der Meisterrunde
Mindestens 100 Raben kommen
SSC: Mit Sieg vom Heim-Publikum verabschieden
Suhl: Und zwei Fragen sind noch offen ...

Mai 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
 

April 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   

Volle Konzentration auf Suhl

Am vorletzten Spieltag der Meisterrunde gastiert der USC Münster am Freitagabend (13. Mai, 19.30 Uhr) beim VfB 91 Suhl während die Roten Raben Vilsbiburg den TSV Bayer 04 Leverkusen empfangen. Gewinnen beide Teams, wird die Entscheidung um die Meisterschaft am Sonntag (15. Mai, 15 Uhr) im direkten Duell in Münster fallen

Eigentlich möchte sich Axel Büring, Trainer des USC Münster, vor den beiden abschließenden Spielen der Meisterrunde gegen den VfB 91 Suhl und die Roten Raben Vilsbiburg ganz auf die Freitagspartie gegen das Team aus dem Thüringer Wald konzentrieren. „Das ist aber gar nicht so einfach“; stellt er fest, „wenn man von Freunden und Sponsoren immer wieder auf Sonntag angesprochen wird und das auch überall liest.“ Allerdings verständlicherweise, wie Büring betont. Also schlägt der Coach den pragmatischen Weg ein und spricht offen über die Situation. „Jetzt zu sagen, wir denken von Spiel zu Spiel und von Punkt zu Punkt wäre unrealistisch“, sagt er. „Wir wissen, wir haben die Möglichkeit, in eigener Halle Meister zu werden. Das haben wir uns verdient.“

Vorerst aber versuchen Büring & Co. alles wie gewohnt anzugehen. Nach einem trainingsfreien Montag stand am Dienstag Krafttraining und am Abend gemeinsames Grillen bei Jürgen Schulz, dem Sportlichen Leiter des USC, auf dem Programm. Nicht dabei war Caroline Wensink, die mit Fieber das Bett hüten muss. Auch Jil Döhnert und Lisa Beinborn sind in dieser Woche nur bedingt einsatzfähig, da sie ihre mündlichen Abiturprüfungen ablegen.

Am Freitagmorgen wird sich das USC-Team auf den Weg in Richtung Suhl machen. Begleitet wird es voraussichtlich von fast 70 Fans, die ihre Mannschaft in der berüchtigten Suhler Wolfsgrube nach Kräften unterstützen wollen. Dort scheinen die Rollen klar verteilt zu sein – schließlich reist Münster als Tabellenführer und Meisterschaftsanwärter an, während Suhl auf dem sechsten Platz rangiert und alle acht Spiele der Meisterrunde verlor. Allerdings, da ist sich Büring sicher, werden sich die Thüringer nicht auf diese Weise beim letzten Heimspiel der Saison von ihrem Publikum verabschieden wollen. „In so einer Situation“, sagt er, „kommt Münster doch gerade recht“.

Mit einem Auge werden die Münsteraner ins gut 300 Kilometer entfernte Vilsbiburg schauen. Bei den Roten Raben gastiert der TSV Bayer 04 Leverkusen, der bisher schon alle Titelaspiranten zum Wackeln, wenn nicht sogar zum Fallen brachte. Würde Vilsbiburg am Freitag – einen Sieg des USC vorausgesetzt – verlieren, wäre Münster vorzeitig Deutscher Meister 2005. Selbst bei einer Niederlage gegen Vilsbiburg am Sonntag wäre den Unabhängigen der neunte Meistertitel aufgrund des besseren Satzverhältnisses nicht mehr zu nehmen.

Und so dürfen sich die Fans am Sonntag in jedem Fall auf ein rauschendes Volleyballfest freuen. Und vielleicht endet es wie 1997, als sich der USC Münster vor 4000 Zuschauern in der prall gefüllten Halle Berg Fidel zum letzten Mal vor eigenem Publikum die Meisterschaft sicherte. „Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern“, sagt Büring, der auch damals schon als Cheftrainer fungierte. „Das war toll und wirklich etwas ganz Besonderes.“

Liveticker auf der USC-Website

All diejenigen, die am Freitag und Sonntag nicht in der Suhler Wolfsgrube beziehungsweise der Münsteraner Halle Berg Fidel sind, können alles Wissenswerte trotzdem hautnah erfahren. Auf seiner Website www.usc-muenster.de berichtet der USC Münster von beiden Begegnungen mit einem ausführlichen Liveticker.

Siegerehrung:

Am Sonntag findet zirka 20 Minuten nach Spielende die offizielle Siegerehrung statt. Diese wird von Werner von Moltke (Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes) vorgenommen. Im Anschluss wird der Saisonausklang noch mit Mannschaft und Fans in der Halle Berg Fidel gefeiert.

Empfang im Rathaus:

Am kommenden Mittwoch (18. Mai) wird die Mannschaft des USC Münster um 19 Uhr im Rathaus der Stadt Münster empfangen und darf sich – zum zweiten Mal in dieser Saison – in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Wird der USC Münster Deutscher Meister, wird die Mannschaft vom Rathaus-Balkon aus mit den Fans auf den Prinzipalmarkt feiern. Anschließend ist in diesem Fall noch eine Party in Münsters ,Guter Stube’ geplant.

 

 

Deutschland - Nokia Beach Cup-News

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   

Norderney: Sport, Spaß und Entertainment

Kaum liegt der Tourstart des Nokia Beach Cup in Bonn hinter uns, steht auch schon die nächste Station der offiziellen Ranglisten-Turnierserie des DVV auf dem Programm. Über Pfingsten treffen sich traditionell die deutschen Beach-Volleyballer auf der Nordseeinsel Norderney, um im Rahmen des White Sands Festivals ihr Können zu zeigen. Ab Freitag kämpfen 16 Frauen- und 16 Männerteams auf den vier Courts am Januskopf um den zweiten Titel der Saison!

Los geht´s am Freitag ab 13 Uhr mit der Qualifikation, das Hauptfeld startet am Samstag morgen um 9 Uhr. Die Topp-Favoritinnen bei den Frauen sind Ines Pianka und Ulrike Schlenstedt, gefolgt vom U23 Jugendnationalteam Ruth Flemig und Ilka Semmler. Bei den Männern führen Kay Matysik und Marcus Popp die Setzliste vor Marvin Polte und Thorsten Schoen sowie den Vorjahreszweiten Michael Schiewe und Raimund Wenning an.

Neben den sportlichen Highlights am Strand und auf dem Wasser wird den vielen Tausend White Sands Besuchern natürlich auch wieder ein hochklassiges Entertainment-Programm geboten. Verschiedenste Cateringstände sorgen tagsüber schon am Strand für gute Laune und tolle Stimmung. Und die drei legendären Partys am Freitag, Samstag und Sonntag abend garantieren ein unvergessliches Pfingst-Wochenende mit einem gelungenen Mix aus Sport und Entertainment vom Feinsten.

Terminplan Nokia Beach Cup:

Qualifikation: Freitag 13.00 bis 20.00 Uhr
Hauptfeld: Samstag 09.00 bis 20.00 Uhr
  Sonntag 09.00 bis 13.00 Uhr
Finale Frauen: Sonntag 13.00 Uhr
Finale Männer: Sonntag 15.30 Uhr

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   

Nationalmannschaft schlägt in Friedrichshafen auf

FRIEDRICHSHAFEN – Die Finalspiele des VfB Friedrichshafen sind noch nicht vergessen, schon kündigen sich die nächsten Volleyballspiele in der ARENA Friedrichshafen an. Gleich an zwei Wochenenden ist die Zeppelinstadt Gastgeber für die European League, kurz genannt Euroliga.

Nach dem Erfolg des vergangenen Jahres hat sich der Europäische Volleyballverband (CEV) entschlossen, in diesem Jahr eine Neuauflage der Euroliga zu starten. Außer der Bundesrepublik haben Vorjahressieger die Tschechische Republik, Spanien, Slowakei, Türkei sowie die deutschen Gruppengegner Russland, Finnland und Estland gemeldet. Insgesamt beteiligen sich also acht Nationen sich an dem Wettbewerb, der in einer Hin- und einer Rückrunde ausgetragen wird. Dabei treten die Teams an einem Wochenende immer zweimal gegeneinander an.

Das Auftaktmatch der diesjährigen Euroliga wird am Freitag, 3. Juni um 20 Uhr in Friedrichshafen angepfiffen. Am nächsten Tag, ebenfalls um 20 Uhr, beginnt das zweite Spiel. Dann ist das Team aus Finnland zu Gast, das derzeit in der Weltrangliste den 33. Platz einnimmt. Damit liegen die Skandinavier zwar hinter der Bundesrepublik (derzeit Platz 24), dürfen aber dennoch nicht unterschätzt werden.

Ein richtiger Knaller erwartet die Zuschauer vier Wochen später, wenn das Nationalteam aus Russland am Bodensee gastiert. Schließlich wird das russische Volleyballteam auf Platz vier der aktuellen Weltrangliste geführt. Die Partien sind für Samstag, 2. Juli, 18.30 Uhr und Sonntag, 3. Juli, 19.30 Uhr angesetzt.

In der European League unterlag das Team um Zuspieler Vadim Khamuttskikh im vergangenen Jahr im Finale der Tschechischen Republik und geht auch in diesem Jahr wieder als Favorit ins Rennen. Zwei dritte Plätze bei der EM 2003 und bei den Olympischen Spielen in Athen 2004 sprechen für die Schlagkraft der „russischen Bären“.

Bundestrainer Stelian Moculescu freut sich auf die Spiele in der heimischen Arena. „Die Jungs sind gut drauf und zeigen im Training ein gutes Niveau. Jetzt müssen sie auch mal den anderen Teams zeigen, was sie können.“ Bevor die Euroliga startet, hat die Nationalmannschaft allerdings noch eine andere schwere Aufgabe zu lösen: Vom 27. bis 29. Mai steht in Finnland ein Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaft 2006 im Terminplan.

Die Eintrittskarten für die Euroliga sind in wenigen Tagen in den „Tictec“-Vorverkaufsstellen und in der Volleyball-Geschäftsstelle erhältlich. Dauerkarten für die VfB-Spiele gelten bei den Länderspielen nicht.

European League 2005, ARENA Friedrichshafen

Deutschland – Finnland
Freitag, 3. Juni 2005, 20 Uhr
Samstag, 4. Juni 2005, 20 Uhr

Deutschland – Russland
Samstag, 2. Juli 2005, 18.30 Uhr
Sonntag, 3. Juli 2005, 19.30 Uhr

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   

Argentinien löst WM-Ticket für Japan

Rumänien erreicht zweite Runde

Argentinien hat nach seinen Siegen über die Mannschaften aus Paraguay und Uruguay als viertes Männerteam, nach Gastgeber Japan, Titelverteidiger Brasilien und Afrika-Qualifikant Ägypten, in Mar del Plata die Karte für die Finalrunde bei den Weltmeisterschaften 2006 in Japan gelöst. Das Team um Fabian Armoa beendete den Drei-Nationen-Vergleich ungeschlagen mit zwei Siegen in zwei Spielen, gefolgt von Paraguay mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage und Uruguay, welches beide Gruppenspiele verlor.

Ergebnisse der WM-Qualifikation in Mar del Plata (Männer):
ARG–URU 3-0 (25:13; 25:13; 25:13)
PAR–URU 3-1 (19:25; 25:23; 26:24; 25:19)
ARG-PAR 3-0 (25:7; 26:24; 25:21)

Abschlusstabelle:
1. ARG – 4 Punkte – 6:0-Sätze
2. Paraguay – 3 Punkte – 3:4-Sätze
3. Uruguay – 2 Punkte – 1:6-Sätze

Damit ist das erste von zwei in Südamerika zu vergebenen WM-Tickets bereits gelöst. Vom 22.-24.Juli 2005 werden in Caracas Gastgeber Venezuela, Kolumbien, Ecuador und Peru um das zweite Ticket kämpfen.

In der 1. Qualifikationsrunde der Gruppe C in Europa hat Rumänien mit seinen Siegen über Norwegen, Belgien und Weißrussland in Tulcea (Rumänien) den Sprung in die zweite Runde geschafft

Ergebnisse der WM-Qualifikation in Tulcea (Männer):
BEL-BLR 1-3 (22:25; 25:23; 21:25; 24:26)
ROM-NOR 3-0 (25:21; 25:14; 25:19)
NOR-BLR 0-3 (15:25; 19:25; 23:25)
ROM-BEL 3-2 (26:24; 28:26; 24:26; 24:26; 15:11)
BEL-NOR 3-0 (25:19; 27:25; 25:16)
BLR-ROM 0-3 (24:26; 16:25; 23:25)

Abschlusstabelle:
1. ROM – 6 Punkte – 9:2-Sätze
2. BLR – 5 Punkte – 6:4-Sätze
3. BEL – 4 Punkte – 6:6-Sätze
4. NOR – 3 Punkte – 0:9-Sätze

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   

WM-Quali: Weißrussland und Slowakei in 2. Runde

In der ersten Qualifikationsrunde der europäischen Gruppe B haben die Mannschaften aus Weißrussland und der Slowakei den Einzug in die zweite Runde geschafft und sich somit alle Chancen auf eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Japan 2006 bewahrt.

Die Slowakei wird nun vom 11.-13. Juni 2005 in Kroatien in der zweiten Qualifikationsrunde (Pool F) auf Kroatien, Serbien & Montenegro und die Tschechische Republik treffen, wohingegen Weißrussland vom 10.-12. Juni 2005 nun ein spielerisches Date mit Griechenland, Frankreich und der Ukraine (Pool E) haben wird.

Ergebnisse der WM-Qualifikation in Santo Tirso (Frauen):
BLR-SLO 3-1 (22:25; 25:14; 25:16; 25:21)
SVK-POR 3-1 (25:22; 23:25; 25:20; 25:13)
SLO-SVK 2-3 (26:24; 14:25; 9:25; 25:21; 9:15)
AUT-BLR 1-3 (25:19; 20:25; 24:26; 15:25)
SVK-AUT 3-0 (25:10; 25:23; 25:18)
POR-SLO 0-3 (15:25; 21:25; 20:25)
AUT-POR 3-0 (25:20; 25:15; 20:17)
BLR-SVK 1-3 (17:25; 26:24; 22:25; 22:25)
SLO-AUT 3-0 (25:17; 25:9; 25:16)
POR-BLR 0-3 (18:25; 18:25; 24:26)

Abschlusstabelle:
1. SVK – 8 Punkte – 12:4-Sätze
2. BLR – 7 Punkte – 10:5-Sätze
3. SLO – 6 Punkte – 9:6-Sätze
4. AUT – 5 Punkte – 4:9-Sätze
5. POR – 4 Punkte – 1:12-Sätze

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   www.volleyball.de 

Judith Sylvester fällt wegen Schwangerschaft aus

Vom 9. bis 17. Mai bittet Frauen-Bundestrainer Hee Wan Lee seine Spielerinnen in den Olympiastützpunkt Heidelberg zum Lehrgang. Neben einigen arrivierten Spielerinnen wie Atika Bouagaa oder Olessya Kulakova sind überwiegend Spielerinnen der U20-Nationalmannschaft dabei. Dagegen muss Lee für diesen Lehrgang und für die gesamte Saison auf Diagonalangreiferin Judith Sylvester verzichten, die wegen Schwangerschaft ausfällt.

Für Lee ist der Ausfall Sylvesters ein herber Verlust: "Sie war absolute Stammspielerin und sehr wichtig für die Mannschaft. Noch weiß ich nicht, wie ich die Mannschaft umstelle."

Insbesondere im Hinblick auf die beiden Saisonhöhepunkte, die WM-Qualifikation vom 17.bis 19. Juni in Dresden sowie die EM-Endrunde vom 15. bis 26. September in Kroatien, dürfte der Ausfall Sylvesters schwerwiegend sein.

Als Vorbereitung auf die WM-Qualifikation spielt die DVV-Auswahl vom 30. Mai bis 5. Juni ein Einladungsturnier in Italien gegen die Top-Teams aus Italien, Brasilien, Russland und Serbien & Montenegro. Vom 5. bis 13. Juni folgt dann das hochkarätig besetzte Turnier von Montreux, bei dem die deutsche Mannschaft in der Vorrunde auf Japan, Kuba und Brasilien trifft.

Folgende Spielerinnen sind beim ersten Lehrgang in Heidelberg dabei:
Atika Bouagaa (Volley Modena), Josephine Dörfler, Marlit Fischer, Nadja Jenzewski, Dominice Steffen, Stephanie Kestner, Mareen Apitz (alle VCO Berlin), Margarethe Kozuch (TV Fischbek Hamburg), Olessya Kulakova ( Asystel Novara), Bettina Stumpf (1. VC Wiesbaden)

 

 

Hamburg - Die Welt

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   www.welt.de 

5000 Talente bei ersten Weltjugendspielen

Die ersten Weltjugendspiele im Sport werden am Freitag um 19 Uhr mit einer großen Feier auf der Jahnkampfbahn eröffnet. Dann messen rund 5000 Kinder im Alter von zehn bis 15 Jahren in der Hansestadt ihre Kräfte. Bis Pfingstsonntag tragen die Nachwuchsathleten aus 20 Nationen Wettkämpfe in zwölf Sportarten aus.

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   www.dnn-online.de 

Fürst, Swietonska, Ssuschke & Müller verlängern Verträge

Dresden. Die DSC-Volleyballerinnen beenden am Pfingstwochenende ihre Saison mit zwei Ostduellen beim Schweriner SC (morgen Abend) und daheim gegen den VfB Suhl (Sonntag, 15 Uhr). Auch wenn die Enttäuschung über die letzten drei Niederlagen und den verpassten Meistertitel (am Sonntag werden als Trost die Bronzemedaillen überreicht) tief sitzt, wollen sich die Barnak & Co. möglichst mit zwei Siegen verabschieden.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   www.westline.de 

Suhl: Sieglos in der Meisterrunde

suhl - Han Abbings Bekenntnis lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. "Ich liebe den Volleyball und meinen Trainerberuf. Doch jetzt bin ich froh, wenn am Sonntag für diese Saison Feierabend ist", findet der Coach des nächsten USC-Herausforderers VfB 91 Suhl klare Worte.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   www.westline.de 

Mindestens 100 Raben kommen

Vilsbiburg - Das letzte und im Kampf um die Deutsche Meisterschaft aller Voraussicht nach entscheidende Match der Volleyball-Frauen am Sonntag zwischen Gastgeber und Titelverteidiger USC Münster und den Roten Raben Vilsbiburg schlägt auch in Niederbayern hohe Wellen.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   www.svz.de 

SSC: Mit Sieg vom heimischen Publikum verabschieden

Morgen letztes Saison-Heimspiel der SSC-Damen gegen Dresden

Schwerin - Eine lange, kräftezehrende Bundesliga-Saison geht an diesem Wochenende für die Volleyballerinnen des Schweriner SC zu Ende. Da steht dann der letzte Doppelpack in der Meisterrunde an. Morgen um 18 Uhr kommt der Tabellendritte Dresdner SC und am Pfingstsonntag müssen die SSC-Damen noch einmal zu Bayer Leverkusen reisen.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Donnerstag, 12. Mai 2005

   www.freies-wort.de 

Suhl: Und zwei Fragen sind noch offen ...

SUHLNun ist es soweit: Das letzte Playoff-Wochenende steht vor der Tür. Und noch müssen zwei Fragen geklärt werden: Wer wird Meister und kann der VfB Suhl noch in die Entscheidung eingreifen? Immerhin empfängt Suhl am Freitag um 19.30 Uhr den amtierenden Deutschen Meister, den USC Münster. Und genau der möchte natürlich wieder den Titel holen.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel