News

 Sonntag, 24. Dezember 2006 

Friedrichshafen souverän ins Halbfinale
SCC: Highlight zwischen den Feiertagen
Friedrichshafen und Schwerin auch im Halbfinale
Bayer triumphiert gegen den USC Münster
Wuppertal: Nicht auf Augenhöhe mit dem SCC

Dezember 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

November 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Sonntag, 24. Dezember 2006

   

Friedrichshafen souverän ins Halbfinale

Der VfB Friedrichshafen hat im Viertelfinale des DVV – Pokals zu Hause gegen den TSV Unterhaching nichts anbrennen lassen. Das Team von Trainer Stelian Moculescu siegte souverän mit 3:0 (25:14 / 25:18 / 25:19) vor knapp 1000 Zuschauern in der Arena Friedrichshafen. „Wir haben einfach gut gespielt, die Spannung gehalten und die wichtigen Punktbälle gemacht“, zog Moculescu nach dem Spiel Bilanz. „Wir wollten unbedingt in das Halbfinale und dieses Ziel haben wir geschafft.“

Zu Beginn des Viertelfinales brauchten beide Teams eine gewissen Anlaufzeit. Beim Spielstand von 8:6 drehte der VfB dann auf und baute seinen Vorsprung Punkt für Punkt aus. Den ersten Satzball verwandelte der deutsche Volleyball Rekordmeister durch einen kraftvollen Aufschlag von Simon Tischer, den die Annahme der Gäste nicht kontrollieren konnte.

Im zweiten Satz zeigte sich den Zuschauern das gleiche Bild. Bis zum Stande von 12:12 konnte das Gästeteam mit dem VfB mithalten und auch den ein oder anderen schönen Ballwechsel für sich entscheiden. Doch dann zog der VfB beim Aufschlag von Jochen Schöps schnell auf 17:13 davon. Der Aufschlag, ein Erfolgsmittel des VfB Friedrichshafen. „Wir haben heute sehr intelligent aufgeschlagen“, analysierte Stelian Moculescu. Die Ehre, den zweiten Satz in trockene Tücher zu bringen hatte dann das Friedrichshafener Eigengewächs Max Günthör, der ein Zuspiel von Simon Tischer unerreichbar für Unterhaching ins Feld schmetterte.

Zu Beginn des dritten Satzes zeigten die Gäste aus Bayern, dass sie nicht umsonst derzeit die Nummer zwei in der Bundesliga Tabelle sind. Mit schönen Angriffen ging Unterhaching schnell mit 5:3 in Führung. Doch diese währte nicht lange. Wie schon in den ersten beiden Sätzen zog Friedrichshafen Mitte des Satzes das Tempo an und zog auf 23:18 davon. Und bei diesem Spielstand hatte Friedrichshafens Libero seine großen Auftritt, als er nach einer Abwehr den Ball so gefühlvoll über das Netz spielte, dass kein Hachinger Spieler in abwehren konnten. „Dass ich als Libero einen Punkt mache, das kommt nicht oft vor, und deshalb freue mich um so mehr. Den anschließenden Matchball verwandelte dann Jochen Schöps zum ungefährdeten Sieg des Favoriten.

Doch trotz der Niederlage konnte Unterhachings Trainer dem Spiel etwas Gutes abgewinnen. „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zu frieden. Wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten gut mitgehalten und uns teuer verkauft. Doch Friedrichshafen ist derzeit einfach eine Klasse für sich“, so Unterhachings Trainer Mihai Paduretu nach dem Viertelfinale.

Im Halbfinale um den DVV – Pokal trifft der VfB Friedrichshafen am Samstag, 30. Dezember um 19.30 Uhr in der Arena Friedrichshafen auf den Bundesligakonkurrenten VC Leipzig. Das andere Halbfinale bestreiten der SCC Berlin und der Moerser SC.

 

 

Deutschland - SCC Berlin-News

 Sonntag, 24. Dezember 2006

   

SCC: Highlight zwischen den Feiertagen

Nur noch ein Spiel sind die Volleyballer des SCC BERLIN von ihrem großen Traum – der Teilnahme am Pokalfinale in Halle/Westfalen (4. März 2007) – entfernt. Diesen Traum wollen die Berliner nun am kommenden Freitag (29.12. / 19 Uhr / Sömmeringhalle Charlottenburg) mit einem Sieg über den Vorjahresfinalisten Moerser SC wahr werden lassen.

Dabei setzen die Hauptstädter vor allem auf die Unterstützung des sportbegeisterten Berliner Publikums. „Moers ist ein starker Gegner, gegen den wir in dieser Saison ja schon mit 2:3 verloren haben. Doch wir bauen trotz der kurzfristigen Ansetzung auf unsere tollen Zuschauer und wissen, dass wir uns während der Saison gesteigert haben. Wir wollen jetzt ins Finale nach Halle!“, so SCC-Trainer Michael Warm.

Die Tickets können bereits vorab unter www.scc-volleyball.de gebucht oder an der Abendkasse erworben werden.

mk

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 24. Dezember 2006

   

Friedrichshafen und Schwerin auch im Halbfinale

Erwartungsgemäß komplettieren die Titelverteidiger Schweriner SC und VfB Friedrichshafen das Pokal-Halbfinale: Schwerin setzte sich mit 3:0 (39:37, 25:18, 25:15) gegen den 1. VC Wiesbaden durch, Friedrichshafen gewann noch deutlicher mit 3:0 (25:14, 25:18, 25:19) gegen den TSV Unterhaching.

Unmittelbar nach der Partie in Wuppertal erfolgte die Auslosung für das Halbfinale am 29./30. Dezember. Bei den Frauen kommt es in Suhl zum immer jungen „Ost-Derby“ gegen den Dresdner SC, in der zweiten Partien empfängt Leverkusen den Schweriner SC. Bei den Männern empfängt der SCC Berlin den Moerser SC, das zweite Halbfinale VfB Friedrichshafen - VC Leipzig.

DVV-Pokal Frauen - 1/2-Finale
30.12.2006 um 19:30 Uhr: VfB 91 Suhl - Dresdner SC
30.12.2006 um 19:30 Uhr: TSV Bayer 04 Leverkusen - Schweriner SC

DVV-Pokal Männer 1/2-Finale
30.12.2006 um 19.30 Uhr: VfB Friedrichshafen / TSV Unterhaching - VC Leipzig
29.12.2006 um 19:00 Uhr: SCC Berlin - Moerser SC

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Sonntag, 24. Dezember 2006

  www.volleyballer.de 

Bayer triumphiert gegen den USC Münster

Glatt mit 3:0 (25:17; 25:23; 25:22) hat Bayer Leverkusen den USC Münster im Pokal-Viertelfinale besiegt und zieht nun in das Halbfinale gegen den SC Schwerin oder VC Wiesbaden ein. Damit bescherten sich die Damen aus Leverkusen schon zwei Tage vor weihnachten selbst. Den ersten Satz verschlief das Team von Axel Büring und lag bei der ersten technischen Auszeit bereits mit 8:3 hinten. Auch eine Aufholjagd brachte nichts und Leverkusen gewann souverän. Ein anderes Bild im zweiten Durchgang: Münster spielte jetzt mit und bis kurz vor Ende waren die Ballwechsel hart umkämpft. Doch den längeren Atem hatten die Gäste aus Leverkusen.

Der dritte Satz begann sehr gut für die Gastgeber aus Münster, doch der Vier- Punkte Vorsprung schmolz schnell dahin. Eine Aufschlagserie von Kristin Bognar brachte Leverkusen wieder ins Spiel. Beim Stand von 19:21 für Leverkusen hatte Münster gute Chance, den Satz für sich entscheiden zu können, verspielte dies jedoch und Bayer Leverkusen zog vorbei.

Nach dem 25:22 war der Jubel laut. Ein nicht optimaler Saisonstart von Bayer und jetzt doch im Halbfinale des deutschen Volleyball- Pokals. Vielleicht ist dies auch ein wichtiger Schritt für die Zukunft in der Bundesliga.

Am 30. Dezember geht es nun gegen den SC Schwerin oder den VC Wiesbaden vor heimischen Publikum in der Sporthalle Leverkusen- Ophoven.

Hinweis: auf www.rokam-digital.de finden Sie ein kleines Video vom Spiel.

 

 

Deutschland - Westdeutsche Zeitung

 Sonntag, 24. Dezember 2006

  www.wz-newsline.de 

Wuppertal: Nicht auf Augenhöhe mit dem SCC

Mit einer 0:3 (19:25, 20:25, 19:25)-Niederlage verabschiedet sich der SV Bayer aus dem Pokal.

Wuppertal. Hallensprecher Michael Wippermann war am Freitagabend aus Wuppertaler Sicht der beeindruckendste Akteur beim Viertelfinalspiel des SV Bayer im DVV-Pokal gegen den SCC Berlin.

 © 1999-2006 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel