News

 Mittwoch, 07. September 2005 

VfB Friedrichshafen ist komplett
Heiße Phase der Vorbereitung beginnt
OSV bei Turnier in Bottrop Vierter
Eklat im FIVB
Sie trainieren nur ganz selten zusammen
DSC-Vorstand stellt sich zur Wiederwahl
Über Münster nach Kroatien
Sonneberg: „Für das Spielerische brauchen wir Zeit“
Uhmann unterwegs
Jenzewski im 12er Kader

September 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    
 

August 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Mittwoch, 07. September 2005

    

VfB Friedrichshafen ist komplett

FRIEDRICHSHAFEN - Der VfB Friedrichshafen macht das Dutzend voll. Mit Svetozar Ivanov ist nun der zwölfte und letzte Spieler unter Vertrag genommen worden. Der bulgarische Mittelblocker kommt aus Sofia an den Bodensee.

Der VfB Friedrichshafen genießt europaweit einen sehr guten Ruf und spielt in der Champions League - zwei Kriterien, mit denen der Deutsche Meister und Pokalsieger auf dem Spielermarkt gute Karten hat. Der Bulgare Svetozar Ivanov, der die Mannschaft von Trainer Stelian Moculescu für die kommende Saison komplettiert, bestätigt das einmal mehr: „Ich wollte schon immer in einem Club wie dem VfB Friedrichshafen spielen“, sagt er.

Ganz unbekannt ist der 27-Jährige in der Bundesliga nicht: In der Saison 2001/02 spielte der Mittelblocker in Wuppertal. Als beim SV Bayer der Etat gekürzt wurde und der Vertrag des 2,08-Meter-Mannes nicht verlängert wurde, ging Ivanov zurück in die bulgarische Heimat. Nach einer Saison in Burgas und zwei Spielzeiten bei Slavia Sofia kehrt er jetzt - als bulgarischer Pokalsieger - nach Deutschland zurück. Beim VfB Friedrichshafen will er unbedingt in der „starting six“ auflaufen. Svetozar Ivanov weiß, dass er dafür sein Bestes geben muss.

Der VfB-Kader für die kommende Saison: Simon Tischer, Rok Satler (Zuspiel), Jochen Schöps, Peter Nagy (Diagonal), Elvis Contreras, Sebastian Schwarz, Robert Hupka, Ashlei Nemer (Außen/ Annahme), Joao Jose, Max Günthör, Svetozar Ivanov (Mittelblock) sowie Alexis Valido (Libero).

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Mittwoch, 07. September 2005

    

Heiße Phase der Vorbereitung beginnt

In den Wochen bis zum Saisonstart erwartet das Bundesligateam vom USC Münster ein volles Programm. Den Auftakt macht ein hochkarätig besetztes Turnier in Tongeren (Belgien), bei dem das neue Team zum ersten Mal unter Beweis stellen kann, was in ihm steckt

Wenn Trainer Axel Büring sich in dieser Woche in der Halle umschaut, wird er sich freuen. Bis auf die drei Nationalspielerinnen Andrea Berg, Caroline Wensink und Vesna Citakovic, die mit den Auswahlteams Deutschlands, der Niederlande und Serbien-Montenegros in Sachen EM-Vorbereitung unterwegs sind, haben sich alle Spielerinnen in Münster eingefunden. Die heiße Phase der Vorbereitung beginnt für den USC Münster. Dabei erwartet die Spielerinnen in den kommenden fast sechs Wochen bis zum ersten Bundesligaspiel am 16. Oktober gegen den Köpenicker SC ein Programm, das einige Highlights zu bieten hat.

Den Auftakt bildet das hochkarätig besetzte „Memorial Els Rogiers“-Turnier im belgischen Tongeren an diesem Wochenende. Dabei trifft der USC auf den Gastgeber sowie belgischen Meister und Pokalsieger Euphony Tongeren, den polnischen Vizemeister Nafta Gaz Pila sowie den niederländischen Meister und Pokalsieger Longa ´59 Lichtenvoorde. „Das ist ein Topfeld“, freut sich Büring. „In Tongeren können wir wertvolle Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln.“

Am Mittwoch (14. September, ) trifft der USC Münster dann in Ostbevern auf den niederländischen Vizemeister und Vizepokalsieger Arke Pollux Oldenzaal. Genau eine Woche später, am 21. September, treten die Unabhängigen dann bei einem Freundschaftsspiel beim Erstligaabsteiger SC Union Emlichheim an. Das wird besonders Anika Brinkmann freuen, schließlich wechselte sie erst in diesem Sommer von Emlichheim nach Münster. Unmittelbar, nachdem Andrea Berg, Caroline Wensink und Vesna Citakovic von der EM in Kroatien zurückgekehrt sind, wird sich das Team in ein Trainingslager verabschieden. Angedacht ist der Zeitraum vom 27. September bis 5. Oktober, der Ort steht allerdings noch nicht fest. „Wir haben“, so der Sportliche Leiter Jürgen Schulz, „mehrere Optionen in Spanien, Frankreich, den Niederlanden und Tschechien.“

Nach der Rückkehr nach Münster folgt das nächste Highlight für Spielerinnen und Fans. Am 7. Oktober findet im Volleydrom am Berg Fidel die offizielle Teampräsentation statt. Dabei können sich die Fans auf einige Überraschungen freuen. „Wir werden die Spielerinnen nicht einfach nur vorstellen, sondern drum herum auch ein buntes Programm bieten“, verspricht USC-Geschäftsführer Karsten Krippner. Zu lange aber darf zumindest die Mannschaft nicht feiern. Für sie nämlich stehen am 8. Oktober (17 Uhr) in Amstelveen (Nierderlande) und am 9. Oktober (16 Uhr) in Lüdinghausen noch zwei Testspiele gegen Martinus Amstelveen auf dem Programm.

Die Termine noch einmal im Überblick:
9. bis  11. September Turnier „Memorial Els Rogiers“ in Tongeren (Belgien)
14. September (18.30 Uhr) Testspiel gegen Arke Pollux Oldenzaal in Ostbevern
21. September Testspiel gegen SCU Emlichheim in Emlichheim
27. September bis  5. Oktober Trainingslager mit Testspielen in Spanien, Frankreich, den Niederlanden oder Tschechien
7. Oktober Offizielle Teamvorstellung im Volleydrom am Berg Fidel
8. Oktober (17 Uhr) Testspiel gegen Martinus Amstelveen in Amstelveen (Niederlande)
9. Oktober (16 Uhr) Testspiel gegen Martinus Amstelveen in Lüdinghausen

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Mittwoch, 07. September 2005

   www.abendblatt.de 

OSV bei Turnier in Bottrop Vierter

OSTSTEINBEK - Das könnte teuer werden für Mittelblocker Stefan Trienen. "Für jeden Satz, den wir gegen meinen alten Klub Moerser SC gewinnen, gebe ich einen Kasten Bier aus", hatte der Neuzugang des Volleyball-Bundesliga-Aufsteigers Oststeinbeker SV in der Kabine verkündet. Die Mannschaft wird reichlich Gelegenheit haben, sich die "Prämie" zu verdienen. Insgesamt fünf Begegnungen mit den Moersern stehen auf dem Programm. Und der erste Satzgewinn ist schon gelungen: Beim Vorbereitungsturnier des VC Bottrop unterlagen die Oststeinbeker dem Erstliga-Sechsten nur mit 1:3, besiegten gar den Vorjahres-Siebten Wuppertaler SV mit 3:1.

"Das Turnier hat gezeigt, daß wir spielerisch durchaus mithalten können", stellte Trainer Bernd Schlesinger zufrieden fest, auch wenn am Ende nach 0:3-Niederlagen gegen den belgischen Erstliga-Vierten Averbode und Zweitliga-Gastgeber VC Bottrop nur Rang vier in der Turnier-Endabrechnung heraussprang.

"Wir waren nur mit acht Spielern angereist", relativiert Schlesinger vor allen Dingen die klare Niederlage gegen die Bottroper. Im vierten Spiel in zwei Tagen war einfach die Kraft nicht mehr da. Martin Hofmann und Mirko Suhren fehlten wegen wichtiger Klausuren, Jan Buhrmester ist noch zu Studienzwecken in den USA, und Christoph Dieckmann erblockte sich beim letzten Auftritt mit Partner Andreas Scheuerpflug bei den deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften in Timmendorfer Strand Rang zwei.

"Da mit Timo Timpe und Stefan Haarmeyer zwei Zuspieler mit waren, konnte ich auf den anderen Positionen nicht wechseln", sagte Schlesinger. In knapp zwei Wochen treffen die Oststeinbeker beim Turnier der SG Eltmann erneut auf den Moerser SC. Neben den beiden regulären Punktspielen führte auch das Losglück die beiden Kontrahenten in der ersten Runde des DVV-Pokalwettbewerbs noch einmal zusammen.

masch

 

 

International - Nachrichten.ch

 Mittwoch, 07. September 2005

   www.nachrichten.ch 

Eklat im FIVB

Jean-Pierre Seppey (45) ist nicht mehr Generalmanager des Internationalen Volleyball-Verbandes (FIVB) mit Sitz in Lausanne.

 

 

Deutschland - Elmshorner Nachrichten

 Mittwoch, 07. September 2005

   www.en-online.de 

Sie trainieren nur ganz selten zusammen

Der Elmshorner Thorge Jensen spielt mit seinem Partner Jonte Witt aus Kiel erst seit wenigen

Elmshorn (tg). Gerade mal eine Saison steht der Elmshorner Thorge Jensen gemeinsam mit seinem Partner Jonte Witt am Beachvolleyballnetz, und schon stellen sich die Erfolge ein: ...

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Mittwoch, 07. September 2005

   www.dnn-online.de 

DSC-Vorstand stellt sich zur Wiederwahl

Dresden. Heute Abend steht bei der Mitgliederversammlung der DSC-Volleyballabteilung die Neuwahl des Vorstandes auf dem Plan.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Mittwoch, 07. September 2005

   www.westline.de 

Über Münster nach Kroatien

Münster. Nächste Woche macht sich die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft der Damen auf den Weg zur Europameisterschaft nach Kroatien. Vor zwei Jahren gewann die DVV-Auswahl in der Türkei sensationell Bronze.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Mittwoch, 07. September 2005

   www.freies-wort.de 

Sonneberg: „Für das Spielerische brauchen wir Zeit“

SONNEBERG – Mario Gödt, der 34-jährige neue Trainer des Zweitbundesligisten 1. Sonneberger VC 04, ist derzeit nicht unbedingt zu beneiden. Er muss nach den Turbulenzen des Vorjahres eine weitgehend neue erste Mannschaft zusammen führen, doch ...

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Mittwoch, 07. September 2005

   www.freies-wort.de 

Uhmann unterwegs

SONNEBERG – Der Sömmerdaer Stefan Uhmann, der im klassischen Volleyball für den Zweitligisten 1. Sonneberger VC 04 spielt, hat im Beachvolleyball in dieser Saison mit seinem Partner Florian Huth (Adler Kiel) für Überraschungen gesorgt.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Mittwoch, 07. September 2005

   www.freies-wort.de 

Jenzewski im 12er Kader

LIVORNO – Nadja Jenzewski vom Erstligisten VfB 91 Suhl steht im 12er Kader der Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen für die Europameisterschaft in Zagreb (Kroatien) vom 17. bis 25. September.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel