News

 Samstag, 01. April 2006 

YOU 2 – zweiter Startschuss
VCN: Gefeiert wird heute auf jeden Fall
Letzte Regionalligaspiele der VGE-Teams
VfB Friedrichshafen: Die heiße Phase beginnt
CarGo! zum Derby nach Bocholt
Play-off Start bei den Männern
Entscheidende Phase in allen europäischen Ligen
Entlassung Jeucks nicht wirklich überraschend
Braunschweig: Insolvenz begrub auch alle Hoffnungen
Trainer Mücke bleibt beim VC Markranstädt
USC II weiter unter Druck
USC: Kommen und Gehen im Lazarett
Schwerin: Auch Suhl schlagen
MSC: „Es gibt immer eine Chance“
„Volleyball ist eine Sucht geworden“
VCW: Die Spannung fällt ab

März 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Februar 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28          

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Hamburg - CVJM zu Hamburg-News

 Samstag, 01. April 2006

   www.abendblatt.de 

YOU 2 – zweiter Startschuss

Nun soll es endlich klappen! Am Freitag, dem 7. April 2006 um 15 Uhr soll der zweite Startschuss für  Teil zwei der Turnierserie YOU 2 in der Spielzeit 2005/2006 fallen. Durch einen Streik u.a. der Hausmeister an vielen Hamburger Schulen wurde der offizielle Start am Freitag, den 24. März leider verhindert – die Hallen waren geschlossen.

Nun soll dem aber nichts mehr im Wege stehen und alle Mädchen und Jungs im Alter von 10-13 können wieder kostenlos Volleyball spielen. Im Vergleich 2 gegen 2 wird auf verkleinertem Feld um Punkte gespielt. Nach jeweils 8 Minuten Spielzeit werden die Ergebnisse erfasst und mit der Gratis-Selter der Durst gelöscht.

Und nun die spannende Frage zum Schluss: Wo findet das Ganze statt? Im Gymnasium Hamm, Sporthalle Hammer Weg  (Zugang von der Eiffestraße), von 15-17 Uhr. Anmeldungen direkt und vor Ort in der Halle oder über E-Mail info@you2-volley.de und kahl@hvbv.de – eure Teams könnt ihr frei zusammenstellen: Mädchen/Mädchen, Junge/Junge oder Mädchen/Junge alles ist erlaubt und möglich. Eure eigene Musik für den vorhandenen Ghetto Bluster könnt ihr selbstverständlich auch mitbringen - wir freuen uns auf die Musik und auf euch.

Die weiteren Turniertermine: Freitag 21. April/Altona, Freitag 5. Mai Grün-Weiß Eimsbüttel und Freitag 19. Mai Oststeinbeker SV. Genauere Informationen zu den Terminen findet ihr unter www.you2-volley.de

 

 

Norddeutschland - Norderstedter Zeitung

 Samstag, 01. April 2006

   www.abendblatt.de 

VCN: Gefeiert wird heute auf jeden Fall

NORDERSTEDT - Gefeiert wird auf alle Fälle. Heute Abend steigt im Klubhaus des Norderstedter SV die Jahres-Fete der Volleyballer des 1. VC Norderstedt. Womöglich können die gut 130 Gäste dann sogar zwei Meistertitel in der Regionalliga begießen, wenn die beiden VCN-Topteams von ihren Auswärtsspielen jeweils gegen Adler Kiel zurückgekehrt sind.

"Bei uns wäre die Meisterschaft allerdings ein absolutes sportliches Wunder", betont Männer-Coach Andreas Meinken. Wie beim Frauen-Team geht es in einem Fernduell um Platz eins in der Tabelle. Die Ausgangslage bei den Männern ist klar: Spitzenreiter SVF Neustadt-Glewe müßte mit 0:3 verlieren, die Norderstedter selbst dann noch mit 3:0 gewinnen. "An solche Konstellationen verschwende ich keine Gedanken", sagt Andreas Meinken. Schon jetzt habe die Mannschaft mehr geleistet als erwartet. "Wir können ganz entspannt in Kiel antreten. Wenn wir dort nur irgendwie gewinnen, wäre ich hochzufrieden", so der Coach.

Angespannter ist Thomas Broscheit, Manager der Frauen. Die Norderstedterinnen gehen als Tabellenführer in die Partie. Aufgrund des besseren Satzverhältnisses würde schon der Gewinn von zwei Sätzen reichen, um den Meistertitel gegenüber dem um zwei Punkte schlechter gestellten Verfolger CVJM zu sichern. "Wir gehen in Bestbesetzung in das Spiel", so Broscheit. Auch wenn die Meisterschaft sich heute erst in Kiel entscheidet, hat Thomas Broscheit seine Mannschaft für die Teilnahme an der zweiten Bundesliga bereits gemeldet. Bis zum 31. März mußte die Meldung im Liga-Büro in Frankfurt vorliegen.

Die Generalprobe für das große Saisonfinale gelang, wenn auch ohne Glanz. Die VCN-Frauen gewannen in der Moorbekhalle erwartungsgemäß den Hamburger Pokal. Das Regionalliga-Team mußte beim 3:1 (25:20, 25:13, 23:25, 25:8) über die klassentiefere Vertretung von GW Eimsbüttel einen peinlichen Moment ertragen.

Als die Norderstedterinnen den dritten Durchgang zur Gaudi der mitgereisten GWE-Fans "verdaddelt" hatten, reagierte Trainerin Marina Cukseeva sofort und ließ mit Juliane Lüning, Natalia Cukseeva, Annalena Broscheit, Anna Peters, Katrin Salbach und Cornelia Nick das "Sünder-Sextett" auf dem Spielfeld. "Sie haben sich dann im nächsten Satz rehabilitiert", so Manager Thomas Broscheit.

Mit dem Sieg haben sich die Norderstedterinnen für den Regional-Pokal qualifiziert, die nächste Stufe auf dem Weg zum DVV-Pokal, in dem der VCN auf ein Bundesliga-Team treffen könnte.

masch

 

 

Norddeutschland - Elmshorner Nachrichten

 Samstag, 01. April 2006

   www.en-online.de 

Letzte Regionalligaspiele der VGE-Teams

Mischa Urbatzka trainiert in Tunesien mit Daniel Krug für die Beach-Saison

Elmshorn (wa). Während die Männer der Regionalligamannschaft der Volleyball-Gemeinschaft Elmshorn (VGE) heute um 15 Uhr in der neuen Halle der KGSE ihr letztes Spiel bestreiten, trainiert Teamkollege Mischa Urbatzka in Tunesien für die anstehende Beach-Volleyball-Saison. "Bis zum 12. April bleibe ich noch hier im Trainingslager", sagte der Elmshorner, der am 29. März seinen 23. Geburtstag feierte, am Telefon.

Er trainiert zusammen mit seinem Partner Daniel Krug für die nationalen und internationalen Beach-Volleyball-Turniere, bei denen sie ab Anfang Mai einsteigen wollen. "Wir wollen richtig angreifen in dieser Saison", sagte Urbatzka, der sich bereits seit Dezember für die Spiele im Sand vorbereitet.

Möglich ist die Vorbereitung im Ausland auch durch Sponsorengelder der Elmshorner Firma Döllinghareico.

Die heute zu Ende gehende Saison in der Halle mit dem VGE-Team hat dem Elmshorner Top-Beachvolleyballer gut gefallen. Das Pokal-Achtelfinale gegen den Bundesligisten SCC Berlin war natürlich ein "supergeiler" Höhepunkt. Danach ist der Tabellenführer der ersten Spieltage mittlerweile auf Platz 5 zurückgefallen. Auch mit einem Sieg gegen den Oststeinbeker SV II wird es nicht für Platz 4 reichen. "Das Potential für vordere Plazierungen ist in der Mannschaft absolut vorhanden. Es müßten nur einige ein bißchen mehr an sich arbeiten", resümierte Urbatzka.

Wenn der 23jährige, der in Kiel wohnt, nächste Saison wieder in der Halle spielen sollte, "dann auf jeden Fall nur für die VGE". Darüber hat Urbatzka schon mit Spielertrainer Ekkehard Goller gesprochen.

In ihrem letzten Heimspiel treffen die Frauen der VGE um 18 Uhr auf den Tabellenzweiten CVJM Hamburg. Bei einem Sieg in eigener Halle und einer Niederlage des VC Adler Kiel bei der HSG Uni Greifswald, könnte der Vizemeister noch den dritten Tabellenplatz erreichen.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Samstag, 01. April 2006

    

VfB Friedrichshafen: Die heiße Phase beginnt

FRIEDRICHSHAFEN - Der Adrenalin-Pegel in der Häfler Volleyballszene steigt, denn am 1. April beginnen die Play-offs und damit die heiße Phase der Bundesliga. Zum ersten Viertelfinalspiel wird am Samstag um 19.30 Uhr der Moerser SC in der ARENA Friedrichshafen erwartet.

„Es ist keine leichte, aber eine machbare Aufgabe“, beurteilt Zuspieler Simon Tischer die Situation vor dem Moers-Spiel. „Wir wollen die winzige und hauchdünne Chance wahrnehmen“, kündigt der Moerser-Co-Trainer Freddy Gies an. Die Rollen scheinen also vor dem ersten von maximal drei Spielen klar verteilt. Wer zuerst zwei Spiele gewinnt, darf im Halbfinale weiterschmettern. Nach dem Heimspiel am Samstag reist der VfB am kommenden Mittwoch, 5. April nach Moers. Ist bis dahin keine Entscheidung gefallen, treffen sich die Teams am Samstag, 8. April in der ARENA zum Entscheidungsspiel.

In den bisherigen Partien, zwei Vorrundenspielen und dem Pokalfinale, hat der VfB jeweils mit 3:0 gewonnen. Das stärkt das Häfler Selbstbewusstsein vor den Play-offs. Simon Tischer „Wir haben bisher gute Erfahrungen mit Moers gemacht, deshalb gehen wir zuversichtlich in die Partie“. Auf die leichte Schulter nimmt der VfB-Zuspieler das Viertelfinale gegen den Achten der Meisterschaftsrunde dennoch nicht. „Wir müssen sehr konzentriert sein. Hier geht's schließlich um was, da dürfen wir uns keine Blöße geben.“ Ein verlorenes Spiel zu Beginn und schon geriete der Titelverteidiger in die Stresssituation, zweimal in Folge gewinnen zu müssen. Um das zu vermeiden, liegt das Hauptaugenmerk wieder auf Georg Grozer jun., dem Star im Moerser Team. Setzen die VfB-Akteure die Moerser Annahme unter Druck, kommen die Bälle oft nur unsauber zum Zuspieler. Und von dort ist ein guter Pass zum Angreifer kaum möglich. Also wird Georg Grozer angepritscht, weil der immer noch die meisten Bälle zu Punkten ummünzen kann. „Dann müssen wir nur noch unseren Block gegen seine Angriffe postieren“, sagt Stelian Moculescu. Seine Taktik ist einleuchtend, allerdings gilt es, sie erfolgreich umzusetzen.

Während der Moerser SC ganz normal trainiert hat, haben die VfB-ler am Mittwoch eine Sonder-Trainingseinheit eingelegt. Sie spielten beim österreichischen Meister Hypo Tirol Innsbruck (3:1). Vor dem Pokalfinale - ebenfalls gegen Moers - hatten die Häfler auch schon gegen den österreichischen Champions-League-Teilnehmer gespielt. Damals siegten sie ebenfalls 3:1 und hatten anschließend beim DVV-Endspiel leichtes Spiel mit den Moersern. Ob das auch diesmal ein gutes Vorzeichen ist? Am Samstagabend wissen es die Zuschauer in der ARENA. Bevor es spannend wird, tritt um kurz nach sieben eine Jugendformation des Rock'n'Roll-Clubs Friedrichshafen auf.

Die anderen Viertelfinalbegegnungen bestreiten Evivo Düren gegen VC Markranstädt, SCC Berlin gegen SV Bayer Wuppertal und TSV Unterhaching gegen SG uniVersa Eltmann.

 

 

Deutschland - CarGo! Bottrop-News

 Samstag, 01. April 2006

    

CarGo! zum Derby nach Bocholt

Bottrop: Nun ist es wieder so weit, seit vielen  Jahren sind die NRW Derbies zwischen CarGo! -Bottrop und TuB Bocholt immer wieder von besonderem Reiz geprägt. Auffällig: in den letzten Spielzeiten konnte immer wieder der Gast die Punkte mit nach Hause nehmen.

Genau dieses hat CarGo! Coach Matthias Biesiada auch wieder im Visier. Nach der zuletzt deutlichen Leistungssteigerung im schon verloren geglaubten Match gegen den MTV Hildesheim will er noch einen drauf setzen, denn im Fall eines 3:1 Erfolges könnte das CarGo! Team sogar noch einen Platz in der Tabelle gutmachen.

Bocholts-Coach G. Peeters will dem sicher mit seinem Team entgegenstehen, musste er doch zuletzt in Frankfurt eine 1:3 Niederlage hinnehmen, die er nicht unbedingt so hinnehmen wollte. Einen weiteren Satz hätte er gern in Frankfurt gewonnen, doch die „Schiedsrichter haben dem TuB einen Strich durch die Rechnung gemacht“, nicht seine Spieler.

Während er sich also auf diese wichtigen Sachen konzentriert, komplettiert sich das CarGo! Team so langsam wieder. Chala trainiert wieder voll und so werden für CarGo! aufgeboten: Debus, Werzinger,  Stebner,  Mols, Chala, Donat, Kurowski, Schirmeisen, Wernitz, Romund, Yesiltas und Walkenhorst.

Michael Werzinger

02.04.2006 TuB Bocholt –CarGo! Bottrop
Fildekenhalle, Bocholt,  16.00 Uhr

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 01. April 2006

    

Play-off Start bei den Männern

Letzter Normalrundenspieltag bei den Frauen

Die Bundesligen biegen auf die Zielgerade der Saison 2005/06 ein: An diesem Wochenende starten die Männer ihre Play-offs, die Frauen absolvieren ihren letzten Spieltag der Normalrunde, ehe sich die Liga zweiteilt und die besten sechs Teams in der "Endrunde" um den Titel spielen, während die Teams auf Platz 7-11 gegen den Abstieg spielen.

Mit Spannung werden die ersten Spiele im Play-off Viertelfinale der Männer erwartet: Natürlich gehen die besser platzierten Teams der Normalrunde als Favoriten in die Duelle, doch die Ergebnisse aus der Normalrunde versprechen Spannung. So tat sich beispielsweise Vizemeister Düren zwei Mal relativ schwer (3:1 und 3:2) mit dem besten Aufsteiger aus Markranstädt. Der SCC Berlin gewann seine beiden Partien gegen Wuppertal jeweils erst nach fünf Sätzen, und im bayerischen Derby ging es zwischen Eltmann und Unterhaching (3:1 und 3:2 für Eltmann) zwei Mal ganz eng zu. Lediglich in der Paarung Friedrichshafen - Moers gab es bislang für den MSC nichts zu holen: Drei Spiele, kein Satzgewinn lautet inklusive des Pokalfinals die ernüchternde Bilanz. Aber Play-offs haben ihre eigenen Gesetze...
Die zweite Partie des Viertelfinals, welches im Modus "Best of three" gespielt wird, findet am 5. April statt. Ein mögliches drittes entscheidendes Spiel ist für den 8./9. April angesetzt.

Ansetzungen 1. Spiel Play-off Viertelfinale der Männer (in Klammern die Platzierungen nach der Normalrunde)
1.4. um 19.30 Uhr: VfB Friedrichshafen (1.) - Moerser SC (8.)
1.4. um 19.30 Uhr: evivo Düren (2.) - VC Markranstädt (7.)
2.4. um 15.00 Uhr: SCC Berlin (3.) - SV Bayer Wuppertal (6.)
1.4. um 19.30 Uhr: SG uniVersa Eltmann (4.) - TSV Unterhaching (5.)

Vor dem letzten Normalrundenspieltag der Frauen am 1. April sind die wichtigsten Entscheidungen bereits gefallen: Die ersten sechs Teams der Tabelle stehen fest und spielen in der Endrunde vom 7. April bis 7. Mai nach dem Modus "jeder gegen jeden" den Deutschen Meister aus. Zugleich findet in der sogenannten Play-Down Runde auf gleiche Art und Weise der Kampf gegen den Abstieg statt. Der Elfte steigt direkt ab, die Teams auf Platz zehn und neun würden eigentlich die Relegation mit den beiden Vizemeistern der 2. Ligen spielen. Die Relegation ist jedoch fraglich, da noch nicht alle in Frage kommenden Zweitligateams die Unterlagen für eine Erstliga-Lizenzen eingereicht haben (Frist: 1. April).

Da die Punkte aus der Normalrunde übernommen werden, ist natürlich auch der letzte Normalrundenspieltag wichtig: Spitzenreiter Schwerin gastiert beim heimstarken VfB Suhl, die Verfolger aus Vilsbiburg (gegen Hamburg), Dresden (Wiesbaden) und Münster (gegen Braunschweig) hoffen auf einen Ausrutscher und eigene Heimsiege.

Letzter Normalrundenspieltag der Frauen
01.04.2006 um 19.00 Uhr: USC Münster - USC Braunschweig
01.04.2006 um 19:00 Uhr: Rote Raben Vilsbiburg - TV Fischbek Hamburg
01.04.2006 um 19:00 Uhr: VC Muldental Grimma - Köpenicker SC
01.04.2006 um 19:00 Uhr: VfB Suhl - Schweriner SC
01.04.2006 um 19:00 Uhr: Dresdner SC - 1. VC Wiesbaden

 

 

International - DVV-News

 Samstag, 01. April 2006

    

Entscheidende Phase in allen europäischen Ligen

Auch in den anderen Ligen Europas steht die entscheidende Phase an. Hier ein Überblick für die Ligen mit deutscher Beteiligung:
Am weitesten sind die niederländischen Frauen, wo mit Anja Krause und Stefanie Lammers sowie Trainer Matthias Eichinger drei Deutsche in Diensten von Lichtenvoorde stehen. Nach einem 3:0-Erfolg und einer 3:1-Siegserie gegen Oldenzaal steht das Trio im Finale, wo es erneut zum Gipfeltreffen mit Amstelveen kommt. Dort ist die niederländische Nationalmannschaft konzentriert. Bereits im Pokalfinale trafen beide Teams aufeinander, damals siegte Amstelveen mit 3:1.

Ähnlich weit ist Mark Siebeck mit seinem polnischen Klub Olsztyn: Siebeck steht nach einer 3:1-Serie gegen Rzeszow bereits im Halbfinale, wo es nach zwei Spielen gegen den Tabellenführer der Normalrunde, Belchatow, 1:1 steht. Nun folgen am 31. März und 1. April zwei Heimspiele für Siebeck & Co.

Wie in Deutschland beginnen auch in Belgien an diesem Wochenende die Play-offs (nach gleichem Modus). Mit Armin Dewes spielt ein Deutscher bei Tabellenführer Roeselare, mit Georg Wiebel ein Nationalspieler bei Maaseik (Dritter) und mit Sven Glinker ein weiterer deutscher Akteur beim Siebten Halen.

In Italien findet an diesem Wochenende der letzte Normalrundenspieltag statt: Bei den Frauen ist Angelina Grün mit Bergamo als aktueller Dritter sicher in den Play-offs, gleiches gilt für Hanka Pachale mit Chieri (Sechster). Olessya Kulakova kämpft mit ihrem Verein Padua am letzten Spieltag im direkten Duell mit Alfieri um den achten und letzten Play-off Platz, Cornelia Dumler hat mit Forli als Zehnter keine Chance. Die Play-offs beginnen am 5. April.

Bei den Männern steht Robert Kromm (Modena) als Dritter ebenso sicher in den Play-offs wie Piacenza mit Christian Dünnes und Vincent Lange (Fünfter). Dagegen kämpfen Christian Pampel und Björn Andrae mit ihrem Verein Padua ebenso gegen den Abstieg wie Frank Dehne mit S. Croce. Momentan liegen die Teams als Zwölfter (Padua) und Elfter (S. Croce) auf Nichtabstiegsplätzen, haben aber nur einen bzw. zwei Zähler Vorsprung vor Latina, dem 13. Die Play-offs beginnen am 9. April.

Am weitesten "hinten" ist die französische Liga, wo mit Ralph Bergmann (Paris) und Wolfgang Kuck (Montpellier) ebenfalls zwei Deutsche aktiv sind. Noch stehen drei Normalrundenspieltag an, wobei Paris als Zweiter sicher in den Play-offs der besten acht Teams ist und Montpellier als Elfter chancenlos ist.

 

 

Deutschland - Rüsselsheimer Echo

 Samstag, 01. April 2006

  www.echo-online.de 

Entlassung Jeucks nicht wirklich überraschend

Der neue sportliche Leiter bei Zweitligist TG Rüsselsheim heißt Thilo von Hagen und sucht einen Zuspieler

Die Volleyballer von Bundesliga-Absteiger TG Rüsselsheim sorgen für Schlagzeilen: Der neue sportliche Leiter heißt Thilo von Hagen und plant nicht mehr mit Raimund Jeuck. Am Mittwoch hat von Hagen den Trainer über seinen Entschluss informiert.

 

 

Deutschland - Newsclick.de

 Samstag, 01. April 2006

  www.newsclick.de 

Braunschweig: Insolvenz begrub auch alle Hoffnungen

USC-Präsident Jörg Matthes: Die Zusammenarbeit war für uns unmöglich geworden

BRAUNSCHWEIG. Nun ist also klar, warum alle Hoffnungen des USC Braunschweig auf eine Rettung des Erstliga-Volleyballs am Dienstagabend endgültig platzten: ...

 

 

Deutschland - Mephisto 97.6

 Samstag, 01. April 2006

  www.mephisto976.uni-leipzig.de 

Trainer Mücke bleibt beim VC Markranstädt

Der Volleyball Trainer Michael Mücke bleibt beim VC Markranstädt.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Samstag, 01. April 2006

  www.westline.de 

USC II weiter unter Druck

-wis- Münster. Den Spitzenreiter besiegt, doch Entwarnung gibt es noch nicht. Trotz des beeindruckenden 3:2-Erfolges über Spandau steckt die Reserve des USC Münster weiter im Abstiegskampf der Zweiten Damenvolleyball-Bundesliga.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Samstag, 01. April 2006

  www.westline.de 

USC: Kommen und Gehen im Lazarett

Münster. Immer wieder sonntags. Für die Fans des USC Münster gilt dies an diesem Wochenende ausnahmsweise einmal nicht. Da am letzten Spieltag der Normalrunde alle Begegnungen in der Damenvolleyball-Bundesliga zeitgleich ausgetragen werden, sind die Unabhängigen bereits heute Abend am Ball. Anpfiff zur Begegnung mit dem USC Braunschweig ist um 19 Uhr (Sporthalle Berg Fidel).

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Samstag, 01. April 2006

  www.svz.de 

Schwerin: Auch Suhl schlagen

Letztes Vorrundenspiel für SSC-Damen

Schwerin - "Wir müssen jeden Punkt mitnehmen und dafür sorgen, dass der Abstand zu unseren Verfolgern gleichbleibt oder besser noch größer wird", gibt Tore Aleksandersen als Devise für die Schweriner Bundesliga-Volleyballerinnen vor dem heutigen Gastspiel des Tabellenführers beim Rangsechsten aus.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Samstag, 01. April 2006

  www.nrz.de 

MSC: „Es gibt immer eine Chance“

Im Play-off-Viertelfinale ist der MSC heute in Friedichshafen krasser Außenseiter. Rückspiel steigt Mittwoch.

Jetzt darf der Moerser SC die Suppe auslöffeln, die er sich selbst eingebrockt hat; besser gesagt: er darf es zumindest versuchen - mit der heutigen Partie beim VfB Friedrichshafen starten die "Adler" in das Play-off-Viertelfinale (Modus: "Best of three") der Volleyball-Bundesliga. Spielbeginn in der Arena Friedrichshafen ist um 19.30 Uhr.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Samstag, 01. April 2006

  www.freies-wort.de 

„Volleyball ist eine Sucht geworden“

Jane Hoffmann: Während die meisten im Team des VfB Suhl Profis sind, verrichtet sie tagsüber Dienst bei der Polizei

 

 

Deutschland - Wiesbadener Kurier

 Samstag, 01. April 2006

  www.wiesbadener-kurier.de 

VCW: Die Spannung fällt ab

ps. WIESBADEN Braunschweig statt Dresden - auch bei Volleyball-Bundesligist VC Wiesbaden dreht sich zurzeit vieles, wenn nicht alles um das Liga-Thema Nummer eins: ...

 

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel