News

 Donnerstag, 28. Juli 2005 

Anna-Lena schlägt bei der DM auf
Männer-Nationalmannschaft: Heute Ankunft in Neapel
Zwei deutsche Frauensiege zum Hauptfeldstart
Nokia Beach Cup Konstanz: Spitzensport am See
Gegen Bulgarien muss ein Sieg her
Spannende Quali zur Offenen Hamburger Meisterschaft
Das neue Leben des Stefan Hübner
Rieke und Hella weiter im Geschäft

Juli 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
 

Juni 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Donnerstag, 28. Juli 2005

   www.abendblatt.de 

Anna-Lena schlägt bei der DM auf

Norderstedt – Beachvolleyballerin Anna-Lena Broscheit (17) geht am Wochenende auf Titeljagd. Bei der Deutschen B-Jugend-Meisterschaft in Velten wird sie an der Seite von Partnerin Susanna Wigger (FT Adler Kiel) um den Sieg kämpfen. 

Eine Woche später schmettert die Regionalliga-Spielerin des 1. VC Norderstedt mit Ann-Kristin Hadamczik (ebenfalls Kiel) bei der nationalen A-Jugend-Meisterschaft in Kiel-Schilksee.

pam

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 28. Juli 2005

    

Männer-Nationalmannschaft: Heute Ankunft in Neapel

Die deutsche Männer-Nationalmannschaft reist am heutigen Mittwoch von Cannes nach Neapel. Dann beginnt die letzte Phase der Vorbereitung auf die WM-Qualifikation, wenn die deutschen Spieler erstmals Bekanntschaft mit der PalaVesuvio, der Spielhalle in Neapel, machen. In Neapel wollen die deutschen Männer Volleyball-Historie schreiben und erstmals seit 1994 wieder die Qualifikation zur WM-Endrunde schaffen. Dazu ist mindestens Platz zwei im Turnier mit der Ukraine (29. Juli um 18.00 Uhr), Spanien (30. Juli um 18.00 Uhr) und Europameister Italien (31. Juli um 20.30 Uhr) erforderlich. Alle deutschen Partien können beim www.volleyballradio.de live verfolgt werden.

Nach Meinung von Bundestrainer Stelian Moculescu sind seine Spieler an der Reihe: "Die Jungs haben es verdient und sind jetzt soweit. Wir haben gute Chancen, die WM in Japan zu erreichen. Dazu müssen wir unser Potenzial, was wir haben, abrufen." Die Gegner schätzt Moculescu als stark, aber auch als schlagbar ein: "Unser Auftaktgegner Ukraine hat Schwächen in der Annahme, die wir nutzen müssen. Haben sie eine gute Annahme wird es schwer gegen sie. Spanien gehört schon seit Jahren zur europäischen Spitze, wir wissen aber noch nicht genau, mit welchen Spielern sie in Neapel antreten. Zuletzt haben wir immer gut gegen sie ausgesehen. Italien ist natürlich Top-Favorit, der Europameister scheint aber nicht so übermächtig wie sonst zu sein und schwächelte aber in der Weltliga. Meine Jungs sind ganz besonders heiß auf die Italiener."

Zunächst wird Moculescu wohl auf die Spieler zurück greifen, die in den letzten Testpartien begannen. Das sind: Simon Tischer im Zuspiel, Christian Pampel auf der Diagonalen, Björn Andrae und Robert Kromm in der Annahme, Ralph Bergmann und Norbert Walter im Mittelblock sowie Till Lieber als Libero. Mit Mark Siebeck und Eugen Bakumovski hat der Bundestrainer gute Alternativen auf der Außenposition, Jochen Schöps ist ein gleichwertiger Ersatz auf der Diagonalen, Frank Dehne kann jederzeit das Kommando im Zuspiel übernehmen, und der frisch gebackene Vater Georg Wiebel ist die dritte Kraft in der Mitte.

Die Sendedaten von www.volleyballradio.de im Überblick:
Freitag, 29.7.05: Sendebeginn 17.30 Uhr mit Vorberichten, Live-Spielbeginn um 18.00 Uhr GER - UKR
Samstag, 30.7.05: Sendebeginn 17.30 Uhr mit Vorberichten, Live-Spielbeginn um 18.00 Uhr GER - ESP
Sonntag, 31.7.05: Sendebeginn 20.00 Uhr mit Vorberichten, Live-Spielbeginn um 20.30 Uhr GER – ITA

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 28. Juli 2005

    

Zwei deutsche Frauensiege zum Hauptfeldstart

Polte/Schoen im Hauptfeld

Susanne Lahme/Danja Müsch haben beim Grand Slam in Paris einen sehr überzeugenden Startauftritt hingelegt: Gegen die Kubanerinnen Esteves Ribalta/Crespo siegte das routinierte Duo ungefährdet 2:0. Gleiches gilt für Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich, die gegen Barrera/Hamzaoui (FRA) mit 2:1 siegten. Dagegen erlebten Stephanie Pohl/Okka Rau ihr asiatisches Wunder, indem sie völlig überraschend mit 1:2 gegen Kusuhara/Urata (Japan) verloren und sich nun in der "Loserrunde" wiederfinden. Lahme/Müsch treffen nun auf Adriana Behar/Shelda (BRA), Brink-Abeler/Jurich auf Ana Paula/Barros (BRA). Pohl/Rau müssen in der ersten "Loserrunde" gegen die Griechinnen Koutroumanidou/Tsiartsiani ran.

Mit der Maximalzahl von vier deutschen Duos startet das Hauptfeld der Männer am morgigen Donnerstag: Marvin Polte/Thorsten Schoen qualifizierten sich mit zwei 2:0-Siegen in der Qualifikation für das Hauptfeld und leisten damit den gesetzten Teams Julius Brink/Kjell Schneider, Christoph Dieckmann/Andreas Scheuerpflug und Eric Koreng/Jonas Reckermann Gesellschaft.

Ergebnisse mit deutscher Beteiligung

Pohl-Rau GER [5] - Kusuhara-Urata JPN [28] 1-2 (13-21, 21-11, 18-20)
Esteves Ribalta-M. Crespo CUB [19] - Müsch-Lahme GER [14] 0-2 (12-21, 15-21)
Brink-Abeler-Jurich GER [23] - Barrera-Hamzaoui FRA [10] 2-1 (22-24, 21-15, 15-11)
Gagliano-Daguerre FRA [31] - Schoen-Polte GER [2] 0-2 (22-24, 18-21)
Gosch-Strauss AUT [18] - Schoen-Polte GER [2] 0-2 (24-26, 16-21)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 28. Juli 2005

    

Nokia Beach Cup Konstanz: Spitzensport am See

Der Countdown läuft

Nur noch kurze Zeit, dann bringt der Nokia Beach Cup drei Tage lang heiße Beach-Action und Strandfeeling pur an den Bodensee. Auf dem Klein Venedig Gelände neben dem Sea Life Center kämpfen ab Freitagmittag 10 Damen- und 10 Herrenteams um die jeweils vier freien Hauptfeldplätze. Mit von der Partie sind die Lokalmatadoren Dietmar Bauer/Matthias Karger (USC Konstanz/TSG Ailingen), sowie Alexandra Lai/Laura Mählmann (USC Freiburg/FT Freiburg), die eine Wildcard vom Landesverband erhalten haben.

Ab Samstagmorgen greifen dann die Favoriten ins Turniergeschehen ein. An Position eins gesetzt sind die Siegerinnen des Nokia Beach Cup Erfurt, die Nationalspielerinnen Sara Goller und Katrin Holtwick, die ihren zweiten gemeinsamen Turniersieg 2005 anstreben. Toppgesetzt bei den Herren ist Nationalspieler Thomas Kröger mit seinem Partner Gil Ferrer Coutino aus Berlin. Das neuformierte Team überraschte am vergangenen Wochenende mit einem Masters-Turniersieg. Ob die beiden Topp-Duos dann auch im Finale stehen, wird sich am Sonntag ab 14.30 Uhr zeigen. Bis dahin erwartet die Fans auf dem Klein Venedig Gelände Spitzensport vom Feinsten.

Neben den sportlichen Aktivitäten wird den Zuschauern ein buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt geboten. Am Freitag- und Samstagabend öffnet das ProSieben Kino Open Air seine Pforten. Gezeigt wird ab 22 Uhr jeweils ein aktueller Blockbuster auf einer 100qm großen Leinwand. Karten gibt´s für 4 Euro pro Film vor Ort am ProSieben Stand. Zusätzlich am Freitag ab 23 Uhr: Die große Players-Party im Sea Life Center.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 28. Juli 2005

    

Gegen Bulgarien muss ein Sieg her

Frauen: 1:3 gegen Aserbaidschan

Die DVV-Frauen haben ihr zweites Spiel bei der Grand Prix Qualifikation in Guba/Aserbaidschan verloren und benötigen Im letzten Vorrundenspiel am morgigen Donnerstag gegen Bulgarien (11.00 Uhr live auf Eurosport) unbedingt einen Sieg, um das Halbfinale zu erreichen: Gegen Gastgeber Aserbaidschan unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Hee Wan Lee mit 1:3 (27-25, 21-25, 21-25, 17-25) und rutschte damit auf Platz drei der Tabelle ab, punktgleich mit den Bulgarinnen. Während sich Aserbaidschan als erste Mannschaft für das Halbfinale qualifiziert hat, kommt es zwischen Bulgarien und Deutschland zum entscheidenden Spiel um den zweiten Halbfinalplatz in Gruppe II. In den ersten beiden Begegnungen des Tages hatte es zwei Überraschungen gegeben: Bulgarien bezwang die Türkei mit 3:1 und Russland die Niederlande mit 3:1. Vize-Europameister Türkei ist damit als erste Mannschaft bereits ausgeschieden. Am Abend folgt noch die letzte Partie zwischen Polen und Rumänien.

Bundestrainer Hee Wan Lee begann mit Nadja Jenzewski im Zuspiel, Margarethe Kozuch auf der Diagonalen, Angelina Grün und Dominice Steffen auf den Außenpositionen, Christiane Fürst und Kathy Radzuweit im Mittelblock sowie Kerstin Tzscherlich als Libero und vertraute damit den sieben Spielerinnen, die am Vortag das Spiel noch gedreht hatten.

Und die Mannschaft zeigte erneut ihre kämpferischen Qualitäten, als sie im ersten Satz einen 17:21-Rückstand in einen 27:25-Satzgewinn umwandelte. Doch die Gastgeberinnen zeigten, dass sie nicht umsonst die Qualifikation zu EM und WM geschafft haben und konnten sicher zum 1:1-Satzausgleich parieren. In beiden Durchgängen vollzog Lee den kurzzeitigen Doppelwechsel mit Julia Schlecht und Christin Guhr für Kozuch und Jenzewski.

Im dritten Satz verlief die Partie bis zur 19:18-Führung der DVV-Frauen völlig ausgeglichen, dann "gab es zwei klare Schiedsrichter-Fehlentscheidungen gegen uns, und es stand plötzlich 19:20 gegen uns", so Delegationsleiter Thorsten Endres. Von diesem Schock erholte sich die DVV-Auswahl im dritten Satz und auch im vierten Satz nicht mehr gab die Partie mit 1:3 ab.

Aktuelle Tabelle Gruppe I

1. NED - 3 Punkte - 4:3-Sätze - 2 Spiele
2. RUS - 3 Punkte - 5:4-Sätze - 2 Spiele
3. POL - 2 Punkte - 3:2-Sätze - 1 Spiel
4. ROM - 1 Punkt - 0:3-Sätze - 1 Spiel

Aktuelle Tabelle Gruppe II

1. AZE - 4 Punkte - 6:2-Sätze - 2 Spiele
2. BUL - 3 Punkte - 4:4-Sätze - 2 Spiel
3. GER - 3 Punkte - 4:5-Sätze - 2 Spiele
4. TUR - 2 Punkte - 3:6-Sätze - 2 Spiele

 

 

Hamburg - HVbV-News

 Donnerstag, 28. Juli 2005

    

Spannende Quali zur Offenen Hamburger Meisterschaft

Erstmalig wird auf dem Hamburger Dom geschmettert und gebaggert. In der Woche vom 1. – 7. August regiert Beach-Volleyball in der eigens geschaffenen Beach-World. Rund 200 Interessierte können mitmachen und den olympischen Trendsport ausprobieren.

An Werktagen von 15°° - 18°° Uhr wühlen Kinder und Jugendliche bei YOUNG BEACH-Turnieren durch den Sand. Ab 18°° Uhr werden Qualifikationsturniere zu den offenen Hamburger Meisterschaften ausgespielt. Die Finalrunden der Meisterschaft werden am Wochenende jeweils ab 15°° Uhr stattfinden – Frauen am Samstag und Männer am Sonntag. „Eine tolle Gelegenheit dem norddeutschen Dom-Publikum die attraktive Sportart Beach-Volleyball näher zu bringen“, freut sich Ulrich Kahl, Geschäftsführer des Hamburger Volleyball-Verbandes. „Wir werden täglich 6 Stunden für Bewegung auf dem DOM sorgen und mit dem Publikum tolle Parties rund um den Center-Court feiern. Egal ob auf dem Court oder der Tribüne: Herzlich Willkommen in der Beach-Volleyball-World!“

Zu den Qualifikationsrunden sind viele der Top-Spielerinnen und –Spieler der Hamburger Serie zugelassen, so dass der Weg zum Titel kein Spaziergang wird. Bei den Frauen starten aus den Top 10 der Rangliste unter anderem Klaudia Standhardt vom Oststeinbeker SV mit Bundesliga-Spielerin Andrea Gerbig (VG WiWa Hamburg) als Partnerin und Anna Schäuble mit Ann-Kathrin Güttner (beide Eimsbüttler TV). Während Standhardt/Gerbig den formal einfacheren Weg zum Finalturnier haben, müssen Schäuble/Güttner bereits im ersten Spiel gegen die Talente Veronik Olzewska und Belinda Behncke (beide CVJM zu Hamburg) Vollgas geben. Bei den Herren sind die Top 10 fast vollständig am Start, so dass das Finale am Sonntag Wettkämpfe auf hohem Niveau bieten sollte. Während sich André Menzel, Marcus Schmidt, Matthias Ahlf, Matthias Steffens und Michael Friedrich von vielen Hamburger Turnieren kennen, spielen Favorit Christian Proske vom neuen Erstligisten Oststeinbeker SV und sein Partner Oliver Schmäschke vor allem überregional und bringen ihre gesamte Spielerfahrung ein. Wer kann die beiden schlagen?

Die 25m lange Tribüne sowie zahlreiche Strandkörbe neben dem Spielfeld bieten ausreichend Platz für neue Beach-Fans und Kenner der Szene. Der Eintritt ist frei.

 

 

Deutschland - Frankfurter Rundschau

 Donnerstag, 28. Juli 2005

   www.f-r.de 

Das neue Leben des Stefan Hübner

Deutschlands einst bester Volleyballer gibt in der Halle auf und wechselt verletzungsbedingt auf Sand

Wahrscheinlich hat es im deutschen Volleyball noch nie einen besseren Mittelblocker gegeben als Stefan Hübner es 153 Länderspiele lang war.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Donnerstag, 28. Juli 2005

    www.westline.de 

Rieke und Hella weiter im Geschäft

Paris - Die Deutschen Beachvolleyball-Meisterinnen Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich haben beim Grand Slam-Turnier der FIVB-Weltserie in Paris ihr Ziel erreicht, mit einem Erstrundensieg zu starten und weiter kräftig Ranglistenpunkte zu sammeln.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel