News

 Dienstag, 16. August 2005 

Ostbek Cowboys holen Christoph Dieckmann
TMT Taurus Trikotsponsor der Ostbek Cowboys
Karibisches Flair auf der Ostseeinsel Fehmarn!
Spannender Showdown in der Mainmetropole
SHVV-Meister: Beutling/Matthießen und Schümann/Westphalen
Stefan Hübner am Mittwoch in Düren
Drei Neue in Lees vorläufigem EM-Kader
Shumakova entlassen
Dieckmann baggert für Oststeinbek

August 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 

Juli 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Dienstag, 16. August 2005

    

Ostbek Cowboys holen Christoph Dieckmann

Sensation bei den Ostbek Cowboys: Beach-Nationalspieler Christoph Dieckmann wird von September an zum erweiterten Kader des Erstliga-Aufsteigers gehören.

"Wir haben Christoph eine Art Freifahrtsschein eingeräumt", sagt Jan Schneider, Abteilungschef des Oststeinbeker SV, "alle Spieler, das gesamte Umfeld waren von der Idee begeistert - er ist ein überragender Athlet und ein großartiger Mensch. Im September zieht Christoph nach Kiel und macht sich dann an seine Magisterarbeit. Wann immer er Zeit für uns findet, werden wir uns sehr darauf freuen, unseren Fans diesen Weltklasse-Athleten präsentieren zu können. Wir werden ihn aber niemals bedrängen, für die Cowboys aufzulaufen."

Dieckmann, 29, 1.98 Meter groß, startet im Sand für den VC Olympia Berlin und gehört zu den weltbesten Beach-Volleyballern. Bei den Olympischen Spielen in Athen erreichte er mit seinem Partner Andreas Scheuerpflug das Viertelfinale. Sein Trainer ist Bernd Schlesinger, der auch die Ostbek Cowboys in die 1. Bundesliga geführt hat. Schlesinger allerdings, derzeit im Trainingslager in Schweden, hielt sich aus den Gesprächen mit Dieckmann heraus. "Das wären sonst Interessenskonflikte geworden", sagt er. "Ich finde das aber klasse."

Und der Umworbene selbst? "Es kribbelt einfach in den Fingern, mal wieder in der Halle zu spielen", sagt Dieckmann. "Und ich kenne die Verantwortlichen, da sind bestimmt keine falschen Erwartungen. Denn ich muss erst mal sehen, dass ich meine Magisterarbeit ans Laufen bekomme."

Beim OSV könnte der Politik- und Geschichts-Student im Diagonalangriff oder auf der Zuspielposition zum Einsatz kommen - dort sammelte er bereits vor Jahren Erstligaerfahrung in Düren. "Wir werden sehen, was sich daraus entwickelt", sagt Jan Schneider, "erst mal ist es für uns eine Ehre, dass wir den besten Blockspieler Deutschlands in unserem Team begrüßen dürfen."

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Dienstag, 16. August 2005

    

TMT Taurus Trikotsponsor der Ostbek Cowboys

Argentinische Bullen für die Cowboys: Das Fleischgroßhandels-Unternehmen TMT Taurus steigt als Trikotsponsor beim Oststeinbeker SV ein, dem Aufsteiger in die 1. Volleyball-Bundesliga. "Wir sind sehr froh, dass es zu dieser Partnerschaft kommt", sagt Jan Schneider, OSV-Abteilungsleiter. "Seit mehreren Monaten standen wir mit Klaus Jennrich in Kontakt, dem Geschäftsführer von TMT Taurus. Sein Unternehmen engagiert sich sehr stark bei Jugendlichen in der Gewaltprävention durch Sport, er hat wirklich ein Herz für Idealismus. Auf diesen Hauptsponsor können wir stolz sein."

Für den Erstliga-Etat des OSV bedeutet die Partnerschaft "einen weiteren wichtigen Schritt, die Saison zu finanzieren", wie Schneider sagt, "die größten Sorgen sind nun endgültig weg". Mit TMT Taurus sei allerdings vereinbart, dass auf Brust oder Rücken des Cowboys-Trikots noch Platz für einen weiteren Hauptsponsor bleibe - "und auch dafür verhandeln wir derzeit mit einigen Unternehmen", sagt Schneider.

 

 

Deutschland - Comtent-News

 Dienstag, 16. August 2005

    

Karibisches Flair auf der Ostseeinsel Fehmarn!

Zwei kubanische Beach-Duos beim Zurich Masters dabei!

Hamburg/Fehmarn, 12. August 2005. Beim Zurich Masters Burg auf Fehmarn vom 19. bis zum 21. August hat sich starke internationale Konkurrenz angekündigt. Gleich zwei kubanische Teams werden beim letzten Zurich Masters der Saison 2005 gegen die deutschen Nationalteams antreten.

Mit einer Wild Card starten Francis Alvarez Cutino und Oney Ramirez Bernal im Herren-Hauptfeld. Das für die WM-Saison neuformierte Team erzielte mit dem fünften Platz bei den Beach-Volleyball Weltmeisterschaften in Berlin seine bisher beste internationale Platzierung. Der 36jährige Francis Alvarez Cutino spielt seit mehr als einem Jahrzehnt auf der World Tour und schnupperte mit Dauerpartner Partner Juan Miguel Rossell vor zwei Jahren mit Platz vier in Tegernsee Mastersluft. Je nach Turnierverlauf kann es auf der Ostseeinsel zum deutsch-kubanischen Bruderduell kommen. Der sieben Jahre jüngere Bruder Gil Ferrer Cutino lebt seit September 2002 in Berlin und hat nach einer zweijährigen Sperre des Weltverbandes erst seit Herbst vergangenen Jahres eine deutsche Spielberechtigung. In der Halle schmettert er beim SCC Berlin in der 1. Bundesliga als Diagonalangreifer. Gemeinsam mit seinem neuen Partner Thomas Kröger (Lintorf), krönte er seine erste Masterssaison mit dem Triumph beim Zurich Masters in St. Peter-Ording.

Die Kubaner treffen auf die Top-Teams der deutschen Rangliste. Neben den Nationalteams wollen auch die Zurich Masters Gewinner von Essen und Dresden, Kay Matysik und Marcus Popp (Berlin/Essen), wieder in den Kampf um die Podestplätze eingreifen.

Dalixia Fernandez Grasset und Tamara Larrea Peraza, die WM-Vierten von Berlin, reisen als zweites kubanisches Team an den Südstrand von Burg auf Fehmarn. Nach dem Sieg in St. Peter-Ording ist es bereits ihr zweiter Auftritt bei den Zurich Masters 2005. Für den Sprung in das Hauptfeld muss sich das Duo zunächst am Freitag in der Qualifikation durchsetzen. Für die Hamburgerinnen Stephanie Pohl und Okka Rau vielleicht die Gelegenheit, um sich für die Final-Niederlage in St. Peter-Ording zu revanchieren und die Form vor den Europameisterschaften in Moskau und den Deutschen Zurich Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand zu testen.

Die kubanischen Teams nutzen die spielfreie Zeit auf der World Tour, um im niedersächsischen Marl zu regenerieren und zu trainieren. Marl bietet sich durch seine optimale Infrastruktur ins nahe gelegene Ausland als europäischer Trainingstützpunkt an. Die Teams werden in Deutschland von Franz Ovelhey, Organisator vieler Beach-Volleyballturniere, betreut. Der Kontakt entstand durch seine Frau, die elf Jahre in der kubanischen Hallennationalmannschaft spielte und im Anschluss an die sportliche Karriere für den Kubanischen Volleyballverband tätig war.

 

 

Deutschland - Nokia Beach Cup-News

 Dienstag, 16. August 2005

    

Spannender Showdown in der Mainmetropole

Der letzte Nokia Beach Cup der Saison 2005, die letzte Chance für die Spieler, ihre Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften noch perfekt zu machen. Vom 18. bis 21. August macht der Nokia Beach Cup Station auf der Konstablerwache in Frankfurt.

Topfavoritinnen auf den Turniersieg wären eigentlich Frederike Fischer und Katrin Holtwick, die in Frankfurt ihre letzte Chance nutzen wollen, den 12. Platz der deutschen Rangliste für sich zu sichern und damit bei den Deutschen Meisterschaften dabei zu sein. Mit den Siegerinnen des Nokia Beach Cup Köln, dem kubanischen Nationalteam Milagros Victoria Crespo Valle/Imara Esteves Ribalta, wartet allerdings ein ganz dicker Brocken auf das deutsche Jugend-Nationalteam. Auch bei den Herren hat sich kubanisches Können für die vier Eventtage mitten in der City angekündigt: Juan Miguel Rossell Milanes/Wilfredo Villar Casazayas haben eine Special-Wildcard erhalten. Aus dem deutschen Lager gemeldet haben die Sieger des Nokia Beach Cup Leipzig, Florian Karl und Marcus Melzer, sowie Michael Schiewe/Raimund Wenning und die Zweitplatzierten von Leipzig, Denis Schirmeisen/Marten Weßel.

Der Startschuss für den letzten Nokia Beach Cup dieser Saison fällt bereits am Donnerstag, den 18. August 2005, ab 13.30 Uhr, mit der Qualifikation der Frauen. Die Herren starten am Freitag mit der Qualifikation. Die Finalspiele der Damen finden bereits am Samstag statt, die der Herren wie gewohnt am Sonntag. Für Unterhaltung abseits der zwei Courts ist ebenfalls bestens gesorgt. Am Samstagabend heißt es nach Beendigung der Matches: Netz weg – Vorhang auf – Film ab für das ProSieben Kino Open Air auf einer 100qm großen Leinwand direkt am Center Court.

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Dienstag, 16. August 2005

    

SHVV-Meister: Beutling/Matthießen und Schümann/Westphalen

Beim Abschluss-Turnier der Schleswig-Holsteinischen Landesserie holten Torben Beutling/Hendrik Matthießen (Wiker SV/Adler Kiel) und Britta Schümann/Bianca Westphalen (Elmshorn/H/M Kiel) Gold. Vize-Meister wurden Gunnar Hansen/Sven Hesse (beide Adelby) und Rajka Matthießen/Anja Vogt (beide Wiker SV). Bronze sicherten sich Jeffrey Bierwirth/Marcel Wendler (Gotha/Gera) und die A-Jugend-Landesmeisterinnen Katharina Schau/Mariekje Spinger (Adler Kiel/Heide).

Hendrik Matthießen (19) wechselte kurzfristig den Partner und landete mit dem 28-jährigen Torben Beutling einen echten Glücksgriff. Ungeschlagen zogen Beutling/Matthießen ins Halbfinale ein und bewiesen auch dort ihre Stärke. Mit 21:18 und 21:19 zeigten sie ebenfalls den amtierenden Landesmeistern Börrje Schneider/Kalo Wiese (beide Adler Kiel) die Grenzen auf und zogen ins Endspiel ein. Auch die erfahrenen Spieler Gunnar Hansen (36) und Sven Hesse (36) bewiesen im Turnierverlauf ihre Klasse und erreichten „unbeschadet“ die Endrunde. Diese beiden Duos lieferten sich im Finale spannende Ballwechsel. Mit einem relativ knappen 18:21, 21:17 und 15:12 fanden Beutling/Matthießen das bessere Ende für sich und sicherten sich so den Meister-Titel.

Bei den Frauen konnte die amtierende Landesmeisterin Bianca Westphalen (36) auch mit ihrer neuen Partnerin Britta Schümann (31) den Titel verteidigen. In einem knappen Halbfinal-Spiel behielten Schümann/Westphalen über die Kielerinnen Christine Bethe/Moana Markworth die Oberhand (21:19, 25:23) und erreichten ohne Niederlage das Finale. Dort trafen sie, wie bereits auch in der zweiten Gewinnerrunde, erneut auf die 20-jährigen Matthießen/Vogt. Einen deutlichen Sieg, wie in der ersten Begegnung (21:12, 21:11), konnten sie diesmal jedoch nicht landen. Matthießen/Vogt lieferten mehr Gegenwehr, zogen aber nach einem spannenden 17:21, 21:19 und 11:15 den Kürzeren und Schümann/Westphalen errangen den Titel des Schleswig-Holsteinischen Landesmeisters.

„Die Final-Spiele waren ein würdiger Abschluss der Beach-Saison 2005“, resümiert Beach-Referent Hinnerk Meyer. Der im Vorfeld favorisierte Sebastian Fuchs sagte seine Turnier-Teilnahme kurzfristig ab.

Aus sechs A-Turnieren hatte die SHVV-Beach-Serie bestanden. Die Athleten hatten in Laboe, Eckernförde, Kiel, Heide, Damp und Schönberg Ranglistenpunkte gesammelt, um sie für die Landesmeisterschaft zu qualifizieren. Das Abschluss-Turnier wurde vom Handels- und Gewerbeverein Pries-Friedrichsort unterstützt.

 

 

Deutschland - evivo Düren-News

 Dienstag, 16. August 2005

    

Stefan Hübner am Mittwoch in Düren

Ex Nationalspieler und Volleyballer Europas

Es ist zwar keine weitere Spielerneuverpflichtung dennoch wird den Fans des Volleyball-Bundesligisten evivo Düren ein sportlicher Leckerbissen präsentiert. Denn Mr. Volleyball kommt nach Düren: Stefan Hübner! Der Ex-Nationalspieler und Volleyball Europas ist am Mittwoch auf der Anlage des Dürener TV am Sommerbad in der Dr. Overhues-Allee zu Gast und wird ab 13:30 Uhr für die kleinen und großen Fans auch Autogrammwünsche erfüllen.  

Hübner kann auf eine sehr erfolgreiche sportliche Karriere zurückblieben spielte er doch lange Jahre für Ligakonkurrent SC Charlottenburg und zudem für das italienische Spitzenteam aus Trentino. Da werden sicherlich nicht nur die Verantwortlichen von evivo Düren großes Interesse daran haben Stefan Hübner zu den Stärken und Schwächen, sofern es denn überhaupt welche gibt, von Dürens künftigen Champions- League Gegner und Hübners ehemaligen Arbeitgebers zu befragen. Wer also Stefan Hübner treffen will sollte sich den Termin am Mittwoch ab 13:30 Uhr vormerken!

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Dienstag, 16. August 2005

   http://de.sports.yahoo.com 

Drei Neue in Lees vorläufigem EM-Kader

Frischer Wind im deutschen Volleyballteam: Im vorläufigen Kader für die Frauen-EM vom 17. bis 25. September in Kroatien stehen drei Neulinge, die von Bundestrainer Hee Wan Lee nominiert wurden.

 

 

Deutschland - Newsclick.de

 Dienstag, 16. August 2005

   www.newsclick.de 

Shumakova entlassen

Volleyball-Bundesligist USC nun mit Elfer-Kader

BRAUNSCHWEIG. Volleyball-Bundesligist USC Braunschweig hat sich mit sofortiger Wirkung von seiner kasachischen Außenangreifer Lidiya Shumakova getrennt. Als Grund nannte Managerin Maria Ahola "nicht zu klärende Unstimmigkeiten" zwischen der Spielerin und der Vereinsführung.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Dienstag, 16. August 2005

   www.abendblatt.de 

Dieckmann baggert für Oststeinbek

Toller Transfercoup des Bundesliga-Aufsteigers

HAMBURG - Der Beachvolleyball-Olympiafünfte von Athen, Christoph Dieckmann (29), feiert sein Hallen-Comeback - und das auf Vermittlung von Manager Rüdiger Barth bei Bundesliga-Aufsteiger Oststeinbeker SV. Der 1,98 Meter große, frühere Erstliga-Zuspieler (TV Düren) räumt seiner Sandkarriere zwar weiter absolute Priorität ein, das Engagement in Hamburg ist aber nicht nur ein Werbegag. "Es kribbelt in den Fingern, mal wieder in der Halle zu spielen", so Dieckmann, der auch als Diagonalangreifer auflaufen kann.

Im September zieht der Politik- und Geschichtsstudent von Berlin nach Kiel, da sein Strand-Spielpartner Andreas Scheuerpflug (Potsdam) seine Karriere beendet hat. Dieckmann will im Norden seine Magisterarbeit beenden, auch die Nähe zu seiner in Kiel wohnenden Lebenspartnerin Okka Rau (HSV) dürfte eine Rolle gespielt haben. Sein Hamburger Trainer Bernd Schlesinger hat sich völlig aus der Entscheidung herausgehalten. "Das hätte sonst nur zu Interessenskonflikten geführt", sagt er. Schließlich ist Schlesinger zugleich Chefcoach der Oststeinbeker. Alle Verhandlungen liefen deshalb über Barth, das Resultat findet der Trainer aber "klasse".

"Christoph wird ganz allein entscheiden, wann er zum Training oder zu Spielen kommt. Wir haben ihm eine Art Freifahrtschein eingeräumt. Das ist mit allen Spielern abgesprochen, und alle sind von dieser Lösung begeistert", so Barth. Druck seitens des Vereins wird es nicht geben, sehr wohl aber die Hoffnung, in entscheidenden Spielen gegen den Abstieg, auf den Sand-Star zurückgreifen zu können.

Unabhängig von der Verpflichtung Dieckmanns haben die Oststeinbeker endlich auch einen Trikotsponsor finden können. Für einen geschätzten hohen vierstelligen Betrag wird das Team mit dem Stier-Logo des Fleischgroßhändlers TMT Taurus auflaufen. Unklar ist aber noch, ob auf dem Rücken oder auf der Brust. "Wir sind noch in Verhandlungen mit weiteren Interessenten", so Barth. Der Etat von gut 60 000 Euro ist aber jetzt schon gesichert.

masch

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel