News

 Mittwoch, 13. September 2006 

USC Münster schließt Partnerschaft mit TV Mesum
DVV-Junioren scheiden nach Vorrunde aus
Fünf Frauen-Duos in Portugal am Start
BVV und NVV streben umfassende Kooperation an
Netzhoppers empfangen Mitaufsteiger TV Rottenburg
Saisoneröffnung mit Baden-Württemberg-Duell
SCC will mit fünf neuen Spielern ins DM-Finale
NA.Hamburg will Brasilianerin testen
FT Adler und TSV Kronshagen starten optimistisch

September 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

August 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Mittwoch, 13. September 2006

   

USC Münster schließt Partnerschaft mit TV Mesum

Der USC Münster hat die Kooperation mit dem dritten Partnerverein unter Dach und Fach gebracht. Neben dem SC Union Lüdinghausen und der SG Sendenhorst arbeiten die Unabhängigen nun auch mit dem TV Mesum zusammen

Das Partnerkonzept des USC Münster nimmt immer konkretere Formen an. Nach dem SC Union Lüdinghausen und der SG Sendenhorst schlossen die Unabhängigen nun auch eine Partnerschaft mit dem TV Mesum. Diese beinhaltet einerseits eine Kooperation im sportlichen Bereich und dabei insbesondere der Talentförderung, andererseits aber auch die Zusammenarbeit in den Bereichen Organisation, Marketing und Medien. „Wir waren sehr überrascht, als der USC mit diesem Angebot auf uns zukam“, sagte Ralf Stienemann, Leiter der Abteilung Volleyball beim TV Mesum. „Da haben wir nicht lange gezögert, zuzusagen. Wir können davon nur profitieren und den Volleyballsport im gesamten Kreis Steinfurt nach vorne bringen.“

Für den Verein, aber besonders die Nachwuchs-Volleyballer sieht Stienemann in der Kooperation eine große Chance. „Im Marketing oder auch der Rehabilitation nach Sportverletzungen kann uns der USC mit Sicherheit einiges beibringen“, sagte er. „Außerdem erhoffen wir uns, dadurch das Training für unsere Jugendspieler interessanter und effektiver zu machen.“

Ab dem 12. September sind auch Eintrittskarten für die Bundesligaspiele des USC Münster in Mesum erhältlich. Dietmar Schipp, Chef des LVM-Büros in der Alten Bahnhofstraße in Mesum, erklärte sich bereit, den Verkauf zu übernehmen. „Wir machen das gerne“, so Schipp. „Der Volleyballsport in Münster hat ein sehr positives Image. Wenn ich das mit meinem Büro in Verbindung bringen kann, ist das toll.“ Neben der räumlichen Nähe besteht für die USC-Fans in Mesum und Umgebung übrigens noch ein Anreiz, die Tickets dort zu kaufen: zehn Prozent der Verkaufserlöse gehen als Provision an den TVM.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 13. September 2006

   

DVV-Junioren scheiden nach Vorrunde aus

Die DVV-Junioren haben bei der Junioren-EM im russischen Kazan die Vorrunde nicht überstanden: Mit einer Bilanz von 1:4-Siegen belegte die Mannschaft von Bundestrainer Manfred Steinbeißer den fünften Platz in der Gruppe - Platz vier wäre für ein Verbleib im Turnier notwendig gewesen. Bis zuletzt hatte man auf deutscher Seite auf Schützenhilfe gehofft, doch der nötige 3:0-Sieg der Slowakei über die Niederlande blieb aus. Im Halbfinale stehen sich Russland - Frankreich und Italien - Slowenien gegenüber.

Die DVV-Spieler reisen am 13. September zurück und bereiten sich anschließend auf die Saison in der 1. Bundesliga vor. Die beginnt gleich mit dem Auswärtsspiel beim Top-Favoriten VfB Friedrichshafen am 20. September.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 13. September 2006

   

Fünf Frauen-Duos in Portugal am Start

Die Höhepunkte des Beach-Jahres 2006 mit den vier Grand Slam Turnieren auf der World Tour, den Europameisterschaften sowie den Deutschen Meisterschaften liegen zwar bereits hinter den Spielerinnen und Spielern, dennoch geht die internationale Saison noch weiter: Vom 13. bis 17. September absolvieren die weltbesten Frauen-Duos in Porto Santo/Portugal ihr nächstes Turnier, und fünf deutsche Duos sind am Start. 

Stephanie Pohl/Okka Rau (beide Hamburger SV), Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich (beide USC Münster) und Helke Claasen/Antje Röder (beide VC Olympia Berlin) sind für das am 14. September beginnende Hauptfeld gesetzt, die frisch gebackenen Deutschen Meisterinnen Sara Goller/Laura Ludwig (beide Hertha BSC) sowie Katrin Holtwick/Ilka Semmler (beide VC Olympia Berlin) treten zunächst in einer internen Qualifikation (die sogenannte „country quota“ findet am 12. September statt) gegeneinander an – der Sieger nimmt am Qualifikationsturnier (13. September) teil.

Das Turnier in Porto Santo ist die viertletzte Station der Frauen in diesem Jahr. Es folgen noch Turniere in Vitoria/Brasilien (26.-30. September), Acapulco/Mexiko (25.-29. Oktober) und Phuket/Thailand (1.-5. November).

Die Männer absolvieren nur noch zwei Turniere, nachdem das Turnier in Kapstadt abermalig abgesagt wurde: In Vitoria/Brasilien (27. Septeber-1. Oktober) und Acapulco (24.-28. Oktober) können Julius Brink/Christoph Dieckmann & Co weitere Weltranglistenpunkte und US Dollar sammeln.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 13. September 2006

   

BVV und NVV streben umfassende Kooperation an

Bremer- und Niedersächsischer Volleyball-Verband führen Gespräche

In den vergangenen Wochen haben sich die Vorstände des Bremer Volleyball-Verbandes (BVV) und des Niedersächsischen Volleyball-Verbandes (NVV) zu mehreren intensiven Gesprächen getroffen. Diese Gespräche fanden in einer konstruktiven und harmonischen Atmosphäre statt. Sie waren getragen von dem beiderseitigen Bestreben, im Interesse des Volleyballsports in Bremen und Niedersachsen nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu suchen, um den Volleyballspielerinnen und -spielern in diesen beiden benachbarten Bundesländern die bestmöglichen Bedingungen bei der Ausübung ihres Hobbys bieten zu können.

Größtes Projekt ist dabei die beabsichtigte Einführung eines gemeinsamen Spielbetriebs in allen Ligen ab der Saison 2008/2009. Von den beiden Vorständen wurde ein gemeinsamer Entwurf erarbeitet zur geplanten Ligenstruktur sowie zur Zusammensetzung der neuen Spielklassen. Abhängig von ihrem Tabellenplatz in der Abschlusstabelle der Saison 2007/2008 sollen dabei alle Mannschaften des BVV und des NVV einer neuen Spielklasse bzw. einem Qualifikationsturnier zugeordnet werden.

Neben einem gemeinsamen Liga-Spielbetrieb wird auch in anderen Bereichen eine Kooperation angestrebt. So sollen die Pokalwettbewerbe reformiert werden sowie gemeinsame Jugendmeisterschaften und Jugendspielrunden durchgeführt werden. Auch bei den Senioren und im Freizeitsportbereich (Hobbyrunden) soll über gemeinsame Maßnahmen gesprochen werden. Gleiches gilt für die Aktivitäten im Beach-Volleyball sowie in der Aus- und Fortbildung von Trainern und Schiedsrichtern.

Die bislang erstellten Konzepte sollen nun schnellstmöglich den Mitgliedern beider Verbände vorgestellt werden und mit den Vereinen diskutiert werden. Parallel dazu werden die Gespräche auf Vorstandsebene weitergeführt, um die zahlreichen Detailfragen bzw. weiterführenden Fragen lösen zu können. Hierzu gehört u.a. auch die Entwicklung einer gemeinsamen Spielordnung. Unter Berücksichtigung der Rückmeldungen aus den Vereinen soll die Gesamtkonzeption in 2007 den Verbandstagen des BVV (im März) und des NVV (im Juni) zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt werden.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Mittwoch, 13. September 2006

   www.volleyballer.de 

Netzhoppers empfangen Mitaufsteiger TV Rottenburg

Fünf Monate mussten die Fans der A10 Netzhoppers Königs Wusterhausen nach dem großartigen Sieg in der 2. Bundesliga Nord gegen den VC Bad Dürrenberg / Spergau am 22.04.2006 warten. Doch an diesem Samstag hat das Warten endlich ein Ende. Dann beginnt für den Aufsteiger aus Brandenburg mit dem ersten Heimspiel ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte. Zum ersten Mal starten die Volleyballer in der 1. Bundesliga. Finanziell wird das Projekt unter anderem von dem Namenssponsor A10-Center in Wildau unterstützt.

Zum ersten Spieltag in der Saison 2006/2007 empfangen die A10 Netzhoppers den Mitaufsteiger aus der 2. Bundesliga Süd, den TV Rottenburg. Die erste Chance für die Spieler von Trainer Matthias Münz wichtige Punkte für das selbstgesteckte Ziel, den Klassenerhalt, zu sammeln.

Dass die Mannschaft mit dem Spielniveau in der 1. Liga durchaus mithalten kann, bewies sie am vergangenen Wochenende bei einem Vorbereitungsturnier in Unterhaching. Am Freitagabend mussten sich die A10 Netzhoppers nach einer anstrengenden, siebenstündigen Busfahrt dem Gastgeber Develey Unterhaching noch mit 3:1 Sätzen geschlagen geben. Zu einem ersten Aufeinandertreffen der beiden Zweitliga-Aufsteiger kam es dann Samstagmorgen, mit dem besseren Ende für die Königs Wusterhausener. Mit 3:2 Sätzen setzten sich die A10 Netzhoppers gegen den TV Rottenburg durch. Am Nachmittag zogen die Jungs von Trainer Münz dann aber gegen die Schweizer vom TV Amriswil nach knappen Sätzen mit 1:3 den Kürzeren.

Der Sonntag stand dann aber ganz im Zeichen der Netzhoppers. Mit jeweils zwei Sätzen setzten sich die Königs Wusterhausener gegen die beiden etablierten Erstliga-Teams SG Eschenbacher Eltmann und Develey Unterhaching durch und sicherte sich damit den zweiten Satz bei dem Turnier.

An diesem Samstag startet das Spiel gegen den TV Rottenburg um 19:00 Uhr in der Königs Wusterhausener Paul-Dinter-Halle. Der Einlass beginnt ab 18:00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt € 6,00 (ermäßigt €4,00), bzw. als Kombi-Ticket mit einem Fahrschein für den RVS € 6,50 (ermäßigt € 4,50).

Neben dem Sport dürfen sich die Zuschauer an diesem Abend noch auf ein weiteres Highlight freuen. Durch Unterstützung vom Sponsor EWE präsentieren die A10 Netzhoppers ab 21.00 Uhr vor der Halle die Band Stamping Feet – dem Trommelgewitter aus Berlin.

Robert Köhring

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Mittwoch, 13. September 2006

   www.volleyballer.de 

Saisoneröffnung mit Baden-Württemberg-Duell

Mit einem Duell zweier baden-württembergischer Mannschaften startet die neue Saison 2006/2007 in der 2. Volleyball-Bundesliga. Der SV Interroll Sinsheim tritt in eigener Realschulhalle gegen die TG Biberach an.

Es geht also wieder los in der Volleyballrunde und es werden viele Erwartungen mit diesem Start in die Saison verbunden. Kann der SVS den 3. Platz der letzten Saison wiederholen oder sogar Toppen? Konnte der SVS seine Mannschaft verstärken, können die Spielerinnen ihre Leistungen weiter verbessern? Alles Fragen, die sich erst im Laufe der Saison beantworten lassen. Nicht viel Neues hat sich bei der Kaderzusammensetzung getan. Nach den Abgängen von Kathrin Riedel, Ellen Barwise und Deanna Albers ist nur Katharina Stauß zur Mannschaft hinzugestoßen. Die junge Zuspielerin kommt vom VC Olympia Rhein-Neckar zu ihrem Heimatverein zurück. Ein hoffnungsvolles Talent, das die Zuspielposition im Team verstärken wird.

Weitere Neuzugänge kann der SV Interroll Sinsheim bisher nicht vermelden. Zu schwierig gestaltet sich die Suche nach einer geeigneten Spielerin. Aber mit diesem Problem steht der SVS nicht allein. Die Konkurrenz sucht ebenfalls verzweifelt nach Verstärkungen. Das liegt zunehmend daran, dass die Erstligavereine in den letzten Jahren intensiv den „Markt“ abgrasen und die jungen Talente in die 1. Bundesliga locken. Mit zunehmenden finanziellen Nöten sind die Erstligisten gezwungen jedes Talent und jede leistungsstärkere deutsche Spielerin zu verpflichten, da man sich ausländische Spielerinnen immer weniger leisten kann. Da haben die Zweitligavereine dann keine Chance den Zuschlag von einer Spielerin zu bekommen.

Doch trotz des kleinen Kaders von 9 Spielerinnen ist in der Vorbereitung zu erkennen, dass das Team weiter zusammengewachsen ist und die Spielerinnen sich weiterentwickelt haben. Das Zusammenspiel klappt hervorragend und die Mannschaft wirkt kompakter und geschlossener. Dies konnte man an den Ergebnissen, die in den Vorbereitungsturnieren erzielt wurden ablesen. Dabei ist besonders erwähnenswert, dass die Mannschaft bei einem internationalen Turnier in Luxemburg eine hervorragenden 2. Platz belegte. Dabei wurden namhafte Mannschaften aus der 1. französischen und niederländischen Liga geschlagen.

Der Gegner beim Eröffnungsspiel in Sinsheim, die TG Biberach, ist derzeit noch sehr schwer einzuschätzen. Natürlich haben sich die Schwaben verstärkt und haben ihr Team leistungsmäßig verbessert. Nach wie vor dürfte die große Stärke der Mannschaft im Kampf und Einsatzwillen liegen. Ausgeglichen besetzt, kann diese Mannschaft jedem Gegner das Leben schwer machen. In der vergangenen Saison konnte Biberach in der Sinsheimer Realschulhalle nur nach langem Kampf und intensivem Einsatz des SVS knapp mit 3:2 geschlagen werden. Auch dieses Mal dürften die Früchte des Sieges für den SV Interroll Sinsheim hoch hängen. Nur mit voller Konzentration und Einsatzwillen kann man gegen diesen Gegner erfolgreich sein.

Der SV Sinsheim muss dabei versuchen, seine Stärken auszuspielen. Das Blockspiel muss passen, die Annahme muss einen gezielten Spielaufbau ermöglichen. Dann kann der SVS mit seinen leistungsstarken Angreifern punkten. Es wird also wieder spannend am Samstagabend um 19.30 in der Sinsheimer Realschulhalle. Fans und Anhänger können wieder tollen und spannenden Volleyballsport genießen.

Ein kleiner Hinweis an die Besucher, die mit einem Fahrzeug zum Spiel kommen: Vor der Gymnasiumhalle stehen aufgrund von Baumaßnahmen nur wenige Parkplätze zur Verfügung. Da gleichzeitig eine Handballveranstaltung stattfindet, dürften die Parkplätze um das Gymnasium weitgehend ausgeschöpft sein. Deshalb empfiehlt der SV Sinsheim, den Parkplatz der Realschulhalle an der Stiftsstraße zu nutzen. Weiterhin kann am Fahrbahnrand der Straße oberhalb der Schulen geparkt werden.

Heinz Stegmeier

 

 

Deutschland - Mitteldeutsche Zeitung

 Mittwoch, 13. September 2006

   www.mz-web.de 

SCC will mit fünf neuen Spielern ins DM-Finale

«Unser Ziel ist das Endspiel»: Qualifikation für die Champions League

Berlin/dpa. Nach sechs Abgängen sucht Volleyball-Bundesligist SCC Berlin mit fünf neuen Spielern den Weg zurück zur alten Leistungsstärke.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Mittwoch, 13. September 2006

   www.abendblatt.de 

NA.Hamburg will Brasilianerin testen

Bundesligaklub NA.Hamburg will die brasilianische Mittelblockerin Danubia Costa Caldara (24, zuletzt FC Porto) einfliegen lassen und testen. Wenn möglich, soll sie am kommenden Wochenende mit zum Vorbereitungsturnier beim Schweriner SC reisen.

 

 

Norddeutschland - Kieler Nachrichten

 Mittwoch, 13. September 2006

   www.kn-online.de 

FT Adler und TSV Kronshagen starten optimistisch

Volleyball-Regionalliga der Männer

Kiel/Kronshagen – Mit zwei Partien "zum Aufwärmen" gegen Aufsteiger starten die FT Adler Kiel (Sonntag, 15 Uhr, Berufschulzentrum Gellertstraße, gegen Concordia Hamburg) und der TSV Kronshagen (Sonnabend, 20 Uhr, Schulzentrum Kronshagen, gegen Turbine Greifswald) ...

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel