News

 Dienstag, 08. August 2006 

Bayerische Meisterschaften am Flughafen München
Turniersieg geht nach Dresden und Berlin
Pohl/Rau: Siegesserie ist beendet
Ungarischer Nationalspieler zu CarGo! Bottrop
Erfolgreiches Leben zwischen Halle und Sandplatz
DVV-Auswahl mit Chancen auf Endrunde
DVV-Juniorinnen: 0:3 gegen China
Meiser/Kerl erreichen Finale im Stadtpark
Flora-Pokal mit 44 Mannschaften
Konkurrenz für Eurosport und DSF
Krivec ist mächtig gespannt
China – Mailand – und dann Japan?

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Juli 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - Bayrischer VV-News

 Dienstag, 08. August 2006

   

Bayerische Meisterschaften am Flughafen München

Vom 4.-6. August 2006 fanden am Flughafen München die 16.Bayerischen Beachvolleyball-Meisterschaften statt. In 60 Spielen und insgesamt 139 Sätzen wurden  die Bayerischen Meister der Damen und Herren ermittelt. Der Modus: Doppeltes KO-System mit jeweils 16 Teams. Da das Wetter leider sehr regnerisch und kühl war,  waren die Organisatoren, Spieler, Zuschauer und Sponsoren äußerst froh, dass das Munich Airport Center überdacht ist.

Je 2000 Zuschauer (volle Tribünen und über 500 auf der restlichen Veranstaltungsfläche, neuer Besucherrekord bei einem bayerischen Beachvolleyballturnier!) zu den beiden Finalspielen konnten besten Beachvolleyballsport, untermalt und angespornt von „DJ Powi“ und informiert über Präsentationen auf einer großen LED-Wand, genießen.

Bei den Damen gewannen erstmalig Florentina Büttner (17 Jahre, TV Altdorf) und Svenja Engelhardt (18 Jahre, SV Sinsheim) den Titel, bei den Männern konnten sich die Abonnement-Meister der letzten drei Jahre, Hannes Buchner / Dominik Richter (VC Tegernseer Tal) nun bereits zum vierten Mal in Folge die Vorreiterschaft in Bayern sichern.

Die krankheitsgeschwächten Titelverteidiger Lina Meyer / Claudia Pavlicek (SV Lohhof) zogen im Halbfinale gegen Büttner / Engelhardt mit 21-13, 16-21, 9-15 den Kürzeren. Im zweiten Halbfinale konnten Eva Schilf / Gitta Sieber (SV Mauerstetten / DJK Augsburg-Hochzoll) sich mit großem Kampfgeist mit 15-21, 21-17 und 15-12 gegen Melanie Gernert und Sophie Schellenberger (Dresdner SC) durchsetzen. Den dritten Platz bei den Damen belegen Gernert / Schellenberger durch ein 14-21, 21-17, 15-9 gegen die entkräfteten Meyer / Pavlicek.

Im Finale konnte Florentina Büttner mit Svenja Engelhardt auf ihre zahlreichen im Jugendbereich gesammelten internationalen Erfahrungen zurückgreifen und setzte sich mit 21-14, 21-14 gegen Eva Schilf / Gitta Sieber durch.

Das erste Halbfinale der Herren war von langen und spektakulären Ballwechseln geprägt, Buchner / Richter setzen sich nach hartem Kampf mit 21-15, 14-21, 15-12 gegen Thilo Pfletschinger und Florian „Joschi“ Schöberl (MTV München) durch. Das zweite Halbfinale konnten Roland Höfer / Hartmut Sievers (SV Lohhof) mit viel Aufschlagdruck gegen das Nachwuchsteam des Bayerischen und des Deutschen Volleyball-Verbandes Florian Malescha / Ferdinand Tille (VCO Kempfenhausen/TSV Develey Unterhaching) in 2 Sätzen mit 21-18, 21-16 gewinnen. Den dritten Platz belegen Pfletschinger/Schöberl mit einem 14-21, 21-18, 15-12 über Malescha/Tille.

Den vierten Titel in Folge holten sich vor den Kameras des Bayerischen Fernsehens Buchner / Richter. Im ersten Satz konnten Höfer / Sievers eine 4-Punkte-Führung nicht nutzen und mussten ihn mit 21-23 abgeben. Im zweiten Satz konnte v.a. Dominik Richter immer wieder mit mächtigen Blocks glänzen: 21-12.

Bei den Damen und Herren wurden von den Spielern die besten Blocker, die besten Abwehrspieler und die wertvollsten Spieler, die so genannten „MVPs“ der Bayerischen Meisterschaft 2006 gewählt:

Beste Blockerin

 Lina Meyer (TSV AllgäuSternHotel Sonthofen)

Beste Abwehrspielerin

 Eva Schilf (SV Mauerstetten)

Wertvollste Spielerin

 Claudia Pavlicek (SV Lohhof)

Bester Blocker

 Dominik Richter (VC Tegernseer Tal)

Bester Abwehrspieler

 Ferdinand Tille (VCO Kempfenhausen/TSV Develey Unterhaching)

Wertvollster Spieler

 Hannes Buchner (VC Tegernseer Tal)

Als Spielervertreter wurden für die Saison 2007 gewählt:

Damen

 Sabine Sagert und Susanne Pfeiffer

Herren

 Jens Artmann und Simon Osterhold

Mixed

 Birgit Weber und Andreas Balser

Im Gegensatz zu den Damen und Herren wurde im Mixed „Pool-Play“ mit vier Vierergruppen gespielt. Bereits am Freitag wurden alle Gruppenspiele und alle Viertelfinals gespielt, am Samstag nur noch die beiden Halbfinals, das Spiel um Platz 3 und das Finale.

In einem dramatischen Finale vor ca. 1200 Zuschauern konnten sich Sabine Eierle (SV Lohhof) und Jonas Kronseder (TSV Grafing) knapp aber verdient mit 11-21, 21-19, 17-15 gegen Kristyna Kolinova und Reiner Sagstetter (SC 53 Landshut) durchsetzen. Die Spannung war kaum zu überbieten, lange und spektakuläre Ballwechsel bescherten den Spielern eine großartige Stimmung und lautstarke Unterstützung der Zuschauer.

Alle Ergebnisse sind auf folgenden Links zu finden: Damen, Herren und Mixed. Informationen zu Beachvolleyball in Bayern sind auf http://www.bvv.volley.de/bvvbeach zu finden, weitere Informationen zum Gesamtevent, dem „Airport Beach“ vom 4.-20.8. auf http://www.airport-beach.de

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Dienstag, 08. August 2006

   

Turniersieg geht nach Dresden und Berlin

„Heider Citybeach @night“

Am Freitag gab es Hagel und Gewitter, doch pünktlich zum Turnierbeginn setzte sich in Heide die Sonne durch. Das fünfte und letzte SHVV-Turnier vor der Landesmeisterschaft (Schönberg, 19./20. August), das „Heider Citybeach @night“, entschieden erwartungsgemäß Susann Nitzsche/Anne Richter aus Dresden für sich. Sie setzten sich im Finale gegen die "Gastgeberinnen" Sarah Eichler/Katharina Hinrichsen (beide Kiel) relativ knapp mit 14:16, 17:15 und 15:9 durch. Dritte wurde die SHVV-Landestrainerin Silke Kerl, die nach einer Babypause zum ersten Mal wieder im Sand stand, mit Interimspartnerin Friederike Romberg (beide Kiel). Kerl/Romberg behielten im kleinen Finale die Oberhand über Berif Naffin/Katharina Schulte (15:10, 15:10).

"Diese Ranglistenpunkte waren sehr wichtig für uns", freute sich die strahlende Siegerin Anne Richter, die sich mit ihrer Partnerin unbedingt für die Deutsche Meisterschaft in Timmendorfer Strand qualifizieren möchte, über die 16 Punkte für die Deutsche Rangliste, "einerseits haben wir nun Abstand zu den Teams hinter uns vergrößert und andererseits haben wir ein anderes Team überholt." Jetzt haben die sympathischen Dresdnerinnen noch die Chance, bei den zwei verbleibenden DVV-Turnieren Punkte einzufahren, um sich um einen weiteren Platz zu verbessern, mit dem sie für Timmendorf qualifiziert wären.

Bei den Herren waren Überraschungsteams auf dem Treppchen zu sehen. Während die im Vorfeld favorisierten Berliner Tilo Backhaus/Tom Götz ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und den Turniersieg holten, überraschten die Nachwuchsteams Tobias Kook/ Oliver Utermöhl (Norderstedt/Oststeinbek) und Matthias Penk/René Rudolph (beide Berlin) mit dem zweiten bzw. dritten Platz. Kook/Utermöhl zeigten im gesamten Turnierverlauf starke Leistungen, warfen u.a. das national bekannte Team aus Berlin Hannes Goertz/Peer-Ole Mielenz aus dem Rennen. „Man sieht, dass die norddeutsche Konkurrenz sehr stark ist“, sagte SHVV-Beachreferent Hinnerk Meyer, zuständig für die Turnierdurchführung, der die Spiele mit Argusaugen beobachtete. Erst im Finale unterlagen Kook/Utermöhl Backhaus/Götz mit 18:21, 11:21. "Sie haben aus jeder Situation druckvoll agiert und ein starkes Turnier gespielt, doch am Ende reichten wahrscheinlich die Kräfte nicht mehr", so Meyer. Penk/Rudolph mussten nur im Halbfinale gegen die späteren Turniersieger eine Niederlage einstecken. Im kleinen Finale setzten sie sich gegen Sebastian Fuchs/Nils Rohde (Eckernförde/Kiel) mit 15:11, 15:12 durch.

Für Hinnerk Meyer lieferte das Turnier einige Anregungen für die Durchführung im nächsten Jahr, doch Anne Richter war sehr zufrieden mit der Veranstaltung: "Es war sehr schön. Gute Organisation, gute Stimmung, viele Zuschauer und gutes Preisgeld. Wenn das Turnier auch im nächsten Jahr stattfindet, sind wir wahrscheinlich wieder dabei!".

Alle Ergebnisse im Überblick:

Herren:

1

Backhaus / Götz

VC Olympia Berlin / VCO Berlin

2

Kook / Utermöhl

VC Norderstedt / Oststeinbeker SV

3

Fuchs / Rohde

Eckernförder MTV / FT ADLER Kiel

4

Penk / Rudolph

VC Olympia Berlin / Berliner TSC

5

Matthießen / Wiese

FT ADLER Kiel / FT ADLER Kiel

5

Böckermann / Schneider

FT ADLER Kiel /

7

Kook / Lüdike

Oststeinbeker SV / TSV Kronshagen

7

Goertz / Mielenz

VC Olympia Berlin / RPB

9

Döbel / Klein

MTV Wilster / TSV Russee

9

Dieckmann / Menzel

GH Itzehoe / GH Itzehoe

9

Nagursky / Siegmund

Lübecker TS / TUS Aschen-Strang

9

Korte / Naumann

FT ADLER Kiel / FT ADLER Kiel

13

Kurzbach / Maaß

PSV Eutin / Eckernförder MTV

Damen:

1

Nitzsche / Richter

DSC / DSC

2

Eichler / Hinrichsen

VC Adler Kiel / FT ADLER Kiel

3

Kerl / Romberg

FT ADLER Kiel / Alemannia Aachen

4

Naffin / Schulte

FT ADLER Kiel / FT ADLER Kiel

5

Spinger / Wigger

MTV Heide / FT ADLER Kiel

5

Siegmund / Vieira

TUS Aschen-Strang / FT ADLER Kiel

7

Richert / Wollatz

/ TSV Kronshagen

7

Bauer / Wentzel

Eldenabeach e.V. / --

9

Koerner / Lundt

MTV Heide / MTV Heide

9

Kock / Marshall

/ MTV Heide

9

Fischer / Krause

FT ADLER Kiel / FT ADLER Kiel

9

Grundt / Ohlen

/

Fotos vom Turnier unter www.sport.inbildern.com, weitere Infos unter www.shvv-online.de und www.heider-citybeach.de.

 

 

International - Eurobeach-News

 Dienstag, 08. August 2006

   

Pohl/Rau: Siegesserie ist beendet

Vassiliki Karadassiou und Vassiliki Arvanity aus Griechenland gewinnen das Swiss Masters in Luzern und machen Punkte in der Rangliste gut

Zürich/Luzern, 07. August 2006: Die Beach Volleyballerinnen Europas können aufatmen: Stephanie Pohl und Okka Rau sind auf der NESTEA European Championship Tour doch noch zu besiegen. Zuletzt waren die besten Teams des Kontinents regelrecht verzweifelt, weil das Team aus Deutschland historische Bestmarken setzte: Drei Turniersiege in Folge (German Masters, Russian Masters und Spanish Masters), das hatte es in der Geschichte der NESTEA European Championship Tour noch nie gegeben. Auch 17 Spielgewinne in Folge bei einem Satzverhältnis von 34:3 ist eine Statistik, die so schnell nicht verbessert werden dürfte.

Diese Serien sind beendet. Pohl/Rau haben ihren Nimbus der Unbesiegbarkeit gleich drei Mal eingebüßt. Beim Swiss Masters auf dem KKL Europaplatz in Luzern verloren sie in der dritten Gewinnerrunde gegen die Norwegerinnen Hakedal/Toerlen, im Halbfinale gegen die Griechinnen Karadassiou/Arvanity und im Spiel um Platz drei gegen die Holländerinnen Keizer/Leenstra. Die Konkurrenz der Frauen ist vor der Europameisterschaft in Den Haag umkämpfter denn je. “Es gibt so viele starke Teams dieses Jahr, da kann jeder gegen jeden gewinnen“, sagt die Holländerin Marrit Leenstra.

Vor allem die Europameisterinnen Vassiliki Karadassiou und Vassiliki Arvanity waren glücklich, gegen ihre deutschen Konkurrentinnen mal wieder gewonnen zu haben. “Wir wollten unbedingt Revanche“, sagte Vassiliki Arvanity, “weil wir zuletzt beim Grand Slam in Klagenfurt und beim Russian Masters in Moskau gegen sie verloren hatten.“ Vor allem die Niederlage in Russland tat weh, “weil wir im ersten Satz sehr stark gespielt und danach komplett unsere Konzentration verloren haben“.

Im Finale waren die Voraussetzungen klar: Karadassiou/Arvanity waren bei der Neuauflage des Endspiels beim Turkish Masters in Alanya favorisiert.

Schließlich hatten sie gegen Hakedal/Toerlen noch nie verloren. Die Serie hielt auch in Luzern. Beim Showdown am Ufer des Vierwaldstätter See gewannen die Griechinnen mit 2:1 (21:18, 20:22, 17:15). Für Ingrid Toerlen war die Niederlage auch eine mentale Angelegenheit. “Gestern, am ersten Turniertag war alles viel einfacher, aber dann haben die Nerven eine immer größere Rolle gespielt.“ Ihre Partnerin nahm das fehlende Erfolgserlebnis am Ende des Turniers gelassen: “Für uns war es wichtig, einen Platz auf dem Podium und eine Medaille sicher zu haben. Das haben wir geschafft.“

Durch den Sieg beim Swiss Masters sicherten sich Karadassiou/Arvanity nicht nur 8500 Euro Siegprämie, sondern verkürzten ihren Rückstand auf die smart european ranking leader auf 480 Punkte. Für Vassiliki Arvanity ist das jedoch kein Grund, mit dem Rechnen zu beginnen: “Wir denken nicht daran, wieder die beiden smart forfour zu gewinnen. Wir haben sie schon letztes Jahr bekommen und kein Problem damit, wenn sie dieses Mal an Stephanie Pohl und Okka Rau gehen. Unser größter Ehrgeiz ist es, wieder Europameister zu werden. Aber wenn wir nebenbei noch zwei smart forfour gewinnen, wäre das natürlich auch wunderbar.“

Im Wettbewerb der Männer sind zwei Teams aus Tschechien und Estland ohne Niederlage ins Halbfinale durchmarschiert: Michal Biza und Premysl Kubala gelangen in Luzern ebenso drei Siege in Folge wie Kristjan Kais und Rivo Vesik. Am morgigen Dienstag wird das Swiss Masters mit dem Finaltag der Männer abgeschlossen.

 

 

Deutschland - CarGo! Bottrop-News

 Dienstag, 08. August 2006

   

Ungarischer Nationalspieler zu CarGo!Bottrop

Tamás Szekeres wechselt zum Zweitligisten. Am Wochenende geht es ins Trainingslager nach Polen.

Bottrop: Eine weitere Verpflichtung meldet das CarGo!-Bundesligateam des VC Bottrop 90. Vom Erstligisten Moerser SC wechselt nach Alexander Mimouh mit Mittelblocker Tamás Szekeres (27) ein weiterer Spieler von Moers nach Bottrop.

Der 27-jährige Mittelblocker Tamás misst 198 cm und hat 34 Junioren und 30 A-Länderspiele für Ungarn absolviert.     Mit seiner Blockhöhe von 335cm und Angriffshöhe von 350 cm soll er insbesondere die Blockarbeit des CarGo!-Team stabilisieren.

CarGo! - Trainer Matthias Biesiada stehen damit derzeit zehn Spieler für die Saison 2006/2007 zur Verfügung. Wir hoffen, dass wir bis zum Wochenende die beiden letzten freien Plätze vergeben können, so CarGo! sportlicher Leiter Michael Werzinger. „Der Flieger in das einwöchige Trainingslager zum polnischen Hallenmeister geht für den CarGo!-Troß am späten Sonntagabend Richtung Polen und da sollten schon alle Spieler dabei sein.!“

Michael Werzinger

 

 

Deutschland - Freie Presse

 Dienstag, 08. August 2006

   www.freiepresse.de 

Erfolgreiches Sportlerleben zwischen Halle und Sandplatz

Ehemaliger Chemnitzer Marcus Popp verdient seine Brötchen in der kommenden Saison bei italienischem Eliteclub - "Ich werde nie am Ziel angekommen sein"

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 08. August 2006

   

DVV-Auswahl mit Chancen auf Endrunde

Niederlande ist "durch"

Die DVV-Auswahl hat in der European League weiter Boden gut gemacht: Mit der 2:1-Siegbilanz vom vergangenen Wochenende in Kroatien schob sich die Mannschaft von Bundestrainer Stelian Moculescu mit einer Bilanz von vier Siegen und fünf Niederlagen auf Platz vier der Tabelle vor. Allerdings würde in dieser Konstellation Platz vier nicht für die Finalrundenteilnahme der besten vier Teams in Izmir/Türkei (19./20. August) reichen, da die Türkei als Gastgeber automatisch qualifiziert ist.

Bereits für die Endrunde qualifiziert, ist die Niederlande: Die Mannschaft von Zuspiel-Legende Peter Blangé ist als einzige Mannschaft weiterhin ungeschlagen. Ebenfalls so gut wie in Izmir dabei ist Kroatien, welches bisher erst zwei Mal als Verlierer vom Platz ging. Den Kampf um den dritten Endrundenplatz nehmen Spanien, Deutschland (beide 4:5-Siege) und Griechenland (5:4-Siege) auf.

Für die deutschen Volleyball-Fans bietet sich vom 11. bis 13. August in der Charlottenburger Halle in Berlin (Tickets) somit ein echtes Highlight: Dann trifft die DVV-Auswahl auf die beiden Erstplatzierten Niederlande und Kroatien sowie auf Schlusslicht Estland, das am Wochenende seinen ersten Sieg feierte.

Das Spiel Kroatien - Deutschland vom gestrigen Sonntag strahlt Eurosport ab 13.45 Uhr in einer 60-minütigen Zusammenfassung aus.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 08. August 2006

   

DVV-Juniorinnen: 0:3 gegen China

Das konnten und wollten die chinesischen Juniorinnen nicht auf sich sitzen lassen: Nach zwei Niederlagen gegen die DVV-Auswahl gewann Favorit China das dritte Spiel der Viererserie vor 800 Zuschauern in Gladbeck mit 3:0 (25-17, 26-24, 25-16). Den Chinesinnen bietet sich am heutigen 7. August in Stolberg (19.00 Uhr) die Chance, die Serie auszugleichen.

Bundestrainer Dirk Groß meinte nach der Partie: "Heute haben wir gelernt, wo oben und unten ist. Wir haben unser schlechtestes Spiel gemacht und in durchweg allen Elementen zu viele Eigenfehler gemacht. In keinem Moment des Spiels haben wir die Initiative ergreifen können." In der vierten Partie muss die deutsche Mannschaft zudem ohne Libero auskommen. Donata Huebert reiste nach Kienbaum, von wo sie am 8. August mit der Frauen-Nationalmannschaft zum Turnier nach Mailand fliegt. Dementsprechend schwierig wird die vierte und letzte Begegnung gegen die Weltklasse-Mannschaft aus China werden.

 

 

Hamburg - Norderstedter Zeitung

 Dienstag, 08. August 2006

   www.abendblatt.de 

Meiser/Kerl erreichen Finale im Stadtpark

NORDERSTEDT - Zwei Wochen vor den Hamburger Beachvolleyball-Meisterschaften im Langenhorner Kiwittsmoorbad (19./20. August) haben einige Norderstedter Aktive beim Männer-B-Turnier im Hamburger Stadtpark mit guten Resultaten überzeugt.

Sebastian Meiser (1. VC Norderstedt) kämpfte sich an der Seite von Philipp Kerl (Eimsbütteler TV) bis ins Endspiel vor und scheiterte dort am ETV-Duo Malte Rieger/Marcel Meyer. Auf Platz drei landeten Niko Hoff und Bernd Meißner (SV Friedrichsgabe), die sich im "kleinen Finale" gegen Wolfgang Szech/Mathias Rüch (TSV Hollern Twielenfleth) durchsetzten.

ust

 

 

Norddeutschland - Pinneberger Zeitung

 Dienstag, 08. August 2006

   www.abendblatt.de 

Flora-Pokal mit 44 Mannschaften

ELMSHORN - Noch wird zwar überall eifrig "gebeacht", aber bis zum Beginn der Hallen-Volleyballsaison 2006/07 ist es nicht mehr allzu lange hin - Grund genug für die VG Elmshorn, an den beiden letzten Augustwochenenden bereits zum 26. Mal ihr Vorbereitungsturnier um den Florapokal auszurichten.

Mit von der Partie sind diesmal in den Hallen der Kooperativen Gesamtschule Elmshorn (KGSE) 44 Frauen- und Männerteams, die sich auf zwei Leistungsklassen verteilen. Zunächst messen sich am 19./20. August (Herren am Sonnabend, Damen Sonntag) die Mannschaften der LK 2, darunter auch Hobby-Truppen.

Am Wochenende darauf kommt es an beiden Tagen zu Vergleichen höherklassiger Frauen- und Männerteams (LK1). In den auf jeweils zwölf Teilnehmer beschränkten Feldern warten auch auf die Regionalliga-Mannschaften der ausrichtenden VG Elmshorn hochkarätige Gegner.

fwi

 

 

Deutschland - SatundKabel.de

 Dienstag, 08. August 2006

   www.satundkabel.de 

Konkurrenz für Eurosport und DSF

Neuer Sportkanal

Der Veranstalter des Super Sports Network plant einen Konkurrenzsender zum Deutschen Sportfernsehen (DSF) und Eurosport über Kabel und Satellit.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Dienstag, 08. August 2006

   www.nrz.de 

Krivec ist mächtig gespannt

Sollten auf Dauer die Erfolge ausbleiben, muss auch der neue Moerser Trainer Georg Grozer senior um seinen Job bangen. Er sieht´s gelassen: "Wir müssen jetzt halt Gas geben."

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Dienstag, 08. August 2006

   www.freies-wort.de

China – Mailand – und dann Japan?

Vor der Weltmeisterschaft: Die Suhlerin Nadja Jenzewski kämpft um einen Platz im Nationalteam

„Natürlich wäre ich gern dabei, aber es wird sehr, sehr schwer.“ Vom 31. Oktober bis 16. November dieses Jahres ist Weltmeisterschaft in Japan, und die Suhlerin Nadja Jenzewski wäre gern eine von zwölf Volleyballerinnen, die für Deutschland antreten.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel