News

 Freitag, 01. September 2006 

Halbfinale ist in Timmendorfer Strand das erste Ziel
WiWa Hamburg: Neue Spielkapitänin Anita Drese
Neuzugang beim VfB: Juliano Bendini
Schwerte: Tolle Stimmung aus Leipzig
NA.Hamburg gewinnt gegen WiWa 3:1
Alles oder nichts gegen die Tschechische Republik
DVV-Junioren: Sicherer Sieg
Kehrtwende im Fall Uhmann!
Haching kommt in Fahrt
Nadja Jenzewski am Sprunggelenk verletzt
Pohl/Rau topgesetzt
Bereit für den großen Coup
Bestes Dresdner Beach-Duo guckt nur zu
Ab heute wird bei VVH getestet
Belgien lockt die "Adler"

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Juli 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Freitag, 01. September 2006

   

Halbfinale ist in Timmendorfer Strand das erste Ziel

Bei der Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaft in Timmendorfer Strand zählen Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich vom USC Münster zu den Favoriten und peilen das Halbfinale an. Tatjana Zautys dagegen dürfte mit Partnerin Leonie Müller eher Außenseiterchancen haben

Auf zwei wettkampffreie Wochen können Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich zurückblicken. Zwei Wochen, in denen die gesamte Konzentration der akribischen Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft galt, die am 1. und 2. September im Beachvolleyball-Mekka Timmendorfer Strand ausgetragen wird. Dabei zählt das Duo vom USC Münster, das im vergangenen Jahr Fünfter wurde und 2004 den Titel gewann, zu den Favoriten und ist hinter Stephanie Pohl und Okka Rau (Hamburger SV) an Position zwei gesetzt. „Das Halbfinale ist unser erstes Ziel“, sagt Trainer Axel Büring, der das Team auch am Ostseestrand persönlich betreuen wird. „Weiter denken wir noch nicht.“

Dafür müssten Brink-Abeler/Jurich den ersten Wettkampftag am Freitag überstehen. Im Idealfall würden ihnen dafür ein Sieg zum Auftakt über Sandra Piasecki und Maria Wendisch (VCO Berlin/Dresdner SC) sowie zwei weitere Erfolge genügen. Ganz so einfach aber ist das nicht, glaubt Büring. Schließlich sei die Deutsche Meisterschaft besonders für die Teams, die vornehmlich bei der smart beach tour an den Start gingen, der absolute Saisonhöhepunkt. „Pohl/Rau, Goller/Ludwig und wir sind sicherlich die drei Topfavoriten“, sagt er. „Die anderen haben aber auch schon gezeigt, dass sie gut spielen können.“ Und so gilt es für die Münsteranerinnen auf der Hut zu sein. „Wir müssen auch schon in den ersten Spielen gute Leistungen zeigen“, so Büring. „Mit 90 Prozent kommt man nicht ins Halbfinale.“

Während Brink-Abeler/Jurich in Timmendorfer Strand zu den Titelaspiranten zählen, kann die dritte USClerin im Bunde, Tatjana Zautys, die Reise an die Ostsee relativ entspannt angehen. Für sie und Partnerin Leonie Müller vom USC Freiburg ist es schon ein großer Erfolg, sich überhaupt für das Saisonfinale qualifiziert zu haben. „Zu Saisonbeginn haben wir nicht annähernd damit gerechnet, eine Chance auf die Qualifikation zu haben und später ein bisschen davon geträumt“, sagt Tatjana Zautys und gibt sich bewusst kämpferisch. „Jetzt ist der Traum wahr geworden und wir wollen mindestens ein Spiel gewinnen.“

 

 

Deutschland - WiWa Hamburg-News

 Freitag, 01. September 2006

   

WiWa Hamburg: Neue Spielkapitänin Anita Drese

Zur Testspiel-Revanche traten gestern Abend Bundesliga-Aufsteiger WiWa Hamburg und das Bundesliga-Team aus Fischbek an. In der mit einer neuen Beleuchtungsanlage optimierten Sporthalle Wandsbek verloren die Gastgeberinnen gegen die ohne zahlreiche Stammspielerinnen der letzten Saison angetretenen Gäste aus dem Süderelberaum mit 1:3 (31:29, 15:25, 16:25, 18:25). Im ersten Satz zeigten auf Seiten von WiWa Hamburg vor allem Zuspielerin Swantje Basan und Mittelangreiferin Sandra Landvoigt sehr gute Leistungen. WiWa-Trainerin Marina Cukseeva und ihr Fischbeker-Kollege Helmut von Soosten setzten alle Spielerinnen ein testeten in angenehmer Atmosphäre den Leistungsstand der Athletinnen.

„Es ist motivierend, dass wir einen Satz gewinnen konnten“, erläutert Sportdirektor Carsten Schmidt . „Das hat dafür gesorgt, dass die Gäste einen Gang hochgeschaltet haben, was der Ernsthaftigkeit des Tests zuträglich war.“ Am übernächsten Wochenende gibt es für alle Beteiligten bereits ein Wiedersehen: Am Vorbereitungsturnier in Norderstedt nehmen beide Teams teil.

Nach dem Spiel bestimmte das Team von WiWa Hamburg den Spielerinnenrat und wählte eine Spielkapitänin. Der Spielerinnenrat besteht aus Neuzugang Swantje Basan, Ex-Kapitänin Silke Niemeyer und der neuen Kapitänin Anita Drese (24). Die 1,91 m große Außenangreiferin ist voller Motivation. „Was kann es besseres geben, als in der Elite-Liga dabei zu sein?“, fragt die gebürtige Merseburgerin. Drese ist vormalige Juniorennationalspielerin und seit zwei Spielzeiten bei WiWa Hamburg. Von der Wahl zum Team-Captain wurde die blockstarke Stammspielerin überrascht: „Damit habe ich gar nicht gerechnet, aber der Vertrauensbeweis freut mich.“ Die Chemie im Bundesliga-Kader von WiWa Hamburg in dieser wichtigen Phase der Vorbereitung stimmt.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Freitag, 01. September 2006

   

Neuzugang beim VfB: Juliano Bendini

Mit Elvis Contreras hat ein Lateinamerikaner den Verein verlassen, mit Juliano Bendini ist ein neuer lateinamerikanischer Spieler an den Bodensee gekommen. Vor seinem Wechsel stand der 31 Jährige beim spanischen Erstligisten Soria unter Vertag. Doch hier vermisste er die professionelle Führung.

Diese erhofft er sich beim VfB. „Ich bin nach Friedrichshafen gekommen, weil der Verein professionell gemanagt wird und zu den besten in Europa zählt“, so Juliano Bendini über seinen Wechsel nach Friedrichshafen.

Zu den Stärken des Mittelblockers zählen unter anderem sein guter Aufschlag und sein Ehrgeiz. Auch in Friedrichshafen hat sich der Brasilianer einiges vorgenommen: „Ich will mit dem Verein alle möglichen Titel gewinnen.“

Hat Juliano Bendini gerade kein Training, versucht er sich einen Überblick über seine neue Heimat zu verschaffen. So macht er derzeit viele Spaziergänge, um die Zeppelinstadt kennen zu lernen. Ob er dabei jedoch ein Restaurant findet, das sein Lieblingsgericht, Reis mit roten Bohnen und gegrilltem Fleisch, auf der Speisekarte hat, darauf darf man gespannt sein.

Einen ganz besonderen Menschen vermisst der athletische Brasilianer jetzt schon: „Ich denke die ganze Zeit an meinen vier jährigen Sohn und wäre froh, wenn ich Ihn öfters sehen könnte.“ Vielleicht kommt er seinen Papa während der Saison ja einmal besuchen und dann kann Ihm Juliano seine neue Heimat am Bodensee zeigen.

 

 

Deutschland - VC Schwerte 02-News

 Freitag, 01. September 2006

   

Schwerte: Tolle Stimmung aus Leipzig

VCS schickt Hallensprecher auf Seminar

Etwas mehr als einen Monat ist es noch bis zum ersten Heimspiel und das Bundesliga-Team des VC Schwerte 02 ist natürlich schon voll im Training und rüstet sich für die Gegner der kommenden Saison. Doch nicht nur auf die Gegner, sondern auch auf die eigenen Fans möchte man beim VC Schwerte bestens vorbereitet sein.

Deshalb reisen an diesem Wochenende die Hallensprecher Uli Selsen und Sven Wiggermann zu einem speziellem Hallensprecher-Seminar nach Leipzig. Selsen war bereits in der vergangenen Saison der „Mann am Mikrofon“ und wird nun zukünftig von Sven Wiggermann, der als Vorsitzender des Volleyball-Fanclubs seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt hat, unterstützt. Doch zunächst heißt es für die Beiden erst einmal trainieren. Denn Fans richtig zu motivieren und die Stimmung hoch zu halten, will gelernt sein.

Unter professioneller Anleitung von Sven Rautenberg, dem bekannten Hallensprecher des VFB Friedrichshafen, sollen die Schwerter an zwei Tagen lernen, wie man die Fans zum jubeln bringt. Rautenberg ist seit Jahren im Geschäft, kennt alle Tricks und hat bereits bei Spielen der Damen- & Herren-Nationalmannschaft gezeigt, wie man mit Kommentaren, Aufforderungen und gezielter Musik gute Laune und Begeisterung verbreitet.

„Wir wollen den Fans in der Halle Nordwest neben Volleyball eine tolle Atmosphäre und einige Überraschungen bieten.“, erklärt der Vorsitzende des VC Schwerte Jürgen Klin als Ziel der Aktion. Man darf also schon auf das erste Heimspiel am 07. Oktober gegen die SCU Emlicheim gespannt sein.

Matthias Hierweck

 

 

Deutschland - NA.Hamburg-News

 Freitag, 01. September 2006

   

NA.Hamburg gewinnt gegen WiWa 3:1

Auch im zweiten Vorbereitungsspiel der NA.Hamburg Volleyball–Damen gegen Bundesligaaufsteiger WiWa Hamburg konnte die Mannschaft von Trainer Helmut von Soosten überzeugen und die Partie in der Wandsbeker Sporthalle mit 3:1 (29:31; 25:16; 25:14; 25:18) für sich entscheiden. „Uns fehlt noch die Konstanz, wir haben viele leichte Fehler gemacht. Wir müssen das umsetzen, was wir trainieren und noch deutlich mehr Vorbereitungsspiele bestreiten“, äußerte sich NA.Hamburg Trainer Helmut von Soosten trotzdem kritisch.

Weiterhin verzichten mussten die Fischbekerinnen auf ihre Kapitänin Christina Benecke und Margareta Kozuch, die mit der Nationalmannschaft drei Länderspiele gegen die Türkei in Dessau (1.9), Leipzig (2.9) und Dresden (3.9.) bestreiten werden.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 01. September 2006

   

Alles oder nichts gegen die Tschechische Republik

DVV-Männer "AUF DEM WEG NACH JAPAN"

Anders als die DVV-Frauen in den Spielen gegen die Türkei geht es für die DVV-Männer am Wochenende um "alles oder nichts": Am 2. September findet in Leipzig (20.00 Uhr) das Hinspiel in den Play-offs der EM-Qualifikation gegen die Tschechische Republik statt, und alles andere als ein Sieg wäre einen Enttäuschung und ein Desaster für die deutschen Männer. Das Rückspiel am 9. September in Svitavy/Tschechische Republik (17.30 Uhr) bringt die endgültige Entscheidung, welches der beiden Teams an der EM-Endrunde 2007 in St. Petersburg und Moskau/Russland (6. bis 16. September) teilnimmt.

Bundestrainer Stelian Moculescu ist mit der Vorbereitung auf die beiden entscheidenden Partien zufrieden und blickt dem Spiel in Leipzig zuversichtlich entgegen: „Wir sind im Soll. Unsere Formkurve zeigt seit dem vorletzten Wochenende in der European League stetig nach oben. In Leipzig wollen wir in Top-Form sein.“ In der Tat scheinen die deutschen Spieler auf den Punkt in Form zu kommen: In zwei Länderspielen gegen Slowenien, das sich auf die Play-offs gegen Belarus vorbereitet, überzeugte die Mannschaft mit zwei 3:0-Siegen in Eisenhüttenstadt und Frankfurt/Oder. In den Spielen probierten die deutschen Akteure bereits den Ernstfall und agierten auch häufig mit taktischen Flatter-Aufschlägen: „Das wird auch gegen die Tschechische Republik eine gute Variante sein, da sie in diesem Bereich Probleme haben“, so Moculescu.

Doch die Tschechen gelten als härteres Kaliber und werden zudem von einem „Trainerfuchs“ und alten Bekannten betreut: Dr. Igor Prielozny, von 1990 bis 1994 Männer-Bundestrainer und zwei Mal EM-Vierter mit Deutschland, will eine weitere EM-Teilnahme der DVV-Männer verhindern.

Wer genau die Tschechen an deren erneuter EM-Teilnahme hindert, ist dagegen noch nicht klar: „Ich will mich erst am Freitag endgültig entscheiden, welche zwölf Spieler im Kader stehen“, meint der Bundestrainer. Moculescu muss sich auf der Libero-Position für Thomas Kröger oder Thilo Späth entscheiden und noch einen von vier Mittelblockern aussortieren.

Der deutsche Kader für das Spiel in Leipzig: Simon Tischer, Jochen Schöps (beide VfB Friedrichshafen), Christian Pampel, Björn Andrae, Robert Kromm (alle Padua/ITA), Eugen Bakumovski (Kedzierzyn/POL), Frank Dehne (St. Croce/ITA), Georg Wiebel (Maaseik/BEL), Stefan Hübner (Trento/ITA) Thilo Späth (Zurich Team VC Olympia Berlin), Marcus Popp (Montichiari/ITA), Norbert Walter (Montpellier/FRA), Ralph Bergmann, Thomas Kröger (Wien/Österreich)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 01. September 2006

   

DVV-Junioren: Sicherer Sieg

Abschluss der EM-Vorbereitung

Die deutschen Junioren (Jahrgang 1987/88) haben ihr letztes vor der EM-Endrunde gegen Zweitligist Berliner TSC Sicher mit 4:0-Sätzen (25:14, 25:16, 25:23, 25:13) gewonnen. Bundestrainer Manfred Steinbeißer setzte im Laufe des Spiels alle zwölf Spieler ein - jeder Akteur stand zwei Sätze auf dem Feld. Am 3. September tritt die DVV-Auswahl die Reise nach Kazan/Russland zu den Europameisterschaften (6. bis 14. September) an. Dort bekommt es die deutsche Mannschaft mit den Niederlanden (6.9.), Bulgarien (7.9.), Frankreich (8.9.), der Slowakei (10.9.) und Italien (11.9.) zu tun.

Der Kader: Max Lake, Sebastian Richter (beide Volleyball-Internat Frankfurt), Henning Wegter, Marcel Herrmann, Erik Weber, Roy Friedrich, Denis Kaliberda, Kai Kleefisch, Tim Broshog, Sebastian Kühner (alle Zurich Team VC Olympia Berlin), Markus Steuerwald (VC Offenburg), Jan Umlauft (VC Olympia Kempfenhausen)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 01. September 2006

   

Kehrtwende im Fall Uhmann!

Stefan Uhmann darf nun doch bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften vom 1. bis 3. September in Timmendorfer Strand starten. Dies teilte Oliver Dieterle, Beach-Volleyballwart des DVV, mit. Der Beach-Volleyball Ausschuss (BVA) hatten Uhmann nach dessen wiederholten "Aussetzern" außerhalb des Spielfeldes zunächst für die Deutsche Meisterschaft gesperrt.

Nun wurde die Sperre zurück genommen: „Leider haben wir mit unserer bestehenden Beach-Volleyball Ordnung keine Chance ihn zu sperren. Wir müssen in diesem Winter dringend an unserem Reglement arbeiten, um ein solches Verhalten in Zukunft entsprechend sanktionieren zu können", so Oliver Dieterle. Das Team Florian Huth/Stefan Uhmann (FT Adler Kiel/Kölledaer SV) ist in Timmendorfer Strand an Position vier gesetzt.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Freitag, 01. September 2006

   www.volleyballer.de 

Haching kommt in Fahrt

Mihai Paduretu, der Coach der Unterhachinger Bundesliga-Volleyballer konnte gestern Abend beim Testspiel gegen den österreichischen Erstligisten VCA Amstetten sehr zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge sein. Deutlich besiegte sein Team die Gäste in der inoffiziellen Heimpremiere mit 3:0 (25:8, 28:26, 25:19) und benötigte dafür nur etwas mehr als eine Stunde.

Zwar lief Amstetten ohne ihren ersten Zuspieler auf, ein gutes Zeichen für eine gelungene Saisonvorbereitung war der glatte Sieg der Hachinger trotzdem. In zwei den zwei folgenden Übungssätzen ließ Paduretu sogar seinen Top-Angreifer Michi Mayer sowie Zuspieler Patrick Steuerwald auf der Bank, und auch die zweite Garde gab keinen Satz ab.

Am Freitag geht es für die Hachinger nun zum Turnier vom TV Rottenburg, wo die Mannschaft neben den Gastgebern noch auf die SG uniVersa Eschenbacher Eltmann und das österreichische Profiteam Sparkasse Hartberg treffen wird.

Andreas Bergmann

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Freitag, 01. September 2006

   www.volleyballer.de 

Nadja Jenzewski am Sprunggelenk verletzt

Vilsbiburg. Da war die neue Zuspielerin der Roten Raben, Nadja Jenzewski, bereits auf dem Sprung in die Nationalmannschaft, doch jetzt ereilte sie das Verletzungspech. Bei einer Trainingseinheit mit ihrem neuen Team, knickte sie um und zog sich eine Verletzung des Sprunggelenkes zu. Eine sofortige Untersuchung bei Vereinsarzt Dr. Karl-Heinz Attenberger brachte jedoch Entwarnung.

Nadja Jemzewski wird intensiv physiotherapeutisch betreut, muss allerdings nicht operiert werden. Sie hat zwar bei dem Partnerschaftsfest am vergangenen Wochenende nicht aktiv mitmachen können, ist aber mittlerweile bereits wieder im Training. Die Heilung verläuft verläuft planmäßig, allerdings ist ihr Einsatz zum Saisonauftakt noch nicht hundertprozentig sicher.

Harald Schwarz

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Freitag, 01. September 2006

   www.abendblatt.de 

Pohl/Rau topgesetzt

TIMMENDORFER STRAND - Mit der Vorstellung aller 32 Duos wurden gestern Abend die Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften auf dem Timmendorfer Platz eröffnet. In der 6000 Fans fassenden Ahmann-Hager-Arena an der Seebrücke beginnt heute um 9 Uhr mit dem Erstrundenspiel der topgesetzten Stephanie Pohl/Okka Rau (HSV) gegen Jennifer Eckardt/Ulrike Herfurth (Berlin/Nr. 16) das Frauenturnier, in dem Claudia Lehmann/Julia Sude (NA. Hamburg/Friedrichshafen/Nr. 4) auf eine Medaille hoffen.

Die Männer mit den Europameistern Julius Brink/Christoph Dieckmann (Berlin) spielen ab 11 Uhr.

str

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Freitag, 01. September 2006

   www.abendblatt.de 

Bereit für den großen Coup

Mischa Urbatzka und Daniel Krug bei der DM. Der Elmshorner und sein Partner aus Berlin zählen in Timmendorfer Strand zum Favoritenkreis, gleich anschließend geht es auf Turnierreise nach Brasilien.

Elmshorn - Eines ihrer selbst gesteckten Ziele haben der Elmshorner Mischa Urbatzka und Partner Daniel Krug, der aus Berlin stammt, im Laufe der vergangenen Jahre erreicht: Die Beachvolleyballer, 2003 gemeinsam U-21-Vizeweltmeister und im Sommer darauf auch bei den U-23-Europameisterschaften Zweite, haben sich in der nationalen Spitze ihres Sports etabliert. Eines aber fehlt den beiden 23-Jährigen trotz Erfolgen bei nationalen und internationalen Turnierserien noch, seit sie in den Erwachsenenbereich überwechselten: ein großer Coup bei Titelkämpfen.

Versäumtes nachholen möchten die Fünften der aktuellen DVV-Teamrangliste an diesem Wochenende bei den deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand. Vom heutigen Freitag an messen sich in der Ahmann-Hager-Arena an der Seebrücke des Ostseebades die jeweils besten 16 Teams bei den Frauen und Männern.

Beinahe wären Urbatzka und Krug im Ranking sogar eine Position aufgerückt und somit an vier gesetzt worden: Stefan Uhmann (Kölledaer SV) sollte vom Beachvolleyball-Ausschuss des DVV für die DM gesperrt werden, weil er bei Turnieren im Ausland mehrfach abseits des Spielfeldes negativ aufgefallen war. Leidtragender wäre Partner Florian Huth (Adler Kiel) gewesen, dessen Einzel-Ranglistenpunkte schon ausgereicht hätten, um in Timmendorfer Strand an sieben gesetzt zu werden. Aufgrund der fehlenden Rechtsgrundlage hob der DVV das Urteil aber kurzfristig wieder auf.

So treffen Urbatzka und Krug heute (11 Uhr) auf Court drei auf die Ranglisten-Zwölften Stefan Schmeckenbecher (TV Rottenburg)/Axel Ziethe (TSV Stuttgart). "Wir möchten gern besser abschneiden als in den beiden vergangenen Jahren, als wir jeweils Neunter wurden", gibt Mischa Urbatzka das Minimalziel vor. Ein Auftaktsieg wäre aus Sicht des Elmshorners aber noch aus einem anderen Grund wichtig: "In so ein Turnier muss man sich hineinspielen, dann ist vieles möglich."

Trotz der klaren Favoritenstellung von Julius Brinck/Christoph Dieckmann (Berlin) träumt der Sport- und Fitnesskaufmann, der demnächst in Kiel ein Studium mit dem Ziel Diplom-Handelslehramt aufnimmt, insgeheim sogar vom Titel: "Ich würde zu gern mit einem Smart die Rückfahrt antreten", meint er in Anspielung auf die vom Sponsor ausgelobte Siegprämie.

Während die Beachvolleyball-Saison hierzulande nach der DM beendet ist, geht sie für Urbatzka/Krug weiter - in Südamerika. "Wir fliegen am Montag nach Brasilien, um in Rio de Janeiro am Strand zu trainieren, ein Turnier in Vitoria zu spielen und etwas Urlaub zu machen", sagt Mischa Urbatzka, der Mitte Oktober zurück sein will, um in der Hallensaison das Regionalliga-Team seines Stammklubs VG Elmshorn zu verstärken.

Frank Will

 

 

Deutschland - Dresdner Neueste Nachrichten

 Freitag, 01. September 2006

   www.dnn-online.de 

Bestes Dresdner Beach-Duo guckt an der Ostsee nur zu

Dresden. Heute startet am Timmendorfer Strand das Highlight der Beach-Saison: die Deutsche Meisterschaft. Vor Ort sind auch drei Dresdnerinnen, leider aber nur eine im Wettkampf aktiv.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Freitag, 01. September 2006

   www.nrz.de 

Ab heute wird bei VVH getestet

Neupert-Truppe nimmt am hochkarätig besetzten Turnier in Bottrop teil.

Saisonauftakt für Volleyball-Zweitligist VV Humann. Beim Nadler Bundesliga-Cup des VC Bottrop in der Dieter-Renz-Halle tritt die Mannschaft von Trainer Ingo Neupert ab heute gegen europäische Spitzenmannschaften und Bundesliga-Teams an.

 

 

Deutschland - Neue Ruhr Zeitung

 Freitag, 01. September 2006

   www.nrz.de 

Belgien lockt die "Adler"

Bundesligist Moerser SC nimmt ab morgen an einem internationalen Turnier in Averbode teil. Gegner kommen auch aus den Niederlanden und Frankreich.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel