News

 Dienstag, 09. Mai 2006 

Hamburger Beach-Ergebnisse
Auf- und Abstiegsspiele in Hamburg
Münsteraner Duo feiert Sieg zum Tourauftakt
Roll gibt Comeback - Kulakova erklärt Rücktritt
Ralph Bergmann ist französischer Meister
Große Anerkennung für Freiwilliges Engagement
DSC: Eine erfahrene Angreiferin wird noch gebraucht
Sylvia Roll bleibt bis 2008
VCW: Nach dem Matchball beginnt das Basteln
OKI Fantomi siegt beim Werner-von-Siemens-Cup

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

April 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Hamburg - Smash Online-News

 Dienstag, 09. Mai 2006

   

Hamburger Beach-Ergebnisse

Im Finale des Schwarzenbeker DuoMixed-Turniers am Samstag siegten Nicole Jüttner und Michale Kock (SV St. Georg/SV Friedrichsgabe) gegen Svenya Banse und Stefan Imke (Oststeinbeker SV/Eimsbüttler TV). Das Spiel um Platz 3 entschieden die topgesetzten Judith Gunkel und Manfred Ahrens (TH Eilbeck/Walddörfer SV) gegen Klaudia Standhardt/Marcus Schütte (Oststeinbeker SV/Niendorfer TSV) für sich.

Maike Schwamm und Nadine Gabbert von WiWa Hamburg gewannen das C-Turnier des TSV Wandsetal am Wandsestrand. Zweite wurden Maike Köpcke und Patrizia Sauermann (Niendorfer TSV) vor Sandra Schmidt/Andrea Schmalzried (HTBU) und Andrea Sommer und Beate Bandholz (VG Elmshorn).

Beim Frauen-A_Turnier von Grün-Weiß Eimsbüttel setzten sich am Sonntag im Finale Sarah Hoppe und Katja Saß (VG Elmshorn) gegen Silke Niemeyer und Anja Svensson (WiWa Hamburg/VG Elmshorn) durch, gegen die sie auch schon in der Vorrunde gewinnen konnten. Platz 3 sicherten sich Berit Naffin und Katharina Schulte (FT Adler KIel) gegen Inga Prien und Britta Kleintombulte (WiWa Hamburg).

Das kommende Wochenende sieht neben einem Männer-C-Turnier in Finkenwerder am Pinneberger Jappopweg ein DuoMixed (Samstag) und ein Männer-C-Turnier (Sonntag) sowie an der Buschkoppel in Schwarzenbek am Sonntag sowohl ein Frauen- als auch ein Männer-B-Turnier.

 

 

Hamburg - Smash Online-News

 Dienstag, 09. Mai 2006

   

Auf- und Abstiegsspiele in Hamburg

Die Frauen der Landesliga-Zweiten VfL Geesthacht setzten sich in eigener Halle gegen SV Wilhelmsburg (3:0) und die VG Elmshorn 2 (3:2) durch und steigen somit in die Hamburger Verbandsliga auf. Bei den Männern steigt der Eimsbüttler TV nach einem glatten 3:0 Erfolg gegen den SV St. Georg in die Verbandsliga auf.

Nach zwei Erfolgen ohne Satzverlust gegen Oststeinbek und Rissen steigen die Frauen der VG WiWa 5 in die Landesliga auf. Die Männer von Baltika SV und Grün-Weiß Eimsbüttel setzten sich in einem Fünferturnier mit jeweils nur einer Niederlage gegen HTBU, VG WiWa und die VG Elmshorn durch und spielen nächste Saison in der Landesliga.

Durch jeweils glatte 2:0 Erfolge sicherten sich die Frauen von VG Elmshorn 5 (gegen VG Vierlande und TSV Wandsetal) und SV Wilhelmsburg 2 (gegen TSV Buchholz und SC Wentorf) den direkten Aufstieg in die Bezirksliga, der SC Wentorf musste „nachsitzen und spielt nach Erfolgen gegen Altonaer FC, TSV Buchholz und TSV Wandsetal ebenfalls in der Bezirksliga. In einem komplizierten Qualifikationsmodus setzten sich die Männer von Grün-Weiß Eimsbüttel und des SC Wentorf gegen den Blankeneser MTV, den Niendorfer TSV, VG HNF und den SV Friedrichsgabe in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga durch.

Nach Erfolgen gegen TUS Esingen, den TSV Reinbek und die VG HNF steigen die Frauen des TSV Wandsetal in die Bezirksklasse auf.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Dienstag, 09. Mai 2006

   

Münsteraner Duo feiert Sieg zum Tourauftakt

Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich haben das erste Turnier der smart beach tour gewonnen. Auf dem Bonner Münsterplatz setzten sie sich im Finale mit 2:1 gegen Sara Goller und Laura Ludwig durch

Besser hätte der Start in die Beachvolleyball-Saison 2006 für Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich nicht laufen können: Beim ersten Turnier der neu geschaffenen smart beach tour, die in diesem Jahr an die Stelle der Masters- und Cups-Tour getreten ist, konnte sich das Duo vom USC Münster über den Sieg freuen. „Es war ein toll organisiertes Turnier. Wir kommen auf jeden Fall wieder“, jubelte Rieke Brink-Abeler nach dem Erfolg auf dem Bonner Münsterplatz.

Bis zum Turniersieg war es jedoch ein langer Weg. In der Vorrunde setzten sich die Münsteranerinnen zunächst mit 2:0 (15:7, 15:10) gegen Julia Großner und Katharina Schillerwein , verloren aber dann mit 1:2 (9:15, 15:10, 14:16) gegen Kathrin Holtwick und Ilka Semmler und mussten sich somit durch die Verliererrunde kämpfen. Hier gewannen sie mit 2:0 (21:12, 21:15) gegen Frederike Fischer und Sandra Piasecki, mit 2:1 (18:21, 21:19, 15:13) gegen Michaela Eckl und Mireya Kaup und zogen nach dem verletzungsbedingten Aus von Susanne Lahme und Geeske Banck ins Halbfinale ein. Hier gelang Brink-Abeler/Jurich gegen Holtwick/Semmler mit 2:0 (22:20, 21:15) die Revanche für die Vorrundenniederlage. Im Finale gegen Sara Goller und Laura Ludwig verlor das USC-Team zwar den ersten Satz mit 17:21, setzte sich dann aber mit 22:20 und 15:10 durch und sicherte sich damit ein Preisgeld von 1000 Euro sowie 75 Ranglistenpunkte.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 09. Mai 2006

   

Roll gibt Comeback - Kulakova erklärt Rücktritt

Sylvia Roll, frischgebacken Double-Gewinnerin mit dem Schweriner SC, gibt ihr Comeback in der DVV-Auswahl. Dies ergaben die Gespräche der 32-Jährigen mit dem neuen Bundestrainer Giovanni Guidetti am vergangenen Wochenende. Die 237-fache Nationalspielerin wird die DVV-Auswahl bereits bei der EM-Qualifikation vom 26. bis 28. Mai in Tiflis/Georgien und vom 2. bis 4. Juni in Bordeaux/Frankreich gegen Frankreich, Georgien und Lettland unterstützen. Zudem gab sie ihre Zusage für die WM 2006 vom 31. Oktober bis 16. November in Japan. Vor knapp vier Jahren hatte "Rolli" bei der WM 2002 in Deutschland zum letzten Mal den DVV-Dress getragen.

Giovanni Guidetti zeigte sich sehr zufrieden: "Ich habe Sylvia Roll am Wochenende zwei Mal in der Bundesliga gesehen, und sie ist immer noch eine außergewöhnliche Spielerin. Ihre Erfahrung und Qualität wird uns sehr helfen." Roll meinte zu ihrer Rückkehr gegenüber dpa: "Ich will Guidetti helfen, sich einen Namen zu machen. Außerdem reizt es mich, noch einmal das Trikot bei einer WM zu tragen.“

Dagegen muss Guidetti ab sofort auf die Dienste von Olessya Kulakova (Padua/Italien) verzichten: Die 29-jährige gebürtige Kasachin teilte DVV-Präsident Werner von Moltke und DVV-Vizepräsident Götz Moser ihren Verzicht mit. Kulakova, die erst seit April 2002 für die DVV-Auswahl ans Netz gehen durfte, trug insgesamt 117 Mal das deutsche Trikot und war bei der WM 2002 (10. Platz), der EM 2003 (3. Platz) und den Olympischen Spielen 2004 (9. Platz) Stammspielerin und Leistungsträgerin.

 

 

International - DVV-News

 Dienstag, 09. Mai 2006

   

Ralph Bergmann ist französischer Meister

Auch Angelina Grün vor Triumph

Ralph Bergmann kommt als französischer Meister zur Männer-Nationalmannschaft: Der 35-jährige Nationalspieler gewann mit seinem Verein Paris die Finalserie gegen Tours mit 2:0-Spielen. Nach einem hart umkämpften 3:1-Heimsieg gelang den Hauptstädtern überraschend ein 3:0 in Tours. Für Bergmann war es nach zahlreichen zweiten Plätzen in den Meisterschaften in Portugal und Belgien ein schönes Erlebnis: „Mit fast 36 Jahren nochmals Meister in der starken französischen Liga zu werden, ist wirklich ein schönes Erlebnis. Wir wussten, dass wir in Tours gute Chancen haben, wenn wir den ersten Satz gewinnen.“ So kam es auch: Nach hohem Rückstand im ersten Satz drehte Paris noch den Durchgang und somit das gesamte Spiel (26-24, 25-19, 25-22). Nach zwei Deutschen Meisterschaften in Moers (1992) und Wuppertal (1997) machte Bergmann nun den nicht mehr erhofften Hattrick perfekt.

Gute Aussichten, ebenfalls mit einem Meisterschaftstitel nach Deutschland zurück zu kehren, hat Angelina Grün. „Grüni“ siegte mit ihrem Verein Bergamo auch im zweiten Finale um die italienische Meisterschaft gegen Jesi mit 3:1 (19-25, 25-16, 28-26, 25-21) und benötigt somit nur noch einen Erfolg (10. Mai nächste Spiel) zum Gewinn der Meisterschaft. Maßgeblichen Anteil am Auswärtssieg hatte der deutsche Super-Star, der mit 25 Zähler punktbeste Spielerin auf dem Feld war.

Marcus Popp verpasste mit seinem Verein Taviano den Aufstieg in die erste italienische Liga: Im Play-off Halbfinale verloren Popp und seine Mitspieler die Serie gegen Crema mit 1:2-Spielen.

Christian Pampel tritt am heutigen 8. Mai mit seinem Klub Piräus gegen Top-Favorit Thessaloniki zum vierten Halbfinalspiel an. Thessaloniki führt in der Serie 2:1 und benötigt noch einen Sieg, um das Finale zu erreichen.

 

 

Deutschland - DVJ-News

 Dienstag, 09. Mai 2006

   

Große Anerkennung für Freiwilliges Engagement

Mit der gemeinsamen Initiative „Heimspiel für Engagierte“ möchten die Deutsche Sportjugend und RWE das Engagement junger Leute belohnen und Sympathie und Anerkennung für Freiwilligendienste vermitteln.

Stellvertretend für die rund 2,7 Millionen Freiwilligen, die pro Jahr rund 500 Millionen Stunden ehrenamtlich in deutschen Sportvereinen tätig sind, haben RWE und die Deutsche Sportjugend an drei WM-Spieltagen insgesamt 500 sozial engagierte Jugendliche zu exklusiven Fußball-Events in die Essener Zeche Zollverein eingeladen.

Im eigens eingerichteten „RWE WM-Studio“ dreht sich natürlich alles um die Spiele des Tages. Und ein besonderes Augenmerk liegt auf den Spielen, die in Nordrhein-Westfalen stattfinden. Am 10. Juni wird das Spiel Trinidad &Tobago gegen Schweden live präsentiert, am 17. Juni „Tschechien gegen Ghana“ und am 19. Juni „Togo gegen die Schweiz“.

Das besondere Highlight – soviel sei verraten: Auf insgesamt 60 Jugendliche, die am Heimspiel für Engagierte teilnehmen, wartet die Chance, die Spiele nicht „nur“ auf der Großbildleinwand im RWE Studio in der Zeche Zollverein anzuschauen. Ein einmaliges Dankeschön, mit dem RWE und die Deutsche Sportjugend das Engagement der vielen jungen Menschen anerkennen, die ihre Freizeit den gut 27 Millionen Mitgliedern deutscher Sportvereine widmen. 

In einer Rede beim „Tag der Freiwilligendienste im Sport“, der am 29. März in Hannover stattfand, würdigte Benjamin Folkmann, Vorstandsmitglied der Deutschen Sportjugend, den Sport als eines der größten Felder bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland. Speziell das Engagement im Jugendbereich sei ein wichtiger Teil der Bildung und besseren Zukunft vieler Jugendlicher. Das Projekt ‚Heimspiel für Engagierte’ ist Teil der RWE Initiative Jugend – Bildung – Zukunft, eine der zahlreichen sozialen Aktivitäten des RWE Konzerns.

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Dienstag, 09. Mai 2006

   www.dnn-online.de 

DSC: Eine erfahrene Angreiferin wird noch gebraucht

Dresden. Die DSC-Volleyballerinnen haben zum zweiten Mal in Folge Meisterschafts-Bronze gewonnen. Allerdings verfehlten sie damit einmal mehr das angestrebte Ziel.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Dienstag, 09. Mai 2006

   www.svz.de 

Sylvia Roll bleibt bis 2008

"Tag danach" beim SSC mit wichtigen Personalentscheidungen

Schwerin - Sie bleibt dem deutschen Meister und Pokalsieger Schweriner SC erhalten: Kapitän Sylvia Roll greift weitere zwei Jahre für die SSC-Volleyballerinnen an. Sie verlängerte gestern, am Tag nach der Meisterfeier, ebenso bis 2008 wie Trainer Tore Aleksandersen.

 

 

Deutschland - Wiesbadener Kurier

 Dienstag, 09. Mai 2006

   www.wiesbadener-kurier.de 

VCW: Nach dem Matchball beginnt das Basteln

VCW siegt 3:2 / Wer kommt, wer muss gehen ?

WIESBADEN Julia Osterloh brachte die Sache für den VC Wiesbaden zu Ende. Angriffsschlag über die Mitte. Das war es. 15:7 den Tiebreak gewonnen, damit 3:2 (Sätze zuvor: 20:25, 27:25, 21:25, 25:23) gegen Bayer Leverkusen gewonnen, damit die zweite Saison in der Volleyball-Bundesliga nach 28 Spielen beendet. Am Ende gab´s Applaus von 500 Zuschauern und Blumen für die Spielerinnen ...

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Dienstag, 09. Mai 2006

   www.abendblatt.de 

OKI Fantomi siegt beim Werner-von-Siemens-Cup

OKI Fantomi Sarajewo (Bosnien-Herzegowina) besiegte in der Wandsbeker Sporthalle im Endspiel um den Werner-von-Siemens-Cup die deutsche Nationalmannschaft in zwei Sätzen.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel