News

 Mittwoch, 24. August 2005 

Middelfart VK in Oststeinbek
Bezirksliga: Ostbek Gunners suchen Trainer
WM-Qualifikation: Die drei letzten Turniere
DVV-Geschäftsstelle: Alter Bekannter, neue Funktion
Auch Jil Döhnert bleibt beim USC Münster
Eurobeach: Eine prickelnde Konstellation
Landet SSC den großen Coup?
Beach-Traumpaar hegt gemeinsame Ziele
Andrea Bergs schwerer Weg zur EM
MSC-Aufgebot ist fast komplett
Mit Eintracht zurück in Bundesliga

August 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 

Juli 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Mittwoch, 24. August 2005

   

Middelfart VK in Oststeinbek

Am kommenden Freitag und Samstag gastiert der dänische Erstligist Middelfart VK in Oststeinbek. Am Samstag um 17 Uhr können bei einem Trainingsspiel gegen Middelfart bis auf Christoph Dieckmann alle Neuzugänge von den interessierten Zuschauern begutachtet werden.

(Anmerkung der Smash: ... und noch 49 Tage bis zum Erstliga-Spiel gegen den VfB Friedrichshafen!)

 

 

Hamburg - Oststeinbeker SV-News

 Mittwoch, 24. August 2005

   

Bezirksliga: Ostbek Gunners suchen Trainer

Es wartet die bestgelaunte, ehrgeizigste, trinkfesteste Mannschaft in Hamburgs Wildem Osten. Auf einen ehrgeizigen, ebenso guten wie gut gelaunten Coach, der mit dieser Mischung aus alten Wilden und jungen Helden den Aufstieg in die Landesliga schaffen will.              

Die Ostbek Gunners, die Herren III in der Bezirksliga, suchen ab sofort einen neuen Trainer - Vorgänger Nonie Koch, der künftig die Talente in den Herren IV betreuen wird, steht natürlich mit Rat und Tat zur Seite. Trainingszeiten: Montags und Freitags 20.15 bis 22 Uhr. Wir freuen uns über Bewerbungen: jan.schneider@osv-volleyball.de

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 24. August 2005

   

WM-Qualifikation: Die drei letzten Turniere

Es geht um sieben Tickets

22 Teams bei den Männern und 19 Teams bei den Frauen stehen bereits als Teilnehmer an der WM 2006 in Japan fest. In dieser Woche werden die restlichen sieben WM-Tickets vergeben. Um die zwei letzten zu vergebenen Männer-Tickets kämpfen in Caguas/Puerto Rico bis zum 28. August die Teams der USA, Puerto Rico, Mexiko, Guatemala und Barbados.

Vom 24.-28. August spielen in Cabo Frio/Brasilien die Gastgeberinnen, Argentinien, Equador, Peru und Uruguay um die beiden Tickets für den Kontinent Südamerika.

Zeitgleich findet in Santo Domingo/Dominikanische Republik die WM-Qualifikation mit Kuba, der Dominikanischen Republik, Costa Rica, Jamaika und Guatemala statt. Die drei Erstplatzierten sind in Japan dabei.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 24. August 2005

   

DVV-Geschäftsstelle: Alter Bekannter in neuer Funktion

Lars Elsäßer hat zum 1. August die Stelle des neu geschaffenen Beach-Volleyball Koordinators im Deutschen Volleyball-Verband angetreten. Der DVV trägt damit der rasanten Entwicklung des Beach-Volleyballs und der großen internationalen Erfolge der DVV-Duos im Senioren- und Nachwuchs-Bereich Rechnung.

Der 34-Jährige wird u.a. Ansprechpartner für die National-Duos und deren Heimtrainer sowie die Nachwuchs-Bundestrainer sein. Ihm obliegt die Planung und Organisation der Lehrgänge und Wettkampfhöhepunkte im Nachwuchs-Bereich (U18 - U23) sowie die Aufstellung und Kontrolle der Finanzpläne im Spitzen- und Nachwuchsbereich. Natürlich unterstützt Elsäßer auch das Beach-Büro, welches für die nationalen Serien verantwortlich zeichnet. Zudem ist er verantwortlich für die Anti-Doping-Maßnahmen im Beach-Volleyball.

Lars Elsäßer war Ende 2001 zum DVV gekommen, um die Frauen-WM 2002 sowie die Männer-EM 2003 mitzuorganisieren. Zuletzt war er mitverantwortlich für die Beach-WM 2005 in Berlin.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Mittwoch, 24. August 2005

   

Auch Jil Döhnert bleibt beim USC Münster

Mit Jil Döhnert verpflichtete der USC Münster Spielerin Nummer neun. Die 19-Jährige ist ein echtes USC-Eigengewächs, spielt bereits seit 2002 in der Erstligamannschaft und unterschrieb nun einen Vertrag für weitere zwei Jahre

Beim USC Münster geht es in diesen Tagen Schlag auf Schlag. Nachdem am Wochenende Zuspielerin Tanja Hart dem Klub ihre Zusage für die kommende Saison gegeben hatte, verlängerte nun Jil Döhnert ihren Vertrag um zwei Jahre. Zugleich beginnt die 19-Jährige am 1. September eine Ausbildung zur Versicherungskauffrau beim USC-Hauptsponsor LVM. „Ich war sowieso zufrieden in Münster“, sagte sie. „Und mit der Ausbildung und dem Sport passt jetzt auch weiter alles super zusammen.“

Die gebürtige Berlinerin, die im Alter von zehn Jahren nach Münster kam, ist ein echtes USC-Eigengewächs und kann bereits auf eine lange Liste von Erfolgen zurückblicken. Von der E-Jugend an spielte Jil Döhnert bei den Unabhängigen, wurde mehrmals Westdeutscher sowie einmal Deutscher Meister. Vom damaligen Nachwuchs-Bundestrainer Rudi Sonnenbichler wurde die 1,83 Meter lange Mittelblockerin schließlich in die Juniorinnen-Nationalmannschaft berufen und nahm 2002 an der Europa- und 2003 sogar an der Weltmeisterschaft teil.

Schon vor drei Jahren durfte Jil Döhnert, damals gerade 17 Jahre alt, zum ersten Mal in der 1. Liga für den USC auflaufen. In den beiden vergangenen Spielzeiten gehörte sie fest zum Erstligateam und hatte damit auch Anteil am doppelten Double aus Pokalsieg und Meisterschaftsgewinn 2004 und 2005. An diese Erfolge möchte sie anknüpfen, sich darüber hinaus aber auch die Chance auf einen Stammplatz erarbeiten. „Ich habe in den vergangenen Jahren super viel gelernt“, sagte sie. „Jetzt will ich weiter an mir arbeiten, um diese Chance zu bekommen.“ Jürgen Schulz, Sportlicher Leiter des USC, wird dies gerne hören. „Jil hat die Lehrzeit hinter sich. Nun muss sie zeigen, ob sie in die Spitze will oder nicht“, sagte er und fordert: „Ab jetzt ist noch mehr Gas geben angesagt.“

Jil Döhnert ist die neunte Spielerin im Kader des USC Münster. Zudem gehören Kapitän Andrea Berg, Tanja Hart, die vier Zugänge Johanna Barg, Anika Brinkmann, Claudia Bimberg sowie Doreen Engel und die beiden Youngster Alisa Kasselmann sowie Lea Hildebrand, die ein Doppelspielrecht für 1. und 2. Liga besitzen, zum USC-Team für die Spielzeit 2005/2006.

 

 

Deutschland - Eurobeach-News

 Mittwoch, 24. August 2005

   

Eurobeach: Eine prickelnde Konstellation

Gleich vier Frauenteams kämpfen beim NESTEA European Championship Final der Beach Volleyballer in Moskau um zwei smart forfour

Moskau/Zürich, 23. August 2005: Wie stark sich die europäischen Teams im weltweiten Vergleich inzwischen in der Weltspitze etabliert haben, ist bei der Weltmeisterschaft in Berlin eindrucksvoll dokumentiert worden: Drei Teams aus Europa im Halbfinale, das ist ein Resultat, das noch vor wenigen Jahren, als die Brasilianer und die Amerikaner das Geschehen nach Belieben beherrschten, undenkbar gewesen wäre. Mittlerweile kann man sich Woche für Woche erneut mit dem Gedanken vertraut machen, dass die Zeiten der uneingeschränkten Herrschaft der beiden Beach Volleyball Mutterländer endgültig vorbei sind.

Diese Tatsache unterstreicht auch ein Blick auf die momentane Weltrangliste: Wenige Tage vor Beginn des NESTEA European Championship Final, das von Donnerstag bis Sonntag in Moskau stattfindet, werden mit Araujo/de Jesus, Ricardo/Emanuel und Benjamin/Harley zwar drei Teams aus Brasilien an den ersten Positionen notiert, dahinter lauert jedoch schon die geballte europäische Beach Volleyball Power: Brink/Schneider, Dieckmann/Reckermann und Dieckmann/Scheuerpflug (alle Deutschland) auf den Positionen vier bis sechs, dahinter mit Heuscher/Kobel, Heyer/Laciga und Egger/Laciga drei Schweizer Duos auf den Positionen sieben bis neun ­ dieses Ranking ist ein eindrucksvolles Zeugnis der Stärke.

Sechs Teams aus Europa unter den Top Ten, das ist ein Bild, das die Organisatoren des kontinentalen Gipfeltreffens gerne sehen werden. Wobei mit Paul Laciga und Sascha Heyer die Vizeweltmeister aus der Schweiz ihren Auftritt absagen mussten, weil der Sehnenanriss im linken Knie von Paul Laciga nicht so weit abgeheilt ist, dass ein Start beim mit 200 000 Euro dotierten NESTEA European Championship Final ratsam gewesen wäre: “Das Risiko ist noch zu groß, dass bei einer großen Belastung wieder etwas kaputt geht“, teilte Paul Laciga am Montag Nachmittag mit.

Dagegen können mit Markus Dieckmann und Jonas Reckermann aus Deutschland die Titelverteidiger in Moskau an den Start gehen. Dieckmann hat nach einer Bauchmuskelverletzung, die er sich vor zwei Wochen bei den Swiss Open der NESTEA European Championship Tour 2005 in Luzern zugezogen hatte, pausiert und überstand Anfang der Woche einen Belastungstest unbeschadet: “Markus hat voll trainiert und konnte auch hart angreifen“, wusste Partner Reckermann zu berichten: “Eine optimale Vorbereitung sieht zwar anders aus, aber wir werden in Moskau dennoch alles versuchen und sind guter Dinge, dass wir unseren Rhythmus finden und etwas reißen können.“

Auch bei Frauen zeigt die Weltrangliste vor dem Abschlussturnier der NESTEA European Championship Tour eine starke europäische Note: Die Sieger der Swiss Open, Karadassiou/Arvaniti (Griechenland), auf Rang drei, die Niederländerinnen Kadijk/Mooren auf sechs, die Gewinner der Spanish Open, Pohl/Rau (Deutschland), auf acht sowie Kuhn/Schwer (Schweiz) auf Rang neun ­ das zeigt, dass sich auch die Frauen des Kontinents nicht zu verstecken brauchen.

Dabei wird in Moskau durch ein Novum für zusätzliche Spannung garantiert: Vier Teams führen die Wertung um den smart European Ranking Leader vor dem letzten Kräftemessen dieser Saison mit jeweils 220 Punkten an: Pohl/Rau, Arvanity/Karadassiou, Kadijk/Mooren und Hakedal/Toerlen (Norwegen). Eine prickelnde Konstellation, denn nur ein Team kann nach dem NESTEA European Championship Final den Extrapreis des Tour Main Partners mit nach Hause nehmen: Zwei smart forfour für das beste europäische Frauenteam mit den meisten Punkten auf der CEV Rangliste.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Mittwoch, 24. August 2005

   www.svz.de 

Landet SSC den großen Coup?

Mögliche Rückkehr der 240fachen Nationalspielerin Sylvia Roll zum Bundesligisten

Schwerin - Die 240fache Nationalspielerin Sylvia Roll soll nach unseren Informationen zu ihrem Heimatverein Schweriner SC zurückkehren. Das wäre in der Tat ein Kracher!

 

 

Deutschland - Die Welt

 Mittwoch, 24. August 2005

   www.welt.de 

Beach-Traumpaar hegt gemeinsame Ziele

Die vom Hamburger Bernd Schlesinger trainierten Okka Rau und Christoph Dieckmann streben nach EM-Gold

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Mittwoch, 24. August 2005

   www.westline.de 

Andrea Bergs schwerer Weg zur EM

Münster. Ich kann auch Volleyball spielen. Es wirkt ein wenig ungewöhnlich, wenn Andrea Berg so auf ihre sportlichen Qualitäten verweist, die doch nach zuletzt zwei Meistertiteln und Pokalsiegen mit dem USC Münster keiner Kommentierung mehr bedürften. 

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Mittwoch, 24. August 2005

   www.nrz.de 

MSC-Aufgebot ist fast komplett

Heute Abend steigt für die "Adler" das erste Vorbereitungsspiel beim VC Pepe Lennik aus Belgien.

 

 

Deutschland - Wiesbadener Kurier

 Mittwoch, 24. August 2005

   www.wiesbadener-kurier.de 

Mit Eintracht zurück in Bundesliga

Für mazedonischen Ex-Nationalspieler Goran Iliev beginnt in Wiesbaden neues Kapitel

WIESBADEN Die Wohnung ist bezogen, Tochter Sandra (8) wird nach den Ferien in die zweite Klasse gehen, er selbst beginnt am 1. September seinen Job als Elektriker - Goran Iliev ist mit Familie in Wiesbaden angekommen.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel