News

 Freitag, 04. August 2006 

U-18-DM: Vier SHVV-Teams in Bostalsee
Beachen unterm Tower
Nur einer kann die Nase vorn haben
In Kroatien greift Deutschlands stärkstes Aufgebot ein
Männliche Jugend: Ungeschlagen ins Halbfinale
15 Computerspiele zu gewinnen!
Klagenfurt: Pohl/Rau stark
VIF-Vorsitzender Klaus Philippsen ist tot
Wer wird Beachvolleyballer des Jahres?
Mannschaft der Netzhoppers stellt sich vor
Sensation in Klagenfurt
Krug/Urbatzka im Hauptfeld des Grand Slam
Sechs Testspiele für den Ernstfall
USC-Duo landet echten Coup

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Juli 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Freitag, 04. August 2006

   

U-18-DM: Vier SHVV-Teams in Bostalsee

Wie im Erwachsenen-Bereich ist auch im Jugend-Bereich der Endspurt angesagt: Der U-18-Europameisterschaft in Bratislava (27.-30. August) folgen weitere nationale und internationale Höhepunkte: Deutsche Meisterschaften U-18, U-20 und U-17, Europameisterschaften U-23 und U-20 sowie die U-19-Weltmeisterschaft. Den Auftakt bildet die Deutsche Meisterschaft der Altersklasse U-18. Jeweils 24 Mädchen- und Jungenteams treffen sich vom 04.-06. August in Bostalsee (Saarland), um den Titel des Deutschen Meisters auszuspielen. Darunter befinden sich vier Teams aus Schleswig-Holstein, die wohl die weiteste Anreise unter den Teilnehmern haben.

Den SHVV repräsentieren seine Landesmeister und Vize-Landesmeister U-18. Bei den Mädchen treten als Landesmeisterinnen Anneke Hinrichsen/Wiebke Plähn (FT Adler Kiel/Kieler TV) an und als Vize-Landesmeisterinnen Ninja Landt-Hayen/Lisa Schümann (SV Adelby/FT Adler Kiel). Julian Brave/Lars Rohde (beide FT Adler Kiel), Vize-Landesmeister, reisen ebenso nach Bostalsee wie die Landesmeister Michel Bargmann/Bengt Sievers (beide SC Strande), die mit einer Wildcard ausgestattet sind.

"Wir freuen uns sehr, dass wir hinfahren dürfen", sagt Wiebke Plähn, "wir hätten das nicht erwartet." Die 17-Jährige spielt erst seit diesem Jahr Beach-Volleyball, gewann mit Anneke Hinrichsen gleich bei der U-18-Landesmeisterschaft den Titel, durfte damit zum Nordcup fahren, wo sie mit dem sechsten Platz das Ticket für die Deutsche Meisterschaft löste. "Ganz oben können wir wahrscheinlich nicht spielen, aber wir wollen die vermeintlich guten Teams ärgern", so Wiebkes Einschätzung. Auch Michel Bargmann ist froh, dass sein Partner Bengt Sievers und er starten dürfen, erste große Meisterschaft der 15-Jährigen im Beach-Volleyball: "Als Landesmeister waren wir für den Nordcup qualifiziert, konnten aber daran nicht teilnehmen. Unser Auswahltrainer, Niklas Rademacher, hat sich dafür eingesetzt, dass wir die Wildcard bekommen, und das hat geklappt." Für Michel heißt die Devise "Erfahrung sammeln" und irgendwo zwischen dem zehnten und zwanzigsten Platz landen. "Für die Deutsche U-17-Meisterschaft nehmen wir uns mehr vor."

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Freitag, 04. August 2006

   

Beachen unterm Tower

smart beach tour München 2006

Es ist das letzte Turnier vor den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften Anfang September in Timmendorfer Strand. Die letzte Chance für Wackelkandidaten, sich doch noch für das Beach-Volleyball Highlight des Jahres zu qualifizieren. Die letzte Möglichkeit für die Topteams, sich mit den deutschen Konkurrenten zu messen. Und das erste Mal, daß ein

nationales Ranglisten-Turnier des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) direkt am Münchener Flughafen ausgetragen wird! Vom 18. bis 20. August findet die smart beach tour im München Airport Center (MAC), dem zentralen Bindeglied zwischen Terminal 1 und Terminal 2, statt.

Im Mittelpunkt stehen an diesem Wochenende nicht die im Minutentakt startenden Flieger, sondern die Flugkünste der besten deutschen Beach-Volleyballer. Klar, dass sich Deutschlands Elite dieses Highlight nicht entgehen lässt! Bei den Frauen haben drei der fünf DVV-Nationalteams ihre Teilnahme angekündigt, bei den Männern führen die Nationalspieler Eric Koreng und Kay Matysik die Setzliste vor Florian Huth und Stefan Uhmann sowie den WM-Vierten von 2005, Marvin Polte und Thorsten Schoen, an.

Doch der Abschlussevent der offiziellen Ranglistenserie hat noch mehr zu bieten als „nur“ hochklassigen Sport. Nach Beendigung der Matches heißt es „Netz weg – Vorhang auf – Film ab“ für das ProSieben Kino Open Air. Am Freitagabend wird die Komödie „Reine Chefsache“ gezeigt, am Samstagabend der Action-Film „Mr & Mrs. Smith“ mit Brad Pitt und Angelina Jolie. Der Eintritt zu allen Spielen der smart beach tour und zum ProSieben Kino Open Air am Münchener Flughafen ist kostenlos.

 

 

International - Global Sports-News

 Freitag, 04. August 2006

   

Nur einer kann die Nase vorn haben

In Luzern wollen die Top Beach Volleyball-Teams beim Swiss Masters der NESTEA European Championship Tour ihre Erfolgsserien ausbauen

Zürich/Luzern, 03. August 2006: Wenige Wochen nach dem Grand Slam in Gstaad gastiert der internationale Strandsport Nummer 1 erneut auf Schweizer Boden. Die NESTEA European Championship Tour hat nicht nur das Swiss Masters im Gepäck, sondern liefert auch die europäische Creme de la Creme der Beach Volleyballer auf dem Europaplatz in Luzern.

Bis auf wenige Ausnahmen war die World Tour bei den vergangenen Turnieren fest in brasilianischen Händen. Lediglich drei europäischen Teams war es vergönnt, sich auf dem Siegerpodest zu platzieren. Darunter die Schweizer Patrick Heuscher/Stefan Kobel und das neu formierte deutsche Team Julius Brink/Christoph Dieckmann. Während sich Heuscher/Kobel im italienischen Roseto degli Abruzzi gegen die brasilianische Formation Ricardo/Emanuel durchsetzten, konnten die Weltranglisten-Vierten Brink/Dieckmannn das Finale im portugiesischen Espinho für sich entscheiden. In puncto Siege steht es zwischen Deutschland und der Schweiz auf der World Tour also unentschieden. Aber mit einem zweiten und zwei dritten Plätzen sind leichte Vorteile auf deutscher Seite zu erkennen. 

Im Gegensatz dazu haben die Weltranglisten-Neunten Egger/Laciga auf der NESTEA European Championship Tour die Nase vorn. Sowohl in Alanya (Türkei), als auch in Moskau (Russland) standen die Altmeister auf dem Treppchen ganz oben. Brink/Dieckmann gelang dieses Kunststück lediglich beim German Masters in Hamburg. Die Bilanz beider Kontrahenten macht bisher einen sehr ausgeglichenen Eindruck, der schnell zu Gunsten eines Teams kippen kann. Bevor die Duos in der Schweiz aufeinander treffen, steht vom 2. bis 6. August noch das Kräftemessen beim Grand Slam im österreichischen Klagenfurt auf der Tagesordnung. Es bleibt also abzuwarten, welches Team mit leichtem Vorsprung nach Luzern anreist.

Möglicherweise gelingt einem sogar das Double. Bereits im vergangenen Jahr konnte Christoph Dieckmann mit seinem damaligen Partner, Andreas Scheuerpflug, innerhalb von 48 Stunden sowohl in Klagenfurt, als auch in Luzern den Siegerpokal gen Himmel strecken. Auch in diesem Jahr ist der Übergang für die Beach Volleyball-Duos nahtlos. Während in Klagenfurt noch die Sieger gekürt werden, stehen die Protagonisten in Luzern bereits auf dem Platz und kämpfen um den Einzug ins Hauptfeld. Auf die Zuschauer wartet somit ein Beach Volleyball-Feuerwerk und Rahmenprogramm der Extraklasse. Und am Ende hat einer hoffentlich die Nase vorn: Deutschland oder die Schweiz!

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 04. August 2006

   

In Kroatien greift Deutschlands stärkstes Aufgebot ein

Bis auf Georg Wiebel (Maaseik/BEL) und Thomas Kröger (Wien/AUT) reist die deutsche Männer-Nationalmannschaft am heutigen 3. August mit dem stärksten Aufgebot zum dritten Vorrunden-Wochenende der European League 2006. In Zagreb/Kroatien warten mit Griechenland (4. August um 20.30 Uhr), der Türkei (5. August um 20.30 Uhr) und Kroatien (6. August um 18.00 Uhr) der aktuelle Tabellen-Zweite (Kroatien), -Dritte (Türkei) und –Vierte (Griechenland) auf den Tabellen-Sechsten Deutschland.

Zwar war der Bundestrainer mit den Leistungen seiner jungen Garde an den beiden ersten Wochenenden der European League „vollauf einverstanden und zufrieden“ (zwei Siege und vier Niederlagen, Anm. d. Red.), der Fahrplan mit den Höhepunkten Play-offs in der EM-Qualifikation (gegen die Tschechische Republik am 2. und 9. September) sowie die Weltmeisterschaften in Japan (17. November bis 3. Dezember) wirft jedoch bereits seine Schatten voraus. Die etablierten Spieler hatten nach sechs Wochen EM-Qualifikation eine längere Pause zugestanden bekommen und absolvierten nun einen (Kraft-)Aufbau. Demzufolge sind die Erwartungen hinsichtlich der starken Konkurrenz und des Zustands seiner Spieler bei Moculescu nicht sehr hoch: „Eigentlich erwarte ich noch nicht viel, wir müssen uns einspielen, um für die kommenden Aufgaben gewappnet zu sein.“

Zu den Gegnern meint der Bundestrainer: „Kroatien ist mit seiner stärksten Mannschaft am Start und steht deshalb nicht überraschend auf Platz zwei. Bei Griechenland fehlten in Rotterdam drei bis vier Spieler, sodass sie in diesem Fall schlagbar waren und sind. Gegen die Türken wollen wir gewinnen und uns für die Niederlage beim ersten Turnier revanchieren.“

Georg Wiebel pausiert nach Absprache an diesem Wochenende und soll am letzten Vorrunden-Wochenende in Berlin (11. bis 13. August) im Kader anstelle Bergmanns stehen. Thomas Kröger laboriert immer noch an Kniebeschwerden.

Der deutsche Kader für Rotterdam: Simon Tischer, Jochen Schöps (beide VfB Friedrichshafen), Christian Pampel, Björn Andrae, Robert Kromm (alle Padua/ITA), Eugen Bakumovski (Kedzierzyn/POL), Frank Dehne (St. Croce/ITA), Ralph Bergmann (Wien/AUT), Stean Hübner (Trento/ITA) Thilo Späth (Zurich Team VC Olympia Berlin), Marcus Popp (Montichiari/ITA), Norbert Walter (Montpellier/FRA)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 04. August 2006

   

Männliche Jugend: Ungeschlagen ins Halbfinale

Die männliche Jugend-Nationalmannschaft (Jahrgang 1989/90) ist ohne Niederlage in das Halbfinale des Acht-Nationen-Turniers in Uppsala/Schweden gestürmt: Die Schweiz stellte im dritten Spiel beim 3:0 (25-20, 25-17, 25-21) keine großen Probleme dar. Zuvor gab es Siege gegen die Niederlande und Italien. Im Halbfinale wartet nun Frankreich (4. August um 14.00 Uhr).

Bundestrainer Stewart Bernard zeigte sich wie in den Spielen zuvor zufrieden mit seinem Team: „Das gesamte Team hat eine gute Leistung geboten. Das Halbfinale gegen Frankreich wird sehr schwer.“ Zumal das Team auf Simon Quenzer verzichten muss. Seine Verletzung aus dem Italien-Spiel entpuppte sich als Bänderriss.

Nach dem Acht-Nationen-Turnier folgen in diesem Jahr noch Turnierteilnahmen in Polen (August) und Österreich (September). Vom 4. bis 8. Januar 2007 tritt die Mannschaft in der EM-Qualifikation in Nitra/Slowakei an, wo sie mit den Teams aus der Slowakei, Finnland, Belgien, Dänemark und Luxemburg um zwei Plätze für die EM-Endrunde kämpft.

Der deutsche Kader in Uppsala: Santino Rost, Dennis Kaliberda, Ricardo Galandi, Lucas Arlt, Christian Fromm (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Alexander Schneider, Felix Isaak, Johann Schumacher (alle Volleyball-Internat Frankfurt), Simon Quenzer, Fabian Kohl (beide Volley YoungStars Friedrichshafen), Lukas Bauer, Jonas Umlauft (beide VC Olympia Kempfenhausen)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 04. August 2006

   

15 Computerspiele zu gewinnen!

„International Volleyball 2006“

„Volleyball tut Deutschland gut“ hieß das letztjährige Motto, mit dem der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) für seinen Sport warb. International Volleyball 2006 ist vom DVV empfohlen und überträgt sein Motto auf den PC. Deswegen startet der DVV am morgigen Freitag, dem 4. August zwischen 16 und 18 Uhr (auch nur in dieser Zeit eingegange Mails können gewinnen) ein Gewinnspiel, bei dem man eines von 15 International Volleyball 2006 PC-Games gewinnen kann. Die ersten 15 Teilnehmer, die eine Frage zu International Volleyball 2006 richtig beantworten, erhalten das Spiel. Mitmachen darf jeder ab 18 Jahren unter Angabe seiner Adresse. Die Teilnahme am Gewinnspiel erfolgt nur über die Internetsite des DVV.

Die Frage lautet: Welche deutsche Spielerin ist auf dem Cover von International Volleyball 2006 zu sehen?

Die Antwort unter dem Stichwort "International Volleyball 2006" in besagtem Zeitraum an presse@volleyball-verband.de schicken.
In dem Spiel kann sich der Spieler mit 60 internationalen Teams in authentischen Hallen im Arcade-, Exhibition-, Tournament- und Trainingsmodus nach den offiziellen Volleyballregeln messen. Ein schnelles Pritschen und Blocken ist durch die unkomplizierte Steuerung für jedermann möglich.

Die wichtigsten Features von International Volleyball 2006

- Arcade-, Exhibition-, Tournament- und Trainingsmodus
- 60 internationale Teams (30 Damen- sowie 30 Herrenteams)
- realistische Motioncaputure-Animationen
- Replay-Funktion für Wiederholungen wie im Fernsehen
- Multiplayer-Modus für bis zu 4 Spieler
- unkomplizierte Bedienung

Seit Ende Juni 2006 steht International Volleyball 2006, erschienen im Label Ecylpse, im Handel. Ab dem 7. August ist das Spiel auch im DVV-Shop zu erwerben.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 04. August 2006

   

Klagenfurt: Pohl/Rau stark

Brink-Abeler/Jurich mit Sensation

Die beiden deutschen Frauen-Duos präsentierten sich in den Gruppenspielen beim Grand Slam in Klagenfurt in bestechender Form: Stephanie Pohl/Okka Rau gewannen alle drei Spiele und somit ihre Gruppe und ließen dabei auch die starken Brasilianerinnen Ana Paula/Leila, die aktuellen Weltranglisten-Sechsten, hinter sich. Damit haben Pohl/Rau auf alle Platz neun sicher.

Zwar wurden Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich in ihrer Gruppe „nur“ Dritter, dies jedoch punktgleich mit den Erst- und Zweitplatzierten (alle 2:1-Siege). Darüber hinaus sorgten sie für die Sensation des Tages, als sie die Weltranglisten-Dritten Adriana Behar/Shelda bezwangen. Auch Brink-Abeler/Jurich sind somit in der Ko-Runde angelangt und haben Platz 17 sicher.

Die Männer absolvierten am Donnerstag lediglich eine Gruppenpartie, dabei kassierten die vier deutschen Duos drei Niederlagen: Für den einzigen Sieg sorgten wieder ein Mal Julius Brink/Christoph Dieckmann, die die amtierenden Europameister aus Spanien mit 2:0 abfertigten. Dagegen verloren Daniel Krug/Mischa Urbatzka, Eric Koreng/Kay Matysik und David Klemperer/Kjell Schneider ihre Auftaktpartien – allesamt gegen starke Gegner.

Ergebnisse Frauen
Hakedal-Torlen NOR [13] Brink-Abeler-Jurich GER [20] 2-1 (26-28, 21-17, 15-13)
Pohl-Rau GER [14] Kuhn-Schwer SUI [19] 2-0 (21-17, 21-14)
Pohl-Rau GER [14] Gschweidl-Hansel AUT [30] 2-0 (23-21, 21-9)
Adriana Behar-Shelda BRA [4] Brink-Abeler-Jurich GER [20] 1-2 (17-21, 21-18, 12-15)
Brink-Abeler-Jurich GER [20] Kadjo-Arjona FRA [29] 2-1 (21-11, 26-28, 15-5)
Ana Paula-Leila BRA [3] Pohl-Rau GER [14] 0-2 (19-21, 17-21)

Ergebnisse Männer
Krug-Urbatzka GER [15] Kais Kr.-Vesik EST [18] 0-2 (18-21, 18-21)
Ricardo-Emanuel BRA [2] Koreng-Matysik GER [31] 2-0 (21-15, 21-11)
Brink-Dieckmann Ch. GER [3] Herrera-Mesa ESP [30] 2-0 (21-10, 21-17)
Klemperer-Schneider K. GER [14] Laciga P.-Heyer SUI [19] 0-2 (15-21, 19-21)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 04. August 2006

   

VIF-Vorsitzender Klaus Philippsen ist tot

Der Deutsche Volleyball Sport hat einen großen Verlust erlitten. Klaus Philippsen verstarb am Mittwoch, 2. August 2006, nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren.

Klaus Philippsen war bis zuletzt Vorsitzender des Volleyball-Internats Frankfurt, einem von zwei Bundesstützpunkten zur Förderung männlicher Volleyball-Talente. Den ersten Kontakt zum Volleyball-Internat Frankfurt hatte Philippsen bereits 1989, als sein Sohn Holger als Spieler die Ausbildung beim Internat begann. Philippsen wurde als Elternvertreter in den Vorstand gewählt und hielt der Institution auch nach dem Ausscheiden seines Sohnes als stellvertretender Vorsitzender die Treue. 2002 übernahm er schließlich den Vorsitz.

Der ehemalige Direktor der Deutschen Bank kümmerte sich dabei vor allem um das Umfeld, sprach mit potenziellen Sponsoren, war Ansprechpartner des Spitzenverbandes und des Olympiastützpunktes, organisierte Elternversammlungen und hatte auch stets ein Ohr für die jungen Sportler. Diese schätzten ihn als harten, aber stets fairen Mann.

Der Volleyballsport in Deutschland und vor allem das Volleyball-Internat Frankfurt ist Klaus Philippsen zu Dank verpflichtet. Der DVV verliert einen verdienstvollen Funktionsträger. Seiner Frau Petra und seinen Kindern Holger, Christian und Claudia gilt unser tiefstes Mitgefühl.

Werner von Moltke
Präsident - DVV

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Freitag, 04. August 2006

   www.volleyball.de 

Wer wird Beachvolleyballer des Jahres?

Countdown läuft

Zum zwölften Mal haben die Leser des volleyball-magazins und die User der Website www.volleyball.de die Chance, Ihre Lieblinge unter den Beachvolleyballern zu wählen. Julius Brink und Okka Rau gehen dabei als Titelverteidiger ins Rennen. Wer mitmacht, kann einen der attraktiven Preise gewinnen, die unser Partner smart zur Verfügung stellt, u.a. einen Urlaub in einem Robinson-Club. Einsendeschluss ist der 10. August. Das Ergebnis wird in Heft 9 veröffentlicht.

Sechs Tage vor dem Einsendeschluss zeichnet sich natürlich ein Trend ab, der vor allem bei den Männern auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen deutet. Mehr dazu wie gesagt, in der September-Ausgabe, die ab dem 25. August erhältlich ist.

Über die Website www.volleyball.de kann man auch online wählen.

weg

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Freitag, 04. August 2006

   www.volleyballer.de 

Mannschaft der Netzhoppers stellt sich vor

Etwas mehr als ein Monat bleibt noch bis zum Start der Saison in der 1. Volleyball-Bundesliga der Herren. Für die Spieler der Netzhoppers aus Königs Wusterhausen beginnt damit die Phase der intensiven Vorbereitung. Dennoch lässt es sich die Mannschaft nicht nehmen, sich den Fans vorzustellen. Hierfür laden die Netzhoppers am Samstag, 05. August 2006 von 13:30-14:30 Uhr zur Autogrammstunde in das A10-Center in Wildau bei Berlin.

Eine gute Möglichkeit also für alle Fans und Interessierte die Mannschaft schon vor dem ersten Spieltag am 16. September kennen zu lernen. Außerdem wird ein Preisausschreiben mit Verlosung durchgeführt.

 

 

Österreich - Die Presse.com

 Freitag, 04. August 2006

   www.diepresse.com 

Sensation in Klagenfurt

Die Österreicher Alexander Horst und Sebastian Göttlinger schlagen beim Grand Slam Turnier die regierenden Weltmeister aus Brasilien: "Wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag".

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Freitag, 04. August 2006

   www.abendblatt.de 

Krug/Urbatzka im Hauptfeld des Grand Slam

ELMSHORN - Der Elmshorner Volleyballer Mischa Urbatzka und Partner Daniel Krug (beide FT Adler Kiel) haben beim Grand-Slam-Turnier der Beach World Tour in Klagenfurt (Österreich) das Hauptfeld erreicht. In der Qualifikation setzten sie sich mit 2:0 (21:17, 20:22) gegen ein griechisches Team und mit 2:1 (19:21, 21:18, 15:13) gegen ein Duo aus Georgien durch.

Zum Auftakt der Gruppenphase verloren die früheren U-21-Vizeweltmeister allerdings ihre Partie gegen die Esten Kais/Vesik mit 0:2 (18:21, 18:21). Weitere Gegner von Krug/Urbatzka im Pool B sind heute Eric Koreng (Seaside Beach Club Essen)/Kay Matysik (VC Olympia Berlin) und die in Klagenfurt an Position zwei gesetzten Brasilianer Ricardo/Emanuel, die den Vergleich mit dem zweiten deutschen Duo souverän mit 2:0 (21:15, 21:11) für sich entschieden.

fwi

 

 

Deutschland - Die Welt

 Freitag, 04. August 2006

   www.welt.de 

Sechs Testspiele für den Ernstfall

Die deutsche Mannschaft in der WM-Qualifikation.

Zagreb/Berlin - Ein bisschen ist das Bilanzgleichgewicht schon gestört. Oder wie sind fünf Niederlagen und neun Siege im Jahr 2006 einzuordnen?

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Freitag, 04. August 2006

   www.westline.de 

USC-Duo landet echten Coup

Klagenfurt - Angekratzt waren sie gewesen, als sie vor Wochenfrist das schnelle Aus beim GrandSlam in Paris ereilt hatte. Doch beim mit insgesamt 290000$ dotierten Frauenturnier in der Beachvolleyball-Weltserie in Klagenfurt - ebenfalls mit Grand Slam-Status - machten Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich vom USC Münster einen Haken hinter Paris.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel