News

 Mittwoch, 03. August 2005 

Gerbig/Standhardt überlegen in Endrunde eingezogen
Hauchdünner Vorsprung auf dem Sommerdom 2005
USC Münster schließt Saison positiv ab
Alisa Kasselmann für weitere vier Jahre beim USC
Spielerin Nummer 9 im Alemannia-Kader!
Kröger weiter auf der Siegesstraße
"Wir bekommen Weltklassespieler"
Peter Janotta hat die Qual der Wahl
USC: Starkes Team auch ohne Traumgehälter
USC verbucht Jahresgewinn

August 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 

Juli 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Hamburg - HVbV-News

 Mittwoch, 03. August 2005

   

Gerbig/Standhardt überlegen in Endrunde eingezogen

Offene Hamburger Meisterschaft auf dem Hamburger Dom

Klaudia Standhardt (Oststeinbeker SV) / Andrea Gerbig (VG WiWa Hamburg) und Ramona Wolle / Heidrun Brakmann (TH Eilbeck) qualifizierten sich für das Finale der offenen Hamburger Meisterschaft am Samstag von 15.00-21.00 Uhr in der Beach-World. Die anderen beiden Teams werden in der Qualifikation am Donnerstag ermittelt. 

Während es in der Vorrunde keine Überraschungen gab und alle gesetzten Teams sich durchsetzten, gelang Heidrun Brakmann mit Partnerin Ramona Wolle im zweiten Halbfinale ein Coup: Die Landesligistinnen besiegten die jungen Regionalligistinnen Olszewska / Behncke (beide CVJM zu Hamburg) deutlich. Mit Hilfe der zahlreichen Fans auf der Tribüne wurde der Erfolg ausgiebig gefeiert.

Die beiden ausgeschiedenen Hamburger Jugendauswahlspielerinnen konnten dann im Anschluß das Spiel um Platz 3 gegen Anna Schäuble und Ann-Kathrin Güttner (beide Eimsbüttler TV) mit 21:15 gewinnen.

Vorrunde
Standhardt/Gerbig - Wallwey/Gottwald 21:9
Schäuble/Güttner – Richter/Köpcke 21:15

Brakmann/Wolle – Dettmer/Ewald 21:14

Olszewska/Behncke – Friedrich/Kloth 21:18

Halbfinale
Standhardt/Gerbig - Schäuble/Güttner 21:13

Brakmann/Wolle - Olszewska/Behncke 21:15

Um Platz 3
Olszewska/Behncke  - Schäuble/Güttner 21:15

 

 

Hamburg - Youngbeach-News

 Mittwoch, 03. August 2005

   

Hauchdünner Vorsprung auf dem Sommerdom 2005

Die Entscheidung über das zweite Team am YOUNG BEACH-DOM-Finale am Freitag fiel erst nach dem Addieren der Ballpunkte. Während Thorben Stahmer und Julian Wolf (beide Oststeinbeker SV) alle Spiele gewonnen haben, gab es drei Teams mit je drei Siegen und zwei Niederlagen. Christian Puszies und Simon Bock (beide Eimsbüttler TV) ließen 45 Ballpunkte, Kersten Fock und Lukas Lüning (beide VC Norderstedt) 46 Ballpunkte. Beide Team wurden knapp unterboten von Stefan Rokitta und Jan Maaß (beide VfL Geesthacht), welche lediglich 44 Ballpunkte zuließen und somit die Finalgegner von Thorben und Julian sind. Das Endspiel findet am Freitag um 15.00 Uhr in der Beach-World auf dem Sommerderdom statt. Den „Großen Preis des Hamburger DOMs“ erhält jenes Team, welches sich mit zwei Gewinnsätzen bis 21 Punkten (Tie-Break bis 15) durchsetzt.

Im Rahmen der „BEACH WORLD“ gibt es bis Freitag jeden Tag ein YOUNG BEACH-Turnier. Täglich von 15-18 Uhr hast Du die Chance eines von 12 startberechtigten Teams zu sein und sich für das Finalturnier am Freitag zu qualifizieren - mit und ohne Vorerfahrungen im Volleyball. Eine vorherige Anmeldung ist - wie immer - nicht nötig und möglich. Sei am Turniertag ab 14.30 Uhr in der „BEACH-WORLD“. Bei den Turnieren wird ein Satz bis 15 Punkte im einfachen KO-System gespielt. Im Finale dann jedoch zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte (Tie-Break bis 15 Punkte).

• Mittwoch Freshmen weiblich (U16)
• Donnerstag Junior männlich (U22)
• Freitag Finalspiele um den „Großen Preis des Hamburger DOMs“

Alle TeilnehmerInnen erhalten ein wertvolles T-Shirt sowie DOM-Gutscheine im Wert von 10 Euro. Die tägliche SiegerInnenehrung findet gegen 18.30 Uhr auf der Hauptbühne der BEACH-WORLD statt. Die Gewinnerinnen der Finalspiele erwarten lukrative Sachpreise. Bist Du dabei?

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Mittwoch, 03. August 2005

   

USC Münster schließt Saison positiv ab

Auch wirtschaftlich war die vergangene Spielzeit für den USC Münster ein Erfolg. Ergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung der Saison 2004/5 ist ein Plus von fast 7000 Euro. Zudem konnte das negative Vereinsvermögen deutlich reduziert werden

Nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich schloss der USC Münster die vergangene Saison erfolgreich ab. Alle Einnahmen und Ausgaben gegeneinander gerechnet, steht unter dem Strich ein Plus von fast 7000 Euro. „Das ist eine wirklich schöne Angelegenheit“, kommentierte USC-Vorstandssprecher Hans-Ulrich Frank dieses Ergebnis. Zudem konnten das negative Vereinsvermögen verringert sowie bestehende Darlehen weiter getilgt werden. „Wir werden unseren Konsolidierungskurs kontinuierlich fortsetzen und weiter einen sparsamen Kurs fahren“, erklärte Frank. „Ich gehe fest davon aus, dass wir so die roten Zahlen in den nächsten Jahren aus unserer Bilanz wieder herausbekommen.“

Allerdings drückt den Klub noch immer eine Nachzahlungsforderung der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA). Erst kürzlich flatterte dem USC ein neuer Bescheid ins Haus, in dem zwar nicht mehr der ursprüngliche sechsstellige Betrag, jedoch immer noch die stolze Summe von 85.000 Euro gefordert wird. Eindeutig zu viel, wie nicht nur Frank glaubt. Aus diesem Grund werden die Unabhängigen erneut Einspruch einlegen. „Wir sind fest entschlossen, in dieser Sache alle rechtlichen Mittel auszuschöpfen“, so der Vorstandssprecher.

Trotz Konsolidierungskurs wird beim USC in der kommenden Saison nicht am Etat für die Erstligamannschaft gespart. „Es wird dort nicht gekürzt“, sagte Frank klipp und klar. „Alle anderen Positionen werden dem untergeordnet.“ Damit soll bei den Westfalen auch für die Spielzeit 2005/6 eine ähnlich schlagkräftige Truppe zusammengestellt werden wie in den vergangenen beiden Jahren, als jeweils das Double aus Pokalsieg und Meisterschaftsgewinn gelang. Schon jetzt ist dabei eine gute Basis geschaffen. Schließlich sind mit Kapitän Andrea Berg, Johanna Barg, Claudia Bimberg, Doreen Engel, Anika Brinkmann und Alisa Kasselmann bereits sechs Spielerinnen unter Vertrag und weitere vielversprechende Gespräche im Gange. Frank: „Wir wollen auch nächstes Jahr die Meisterrunde erreichen und hoffen, dass wir wieder möglichst weit oben mitspielen können.“

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Mittwoch, 03. August 2005

   

Alisa Kasselmann für weitere vier Jahre beim USC

Jugend-Nationalspielerin Alisa Kasselmann bleibt beim USC Münster. Die 17-Jährige unterschrieb einen Vierjahresvertrag und wird damit bis 2009 für den Deutschen Meister und Pokalsieger der vergangenen beiden Jahre schmettern

Für Alisa Kasselmann geht es in diesen Tag Schlag auf Schlag. Schließlich gewann die 17-Jährige mit ihrer Partnerin Karla Borger vom USC Braunschweig am Wochenende überraschend die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft im Beach-Volleyball. Aber auch in der Halle, ihrem eigentlichen Steckenpferd, geht es für die gebürtige Dinslakenerin voran. Sie unterschrieb beim USC Münster einen Vierjahresvertrag und bleibt dem Deutschen Meister und Pokalsieger der vergangenen beiden Jahre damit bis 2009 erhalten. „Wir freuen uns sehr, dass Alisa auch weiterhin für den USC spielt“, sagte Jürgen Schulz, Sportlicher Leiter des USC. „Sie hat viel Potenzial und soll sich bei uns Schritt für Schritt zu einer Topspielerin entwickeln.“

Dass Alisa Kasselmann in Münster bleibt, war indes nicht selbstverständlich. Der talentierten Außenangreiferin lag auch ein konkretes Angebot des VC Olympia Rhein-Neckar in Heidelberg vor, bei dem Nachwuchs-Bundestrainer Dirk Groß die Jugend-Nationalmannschaft konzentrieren möchte. Alisa Kasselmann aber lehnte die Offerte dankend ab. Einerseits, um zwei Jahre vor dem Abitur nicht noch einmal die Schule wechseln zu müssen. Andererseits aber auch aufgrund der sportlichen Perspektive. Während die Jugend-Nationalspielerin in Heidelberg ausschließlich in der 2. Liga zum Zuge kommen würde, erhält sie beim USC ein Doppelspielrecht, das den Einsatz sowohl in der zweiten Mannschaft in der 2. Liga als auch in der ersten Mannschaft in der 1. Liga erlaubt.

Mit der Verpflichtung von Alisa Kasselmann nimmt auch der Erstligakader des USC Münster immer konkretere Formen an. Neben ihr werden in der kommenden Saison Kapitän Andrea Berg, Johanna Barg, Claudia Bimberg, Doreen Engel und Anika Brinkmann für den USC aufschlagen. Dagegen verlassen Nathalie Dambendzet und Lisa Beinborn den Verein. Nathalie Dambendzet zieht es zur ihrem Freund Peter Nagy, der beim VfB Friedrichshafen spielt. Sie wechselt zum Schweizer Erstligisten Kanti Schaffhausen. Lisa Beinborn geht aus Studiengründen ins Saarland. Sie wird in der kommenden Saison für den Zweitligisten TV Hülzweiler schmettern.

 

 

Deutschland - Alemannia Aachen-News

 Mittwoch, 03. August 2005

   

Spielerin Nummer 9 im Alemannia-Kader!

Saisonvorbereitung der Volleyballerinnen kann starten!

Alemannia Aachens Zweitliga-Volleyball-Team kann eine weitere Spielerin (wieder) in seinen Reihen begrüssen: Manager André Schnitker konnte Kristina Fuhrmann, die sich nach Saisonende eine weitere Verpflichtung offen liess, überzeugen doch weiterzumachen und dem Aachener Team zur Verfügung zu stehen. Somit hat Trainer Luc Humblet wieder zwei der drei Mittelblockerinnen der beiden Bundesligasaisons im Kader.

Am kommenden Mittwoch geht die achtwöchige intensive Vorbereitung auf die Zweitligasaison los. Viele Testspiele und Turniere werden August und September bestritten, bis es dann endlich wieder los geht. Start ist am 25. September in Berlin-Spandau, dann gibt es am 2. und 9. Oktober direkt zwei Heimspiele nacheinander (Potsdam und Parchim).

 

 

Deutschland - Beach-Volleyball.de

 Mittwoch, 03. August 2005

   www.beach-volleyball.de 

Kröger weiter auf der Siegesstraße

Tom Kröger/Thorsten Schoen haben das Country Quota Play Off für das FIVB Worldtour Grand Slam in Klagenfurt gewonnen. Kröger/Schoen triumphierten in drei Sätzen über David Klemperer/Eric Koreng (17:21,21:19,15:8). Das Interimsduo kann somit morgen beim beliebten Turnier in Österreich in der Qualifikation starten.

 

 

Deutschland - Merkur Online

 Mittwoch, 03. August 2005

   www.merkur-online.de 

"Wir bekommen Weltklassespieler"

Moculescu ist stolz auf sein Volleyballteam

München - Stelian Moculescu steht für Erfolge im Volleyball.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Mittwoch, 03. August 2005

   www.westline.de 

Peter Janotta hat die Qual der Wahl

-alf- Warendorf. Peter Janotta ist wahrlich zu beneiden. Der neue Coach der Warendorfer Zweitliga-Volleyballerinnen ist ganz begeistert von seinem Team.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Mittwoch, 03. August 2005

   www.westline.de 

USC: Starkes Team auch ohne Traumgehälter

Münster. Alisa Kasselmann hat am Wochenende ihre Bewerbungsunterlagen mit einer hochkarätigen Qualifizierungsmaßnahme komplettiert: Die 17-jährige Münsteranerin sicherte sich im brandenburgischen Velthen an der Seite von Karla Borger (USC Braunschweig) überraschend die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft im Beach-Volleyball.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Mittwoch, 03. August 2005

   www.westline.de 

USC verbucht Jahresgewinn und kämpft gegen Nachzahlung

-ag- Münster. Einmal im Jahr sieht Hans-Ulrich Frank gerne schwarz: Unter dem Strich der Jahresbilanz des USC Münster kann es dem Vorstandsvorsitzenden gar nicht dunkel genug sein.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel