News

 Donnerstag, 25. Mai 2006 

EM-Quali: Liveticker von Juniorinnen-Spielen
USC: Erster Wechsel perfekt – Lisa Thomsen kommt
SCC im Pokal vor lösbarer Aufgabe
Guidetti nominiert Kader für EM-Qualifikation
Junioren: Verletzungspech
Shanghai: Brink/Dieckmann starten mit 2 Siegen
DVV-Präsident feiert 70. Geburtstag
Personelle Veränderungen in Freiburg
Juniorinnen gewinnen Auftaktspiel souverän

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

April 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - Kurth-News

 Donnerstag, 25. Mai 2006

   

EM-Quali: Liveticker von Juniorinnen-Spielen

Via Liveticker können die Begegnungen der deutschen Juniorinnen-Nationalmannschaft bei der EM-Qualifikation vom 24. bis 28. Mai in Kienbaum verfolgt werden.  Am 24. Mai stand das erste Spiel gegen Israel auf dem Programm. Hier geht es zum Liveticker.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 25. Mai 2006

   

USC: Erster Wechsel perfekt – Lisa Thomsen kommt

Der USC Münster hat mit Lisa Thomsen einen neuen Libero verpflichtet. Die 20-Jährige kommt vom TSV Bayer 04 Leverkusen und wurde mit einem Vertrag für drei Spielzeiten ausgestattet

Volleyball-Bundesligist USC Münster hat die erste Neuverpflichtung unter Dach und Fach: Mit Lisa Thomsen verpflichtete der Klub eine Spielerin für die Liberoposition und stattete sie mit einem Vertrag für drei Spielzeiten aus. „Die Liberoposition war in der vergangenen Saison unsere Achillesferse“, sagt Jürgen Schulz, Sportlicher Leiter des USC. „Mit Lisa, glauben wir, diese sehr gut besetzt zu haben. Schließlich gehört sie dort zu den besten Spielerinnen ihres Jahrgangs.“

Für Lisa Thomsen geht mit dem Wechsel ein lang gehegter Traum in Erfüllung. „Früher bin ich mit meinen Eltern von Marl oft zum USC gefahren“, sagt sie. „Seitdem wollte ich immer einmal in Münster spielen.“ Noch bis Anfang April, erzählt die 20-Jährige, sei sie davon ausgegangen, auch in der kommenden Saison für den TSV Bayer 04 Leverkusen die Bälle vom Boden zu kratzen. „Dann aber kam der Anruf von Axel (Büring) und ich habe mir alles noch einmal überlegt.“

Mit der blonden Annahme- und Abwehrspezialisten wechselt eine Spielerin mit großem Kämpferherz zum USC, die sich voll und ganz mit ihrer Position identifiziert und zudem über eine große Portion Ehrgeiz verfügt. „Lisa will sich in jedem Training verbessern“, so Schulz. „Genau so eine brauchen wir.“ Und Lisa Thomsen sagt: „Ich möchte beim USC an mir arbeiten und mich weiterentwickeln. Ich glaube, ich kann hier total viel lernen.“

Wann die Marlerin, die einst als Zuspielerin zur Juniorinnen-Nationalmannschaft kam und danach zum Libero umfunktioniert wurde, nach Münster zieht, steht noch nicht fest. Schließlich gilt es für die Medizinstudentin neben dem Umzug in eine neue Wohnung auch den Wechsel an die Uni Münster perfekt zu machen.

Kurzsteckbrief

Name: Lisa Thomsen
geboren: 20. August 1985 in Aachen
Größe: 1,72 Meter
Position: Libero
Erfolge: Vizemeister 2004, 5. Platz Juniorinnen-WM 2003

 

 

Deutschland - SCC Berlin-News

 Donnerstag, 25. Mai 2006

   

SCC im Pokal vor lösbarer Aufgabe

Anlässlich der Bundesligaversammlung in Berlin wurde auch die Auslosung des Achtelfinals im DVV-Pokal vorgenommen. Hier muss der SCC BERLIN am 09./10. Dezember beim Regionalsieger Nord/Nordwest antreten und wird somit zunächst auf keinen Erstligisten treffen. Bereits im Vorjahr war man im Achtelfinale beim Gewinner dieses Regionalbereiches zu Gast. Damals bezwangen die Charlottenburger die VG Elmshorn vor 650 begeisterten Zuschauern souverän mit 3:0.

Da die VC-Olympia-Mannschaften nicht am Pokal teilnehmen, wurde das 16er-Feld durch Auslosen jeweils einer Qualifikations-Spielpaarung komplettiert, deren beide Mannschaften somit direkt für die 1. Hauptrunde qualifiziert sind. Dies sind bei den Männern der Sieger des Regionalpokals Südwest und Süd. Somit ergeben sich folgende Begegnungen:

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 25. Mai 2006

   

Guidetti nominiert Kader für EM-Qualifikation

Apitz, Gollan, Radzuweit, Dörendahl und Krause nicht dabei!

Bundestrainer Giovanni Guidetti hat seinen Kader für die beiden EM-Qualifikationsturniere in Tiflis/Georgien (26. bis 28. Mai) und Bordeaux (2. bis 4. Juni) bekannt gegeben. Als letzte Spielerinnen strich der Italiener die Zuspielerinnen Mareen Apitz (Dresdner SC) und Anja Krause (Lichtenvoorde/NED), die Mittelblockerin Kathy Radzuweit (TSV Bayer 04 Leverkusen), den Libero Linda Dörendahl (Schweriner SC) und die Diagonalangreiferin Tina Gollan (Schweriner SC).

Mit den nominierten zwölf Spielerinnen strebt Guidetti gegen Frankreich, Georgien und Lettland die direkte Qualifikation für die EM-Endrunde 2007 in Belgien & Luxemburg an. Der Gesamtsieger beider Turniere ist qualifiziert, der Gruppenzweite bestreitet Anfang September Play-offs gegen einen anderen Gruppenzweiten. Am heutigen Mittwoch, 24. Mai, fliegt die DVV-Auswahl von Frankfurt über Wien nach Tiflis, wo sie gegen 3.00 Uhr morgens landet. Am Montag, 29. Mai, landet die Maschine um 10.35 Uhr in Frankfurt/Main, von wo es wieder nach Heidelberg an den Olympiastützpunkt geht.

Guidetti begründete die Nominierung: „Das sind aktuell die besten Spielerinnen, die sich in der Trainingswoche und in den beiden Spielen gegen die Niederlande empfohlen haben.“

Als Vorbereitung auf die EM-Qualifikationsturniere absolvierte die deutsche Mannschaft zwei Länderspiele gegen WM-Teilnehmer Niederlande, die beide mit 3:1 gewonnen wurden. Guidetti fordert die direkte Qualifikation, seine Mannschaft geht als Weltranglisten-16. als Favorit in die Begegnungen gegen den 45. Frankreich, den 91. Lettland und Georgien (nicht geführt). Härtester Gegner dürften die Französinnen sein, die zuletzt mit ihrem Abonnementsmeister RC Cannes zum wiederholten Male das Finale der Champions League erreichten und dabei den „Grün-Klub“ Bergamo im Halbfinale bezwangen. Star im Team ist die gebürtige Georgierin Victoria Ravva.

Der Kader für die EM-Qualifikation: Sylvia Roll, Kathleen Weiß (beide Schweriner SC), Christina Benecke, Margareta Kozuch (beide NA. Hamburg), Christiane Fürst, Kerstin Tzscherlich, Corina Ssuschke (alle Dresdner SC), Regina Burchardt, Birgit Thumm (beide Rote Raben Vilsbiburg), Cornelia Dumler (Forli/ITA), Tanja Hart (USC Münster), Angelina Grün (Bergamo/ITA)

Spielplan in Tiflis (deutsche Zeit)
26.5.: 14.00 Uhr: FRA – GEO und 17.30 Uhr: GER - LAT
27.5.: 14.00 Uhr: GER – GEO und 17.30 Uhr: FRA - LAT
28.5.: 14.00 Uhr: LAT – GEO und 17.30 Uhr: GER – FRAU

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 25. Mai 2006

   

Junioren: Verletzungspech vor Spielen gegen Niederlande

Nicht gerade von Glück gesegnet, sind die deutschen Junioren (Jahrgang 1987/88) vor den drei Länderspielen gegen die Niederlande in Reppenstedt (25. Mai um 19.00 Uhr), Giesen (26. Mai um 19.00 Uhr) und Goslar (27. Mai um 19.00 Uhr): Mit Max Lake (Volleyball-Internat Frankfurt) und Marcel Herrmann (Zurich Team VC Olympia Berlin) fallen zwei Spieler aus. Lake zog sich in Frankreich einen Bänderriss am linken Fuß zu, Herrmann fällt krankheitsbedingt aus. Roy Friedrich kuriert aktuell eine fiebrige Grippe aus, ist aber wohl einsatzfähig.

Die Spiele gegen die Niederländer dürften aus zweierlei Hinsicht sehr interessant werden: Zum einen sind auch im Volleyball die Partien der beiden geographischen Nachbarn von sportlicher Brisanz und Konkurrenz geprägt, zum anderen könnten sich beide Teams bei der EM-Endrunde vom 6. bis 14. September in Kazan/Russland in der Vorrunde wieder begegnen. Wie die DVV-Auswahl (EM-Bronze 2004) profititieren auch die Niederländer vom starken Vorgänger-Jahrgang (EM-Silber 2004), sodass sie direkt für die EM qualifiziert sind. Dementsprechend sind beide Teams erst zu Beginn der Vorbereitung und in einem ähnlichen Trainingszustand.

Für die Zuschauer in Niedersachsen hat Bundestrainer Manfred Steinbeißer ein "Schmankerl" parat: René Bahlburg vom TSV Gellersen ist erstmals bei der Nationalmannschaft dabei. "Er fiel uns beim Bundespokal auf, und ich glaube, dass er ein großes Talent ist", sagt Steinbeißer über Bahlburg, der zur nächsten Saison nach Friedrichshafen in die zweite Liga wechselt.

Dort spielte zuletzt auch Thilo Späth. Der Libero der Nationalmannschaft kommt gerade von dem Team, wo alle Junioren hinstreben: Der Männer-Nationalmannschaft. Späth schnupperte erstmals bei den "Großen" vorbei und durfte zudem einen Trainingssatz gegen den amtierenden Olympiasieger und Weltmeister Brasilien absolvieren. Dort deutete er an, dass in Annahme und Abwehr schwer an ihm vorbei zu kommen ist.

Der deutsche Kader: Kai Kleefisch, Sebastian Kühnert, Tim Broshog, Eric Weber, Roy Friedrich, Matthias Böhme (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Markus Pielmeier (VC Olympia Bayern Kemp, Sebastian Richter, Oliver Staab, Erik Wichert (alle Volleyball-Internat Frankfurt), Thilo Späth (VfB Friedrichshafen), René Bahlburg (TSV Gellersen)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 25. Mai 2006

   

Shanghai: Brink/Dieckmann starten mit zwei Siegen

Goller/Ludwig im Hauptfeld

Optimaler Auftakt für Julius Brink/Christoph Dieckmann in das erste Turnier der Beach World Tour 2006: In Shanghai/China gewann das neuformierte DVV-Duo seine beiden Auftaktspiele gegen ein schweizer und ein australisches Duo und haben damit bereits Platz neun sicher. In der nächsten Runde warten die Brasilianer Harley/Benjamin.

Kay Matysik/Eric Koreng, das zweite deutsche Duo im Hauptfeld, startete zunächst mit einer Niederlage gegen die WM-Fünften Kais/Vesik (EST), ehe in der ersten Verliererrunde ein 2:1-Erfolg über Garcia Thompson/Ortiz (ESP) gelang. Sie treffen in der nächsten Runde ebenfalls auf Brasilianer, Solberg Salgado/Roberto Lopes.

Sara Goller/Laura Ludwig haben den Sprung in das Hauptfeld, welches am Donnerstag, 25. Mai, startet, geschafft. Zunächst gewannen Goller/Ludwig die interne Qualifikation gegen Helke Claasen/Antje Röder knapp mit 2:1, anschließend setzten sie sich ebenfalls in drei Sätzen gegen Forrer/Kayzer (SUI) durch. Ebenfalls über drei Sätze ging schließlich das entscheidende Match gegen die Italienerinnen Lunardi/Gioria. Somit nimmt mit Stephanie Pohl/Okka Rau, Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich, Geeske Banck/Susanne Lahme und Goller/Ludwig das Maximum an vier Teams im Hauptfeld teil.

Die ersten Ergebnisse und Ansetzungen mit deutscher Beteiligung

Frauen
Claasen-Röder GER - Goller-Ludwig GER 1-2 (21-16, 18-21, 11-15)
Forrer-Kayser SUI [25] - Goller-Ludwig GER [8] 1-2 (21-19, 24-26, 12-15)
Lunardi-Gioria ITA [9] - Goller-Ludwig GER [8] 1-2 (13-21, 25-23, 11-15)

Männer
Gscheidle-Schnider SUI [27] - Brink-Dieckmann Ch. GER [6] 0-2 (18-21, 15-21)
Matysik-Koreng GER [25] - Kais Kr.-Vesik EST [8] 0-2 (14-21, 26-28)
Schacht-Slack AUS [11] - Brink-Dieckmann Ch. GER [6] 1-2 (21-17, 18-21, 15-17)
Garcia Thompson-Ortiz ESP [24] - Matysik-Koreng GER [25] 1-2 (14-21, 21-11, 10-15)
Matysik-Koreng GER [25] - Solberg Salgado-Roberto Lopes BRA [26]
Harley-Benjamin BRA [3] - Brink-Dieckmann Ch. GER [6]

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 25. Mai 2006

   

DVV-Präsident Werner von Moltke feiert 70. Geburtstag

Einen runden Geburtstag feiert DVV-Präsident Werner von Moltke am 24. Mai. Seinen 70sten begeht von Moltke im Kreis seiner Familie in Oberhof.
"Ausgedehnte Spaziergänge, leckeres Essen, Geselligkeit - einfach ein wenig Abschalten, so wie mein Handy", meint der Volleyball-Boss zu seinem besonderen Wiegenfest.
Danach geht es - ein Jahr älter, aber kein bisschen amtsmüde - wie immer mit Volldampf weiter.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Donnerstag, 25. Mai 2006

   www.volleyballer.de 

Personelle Veränderungen in Freiburg

Diego Ronconi wird den bisherigen Volleyball-Zweitligisten 1844 Freiburg nach neun Jahren zum Saisonende verlassen. Mit der sportlichen Situation habe das nichts zu tun. Der Abstieg in die Regionalliga ist derzeit aufgrund der Entwicklung bei einigen Zweitligisten noch keinesfalls gewiss. “Ich scheide nicht im Bösen” , versichert Ronconi.

“Nach der langjährigen Tätigkeit in Freiburg ist eine Neuorientierung für mich einfach sinnvoll.” Die Betreuung der ersten Männermannschaft, die er bisher zusammen mit Michail Lukaschek ausübte, habe er ohnehin nach dieser Saison abgeben wollen. An kompetenten Nachfolgern, so Ronconi, mangele es der Freiburger Turnerschaft nicht. Mitte September vergangene Jahres hatte es noch etwas anders geklungen, als Ronconi bei der Präsentation des Teams vor der Saison von einer auf zwei Jahre angelegten “Strategie” der Abteilung gesprochen hatte, mit dem Ziel, eventuell 2008 den Aufstieg in die erste Liga anzustreben.

Vor zwei Jahren hatte der Schwabe Axel Melde als Volleyball-Geschäftsführer den langjährigen Vormann K.D. Lange an der Abteilungsspitze abgelöst und war in der vergangenen Saison zudem als Zuspieler im Zweitliga-Team aktiv. Auch er meldete sich nun bei den Freiburgern ab — laut Ronconi als Spieler in die zweite Liga Nord.

Axel Melde

 

 

Deutschland - Kurth-News

 Donnerstag, 25. Mai 2006

   

Juniorinnen gewinnen Auftaktspiel souverän

3:0 gegen Israel

Klar und deutlich haben die deutschen Juniorinnen (Jahrgang 1988/89 ihr Auftaktspiel bei der EM-Qualifikation in Kienbaum gewonnen. Gegen Israel siegten sie ungefährdet mit 3:0 (25:15, 25:11, 25:6)

Beim Qualifikationsturnier für die EM-Endrunde in Kienbaum haben die deutschen Juniorinnen (Jahrgang 1988/89) einen glänzenden Start hingelegt. Zum Auftakt bezwangen sie Israel klar und deutlich mit 3:0 (25:15, 25:11, 25:6). „Die Anspannung war ganz schön groß“, sagte Kapitän Sandra Gutsche. „Aber wir haben gut durchgespielt.“ Auch Nachwuchs-Bundestrainer Dirk Groß zeigte sich zufrieden. „Es war ein guter Einstieg“, sagte er. „Besonders, weil das erste Spiel immer besonders schwierig ist. Man weiß noch nicht, wo man steht und kennt den Gegner noch nicht.“

Gegen Israel mussten die Deutschen, bei denen Denise Hanke im Zuspiel, Nicole Schröber auf der Diagonalen, Nora Götz und Sandra Gutsche in der Mitte, Karla Borger und Sandra Sell im Außenangriff sowie Libero Donata Huebert in der Startformation standen, ihr volles Leistungspotenzial nicht einmal voll ausschöpfen und ließen ihren Kontrahentinnen trotzdem nicht den Hauch einer Chance. In allen drei Sätzen beeindruckten sie mit einer sehr sicheren Annahme, einer guten Feldverteidigung sowie einem äußerst druckvollen Aufschlagspiel. Denise Hanke beispielsweise steuerte fünf direkte Aufschlagpunkte bei und entschied den zweiten Abschnitt mit einer Serie vom 6:3 bis 15:3 fast im Alleingang zugunsten ihres Teams. Noch besser machte es Sandra Sell, die auf acht direkte Aufschlagpunkte kam im dritten Satz eine Serie vom 6:1 bis zum 20:1 hinlegte.

Im zweiten Spiel treffen die Deutschen am Donnerstag (25. Mai, 17 Uhr) auf Ungarn. „Das wird schon schwieriger“, so Groß. „Die Ungarinnen sind körperlich größer. Wir müssen sie auf jeden Fall ernst nehmen.“ Zudem müssen sich die DVV auf einen selbstbewussten Gegner gefasst machen, schließlich starteten mit einem 3:0 (25:12, 25:16, 25:15)-Erfolg in das Turnier und hinterließen dabei einen guten Eindruck. Den hinterließen allerdings auch die Tschechinnen, die sich mit 3:1 (25:17, 25:17, 26:28, 25.16) gegen die Niederlande durchsetzten.

Die Ergebnisse:

Mittwoch, 24. Mai
Deutschland – Israel 3:0 (25:15, 25:11, 25:6)
Tschechien – Niederlande 3:1 (25:17, 25:17, 26:28, 25:16)
Ungarn – Slowenien 3:0 (25:12, 25:16, 25:15)

Der weitere Spielplan im Überblick:

Donnerstag, 25. Mai
15.00 Uhr: Israel – Tschechien
17.00 Uhr: Ungarn – Deutschland
19.00 Uhr: Niederlande – Slowenien

Freitag, 26. Mai
15.00 Uhr: Tschechien – Ungarn
17.00 Uhr: Niederlande – Israel
19.00 Uhr: Deutschland – Slowenien

Samstag, 27. Mai
15.00 Uhr: Ungarn – Niederlande
17.00 Uhr: Slowenien – Israel
19.00 Uhr: Deutschland – Tschechien

Sonntag, 28. Mai
15.00 Uhr: Israel – Ungarn
17.00 Uhr: Tschechien – Slowenien
19.00 Uhr: Deutschland – Niederlande

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel