News

 Mittwoch, 20. Dezember 2006 

VCO: 0:3 gegen NA.Hamburg
VfB: Nur ein Sieg gegen die Spanier zählt
ETV ist Hamburger Meister Senioren I
USC: Ein Duell auf Augenhöhe
Europapokal: Deutsch-Spanische Duelle
Düren verliert bei Portol Drac Palma
Berlin-Brandenburg-Duell in der Bundesliga
Elmshorns Oldies sind Landesmeister
USC: Pokalkampf auf Augenhöhe
"Wir sind stark genug fürs Halbfinale!"
Hamburg verpasst die Führung
SSC: Gute Ausgangsposition schaffen

Dezember 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

November 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - VCO Rhein-Neckar-News

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   

VCO: 0:3 gegen NA.Hamburg

VCO Rhein-Neckar beendet Jahr ohne Bundesliga-Sieg

Die Juniorinnen vom VC Olympia Rhein-Neckar beenden das Jahr ohne Spielgewinn in der ersten Bundesliga. Im letzten Auftritt vor der Weihnachtspause unterlagen sie vor 450 Zuschauern gegen NA.Hamburg mit 0:3 (14:25, 15:25, 23:25). Lediglich im dritten Durchgang konnten sie gegen überlegene Gäste bis zum Ende mithalten.

Völlig daneben gingen die beiden ersten Durchgänge. Aus einer soliden Annahme gelang es zu keiner Zeit Druck auf die favorisierten Hamburgerinnen auszuüben. Viele der zaghaften VCO-Angriffe waren eine sichere Beute der gut organisierten Gästeabwehr und wurden zielsicher im Gegenzug verwertet.

Erst im dritten Satz konnten die jungen Damen die von Trainer Groß geforderte Marschroute umsetzen: „Wir haben besser aufgeschlagen und waren endlich mutig im Abschluss“ Bis zum 22:23 konnten die VCO-Mädels den Satz offen gestalten und waren noch auf Tuchfühlung mit einem weiteren Satzgewinn. Doch zwei eigene Aufschlagfehler ebneten den Weg zum Sieg für die Gäste, den Nationalspielerin Magaretha Kozuch mit zwei Diagonalangriffen sicherstellte. Erfolgreichste Punktesammlerin auf Heidelberger Seite war Lisa Rühl mit zehn verwandelten Bällen.

„Die Fehler am Satzende kann man sich auf Bundesliga-Niveau einfach nicht erlauben“, resümierte Groß nach der neunten Niederlage. „Nach einem enttäuschenden Start haben wir uns besser präsentiert. Jedoch taten auch die zahlreichen Wechsel bei Hamburg ihr übriges“. Nach dem anstehenden Heimaturlaub heißt es für den VCO wieder schnell in Tritt zu kommen. Bereits am 5. Januar (19 Uhr) wartet gegen das bisher ebenfalls sieglose WiWa Hamburg die nächste Aufgabe im Olympiastützpunkt.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   

VfB: Nur ein Sieg gegen die Spanier zählt

Numancia Soria in der Arena / Ehrung der WM - Teilnehmer

Eine besinnliche Vorweihnachtszeit gibt es bei den Volleyballern des VfB Friedrichshafen in diesem Jahr nicht. So steht morgen das Richtungsweisende Match in der European Champions League gegen den spanischen Vertreter Numancia Soria auf dem Programm. Will der VfB sein Ziel, den Einzug in das Achtelfinale schaffen, ist ein Sieg morgen Abend vor heimischer Kulisse Pflicht.

Während Friedrichshafen am letzten Spieltag in Athen in einem Volleyballkrimi nur knapp an der Sensation vorbeigeschrammt ist, verloren die Spanier ihr Match zu Hause gegen den italienischen Top – Club Bre Banca Lannutti Cuneo deutlich mit 3 zu 0 und rangiert derzeit noch ohne Sieg auf dem letzten Platz in der Gruppe D. „Numancia hat eigentlich eine sehr gute Mannschaft, doch irgendwie kommen sie bislang in der Champions League überhaupt nicht in Schwung“, so VfB – Manager Stefan Mau. Doch unterschätzen werde man das Team aus Soria auf keinen Fall.

Ein Wiedersehen mit seinen alten Mitstreitern gibt es morgen für den VfB – Mittelblocker Juliano Bendini, der letzte Saison noch in Soria aktiv war. „Die Mannschaft hat einen kompletten Umbruch hinter sich und ist mit neun neuen Spielern in die Saison gestartet“, erzählt Juliano Bendini, der auch die Schwachstellen des morgigen Gegners kennt. „Schwachstelle bei Soria ist die Annahme. Wenn wir morgen gut aufschlagen, habe wir eine große Chance das Match zu gewinnen.“

Und der Erfolg hat oberste Priorität. „Für uns zählt morgen nur ein Sieg. Wir wollen unser Ziel, den Einzug ins Achtelfinale auf jeden Fall schaffen und dazu müssen wir morgen auf jeden Fall gewinnen“, so VfB – Manager Stefan Mau. Derzeit belegt der VfB in der Gruppe D nach vier von zehn Spielen punktgleich mit DHL Ostrava den vierten Platz. Für den Einzug in das Achtelfinale muss am Ende mindestens der dritte Rang in der Gruppe zu Buche stehen.

Das Heimspiel gegen Soria nutzt der VfB Friedrichshafen auch, um die erfolgreichen WM – Teilnehmer zu ehren. Während Jochen Schöps, Simon Tischer und Trainer Stelian Moculescu mit dem deutschen Team in Japan den hervorragenden neunten Platz belegten, wurde Zuspieler Lukas Tichacek mit der Mannschaft der Tschechischen Republik am Ende Rang 13.

Das Spiel in der European Champions League zwischen dem VfB Friedrichshafen und Numancia Soria findet morgen (Mittwoch) um 20 Uhr in der Arena Friedrichshafen statt.           

 

 

Hamburg - Eimsbüttler TV-News

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   

ETV ist Hamburger Meister Senioren I

Im Endspiel um die Hamburger Meisterschaft bezwang der ETV den Tus Berne mit 2:1 Sätzen.

Eigentlich ging es nur um die goldene Ananas, denn beide Mannschaften waren nach dem Rückzug der VG Wiwa schon für die Norddeutschen Meisterschaft qualifiziert. So  verwunderte es ein wenig, dass sich die Gastgeber des Tus Berne wenig flexibel hinsichtlich einer Verlegung der Uhrzeit oder auch des Spieltages an sich zeigten. War ihnen doch bekannt, dass es beim ETV durchaus zu Interessenskonflikten kommen sollte, da einige Spieler auch noch zeitgleich in der Regionalliga aktiv waren. Und wäre der ETV nicht mit sechs spielberechtigten Spielern angetreten, so wäre er disqualifiziert worden.

Wie auch immer, letztendlich standen am Sonntag um 10.00 Uhr sechs Spieler der ETV-Senioren auf dem Feld. Und wahrhaftig konnte man diese sechs Spieler nur von der Quantität, keinesfalls aber von der Qualität als Notlösung bezeichnen.

Mit Axel Hager , Dirk Schlüter , Marcus Hoechstetter, Ekke Goller, Jan Peter Wurl und Florian Pünner standen dort ehemals bundesligaerfahrene Spieler auf dem Feld. Zwar teils ohne große Spielpraxis, aber aus Erfahrung gut. Ohne in dieser Konstellation jemals zusammengespielt  oder gar trainiert zu haben, ging es immerhin gegen den 6. der letztjährigen Deutschen Meisterschaft. Also schon ein echter Prüfstein.

Nach anfänglichen Problemen kam die individuelle Stärke der einzelnen Akteure immer mehr zum Tragen, so dass der erste Satz knapp mit 25:23 an den ETV ging. Im zweiten Satz konnte auch ein Vorsprung gegen Ende des Satzes nicht den Verlust desselben verhindern (23:25). Eine konzentrierte Leistung im Tiebreak sorgte allerdings dann für den verdienten Sieg gegen den Tus Berne (25:19).

„Das hat Spaß gemacht“ so der einhellige Tenor auf Eimsbüttler Seite. Bei den Norddeutschen Meisterschaften muss zumindest dann auch die Quantität der anwesenden Personen erhöht werden.

Das sollte grundsätzlich kein Problem sein, besteht der Kader doch noch aus den verletzten Andreas Gloy / Morten Klein, den verhinderten Oliver Heitmann, Henning Wulff, Stefan Haarmeyer, Sven Klieme und Sven Hesse.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   

USC: Ein Duell auf Augenhöhe

Dieses Pokal-Viertelfinale verspricht Spannung: Am Freitag (22. Dezember, 19.30 Uhr) empfängt der USC Münster den TSV Bayer 04 Leverkusen. „Wir sind heiß auf das Spiel“, sagt USC-Kapitän Andrea Berg. „Es ist schließlich das Westderby.“

Die Stimmung ist gut beim USC Münster. Locker und immer mit einem Lächeln im Gesicht haben Trainer Axel Büring und Kapitän Andrea Berg am Konferenztisch Platz genommen und stehen Rede und Antwort. Drei Tage sind es noch bis zum Pokal-Viertelfinale gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen am Freitag (22. Dezember, 19.30 Uhr) im heimischen Volleydome am Berg Fidel. „Wir sind heiß auf das Spiel“, sagt Andrea Berg und fügt grinsend hinzu. „Es ist schließlich das Westderby. Und gegen Leverkusen gewinnt man hier in Münster nun mal besonders gern.“

Schon traditionell hat der DVV-Pokal für die Unabhängigen einen hohen Stellenwert. Das mag auch an den Erfolgen liegen, die sie in diesem Wettbewerb bereits feierten und sie sozusagen zu den Pokalkönigen in Volleyball-Deutschland machen. Sage und schreibe elf Mal und damit so oft wie sonst keine andere deutsche Mannschaft gewannen sie den Bronzepott. In den vergangenen acht Jahren schafften sie ununterbrochen den Einzug in die Runde der besten Vier. „Der Pokal ist uns sehr wichtig“, sagt Büring. „Deshalb sind wir uns auch der Bedeutung der Begegnung am Freitag vollauf bewusst.“

Die neunte Halbfinalteilnahme in Folge ist das erklärte Ziel. Allerdings ist man sich im Münsteraner Lager durchaus der Schwierigkeit der Leverkusen-Aufgabe bewusst. „Die Chancen stehen 50:50“, so Büring. Er ist sich sicher: „Das wird ein Duell auf Augenhöhe.“ Wie eng es zwischen beiden Viertelfinal-Kontrahenten zugehen kann, stellten sie in dieser Saison schon unter Beweis. Erst nach packenden und umkämpften fünf Sätzen gewann der USC das Hinspiel in der Bundesliga-Normalrunde.

Am Freitag allerdings kann und will Münster zusätzlich seinen Heimvorteil in die Wagschale werfen. Schließlich zählt die Stimmung am Berg Fidel mit zu dem Besten, was die Bundesliga zu bieten hat. Das Interesse ist groß: Allein beim Heimspiel gegen den VfB Suhl am vergangenen Sonntag wurden mehr als 250 Tickets für den Pokalschlager verkauft. Trotzdem aber werden der Trainer und seine Spielführerin nicht müde, die Werbetrommel zu rühren. „Wir würden uns freuen, wenn sich die Leute kurz vor Weihnachten noch einmal aufrappeln und uns unterstützen“, sagt Andrea Berg. „Durch diese Begeisterung können wir Berge versetzen.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   

Europapokal: Deutsch-Spanische Duelle

Indesit European Champions League

Am fünften Spieltag der Indesit European Champions League tritt evivo Düren am Dienstag beim spanischen Vertreter Portol Drac Palma Mallorca an. Die Mannschaft von der Baleareninsel steht auf Rang zwei der Tabelle und ist nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses vor den Deutschen platziert.

Evivo hat vergangenes Wochenende beim 3:0 Erfolg in Wuppertal gezeigt, dass die Mannschaft in sehr guter Verfassung ist. Die Mannschaft reist selbstbewusst nach Mallorca und wird alles daran setzen, mit den Punkten im Gepäck zurück zu fliegen.

Einen Tag später empfängt der Deutsche Meister VfB Friedrichshafen in der Arena die zweite spanische Mannschaft in der Königsklasse. Das sieglose Tabellenschlusslicht der Gruppe D Numancia Soria reist als Außenseiter an den Bodensee. Nach der unglücklichen Niederlage in Athen zählt für den VfB nur ein Sieg, will man im Klassement ganz oben dabei bleiben.

Die Spiele in der Übersicht
19.12.2006 um 20.30 Uhr Portol Drac Palma Mallorca – evivo Düren
20.12.2006 um 20.00 Uhr VfB Friedrichshafen – Numancia Soria

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   http://de.sports.yahoo.com 

Düren verliert bei Portol Drac Palma

Die Volleyballer von evivo Düren haben in der Champions League bei Portol Drac Palma Mallorca mit 1:3 (19:25, 17: 25, 25:20, 19:25) verloren und damit im fünften Spiel der Gruppe A ihre dritte Niederlage kassiert.

 

 

Deutschland - Rundfunk Berlin-Brandenburg

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   www.rbb-online.de 

Berlin-Brandenburg-Duell in der Bundesliga

Erstmals in ihrer noch jungen Bundesligageschichte empfangen die A 10-Netzhoppers aus Königs Wusterhausen einen Gegner aus Berlin zum Derby, der VC Olympia kommt am Mittwoch (20.12., 19:30) in die Dinterhalle.

 

 

Norddeutschland - Elmshorner Nachrichten

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   www.en-online.de 

Elmshorns Oldies sind Landesmeister

Drei Mannschaften der Volleyball-Gemeinschaft haben sich für die Norddeutschen Meisterschaften 2007 qualifiziert.

Hamburg/Elmshorn (sr). Bei den Hamburger Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren haben die Teams der Volleyball-Gemeinschaft Elmshorn (VGE) zwei Titel und eine Vizemeisterschaft gewonnen.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   www.westline.de 

USC: Pokalkampf auf Augenhöhe

Münster. Auf zu neuen Taten. Halle lockt und wie. Wer im vergangenen Jahr die Stimmung bei den Pokalfinals in Halle erlebt hat, der möchte da immer wieder hin. Für USC-Trainer Axel Büring ist es beschlossene Sache, alles zu geben, um am Ende Großes zu erreichen.

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   www.westline.de 

"Wir sind stark genug fürs Halbfinale!"

Münster - Absoluter Siegeswille - für USC-Trainer Axel Büring ist das vor dem Pokal-Viertelfinale am Freitag gegen Leverkusen ein mitentscheidender Charakterzug bei seinen Spielerinnen. Eine, die diesen Willen lebt, ist Libera Lisa Thomsen (21), im Sommer von Bayer zum USC gewechselt. Grund genug für unseren Sportredakteur Lutz Hackmann, dem Energiebündel fünf Fragen zu stellen.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   www.westline.de 

Hamburg verpasst die Führung

Münster. Das Tabellenbild in der Volleyball-Bundesliga der Frauen bleibt ein schiefes. Am vergangenen Wochenende fanden vier Punktspiele statt, ...

 

 

Deutschland - Schweriner Volkszeitung

 Mittwoch, 20. Dezember 2006

   www.svz.de 

SSC: Gute Ausgangsposition schaffen

Heute mit einem Sieg gegen Leverkusen mit Tabellenführer Dresden gleichziehen

Schwerin (Von Martina Kasprzak) - Nach dem erfolgeichen Europapokal-Wochenende geht es für die Schweriner Volleyballerinnen heute gleich wieder um Bundesliga-Punkte. Der deutsche Meister und Pokalsieger hat ab 19 Uhr Bayer Leverkusen zu Gast.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel