News

 Mittwoch, 28. September 2005 

5.10.: Die Chance für Zuspiel-Talente!
1. VCN ist Regionalliga-Spitzenreiter
VGE: Auswärtssiege nach über vierstündiger Irrfahrt
CVJM siegt auch bei FT Adler Kiel
Südamerika: Brasilianische Teams nicht zu schlagen
CarGo! verliert Heimspiel sang- und klanglos
USC: Laisser-faire in Frankreichs Süden
SSC: Training auf der Chinesischen Mauer
MSC: Der neue Mann für die Mitte

September 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    
 

August 2005

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
 

Zum Medien-Überblick

 

 

 

Norddeutschland - Smash-News

 Mittwoch, 28. September 2005

    

5.10.: Die Chance für Zuspiel-Talente!

Die Chance für Zuspiel-Talente bieten die Volleydays des CVJM zu Hamburg am Mittwoch, dem 5. Oktober, im Rahmen seiner Volleydays. Von 14.30 bis 17.00 Uhr findet in der Sporthalle Wandsbek (Rüterstraße) ein Zuspiel-Workshop statt, der von Damen-Bundestrainer Hee Wan Lee und seinem Co-Trainer Helmut von Soosten geleitet wird!

"Wir haben die Gelegenheit genutzt, dass Hee Wan einen Kurzurlaub in Hamburg plante und ihn einfach gefragt. Da hat er zugesagt." meldet Volleydays-Organisator Stefan Schubot. Mädchen ab Jahrgang 91 und älter dürfen am Mittwoch-Nachmittag vom vielleicht besten Zuspieler, der je in der deutschen Bundesliga gespielt hat, Tricks und Techniken lernen. Und vielleicht winkt dem einen oder anderen Talent in naher Zukunft eine spannende Karriere - Co-Trainer Helmut von Soosten ist ja Trainer des Erstligisten TV Fischbek und auf der Suche nach einer talentierten Nachwuchs-Zuspielerin.

Die Volleydays des CVJM finden zweimal im Jahr, jeweils eine Woche in den Frühjahrs- und Herbstferien, statt. Von Montags bis Freitags wird täglich von 14.30 - 17.00 Uhr Training unter Anleitung vieler kompetenter Trainer gegeben. In diesem Herbst sind die Volleydays zwar aufgrund des Feiertages einen Tag kürzer, aber nicht minder interessant. Auch der Hamburger Verbandstrainer André Bolten wird an einem Tag durch das Programm führen. Vom 4.-7.10.2005 findet täglich von 14:30 - 17:00 Uhr ein Programm in der Wandsbeker Sporthalle statt, dass für alle Spielerinnen ab 10 Jahren frei zugänglich ist.

Nur der Zuspiel-Workshop ist erst ab 14 Jahren geplant, da die Spezialisierung selten früher einsetzt. Im Anschluß an die Veranstaltung ist ein gemeinsames Essen im Foyer der Sporthalle geplant, an dem auch Hee Wan Lee und Helmut von Soosten teilnehmen werden und sicher auch alle Fragen beantworten werden, die den jugendlichen Teilnehmern auf dem Herzen liegen.

 

 

Norddeutschland - Norderstedter Zeitung

 Dienstag, 27. September 2005

    www.abendblatt.de 

1. VCN ist Regionalliga-Spitzenreiter

NORDERSTEDT - Die Tabelle werden wir uns ausschneiden und an die Wand hängen", sagte Andreas Meinken, der Trainer der Regionalliga-Volleyballer des 1. VC Norderstedt. Nach dem 3:0 (25:17, 25:17, 25:19)-Auswärtserfolg beim TSV Kronshagen sind die Norderstedter Spitzenreiter.

Meinken weiß aber, daß dies allenfalls eine Momentaufnahme ist. Schließlich gelangen die beiden klaren Auftaktsiege jeweils gegen Aufsteiger. Überbewertet werden dürfen sie also nicht.

"Ich habe aber trotzdem das Gefühl, daß die Mannschaft gereifter ist als im Vorjahr", so der Trainer. In der vergangenen Saison habe es in den Punktspielen immer wieder ein Auf und Ab der Leistung gegeben. In Kronshagen hingegen agierte der VCN auf einem konstant guten Niveau. Meinken: "In der Annahme, im Zuspiel und im Angriff hat alles fast optimal geklappt." Ein Sonderlob verdienten sich Christian Stridde als Libero und Steller Sebastian Meiser.

Auch sei es ein hoffnungsvolles Zeichen, daß die Mannschaft auf Auswechslungen gut reagiere. Als beispielsweise der etwas schwächelnde Mathias Steffens im zweiten Satz vom Feld ging, wurde er vom eingewechselten Tobias Kook sehr gut ersetzt.

Schade nur für den 1. VC Norderstedt, daß nun eine Wettkampfpause von drei Wochen ansteht. "Vor der Saison hatte ich mich noch über diese Auszeit gefreut, weil ich dachte, wir könnten noch etwas an unseren Schwächen arbeiten. Nun aber geht möglicherweise der Schwung der Auftaktsiege verloren", so Andreas Meinken.

masch

 

 

Norddeutschland - Pinneberger Zeitung

 Dienstag, 27. September 2005

    www.abendblatt.de 

VGE: Auswärtssiege nach über vierstündiger Irrfahrt

VGE in Stralsund erfolgreich

Elmshorn - Daß sich die Anreise zu Auswärtspartien länger hinzieht als das anschließende sportliche Geschehen, ist in der Volleyball-Regionalliga an sich nichts ungewöhnliches, aber etwas weniger zeitaufwendig hätten sich die Frauen und Männer der VG Elmshorn den gemeinsamen Bus-Trip nach Stralsund zu Punktspielvergleichen mit Mannschaften des dortigen 1. VC schon vorgestellt: Vier Stunden und 20 Minuten irrte das eigens gecharterte Gefährt über Autobahnen, Landstraßen und Feldwege in Mecklenburg-Vorpommern, ehe es endlich an der Diesterweg-Sporthalle vorrollte.

Für die vorangegangene Odyssee entschädigten die Elmshorner Mannschaften dann allerdings rund 180 begeisterungsfähige Zuschauer - und zwei Siege: Nachdem sich zunächst die VGE-Männer, die fast "kalt" aufs Parkett mußten, mit 3:0 (25:19, 25:18, 25:20) durchgesetzt hatten, kamen auch die Frauen binnen 107 Minuten zu einem 3:2 (25:21, 23:25, 17:25, 25:23, 15:9)-Erfolg.

"Das war ein schweres Stück Arbeit", befand VGE-Frauentrainer Burkhard Skibitzki, dem nach klar verlorenem dritten Satz Böses geschwant hatte, zumal seine Spielerinnen im folgenden Durchgang fast noch eine 24:21-Führung verspielt hätten. Im Tiebreak indes fanden die Elmshornerinnen zu gewohnter Stärke zurück und ließen sich ihren frühen Sechs-Punkte-Vorsprung (7:1, 8:2) nicht mehr nehmen.

Mit wesentlich geringerem Aufwand kamen Elmshorns Volleyball-Männer in Stralsund zum Erfolg. Ganz offensichtlich aber fühlten sie sich nach zwei relativ leicht gewonnenen Sätzen schon zu sicher - und lagen im dritten Durchgang prompt mit 4:10 in Rückstand. Die Wende zugunsten der Gäste leiteten dann sechs erfolgreiche Angaben von Mittelblocker David Jung ein. Stärkster Elmshorner war indes Lars Winter, dem in den ersten beiden Sätzen nahezu jede Aktion gelang.

Zum Ausgleich für die Reisestrapazen wartet auf die VGE-Mannschaften am kommenden Sonnabend ein Spieltag der "kurzen Wege": Um 15 Uhr empfangen die Frauen, um 18 Uhr die Männer in der neuen KGSE-Halle Teams des Eimsbütteler TV.

Frank Will

 

 

Norddeutschland - CVJM zu Hamburg-News

 Mittwoch, 28. September 2005

     

CVJM siegt auch bei FT Adler Kiel

Auch bei FT Adler Kiel behielt der CVJM zu Hamburg in der Regionalliga Nord der Frauen mit 3:0 die Oberhand und eroberte damit am zweiten Spieltag der Saison die Tabellenführung.

Die Auswärtsfahrt begann mit einem Handicap: neben Außenangreiferin Arian Sultan (Urlaub) musste kurzfristig auch Veronik Olszewska wegen Magenproblemen absagen. Somit war die Stimmung beim vertrauten Treffpunkt bei der Wandsbeker Sporthalle etwas durchwachsen. 

Doch mit Anpfiff schien das CV-Team fest entschlossen, sich keine Blöße zu geben und startete furios mit einer 12:2 Führung in den ersten Satz. Die Gastgeberinnen kämpften sich zwar in den Satz zurück, doch brachte der CVJM den Durchgang sicher mit 25:22 durch. Der zweite Satz schien ausgeglichener zu beginnen, beim 6. Punkt herrschte noch Gleichstand, doch dann setzten sich  die Hamburgerinnen mit druckvollen und platzierten Aufschlägen wieder ab. Adler verlor zwischenzeitlich völlig die Linie und der CVJM gewann den Satz überlegen mit 25:15.

Im dritten Satz konnte der Druck der ersten beiden Durchgänge nicht aufrecht erhalten werden und die Gastgeberinnen fanden besser ins Spiel. Und plötzlich hatte Kiel beim Stand von 24:22 zwei Satzbälle. Doch während der CVJM plötzlich wieder sehr konzentriert wirkte und mit einem Blockpunkt den Ausgleich schaffte, vergab Adler mit zwei Eigenfehlern die Chance auf einen Satzgewinn und der CVJM gewann mit 26:24.

Am kommenden Samstag empfängt der CVJM im zweiten Heimspiel um 15 Uhr in der Sporthalle Wandsbek das zweite Kieler Team, den VC Adler Kiel, ein neu gegründeter Verein, der deshalb recht schwer einzuschätzen ist. Trainer Stefan Schubot: "Wir konnten die Niederlage des VC gegen den VC Norderstedt teilweise mit ansehen, schlecht hat das Kieler Team da nicht gespielt. Und mit Katharina Schillerwein sowie Tini Hadamczik konnten zwei starke Spielerinnen nicht eingesetzt werden. Das wird ein heißer Tanz am Sonnabend!"

CVJM zu Hamburg - VC Adler Kiel
Samstag, 01.10.2005, 15 Uhr, Sporthalle Wandsbek (Rüterstraße)
Eintritt frei!

 

 

International - DVV-News

 Dienstag, 27. September 2005

    

Südamerika: Brasilianische Teams nicht zu schlagen

Erwartungsgemäß haben sich die brasilianischen Frauen und Männer die Südamerikameisterschaft 2005 gesichert: Die Frauen siegten ohne Satzverlust gegen die Teams von Peru, Argentinien, Venezuela, Uruguay, Bolivien und Chile, die Männer setzten sich ebenfalls souverän gegen Argentinien, Venezuela (beim 3:1-Sieg einziger Satzverlust Brasiliens), Kolumbien, Chile und Paraguay durch.

Damit nehmen beide Teams am mit 2 Millionen Dollar dotierten Grand Champions Cup im November in Japan teil. Dort ermitteln jeweils sechs Teams, vier Kontinentalmeister, Gastgeber Japan sowie eine Mannschaft mittels wild card, die Sieger. Der Grand Champions Cup findet immer in dem Jahr zwischen Olympische Spiele und Weltmeisterschaften statt.

Das Frauen-Turnier wird vom 15.-20. November in Tokio und Nagoya ausgetragen, für das sich Japan, China, Polen, Brasilien und die USA qualifiziert haben. Das Turnier der Männer ist im Anschluss vom 22.-27. November in Tokio und Nagano und hat mit Japan, Italien, Brasilien und den USA erst vier Teilnehmer. Derzeit wird noch der Afrikameister der Männer in Kairo/Ägypten ermittelt. Zuletzt muss die FIVB noch die beiden wild cards vergeben.

Der Wettbewerb wird nach dem Modus "jeder gegen jeden" gespielt. Die Sieger vom letzten Grand Champions Cup, der im Jahr 2001 stattfand, hießen China (Frauen) und Kuba (Männer).

Bei den Frauen sieht das Teilnehmerfeld bislang folgendermaßen aus:

Ausrichter: Japan
Asienmeister: China
Europameister: Polen
Norcecameister: USA
Südamerikameister: Brasilien
Wild Card: ???

Bei den Männern sieht das Teilnehmerfeld bislang folgendermaßen aus:

Ausrichter: Japan
Afrikameister: ???
Europameister: Italien
Norcecameister: USA
Südamerikameister: Brasilien
Wild Card: ???

 

 

Deutschland - CarGo! Bottrop-News

 Dienstag, 27. September 2005

    

CarGo! verliert Heimspiel sang- und klanglos

Das Heimdebüt in der zweiten Volleyball-Bundesliga hatte sich Cargo! Bottrop anders vorgestellt. Es war enttäuschend und deprimierend, was die Truppe von Trainer Tom Hikel den rund 200 Zuschauern bei der 0:3-Niederlage (25:27, 23:25, 18:25) im Heimspiel gegen den TSV Giesen bot.

Alles war professionell hergerichtet für den ersten Auftritt vor heimischer Kulisse. Der Hauptsponsor hatte sogar eines seiner Fahrzeuge in die Spielhalle gerollt. Beim Einmarsch warfen die Cargo! -Spieler Volleybälle und Frisbee-Scheiben ins Publikum. Im Spiel hatten sie aber kein glückliches Händchen. Das Ambiente stimmte, aber sportlich war es ein Flop. Es passte gestern einfach nichts zusammen. Trainer Tom Hikel war restlos bedient. "Wenn man sagt, wir hätten die Erwartungen nicht erfüllt, ist das noch untertrieben".

Es mangele noch an der Psyche", sagte Hikel. "Zwei oder drei misslungene Aktionen und das ganze Kartenhaus bricht bei uns zusammen", kommentierte der Coach zerknirscht nach Spielschluss. Die Giesener spielten  variantenreicher und wirkten eingespielter als CarGo!. Den ersten Satz, wo CarGo! zeitweise klar (16:11) führte, durfte nie und nimmer verloren gehen. Beim Stande von 23:23 rissen die Gäste das Heft an sich, eroberten erstmals die Führung und ließen sich den Satzsieg nicht mehr nehmen. Umkämpft der zweite Satz, wo es stets eng zuging. Am Ende zog CarGo! knapp mit 23:25 wieder den kürzeren. Im dritten Satz nahm die Nervosität zu, immer mehr individuelle Fehler schlichen sich ein, viel zu viele Angaben landeten im Netz.

Sprachlos war zunächst Teammanager Wolfgang Donat: "Ich habe mehr erwartet, uns fehlte der nötige Biss".

"Nach dem dritten Spiel müssen wir uns, vom Trainer bis zum zwölften Mann, an die Nase packen, damit es in Zukunft besser läuft", so Hikel.

Michael Werzinger

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Dienstag, 27. September 2005

   www.westline.de 

USC: Laisser-faire in Frankreichs Süden

Münster - Die Volleyballerinnen des USC Münster suchen das Weite: Von Donnerstag bis Dienstag nimmt der Deutsche Meister und Pokalsieger an einem hochkarätigen Turnier im südfranzösischen Istres teil.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Dienstag, 27. September 2005

   www.svz.de 

SSC: Training auf der Chinesischen Mauer

SSC-Damen mit interessanten Eindrücken aus dem Reich der Mitte zurück

Schwerin - Mit interessanten Eindrücken kehrten die Volleyballerinnen des Schweriner SC Sonntagfrüh von ihrem knapp zweiwöchigen Trainingslager aus China zurück. Nach zwei Tagen Pause ging es gestern Morgen für das Bundesliga-Team wieder in der heimischen Volleyballhalle in die Vollen, um sich den letzten Feinschliff für die am 15. Oktober beginnende Saison zu holen.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Dienstag, 27. September 2005

   www.nrz.de 

MSC: Der neue Mann für die Mitte

20-jähriger Jaromir Zachrich soll beim MSC schnell Verantwortung übernehmen. Mit Stankovic im Block.

Jaromir Zachrich - der wichtigste Neuzugang des Volleyball-Bundesligisten Moerser SC in dieser Saison. Während die anderen beiden Neuen Lars Lindstaedt und Jan Terhoeven noch Zeit benötigen, ins Team zu finden - und die wohl auch bekommen - steht der 20-jährige Mittelblocker bei den "Adlern" schnell in der Verantwortung.

 

 © 1999-2005 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel