News

 Freitag, 09. Juni 2006 

Starkes Feld beim Signal-Iduna-Cup
Montreux: Sieg für die Moral
World Tour Italien: Krug/Urbatzka vor Hauptfeldeinzug
TSV Unterhaching - Mayer und Kunstek bleiben
TWF-Cup in Friedrichshafen mit bestem Nachwuchs
Mark Siebeck mit Pfeifferschem Drüsenfieber
Klemperer/Schneider ungeschlagen schon Neunte
Ein starker Partner in einem starken Land
Kandidaten für das neue HSB-Präsidium
VCN: Die Abonnement-Meister
Beier: Vom Teamguide in die Auswahl
Pritschen und Baggern beim R.SH Kindertag

Juni 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - WiWa Hamburg-News

 Freitag, 09. Juni 2006

   

Starkes Feld beim Signal-Iduna-Cup

Während sich am Samstag beim FIFA Worldcup in der Hamburger Arena am Volkspark Argentinien und die Elfenbeinküste gegenüber stehen, dürfte es beim Signal-Iduna-Beachcup 2006 mindestens genauso spannend werden. Die durch die VG WiWa Hamburg ausgetragenen HVbV-Ranglisten-A-Turniere für Männer und für Frauen finden auf der Beachanlage im Stadtpark (Linnéring, neben der Jahnkampfbahn) statt.

Jeweils sieben Spieler und Spielerinnen der Top Ten der Hamburger Rangliste gehen an den Start. Topgesetzt bei den Frauen sind Svea und Lena Brügge von der VG Elmshorn und bei den Männern Ausrichter Michael Friedrich mit Vereinskamerad Stefan Anschütz. Friedrich: " Nicht nur die Hamburger Beacher sind dem Ruf der VG WiWa gefolgt, wie in den letzten Jahren haben wir auch 2006 wieder Beach-Volleyballer aus den anderen norddeutschen Beachserien zu Gast, auf die es zu achten gilt.“

Da leider für das Frauenturnier nach Meldeschluss verletzungsbedingte Absagen eingingen, ergibt sich eine letzte Chance für Beacherinnen, kurzfristig bei einem A-Turnier dabei sein zu können und Punkte für die Hamburger Meisterschaft Ende August zu sammeln. Anmeldungen sind noch bis Samstag früh über http://hvbv.hamburg-beach.de oder unter Telefon 0163/6437436 möglich. Die Turniere beginnen um 9.30 Uhr, Ende der Einschreibfrist ist um 9 Uhr.

Am Sonntag findet im Stadtpark zum achten Mal der traditionsgeladene K+M DuoMixed-Cup statt. Hier sind schon seit mehreren Wochen alle Startplätze ausgebucht, die Anmeldungen versprechen ein hohes Spielniveau: Allein 20 der Top 25 der Hamburger DuoMixed-Rangliste sind am Start.

Für Verpflegung der Sportler und der Zuschauer sorgt erstmals die "Neese-Bar" von Hamburgs Volleyballmagazin Smash Online. Und wer die Fußball-WM nicht ganz missen mag, wird letztlich auch auf seine Kosten kommen: Alle Spiele des Wochenendes werden im Spielerzelt auf der Beachanlage übertragen ...

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 09. Juni 2006

   

Montreux: Sieg für die Moral

DVV-Frauen schlagen Russland mit 3:1

Beim Volley Masters 2006 in Montreux (Schweiz) haben die DVV-Frauen ihr erstes Spiel gewonnen. In ihrer letzten Vorrundenpartie schlugen sie Russland mit mit 3:1 (25:16, 13:25, 25:17, 25:23). „Das war ein gutes Spiel und ein schöner Sieg“, freute sich Bundestrainer Giovanni Guidetti

Beim hochklassigen Volley Masters in Montreux (Schweiz) konnten die deutschen Volleyballerinnen in ihrem dritten Turnier- und damit gleichzeitig letzten Vorrundenspiel den ersten Sieg feiern. In überzeugender Manier schlugen sie Russland, das allerdings am Genfersee nicht in Bestbesetzung am Start ist, mit 3:1 (25:16, 13:25, 25:17, 25:23). „Das war gut für die Moral“, sagte Kapitän Angelina Grün. „Wir haben es geschafft, unsere Angriffe konstant durchzubringen und dann noch den einen oder anderen Ball in der Abwehr rauszuholen.“

Dieses Mal mit Kathleen Weiß im Zuspiel, Angelina Grün auf der Diagonalen, Regina Burchardt und Conny Dumler im Außenangriff, Corinna Ssuschke und Christiane Fürst in der Mitte sowie Kerstin Tzscherlich auf der Liberoposition starteten die Deutschen furios. Über 8:6, 14:10 und 17:11 bauten sie ihren Vorsprung immer weiter aus und sicherten sich Satz eins souverän. Umgekehrtes Bild im zweiten Durchgang. Nun drehten die Russinnen auf während auf deutscher Seite nicht mehr viel gelang.

Davon aber ließ sich die DVV-Auswahl nicht beeindrucken. Einen 7:9-Rückstand verwandelte sie im dritten Abschnitt in eine 11:9-Führung, sammelte Punkt um Punkt (16:11, 20:13) und ging nach Sätzen in Führung. Auch im vierten Satz klappte das deutsche Spiel hervorragend. Mit 18:14 lagen Angelina Grün & Co. schon vorn, ehe Russland noch einmal bis auf 19:18 herankam, sie aber schließlich ihren vierten Matchball zum Gewinn von Satz und Sieg nutzen konnten.

„Kathleen hat heute sehr gut gespielt“, sagte Bundestrainer Giovanni Guidetti. „Wenn sie ruhig bleibt und überlegt, was sie tun soll, macht sie ihre Sache sehr gut.“ Auch für die Außenangreiferinnen hatte der Italiener ein Lob parat. „Auf der Position vier haben wir heute nicht so viele Fehler gemacht“, sagte er und stellte zufrieden fest: „Das war ein gutes Spiel und ein schöner Sieg.“

Während am Freitag (9. Juni) in Montreux die letzten Vorrundenspiele ausgetragen werden, können die DVV-Frauen einen spielfreien Tag genießen, an dem jedoch Training und Spielbeobachtung auf dem Programm stehen. Am Samstag (10. Juni) greifen sie dann – voraussichtlich in der Runde um die Plätze fünf bis acht – wieder aktiv ins Geschehen ein.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 09. Juni 2006

   

World Tour Italien: Krug/Urbatzka vor Hauptfeldeinzug

Daniel Krug/Mischa Urbatzka stehen vor dem Einzug in das Hauptfeld der World Tour im italienischen Roseto degli Abruzzi: Die beiden Youngster siegten in ihren ersten beiden Partien des Qualifikationsturniers und müssen "nur" noch am heutigen Morgen, 8. Juni, die Letten Smedins/Smedins aus dem Weg räumen.

Dagegen mussten Kay Matysik/Eric Koreng und Florian Huth/Stefan Uhmann die Segel streichen. Für Matysik/Koreng kam gegen die Brasilianer Luizao/Nalbert das aus, Letzterer ist Olympiasieger in der Halle. Huth/Uhmann mussten sich den erfahrenen Salvetti/Deulofeu (FRA) knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Am 8. Juni beginnt auch das Hauptfeld der Männer, für das mit David Klemperer/Kjell Schneider ein DVV-Duo gesetzt ist.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Freitag, 09. Juni 2006

   www.volleyball-bundesliga.de 

TSV Unterhaching - Mayer und Kunstek bleiben

Ein Monat ist vergangen, seit die Volleyballer vom TSV Unterhaching, die Bundesliga-Saison 2005/2006 als Vierter beendet haben. Bis die Vorbereitung auf die nächste Saison so richtig losgeht, dauert es noch ein wenig, aus der Personalabteilung gibt es jedoch bereits die ersten Neuigkeiten.

Mit Norbert Kunstek und Kapitän Michi Mayer haben die beiden dienstältesten Hachinger Profis ihren Vertrag verlängert und bilden mit ihrer Erfahrung die Basis für eine neue Truppe, die an den großartigen Erfolg der vergangenen Saison anknüpfen will. Ansonsten baut Coach Mihai Paduretu wieder auf Nachwuchskräfte. Vom SCC Berlin kommt der junge Zuspieler Patrick Steuerwald und aus Leipzig Außenangreifer Dejan Stankovic.

Zudem werden in der nächsten Saison Markus Pielmeier (Universalspieler), Florian Maleschha (Außenangreifer), Thomas Ranner (Mittelblocker), Lucian Jachowicz (Zuspieler) sowie Ferdinand Tille (Libero), die alle mit dem VCO Kempfenhausen schon reichlich Erfahrung und Erfolge in der zweiten Liga gesammelt haben. Durch die Verpflichtung der bayerischen Nachwuchstalente, zeigt Paduretu, dass er erneut auf junge Spieler aus der Region setzen will.

Ivan Knesevic wird den Verein verlassen. Er wechselt in die französische Profiliga. Bis auf Gerrit Zeitler, der noch einen Vertrag in Unterhaching hat und auch im kommenden Jahr dabei ist, wird es also einige Veränderungen im Team geben. Mit den übrigen Spielern sind die Gespräche jedoch noch im Gange, und weitere Einzelheiten hierzu folgen.

Bis die Saison 2006/2007 so richtig eingeläutet wird, dauert es noch eine Weile. Wir dürfen uns jedoch sicher auf eine top motivierte Mannschaft freuen.

Andreas Bergmann

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Freitag, 09. Juni 2006

   

TWF-Cup in Friedrichshafen mit bestem Nachwuchs

FRIEDRICHSHAFEN - Beim 1. Internationalen TWF-Cup präsentieren sich am 17. und 18. Juni die besten Nachwuchsspieler der Volleyball-C-Jugend. Neben den Auswahlmannschaften fast aller deutscher Verbände, nimmt auch die C-Jugend des VfB Friedrichshafen sowie das italienische Team von Esse ti Carilo Loreto teil. Der Eintritt zu allen Spielen ist kostenlos.

„Es ist unsere erste Titel-Sponsorschaft“, betonte TWF-Pressesprecher Sebastian Dix auf der Pressekonferenz am Donnerstag. „Wir freuen uns sehr, den VfB Friedrichshafen bei diesem Jugendturnier unterstützen zu können.“ Mit dem Jugendturnier für 13 bis 15-jährige Nachwuchsspieler will sich der VfB in die Tradition hochklassiger Jugendturniere in Europa einreihen und die hervorragenden Möglichkeiten nutzen, die die ARENA Friedrichshafen bietet. Zwölf Teams haben sich angemeldet, darunter die Auswahlmannschaften aus Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Sachsen, Nordbaden, Südbaden und Württemberg. Komplettiert wird das Feld durch die C-Jugend des ausrichtenden VfB Friedrichshafen sowie Esse ti Carilo Loreto. Vielen dürfte der Name Loreto geläufig sein, denn hier sammelten die beiden Top-Spieler Stefan Hübner und Christian Pampel ihre ersten Italien-Erfahrungen. Als mehrfacher italienischer Meister im Jugendbereich sind die Italiener ein absolutes Top-Team.

Für VfB-Trainer Söhnke Hinz, zuständig für die sportliche und pädagogische Leitung des Häfler Zweitligateams, ist es eine „tolle Sache, dass wir im volleyballerischen Sommerloch ein solches Highlight setzen können.“ Für die deutschen Auswahlteams ist das Turnier eine gute Gelegenheit, sich auf den Bundespokal im Oktober vorzubereiten, dem sich eine Sichtung für die neue Jugend-Nationalmannschaft anschließt. „Ich schätze, die Hälfte der neuen DVV-Auswahl wird in der ARENA dabei sein“, so Hinz. Weiter prophezeite der VfB-Coach, dass „einer der zukünftigen Bundesliga-Profis des VfB in der ARENA herumlaufen wird“.

Wie bei internationalen Turnieren dieser Art üblich, werden die Gastmannschaften kostenlos untergebracht und verpflegt. In Friedrichshafen sind die Gästeteams in der Ludwig-Dürr-Schule untergebracht. „Bei der Verpflegung helfen uns die Eltern ungemein“, sagte Hannes Bosch, der sein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) beim VfB absolviert und die Veranstaltung organisiert. Insgesamt besteht der Helferstab aus 30 Personen.

Für Helmut Zirk, VfB-Nachwuchstrainer und Trainer der Württemberg-Auswahl, steht schon jetzt fest, dass sich der 1. Internationale TWF-Cup in die Reihe der ersten drei Nachwuchsturniere in Deutschland einreihen wird. Die erfolgreiche Teilnahme an so einem klasse Turnier gebe den jungen Spielern viel Selbstvertrauen und wirke sich positiv auf die Persönlichkeitsentwicklung aus. „Für die Zukunft wäre es gut, mehr solcher Events zu haben“, sagte Helmut Zirk. Zumindest was den Internationalen TWF-Cup anbetrifft, so sollte dem nichts im Wege stehen. Sebastian Dix: „Wir hoffen und denken, dass es eine längerfristige Zusammenarbeit wird“.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 09. Juni 2006

   

Mark Siebeck mit Pfeifferschem Drüsenfieber

Dafür Sebastian Schwarz bei EM-Qualifikation in Rumänien

Am Samstag, 10. Juni, bricht die deutsche Männer-Nationalmannschaft um 10.35 Uhr vom Frankfurter Flughafen nach Rumänien auf, wo einen Tag später um 17.00 Uhr deutsche Zeit in Poisti (bei Bukarest) das EM-Qualifikationsspiel gegen den Gastgeber ansteht. Nicht an Bord ist Mark Siebeck. Der Polen-Profi reiste aus dem Heidelberger Trainingslager ab, nachdem bei ihm das Pfeiffersche Drüsenfieber diagnostiziert wurde. Für ihn nominierte Bundestrainer Stelian Moculescu Sebastian Schwarz vom Deutschen Meister VfB Friedrichshafen nach.

Der Befund wurde bei der angesetzten Gesundheitsüberprüfung festgestellt, als Leber- und Milzwerte auffällig waren. Siebeck bestätigte die Ärzte, in dem er zugab, sich zuletzt müde und schlapp gefühlt zu haben.

Ungeahndet der Probleme fordert Moculescu einen Sieg gegen die bisher zwei Mal als Verlierer vom Platz gegangenen Rumänen (1:3 in Lettland und Bulgarien), warnt jedoch auch vor ihnen: „Wenn wir über einen längeren Zeitraum als zuletzt gut spielen, sollten wir gewinnen. Es ist aber nicht angenehm dort anzutreten. Es ist eine heiße Atmosphäre - ein Selbstgänger wird das nicht. Wenn wir verlieren, liegt es aber an uns.“

Die deutsche Mannschaft rangiert nach einem 2:3 gegen Bulgarien und einem 3:2 gegen Lettland momentan punktgleich mit Lettland auf Platz zwei der Qualifikationsgruppe C. Bulgarien führt die Tabelle mit zwei Siegen an. Der Erste qualifiziert sich direkt für die EM-Endrunde 2007 in Russland, der Zweite bestreitet Anfang September Play-off Spiele gegen den Zweiten der Gruppe B (Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Dänemark).

Bereits am 17. Juni findet in Düren (19.30 Uhr) das Rückspiel gegen Rumänien statt. Dann wären auch Mittelblocker Stefan Hübner und Libero Thomas Kröger spielberechtigt.

Der deutsche Kader gegen Rumänien: Jochen Schöps, Simon Tischer, Sebastian Schwarz (alle VfB Friedrichshafen), Björn Andrae, Christian Pampel (beide Padua/ITA), Eugen Bakumovski (Ancona/ITA), Ralph Bergmann (Paris/FRA), Frank Dehne (St. Croce/ITA), Robert Kromm (Modena/ITA), Marcus Popp (Taviano/ITA), Norbert Walter (Wien/AUT), Georg Wiebel (Maaseik/BEL)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 09. Juni 2006

   

Klemperer/Schneider ungeschlagen schon Neunte

David Klemperer/Kjell Schneider sind hervorragend in die World Tour in Roseto degli Abruzzi gestartet: Das DVV-Duo gewann seine beiden ersten Partien und ist damit schon Neunter. Zunächst gewannen Klemperer/Schneider gegen die Brasilianer Luizao/Nalbert, anschliessend gegen Doppler/Gartmayer (AUT). In der nächsten Runde warten nun die Norweger Horrem/Petersen, die sich überraschend gegen ein brasilianisches Duo durchgesetzt hatten.

Dagegen gab es für Daniel Krug/Mischa Urbatzka im ersten Spiel nichts zu holen: gegen die amtierenden Olympiasieger Ricardo/Emanuel hatten sie beim 0:2 keine Chance. Sie treffen am morgigen Freitag in der ersten Loserrunde auf die Russen Arkaev/Barsouk.

Zuvor hatten sich Krug/Urbatzka in der Qualifikation für das Hauptfeld qualifiziert: Nach drei Siegen in der Qualifikation stand der Sprung in das 32-er Hauptfeld fest. Im letzten Spiel besiegten die beiden DVV-Youngster Smedins/Smedins (LAT) mit 2:0 (21-16, 21-17).

Ergebnisse mit deutscher Beteiligung

Ricardo-Emanuel BRA [1] Krug-Urbatzka GER [32] 2-0 (21-18, 21-14)
Luizao-Nalbert BRA [27] Klemperer-Schneider K. GER [6] 1-2 (19-21, 21-9, 11-15)
Doppler-Gartmayer AUT [11] Klemperer-Schneider K. GER [6] 0-2 (28-30, 20-22)
Krug-Urbatzka GER [32] Barsouk-Arkaev RUS [16]
Horrem-Pettersen E.P. NOR [14] Klemperer-Schneider K. GER [6]

 

 

International - Global Sports-News

 Freitag, 09. Juni 2006

   

Ein starker Partner in einem starken Land

Der Detailhandelskonzern Coop unterstützt das Swiss Masters in Luzern als Hauptsponsor und baut sein Engagement in Beach Volleyball aus

Zürich, 9. Juni 2006: Insider wissen es schon lange, doch Sportinteressierte, die sich nicht so intensiv mit der Materie Beach Volleyball beschäftigen, werden von diesem Fakt immer wieder überrascht: Seit vielen Jahren gehört die Schweiz europaweit zu den dominierenden Nationen dieser Strandsportart. Ausgerechnet das Land der Berge und Seen zeigte Nationen wie Italien, Spanien, Griechenland oder Frankreich in der Vergangenheit immer wieder, wie erfolgreich Titel und Triumphe aus dem Sand gebaggert werden. Natürlich wird die Erfolgsgeschichte vor allem von starken Athleten geschrieben, von denen die Schweiz viele vorweisen kann. Aber auch die gewachsenen Strukturen garantieren ein hohes Niveau. Immer wieder gelingt es, im Nachwuchsbereich und auf der nationalen Tour starke Athleten aufzubauen und sie behutsam an das europäische Topniveau zu führen.

Ein Garant für diesen soliden Aufbau ist der Detailhandelskonzern Coop, der sich seit Jahren als größter und umfassendster Beach Volleyball Förderer des Landes engagiert. Unter anderem unterstützt Coop die Coop Beachtour, die nationale Schweizer Tour im Herzen von sieben Städten, die Coop Junior Beachtour, die Schweizer Junioren Nationalkader sowie diverse Spitzenspieler. Zudem schickt Coop im Rahmen der Aktion „Pro's in School“ Top-Athleten in Schweizer Schulklassen, damit diese Schülern ihre faszinierende Sportart näher bringen.

Dabei ist das Engagement wohl kalkuliert. Das Credo von Coop lautet: „Dynamik und Begeisterung sind Eigenschaften, die die Beach Volleyball Szene charakterisieren und auch für die Philosophie von Coop stehen.“ Nun ist Coop auch als Hauptsponsor beim Swiss Masters der NESTEA European Championship Tour engagiert, das vom 5. bis 8. August auf dem KKL Europaplatz in Luzern stattfindet.

Claudia Burch, Leiterin PR und Sponsoring bei der Coop Region Zentralschweiz-Zürich, wertet das Engagement ihres Konzerns beim Swiss Masters als konsequente Weiterführung der Sponsortätigkeiten in diesem Bereich: „Coop und Beach Volleyball in der Schweiz sind bereits zu einem Synonym zusammengewachsen. Wir leben die Begeisterung dieses Sports, der den Lifestyle unserer Zielgruppe perfekt widerspiegelt.“ Neben finanziellen Zuwendungen wird Coop in Luzern die Verpflegung für die Helfer übernehmen und bei der Bereitstellung der Infrastruktur unterstützend tätig werden.

„Neben unseren vielfältigen Beach Volleyball Aktivitäten ist das Engagement beim Swiss Masters der NESTEA European Championship Tour ein weiteres Highlight und eine konsequente Weiterführung unserer Strategie, Events zu fördern, die eine breite Öffentlichkeit ansprechen und in ihrer Form einmalig sind“, sagt Christopher Hug, Kommunikationsleiter bei Coop Region Zentralschweiz-Zürich.

Die Voraussetzungen, das Swiss Masters nach seiner Premiere im vergangenen Jahr erneut zu einem Highlight werden zu lassen, sind also geschaffen.

„Nach den ersten beiden erfolgreichen Turnieren der diesjährigen NESTEA European Championship Tour in Alanya und Hamburg freuen wir uns enorm auf das Swiss Masters“, sagt Christian Scholbrock, Managing Director der in Zürich ansässigen Agentur Global Sports Marketing (GSM), die die NESTEA European Championship Tour organisiert und vermarktet. Beim Heimspiel in der Schweiz wird laut Scholbrock vor allem die attraktive Lage am Vierwaldstätter See zur Attraktion werden: „Wie schon beim German Masters in Hamburg wird bei diesem Stadtturnier eine ungeheure Begeisterung gelebt. Das Swiss Masters 2005 war schon ein Fest mit großem Erinnerungswert”, sagt Scholbrock, „doch in diesem Jahr werden wir noch Einen draufsetzen.“

 

 

Hamburg - Hamburger Abendblatt

 Freitag, 09. Juni 2006

   www.abendblatt.de 

Kandidaten für das neue HSB-Präsidium

Günter Ploß (für das Amt des Präsidenten), Peter Gründel (Schatzmeister), Ehrhard Erichsen (Breitensport), Irmelin Otten (Vereins- und Verbandsentwicklung), Günter Quast, Rolf Reincke (beide Leistungssport), Axel Bansner und Arne Klindt (beide Infrastruktur) kandidieren am 24. Juni auf der Mitgliederversammlung des Hamburger Sportbundes (HSB) für das von 13 auf sechs Personen verkleinerte neue Präsidium.

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Freitag, 09. Juni 2006

   www.abendblatt.de 

VCN: Die Abonnement-Meister

VCN-Senioren feiern ihren siebten DM-Titel. Die Norderstedter "Oldies" trainieren zwar kaum zusammen, wurden aber dennoch erst vom Halbfinale an gefordert.

Norderstedt - Es ist schon erstaunlich: "Wir sind jetzt zum siebten Mal Deutscher Meister der Volleyball-Senioren geworden, aber es ist immer noch richtig aufregend", sagt Andreas Meinken (45), Spielertrainer der älteren Herren des 1. VC Norderstedt. Im vergangenen Jahr hatten die Norderstedter den Titel als Zweiter und Gastgeber verpaßt, diesmal holten sie sich die Meisterschaft durch ein 2:0 im Finale über den TV Düren zurück.

In den früheren Jahren erklärte sich die Dominanz der Norderstedter recht einfach, trat doch damals fast die komplette Regionalliga-Mannschaft an, die sogar auf den Aufstieg in die zweite Bundesliga verzichtet hatte. Um so erstaunlicher ist der bleibende Erfolg: Nur noch Jens Stapelfeldt ist während der Saison regelmäßig am Netz, in der zweiten VCN-Mannschaft in der Hamburger Verbandsliga. "Alle anderen halten sich nur fit", so Andreas Meinken, der selbst regelmäßig in den Kraftraum geht.

"Das Volleyballspielen verlernt man nicht, das klappt schon, wenn man körperlich gut drauf ist", so der Spielertrainer. Und in der Vorrunde sind die Gegner noch nicht so stark. "Diese Vergleiche konnten wir zum Einspielen nutzen", so Meinken.

Im Halbfinale gegen den SC Ransbach-Baumbach wurden die Norderstedter dann zum ersten Mal richtig gefordert. Nach verlorenem zweiten Durchgang (27:29) reichte es dann im Tiebreak zu einem 15:11. "Das war das vorgezogene Endspiel", so Andreas Meinken.

So wichtig das Siegen auch ist, die Party zwischen den Spieltagen ließen die Norderstedter nicht aus. "Man begegnet da so vielen Leuten aus den vergangenen Tagen, das ist einfach super", so Andreas Meinken. Deshalb ist auch klar: Im nächsten Jahr treten die Norderstedter wieder an.

Manfred Schäffer

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Freitag, 09. Juni 2006

   www.dnn-online.de 

Beier: Vom Teamguide in die Auswahl

Montreux. Noch immer kann sich Heike Beier ausgezeichnet an das WM-Qualifikationsturnier im Mai 2005 in Dresden erinnern. Damals stand sie der deutschen Frauen-Nationalmannschaft als Teamguide mit Rat und Tat zur Seite und träumte davon, auch einmal für die deutsche Auswahl aufschlagen zu dürfen. Nur wenig mehr als ein Jahr später wurde aus dem Traum Realität: ...

 

 

Deutschland - Kiel4Kiel

 Freitag, 09. Juni 2006

   www.kiel4kiel.de 

Pritschen und Baggern beim R.SH Kindertag

Die beiden Seebären-Beachteams Ruth Flemig & Friederike Romberg, sowie Sebastian Dollinger & Stanislav Bakumovskyi hatten am Pfingstsonntag "Nachwuchstraining" beim RSH Kindertag.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel