News

 Mittwoch, 30. August 2006 

VfB: Kartenvorverkauf für die neue Saison
Lukas Divis verletzt
SCC unterstützt SitzVolleyballer
Volleyball-Derby in der Wandsbeker Sporthalle
Neue Marketing Managerin beim SV Lohhof
Münster testet gegen niederländische Erstligisten
Prominente Gäste in Timmendorfer Strand
Wir sind Beach-Volleyball - die Frauen
Beach-DM: Uhmann gesperrt
TGR: Ein "absoluter Star" krönt starken Kader
Wuppertal gewinnt Turnier in Dänemark
Bayer: Testspiele gegen Wiesbaden im Training
VGE: Toller Einstand für neuen Coach
DSC: Neuer Kalender zum Stadt-Jubiläum
Europäisches Unikat beim USC
Hella und Rieke proben den Ernstfall
Kaczmarek schaffte es bis ins Viertelfinale
MSC testet gegen Lennik
Bundesligisten in Sonneberg

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Juli 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Mittwoch, 30. August 2006

   

VfB: Kartenvorverkauf für die neue Saison

Knapp drei Wochen vor dem Saisonstart beginnt beim VfB Friedrichshafen der Kartenvorverkauf für die neue Volleyballsaison. Karten für die Bundesligaspiele sind ab sofort während der Öffnungszeiten in der VfB Geschäftsstelle (Dienstag: 10 bis 12 und 17 bis 20 Uhr / Mittwoch: 10 bis 12 Uhr / Freitag: 10 bis 12 und 15 bis 17 Uhr) oder unter Telefon 0 75 41 / 38 58 01 0 erhältlich. Onlinebestellungen sind ab Mitte kommender Woche unter www.vfb-volleyball.de möglich.

Eintrittskarten für die Begegnungen des VfB Friedrichshafen in der European Champions League können ab 15. September in der Geschäftsstelle, per Telefon oder online auf der VfB – Homepage bestellt und reserviert werden. Dauerkarten für die neue Saison werden den Inhabern kurz vor dem ersten Heimspiel am Mittwoch, 20. September, gegen den VCO Berlin per Post zugeschickt.

Der VfB geht zwar mit einer neuen Mannschaft, jedoch mit den gleichen Eintrittspreisen in die neue Spielzeit. Erwachsene zahlen bei Heimspielen für einen Platz in den Blöcken A1, B1, C1, E1 und F1 in der Bundesliga und im DVV Pokal 7,00 Euro, in den Play-offs 10,00 Euro. Die Familienkarte (zwei Erwachsene oder ein bis vier Kinder) in der Bundesliga kostet 15,00 Euro, beziehungsweise 20,00 Euro in den Play-offs und im Pokal. Jugendliche bis 16 Jahre zahlen generell 2,00 Euro. Ermäßigte Tickets (Schüler, Studenten, Behinderte, Rentner, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose) kosten mit gültigem Ausweis 5,00 Euro oder 7,00 Euro.

In den Blöcken D, G, E2, F2 und Y gelten folgende Preise: Normale Tickets kosten während den Bundesliga Spielen 6,00 Euro, in den Play-offs und den DVV Pokal Partien 8,00 Euro. Familienkarten sind für 13,00 Euro, in den Play-offs für 16,00 Euro erhältlich. Jugendliche zahlen 2,00 Euro für alle Spiele. Ermäßigte Eintrittskarten sind für 3,00 Euro, beziehungsweise 5,00 Euro in den Play-offs erhältlich.

Die Eintrittspreise für die Indesit European Champions League (IECL) bleiben wie im Vorjahr. In den Blöcken A1, B1, C1, E1, F1 kostet das Ticket für Erwachsene 20,00 Euro und die ermäßigten Eintrittskarten sind für 15,00 Euro erhältlich. Karten in den Blöcken E2, F2, X und Y sind für Erwachsene für 16,00 Euro und  für Jugendliche für 5,00 Euro erhältlich. Der ermäßigte Eintritt liegt bei 12,00 Euro. Eintrittskarten in den Blöcken A2, B2, C2, D und G kosten 12,00 für Erwachsene, 4,00 Euro für Jugendliche und 10,00 Euro für die Ermäßigten.

Saisonkarten für die Bereiche B1, E1, F1 und Stehplätze sind zu folgenden Preisen erhältlich: Erwachsene 200,00 Euro, Schüler 60,00 Euro, Stehplätze 120,00 Euro und ermäßigte Tickets 140,00 Euro. Die Saisonkarten beinhalten den Eintritt zu allen Bundesliga (inklusive Play-offs) und DVV – Pokal Spielen (außer Finale) sowie den Partien in der IECL.

Die Fan-Club-Saisonkarte kostet bis zum Alter von 18 Jahren 30,00 Euro, für Erwachsene 70,00 Euro. VIP – Karten für die Gäste Lounge können für Bundesliga Spiele für 50,00 Euro pro Person und für die IECL für 75,00 Euro pro Spiel reserviert und erworben werden.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Mittwoch, 30. August 2006

   

Lukas Divis verletzt

Angreifer bricht sich Finger

Gerade einmal drei Wochen bereiten sich die Profis des VfB Friedrichshafen auf die kommende Spielzeit vor, und schon gibt es die erste Hiobsbotschaft zu vermelden. Der slowakische Angreifer Lukas Divis hat sich am Montagabend im Training den kleinen Finger an der linken Hand gebrochen. Endgültige Klarheit über die Verletzung soll morgen eine Untersuchung bei einem Ravensburger Spezialisten bringen.

Laut VfB Co – Trainer Ulf Quell steht jedoch jetzt schon fest, dass der 20 – jährige Angreifer wahrscheinlich sechs Wochen ausfallen wird. Damit steht er dem VfB Friedrichshafen in den ersten drei Bundesligaspielen gegen VCO Berlin, TV Rottenburg und Netzhoppers Königs Wusterhausen nicht zur Verfügung. Auch in den ersten beiden Partien in der European Champions League gegen Bre Banca Cuneo und DHL Ostrava wird Trainer Stelian Moculescu nicht auf den slowakischen Nationalspieler zurückgreifen können.

Lukas Divis war erst vor dieser Saison vom slowakischen Erstligist JMB Brno zum deutschen Volleyball Rekordmeister VfB Friedrichshafen gewechselt.

 

 

Deutschland - SCC Berlin-News

 Mittwoch, 30. August 2006

   

SCC unterstützt SitzVolleyballer

Am 07./08. Oktober werden im Berliner Sportforum die Deutschen SitzVolleyball-Meisterschaften ausgetragen. Als Mitfavoriten gelten dabei die Spieler des SV Berliner Brauereien. Um deren Vorbereitung auf ihren Saisonhöhepunkt zu unterstützen, werden die Profis des SCC VOLLEYBALL am kommenden Donnerstag, dem 31. August, ein Freundschaftsspiel gegen den amtierenden Deutschen SitzVolleyball-Vizemeister bestreiten.

SitzVolleyball ist eine paralympische Sportart, die grundsätzlich nach Volleyballregeln, mit den gleichen technischen Elementen sowie gleicher Dynamik gespielt wird. Diese integrative Form des Volleyballs betreiben vor allem Sportler mit Handicaps der unteren Extremitäten und nicht gehandicapte im Sitzen auf kleinerem Feld und niedrigerem Netz.

Die SitzVolleyballer des SV Berliner Brauereien zählen in dieser Sportart seit Jahren zur nationalen Spitze. Seit 1995 wurde bei jeder Deutschen Meisterschaft eine Medaille gewonnen, im vergangenen Jahr die silberne. Auch international sorgten die Berliner zuletzt für Furore. Bei der Weltmeisterschaft im Juni (4. Platz) waren vier Hauptstädter im Aufgebot der deutschen Auswahl.

Das Spiel gegen die Bundesliga-Profis des SCC soll den Auftakt einer neuen Zusammenarbeit mit dem Volleyball Verband Berlin bilden, die darauf abzielt, Volleyballinteressierte für den SitzVolleyball zu begeistern und als Alternative, z.B. für Volleyballer mit Knieschäden, vorzustellen. Aus diesem Anlass wird auch die ehemalige Weltklassespielerin und heutige VVB-Vizepräsidentin Maike Arlt zu Gast sein.

Spielbeginn ist  am 31.08. um 18.30 Uhr auf dem Gelände der Max-Schmeling-Halle. Für Zuschauer, die natürlich herzlich willkommen sind, werden Hinweisschilder angebracht sein, die den Weg zur Trainingsstätte der SitzVolleyballer weisen.

 

 

Deutschland - NA.Hamburg-News

 Mittwoch, 30. August 2006

   

Volleyball-Derby in der Wandsbeker Sporthalle

NA.Hamburg trifft auf WiWa Hamburg

Die Vorbereitungen der NA.Hamburg Volleyball-Damen laufen auf Hochtouren. Bereits am letzten Donnerstag absolvierte der Vorjahres-Sechste gegen Bundesliga-Aufsteiger WiWa Hamburg sein erstes Trainingsspiel in der Sporthalle Süderelbe AreNA am Neumoorstück. Zwei Stunden lang wurden fünf Sätze ausgespielt, die die Fischbekerinnen deutlich für sich entscheiden konnten (25:12; 25:19; 25:22; 25:18; 25:16). Morgen (Mittwoch, 30.8.) haben die WiWa-Damen um 19.30 Uhr in der Wandsbeker Sporthalle (Rüterstraße) die Chance zur Revanche. 

Gleich vier neue Spielerinnen stehen dem NA.Hamburg-Trainergespann in der kommenden Saison zur Verfügung. Mit Nicole Fetting (26), Dominice Steffen (18), Josephine Dörfler (18) und Adina Hinze (22) wurde bewusst auf junge Spielerinnen gesetzt, um den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft zu legen. Der zweite Trainer Michael Schöpf äußert sich über den ersten Auftritt zufrieden: „Gegen WiWa haben einige Dinge schon ganz gut geklappt. Dennoch müssen wir bis zum Saisonstart noch einiges tun. Wir haben viele junge Spielerinnen, die sich im technischen und taktischen Bereich noch verbessern müssen. Der Einsatz bei unseren Neuzugängen stimmt, so dass wir gut vorankommen.“

Trotz der reibungslosen Vorbereitung fehlen den Fischbekerinnen mit Kapitänin Christina Benecke und Margarethe Kozuch zwei wichtige Stützen. Zusammen mit Trainer Helmut von Soosten (Assistent von Bundestrainer Giovanni Guidetti) weilte das Hamburger Trio vom 24. bis 26. August im französischen St. Brieuc. Die DVV-Damen konnten das Vier-Nationen-Turnier gewinnen, indem sie zum Abschluss die Französinnen mit 3:0 besiegten. Zuvor hatte die Guidetti-Truppe mit zwei 3:1-Erfolgen über Bulgarien und Niederlande überzeugt. Gegen Frankreich war Christina Benecke mit zwölf Punkten sogar die zweiterfolgreichste Akteurin. „Wir waren mit 14 Spielerinnen in Frankreich, davon werden noch zwei gestrichen. Es ist noch zu früh für eine Entscheidung, da noch einige Tests anstehen“, konnte von Soosten zu den WM-Chancen der zwei NA.Hamburg-Spielerinnen noch nichts verraten.   

 

 

Deutschland - SV Lohhof-News

 Mittwoch, 30. August 2006

   

Neue Marketing Managerin beim SV Lohhof

Seit August hat die Volleyball Abteilung des SV Lohhof eine neue Marketing Managerin. Der Auftstiegsverzicht der Lohhofer Volleyball Damen trotz Platz eins in der Zweiten Bundesliga wegen fehlender Sponsorengelder war ausschlaggebend für diesen Schritt zur Hauptamtlichkeit.

Als erste hauptamtlich Angestellte im Lohhofer Volleyball wird die studierte Diplom- Sportökonomin Anne Wellner maßgeblich die Vermarktung der Volleyballmannschaften übernehmen und die Abteilung auf eine professionelle Ebene führen. Das mittelfristige Ziel Erste Bundesliga mit der Damenmannschaft des SV Lohhofs soll somit wirtschaftlich gesichert werden.

Weitere Projekte sind die Unterstützung der Herren in der Zweiten Bundesliga und die Nachwuchsförderung im Volleyball des SV Lohhof.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Mittwoch, 30. August 2006

   

Münster testet gegen niederländische Erstligisten

Mit drei Vorbereitungsspielen gegen Longa 59 Lichtenvoorde (6. September, 19 Uhr) und den TSB VC Weert (8. September, 19 Uhr und 9. September, 15.30 Uhr) sowie einem Turnier in Oldenzaal (Niederlande) bereitet sich der USC Münster auf die Bundesligasaison 2006/2007 vor. Am 8. September findet zudem die offizielle Teampräsentation statt

Der Plan für die Vorbereitung ist in trockenen Tüchern – in der kommenden Woche starten die Erstliga-Volleyballerinnen vom USC Münster in die heiße Phase vor der Saison 2006/2007. Um sich vor der ersten Bundesligapartie am 22. September (19.30 Uhr) gegen den 1. VC Wiesbaden den letzten Feinschliff zu holen, stehen für die Münsteranerinnen drei Testspiele gegen niederländische Erstligisten sowie ein Turnier in Oldenzaal (Niederlande) auf dem Programm.

Los geht es am 6. September, wenn der USC um 19 Uhr in Borcalo (Niederlande) gegen Longa 59 Lichtenvoorde antritt. Gleich die erste Partie ist ein echter Gradmesser, schließlich erreichte das niederländische Team, das von Trainer Matthias Eichinger betreut wird und mit Elles Leferink eine Angreiferin der Extraklasse in seinen Reihen hat, in diesem Jahr das Final Four im Top Teams Cup und belegte dort den dritten Platz.

Zwei Tage später haben die Münsteraner Fans erstmals die Chance, die USC-Mannschaft der Saison 2006/2007 im heimischen Volleydome am Berg Fidel zu begrüßen. Am 8. September (19 Uhr) steht das erste Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten TSB VC Weert an, am 9. September (15.30 Uhr) folgt an gleicher Stätte Partie Nummer zwei. Am Freitagabend aber steht mit der Begegnung gegen die mit zahlreichen niederländischen Junioren-Nationalspielerinnen gespickten Gäste nicht nur ein sportlicher Leckerbissen auf dem Programm. Der USC Münster nutzt den ersten Auftritt im Volleydome zur offiziellen Präsentation des Teams um Kapitän Andrea Berg und die  beiden Neuverpflichtungen Lisa Thomsen und Tatjana Zautys.

Ein Wochenende vor dem Start in die Bundesliga machen sich die Unabhängigen noch einmal auf die Reise. In Oldenzaal (Niederlande) sind sie zu einem Turnier eingeladen, dessen Besetzung allerdings noch nicht endgültig geklärt ist. Als Teilnehmer stehen bisher Münster und Gastgeber ARKE Pollux Oldenzaal fest, als drittes Team ist Kanti Schaffhausen (Schweiz) im Gespräch.

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Mittwoch, 30. August 2006

   

Prominente Gäste in Timmendorfer Strand

Topmodel Lena Gercke und Live-Act Pohlmann

Am 29. März hatte sie ihr Ziel erreicht: Über 11.000 junge Frauen hatten sich für die ProSieben Casting-Show „GERMANY’S NEXT TOPMODEL“ beworben, am Ende wurde sie von Heidi Klum persönlich als Siegerin gekürt: Die Oldenburgerin Lena Gercke kämpfte sich durch den harten Model-Wettbewerb und ist nun bereits über die deutschen Landesgrenzen hinaus bekannt. Ein Traum ging für die sympathische 18-jährige in Erfüllung.

Fans müssen für ein Wiedersehen aber nicht auf ihren nächsten TV-Auftritt warten. Die sportbegeisterte Schülerin mit den Maßen 90-66-89 wird bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften vor dem Finale der Männer auf dem Center Court auftreten. Im Anschluss gibt Lena eine Autogrammstunde am smart Stand und wird auch bei der Übergabe, der vom Titelsponsor smart zur Verfügung gestellten Fahrzeuge an die Sieger mit von der Partie sein. Am Sonntag, 3. September 2006 ist es soweit!

Pohlmann live „ Wenn jetzt Sommer wär“

POHLMANN trägt momentan noch das Gütesiegel "Geheimtipp"! POHLMANN singt von der Seltsamkeit der Liebe, der Seltsamkeit und den Widersprüchen des Lebens, den kleinen "Kriegen", die wir im Inneren kämpfen, der Sehnsucht nach Liebe und Freiheit zugleich, zwischen Heimweh und Fernsucht! Kurz: POHLMANN singt davon, wie es sich anfühlt am Leben zu sein und überrascht mit einer tiefen, sensiblen und gleichzeitig entwaffnenden Ehrlichkeit, die man lange nicht mehr gehört hat. Die es nicht nötig hat Masken zu tragen! "Wenn jetzt Sommer wär“, die erste Single aus dem Debütalbum "Zwischen Heimweh und Fernsucht" enterte schnell die Charts und ist offizieller Song der Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2006 in Timmendorfer Strand. POHLMANN präsentiert allen Beach-Volleyball Fans den Sommerhit 2006 am Sonntag, 3. September, ab 14 Uhr live auf dem Center Court. Nicht verpassen! Mehr unter: www.pohlmann-music.de

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Mittwoch, 30. August 2006

   

Wir sind Beach-Volleyball - die Frauen

Der Countdown läuft. In wenigen Tagen wird das Beach-Volleyball Highlight Deutschlands mit der Vorstellung der 32 teilnehmenden Teams auf dem Timmendorfer Platz offiziell eröffnet. Deutschlands beste 16 Frauen- und Männerteams kämpfen vom 1. - 3. September bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften um die Beach-Krone. Hier folgen Kurzportraits aller qualifizierten Frauen-Teams.

DIE FAVORITEN

Stephanie Pohl / Okka Rau (Hamburger SV / Hamburger SV)
Deutschlands Nationalteam Nummer 1 sind die absoluten Favoritinnen in dieser Saison. Auf der
europäischen Tour fuhren Stephie und Okka 2006 gleich drei Turniersiege ein. „Wie in jedem Jahr, in dem wir als Favoritinnen gelten, wollen wir auch dieses Jahr den Titel holen“, gibt sich Okka Rau vor Turnierbeginn kämpferisch. Stephanie Pohl ergänzt: „Ich finde, dass wir das jetzt nach 2002 mal wieder verdient haben!“

Rieke Brink-Abeler / Hella Jurich (USC Münster / USC Münster)
Rieke und Hella starteten gleich mit einem Turniersieg in die deutsche Saison (Bonn) und
gewannen auch den Titel bei der letzten Station der smart beach tour (München). „Ein Platz auf dem Treppchen wäre super. Natürlich würde ich uns ganz gerne oben stehen sehen, aber ich glaube es wird jemand, mit dem man nicht wirklich rechnet. Zum Beispiel Holtwick/Semmler oder Claasen/Röder!“, mutmaßt Rieke Brink-Abeler. 

Sara Goller / Laura Ludwig (Hertha BSC / Hertha BSC)
Sie sind die frisch gebackenen U23 Europameisterinnen und wo sie spielen, haben sie die
Sympathien der Fans auf ihrer Seite. Bei drei Teilnahmen an der smart beach tour wurden sie zwei Mal Zweite und holten einen Turniersieg. „Die Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand sind das größte und stimmungsvollste deutsche Beach-Volleyballturnier. Die Setzung zu erfüllen ist erstmal unser Primärziel. Alles andere ist Zugabe.“, so Sara Goller.

DIE HERAUSFORDERER

Claudia Lehmann / Julia Sude (NA. Hamburg / VfB Friedrichshafen)
Claudia Lehmann und Julia Sude haben die deutsche Beach-Volleyball Tourklar dominiert und beim smart beach tour Ranking den ersten Rang souverän eingefahren. Mit zwei  Siegen, zwei zweiten und einem dritten Platz waren sie das erfolgreichste Team der nationalen Serie. Claudia Lehmann: „Die Deutschen Meisterschaften sind unser sportlicher Höhepunkt. Wir wollen so weit wie möglich nach vorne und noch mal richtig Gas geben.“

Katrin Holtwick / Ilka Semmler (VC Olympia Berlin / VC Olympia Berlin)
In dieser Saison fanden die U23 Vize-Europameisterinnen zusammen und bewiesen gleich beim zweiten Turnier der Saison (Leipzig) mit ihrem ersten Platz Stärke. Bis zum Saisonende folgte für das smart-Team ein zweiter Platz in Burg auf Fehmarn und ein Dritter in Binz auf Rügen. Weiterer internationaler Erfolg: Platz Fünf beim FIVB Challenger auf Zypern.

Geeske Banck / Susanne Lahme (FT Adler Kiel / VC Olympia Berlin)
Noch ist sie die amtierende Deutsche Meisterin! Susanne Lahme bildet in dieser Saison zum ersten Mal mit der Kielerin Geeske Banck ein Team. Vor allem bei ihren Auftritten während der nationalen Serie lief es für die beiden Nationalspielerinnen rund: ein zweiter und zwei dritte Plätze sprangen bis Saisonende heraus. Ausdauer bewies das Team gleich zu Saisonbeginn: Sie spielten das längste Match der smart beach tour (67 Minuten gegen Claasen/Röder).

Anja Günther / Jana Köhler (VC Olympia Berlin / VC Olympia Berlin)
2006 standen die sympathischen Berlinerinnen gleich zwei Mal ganz oben auf dem Siegerpodest (Köln und Essen), zwei weitere Male holten sie sich „Silber“. Im Vorjahr wurden sie bei den Deutschen Meisterschaften überraschend Fünfte. Gutes Omen? Anja Günther ist mit 1,87 Meter die längste Spielerin der deutschen Tour.

Ruth Flemig / Friederike Romberg (Alemannia Aachen / Alemannia Aachen)
Sie waren eine der Überraschungen in dieser Saison: Ruth Flemig und Friederike Romberg
gewannen die smart beach tour in St. Peter-Ording und wurden gleich drei Mal Dritte. Ruth Flemig: „Wir wollen das größte und letzte Turnier der Saison in vollen Zügen genießen, alles geben, gute Spiele abliefern, die Atmosphäre dieses Events aufsaugen und damit das beste für uns rausholen. Bei der Stimmung dort bekomme ich immer wieder Gänsehaut.“

Helke Claasen / Antje Röder (VC Olympia Berlin / VC Olympia Berlin)
Deutschlands Nationalteam lag bis auf den dritten Platz bei der smart beach tour in Bonn etwas hinter den hohen Erwartungen zurück. Für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften haben sie sich aber einiges vorgenommen. „Wir versuchen das Halbfinale zu erreichen. Ansonsten wollen wir natürlich unser Bestes geben, vielleicht reicht´s ja sogar zum Finale“, gibt sich Antje Röder kämpferisch.

Michaela Eckl / Mireya Kaup (TSV Sonthofen / TSV Sonthofen)
Vor allem international sammelten Michaela Eckl und Mireya Kaup in dieser Saison erste
gemeinsame Achtungserfolge. Auf der FIVB Worldtour in Italien wurden sie überraschend 13., beim CEV-Turnier in der Türkei wurden sie sogar Fünfte. „Wir wollen auf jeden Fall noch am Samstag spielen und dann natürlich aufs Treppchen“, gibt Mireya Kaup das Ziel für den Saisonabschluss vor.

Stefanie Hüttermann / Julia Krumbeck (VC Bottrop 90 / SSG Hamm)
Vor allem zum Ende der Saison hin kamen Stefanie Hüttermann und Julia Krumbeck immer besser in Fahrt. Auf den letzten vier Turnieren der smart beach tour erreichten sie immer einen Platz unter den Top 7. „Für uns sind die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften der Saison-Höhepunkt . Wir wollen eine optimale Teamleistung bringen und die einmalige Kulisse genießen“, so Julia Krumbeck.

DIE JUNGEN WILDEN

Leonie Müller / Tatjana Zautys (USC Freiburg / USC Münster)
Auf Landesverbandsebene sorgten „Leo“ und „Tati“ schon länger für Furore. Bei der smart beach tour 2006 kämpften sie sich zunächst durch die Qualifikation, ehe sie in Dresden mit Rang zwei ihren bislang größten Saisonerfolg feierten, der ihnen erstmalig die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften sicherte. Leonie Müller: „Wir wollen in Timmendorfer Strand so gut wie möglich abschneiden. Ein, zwei Spiele zu gewinnen wäre einfach super!“

Julia Großner / Katharina Schillerwein (SWE Volley-Team / Hamburger SV)
Mit 18 Jahren ist sie die jüngste Spielerin der nationalen Beach-Volleyball Serie: Julia Großner überraschte mit ihrer neuen Partnerin Katharina Schillerwein die Konkurrenz durch zwei vierte und einen fünften Platz. Ihren bisherigen Saisonhöhepunkt feierten die „Schilli“ und „Jule“ mit ihrem fünften Platzt bei den U20 Europameisterschaften in Slowenien.

Luise Brandt / Maria Kleefisch (SWE Volley-Team / VC Olympia Berlin)
Bei jedem der neun smart beach tour Turniere waren sie im Hauptfeld mit dabei – bei jedem
Turnier gelangten sie unter die Top10. „Wir wollen in Timmendorfer Strand ein gutes Turnier spielen und haben das Ziel, mindestens ein Spiel zu gewinnen. Pohl/Rau werden aber den Meistertitel holen“, ist sich Maria Kleefisch sicher.

Sandra Piasecki / Maria Wendisch (VC Olympia Berlin / Dresdner SC)
Ihre Stammpartnerin Frederike Fischer verletzte sich Mitte der Saison, doch mit der 24-jährigen Dresdner Maria Wendisch schaffte Sandra Piasecki durch zwei gute Platzierungen (Köln, München) doch noch die Qualifikation zu den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften. Piasecki: „Super wäre natürlich, wenn wir ein oder zwei Spiele gewinnen würden, aber mal sehen. Die Parties darf man natürlich auch nicht verpassen, die sind schon was ganz Besonderes.“

Jennifer Eckardt / Ulrike Herfurth (VC Olympia Berlin / VC Olympia Berlin)
Bereits seit 2003 bilden die beiden 19-jährigen ein Team, zum ersten Mal nehmen sie an den
Deutschen Meisterschaften teil. Dass die gebürtige Jenaerin Ulrike Herfurth mit 1,71 Metern die kleinste Spielerin der nationalen Serie ist, muss nicht von Nachteil sein. Sie errang unter anderem durch ihre starke Abwehrarbeit mit Jennifer Eckardt drei siebte und zwei neunte Plätze.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 30. August 2006

   

Beach-DM: Uhmann aus disziplinarischen Gründen gesperrt

Stefan Uhmann (Kölledaer SV) wird nicht an den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften vom 1. bis 3. September in Timmendorfer Strand teilnehmen. Diese Entscheidung fällte der Beach-Volleyball Ausschuss des DVV nach vorliegenden Informationen vom Liechtensteinischen Volleyball-Verband, nachdem Uhmann zum wiederholten Male im Ausland außerhalb des Platzes negativ aufgefallen war.

Sein leidtragender Partner Florian Huth, alleine mit seinen Punkten an Position sieben in Timmendorf gesetzt, hat nun ausnahmsweise die Möglichkeit eingeräumt bekommen, sich bis zum Mittwoch einen neuen Partner zu suchen.

 

 

Deutschland - Main-Spitze

 Mittwoch, 30. August 2006

   www.main-spitze.de 

TGR: Ein "absoluter Star" krönt starken Kader

TG-Volleyballteam ein Aufstiegskandidat

Der TG Rüsselsheim, die zur Vorstellung der neuen Mannschaft für die Volleyballsaison 2006/2007 in der Zweiten Bundesliga, Gruppe Süd, eingeladen hatte, ist eine wahrlich spektakuläre Neuverpflichtung gelungen.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Mittwoch, 30. August 2006

   www.volleyball.de 

Wuppertal gewinnt Turnier in Dänemark

Nach Maß verlief für Bayer Wuppertal das Trainingslager in Dänemark. Zum Abschluss des einwöchigen Aufenthalts sicherten sich die Bergischen den Gewinn des HTOdense Cup, eines internationalen Einladungsturniers. Lars Dinglinger weiß den Erfolg gut einzuschätzen: „Ich denke, dass wir gegen Mannschaften gespielt haben, die wir schlagen sollten.“

Diese Meinung teilt sein Trainer Jens Larsen, der auf die Vorbereitung der vergangenen Saison verweist. „Da haben wir gegen vermeintlich schwächere Gegner verloren."

In Odense schlugen die Wuppertaler den schwedischen Meister Falkenberg, den dänischen Meister Marienlyst und den dänischen Pokalsieger Gentofte und das jeweils klar mit 3:0. Erst im Endspiel gegen das amerikanische Universitätsteam Pepperdine Waves mussten sich die Wuppertaler beim 3:2-Erfolg strecken. „Ich bin mit der Woche sehr zufrieden. Wir sind auf dem richtigen Weg. Sieben Spiele in sechs Tagen ist ein hartes Programm, aber die Jungs haben sehr gut gearbeitet“, freute sich Larsen.

Ein Sonderlob erhielt Mittelblocker Artur Augustyn: „Ich habe ihn während seiner Zeit bei Bayer noch nie so stark spielen sehen.“ Eine Leistungssteigerung attestierte Larsen zudem seinem neuen Zuspieler Jordan Hove.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Mittwoch, 30. August 2006

   www.volleyballer.de 

Bayer: Testspiele gegen Wiesbaden im Training

Leverkusen. In der Rückrunde der vergangenen Saison hatte sie noch einige Monate für die Bayer-Volleyballdamen gespielt, mittlerweile verfügt die Deutsch-Brasilianerin Elizabeth Hintemann über einen Dreijahresvertrag beim Bundesliga-Konkurrenten VC Wiesbaden.

Mit den Hessinnen um die 185malige Nationalspielerin Tanja Hart kommt die 22-jährige am Wochenende im Rahmen der Vorbereitung wieder in die Ophovener Sporthalle, um am Freitag (01. September) und Samstag (02. September) einige inoffizielle Testspiele mit beliebigen Aus-Zeiten gegen die neu formierte Mannschaft von TSV-Trainer Alberto Salomoni zu absolvieren. Dabei kann Leverkusen erstmals auch Zuspielerin Kristina Bognar (23) begrüßen, die bislang bei den Übungseinheiten noch fehlte.

Frank-Michael Rall

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Mittwoch, 30. August 2006

   www.abendblatt.de 

VGE: Toller Einstand für neuen Coach

Elmshornerinnen gewinnen Florapokal-Turnier. Während die Schützlinge von Marc Hasselmeyer in der KGSE-Halle kaum gefordert wurden, mussten sich die VGE-Männer mit Platz drei begnügen.

Elmshorn - Auch wenn Resultate während der Saison-Vorbereitung prinzipiell nicht überbewertet werden sollten - diesen Einstand durfte Volleyball-Trainer Marc Hasselmeyer als vollauf gelungen ansehen: Die Regionalliga-Frauen der VG Elmshorn, die der 33-Jährige erst vor wenigen Wochen von seinem langjährigen Vorgänger Burkhard Skibitzki übernommen hatte, spazierten beim 26. Florapokal in der heimischen KGSE-Halle geradezu zum Turniersieg.

In der Gruppenphase besiegten die Elmshornerinnen die Verbandsliga-Teams des ETV Gut-Heil Itzehoe, des TV Vahrendorf und des Kieler TV jeweils 2:0, wobei den Gegnerinnen kaum Punktgewinne gestattet wurden. Etwas mehr gefordert waren die VGE-Frauen in der Finalrunde, in der sie sich jeweils mit 2:1 gegen die zukünftigen Staffelkonkurrenten Wiker SV und Grün-Weiß Eimsbüttel (Aufsteiger in die Regionalliga Nord) sowie Bremen 1860 (Regionalliga Nordwest) durchsetzten.

"Vielleicht hätten wir sogar ohne Satzverlust bleiben können, wenn die Prämisse nicht gewesen wäre, allen Spielerinnen soviel Einsatzzeit wie möglich zu geben", vermutete Hasselmeyer. So erhielten auch die beiden VGE-Neuzugänge, Diagonalangreiferin Katharina Culaw (bislang zweite Mannschaft/Landesliga) und Außenspielerin Anja Cassau, die von Erstliga-Aufsteiger VG WiWa kam, Gelegenheit, die Spielsysteme kennen zu lernen.

Der totale Triumph der VGE-Teams beim eigenen Turnier deutete sich an, als die Regionalliga-Männer in der Vorrunde jeweils mit 2:0 über den Ligarivalen SV Adelby, den TuS Jork (Oberliga Niedersachsen/Bremen) und die VG WiWa II (Landesliga Hamburg) triumphierten. Mit der Dominanz war es aber im "Final-Four" vorbei: Einem 2:1 über den 1. VC Parchim (Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern) folgten Niederlagen gegen Adelby (0:2) und Regionalligist TSV Kronshagen (1:2) - Platz drei für die Elmshorner.

"Damit haben wir gerade einmal unser Minimalziel erreicht", klagte Mittelblocker David Jung. Spielertrainer Ekkehard Goller nahm den verpassten Gesamtsieg allerdings gelassen: "Immerhin fehlten mit Lars Winter und Heiko Sievers zwei Leistungsträger." In Bestbesetzung wollen die Elmshorner nun am Wochenende beim Turnier in Oldenburg, für das auch die VGE-Frauen gemeldet haben, konstanter agieren.

Frank Will

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Mittwoch, 30. August 2006

   www.westline.de 

DSC: Neuer Kalender zum Stadt-Jubiläum

Dresden. Es ist schon wieder so weit: Noch bevor die DSC-Volleyballerinnen am 22. September gegen Leverkusen in die neue Bundesliga-Saison starten, steht am kommenden Montag das Foto-Shooting für den neuen Kalender auf dem Plan.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Mittwoch, 30. August 2006

   www.westline.de 

Europäisches Unikat beim USC

Münster - "Es macht im Augenblick richtig viel Spaß", strahlt Axel Büring. Der Trainer des Volleyball-Bundesligisten USC Münster ist mit neuem Elan und neuer Energie bei der Sache.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Mittwoch, 30. August 2006

   www.westline.de 

Hella und Rieke proben den Ernstfall

Münster - Im Training nahmen sie schon das mögliche Endspiel vorweg, am Freitag wird es dann ernst: Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich vom USC Münster fahren als Mitfavoritinnen zu den Deutschen Meisterschaften im Beachvolleyball, die am Wochenende in bewährter Manier in Timmendorfer Strand stattfinden.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Mittwoch, 30. August 2006

   www.nrz.de 

Kaczmarek schaffte es bis ins Viertelfinale

U21-WM. Mit Partner Uhmann auf Platz fünf in Polen gelandet. Bronze für Horn in Münster.

Der Traum von Thomas Kaczmarek vom WM-Titel ging nicht in Erfüllung. Bei den U21-Beach-Weltmeisterschaften im polnischen Myslowice landete der Volleyballer vom VV Humann auf dem fünften Platz.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Mittwoch, 30. August 2006

   www.nrz.de 

MSC testet gegen Lennik

So langsam wird´s ernst für Volleyball-Bundesligist Moerser SC: Vor dem Saisonauftakt am 16. September gegen den SCC Berlin stehen für das Team von Trainer Georg Grozer senior noch einige Testspiele auf dem Programm.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Mittwoch, 30. August 2006

   www.freies-wort.de 

Bundesligisten in Sonneberg

SONNEBERG – Volleyball-Zweitligist 1. Sonneberger VC 04 bietet seinen Anhängern am Wochenende zur Einstimmung auf die kommende Saison mit dem 1. Franken-Bräu-Cup einen echten Leckerbissen.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel