News

 Freitag, 26. Mai 2006 

DVV-Juniorinnen 0:3 gegen Ungarn
Brink/Dieckmann ungeschlagen ins Halbfinale
Die Newcomer Großner/Schillerwein
Schöps als Co-Trainer für von Soosten
Dresdner Trio mit von der Partie
Vom Rhein an die Aa
Tanja Hart spielt für Deutschland
SSC-Duo Roll und Weiß im Kader für EM-Quali

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

April 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - Kurth-News

 Freitag, 26. Mai 2006

   

DVV-Juniorinnen 0:3 gegen Ungarn

"Das war ein Schock für uns!"

Nach zwei Turniertagen bei der EM-Qualifikation hat die deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft (Jahrgang 1988/89) einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Dem Auftakterfolg gegen Israel folgte ein 0:3 (22:25, 19:25, 17:25) gegen Ungarn.

Nach dem Auftaktsieg gegen Israel mussten die deutschen Juniorinnen (Jahrgang 1988/89) bei der EM-Qualifikation in Kienbaum einen herben Rückschlag hinnehmen. Gegen Ungarn verloren sie überraschend deutlich mit 0:3 (22:25, 19:25, 17:25) und stehen damit schon nach der zweiten Partie mit dem Rücken zur Wand. "Das war ein Schock für uns", sagte Co-Trainer Jens Tietböhl. "Die Ungarinnen haben sich gegenüber gestern noch einmal gesteigert. Wir haben nicht erwartet, dass sie so stark sind."

Eineinhalb Sätze gelang es den Deutschen, die Partie offen zu gestalten oder sich sogar Vorteile zu erspielen. Mit 22:18 lagen sie im ersten Abschnitt in Führung, ehe sich bei ihnen ein Fehler an den nächsten reihte und sie den Durchgang dadurch noch aus den Händen gaben. Typisch: Ein Annahmefehler von Libero Donata Huebert führte zum Satzgewinn der Ungarinnen. Auch in Durchgang zwei war das DVV-Team mit 13:9 in Front. Dann aber kam Ungarn wieder auf und agierte immer souveräner, während die Unsicherheit auf Seiten der Deutschen immer größer wurde und sie am Satzende sowie im dritten Abschnitt chancenlos waren.

Vor allem in den Bereichen Aufschlag, Zuspiel und Angriff agierten Kapitän Sandra Gutsche & Co. an diesem Tag zu schwach. Während ihnen gegen Israel noch 19 Aufschlagpunkte gelangen, waren es gegen Ungarn nur noch drei. Ungarn dagegen verbuchte immerhin acht direkte Zähler über den Service. Vor allem aber die Angriffsquote ließ mit 35 Prozent zu wünschen übrig.

Trotz der deutlichen Niederlage gilt es für das deutsche Team jetzt, nach vorn zu schauen. "In der Gruppe ist alles offen", so Tietböhl. "Wir können die EM-Qualifikation noch aus eigener Kraft schaffen." Dafür allerdings muss am Freitag (26. Mai, 19 Uhr) gegen Slowenien unbedingt ein Erfolg her. "Erstmal müssen wir zur Ruhe kommen", sagte der Co-Trainer weiter. "Morgen gilt es dann, den Rhythmus wieder zu finden. Denn jetzt zählen nur noch Siege."

Die Ergebnisse:

Mittwoch, 24. Mai
Deutschland - Israel 3:0 (25:15, 25:11, 25:6)
Tschechien - Niederlande 3:1 (25:17, 25:17, 26:28, 25:16)
Ungarn - Slowenien 3:0 (25:12, 25:16, 25:15)

Donnerstag, 25. Mai
Israel - Tschechien 0:3 (22:25, 21:25, 18:25)
Ungarn - Deutschland 3:0 (25:22, 25:19, 25:17)
Niederlande - Slowenien 3:0 (25:19, 25:20, 25:21)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 26. Mai 2006

   

Brink/Dieckmann ungeschlagen ins Halbfinale

Welch ein Debüt von Julius Brink/Christoph Dieckmann bei der ersten SWATCH Beach World Tour des Jahres: Im chinesischen Shanghai qualifizierte sich das neu zusammengestellte DVV-Duo nach vier Siegen direkt für das Halbfinale. Die „Opfer“ am heutigen Donnerstag waren Brasilianer und Italiener. Damit haben Brink/Dieckmann bereits 420 Weltranglistenpunkte und 12.000 US Dollar sicher.
Mit weitaus weniger begnügen, müssen sich Kay Matysik/Marcus Popp, die mit einem Sieg und zwei Niederlagen Platz 17 belegten. Dafür erhielten sie 120 Weltranglistenpunkte und 3.000 US Dollar.

Die deutschen Frauen sind dagegen nur schwer in Tritt gekommen: Gleich in der ersten Runde mussten Stephanie Pohl/Okka Rau, Sara Goller/Laura Ludwig und Geeske Banck/Susanne Lahme Niederlagen hinnehmen. Lediglich Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich verhinderten mit einem Sieg über Bulgarien den kompletten Fehlstart. Danach unterlagen die Münsteranerinnen jedoch in der zweiten Siegerrunde den Europameisterinnen Arvaiti/Karadassiou (GRE), so dass nun alle Frauen-Duos im „Loserpool“ sind.

Dort siegten Pohl/Rau und Goller/Ludwig, die sich im Duell gegen Banck/Lahme mit 2:1 durchsetzen konnten. Für Banck/Lahme blieb damit nur der 25. Platz (60 Weltranglistenpunkte, 2.000 US Dollar). Am morgigen Freitag geht es für alle DVV-Duos weiter.

 

 

Deutschland - Beach-Volleyball.de

 Freitag, 26. Mai 2006

   www.beach-volleyball.de 

Die Newcomer Großner/Schillerwein

Es war die dritte Teilnahme auf der smart beach tour, doch auf dem Kennedyplatz in Essen sorgte das Duo Großner/Schillerwein am vergangenen Wochenende erstmalig für Aufsehen. Julia Großner, beim SWE Volleyteam aktiv und Partnerin Katharina Schillerwein vom HSV Hamburg stehen erst seit dieser Saison gemeinsam auf dem Platz. Nach dem frühen Aus beim Turnier in Bonn und der verpassten Hauptfeldteilnahme in Leipzig gelang den Außenseitern in der Ruhrmetropole der Sprung ins Halbfinale, wo sie erst an den späteren Siegerinnen Günther/Köhler scheiterten.

„Hier in Essen haben wir unsere Topform erreicht“, sagte eine zufriedene Katharina Schillerwein . „Wir sind zwar noch nicht lange auf der Tour dabei aber diesmal machen wir uns einfach überhaupt keinen Druck. Wir spielen so auf, wie wir wollen, und das klappt richtig gut."

Kennen gelernt haben sich die beiden auf diversen Volleyball-Lehrgängen. „Ich habe Julia dann vor der Saison gefragt, ob sie Lust hat mit mir zu spielen“, so die 19-jährige Katharina Schillerwein . „Und ich bin total zufrieden mit meiner Partnerwahl.“ Im Jahr zuvor stand sie mit Sarah Eichler auf dem Feld, 2004 war Lina Sidonija Gorenc ihre Partnerin – mit der sie immerhin fünfte bei den U-18 Weltmeisterschaften und dritte bei den U-18 Europameisterschaften wurde. Zum gemeinsamen Training mit der neuen Partnerin bleibt allerdings wenig Zeit, wie Katharina verrät, sie selbst kommt aus Kiel, die 18-jährige Julia aus Erfurt.

Das komplette Interview mit Katharina Schillerwein finden Sie unter www.beach-volleyball.de oder per direktem Link hier.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Freitag, 26. Mai 2006

   www.abendblatt.de 

Schöps als Co-Trainer für von Soosten

Michael Schöps (49), zuletzt Coach des deutschen Vizemeisters Vilsbiburg, stößt zum Trainerteam von NA. Hamburg. Der dreimalige Meistercoach und zweifache DVV-Pokal-Gewinner wird als Co-Trainer von Helmut von Soosten arbeiten. Schöps unterschrieb einen Einjahresvertrag.

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Freitag, 26. Mai 2006

   www.dnn-online.de 

Dresdner Trio mit von der Partie

Dresden. Heute startet die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft der Damen mit dem Auftakt-spiel gegen Lettland in Tiflis (Georgien) in die EM-Qualifikation. Mit von der Partie sind auch die drei DSC-Spielerinnen Christiane Fürst, Corina Ssuschke und Kerstin Tzscherlich. 

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Freitag, 26. Mai 2006

   www.westline.de 

Vom Rhein an die Aa

Münster. Noch gehören Autogrammwünsche bei Lisa Thomsen nicht zum Volleyball-Alltag. Dabei zählt die 20-Jährige Medizin-Studentin beim Volleyball-Bundesligisten TSV Bayer Leverkusen seit drei Jahren zu den Leistungsträgerinnen ...

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Freitag, 26. Mai 2006

   www.westline.de 

Tanja Hart spielt für Deutschland

-ag- Münster. Der Bundestrainer der deutschen Frauen-Volleyball-Nationalmannschaft hat gestern den Kader für die bevorstehende Europameisterschaftsqualifikation von den 16 Kandidatinnen auf das wettkampfübliche Dutzend zusammengestutzt. Giovanni Guidetti hat sich dabei erwartungsgemäß der Dienste von Zuspielerin Tanja Hart vom USC Münster versichert.

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Freitag, 26. Mai 2006

   www.svz.de 

SSC-Duo Roll und Weiß im Kader für EM-Quali

Bundestrainer Guidetti strich Gollan und Dörendahl

Leipzig - Mit den Italien-Profis Angelina Grün und Cornelia Dumler an der Spitze des Zwölfer-Kaders will der neue Bundestrainer Giovanni Guidetti die EM-Qualifikation bestreiten.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel