News

 Freitag, 27. Mai 2005 

Nationalmannschaft: Viel Ehre, kaum Verdienst
Aus Japan an Hamburgs Strand!
Sommer-Turnier WiWa Hamburg
Hübner: „Sind hier, um nächste Runde zu erreichen“
Pohl/Rau heiß auf Lieblingsturnier in Hamburg
Die Zukunft steht auf dem Spiel
Baggern, lachen, siegen
Elmshorner beim Beach-Masters
Im Ostragehege wird am Wochenende gebaggert
MTV: Zusammenarbeit scheitert an Personallage

Mai 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
 

April 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Freitag, 27. Mai 2005

    

Nationalmannschaft: Viel Ehre, kaum Verdienst

FRIEDRICHSHAFEN - Die Volleyball-Bundesliga hat Sommerpause, Urlaub ist für viele Spieler aber dennoch nicht drin. Vielmehr tauschen sie ihre Vereinstrikots gegen das Nationalmannschaftsdress. Vom VfB Friedrichshafen sind derzeit Jochen Schöps, Simon Tischer und Georg Wiebel mit Nationaltrainer Stelian Moculescu unterwegs. Am 3. und 4. Juni kämpfen sie in Friedrichshafen um Punkte in der European League.

Um Volleyball-Nationalspieler zu sein, braucht es jede Menge Idealismus. Denn das große Geld lässt sich damit nicht verdienen. Der Deutsche Volleyballverband als lukrativer Arbeitgeber, um die Sommerpause zu überbrücken? Das funktioniert nicht. „Ich bekomme nur eine kleine Aufwandsentschädigung“, verrät Jochen Schöps.

„Der DVV hat kein Geld“, stellt Günther Hamel, seines Zeichens Sportreferent und zuständig für sämtliche männlichen Nationalteams, klar. Einzig die Deutsche Sporthilfe greift den deutschen Auswahlspielern unter die Arme. Allerdings fällt die Männer-Equipe in die Förderstufe drei, die unterste Kategorie. Demnach haben Spieler, die das komplette Programm mitmachen, also rund 100 Tage mit dem DVV-Tross unterwegs sind, etwa 2000 Euro zu erwarten. Nicht gerade viel für drei, vielleicht sogar vier Monate Aktionsprogramm.

In diesem Jahr hat Bundestrainer Stelian Moculescu die Volleyball-Elite von Ende April bis Ende Juli um sich. In diese Zeit fallen die Spiele der European League und - ganz wichtig - die Qualifikationsturniere für die WM 2006 in Japan. Wenn's schlecht läuft, und das DVV-Team das WM-Ticket nicht wie erhofft, beim zweiten Turnier Ende Juli bereits lösen kann, muss es noch einen Monat dran hängen und im August in Bulgarien um den heiß ersehnten WM-Platz kämpfen. Beim ersten Turnier vom 27. bis 29. Mai in Tampere/ Finnland gilt es, gegen Finnland, Slowenien und Kroatien mindestens Platz zwei zu holen. Schafft die Nationalmannschaft die WM-Qualifikation, so winkt eine Prämie. Vorausgesetzt, die DVV-Verantwortlichen können die Sponsoren davon überzeugen, die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen.

Soweit denken Simon Tischer, Jochen Schöps und Georg Wiebel noch nicht. „Es macht Spaß und es ist eine Ehre, für die Nationalmannschaft zu spielen“, sagt Zuspieler Simon Tischer. Diagonalangreifer Jochen Schöps sieht es ähnlich. „Es ist toll, für die Nationalmannschaft zu spielen. Ich spiele dort gern.“ Die fehlende Freizeit im Sommer empfinden die beiden nicht als Belastung, schließlich wollen sie in ihrem Sport vorankommen. Das will auch Trainer Stelian Moculescu, den es reizt, eine Mannschaft mit internationalem Niveau zu formen. Wie weit er auf seinem Weg zur europäischen Spitze schon gekommen ist, zeigt sich am Freitag, 3. Juni und Samstag 4. Juni, wenn das deutsche Team jeweils um 20 Uhr die finnische Nationalmannschaft in der Arena Friedrichshafen erwartet.

INFO: Karten für die Länderspiele gibt es in allen „Tictec“-Vorverkaufsstellen sowie in der Volleyball-Geschäftsstelle, Arena, Meistershofener Straße 25, 88045 Friedrichshafen, Telefon: 07541/38580-0, Fax: 07541/38580-11, E-Mail: info@vfb-volleyball.de, www.vfb-volleyball.de. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr, Dienstag von 16 bis 20 Uhr, Freitag von 14 bis 17 Uhr, Mittwoch geschlossen.

 

 

Deutschland - Comtent-News

 Freitag, 27. Mai 2005

    

Aus Japan an Hamburgs Strand!

Beach-Atmosphäre am Strandkai

Hamburg, 26. Mai 2005. Pünktlich zum Sommerbeginn in Hamburg, kommen die besten deutschen Beach-Volleyballer in die HafenCity. Die weiteste Anreise zu den Zurich Masters haben die Damennationalteams Rieke Brink-Abeler / Hella Jurich und Helke Claasen / Antje Röder. Sie kommen direkt aus Osaka von den Japan Open nach Hamburg. Während je zehn Damen- und Herrenteams schon am Freitag in der Qualifikation um die letzten vier Hauptfeldplätze spielen, kommen die Deutschen Meisterinnen Brink-Abeler / Jurich und Claasen / Röder erst am späten Abend in der Hansestadt an.

Der Aufbau für das Zurich Masters Hamburg ist fast abgeschlossen und schon jetzt versprüht das Areal wahre Strandatmosphäre mitten im Hafen. Mit Sommer, Sonne, Strand und Spitzensport wird der Strandkai am Wochenende zum größten Beach-Club der Stadt. Der Entertainer Yared Dibaba wird die Zuschauer fachkundig unterhalten und zusammen mit DJ Kai Hürrig den Klatschrhythmus auf den Tribünen vorgeben. Nach den Spielen kann man den Abend im Sand am Strandkai ausklingen lassen. Am Samstagabend lädt das Café Lago zur offiziellen Players Party ein. An der großen Elbstraße legen zur Beach-Night die DJ’s Dan D. und Coolman mit einer Mischung aus Funk, Soul und House auf. Der Eintritt beträgt 8 €, Beginn der Beach-Night ist um 22:00 Uhr.

Alle Informationen rund um die Beach-Days und –Nights sind auf der neuen Homepage der Zurich-Masters zu finden. Unter www.beach-volleyball.tv gibt es die aktuellen Ergebnisse, News, Bildgalerien und vieles mehr. Umgesetzt wurde die neue Seite von der Agentur Freiland aus Hamburg.

80 Beach-Volleyball Matches können die Zuschauer bei freiem Eintritt vom 27. bis zum 29. Mai  live verfolgen. Kostenlose Parkplätze stehen am „Hamburg Cruise Center“ ausreichend zur Verfügung. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man mit der Metrolinie 6 bis zum Eventgelände oder man geht 10 Minuten von den U-Bahn Stationen Baumwall (U3) oder Messberg (U1) durch die Speicherstadt zum Strandkai.

 

 

Deutschland - VG WiWa-News

 Freitag, 27. Mai 2005

    

Sommer-Turnier WiWa Hamburg

Knapp vier Wochen vor Anmeldeschluss sind schon viele Meldungen eingegangen, so dass dem erneuten Turnier-Spaß kaum etwas im Weg steht. Jetzt Anmelden sichert die Teilnahme!

Hallen-Turnier (Männer und Frauen): 20. und 21. August 2005

Die VG WiWa Hamburg (siehe www.wiwa-hamburg.de) richtet Turniere in drei Leistungsklassen aus. Am Samstag für Frauenteams aus Kreisliga und Bezirksklasse (7. und 8. Liga) sowie am Sonntag für Frauenteams aus Landes- und Bezirksliga (5. und 6. Liga). Geplant sind die Veranstaltungen für je 18 Teams auf 6 Feldern in 2 Hallen (in Sichtweite voneinander). Zusätzlich wird am Samstag für Herrenteams aus Bezirksklasse bis Landesliga (7.-5. Liga) ein Turnier für 6 Teams auf einem Feld (in Sichtweite von den anderen) angeboten. In Vorjahr waren Teams aus Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin am Start. Wenn gewünscht organisieren wir am Samstag im Anschluss noch eine lauschige Keller-Party mit Open-Air-Grillen.

Begrüßung und Auslosung der Gruppen ist um 9.00 Uhr, der Beginn des Wettkampfs ist gegen 10.00 Uhr geplant. Am Vormittag hat jedes Team 2 Vorrundenspiele (10.00 - 14.00 Uhr), am Nachmittag stehen zwei Spiele pro Team in der Platzierungsrunde an (14.00 - 18.00 Uhr) und im Anschluss das Finalspiel (18.00 - 19.00 Uhr). Der Modus erlaubt alle Spiele über 2 Gewinnsätze bis 25 Punkte. Die Bekanntgabe der Siegerinnen soll gegen 19.30 Uhr erfolgen. In allen Hallen stehen warme Duschen zur Verfügung.

Das Startgeld beträgt 15 Euro pro Team sowie 10 Euro Kaution. Austragungsort sind die Dreifeldhallen „Hammer Weg“ und „Luisenweg“ sowie die Einfeldhalle „Beltgens Garten“ im Stadtteil Hamm (in Nähe des U-Bahnhofs "Burgstraße"). Anfahrtsskizzen sind bei Bedarf online unter www.stadtplandienst.de einfach zu erstellen. Auf Wunsch bieten wir die Möglichkeit zur Übernachtung von Freitag auf Samstag und auf Sonntag in Sporthallen an - inklusive Frühstück zu Selbstkosten oder vermitteln Kontakte zu günstigen Hotels.

Anmeldungen inklusive Zahlungseingang bitte bis 1.7.2005 unter mailto:oliver@vg-wiwa.de unter Angabe von Leistungsklasse, Vereins- bzw. Teamname (= Verwendungszweck auf dem Zahlschein!), Feierwunsch und Kontaktperson. Zahlungen zu Gunsten Oliver Camp Kontonummer 0302416703 bei der Dresdner Bank (BLZ 20080000).

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 27. Mai 2005

    

Hübner: „Sind hier, um nächste Runde zu erreichen“

Nach gut siebenstündiger Anreise traf die deutsche Männer-Nationalmannschaft gestern Nachmittag gut gelaunt als erstes der auswärtigen Teams in Tampere (Finnland) ein. Die Gegner des DVV-Teams, Kroatien und Slowenien, reisten am Abend beziehungsweise in der Nacht an. Die Finnen bereiten sich bereits seit knapp zwei Wochen in Tampere vor.

Während einer Pressekonferenz äußerten sich die Trainer und Spielführer der vier Teilnehmer zum WM-Qualifikationsturnier.

Stelian Moculescu (Headcoach Deutschland)
„Wir haben zwei Spiele gegen Tschechien gemacht und gewonnen. Ich denke, unser Team ist gut vorbereitet. Unser Ziel ist es, die nächste Runde zu erreichen.“

Gregor Hribar (Headcoach Slowenien)
„Wir haben schon an dem Qualifikationsturnier in Ungarn teilgenommen. Vorher haben wir das Team umgestellt. Wir haben alte Spieler nach Hause geschickt und junge geholt. Und die haben in Ungarn gezeigt, dass sie spielen können. Wir wollen sehr guten Volleyball zeigen – deswegen sind wir hier.“

Andrej Urnaut (Headcoach Kroatien)
„In Zagreb haben wir ein Turnier gegen Frankreich, Tschechien und Dänemark gespielt und immer 2:3 verloren. Wir haben einige Probleme mit Verletzungen, aber ich glaube, dass wir die nächste Runde erreichen können.“

Mauro Berruto (Headcoach Finnland)
„Wir haben nur trainiert und freuen uns, endlich zu spielen. Natürlich haben wir uns die anderen Teams auf Video angesehen und uns damit sehr genau vorbereitet. Das deutsche Team ist der Favorit. Dort spielen viele in Italien.“

Stefan Hübner (Kapitän Deutschland)
„Wir sind hier, um die nächste Runde zu erreichen. Finnland hat einen neuen Trainer, Kroatien viele Spieler, die in ganz Europa spielen und die Slowenen haben in Ungarn gezeigt, was sie können. Wir spielen hier mit vier Teams um zwei Plätze. Es wird interessant.“

Igor Omrcen (Kapitän Kroatien)
„Wir haben ein wirklich junges Team und kommen nach Finnland, um den ersten oder zweiten Platz zu belegen. Es wird ein sehr ausgeglichenes Turnier sein, alle Teams sind eng beieinander.“

Tuomas Samelvuo (Kapitän Finnland)
„Wir haben zwei Wochen sehr hart trainiert und ich fühle mich gut vorbereitet. Deutschland ist hier das stärkste Team. Meiner Meinung nach ist Stefan Hübner einer der besten Mittelblocker in der Welt.“

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Freitag, 27. Mai 2005

   http://de.sports.yahoo.com 

Pohl/Rau heiß auf Lieblingsturnier in Hamburg

Hamburg (dpa) - Die Vorbereitung lief optimal, beim ersten Weltturnier in Schanghai wurden sie Siebte und nun wollen sie bei ihrem Lieblingsturnier in Hamburg ganz oben auf dem Treppchen stehen: Die Olympia-Fünften Stephanie Pohl und Okka Rau.

 

 

Deutschland - Die Welt

 Freitag, 27. Mai 2005

   www.welt.de 

Die Zukunft steht auf dem Spiel

Deutsche Volleyballspieler kämpfen in Finnland um die WM-Qualifikation

Tampere - Stelian Moculescu ist ein Freund klarer Worte. Und bevor seine Mannen ab heute beim WM-Qualifikationsturnier in Tampere/Finnland antreten, sagt der Volleyball-Bundestrainer: "Wir müssen das schaffen. Die Hürde müssen wir nehmen. Da gibt es keine Ausrede mehr."

 

 

Deutschland - Hamburger Morgenpost

 Freitag, 27. Mai 2005

   www.mopo.de 

Baggern, lachen, siegen

Beachvolleyball-Masters in Hamburg

Das Wasser, der Wind, diese Luft ..." Okka Rau gerät ins Schwärmen. "Ich liebe den Norden und ganz besonders Hamburg." Umso mehr, wenn dieser einen Hauch von Süden versprüht und man als Beachvolleyballerin ganz ohne Angst vor einer Erkältung den knappen Strandbikini überstreifen kann.

 

 

Deutschland - Elmshorner Nachrichten

 Freitag, 27. Mai 2005

   www.en-online.de 

Elmshorner beim Beach-Masters

Elmshorn/Hamburg (mb/wa). Fast ein Heimspiel ist für Mischa Urbatzka das erste deutsche Masters-Turnier der noch jungen Beach-Volleyballsaison. Der Elmshorner und sein Partner Daniel Krug sind für das Hauptfeld in der Hamburger HafenCity gesetzt. 

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Freitag, 27. Mai 2005

   www.dnn-online.de 

Im Ostragehege wird am Wochenende gebaggert

Dresden. An diesem Wochenende ist die neue Beach-Volleyballanlage im Dresdner Ostragehege Schauplatz des dritten Margon-Sachsen-Cups der Saison. Sachsens Beach-Wart Volker Grochau erwartet ein starkes Teilnehmerfeld: ...

 

 

Deutschland - Schaumburger Zeitung

 Freitag, 27. Mai 2005

   www.en-online.de 

MTV: Weitere Zusammenarbeit scheitert an Personallage

Aktuelles Interview mit dem scheidenden Trainer des MTV Obernkirchen Laurenz Weiner

(seb). Der Rückzug des MTV Obernkirchen aus der 2. Bundesliga ist eine traurige Geschichte. Sportredakteur Sebastian Blaumann sprach mit dem scheidenden Trainer Laurenz Weiner über die Gründe seines Rückzuges.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel