News

 Dienstag, 20. September 2005 

Verbandsliga: CVJM-Damen im Pech beim OSV
evivo Düren: „Swing when you are winning“
VCN: Das Regionalliga-Frauenteam patzt
VfB gewinnt Vorbereitungsturnier
Ostbek Cowboys belegen 4. Platz in Middelfart
Frauen-EM: 2:3 gegen Titelverteidiger Polen
Internat Frankfurt: überraschendes 3:0 in Giesen
Brasilianische Beach-Damen dominieren auf Bali
Volleyballradio.de startet in die Saison 05/06
Dritte Pleite für deutsche Volleyballerinnen
"So haben wir international keine Chance"
In Deutschland alles sauber wie in einer Apotheke

September 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    
 

August 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Hamburg - CVJM zu Hamburg-News

 Dienstag, 20. September 2005

    

Verbandsliga: CVJM-Damen im Pech beim OSV

Am zweiten Spieltag der Hamburger Verbandsliga konnte der Aufsteiger aus der Landesliga, CVJM 3, dem selbsternannten Aufstiegsaspiranten Oststeinbeker SV zwar mächtig einheizen, letztlich fehlte das Glück. Nach klar verlorenem ersten Satz und recht sicher gewonnenem zweiten Durchgang wurde im dritten Satz eine 24:21 Führung vergeben und der Satz noch mit 24:26 verloren. Unverdrossen kämpfte und spielte das Team weiter und holte sich den vierten Durchgang. Im Tie-Break dann ein Bilderbuchstart für die Oststeinbekerinnen, die bereits mit 9:2 in Führung lagen. Doch noch einmal holte das Team um Trainerin Britta Mitzlaff auf. Letztlich verlor der CVJM 3 mit 13:15. Im zweiten Spiel des originell angesetzten Spieltages trafen Grün-Weiß Eimsbüttel und die VG WiWa in der Oststeinbeker Halle aufeinander. (Die Oststeinbekerinnen freuen sich dafür auf ihre Partie gegen CVJM 2, die von einer Eimsbüttler in eine Eppendorfer Halle verlegt wurde.) Nach gewonnenem ersten Satz riss der Faden im Spiel der Eimsbüttlerinnen und WiWa gewann mit 3:1.

Der CVJM 2 musste zum Eimsbüttler TV reisen, wobei man sich gegen die Gastgeberinnen nicht viel ausrechnete, das dritte Team VC Norderstedt aber als unberechenbar einstufte, da man nicht genau wusste, wer nach der Auflösung des VC NAL in der Mannschaft antrat. Überraschend dann das desolate Auftreten des ETV, der gegen die Norderstedterinnen mit 1:3 verlor. Doch das neuformierte, überwiegend mit Jugendspielerinnen besetzte Team des CVJM konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen und verlor mit 1:3 gegen den Eimsbüttler TV, obwohl dieser auch weiterhin keine überzeugende Leistung brachte. Auch die Partie gegen den VC Norderstedt ging mit 1:3 verloren.

 

 

Deutschland - evivo Düren-News

 Dienstag, 20. September 2005

    

evivo Düren: „Swing when you are winning“

Erste evivo Saisonauftaktmesse am 25.09.05 in der Arena Kreis Düren

Am 25.09.05 ist es soweit. Der Volleyball-Bundesligist und Champions League-Teilnehmer evivo Düren beschreitet neue Wege in der Präsentation des Kaders für die Saison 2005/2006. Erstmalig findet am 25. September eine evivo Saisonauftaktmesse in der Arena Kreis Düren statt. Das Motto der Messe „Swing when you are winning“ wird durch die swingenden Klänge der Dürener Big Band „Lucifer Delicious“ und der Sängerin Ina Hagenau unterstrichen.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind von 11.00 – 18.00 Uhr herzlich eingeladen. Der Eintritt ist kostenlos und für das leibliche Wohl ist gesorgt. In einem ansprechenden Rahmen wird den großen und kleinen Fans ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Besonders Familien mit Ihren Kindern und Jugendliche sind herzlich willkommen. Die Kinder werden altersentsprechend betreut (Basteln und Kinderschminken im Betreuungsbereich). Die Hüpfburg in Form eines Volleyballfeldes wird zeigen, wie gut die Profis von evivo wirklich sind, wenn Besucherteams, ob groß oder klein, gegen sie antreten. Wem das noch nicht genügt, der kann sich beim "Stammerlsägen" am Holzbock oder beim "Nagel schlagen" am Holzbrett versuchen.

Neben der Dürener Big Band „Lucifer Delicious“ findet auch eine Darbietung der Formation "SAM" statt. Ein Höhepunkt wird die Vorstellung der neuen Mannschaft sein, die durch das evivo Moderatorenteam Dieter Döppengießer und Joachim Kuban auf der Bühne erfolgt.

Weitere Höhepunkte sind die Aktionen der Aussteller: Die AOK-Regionaldirektion Düren/Jülich lässt an ihrem Stand zugunsten des stationären Hospizes am St. Augustinus Krankenhaus Fahrrad fahren. Premiere stellt im Interview die neuen Premiere-Experten Danja Müsch und Stefan Hübner vor, die ebenfalls am Premiere-Stand present sein werden.

Der Fan Club Moskitos stellt sich vor und versteigert ein Trikot der Mannschaft für einen guten Zweck. Die evivo Tombola mit wertvollen Sachpreisen und einer Verlosung von Eintrittskarten der Arena Kreis Düren kommt ebenso dem Hospiz in Lendersdorf zu Gute.

Viele interessante Sponsoren und Aussteller, wie z.B. die Sparkasse Düren, GePe Peterhoff, die DKB, die Stadtwerke Düren,  die AOK Regionaldirektion Düren-Jülich, Premiere Fernsehen, Net-Cologne, Forum Einrichtungen, Holzhandwerk-Kuban, T-Mobile und verschiedene andere möchten die Besucher an dem Sonntag über sich und Ihre Dienstleistungen bzw. Produkte informieren.

Während der Messe sind die Profis von evivo hautnah zu erleben. Wer hautnah am sportlichen Geschehen der neuen Saison dabei sein will, kann natürlich an diesem Tag auch Karten für alle Spiele erwerben. Darüber hinaus informiert die ARENA an Ihrem Stand über weitere Veranstaltungen.

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Dienstag, 20. September 2005

   www.abendblatt.de 

VCN: Das Regionalliga-Frauenteam patzt

Lange Gesichter beim 1. VC Norderstedt

NORDERSTEDT - Da nutzte auch der Einsatz von Martina Schwarz nichts: Die frühere Weltklasse-Zuspielerin humpelte trotz ihres schmerzenden Knies nach einem Kreuzbandriß vor fünf Monaten hinter die Mannschaftsbank der Regionalliga-Volleyballerinnen des 1. VC Norderstedt. Doch auch ihre anfeuernden Rufe konnten die ernüchternde Saison-Auftaktpleite gegen den 1. VC Stralsund (1:3/25:18, 27:29, 23:25, 24:26) in der Moorbekhalle nicht verhindern.

"Das ist ein klassischer Fehlstart", meinte Klubchef Thomas Broscheit verärgert. An der Zielsetzung, dem Aufstieg in die 2. Bundesliga, würde sich aber nichts ändern, betonte er.

"Die Niederlage muß ich auf meine Kappe nehmen", sagte Trainerin Marina Cukseeva nach dem Abpfiff. Damit meinte die frühere Starspielerin des Bundesliga-Klubs TV Fischbek jedoch nicht etwa die Tatsache, daß sie zwar mit der Trikotnummer 13 auf dem Mannschaftsbogen stand, völlig gesund war - sich aber trotzdem nicht einwechseln wollte. Ihre Linie in dieser Hinsicht ist klar: "Ich laufe nur auf, wenn es eine personelle Notlage gibt."

Nein; die gebürtige Kasachin übte Selbstkritik: "Ich habe zu viel gewechselt. Hier muß ich konsequenter werden." Sie habe allen Mannschaftsmitgliedern eine Chance geben wollen, da habe sie noch zu sehr wie eine Spielerin gedacht. Konsequenz der Trainerin: "Künftig werden nur noch die besten Spielerinnen auf dem Feld stehen."

Ob dies der entscheidende Fehler war, sei einmal dahingestellt. Allenfalls zwei Spielerinnen blieben ohne große Aussetzer: Die beiden Mittelblockerinnen Kathrin Rehfeldt (40) und Cornelia Nick (27). Routinier Rehfeldt war dabei mit Abstand die beste Spielerin des 1. VC Norderstedt. Ihre Teamkolleginnen ließen sich dagegen mit zunehmender Spielzeit immer weiter verunsichern und leisteten sich im Gegensatz zu den solide agierenden Stralsunderinnen böse Patzer. Auf der Zuspielposition wußten weder Juliane Lüning noch die eingewechselte Yuen Choy zu überzeugen.

"Dieses Spiel hätten wir nicht verlieren müssen", so Marina Cukseeva. Nun wächst schon zum Saisonbeginn der Druck. Nicht gerade eine optimale Situation für die junge Norderstedter Mannschaft.

masch

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Dienstag, 20. September 2005

    

VfB gewinnt Vorbereitungsturnier

LUXEMBURG/ FRIEDRICHSHAFEN - Bei einem Turnier des Volleyball-Club Fenteng in Luxemburg hat der VfB Friedrichshafen am Wochenende den ersten Platz belegt. Dabei setzte sich der Deutsche Meister und Pokalsieger gegen Rotterdam Nesselande und Tours VB durch.

Bei dem mit den Champions League-Teilnehmern Noliko Maaseik, Nesselande Rotterdam, Tours VB und dem VfB Friedrichshafen erstklassig besetzten Turnier spielten die Häfler nicht nur am erfolgreichsten, sondern auch am meisten. Sowohl das erste Spiel als auch das Finale wurde erst im fünften Satz entschieden. Besonders knapp ging es beim Auftaktmatch gegen Rotterdam zu, bei dem das Team von Stelian Moculescu mit 25:23, 33:35, 22:25, 25:23 und 15:10 die Oberhand behielt. Im Finale gegen den zukünftigen Champions League-Konkurrenten Tours lagen die Häfler bereits mit 0:2 (21:25, 21:25) zurück, bevor sie mit 25:22, 25:15 und 15:11 das Blatt noch einmal wendeten. Im Spiel um Platz drei gewann Rotterdam mit 3:0 (25:17, 25:19, 26:24) über Maaseik.

Die Turnierteilnahme diente der Vorbereitung auf die am 8. Oktober beginnende Saison. Um die Form zu testen, brachte Trainer Moculescu fast alle Spieler zum Einsatz. „Das Zusammenspiel klappt schon ganz gut“, freute sich Co-Trainer Ulf Quell nach dem Finale. Und fügt hinzu: „Allerdings haben wir auch noch sehr viel zu tun.“

Die nächste Gelegenheit zum Testen besteht in wenigen Tagen: Am Samstag, 24. September, präsentiert die MTU Friedrichshafen die Partie VfB Friedrichshafen gegen den slowenischen Meister und Pokalsieger OK Autocommerce. Der Anpfiff erfolgt um 19.30 Uhr in der ARENA Friedrichshafen. Der Eintritt beträgt 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre zahlen nichts.

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Dienstag, 20. September 2005

    

Ostbek Cowboys belegen 4. Platz in Middelfart

Es war das zweite Vorbereitungsturnier und gut drei Wochen vor dem ersten Spiel der Saison, wollten die Ostbek Cowboys weiter an ihrem Zusammenspiel arbeiten. Dies ist ihnen gelungen, auch wenn die abschließende Platzierung angesichts des Turnierverlaufs ein wenig Enttäuschung bei den Spielern hervorrief.

Zunächst trafen die Cowboys im ersten Gruppenspiel am frühen Samstagmorgen auf Amager Volley. Ohne zu glänzen wurde das Spiel mit 2:0 gewonnen. Im zweiten Gruppenspiel wurden die Spieler von Bernd Schlesinger gegen Gentofte Volley deutlich mehr gefordert. Nach verlorenem erstem Satz konnte die Leistung fortan stabilisiert werden und der zweite Durchgang auch für sich entschieden werden. Im dritten Satz verlor man gleich zu Beginn den direkten Kontakt, so dass Gentofte schließlich mit 2:1 triumphieren konnte.

Trotzdem qualifizierte man sich für das Viertelfinale, in dem man auf das norwegische Team aus Randaberg traf. Zwar verlor man den ersten Satz, doch danach spielten die Cowboys deutlich engagierter. Man erarbeitete sich häufig Punktballchancen und wusste diese auch vermehrt zu nutzen. Letztlich gewann man die Partie am Ende ungefährdet mit 3:1 und zog damit ins Halbfinale ein.

Dort hieß der Gegner am Sonntag um 8.45 h Hylte VK. Der schwedische Meister startete gut, während die Cowboys, wie in fast allen Partien, mit Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Nach dem ersten Satz stellte Schlesinger um. Mirko Suhren rückte auf die Diagonalposition, während Björn Domroese sich im Außenangriff zu Patrick Stellmann gesellte. Dies zeigte erste Auswirkungen. Die Leistungskurve stieg leicht an, doch gelang es nicht den zweiten Satz für sich zu entscheiden. Nun durfte Stefan Haarmeyer für Timo Timpe aufs Feld. Und es ging weiter aufwärts.

Man steigerte sich nicht nur sportlich, sondern auch in den Bereichen Emotionalität, Leidenschaft und Kampfgeist agierte man nun, wie sich Coach Schlesinger das von seinem Team vorstellt. und siehe da, die Cowboys wurden belohnt. Den dritten Satz gewann man in der Verlängerung mit 30:28. Der vierte Satz ging ebenfalls an die Oststeinbeker. Im fünften Satz wurde es dramatisch. Gleich zu Beginn ließen die Cowboys zwei Breaks zu und diesen lief man nun hinterher. Beim Stand von 14:12 hatten die Schweden die ersten Matchbälle. Doch beide konnten abgewehrt werden. Im Gegenzug gelang es den Cowboys jedoch nicht einen ihrer 6 Matchbälle zu nutzen. Am Ende gewann Hylte den entscheidenden fünften Satz mit 22:20.

Im Spiel um Platz drei spielte man gegen den dänischen Meister BK Marienlyst. Wieder wurde der erste Satz verloren, doch konnten die Cowboys schon im zweiten Satz wenden. Der dritte und letztlich wohl vorentscheidende Satz ging mit 26:24 an Marienlyst. Im anschließenden vierten Satz merkte man den Spielern der Oststeinbeker den Kräfteverschleiß des Wochenendes an, schließlich war man nur mit 9 Aktiven angereist, und man verlor diesen Durchgang deutlich.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 20. September 2005

    

Frauen-EM: 2:3 gegen Titelverteidiger Polen

Kroatien besiegt Serbien und Montenegro 3:1

Zagreb - Nach der Niederlage im Auftakt-Match der Europameisterschaft in Zagreb und Pula (Kroatien) gegen Serbien & Montenegro (1:3) verloren die deutschen Volleyball-Damen auch ihre zweite Begegnung gegen Titelverteidiger Polen am Sonntagabend in Zagreb mit 2:3 (2:25, 25:23, 25:19, 26:28, 13:15). Damit hat der EM-Dritte von 2003 nur noch geringe Chancen, die Endrunde der besten Acht zu erreichen. Am Montag treffen die Deutschen in der Gruppe A auf Aserbaidschan (18:00 Uhr), am Mittwoch auf Gastgeber Kroatien (20.30 Uhr), das sich überraschend mit 3:1 gegen Serbien und Montenegro durchsetzte, und am Donnerstag auf Rumänien (18:00 Uhr), das am Sonntag 1:3 gegen Aserbaidschan verlor.

Die Mannschaft von Bundestrainer Hee Wan Lee startete mit Julia Schlecht (Leverkusen), Cornelia Dumler (Forli/Italien), Jana Müller (Dresden), Christiane Fürst (Dresden), Olessya Kulakova (Novara/Italien), Angelina Grün (Bergamo/Italien) sowie Libero Kerstin Tzscherlich (Dresden). Nach dem verlorenen ersten Satz, in dem Polen vier Satzbälle benötigte, wechselte Lee die 19-jährige Zuspielerin Nadja Jenzewski (Suhl) für Julia Schlecht für den Rest des Spiels ein. Im zweiten Durchgang führten die Deutschen bis 19:18, gerieten bei 19:20 erstmals in Rückstand, eroberten die Führung mit 22:21 zurück und gaben sie bis zum ersten verwandelten Satzball (Aufschlag-Ass Dumler) zum 25:23 nicht mehr ab. Der dritte Satz war eine eindeutige Angelegenheit der Deutschen, die den zweiten Satzball zum 25:19 nutzten. Der vierte Durchgang war ein Spiegelbild des zweiten, allerdings mit dem besseren Ausgang für die Polinnen, die bie 19:18 erstmals vorn lagen und vier Punkten hintereinander beim Aufschlag von Belcik holen konnten. Allerdings benötigten sie fünf Satzbälle zum 28:26-Sieg. Im entscheidenden fünften Satz lagen die Europameisterinnen schnell mit 10:3 in Front, Deutschland kämpfte sich nocheinmal auf 14:13 heran, bevor den Polinnen der Matchgewinn mit dem dritten Matchball gelang.

"Wir hatten heute gegen Polen sicher eine Chance und hätten sie im vierten Satz nutzen müssen. Trotzdem bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft heute zufrieden. Sie hat gut gespielt", sagte Hee Wan Lee nach dem Spiel. Auch sein polnischer Kollege Andrzej Niemczyk zollte der deutschen Mannschaft Lob: "Wir habe zu Beginn einfach geschlafen. Aber die Deutschen waren vor allem in der Abwehr sehr gut. Ich bin froh über diesen Erfolg." Team-Kapitän Angelina Grün kommentierte: "Wir haben heute ordentlich gespielt, unseren Mannschaftsgeist wieder gefunden. Das gibt Hoffnung für die nächsten drei wichtigen Spiele. Ich denke, wir haben heute mit dieser Mannschaft einen großen Schitt nach vorn gemacht."

Deutschland ist als einzige Mannschaft der Gruppe A in Zagreb damit noch ohne Sieg. Es führt Polen mit zwei Siegen vor Serbien und Montenegro sowie Kroatien mit je einem Sieg und einer Niederlage. In der Gruppe B in Pula stehen Weltmeister Italien und Rekord-Europameister Russland mit jeweils zwei Erfolgen an der Spitze, Vize-Europameister Türkei und Spanien sind noch ohne Punkte.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Dienstag, 20. September 2005

   www.volleyball-bundesliga.de 

Internat Frankfurt: überraschendes 3:0 in Giesen

Das Volleyball-Internat Frankfurt hat mit einem beeindruckenden 3:0-Sieg (25-20, 25-17, 25-23) beim TSV Giesen einen perfekten Start in die Saison der 2. Bundesliga Nord hingelegt und ist erster Tabellenführer.

Dass dies ein höchstinteressantes Spiel wird, war jedem Zuschauer zumindest schon beim Einschlagen der beiden Mannschaften klar, schließlich wurden die Giesener durch Trommeln und beeindruckende Lieder stimuliert. Trotz des 2:0-Sieges im vergangen Vorbereitungsturnier gegen den TSV Giesen waren sich die Frankfurter Jungs einig, nicht zu selbstbewusst aufzutreten, und mit einem guten Einstieg in das erste Saisonspiel in die Nordliga einzutreten.

Schnell war zu sehen, dass Giesen am Anfang des ersten Satzes die Oberhand gewann. Nur durch Kampfwille und Teamgeist konnte die hohe Führung der Giesener zurückgewonnen werden. Am Ende hatte sich das Blatt gedreht und Frankfurt gewann den ersten Satz mit 25:20. Der zweite Satz war schnell für die Internatler entschieden und wurde mit 25:17 konsequent abgeschlossen. Im dritten wurde es wieder sehr eng. Doch, wer zehn mal in der Woche vollkonzentriert und zielstrebig trainiert, der gewinnt auch einen knappen Satz mit 25:23.

Gratulationen kamen aus dem Giesener Publikum, nachdem sich das VIF bei knapp 320 fairen Zuschauern für das tolle Spiel bedankte.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Dienstag, 20. September 2005

   http://de.sports.yahoo.com 

Brasilianische Beach-Damen dominieren auf Bali

Bali (dpa) - Die Beach-Volleyballerinnen aus Brasilien haben das Turnier der Weltserie auf Bali/Indonesien dominiert und sich stattliche Preisgelder gesichert.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Dienstag, 20. September 2005

   www.volleyballer.de 

Volleyballradio.de startet in die Saison 05/06

Düren/Berlin, 21.09.05 (pario publics) – Die Volleyballbundesliga ist zurück und das offizielle deutsche Volleyballradio startet mit einer Sondersendung in die neue Saison. Die Hörer können sich in den kommenden Monaten auf spannenden Volleyballsport im Radio freuen. Pünktlich zu Beginn der Herren Volleyball-Bundesliga am 5.10.05 in Berlin ist auch das offizielle deutsche Volleyballradio wieder mit von der Partie.

„Zum Start der neuen Saison haben wir eine Sondersendung vorbereitet, in der wir die Neuheiten des Senders vorstellen werden.“, so Sendeleiter Klaus Humme. An jedem Spieltag der Saison wird es eine Sendung geben, in der in einer Konferenzschaltung von den verschiedenen Spielorten berichtet wird. „Nach einigem Kopfzerbrechen sind wir jetzt in der Lage diesen Schritt zu machen und wagen uns an das Projekt Konferenz-Sendungen“, weiß der technische Kopf der Gruppe, Kai Kreisköther, zu berichten.

Innerhalb von wenigen Wochen hat sich um das ursprüngliche Kernteam eine große Gruppe von Begeisterten versammelt, welche die jeweilige Berichterstattung von den Spielorten übernehmen. „Wir waren richtig überwältigt, als sich innerhalb von Tagen so viele Freiwillige gemeldet haben, die ehrenamtlich mitarbeiten wollen.“, sagt Klaus Humme. Denn auch beim Volleyballradio läuft ohne Ehrenamt gar nichts: „Keiner der über 20 Mitarbeiter an dem Projekt bekommt hierfür im Moment Geld, alle machen das als Hobby und aus Freude am Sport.“, so Kai Kreisköther, „Wir suchen auch noch nach weiteren Mitarbeitern, welche sich für das Projekt engagieren wollen, Infos dazu findet man auf der Homepage www.volleyballradio.de“.

Am 5.10. beginnt die Saison mit dem Auftaktspiel SCC Berlin gegen VV Humann Essen, von welchem Volleyballradio.de im Rahmen der Sendung berichten wird. Sendebeginn ist, wie an allen Spieltagen der kommenden Saison, 30 Minuten vor Spielbeginn. Gesendet wird ein MP3-Stream, welchen man mit den gängigen Musik-Abspielprogrammen (Mediaplayer, Winamp) empfangen kann. „Ein Computer, ein Internetanschluss und ein Paar Lautsprecher reichen, um das Radio zu empfangen. Ein Klick auf der Internetseite und man ist mitten im Spielgeschehen.“ Die kommenden 5 Sendungen: 5.10.05: Auftaktsendung mit allen Neuheiten und dem Spiel SCC Berlin vs. VV Humann Essen. 8.10.05: Bundesliga-Konferenz mit den Spielen des Tages 9.10.05: Bundesliga-Konferenz mit den Spielen des Tages 12.10.05: Bundesliga-Konferenz mit den Spielen des Tages 14.10.05: Bundesliga-Konferenz mit den Spielen des Tages Mehr Informationen auf der Internetseite des Senders: http://www.volleyballradio.deAktuelle Spielpläne und Ergebnisse finden Sie auf http://www.volleyball-bundesliga.de 

Kai Kreisköther

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Dienstag, 20. September 2005

   http://de.sports.yahoo.com 

Dritte Pleite für deutsche Volleyballerinnen

Nach der dritten Niederlage im dritten Spiel droht den deutschen Volleyballerinnen das schwächste Europameisterschafts-Ergebnis der Geschichte. In Zagreb verlor das enttäuschende Team um Kapitän Angelina Grün gegen Aserbaidschan mit 0:3 (24:26, 14:25, 21:25).

 

 

Deutschland - Die Welt

 Dienstag, 20. September 2005

   www.welt.de 

"So haben wir international keine Chance"

Nach zwei Auftaktpleiten bangen Deutschlands Volleyballspielerinnen bei der EM um ihr Minimalziel

Zagreb - Während der Volleyball-Europameisterschaft der Frauen muß sich Bundestrainer Hee Wan Lee vorkommen, als säße er in einer Achterbahn.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Dienstag, 20. September 2005

   www.westline.de 

In Deutschland alles sauber wie in einer Apotheke

Zagreb. Wer Vesna Citakovic am Sonntagabend nach dem verlorenen EM-Spiel gegen den Erzrivalen Kroatien während der Pressekonferenz erlebte, konnte richtig Angst bekommen. Mit versteinerter Miene saß die Serbin auf dem Podium und sagte: Ich weiß nicht, welchen Kommentar ich zu dem Spiel geben soll.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel