News

 Dienstag, 01. August 2006 

NA.Hamburg in neuen Trikots
Beach Volleyball als gesellschaftliches Ereignis
Beach-Turniere in Geesthacht
Stephanie Koszowski und Finn Dittelbach glücklich
Gelingt Halbfinaleinzug beim Acht-Nationen-Turnier?
Nur Niederlande noch ohne Niederlage
Junioren: Keine Chance gegen Serbien & Montenegro
Tumult um Halbfinal-Absage
Triumph auf Fehmarn
Arnd Ludwig geht "fremd"
Zautys auf dem Weg nach Timmendorf

Juli 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Juni 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - NA.Hamburg-News

 Dienstag, 01. August 2006

   

NA.Hamburg in neuen Trikots

Hamburg, den 31. Juli 2006 – Mannschaftsführerin Christina Benecke nahm heute stellvertretend für das komplette Team der Volleyball-Bundesligistinnen des NA.Hamburg das neue Trikot entgegen. Werner Marnette, der Vorstandsvorsitzende des Hauptsponsors Norddeutsche Affinerie AG (NA), wünschte bei der Übergabe viel Erfolg für die kommende Saison.

Die Norddeutsche Affinerie hat ihr Engagement bei Hamburgs erfolgreichster Damen-Volleyballmannschaft maßgeblich erhöht, so dass in dieser Saison hohe sportliche Ziele angepeilt werden.

„Die Förderung von Mannschaftssportarten, die sich durch Fairness auszeichnen und den Teamgedanken stärken, und speziell der Sport in Hamburg liegen uns besonders am Herzen. Daher sponsern wir jetzt bereits im vierten Jahr das erfolgreiche Damenteam aus dem Hamburger Süden. Wir unterstützen hiermit auch die Initiative des Bürgermeisters Ole von Beust, der Hamburg zur Sportstadt Deutschlands machen will“, so Werner Marnette. Die Umbenennung der Mannschaft in NA.Hamburg unterstreiche zudem die Verbundenheit der NA mit der Stadt.

Das Auftaktspiel der Saison 2006/2007 ist ein Auswärtsspiel und findet am 22. September 2006 gegen den VfB 91 Suhl statt. Saisonpremiere vor heimischem Publikum ist am 29. September 2006 gegen den 1. VC Wiesbaden.

 

 

International - Global Sports-News

 Dienstag, 01. August 2006

   

Beach Volleyball als gesellschaftliches Ereignis

Wenn die besten Sandwühler Europas beim Swiss Masters aufschlagen, soll das sportliche Top-Event in die Szene der Stadt Luzern integriert werden

Zürich/Luzern, 31. Juli 2006. Es gibt genügend sportliche Gründe, dabei zu sein, wenn die besten Beach Volleyballer des Kontinents beim Swiss Masters der NESTEA European Championship Tour ihre Visitenkarte auf dem KKL Europaplatz in Luzern abgeben: Der Schweizer Olympiaheld Stefan Kobel gibt seine internationale Abschiedsvorstellung vor heimischem Publikum. Markus Egger und Martin Laciga wollen ihren knappen Vorsprung als smart european ranking leader behaupten und Simone Kuhn will beim Heimspiel in ihrer Stadt einen Platz besser abschneiden als beim zweiten Platz im Vorjahr.

Aber auch das Rahmenprogramm des Swiss Masters ist vom Feinsten. „Wir freuen uns, dass wir das Schweizer Turnier der NESTEA European Championship Tour mit vielen hochkarätigen Rahmenveranstaltungen in Luzern begleiten können“, sagt Christian Scholbrock, Managing Director des Schweizer Tour-Vermarkters Global Sports Marketing. Los geht es am Freitag, 4. August, wenn ab 22 Uhr zur Kick Off Party in das Casineum des Grand Casino Luzern geladen wird.

Weiter geht es am Samstag, 5. August, wenn Luzern zum weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Seenachtsfest mit seinem berühmten Themenfeuerwerk lädt. Das bunte Highlight können die VIP-Gäste des Swiss Masters auf dem Vierwaldstätter See verfolgen. Dort wird auf einem Boot ein Gala-Dinner serviert, mit dem sich der visuelle und der kulinarische Genuss ideal verbinden. Am Sonntagabend, 6. August wird zum Kasinoabend geladen. Nach einem Cocktail, der Einführung in die Regeln der wichtigsten Spielarten und einem Drei-Gänge-Dinner dürfen sich die Gäste an den verschiedenen Spieltischen versuchen.

Am Montagvormittag, 7. August, wird von 10.30 bis 14.30 Uhr zu einer Exkursion auf den Luzerner Hausberg Pilatus eingeladen. Hin geht es mit einem Raddampfer und einer Zahnradbahn auf den über 2’000 Meter hoch gelegenen Gipfel, von dem man bei guter Sicht den Blick über mehrere hundert Kilometer in die Ferne schweifen lassen kann. Abends steht dann im Road House Club die Players Party auf dem Programm.

Bei einem solchen Rahmenprogramm müssen sich die Athleten mächtig strecken, um mit ihren Darbietungen Mittelpunkt des Interesses zu bleiben. „Es ist toll, dass das Swiss Masters bereits bei seiner zweiten Auflage zu einem gesellschaftlichen Ereignis heranwächst, das weit über die Sportart Beach Volleyball hinaus Bedeutung hat“, sagt Christian Scholbrock.

Die Veranstalter weisen erneut darauf hin, dass der Eintritt auf den 2’000 Besucher fassenden Centre Court auf dem KKL Europaplatz zwar weiterhin frei ist, es sich jedoch empfiehlt, sich aufgrund der begrenzten Kapazität mit Platzreservierungen zu versorgen.

 

 

Hamburg - Smash Online-News

 Dienstag, 01. August 2006

   

Beach-Turniere in Geesthacht

Am letzten Wochenende fanden die einzigen Turniere der Hamburger molten Beach-Serie nach der Absage der Schwarzenbeker Veranstaltungen statt. Am Samstag gab es in der Geesthachter Mercatorstraße ein Männer-B-Turnier, am Sonntag an gleicher Stelle ein Frauen-B-Turnier.

Bei den Männern gab es in den Finals zwei „Genrationen-Duelle“. Im Finale siegten die Youngster Philipp Kerl und Sebastian Meiser (Scala/VCN) gegen Olaf Post und Manfred Ahrens (HTBU/Walddörfer SV). Im kleinen Finale konnten sich dafür im rein Geesthachter Derby Axel Scherbarth und Andreas Liedtke gegen Hauke Fröhling und Moritz Hackmann durchsetzen.

Bei den Frauen trafen am Sonntag im Finale Svenja Ehlers und Jasmin Püst (CVJM/Eimsbüttler TV) gegen Wiebke Böttcher und Cornelia Wilke (HTBU/Sportspaß) aufeinander. Nachdem Böttcher/Wilke in einer Vorrundenbegegnung gegen Ehlers/Püst im Tie-Break schon mit 14:8 führten und die Partie dann gerade noch mit 15:13 gewinnen konnten, gelang Ehlers/Püst im Finale die Revanche mit 16:14 und 15:10. Den dritten Platz sicherten sich Ramona Wolle und Heidrun Brakmann (TH Eilbeck) vor Meike Frie und Gabi Wörndle (Grün-Weiß Eimsbüttel/WiWa).

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Dienstag, 01. August 2006

   

Stephanie Koszowski und Finn Dittelbach sind glücklich

Sie wollten aufs Treppchen, und sie kamen auf Treppchen: Melanie Iwansky/Stephanie Koszowski (USC Konstanz/FT Adler Kiel) haben bei der U18-Beach-EM in Bratislava/Slowakei die Bronzemedaille gewonnen: Im kleinen Finale besiegten sie die Polinnen Brzostek/Kurek mit 2:1 (21:13, 20:22, 15:7). Den Finaleinzug hatten sie gegen die Niederländerinnen Remmers/Stiekema mit 1:2 (26:24, 16:21, 9:15) verpasst. Es war die einzige Niederlage für Iwansky/Koszowski im Turnierverlauf. Anschließend sicherten sich die Niederländerinnen auch den Titel in einem rein holländischen Finale. Rasmus Mumme/Finn Dittelbach (Hamburg/Husum) konnten nicht in den Medaillenkampf eingreifen und landeten auf Platz sieben. U-18-Europameister wurden die Polen Kadziola/Szalankiewicz, die sich im Finale gegen Didukh/Ostapenko (Ukraine) mit 22:20 und 24:22 durchsetzten. Dritte wurden die Franzosen Lacombe/Lyneel. Die Germany Teams 2 Saskia Hippe/Marika Steinhauff (Köpenicker SC/VC Olympia Berlin) belegten Platz neun, und Toni Helmuth/Rene Einbrodt (beide TSC Berlin) wurden Dreizehnte.

"Es war natürlich ärgerlich, dass wir das Halbfinale verloren haben, aber wir haben im Spiel um Platz drei noch einmal alles gegeben, und das war sehr wichtig", sagte die glückliche und überaus zufriedene Bronzemedaillengewinnerin Stephanie Koszowski heute kurz nach der Ankunft in Kiel, "Es ist ein super Gefühl, wenn man abends im Bett liegt und weiß, dass man alles gegeben hat." Jetzt muss sie sich vorerst erholen und dann sucht sie ein "nettes Plätzchen" in ihrem Zimmer für ihren ersten Pokal und die Medaille. "Wahrscheinlich werde ich auch das Spielertrikot an die Wand hängen", so die 16-jährige, die jetzt noch motivierter für den Beach-Volleyball-Sport ist und sich noch mehr "reinhängen" will, um nächstes Jahr bei der U-19-Weltmeisterschaft dabei zu sein. Ihre nächste Station in diesem Sommer ist die Deutsche U-20-Meisterschaft (10.-13. August) in Kiel. Dann geht es aber wieder mit Standardpartnerin Levke Spinger (Heide) in den Sand.

Auch wenn er ohne Medaille nach Hause kam, ist Finn Dittelbach kein bisschen enttäuscht: "Eine Medaille ist natürlich immer schön, aber ich wusste ja nicht vorher, was mich erwarten würde. Es waren sehr starke Teams am Start, und wir haben gut mitgehalten." Es ging ja auch darum, die eigenen Topleistungen abzurufen, und das haben Dittelbach/Mumme geschafft. "Man kann auch auf einen siebten Platz stolz sein", sagt Abwehrspezialist Dittelbach zufrieden. Jetzt gilt es, nach vier langen Turniertagen, den Schlafrückstand aufzuholen und sich zu entspannen. Die Saison lassen Dittelbach/Mumme bei den schleswig-holsteinischen Landesturnieren ausklingen. "Falls wir eine Wildcard bekommen, spielen wir auch die Deutsche Meisterschaft in Kiel", so Finn, der weiterhin nach den Medaillen greift.

Beide Athleten schwärmten von diesem internationalen Turnier. Stephanie Koszowski bescheinigte auch den mitgereisten Trainern Silke Kerl (Landestrainerin Schleswig-Holstein) und Elmar Harbrecht (Bundestrainer Nachwuchs U18/U19, Berlin) gute Leistung: „Sie haben uns super auf die EM vorbereitet, beim Turnier sehr gut betreut und auf die Spiele eingestellt.“ "Die Stimmung war einzigartig", fügt Finn hinzu und denkt dabei vor allem an das kleine Finale der Mädchen. "Man fiebert mit, egal ob man selber spielt oder nicht. Und es ist toll, wenn man dort als Germany Team auftreten darf."

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 01. August 2006

   

Gelingt Halbfinaleinzug beim Acht-Nationen-Turnier?

Vom 1. bis 5. August spielt die männliche Jugend-Nationalmannschaft (Jahrgang 1989/90) von Bundestrainer Stewart Bernard beim traditionellen Acht-Nationen-Turnier im schwedischen Uppsala. Gegner in der Vorrunde sind Niederlande (1. August um 19.00 Uhr), Italien (2. August um 19.00 Uhr) und die Schweiz (3. August um 14.00 Uhr), in der anderen Gruppe stehen sich Frankreich, Belgien, Schweden und Spanien gegenüber.

Während die weibliche Jugend-Nationalmannschaft mit ihrem vierten Platz beim Acht-Nationen-Turnier zwei Wochen zuvor etwas unzufrieden gewesen sein dürfte, wäre ein Vordringen in das Halbfinale für die deutschen Spieler bereits ein Erfolg. Mit Italien und den Niederlanden sind zwei ganz starke Teams in der Gruppe, die ein Vordringen ins Semifinale nicht leicht machen. So sieht es auch Bundestrainer Stewart Bernard: "Die Niederlande und Italien sind zwei absolut starke Gegner. Wir haben Chancen, ins Halbfinale zu kommen, dann müssen wir aber sehr gut spielen. Zwar haben sich auch die Schweizer gesteigert, aber unsere direkten Gegner sind Italien und die Niederlande."

Dass die Italiener zu schlagen sind, haben die deutschen Spieler Anfang Juli bewiesen, als in zwei Länderspielen in Friedrichshafen beide Teams je eine Partie mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

Am 27. Juli traf sich die Mannschaft in Kienbaum zur Vorbereitung und fliegt am 1. August Richtung Schweden. Nach dem Acht-Nationen-Turnier folgen in diesem Jahr noch Turnierteilnahmen in Polen (August) und Österreich (September). Vom 4. bis 8. Januar 2007 tritt die Mannschaft in der EM-Qualifikation in Nitra/Slowakei an, wo sie mit den Teams aus der Slowakei, Finnland, Belgien, Dänemark und Luxemburg um zwei Plätze für die EM-Endrunde kämpft.

Der deutsche Kader in Uppsala: Santino Rost, Dennis Kaliberda, Ricardo Galandi, Lucas Arlt, Christian Fromm (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Alexander Schneider, Felix Isaak, Johann Schumacher (alle Volleyball-Internat Frankfurt), Simon Quenzer, Fabian Kohl (beide Volley YoungStars Friedrichshafen), Lukas Bauer, Jonas Umlauft (beide VC Olympia Kempfenhausen)

 

 

International - DVV-News

 Dienstag, 01. August 2006

   

European League: Nur Niederlande noch ohne Niederlage

Die European League 2006 verspricht sehr spannend zu werden. Im letzten Spiel des zweiten Wochenendes erwischte es auch Kroatien, das zuvor ungeschlagen war. Nur noch die Niederlande ist nach sechs Spielen ungeschlagen. Die Kroaten mussten sich der Türkei mit 2:3 geschlagen geben. Die Niederlande führt die Tabelle nach zwei von vier Vorrunden-Turnieren demzufolge an, es folgt Kroatien mit 5:1-Siegen. Griechenland und die Türkei folgen mit 4:2-Siegen. Die DVV-Auswahl verbesserte sich mit einer Bilanz von 2:4-Siegen auf Platz sechs und hat bei sechs ausstehenden Spielen noch Chancen auf die Endrunde der besten vier Teams, die am 19./20. August in Izmir/Türkei ausgetragen wird.

Dazu darf sich die DVV-Auswahl jedoch bei den nächsten zwei Turnieren in Zagreb/Kroatien (4. bis 6. August gegen Griechenland, die Türkei und Kroatien) und Berlin (11. bis 13. August gegen Estland, Kroatien und die Niederlande, Tickets) kaum noch Niederlagen erlauben.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 01. August 2006

   

Junioren: Keine Chance gegen Serbien & Montenegro

Es gibt noch einiges zu tun für Bundestrainer Manfred Steinbeißer und die DVV-Junioren (Jahrgang 1987/88). Dies ist das Fazit einer Dreier-Länderspielserie in Belgrad gegen Gastgeber Serbien & Montenegro, die am gestrigen 30. Juli mit einem 0:3 (23-25, 27-29, 19-25) endete. Damit konnte die deutsche Mannschaft in den drei Partien nicht einen Satzgewinn landen, auch wenn sie mehrere Sätze jeweils nur knapp verlor.

Manfred Steibeißer redete auch nicht lange um den heißen Brei herum: "Wir sind gegen die Serben ohne Chance, sie sind in allen Elementen besser." Gut, dass Serbien & Montenegro bei der EM-Endrunde in Kazan/Russland (26. August - 3. September) in der anderen Vorrundengruppe am Start ist, dennoch wird die EM mit den Gruppengegnern Niederlande, Frankreich, Italien, Bulgarien und die Slowakei eine harte Prüfung werden. Im anderen Pool stehen sich Russland, die Ukraine, Slowenien, Serbien & Montenegro, Polen und Belgien gegenüber.

Nach der Balkan-Reise haben die deutschen Spieler drei Tage frei, ehe sich am 3. August in Kienbaum wieder treffen. Am 7. August reist das Team nach Finnland, wo mit zwei Spielen gegen die Junioren sowie zwei Partien gegen die Militär-Auswahl weitere Tests folgen.

 

 

Deutschland - Beach-Volleyball.de

 Dienstag, 01. August 2006

   www.beach-volleyball.de 

Tumult um Halbfinal-Absage

Marvin Polte hat am Wochenende bei der smart beach tour in Fehmarn als Spielervertreter viel Arbeit gehabt. Ein Grund für die Arbeit des Spielervertreters waren Diskussionen um das nicht statt gefundene Halbfinalspiel zwischen Koreng/Straijdom und Huth/Uhmann. Straijdom hatte am Sonntag einen Kreislaufkollaps erlitten und das Spiel um den Einzug ins Finale abgesagt.

Bei Spielbeginn war jedoch Stefan Uhmann vom gegnerischen Team Huth/Uhmann nicht am Court. Koreng beharrte darauf, dass das Spiel nun für Huth/Uhmann verloren sei, da beide Spieler pünktlich am Feld sein müssten, um die Absage zur Kenntnis zu nehmen.

De facto wusste aber Stefan Uhmann bereits über den Sachverhalt bescheid und festgelegt ist, dass nur der Teamkapitän - sprich einer der beiden - anwesend sein musste. So entschied die Jury, dass Huth/Uhmann der Sieg wegen der Absage von Koreng/Staijdom zusteht.

Ein Auslöser für den Unmut über Stefans Nicht-Erscheinen war wohl auch die Tatsache, dass ein zu ausgiebiger Party-Besuch am Vortag ein Grund dafür gewesen sein könnte.

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Dienstag, 01. August 2006

   www.abendblatt.de 

Triumph auf Fehmarn

ELMSHORN - Bei bestem Strandwetter besiegten der Elmshorner Mischa Urbatzka und sein Klubkamerad Daniel Krug (beide FT Adler Kiel) beim Beachvolleyball-Turnier der Smart-Serie in Burg auf Fehmarn die favorisierten Florian Huth (Kiel)/Stephan Uhmann (Kölleda) im Endspiel mit 2:0 (25:23, 21:18).

Im Halbfinale stoppten Krug/Urbatzka, derzeit Fünfte der DVV-Teamrangliste, die Überraschungsmannschaft des Turniers: Die 18jährigen Youngsters Jonathan Erdmann (VC Olympia Berlin) und Stefan Windscheif (TuS Iserlohn) hatten sich über die Qualifikation in die Runde der letzten vier vorgekämpft.

fwi

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Dienstag, 01. August 2006

   www.dnn-online.de 

Arnd Ludwig geht "fremd"

Dresden. Gestern Nachmittag war es so weit. DSC-Trainer Arnd Ludwig bat seine Volleyballdamen zum ersten Hallentraining an der Bodenbacher Straße.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Dienstag, 01. August 2006

   www.westline.de 

Zautys auf dem Weg nach Timmendorf

Burg/Fehmarn - Auch mit einer Aushilfs-Partnerin hat die münstersche Beach-Volleyballerin Tatjana Zautys vom USC ein Top-Ergebnis in der nationalen Beach-Serie erzielt.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel