News

 Mittwoch, 01. Juni 2005 

2,3 Millionen beim Beach
Beach-Masters: Urbatzka/Krug Neunte
Hamburger Beach-Ergebnisse
Länderspieldebüt von Kozuch
Schöne Maggi die neue Benecke
Erotische Spuren im feinen Sand
Platz fünf! Popp/Matysik erfüllten die Erwartungen
Deutsche Meisterinnen im Olympiapark

Mai 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
 

April 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Mittwoch, 01. Juni 2005

   www.abendblatt.de 

2,3 Millionen beim Beach

Hamburg - 2,3 Milllionen Zuschauer (Marktanteil: 19,2 Prozent) sahen bei RTL die Ausschnitte des Sieges von Stephanie Pohl/Okka Rau (HSV) beim Beachvolleyball-Zürich-Masters in Hamburg kurz nach dem Formel-1-Rennen vom Nürburgring (8,15 Mio./52 %). Obwohl beim Männer-Finale nur noch 900 000 (MA: 7,5 %) zuschauten, zeigte sich RTL-Sprecher Matthias Bolhöfer "mit dem Gesamtergebnis zufrieden. Beachvolleyball ist in Deutschland keine etablierte Fernsehsportart, sondern ein Überzeugungsprozeß".

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Mittwoch, 01. Juni 2005

   www.abendblatt.de 

Beach-Masters: Urbatzka/Krug Neunte

Elmshorn - Nach dem ersten Beachvolleyball-Turnier der Zürich-Masters-Serie 2005 in der Hamburger Hafencity durften sich die zweimaligen Europameister Markus Dieckmann/Jonas Reckermann als strahlende Sieger feiern lassen. Beinahe aber wäre es dazu nicht gekommen, denn bereits in der Zwischenrunde verlangten der Elmshorner Mischa Urbatzka und sein Berliner Partner Daniel Krug den an zwei gesetzten Favoriten alles ab.

Bei brütender Hitze stemmten sich die beiden 22jährigen im glühend heißen Sand 66 Minuten lang gegen die erwartete Niederlage. Einem 17:21 im ersten Satz ließen Urbatzka/Krug im zweiten ein 21:19 folgen. Im dritten, den die U-23-Vizeeuropameister mit 21:23 verloren, ging es nicht weniger als siebenmal über Einstand, insgesamt vergaben die Youngster vier Matchbälle.

Zum Auftakt des Turniers hatten sich die an zehn gesetzten Urbatzka/Krug mit 2:1 (17:21, 21:19, 16:14 ) gegen Sven Anton/Malte Holschen durchgesetzt. Nach der Niederlage gegen Dieckmann/Reckermann setzte es in der Verliererrunde gegen Marvin Polte/Thorsten Schoen ein 1:2 (19:21, 22:20, 14:16), letztlich landeten die U-23-Asse auf Platz neun.
Saisonhöhepunkt für Mischa Urbatzka und Daniel Krug wird Ende Juni die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Berlin sein, für die das Nachwuchs-Duo eine Wildcard erhielt.

fwi

 

 

Deutschland - Smash-News

 Mittwoch, 01. Juni 2005

    

Hamburger Beach-Ergebnisse

Beim Frauen-B-Turnier des VfL Geesthacht siegten am Samstag Barbara Müller (Grün-Weiß Eimsbüttel) und Maike Wolff (Altona) vor Natalia Cukseeva (CVJM) und Linda Peeck (VfL Geesthacht) sowie Judith Gunkel und Astrid Markwort (TH Eilbeck).

Beim A-Turnier der Frauen des CVJM im Hamburger Stadtpark setzten sich Katharina Hinrichsen und Tini Hadamczik (Adler Kiel) souverän ohne Satzverlust durch. Die Plätze 2 und 3 belegten die Kiel-Heider Kombinationen Levke Spinger/Stephanie Koszowski und Mareikje Spinger/Katharina Schau, bevor auf Platz 4 mit Astrid Carstens-Schiewe/Manuela Rohr (Rissen/VG Elmshorn) das erste Hamburger Team auftaucht.

Beim gleichzeitig stattfindenden A-Turnier der Männer siegten Torben Meier und Jan Feldhusen (VG WiWa) im Finale gegen Matthias Ahlf und Marcus Schmidt (VfL Geesthacht). Platz 3 sicherten sich Michael Friedrich und Markus Hübner (VG WiWa/HTBU) vor Lars Rückborn und Marcio Carvalho (VG WiWa).

Matthias Steffens vom VC NAL absolvierte ein erfolgreiches Wochenende: am Samstag gewann er mit André Menzel (VC NAL) das Turnier am Scharpenmoor und holte ishc am Sonntag mit Alexander Dehnert (VC NAL) auch den Turniersieg im Waldenauer Jappopweg. Dehnert wurde mit Teamkollege Sebastian Meiser Zweiter im Scharpenmoor vor Jan Meissner/Valentin Begemann (Barsbüttler SV), während in Waldenau Vadim Schewtschenko und Vjaceslav Borisko (BFSVA) auf Platz 2 vor Torsten Murr und Matthias Nupnau (SV Friedrichsgabe) landeten.

Beim DuoMixed-Turnier des CVJM am Sonntag im Hamburger Stadtpark siegten in ihrem ersten gemeinsamen Turnier Meike Messer uuund Torben Beutling (Kieler TV/Wiker SV) im Finale gegen Anne Rosenthal und Timm Clasen (Grün-Weiß Eimsbüttel). Platz 3 holten sich Katharina und Michael Friedrich (GWE/VG WiWa) vor Judith Gunkel und Carlos Ramirez (TH Eilbeck/VG WiWa).

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 01. Juni 2005

    

Länderspieldebüt von Kozuch

1:3-Niederlage zum Auftakt des Turniers in Courmayeur

Die DVV-Frauen-Nationalmannschaft ist in das Jahr 2005 mit einer Niederlage gestartet: Beim Einladungsturnier in Courmayeur/Italien unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Hee Wan Lee Weltmeister Italien mit 1:3 (23-25, 25-21, 17-25, 15-25). Dabei gab die 17-jährige Margarethe Kozuch ein gelungenes Debüt (TV Fischbek Hamburg). Es folgen die Spiele gegen Brasilien (1. Juni um 18.30 Uhr), Serbien & Montenegro (2. Juni um 18.30 Uhr) und Russland (4. Juni um 18.30 Uhr). Anschließend nimmt die DVV-Auswahl am 8-Nationen-Turnier in Montreux teil, wo sie auf Japan, Kuba und Brasilien trifft. Die Turniere dienen als Vorbereitung auf die WM-Qualifikation vom 17.-19. Juni in Dresden, wo bislang nur Europameister Polen als Gegner bekannt ist. Zwei weitere Teams werden erst eine Woche vorher ermittelt.

Lee begann mit folgender Startformation: Julia Schlecht im Zuspiel, Birgit Thumm auf der Diagonalen, Angelina Grün und Cornelia Dumler auf den Außenpositionen, Christiane Fürst und Olessya Kulakova in der Mitte sowie Kerstin Tzscherlich als Libero. Es entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, welches sich in dem Satzausgleich widerspiegelte. Nach einem missglückten Start in den dritten Satz wurde dieser ebenso deutlich abgegeben wie der folgende. Auf deutscher Seite wurden bis auf die leicht am Rücken verletzte Kathy Radzuweit alle Spielerinnen eingesetzt. Punktbeste Spielerinnen waren Angelina Grün und Cornelia Dumler (je 14 Punkte), Christiane Fürst (9) und Margarethe Kozuch (7).

Im ersten Spiel des Tages gewann Serbien & Montenegro gegen Russland mit 3:0.

Der Kader für die Turniere in Courmayeur und in Montreux: Christiane Fürst, Kerstin Tzscherlich (beide Dresdner SC), Julia Schlecht, Cornelia Dumler, Kathy Radzuweit (alle TSV Bayer 04 Leverkusen), Nadja Jenzewski (Zürich Team VC Olympia Berlin), Andrea Berg (USC Münster), Birgit Thumm (Rote Raben Vilsbiburg), Olessya Kulakova (Asystel Novara/ITA), Angelina Grün (Fopapedretti Bergamo/ITA), Atika Bouagaa (Volley Modena/ITA), Margarethe Kozuch (TV Fischbek Hamburg)

 

 

Deutschland - Hamburger Morgenpost

 Mittwoch, 01. Juni 2005

   www.mopo.de 

Schöne Maggi die neue Benecke

Mit 18 schon Nationalspielerin / »Das ging so schnell«

Sie fängt gleich ganz groß an. Gestern trug Margarethe Kozuch ausgerechnet gegen Weltmeister Italien erstmals das Trikot der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft.

 

 

Deutschland - Sächsische Zeitung

 Mittwoch, 01. Juni 2005

   www.sz-online.de 

Erotische Spuren im feinen Sand

Beachvolleyball ist sexy. Das Fernsehen steigt ein. Sponsoren kehren zurück.

Erotik und Sport können durchaus eng zusammenhängen – vor allem, wenn Athleten ihrer Arbeit leicht bekleidet nachgehen. Unter diesem Gesichtspunkt gibt es nur einen Gewinner: Beachvolleyball. 

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Mittwoch, 01. Juni 2005

   www.nrz.de 

Platz fünf! Popp/Matysik erfüllten die Erwartungen

Zürich-Masters-Serie startete in Hamburg. Stephan Kern und Martin Plöntzke verpassten das Hauptfeld knapp. Auch Kaczmarek/Pompe scheiterten in der Qualifikation.

 

 

Deutschland - Nokia Beach Cup-News

 Mittwoch, 01. Juni 2005

    

Deutsche Meisterinnen am Wochenende im Olympiapark

Nokia Beach Cup München

Feinster Karibiksand bietet am kommenden Wochenende im Olympiapark die Grundlage für den Nokia Beach Cup. Bereits zum vierten Mal in Folge findet auf dem Coubertinplatz das offizielle Ranglistenturnier des DVV (Deutscher Volleyball-Verband) statt. Im Mittelpunkt des Geschehens: Die amtierenden Deutschen Beach-Volleyball Meisterinnen Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich (Foto). Das beliebte Münsteraner Duo will auf den vier Courts im Olympiapark den ersten Saisonsieg feiern. Leicht dürfte dies nicht werden: Mit dem Berliner Team Anja Günther/Jana Köhler geht das bislang erfolgreichste Beach-Volleyball Duo der Saison an den Start. Bei den Männern ruhen die Augen der Münchner Fans auf dem Deutschen Meister 2002, Marvin Polte, der in der bayerischen Landeshauptstadt mit seinem Partner Thorsten Schoen natürlich auf´s Siegerpodest will.

Bereits seit Montagmorgen läuft der Aufbau des 5.000 Quadratmeter großen Eventareals auf Hochtouren. 38 Fünfachser bringen 800 Tonnen feinsten Quarzsand vom Monte Kaolino in Hirschau in den Olympiapark, 100 Helfer – darunter 40 Ballkinder aus den heimischen Volleyball-Vereinen - sorgen für einen reibungslosen Ablauf des Nokia Beach Cup.

Neben den sportlichen Highlights bietet der Nokia Beach Cup in München auch erstmals filmische Highlights an. Im Rahmen des ProSieben Kino Open Air werden auf dem Center Court die Filme „Traumschiff Surprise – Periode 1“ (Freitag) und „Shrek 2“ (Samstag) auf einer 100 Quadratmeter großen Leinwand präsentiert. Der Eintritt zu allen Spielen des Nokia Beach Cup ist frei – egal ob Sie die Matches auf einem der 1.300 Tribünenplätze oder auf den Nebencourts verfolgen. Karten für die Filme des ProSieben Kino Open Air (Beginn jeweils 22 Uhr) gibt´s für 5 Euro pro Person am ProSieben Stand auf dem Eventgelände.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel