News

 Freitag, 22. Juli 2005 

Johanna und Claudia sind da
Offene Hamburger Meisterschaft inmitten des Trubels
VfB verpflichtet brasilianischen Mittelblocker
Flora-Pokal: Ein paar Plätze noch frei
Pohl/Rau freuen sich auf St. Peter-Ording!
Acht-Nationen-Turnier als Höhepunkt des Jahres
Dieckmann-Teams zwei Mal siegreich
Aufschlag in St. Peter Ording
VC-Tross peilt DM-Qualifikation an
Überschaubare Trainingsgruppe

Juli 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
 

Juni 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Freitag, 22. Juli 2005

    

Johanna und Claudia sind da

Und ließen sich über die Schulter schauen

Erster Medientermin für Johanna Barg und Claudia Bimberg: Im Provital Gesundheitszentrum in der Von-Kluck-Straße ließen sich die beiden Neuen vom USC Münster am Donnerstag beim Krafttraining von den Journalisten über die Schulter schauen und beantworten eifrig die vielen Fragen. „Ich kannte solche Termine ja schon aus Schwerin“, sagte Claudia Bimberg. Und Johanna Barg staunte: „Das war ja schon fast wie eine Pressekonferenz mit so vielen Journalisten. In Hamburg wurde so etwas meist am Telefon besprochen.“

Von den vier Spielerinnen, die der USC bisher neu unter Vertrag nahm, sind die beiden die ersten, die nach Münster gezogen sind. Doreen Engel und Anika Brinkmann werden in der ersten Augustwoche erwartet.

USC startet am 16. Oktober in die neue Saison

Ab dem 16. Oktober wird der Münsteraner Halle Berg Fidel wieder Bundesligaleben eingehaucht. Dann beginnt die Saison 2005/6. Zum Auftakt empfängt der USC Münster Aufsteiger Köpenicker SC

Die Normalrunde der Saison 2005/6 beginnt und endet für den USC Münster mit einem Heimspiel. Zum Auftakt empfängt die Mannschaft von Trainer Axel Büring am 16. Oktober (15.30 Uhr) Aufsteiger Köpenicker SC. Den Abschluss bildet die Heimpartie am 1. April (19 Uhr) gegen den USC Braunschweig. Insgesamt bestreitet der USC in der kommenden Spielzeit 20 Begegnungen gegen zehn Kontrahenten. Die 1. Bundesliga Frauen besteht damit aus elf Mannschaften.

Schon am dritten Spieltag (23. Oktober, 15.30 Uhr) wartet auf Münster der erste Knaller, wenn der Deutsche Meister und Pokalsieger 2005 beim Meisterschaftszweiten 2005, den Roten Raben Vilsbiburg, antritt. Eine Woche später (30. Oktober, 15.30 Uhr) ist der Dresdner SC in der Halle Berg Fidel zu Gast, der mit Sicherheit wieder zu den Kandidaten auf den Titel zu zählen sein wird. Aber auch die anderen Teams sind nicht zu unterschätzen. Der USC Braunschweig und der TV Fischbek beispielsweise verjüngten ihre Kader mit hoffnungsvollen jungen Talenten. Aber auch mit den Aufsteigern Köpenicker SC und VC Muldental Grimma wird zu rechnen sein. Köpenick schaffte mit dem hervorragenden Resultat von nur einer Niederlage souverän den Aufstieg aus der 2. Liga Nord. Grimma – vor den Toren Leipzigs gelegen – strebt schon seit Jahren nach dem Aufstieg in Liga eins und ist für sein professionelles Umfeld bekannt.

 

 

Norddeutschland - HVbV-News

 Freitag, 22. Juli 2005

    

Offene Hamburger Meisterschaft inmitten des Trubels

Erstmalig bietet der Hamburger Volleyball-Verband Spielrinnen und Spielern aus ganz Deutschland  die Möglichkeit an Offenen Hamburger Meisterschaften teilzunehmen. Bisher scheiterte der landesverbandsübergreifende Vergleich in Meisterschaftsform oft an verbandsbezogenen Spielrechten und anderen Dingen, doch damit ist nun Schluß, berichtet Ulrich Kahl, Geschäftführer des HVbV:

„Wir freuen uns darüber, dass wir diese Gelegenheit bieten können.  Das Beste an dem ausgeschriebenen Turnier ist jedoch der Ort, denn die Meisterschaften finden mitten auf dem Hamburger DOM - dem Volksfest des Nordens – statt. Während andere Turniere sich bemühen möglichst viele Attraktionen nebenbei aufzufahren, sind wir den umgekehrten Weg gegangen – dorthin, wo bereits Jubel und Trubel herrschen, bringen wir Sand und Sport.“ Über den Hamburger DOM pilgern dreimal im Jahr mehr als eine Millionen Besucher, um ihre Dosis Achterbahn, Zuckerwatte und Spaß zu erhalten.

Im Rahmen der „BEACH WORLD“ wird es in der ersten August-Woche (2. – 5.8.) von Dienstag bis Freitag vier Qualifikationsturniere geben. Täglich von 18-21 Uhr haben acht Teams die Möglichkeit sich für die Finalspiele am Wochenende zu qualifizieren. Eine vorherige Anmeldung ist unter www.hamburg-beach.de notwendig. Bei den Qualifikationsturnieren wird ein Satz bis 15 Punkte im einfachen KO-System gespielt, während am Finaltag ein Spiel über zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte (Tie-Break bis 15) geführt wird und der Modus Spiele von Jedem gegen Jeden vorsieht. Am Dienstag und Donnerstag sind die Qualifikationsturniere für Frauen, am Mittwoch und Freitag die Qualifikationsturniere für Männer.

Alle TeilnehmerInnen erhalten ein wertvolles T-Shirt sowie DOM-Gutscheine im Wert von 10 Euro. Die tägliche SiegerInnenehrung findet gegen 21.30 Uhr auf der Hauptbühne der BEACH-WORLD statt. Die GewinnerInnen der Finalspiele erwarten lukrative Sachpreise. Nachmittags finden werktäglich YOUNG BEACH-Turniere statt. Die „BEACH WORLD“ bietet allen Gästen des DOMs die Möglichkeit, die Sportlerinnen und Sportler von der Tribüne aus anzufeuern oder selbst aktiv zu werden. Ulrich Kahl: „Vom 1.-7. August warten spannende Wettkämpfe und das attraktivste Rahmen-Programm des Nordens - das sollte kein Beach-Volleyball-Fan verpassen!“

Weitere Informationen für Aktive unter stehen unter www.hvbv.de oder www.hamburg-beach.de .

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Freitag, 22. Juli 2005

    

VfB verpflichtet brasilianischen Mittelblocker

Bester Mittelblocker Frankreichs wechselt zum Deutschen Meister

FRIEDRICHSHAFEN - Der VfB Friedrichshafen meldet einen weiteren Neuzugang. Der Brasilianer Marcelo Hargreaves wird den Meister und Pokalsieger auf der Mittelblocker-Position verstärken.

Marcelo Hargreaves kommt von G.F.C.O. Ajaccio und hat sich als bester Mittelblocker Frankreichs für den VfB Friedrichshafen empfohlen. „Außerdem habe ich gute Informationen von verschiedenen Trainern bekommen. Die waren allesamt begeistert“, sagt Stelian Moculescu und ist sich sicher, das Hargreaves dem VfB neue Impulse im Mittelblock geben kann: „Marcelo war bester Mittelblocker in Frankreich, ist jung, hat eine gute Athletik und zeigt gute Ansätze im Angriff.“ Auch VfB-Manager Bernd Hummernbrum verspricht sich viel von dem 2,03 Meter großen Marcelo Hargreaves: „Marcelo ist ein sympathischer, schneller und sprunggewaltiger Spieler. Man muss schon einiges drauf haben, um besser zu sein als die Mittelblocker von Tours und Paris.“
Der VfB Friedrichshafen ist für den 24-Jährigen bereits die dritte Station in Europa. Vor seinem Gastspiel in der französischen Liga spielte er ein Jahr bei C.V. Andorra in Spanien.

In der Saison eins nach Bogdan Jalowietzki wartet der VfB Friedrichshafen mit einem bärenstarken Mittelblock auf. Marcelo Hargreaves kommt mit den besten Referenzen, Joao Jose hat schon in der vergangenen Saison seine Qualitäten beim VfB unter Beweis gestellt, und der 19-jährige Max Günthör, ein echtes Häfler Eigengewächs, sucht in seiner Altersklasse seinesgleichen in Deutschland.

Der vierfache brasilianische Meister, Juniorenweltmeister von 2001 und Sieger der brasilianischen Superliga Hargreaves ist nach Sebastian Schwarz und Rok Satler der dritte Neuzugang für die kommende Saison. Beim VfB verlängert haben Simon Tischer, Jochen Schöps, Joao Jose, Max Günthör, Peter Nagy, Elvis Contreras und Alexis Valido..

 

 

Norddeutschland - Smash-News

 Freitag, 22. Juli 2005

    

Flora-Pokal: Ein paar Plätze noch frei

Zwar sind die Ausrichter der VG Elmshorn beim diesjährigen Flora-Pokal im LK1 Bereich fast restlos ausgebucht, doch im LK2 Bereich sind noch einige Meldungen möglich.

Diese Chance sollte man nutzen, um sein Team für die Saison 2005/2006 fit zu machen und im Wettkampf erste Erfahrungen zu sammeln.

Anmeldungen können wie immer erfolgen unter: www.vg-elmshorn.de

 

 

Deutschland - Comtent-News

 Freitag, 22. Juli 2005

    

Pohl/Rau freuen sich auf St. Peter-Ording!

Nach gutem Saisonstart den EM und DM Titel fest im Blick!

Hamburg/St. Peter-Ording, 21. Juli 2005. Während der Aufbau für das Zurich Masters St. Peter-Ording auf Hochtouren läuft, war das beste deutsche Damenteam, Stephanie Pohl und Okka Rau (beide Hamburg), bereits am Donnerstag zu einem Pressegespräch in St. Peter-Ording.

Die Weltranglistenfünften freuen sich nach den vielen internationalen Turnieren wieder bei den Zurich Masters dabei zu sein und streben nach dem Auftaktsieg beim Zurich Masters in Hamburg den zweiten Titel der Saison 2005 an. "Ich freue mich besonders auf dieses Turnier an der Nordsee, da

Beach-Volleyball für mich an den Naturstrand gehört. Wir leben in Kiel und zum Beach-Volleyball gehört auch der Wind und das Wasser", sagte Okka Rau im Rahmen des Pressegesprächs.

Okka Rau, die zusammen mit Stephanie Pohl für den Hamburger Sportverein startet, führte weiter aus: "Dieses Turnier ist topbesetzt und sportlich eine richtige Herausforderung, zumal mit den Kubanerinnen die WM-Vierten kommen. Den traue ich mindestens das Halbfinale zu, wenn sie nicht sogar die Topfavoriten auf den Titel sind."

Stephanie Pohl und Okka Rau überzeugen schon seit Saisonbeginn mit sehr guten Leistungen auf nationaler und internationaler Ebene. So erspielten sie sich in Mailand mit dem 3. Platz ihre erste Podiumsplatzierung auf der World Tour und untermauerten ihre Stärke mit zwei fünften Plätzen in

Gstaad (Schweiz) und Espinho (Portugal) sowie dem Turniersieg in Valencia (Spanien) beim europäischen Turnier der CEV. "Wir sind ein wenig erstaunt wie gut es in diesem Jahr von Anfang an läuft. Normalerweise starten wir immer schlecht in die Saison und steigern uns erst im Saisonverlauf",

blickt Okka Rau auf die bisherigen Turniere zurück. "Wir halten unser Niveau konstant hoch und bis jetzt haben wir auch noch keinen Einbruch erlebt. Jetzt geht es erst einmal um das Zurich Masters in St. Peter-Ording. Aber wir blicken auch schon nach vorne und haben die Europameisterschaften in Moskau und die Deutschen Zurich Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand fest vor Augen. Wir wollen mindestens einen der beiden Titel gewinnen."

Den Freitag können Pohl/Rau noch zum Training nutzen, da zunächst die Qualifikation mit jeweils 10 Damen- und Herrenteams ausgespielt wird. Am Samstag greift das Beach-Duo dann mit den weiteren Damen-Nationalmannschaften in das Turniergeschehen am Nordseestrand ein.

Den Aufbau für das Zurich Masters St. Peter-Ording musste das Organisationsteam gegen den Wind und das Wasser von oben meistern. Aber alle lassen sich vom Wetter nicht irritieren und so wird am Freitag alles spielbereit sein. Außerdem sehen die Wettervorhersagen eine Entspannung der Wetterlage voraus.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 22. Juli 2005

    

Acht-Nationen-Turnier als Höhepunkt des Jahres

Auftaktsieg gegen Frankreich

Am Mittwoch fand der Start des traditionellen Acht-Nationen-Turniers der weiblichen Jugend statt, in diesem Jahr wird es in Vilvoorde und Tongerlo/Belgien ausgetragen. Die DVV-Spielerinnen (Jahrgang 1990/91) von Bundestrainer Jens Tietböhl treffen in ihrer Vorrundengruppe auf Frankreich (20. Juli), Schweden (21. Juli) und die Niederlande (22. Juli). In der anderen Gruppe stehen sich Italien, Belgien, Spanien und die Schweiz gegenüber. Am Samstag (23. Juli) finden die Halbfinals, einen Tag später die Platzierungsspiele statt.

Der 3:1-Auftaktsieg (25-21, 25-20, 22-25, 25-23) gegen Frankreich am gestrigen Eröffnungstag kam für Bundestrainer Jens Tietböhl überraschend. Schließlich war es für die deutschen Mädchen das erste Länderspiel überhaupt, zum anderen treten die anderen Nationen mit Teams der Jahrgänge 1988/89 an und sind damit ein bis drei Jahre älter als die Deutschen. "Das wird schwer, hier etwas zu gewinnen, denn wir sind mit Abstand die Jüngsten", hatte Tietböhl zuvor gemutmaßt und fügte hinzu: "Aber dafür können die Mädchen viel lernen."

Der Kader der weiblichen DVV-Jugend: Berit Kauffeldt, Nancy Glander (beide Schweriner SC), Janine Hinderlich, Michaela Sabrowske, Patricia Grohmann (alle VC Olympia Berlin), Lena Möllers (TUB Bocholt), Viktoria Bieneck (TV Wetter), Kira Walkenhorst (VC Essen-Borbeck), Sarah Petrausch (Union Lüdinghausen), Teresa Mersmann (USC Münster), Jennifer Pettke (TSV Bayer 04 Leverkusen), Chantal Laboureur (VfB Friedrichshafen)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 22. Juli 2005

    

Dieckmann-Teams zwei Mal siegreich

Polte/Schoen und Klemperer/Koreng mit Auftaktniederlage

Markus Dieckmann/Jonas Reckermann und Christoph Dieckmann/Andreas Scheuerpflug sind bei der World Tour in Stare Jablonki/Polen hervorragend aus den Startlöchern gekommen: Beide DVV-Duos siegten in ihren ersten beiden Spielen und sind damit bereits sicher Turnier-Neunte. Dagegen unterlagen Marvin Polte/Thorsten Schoen und David Klemperer/Eric Koreng in ihren Auftaktbegegnungen und befinden sich dementsprechend in der „Loserrunde“.

Nach einem lockeren 2:0-Sieg über zwei Letten mussten sich Dieckmann/Reckermann anschließend gegen die ehemaligen Europameister Berger/Doppler (AUT) strecken, um nach drei Sätzen zu gewinnen. Dieckmann/Scheuerpflug haben dagegen bislang alle vier gespielten Sätze gewonnen. Zunächst gegen ein neuseeländisches Duo, anschließend gegen die WM-Fünften aus Kuba, Alvarez/Ramirez Bernal. Am morgigen Freitag warten nun harte Gegner auf die beiden deutschen Top-Duos: Dieckmann/Reckermann treffen auf die Vize-Weltmeister Heyer/Laciga (SUI), Dieckmann/Scheuerpflug auf die Olympiasieger Emanuel/Ricardo (BRA).

Letztgenannte waren es, die Polte/Schoen deutlich mit 2:0 in die Schranken verwiesen. Dagegen scheiterten Klemperer/Koreng extrem knapp mit 1:2 und 15:17 im entscheidenden Satz an Barsouk/Arkaev (RUS).

Die bisherigen Ergebnisse mit deutscher Beteiligung

Dieckmann M.-Reckermann GER [3] - Plavins-Samoilovs LAT [30] 2-0 (21-19, 21-13)
Scheuerpflug-Dieckmann Ch. GER [7] - Pitman-Lochhead NZL [26] 2-0 (21-19, 21-17)
Barsouk-Arkaev RUS [15] - Klemperer-Koreng GER [18] 2-1 (21-16, 17-21, 17-15)
Schoen-Polte GER [23] - Alvarez-Ramirez Bernal CUB [10] 0-2 (16-21, 11-21)
Dieckmann M.-Reckermann GER [3] - Berger-Doppler AUT [14] 2-1 (21-19, 19-21, 15-9)
Scheuerpflug-Dieckmann Ch.
GER [7] - Alvarez-Ramirez Bernal CUB [10] 2-0 (21-19, 21-16)

 

 

Deutschland - Elmshorner Nachrichten

 Freitag, 22. Juli 2005

   www.en-online.de 

Aufschlag in St. Peter Ording

Kurz durchatmen und weiter. Der Elmshorner Beach-Volleyballer Mischa Urbatzka kommt derzeit kaum zur Ruhe. Ein Turnier jagt das nächste.

 

 

Deutschland - Ruhr Nachrichten

 Freitag, 22. Juli 2005

   www.westline.de 

VC-Tross peilt DM-Qualifikation an

Nach dem Nordcup der B-Jugend auf der Bottroper Beachanlage zieht der deutsche Jugendbeach-Volleyballtross weiter in Richtung Oberhausen. Dort treffen ab Freitag, 15 Uhr, bis Sonntagnachmittag die besten 24 weiblichen und männlichen A-Jugendteams Deutschlands zum Cup der Landesmeister auf der Beachanlage am Niederrheinstadion in Oberhausen.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Freitag, 22. Juli 2005

   www.westline.de 

Überschaubare Trainingsgruppe

Münster. Es wird noch einige Zeit dauern, ehe zusammengewachsen ist, was zusammengehören soll. Aktuell jedenfalls ist die Trainingsgruppe des Damenvolleyball-Bundesligisten USC Münster leicht überschaubar. Zur Krafteinheit gestern begrüßte Co-Trainer Christoph Kesselmeier lediglich Jil Döhnert sowie die beiden Neuzugänge Johanna Barg und Claudia Bimberg.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel