News

 Freitag, 23. Juni 2006 

Ostbek Cowboys Freitag auf der Sportsmile
HM A-Jugend: Letzte Chance zur Anmeldung
19 Mannschaften beim ATSV-Jugendturnier
Süderelbe bleibt sportliche Heimat
Elmshorner Schulteams zum Landesfinale nach Kiel
Deutschlands Sitzvolleyballer besiegen USA 3:0
Ohne Hübner zum „Endspiel“ nach Lettland
Gstaad: Alle DVV-Männer-Duos mit Startsiegen
Sitzvolleyballer erreichen das Halbfinale
Wertvolle Tipps von den Profis
Vier VGE-Starter beim Kategorie-1-Turnier
USC-Jungen Turnierdritte
Anja Krause – neue Zuspielerin beim VfB 91 Suhl

Juni 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Mai 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Freitag, 23. Juni 2006

   

Ostbek Cowboys Freitag auf der Sportsmile

Im Rahmen der Fußball-WM bietet der Hamburger Sportbund ein alternatives Bewegungsprogramm für Fans aus allen Ländern und Regionen an. Zum Abschluss der Volleyball-Woche im Rahmen dieser Sportsmile an der Aussenalster (Harvestehuder Weg, Nähe Fährdamm im Alstervorland / Harvestehude) stehen am Freitag 23.6. von 15-19h Spieler der Ostbek Cowboys aus der 2. Bundesliga Männer für verschiedene Aktionen zur Verfügung. Im Rahmen eines Personal Volleyball-Training für alle interessierten Sportler werden beispielsweise Jan Buhrmester (Block), Björn Domroese (Annahme) und Timo Timpe (Zuspiel) Kniffe und Tricks zu verraten. Auch Cowboys-Trainer Joachim "Olli" Müller wird vor Ort sein.

Am Pavillion des Hamburger Volleyball-Verbands kann täglich das Volleyball-Spielabzeichen erlangt werden: Vier Stationen (Pritschen, Baggern, Aufschlag und Werfen/Fangen) sind zu absolvieren - jeder erfolgreiche Teilnehmer erhält eine kleine Überraschung. Bei einem Gewinnspiel sind auch original Trikots der Cowboys sind zu gewinnen.

 

 

Hamburg - Smash Online-News

 Freitag, 23. Juni 2006

   

HM A-Jugend: Letzte Chance zur Anmeldung

Die Hamburger Meisterschaften der männlichen und weiblichen A-Jugend im Beach-Volleyball richtet der CVJM am Sonntag, dem 2. Juli, ab 9.30 Uhr auf der Turnieranlage im Stadtpark (Linnéring; neben der Jahnkampfbahn) aus.

Letzter Termin zur Anmeldung ist am Montag, dem 26. Juni, das Startgeld beträgt 15 Euro pro Team plus 10 Euro Kaution, die nach ordnungsgemäßem Turnierablauf zurückgezahlt werden. Die Anmeldung kann per E-Mail oder per Post an Peter Neese, Stresemannstraße 330, 22761 Hamburg erfolgen.

 

 

Hamburg - Ahrensburger Zeitung

 Freitag, 23. Juni 2006

   www.abendblatt.de 

19 Mannschaften beim ATSV-Jugendturnier

AHRENSBURG - Die Volleyball-Mädchen des TSV Bargteheide gewannen beim zweiten Jugendturnier des Ahrensburger TSV den Wettbewerb der Leistungsklasse 2 (Jahrgang 1988 und jünger) weiblich. Die Mannschaft des Gastgebers belegte Rang drei.

Bestplatziertes Team des Turniersausrichters war die gemischte U 15-Mannschaft, die hinter dem Nachwuchs des SV Wahlstedt auf den zweiten Rang kam. Insgesamt nahmen 19 Teams teil.

Weitere Ergebnisse, U 13, Mixed: 1. Barsbütteler SV, 3. Ahrensburger TSV; U 15, Mixed: 5. Ahrensburger TSV II; LK 1, männlich: 3. Ahrensburger TSV.

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Freitag, 23. Juni 2006

   www.abendblatt.de 

Süderelbe bleibt sportliche Heimat

FISCHBEK - Auch wenn die Volleyball-Frauen des TV Fischbek künftig unter dem Namen der Norddeutschen Affinerie als NA.Hamburg in der Bundesliga an den Start gehen, bleibt der Kern des Teams im Süderelbe-Raum. "Ein Großteil der Mannschaft wird hier wohnen", sagt Manager Horst Lüders. Selbst Trainer Helmut von Soosten zieht es in die Heimat seiner Kindheit. "Ich werde in Harburg ein Haus beziehen", sagt er. Und nach dem Vorbild der "Jugend-WG" der Schülerinnen Katharina Wulff und Janina Krohe wird auch dieses Konzept ausgeweitet. "Ich habe dazu eine weitere Wohnung angemietet", erklärt Horst Lüders.

Mitten in Fischbek, in ruhiger Lage, werden sich die Neuzugänge Josephine Dörfler, Dominice Steffen sowie Ioanna Nemtanu eine 108 Quadratmeter große Wohnung teilen. Und auch Nationalspielerin Margareta Kozuch bekommt dort ein permanentes "Gästezimmer", um nicht immer ins Elternhaus nach Rahlstedt zurückfahren zu müssen. Das war eine Bitte der Außenangreiferin, als sie ihren Vertrag beim NA.H-Team um ein Jahr verlängerte. "Ich werde ja jetzt mehr trainieren", so die 19jährige, die zum Beispiel nach dem Vormittagstraining ihr Zimmer gut nutzen kann, um sich für die Abendeinheit ausruhen zu können.

Universalspielerin Claudia Lehmann wird aus Kiel gleichfalls in den Süderelberaum ziehen. Allerdings ist noch nicht klar, inwieweit die Beachvolleyball-Spezialistin in das Konzept von Trainer von Soosten hineinpaßt. "Das sehen wir, wenn Claudia im Herbst ihre Beach-Saison beendet hat", so Horst Lüders.

Nicht nur mit den Wohnungen konzentriert sich die Mannschaft im Süderelberaum. Auch verzichtete der Klub darauf, Spieltermine in der Sporthalle Wandsbek an der Rüterstraße oder in der Sporthalle Hamburg in Alsterdorf zu beantragen. "Es ist nicht ausgeschlossen, daß wir vielleicht später noch einmal einen Spieltermin verlegen und uns irgendwo anders präsentieren", schränkt Horst Lüders zwar ein, doch die sportliche Heimat wird die Sporthalle Süderelbe am Neumoorstück bleiben. Zumal die Norddeutsche Affinerie dort auch einige optische Veränderungen plant, um sich besser in Szene setzen zu können.

Daß am Neumoorstück weiterhin trainiert wird, war von vornherein klar. Im übrigen für das Fischbeker Urgestein Sabine Verwilt-Jungclaus eine wichtige Voraussetzung, in ihre 16. Saison gehen zu können. Zwar fehlt noch die endgültige Vertragseinigung mit der Libera, "aber das sind nur Kleinigkeiten", so Horst Lüders.

masch

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Freitag, 23. Juni 2006

   www.abendblatt.de 

Elmshorner Schulteams zum Landesfinale nach Kiel

ELMSHORN - Beachvolleyball statt Unterricht heißt es für drei Zweier-Teams der Kooperativen Gesamtschule Elmshorn (KGSE) am Mittwoch, 5. Juli: Dann nämlich wird am Falkensteiner Ufer in Kiel das schleswig-holsteinische Landesfinale des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" ausgespielt, und Marle Christensen/Jule Bade, Jöran Magens/Sebastian Kruse sowie Anja Brandt/Christoph Otto sind mit von der Partie.

Die Qualifikation schafften die sechs Pennäler auf der Beachanlage der Elsa-Brandström-Schule mit drei Erfolgen über eine Vertretung des Neumünsteraner Immanuel-Kant-Gymnasiums (zweimal 2:1, einmal 2:0), die ihnen den Gesamt-Turniersieg einbrachten.

Auch in der Finalrunde der Beachmasters für die älteren Jahrgänge an gleicher Stätte sind Mannschaften aus Elmshorn vertreten. Malina Waschkau und Tina Steltner qualifizierten sich mit einem zweiten Platz, während Nils Arne Möller/Simon Lehmann, die bei der Ausscheidung in Henstedt-Ulzburg Vierte wurden, als Nachrücker einen der begehrten Startplätze ergatterten.

fwi

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 23. Juni 2006

   

Deutschlands Sitzvolleyballer besiegen USA 3:0

Deutschlands Sitzvolleyballer haben bei der WM in der Vorrundengruppe A hinter dem Team aus Bosnien den erhofften 2. Platz belegt. In Spiel gegen die schwachen Amerikaner geriet das Team in Abwesenheit von Trainer Quade nie in Gefahr und gewann deutlich mit 3:0.

Co-Trainer Simon Timmer nutze die Chance und gab erneut den Ergänzungsspielern ihre Einsatzzeiten. Mannschaftskapitän Jürgen Schrapp setze komplett aus, während Martin Rickmann und Thomas Renger nur einen Satz spielten. Im Viertelfinale wartet nun mit dem Team aus China eine lösbare Aufgabe auf das deutsche Team.

Trainer Quade: "Wer zu den Paralympics nach Peking will, muss die Chinesen schlagen. Allerdings dürfen wir das Team aus dem Reich der Mitte auch nicht unterschätzen, sonst könnte es zu einer bösen Überraschung kommen."

Die Viertelfinalbegegnungen lauten

Iran - Verlierer Russland/Kroatien
Bosnien - Sieger Irak/Niederlande
Deutschland - China
Ägypten - Sieger Russland/Kroatien

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 23. Juni 2006

   

Ohne Hübner zum „Endspiel“ nach Lettland

Bergmann wieder dabei, Einsatz von Bakumovski fraglich

Ohne Stefan Hübner (TuS Schladern) machen sich die DVV-Männer am Samstag, 24. Juni, um 6.50 Uhr von Berlin nach Riga auf zum EM-Qualifikationsspiel gegen Lettland (25. Juni um 16.00 Uhr deutsche Zeit). Der Mittelblocker, der am vergangenen Wochenende in der EM-Qualifikation gegen Düren ein beachtliches Comeback gefeiert hatte, legt auf eigenen Wunsch eine Pause ein. Dafür rückt Ralph Bergmann (Paris/FRA) wieder in den Kader. Gewinnt die DVV-Auswahl, dürfte ihr der zweite Platz, der zu Play-off Spielen Anfang September gegen den Zweiten der Gruppe B (Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Dänemark) berechtigt, nicht mehr zu nehmen sein.

Hübner hatte bereits unmittelbar nach dem erfolgreichen Spiel gegen Rumänien angedeutet, dass er sich einen Verzicht auf das Spiel in Lettland vorstellen könne, „da ich nichts überstürzen will. Und da mich keiner bremst, muss ich das machen“, so der langjährige Kapitän, der nach einjähriger Pause gegen Rumänien zehn Punkte beisteuere und gleich wieder zum Chef auf dem Feld avancierte. Bundestrainer Stelian Moculescu akzeptierte die Entscheidung von Hübner, auch weil mit Ralph Bergmann ein starker Mann wieder bereit steht.

Bergmann hatte die Pause am vergangenen Wochenende genutzt, um seinen Umzug und seine Hochzeit Anfang Juli vorzubereiten. Ob Eugen Bakumovski (Ancona) ebenfalls in Lettland am Start ist, ist noch unklar: Bakumovski hatte in Düren einen Ball aufs Auge bekommen und erhielt erst am gestrigen Mittwoch die Erlaubnis wieder zu springen. Moculescu will noch einige Einheiten abwarten, ob er mit Bakumovski oder Sebastian Schwarz (VfB Friedrichshafen) als Außenangreifer plant.

Für das Spiel in Lettland gibt es keine besondere Vorbereitung: „Wir müssen unsere Leistung abrufen. Wenn wir gut spielen, reicht das aus, wenn wir nicht gut spielen, ist es nicht ausreichend“, so Moculescu kurz und knapp.

Mit Libero Thomas Kröger scheint auf jeden Fall wieder die deutsche Annahme gestärkt zu sein, die in den Spielen zuvor, so auch im Heimspiel gegen Lettland in Oldenburg (3:2), teilweise bedenklich gewackelt hatte. Kröger deutete bereits bei seinem Nationalmannschafts-Debüt an, wie wertvoll er für die DVV-Auswahl sein kann: Ausgestattet mit einer sehr guten Annahme übernahm der 27-Jährige gleich Verantwortung und strahlte Ruhe auf die Mitspieler aus.

Der deutsche Kader für das Spiel in Lettland: Jochen Schöps, Simon Tischer, Sebastian Schwarz (alle VfB Friedrichshafen), Björn Andrae, Christian Pampel (beide Padua/ITA), Ralph Bergmann (Paris/FRA), Frank Dehne (St. Croce/ITA), Robert Kromm (Modena/ITA), Marcus Popp (Taviano/ITA), Norbert Walter (Wien/AUT), Georg Wiebel (Maaseik/BEL), Thomas Kröger (evivo Düren), Eugen Bakumovski (Ancona/ITA)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 23. Juni 2006

   

Gstaad: Alle DVV-Männer-Duos mit Startsiegen

Die deutschen Männer-Duos haben es glücklicherweise ihren weiblichen Kolleginnen nicht gleich getan und sind beim Grand Slam in Gstaad/Schweiz hervorragend aus den Startlöchern gekommen: Alle drei Teams, Eric Koreng/Kay Matysik, David Klemperer/Kjell Schneider und Julius Brink/Christoph Dieckmann siegten zum Auftakt. Beachtlich dabei vor allem der 2:0-Erfolg von Koreng/Matysik gegen die an Position sechs eingestuften US-Boys Holdren/Scott.

In der zweiten Runde kommt es nun zu einem deutschen Duell zwischen Koreng/Matysik und Klemperer/Schneider – der Sieger ist bereits Neunter. Brink/Dieckmann bekommen es mit der amerikanischen „Blockmaschine“ Dalhausser und dessen Partner Rogers zu tun.

Der erste Grand Slam des Jahres im schweizerischen Gstaad war für die deutschen Frauen-Duos ein Schlag in den Sand: Erst gelang Stephanie Pohl/Okka Rau und Sara Goller/Laura Ludwig der Sprung ins Hauptfeld nicht, anschließend verabschiedeten sich Geeske Banck/Susanne Lahme und Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich ohne Sieg aus dem Hauptfeld. Nach ihren Auftaktniederlagen verloren Banck/Lahme noch gegen die Nyström-Schwestern mit 1:2 (21-17, 14-21, 13-15), Brink-Abeler/Jurich hatten beim 0:2 (16-21, 15-21) gegen die an vier gesetzten Wacholder/Youngs (USA) das Nachsehen.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Freitag, 23. Juni 2006

   www.volleyballer.de 

Sitzvolleyballer erreichen das Halbfinale

3:1 Sieg gegen China

Deutschlands Sitzvolleyball sind der Qualifikation für die Paralympics 2008 ein weiteres Stück näher gekommen. Bei ihrem bisher stärksten Turnierauftritt besiegten die Quade Schützlinge China mit 3-1 (25-18, 25-15, 21-25 und 25-13) und erreichten damit das Halbfinale. Dort wartet dann der mehrfache Paralympicssieger aus dem Iran.

Das Quade Team begann das Spiel hoch konzentriert und erspielte sich mit variablem Angriffsspiel und einem starken Block schnell eine 14-8 Führung. Am Ende ging der Satz deutlich mit 25-18 an das deutsche Team. Der zweite Satz nahm einen ähnlichen Verlauf. Durch das druckvolle Angriffsspiel hatten die Chinesen Probleme in der Annahme und kamen nicht zu ihrem gewohnten Spielaufbau. Zudem sorgte der deutsche Block für zahlreiche Punkte. Hier machte sich erneut die Einwechselung der beiden Leverkusener Mimberg und Grylak positiv bemerkbar.

Im dritten Satz kamen die Chinesen von Beginn an besser ins Spiel und konnten ihre schlagkräftigen Angreifer effizient einsetzen. Zwar konnte das deutsche Team beim 16-16 erstmalig ausgleichen, doch am Ende führten einige unnötige Fehler zum Satzverlust und die Chinesen verkürzten auf 1:2. Im vierten Satz fand das Quade Team zu seinem Spiel zurück und siegte am Ende verdient mit 25-13. Insgesamt zeigte Deutschland eine geschlossene Mannschaftsleistung. Herausragender Akteur auf Deutscher Seite war der Berliner Steffen Barsch.

Trainer Quade: "Wir haben heute die stärkste Turnierleistung meiner Mannschaft gegen eine starke chinesische Mannschaft gesehen. Auf diesem Niveau muss man spielen, wenn man sich für Peking qualifizieren will. Die Chinesen spielen mit ihrer jungen Mannschaft auf einem sehr hohen Niveau

und haben eine gute Technik. Allerdings können sie im Zusammenspiel noch deutlich zulegen. Dieser Mannschaft gehört die Zukunft. Nun gilt unsere Konzentration den beiden ausstehenden Spielen, von denen wir eins gewinnen müssen.

Im zweiten Viertelfinale besiegte Ägypten in einem hochklassigen Spiel den deutschen Vorrundengegner Rußland.

 

 

Deutschland - Kölner Stadt-Anzeiger

 Freitag, 23. Juni 2006

   www.ksta.de 

Wertvolle Tipps von den Profis

Der WM-Vierte von 2005 und die ehemalige Nationalspielerin touren durch ganz Deutschland.

Köln - Die Idee war einfach und nachvollziehbar. Das Wissen und die Erfahrung vieler Jahre im Beachvolleyball-Profisport sollte nicht ungenutzt in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. „Das wäre doch schade gewesen“, sagt Marvin Polte.

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Freitag, 23. Juni 2006

   www.abendblatt.de 

Vier VGE-Starter beim Kategorie-1-Turnier

ELMSHORN - Nicht weniger als drei mit WM-Medaillen dekorierte Beachvolleyballer sind an diesem Wochenende beim Turnier der DVV-Kategorie 1 in Laboe am Start: Florian Huth und Sebastian Dollinger (FT Adler Kiel) wurden unlängst gemeinsam Hochschul-Vizeweltmeister, greifen in Laboe aber mit anderen Partnern ins Geschehen ein, Sebastian Fuchs (Eckernförder MTV) ist U-18-Weltmeister.

Angesichts dieser Konkurrenz dürften es die vier Aktiven der VG Elmshorn schwer haben, einen Teil des Preisgeldes (Gesamtsumme: 2500 Euro) zu ergattern. Im 20er-Männerfeld sind Janis Jäger/Christian Proske an 13 gesetzt, an Position 16 werden Florian Pünner und sein Kronshagener Partner Jan-Peter Würl geführt. In der zehn Paare umfassenden Frauen-Konkurrenz rangieren Anja Svensson (VG Elmshorn) und Silke Niemeyer (VG Wiwa Hamburg) an Position zehn.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Freitag, 23. Juni 2006

   www.westline.de 

USC-Jungen Turnierdritte

Friedrichshafen - Mit einem dritten Platz kehrten die drei WVV-Auswahlspieler Jonas und Alexander Brettschneider sowie Jan Hendrik Rüther vom Einladungsturnier für Teams der Jahrgänge 91/92 aus Friedrichshafen zurück.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Freitag, 23. Juni 2006

   www.freies-wort.de 

Anja Krause – neue Zuspielerin beim VfB 91 Suhl

Volleyball-Bundesligist VfB 91 Suhl kann einen namhaften Neuzugang für die kommenden Saison vermelden. Wie der Verein bekannt gab, wird Zuspielerin Anja Krause nach Suhl wechseln.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel