News

 Samstag, 06. Mai 2006 

Finale: Spannung bis zum Schluss
Länderspiele: Frauen - Niederlande, Männer - Brasilien
Meisterlicher SSC von Münster nicht zu stoppen
smart beach tour 2006: Sonne satt zum Start
smart beach tour: Live-TV im Internet
VC Markranstädt verpflichtet hawaiianischen Spieler
Sechs Teams aus Berlin und Brandenburg
DSC: Bronze schon im Sack
SSC wahrlich meisterlich
Guidetti gibt sich noch zurückhaltend
Suhl: Schade, es hat nicht gereicht

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

April 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Samstag, 06. Mai 2006

   

Finale: Spannung bis zum Schluss

FRIEDRICHSHAFEN - In der ARENA Friedrichshafen kommt es am Samstag, 6. Mai, um 19.30 Uhr zwischen dem VfB Friedrichshafen und Evivo Düren zum alles entscheidenden Endspiel um die Deutsche Volleyballmeisterschaft. Wird der VfB Friedrichshafen seinen Heimvorteil nutzen können - oder kann Düren dem Titelverteidiger die Meisterschale entreißen? Der Deutsche Meister 2006 wird direkt nach dem Spiel gekürt.

So ein spannendes Finale, das über die volle Distanz von fünf Spielen ausgetragen wurde, gab es in der Deutschen Volleyball-Meisterschaft schon lange nicht mehr. Genau gesagt: seit zehn Jahren nicht mehr. Damals, 1996, war ebenfalls der VfB Friedrichshafen beteiligt. Der Gegner hieß ASV Dachau, trainiert von Stelian Moculescu.

Das erste Spiel hatten die Häfler verloren, dann behielten sie zwei Mal in Folge in der Bodenseehalle die Oberhand. Nach dem damaligen Modus - es wurden immer zwei Spiele an einem Wochenende ausgetragen - musste der VfB zu den Partien vier und fünf in Dachau antreten. Das routiniertere Team des ASV Dachau mit Starangreifer Sandor Kantor wusste seine Erfahrung und den Heimvorteil zu nutzen, um das Blatt wieder zu wenden. VfB-Trainer Luiz Ferradas und die Mannschaft um Axel Jennewein, Holger Kleinbub und Bogdan Jalowietzki wurden mit 0:3 und 1:3 wieder an den Bodensee zurückgeschickt. Da hatte auch die lautstarke Unterstützung, der in fünf Bussen mitgereisten Häfler Fans nichts genutzt.

Für den VfB Friedrichshafen bedeutete auch der zweite Platz einen großen Erfolg. Am nächsten Tag fuhr die Mannschaft mit einem Autokorso auf den Adenauerplatz ein, wo es einen offiziellen Empfang und eine Feier gab.

Gefeiert wird auch am Samstag - egal wer das Spiel gewinnt und bei der anschließenden Siegerehrung die Meisterschale stemmen darf. Zuschauer, Sponsoren, Fans und die Mannschaft treffen sich im ARENA-Foyer, um zum Saisonabschluss eine große Fete zu feiern.

Aber vorher läuft auf dem Spielfeld das Spiel der Spiele, bei dem es um alles oder nichts geht. Während die Dürener ganz heiß darauf sind, nach einem fünften, vierten, dritten und zweiten Platz in den vergangenen Spielzeiten endlich die Nummer eins zu werden, bleiben die VfB-Verantwortlichen gelassen. „Es ist das letztmögliche Spiel der Saison, aber es ist ein ganz normales Spiel“, sagt Trainer Stelian Moculescu. „Ich habe vorher gesagt, dass es kein Zuckerschlecken wird“, fügt er hinzu und macht noch einmal deutlich, dass das Fünf-Spiele-Finale für ihn nicht unerwartet kam.

Nach zwei (Heim-)Siegen und zwei (Auswärts-)Niederlagen haben Zuspieler Simon Tischer und seine Mitspieler jetzt wieder den Heimvorteil auf ihrer Seite. Ohne Leistungssteigerung gegenüber Mittwoch dürfte es dennoch eng für die Häfler werden. „Wir müssen sicherlich besser spielen“, fordert Moculescu. Sein Erfolgsrezept im definitiv letzten Spiel der Saison 2005/06: „Wir müssen die Eigenfehlerquote runterschrauben.“

Zur Info: Die Abendkasse der ARENA Friedrichshafen öffnet um 18 Uhr. Wegen des erwarteten Andrangs wird empfohlen, bestellte Karten möglichst frühzeitig abzuholen. Das SWR Fernsehen berichtet am Sonntag in „Sport im Dritten“ über das Spiel. Außerdem ist ein Studiogast geplant.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 06. Mai 2006

   

Länderspiele: Frauen - Niederlande, Männer - Brasilien

Vier hoch interessante Länderspiele erwarten Volleyballfans vom 19. bis 22. Mai: Die deutschen Frauen bestreiten ihre ersten Partien unter Leitung des Neu-Bundestrainers Giovanni Guidetti am 19. Mai in Lauffen (20.00 Uhr) und am 20. Mai in Heidelberg (18.00 Uhr) gegen WM-Teilnehmer Niederlande. Die deutschen Männer bekommen es am 21. Mai in Düren (17.30 Uhr) und am 22. Mai in Frankfurt/Main (20.00 Uhr) mit Olympiasieger und Weltmeister Brasilien zu tun. Vier Partien, die äußerst attraktiv sind und es in sich haben.

Die Spiele dienen beiden deutschen Teams als Vorbereitung auf die EM-Qualifikation, in der die DVV-Frauen auf Frankreich, Georgien und Lettland treffen und die DVV-Männer auf Bulgarien, den Sieger aus Lettland/Moldawien und Rumänien. Die Gruppensieger sind für die EM-Endrunden vom 3. bis 13. September in Russland (Männer) und vom 14. bis 30. September in Belgien & Luxemburg (Frauen) qualifiziert.

Die Frauen bestreiten ihre EM-Qualifikation in zwei Viererturnieren in Georgien (26. bis 28. Mai) und Frankreich (2. bis 4. Juni), die Männer in Hin- und Rückspielen. Dabei kommt es zu folgenden Heimspielen: 28. Mai um 18.00 Uhr in Münster gegen Bulgarien, 2. Juni um 19.30 Uhr in Oldenburg gegen den Sieger aus Lettland/Moldawien und am 17. Juni um 19.30 Uhr in Düren gegen Rumänien.
Ticket-Infos zu den Spielen

Frauen-Länderspiele Deutschland - Niederlande

19. Mai in der Stadt- und Sporthalle in Lauffen
- Erwachsene 8 € / Ermäßigt 5 €
- Tickets unter: Tel: 07133-20770 / Fax: 07133207710

20. Mai im Olympiastützpunkt Heidelberg
- Erwachsene: 10 € / Ermäßigt 7 € / Kinder (bis 13) 5 €
- Tickets ab 9. Mai unter: Tel: 06221-47660 (Frau Heckmann)
E-mail mit Stichwort: Länderspiel GER-NED: osp.rhein-neckar@osp.uni-heidelberg.de

Männer-Länderspiele Deutschland - Brasilien

21. Mai in der ARENA Kreis Düren
- Erwachsene 12 € / Ermäßigt 7 € >>> es gibt Doppeltickets für das EM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien (17. Juni) und das Brasilien-Spiel zu folgenden Konditionen: Erwachsene 15 € / Ermäßigt 10 €
- Ticket-Hotline: 0180-50 50 126

22. Mai in der Ballsporthalle in Frankfurt/Main
- Erwachsene 14 € / Ermäßigt 9 € / VIP 80 € >>> im Vorverkauf kosten die Tickets inklusive aller Gebühren: Erwachsene 16,70 € /Ermäßigt 11,20 € / VIP 89,30 €
- Ticket-Hotline: 01805 - 077665 und Internet

Zu dem Spiel in Frankfurt veranstaltet der Hessische Volleyball-Verband, Ausrichter des Länderspiels, ein Gewinnspiel, bei dem 20 Tickets verlost werden. Beantworten Sie einfach folgende Frage: "Wie häufig hat die brasilianische Männer-Nationalmannschaft das Finale der Olympischen Spiele im Volleyball gewonnen ? "

Schicken Sie uns bis zum 08. Mai 2006 die richtige Antwort unter Nennung von Email und Anschrift an hvv@hessen-volley.de Die Gewinner werden ausgelost und in der Kalenderwoche 19/06 bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitglieder des HVV-Präsidiums und die Mitarbeiter der HVV-Geschäftsstelle sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Alle diejenigen, die nicht gewonnen haben, können natürlich auch auf normalem Wege an Tickets kommen. Nähere Infos gibt es unter www.hessen-volley.de

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Samstag, 06. Mai 2006

   

Meisterlicher SSC von Münster nicht zu stoppen

Im letzten Heimspiel der Saison erwies sich der Schweriner SC für die Volleyballerinnen des USC Münster als eine Nummer zu groß. Mit 0:3 (24:26, 22:25, 20:25) verloren sie gegen den Deutschen Meister 2006 und haben aufgrund der Erfolge von Dresden und Vilsbiburg keine Chance mehr auf einen Medaillenplatz

Die Ernüchterung stand den Spielerinnen des USC Münster nach der Partie gegen den Schweriner SC ins Gesicht geschrieben. An ein Lächeln war nach der 0:3 (24:26, 22:25, 20:25)-Niederlage kaum zu denken – vielmehr kullerten bei der einen oder anderen die Tränen die Wangen hinunter. Schließlich hatten sich alle den letzten Heimauftritt der Saison 2005/2006 etwas erfolgreicher vorgestellt. „Ich bin traurig, dass wir 0:3 verloren haben“, sagte Trainer Axel Büring, fügte aber hinzu: „In dieser Konstellation war es ein ordentliches Spiel von uns.“

Denn auch am vorletzten Spieltag war die Liste der verletzten Spielerinnen länger als die derjenigen, die keinerlei Probleme aufzuweisen hatten. Vesna Citakovic musste wie bereits am vergangenen Wochenende komplett passen – bei ihr wurde im Knie ein Kreuzband- sowie Knorpelanriss diagnostiziert. Andrea Berg, Caroline Wensink, Johanna Reinink, Jil Döhnert und Atika Bouagaa gingen gehandicapt in die Partie und mussten abermals auf die Zähne beißen. Im ersten Satz gelang ihnen das gut. Zwar lagen die Unabhängigen zur ersten technischen Auzeit mit 5:8 zurück, hatten jedoch beim 13:12 zum ersten Mal die Führung erkämpft und lieferten sich mit den Gästen fortan einen offenen Schlagabtausch. Sie wehrten zwei Satzbälle ab, zogen aber schließlich doch knapp den Kürzeren.

In Durchgang zwei drehte Münster gehörig auf. Mit 15:10 führten sie, ehe Schwerin zurückkam, beim 18:18 den Ausgleich geschafft hatte und diesen Abschnitt zu seinen Gunsten entschied. Auch im dritten Satz lieferten sich beide Teams bis zum 15:15 ein Kopf-an-Kopf-Rennen ehe der SSC – angeführt von einer klasse agierenden Zuspielerin Kathleen Weiß – erneut die Nase vorn hatte. „Die Sätze waren ausgeglichen“, konstatierte Büring. „Am Ende aber war Schwerin immer einen Tick besser.“

Aufgrund der Niederlage und der Siege der Roten Raben Vilsbiburg über den VfB 91 Suhl sowie des Dresdner SC über den TV Fischbek Hamburg rangiert der USC weiterhin auf Platz vier und hat rechnerisch keine Chance mehr, noch den erstrebten Medaillenplatz zu erreichen. Trotzdem sollen für die Begegnung am Sonntag (7. Mai, 15 Uhr) gegen den Dresdner SC noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden. „Wir werden alles dafür tun, um Sonntag fit ins Spiel zu gehen und einen schönen Saisonabschluss zu haben“, sagte USC-Kapitän Andrea Berg. Und Büring ergänzte: „Auch nach dem letzten Spiel wollen wir sagen können: Wir haben alles versucht.“

USC Münster lädt zum Saisonabschluss ein

Es kann nicht immer der Prinzipalmarkt sein, aber eine Party zum Saisonabschluss darf natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen. Am Montag (8. Mai) lädt der USC Münster alle Fans und Sponsoren ins Lorenz Süd ein. Ab 18 Uhr kann hier gemeinsam mit den Spielerinnen auf die Spielzeit angestoßen und das Tanzbein geschwungen werden.

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Samstag, 06. Mai 2006

   

smart beach tour 2006: Sonne satt zum Start

Beach-Volleyball Herz, was willst Du mehr ? Pünktlich zum Auftakt der smart beach tour 2006 strahlte die Sonne den ganzen Tag über auf dem Bonner Münsterplatz. Beste Voraussetzungen also für jeweils 10 Frauen- und Männerteams, sich einen der begehrten Hauptfeldplätze bei der einzigen nationalen Turnierserie des Deutschen Volleyball-Verbandes zu sichern.

Nur die besten 4 Teams haben im weiteren Turnierverlauf die Chance, sich mit den ganz großen Beach-Volleyball Teams Deutschlands zu messen. Am Samstagmorgen startet das Hauptfeld mit 16 Frauen- und 16 Herrenteams. Mit von der Partie sind fünf der sechs Frauen-Nationalteams. Ab 8.30 Uhr geht es dann nicht nur um den ersten Turniersieg der Saison, sondern gleichzeitig um ein Gesamtpreisgeld von 8.000 Euro.

Spannend auch die Frage, wer die ersten Punkte für das smart beach tour Ranking 2006 einheimsen kann. Der Preis für die siegreichen Teams am Ende der Saison: die punktbesten Frauen- und Männerduos erhalten jeweils zwei smart fortwo Brabus für ein Jahr kostenlos gestellt. Ein weiterer Grund, um gleich zu Beginn der Saison richtig Gas zu geben.

Natürlich ist der Eintritt zu allen Spielen der smart beach tour auf dem Bonner Münsterplatz kostenlos! 

Männer: Die ersten Partien

1

Polte / Schoen

-

Malescha / Tille

2

Fuchs / Kaczmarek

-

Rohde / Urbatzka

3

Ambelang / Rieke

-

Kinder / Waligora

4

Backhaus / Götz

-

Hübner / Kröger

5

Huth / Uhmann

-

Nagursky / Siegmund

6

Peiske / Sonnenbichler

-

Kern / Lammens

7

Ferrer Cutino / Karl

-

Günther / Prüsener

8

Schmeckenbecher / Ziethe

-

Matysik / Rademacher

Frauen: Die ersten Partien

1

Banck / Lahme

-

Eckhardt / Herfurth

2

Lehmann / Sude

-

Fischer / Piasecki

3

Günther / Köhler

-

Deister / Jantsch

4

Aures / Stöwe

-

Claasen / Röder

5

Goller / Ludwig

-

Brandt / Kleefisch

6

Hüttermann / Krumbeck

-

Eckl / Kaup

7

Holtwick / Semmler

-

Flemig / Romberg

8

Großner / Schillerwein

-

Brink-Abeler / Jurich

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 06. Mai 2006

   

smart beach tour: Live-TV im Internet

Auch in dieser Saison erwartet die Beach-Fans eine interessante Neuerung. Ab Samstag, den 6. Mai 2006 ist es möglich, die spektakulärsten Matches der deutschen Tour und die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften live im Internet zu verfolgen.
Wer über eine entsprechend leistungsfähige Internetverbindung (DSL ist ausreichend) verfügt, kann sich damit die die Beach-Volleyball Saison 2006 live und kostenlos auf den eigenen Bildschirm holen. sportsandevents., ArtVoice und Kupconcept übertragen erstmalig die spektakulärsten Matches der deutschen Tour und die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand via eigenem IP-TV Channel.

Auf der offiziellen Tour-Homepage www.smart-beach-tour.de und auf www.beach-tv.de gibt’s ab dem ersten Hauptfeldtag (6. Mai 2006) des Auftaktturniers der smart beach tour in Bonn Beach-Volleyball bis der Bildschirm blinkt. Neben den Spielergebnissen bietet das neue Portal die Highlights der Events live als auch auf Abruf. Alle Sonntags-Spiele vom Center Court der smart beach tour Bonn gibt es dann am 07. Mai 2006. Live und kostenlos!

 

 

Deutschland - Mephisto 97,6

 Samstag, 06. Mai 2006

   http://mephisto976.uni-leipzig.de 

VC Markranstädt verpflichtet hawaiianischen Spieler

Der Volleyball-Bundesligist VC Markranstädt hat einen hawaiianischen Spieler verpflichtet.

 

 

Deutschland - Märkische Oder-Zeitung

 Samstag, 06. Mai 2006

   www.moz.de 

Sechs Teams aus Berlin und Brandenburg

Berlin - Gleich mit sechs Mannschaften sind Berlin und Brandenburg in der kommenden Saison in der Volleyball-Bundesliga vertreten. 

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Samstag, 06. Mai 2006

   www.dnn-online.de 

DSC: Bronze schon im Sack

Hamburg/Dresden Die DSC-Volleyballerinnen haben sich gestern ihrer Pflichtaufgabe entledigt und landeten beim Tabellensechsten TV Fischbek Hamburg einen 3:1-Sieg (25:21, 25:22, 20:25, 25:22). Und im Schluss-Spurt der Bundesliga-Saison scheint auch sonst alles für das Ludwig-Team zu laufen.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Samstag, 06. Mai 2006

   www.westline.de 

SSC wahrlich meisterlich

Münster - Die Leistung stimmte beim USC Münster gestern Abend, nur das Ergebnis nicht: Mit einem 0:3 gegen den Nachfolger als Meister und Pokalsieger, den Schweriner SC, verabschiedeten sich die hiesigen Bundesliga-Volleyballerinnen am Berg Fidel von ihrem Publikum.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Samstag, 06. Mai 2006

   www.westline.de 

Guidetti gibt sich noch zurückhaltend

Münster - Es war nicht gerade ein Volleyball-Krimi, das erste Bundesligaspiel, das sich der neue Frauen-Bundestrainer Giovanni Guidetti gestern Abend am Berg Fidel anschaute. Wahrscheinlich war er auch deshalb etwas zurückhaltend, was seine Einschätzung zum Volleyball in der höchsten Liga angeht.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Samstag, 06. Mai 2006

   www.freies-wort.de 

Suhl: Schade, es hat nicht gereicht

VILSBIBURG – Trotz einer erneut guten Auswärtsleistung musste sich der VfB 91 Suhl gestern mit 1:3 (25:23, 14:25, 26:28, 21:25) geschlagen geben.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel