News

 Donnerstag, 25. Januar 2007 

Schlechte Voraussetzungen für die Cowboys
Pirates: Endlich Außenseiter
Berlin: Blicke in die Zukunft
TV Rottenburg unterstützt den Lilli-Zapf-Preis
Lernen von Europas Besten: Technik-DVD verfügbar
VCS 02 empfängt 1. VC Parchim am Sonntag
Friedrichshafen weiter, Düren raus
4. Jugend - Hanse-Pokal 2007

Januar 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Dezember 2006

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Donnerstag, 25. Januar 2007

   

Schlechte Voraussetzungen für die Cowboys

SSF Fortuna Bonn – OSV Cowboys (Sa, 20 Uhr)

Das wird schwer. Es ist die weiteste Auswärtsfahrt für die Oststeinbek Cowboys. Und die Sorgenfalten, die die Stirn von Joachim Müller zerfurchen, werden immer tiefer. Hendrik Hofmann fällt wegen eines Bandscheibenvorfalls für unbestimmte Zeit aus, Oliver Kook kann aus persönlichen Gründen nicht mitfahren, Chris Ahlfeldt ist noch immer nicht einsatzfähig und Oliver Schmäschke hat so starke Knieprobleme, dass er nicht trainieren kann. Dazu kommt, dass Fridolin Lippens beruflich in den USA ist und erst Freitag wieder zum Team stößt. Keine guten Voraussetzungen also vor diesem wichtigen Spiel bei Fortuna Bonn.

Müller hat seinen Spielern in dieser Woche CD´s mit nach Hause gegeben. „Sie sollten sich das Spiel einfach noch mal in Ruhe anschauen und dann ein Feedback geben.“ Dass die Rückmeldung sehr selbstkritisch ausfiel, spricht für die Mannschaft. Der Theorie muss aber nun eine überzeugende Leistung in Bonn folgen. „Ich erwarte schon eine Trotzreaktion“, sagt Müller.

Nur, woher soll die kommen bei der dünnen Personaldecke. Wechselmöglichkeiten haben die Cowboys kaum, Fridolin Lippens wird wieder Libero spielen. Müller bleibt optimistisch: „Der Zeiger muss wieder nach oben, dorthin, wo wir nach den 3:0-Siegen in diesem Jahr aufgehört haben.“

Momentan schlägt der Zeiger zum wiederholten Male aus – in die falsche Richtung. Doch das Pendel hat sich am Ende immer in die richtige Richtung bewegt.

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Donnerstag, 25. Januar 2007

   

Pirates: Endlich Außenseiter

Eimsbütteler TV – OSV Pirates (Sa, 19 Uhr)

Der Konjunktiv ist ein ständiger Begleiter der Pirates in dieser Saison. Hätten sie mal, dann wären sie jetzt…

Hätten sie letzte Woche gewonnen beim Tabellensechsten Pinneberg, dann wären sie jetzt Dritter, nur zwei Pünktchen entfernt von Platz eins. Und dann wäre das Auswärtsspiel in Eimsbüttel, wo sie am Samstag antreten, ein richtiger Kracher. Dann würde es darum gehen, welches Team Adler Kiel im Nacken liegen wird, es würde um die Kür des Verfolgers gehen, um den zweiten Platz.

Nach der 0:3-Niederlage in Pinneberg ist dieses Spiel immer noch wichtig, sehr wichtig, es ist immer noch ein Verfolgerduell, doch die scharfe Würze des möglichen Platztausches haben die Pirates neben die Suppe geschüttet. Ihr Trainer Bernd Schlesinger war wie Rumpelstilzchen an der Seitenlinie hin- und hergerannt am Samstag, stinksauer, auf den Schiedsrichter, auf die Mannschaft, Montag hat er dann ein paar Einzelgespräche geführt. Schon länger bemängelt Schlesinger, dass sein Team immer erst aufwacht, wenn es fast schon zu spät ist. Der Fokus fehle, das unbändige Gewinnen wollen und Spieler, die dahin gehen, wo es weh tut. Das heißt nicht, dass sie plötzlich die Blutgrätsche unter dem Netz auspacken sollen. Schlesinger meint die, die unbequem sind, die die Anderen auf dem Feld auch mal anbrüllen und Präsenz zeigen.

Im Hinspiel gegen Eimsbüttelhat das Team Präsenz gezeigt, ohne Ausnahme, es hat stark gespielt, 3:1 gewonnen, es war das beste Saisonspiel. „Daran wollen wir anknüpfen“, sagt Schlesinger.

 

 

Deutschland - Podeswa-News

 Donnerstag, 25. Januar 2007

   

Berlin: Blicke in die Zukunft

Das Erstligaderby im Volleyball zwischen den Junioren des Zurich Team VC Olympia Berlin und dem SCC am Sonnabend (19.30/Sporthalle am A.-Saefkow-Platz) ist aus Sicht des Gastes ein doppelter Blick in die Zukunft. Felix Fischer (23), Marcus Böhme, Falko Steinke (beide 21) und Dirk Westphal - allesamt einst im Talente-Fördermodell ZT VCO - wollen zeigen, dass sie den SCC Berlin wieder näher an die nationale Spitze mit Friedrichshafen und Düren führen können.

Auf der anderen Seite dürften Kai Kleefisch (20), Tim Broshog (19), Sebastian Kühner (19) und Denis Kaliberda (16) darauf brennen, sich beim SCC-Cheftrainer Michael Warm nachhaltig zu empfehlen. Denn diese vier kommen vom SCC, der eine vorbildliche Nachwuchsarbeit leistet, und streben nach Saisonende und der erhofften Teilnahme an der Junioren-WM einen Platz in einem Bundesligaverein an...vor allem der Zuspieler Sebastian Kühner könnte in die SCC-Planungen passen. Der Tscheche Jaro Skach ist 31, der nach Berlin zurückgekehrte Zuspiel-Reservist Tilo Koch bereits 35. Da dürfte einer wie Kühner - 2,06 m groß, guter Blocker, starker Aufschläger - eine Option für die Zukunft sein.
Über die sportlichen Aussichten in diesem Duell bestehen bei Junioren-Bundestrainer Manfred Steinbeißer keine Illusionen. Zumal eine Mini-Grippewelle sein Aufgebot erfasst hat (Marcel Herrmann), Junioren-Beachvolleyball-Weltmeister Jonathan Erdmann an einer Sprunggelenk-Verletzung laboriert und Außenangreifer Jan Umlauft wegen seines Klasse-Abiturs zu einer Selektion für ein Sonder-Stipendium auf Rügen weilt. Steinbeißer: "Die Jungens freuen sich dennoch auf das Spiel und werden alles daransetzen, es dem Favoriten möglichst schwer zu machen." Für den gibt es aber nur eine Devise: Mit einer überzeugenden Vorstellung den dritten Platz verteidigen. Im Hinspiel gewann der SCC 3:0, aber die Junioren waren nahe an einem Satzgewinn.

epo.

 

 

Deutschland - TV Rottenburg-News

 Donnerstag, 25. Januar 2007

   

TV Rottenburg unterstützt den Lilli-Zapf-Preis

Am 27. Januar 2007 wird der Jugendgemeinderat Tübingen zusammen mit dem Verein Courage e.V. nun bereits zum sechsten Mal den Lilli-Zapf-Jugenpreis verleihen. Der dotierte Preis würdigt Projekte junger Menschen, die sich sozial engagieren und sich vor allem gegen Rassismus einsetzen. Der Preis soll im Andenken an Lilli Zapf ehrenamtliches Engagement Jugendlicher bekannt machen und fördern.

Die Volleyballer des TV Rottenburg, deren Basis ebenfalls ehrenamtliches Engagement ist, freuen sich daher, zur Preisverleihung 20 Freikarten für die Heimspiele der 1. Volleyball-bundesliga in der TüArena beisteuern zu können. Da sowohl das Erstligateam ausgesprochen jung ist und beim landesweit bekannten Projekt „Schlag-auf-Schlag“ ein großer Wert auf die Jugendarbeit gelegt wird, ist den Verantwortlichen des TVR eine Unterstützung der Preisverleihung ein großes Anliegen.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 25. Januar 2007

   

Lernen von Europas Besten: Technik-DVD verfügbar

„Technikstudien im internationalen Spitzenvolleyball der Herren“, so lautet der Titel einer DVD, die das Institut für Angewandte Trainingswissenschaften (IAT) in Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Lehrausschuss des DVV fertig gestellt und heraus gebracht hat. Dr. Bernd Zimmermann und Bernd Kügler (beide IAT) haben in mühevoller Kleinarbeit die Männer-EM 2003 in Deutschland analysiert und die elementaren Volleyball-Techniken Aufschlag, Annahme, Zuspiel, Angriff, Block und Abwehr charakterisiert. Die DVD ist für 25 Euro (zuzüglich 3 Euro Porto) innerhalb Deutschlands und für 25 Euro (zuzüglich 9,50 Euro Porto, Verpackung und Bankkosten) innerhalb Europas über das IAT (IAT Leipzig, Frau Meister, Sekretariat FB Technik-Taktik, teta@iat.uni-leipzig.de, Tel: 0341 / 49 45 140) erhältlich.
Dabei wird jede Technik gleichermaßen vorgestellt: Zunächst gibt es eine Übersicht über die Trainingsschwerpunkte der Techniken, anschließend folgt eine Charakteristik. Danach wird jede einzelne Technik sowie die verschiedenen Varianten (z.B. Sprung-Aufschlag, Sprung-Flatter usw.) mittels Videomaterial visualisiert.

DVV-Präsident Werner von Moltke zeigte sich angetan von der Vielseitigkeit der DVD: „Von der DVD können alle profitieren: Trainer, Übungsleiter und Sportler. Leistungs-Volleyballer, Nachwuchsspieler oder Hobby-Volleyballer. Die übersichtliche Menüführung und Verlinkung verschafft schnell einen Überblick über das Angebot, Zeitlupen und Standbilder verdeutlichen die verschiedenen Techniken. Diese werden mit zehn bis 15 Beispielen der weltbesten Spieler anschaulich dargestellt. Weltklassesport für den heimischen Computer als Anschauungsunterricht für die eigene Betätigung. Was will man mehr?“

Alle Infos zur Bestellung der DVD

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Donnerstag, 25. Januar 2007

   www.volleyballer.de 

VCS 02 empfängt 1. VC Parchim am Sonntag

Am kommenden Wochenende ist der 1. VC Parchim zu Gast in Halle Nord-West und erstmalig findet das Heimspiel der Bundesliga-Damen nicht wie gewohnt am Samstag Abend statt. Der VCS 02 hofft, auch beim „Sonntagsspiel“ mit den gewohnten Zuschauerzahlen und der daraus resultierenden guten Stimmung rechnen zu können.

Pünktlich zum Sonntagskaffee um 16:00 soll es eine Revanche für das mit 2:3 denkbar knapp verlorene Hinspiel geben. Ob diese erfolgreich gelingt, ist unklar, denn Schwerter Team ist zur Zeit durch die

Verletzungen einzelner Spielerinnen geschwächt. So wird Kapitänin Debora Stumpe am Sonntag nicht starten können und auch Mittelblockerin Ivana Kegalj plagt eine Verletzung an der Schulter. „Gegen Parchim wird Ivy noch spielen, aber dann muss sie sich erst mal auskurieren“, so Trainer Thomas Schmidt.

Trotzdem könnte mit der Unterstützung des Publikums ein Sieg gelingen. Damit das das leibliche Wohl der Fans nicht zu kurz kommt, werden passend zur Spielzeit frische Waffeln zugunsten der Volleyball-Jugend verkauft.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Donnerstag, 25. Januar 2007

   http://de.sports.yahoo.com 

Friedrichshafen weiter, Düren raus

Am 9. Spieltag der Volleyball Champions League ist es aus Sicht der beiden deutschen Teilnehmer zu Vorentscheidungen gekommen. 

 

 

Hamburg - HVbV-News

 Donnerstag, 25. Januar 2007

   

4. Jugend - Hanse-Pokal 2007

Unterstützt durch: Heinrich Poppe GmbH Assekuranzmakler Esplanade 6 20354 Hamburg www.heinrich-poppe.de

Wir laden ein zum 4. Jugend - Hanse-Pokal und hoffen auf rege Beteiligung. Mit diesem Pokal gibt es die Möglichkeit, nach Abschluss der Spielsaison entweder neu in den Spielbetrieb einzusteigen oder bis zur nächsten Saison für bereits bestehende Mannschaften weiterhin ein Angebot zu haben.

Meldeschluss für den 4. Jugend – Hanse-Pokal ist der 01. März 2007

Mannschaften aus Vereinen, Schulen und anderen Organisationen können ohne Spielerpässe teilnehmen. Einschränkungen sind unten genannt. Die Teilnahmegebühr je Mannschaft beträgt: € 20,-- und wird durch Erteilung eines einmaligen Einziehungsauftrages von uns abgebucht. Nutzen Sie bitte eine Kopie der Anmeldung als Rechnungsbeleg für die Abbuchung.

Spieltermine:

1. Runde

22. April

2. Runde (Hoffnungsspiele)

06. Mai

3. Runde

03. Juni

Endrunde

17. Juni

Meldeanschrift: Hamburger Volleyball-Verband Jugend – Hanse-Pokal Schäferkampsallee 1 20357 Hamburg

Es wird in ausgelosten Gruppen jeder gegen jeden mit 2 Gewinnsätzen gespielt. Der Entscheidungssatz wird ebenfalls bis 25 gespielt. Jede Mannschaft spielt mindestens an 2 Turniertagen. Die Sieger des 1. Spieltages qualifizieren sich direkt für die Zwischenrunde am 3. Spieltag. Bei den Hoffnungsspielen am 2. Spieltag können sich die Verlierer des ersten Spieltages noch für die Zwischenrunde qualifizieren. In der Zwischenrunde am 3. Spieltag werden die Mannschaften der Endrunde ermittelt. In der Endrunde am 4. Spieltag spielen die besten Mannschaften um den Jugend - Hanse-Pokal.

Der genaue Spielplan wird nach Meldeschluss erstellt und im Internet veröffentlicht. Dort findet sich auch der Meldevordruck.

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel