News

 Sonntag, 20. Mai 2007 

Sieger beim Signal-Iduna-Beachcup
Wiedersehen alter Bekannter
U20-WM-Qualifikation: Juniorinnen-Vorbereitung
St. Pölten: Brink/Dieckmann im Finale
Jump for Gold - Senioren-DM in Kiel
Brink/Dieckmann im Finale von St. Pölten
Rau/Pohl Fünfte bei Tour-Auftakt

Mai 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

April 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

 

Deutschland - Smash Online-News

 Sonntag, 20. Mai 2007

   

Sieger beim Signal-Iduna-Beachcup  

Beim einzigen Premium Cup des HVbV in dieser Saison siegten gestern bei den Männern Henry  Curin und Mewes Goertz (TSGL Schöneiche) im Finale gegen die Oststeinbeker Matthias Ahlf und Sebastian Winter. Im Spiel um Platz 3 setzen sich Björn-Olaf Borth und Christopher Sonnenbichler (SV Lurup/ BC 2000 Dortmund) gegen den U18-Europameister von 2003 Hendrik Matthießen mit Partner Carlo Wiese (FT Adler Kiel) durch.

Bei den Frauen sicherten sich Katja Saß und Sarah Hoppe mit dem Turniersieg gegen die Kieler Talente Susanna Wigger und Katharina Hinrichsen (FT Adler Kiel) Preisgeld, die DVV- und HVbV-Ranglistenpunkte. Die für den VC Norderstedt antretende Julia Lemmer sicherte sich gemeinsam mit ihrer bisherigen Vereinskameradin Katrin Salbach den dritten Rang durch einen Erfolg über Katrin Plöhn und Levke Spinger (FT Adler Kiel).

Ausrichter WiWa Hamburg beendet das Turnierwochenende auf dem Turniergelände im Stadtpark (Linnéring; neben der Jahnkampfbahn) heute ab 9.30 Uhr mit einem DuoMixed-Turnier. Topgesetzt sind hier Svenya Banse vom Niendorfer TSV, die mit dem zweifachen Sieger des vergangenen Wochenendes bei den DuoMixed-Turnieren des TSV Schwarzenbek und des TV Fischbek Stefan Imke (Eimsbütteler TV) antritt, vor Wendy und Stefan Anschütz (WiWa Hamburg).

 

 

International - EuroBeach-News

 Sonntag, 20. Mai 2007

   

Wiedersehen alter Bekannter

Bei den Austrian Open der NESTEA European Championship Tour haben Hakedal/Toerlen (NOR) im Finale immer noch eine Rechnung offen

St. Pölten, 19. Mai 2007: Nila Hakedal/Ingrid Toerlen (Norwegen) gegen Vassiliki Karadassiou/Vassiliki Arvaniti (Griechenland) – Kenner der NESTEA European Championship Tour wissen, dass es dieses Duell nicht zum ersten Mal gibt. Am Sonntag (ab 14 Uhr, Liveticker auf www.eurobeachtour.com) stehen sich die beiden Top-Teams im Finale der Austrian Open gegenüber. Dann werden die Norwegerinnen wieder an die offene Rechnung denken, die immer noch nicht beglichen ist. Im vergangenen Jahr hatten die Griechinnen jeweils die Endspiele des Swiss Masters in Luzern und des Turkish Masters in Alanya gewonnen. Und immer hatten Hakedal/Toerlen darauf gehofft, endlich mal den höchsten Podestplatz bei der Siegerehrung einnehmen zu dürfen. Nun haben sie die dritte Chance, nach dem sie am Samstag Nachmittag im Halbfinale gegen die Belgierinnen Liesbeth Mouha/Liesbet van Breedam mit 2:0 (22:20, 21:12) gewonnen haben. Als hätten sie sich abgesprochen, meinten Ingrid Toerlen und Nila Hakedal nach dem Erfolg im Halbfinale: „Jetzt wollen wir Rache üben für die Niederlagen.” Die Griechinnen hatten im Halbfinale die finnischen Zwillings-Schwestern Erika und Emilia Nyström mit 2:0 (21:18, 21:16) ausgeschaltet. Nyström/Nyström spielen nun am Sonntag ab 13 Uhr gegen Mouha/van Breedam um Platz drei. Für beide Teams wäre es der erste Medaillengewinn bei der NESTEA European Championship Tour. Die Belgierinnen gehören zu den Überraschungsteams der Austrian Open, nachdem sie per Wild Card einen Platz im Hauptfeld bekommen hatten.

Auch bei den Männern spielten sich zwei Teams ins Finale, die 2006 in der NESTEA European Championship Tour dominiert haben. Die Europameister Julius Brink und Christoph Dieckmann wurden ihrer Favoritenrolle durch ein 2:0 (21:19, 21:15) im Halbfinale gegen Kais/Vesik aus Estland gerecht. Gegner am Sonntag ab 16.30 Uhr sind die Holländer Reinder Nummerdor und Richard Schuil, die im Halbfinale gegen David Klemperer und Eric Koreng (Deutschland) siegten, weil sich Koreng im zweiten Satz eine muskuläre Verletzung zuzog. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Deutschen mit 21:17 und 3:0 geführt.

Brink/Schneider gegen Nummerdor/Schuil ist das Duell der Ranglistenersten in Europa und Sieger 2006 in Den Haag, Luzern und Hamburg gegen die Ranglistenzweiten und Sieger 2006 von Valencia. Nummerdor/Schuil reisten zudem nach St. Pölten mit einem World-Tour-Sieg vor Wochenfrist in Bahrain. „Das zeigt, welche Qualität die europäischen Teams schon jetzt in der Saison haben”, sagt Christoph Dieckmann. „Alle haben im Winter durchtrainiert und unglaublich professionell gearbeitet”, sagt sein Partner, der sich den scherzhaft gemeinten Hinweis auf ein Trainingslager mit Kais/Vesik in Brasilien nicht verkneifen kann: „Das haben wir jetzt davon, denn in der Vorrunde hier in St. Pölten haben wir gegen sie verloren.”

Die Austrian Open in St. Pölten sind das erste von sechs Turnieren der NESTEA European Championship Tour 2007. Es folgen die Stationen in Moskau (31. Mai bis 3. Juni), Hamburg (14. bis 17. Juni), Luzern (5. bis 8. Juli), Den Haag (9. bis 12. August) und schließlich die Europameisterschaft vom 23. bis 26. August in Spanien. Bei jedem Turnier werden 100.000 Euro Preisgeld ausgespielt. Beim NESTEA European Championship Final ist es die doppelte Summe. Dort zählen auch die erworbenen Ranglistenpunkte für die Olympia-Qualifikation mit, weshalb ein gutes Abschneiden in St. Pölten eine gute Grundlage für eine EM-Teilnahme bedeutet. Die Ranglistenpunkte bei der NESTEA European Championship Tour haben zudem einen besonderen Stellenwert. Tourpartner smart hat wieder den smart-season-end-prize ausgelobt. Die ranglistenbesten Teams Männer und Frauen am Ende der Saison bekommen jeweils zwei Automobile smart fortwo.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 20. Mai 2007

   

U20-WM-Qualifikation: Juniorinnen-Vorbereitung

3:0 gegen US-Team, am Sonntag gegen Frankreich

Neben dem Match am Samstag gegen Atlanta (s.u.) wird die deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft ein weiteres kurzfristig angesetztes Vorbereitungsspiel am Sonntag (15 Uhr) im Olympiastützpunkt gegen Frankreich bestreiten.

Die französischen Alterskolleginnen bereiten sich momentan im elsässischen Mulhouse ebenfalls auf die Weltmeisterschaftsqualifikation vor und so kam dieses Aufeinandertreffen spontan zustande. „Die Entfernung ist ja relativ gering“, ist Bundestrainer Dirk Groß froh, seiner Auswahl noch einmal einen Test unter wettkampfähnlichen Bedingungen ermöglichen zu können. „Beide Teams haben eine schwere Gruppenauslosung erwischt und müssen gut vorbereitet sein“, erwartet er eine interessante Partie. Und daneben gilt es ja noch ein weiteres Versprechen einzulösen. „In der Bundesligasaison konnten wir unseren treuen Anhängern in Heidelberg leider keinen Sieg schenken. Das können wir jetzt nachholen“, ist Groß optimistisch, dass dies mit dem Nationalteam gelingen soll.

Für beide Mannschaften wird dies das letzte Vorbereitungsspiel sein. Die Französinnen werden sich in Zagreb mit Kroatien, Bulgarien, Tschechien und Norwegen messen, während Deutschland in Moskau auf Russland, Türkei, Weißrussland und Österreich trifft.

Sa. 17 Uhr: Deutschland – Atlanta
So. 15 Uhr: Deutschland – Frankreich
Der Eintritt ist jeweils frei.

Sieg über Georgia Tech

Die deutsche Nationalmannschaft hat am Samstag in einem Vorbereitungsspiel zur WM-Qualifikation in Moskau das US-College Team Georgia Tech aus Atlanta mit 3:0 (25:23, 25:17, 25:22) geschlagen. Auch der zusätzlich ausgetragene vierte Satz ging an die Gastgeberinnen.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 20. Mai 2007

   

St. Pölten: Brink/Dieckmann im Finale

Klemperer/Koreng durch Verletzung um Finale gebracht

Die deutschen Männer sorgen beim Auftaktturnier der europäischen Tour in St. Pölten/Österreich für Furore: Die amtierenden Europameister und letztjährigen Europa-Ranglistenersten Julius Brink/Christoph Dieckmann stehen im Finale des Turniers. Ganz knapp an der Finalteilnahme scheiterte das zweite DVV-Duo im Hauptfeld, David Klemperer/Eric Koreng. Nachdem der erste Satz gegen die Schanghai-Gewinner Nummerdor/Schuil (NED) gewonnen war und auch im zweiten Satz eine 3:0-Führung gelang, musste das Team wegen Verletzung Koreng aufgeben. Dagegen mussten sich die deutschen Frauen mit Platz fünf (Stephanie Pohl/Okka Rau) und sieben (Helke Claasen/Antje Röder) begnügen.

Nachdem beide deutsche Teams bereits frühzeitig in die „Loserrunde“ mussten (Brink/Dieckmann verloren ihr Zweitrundenspiel, Klemperer/Koreng die Auftaktpartie), drehten sie anschließend umso mehr auf. Vor allem die deutlichen Siege im Viertelfinale (gegen Egger/Laciga) und Halbfinale (gegen Kais/Vesik, gegen die sie zuvor verloren hatten) unterstreichen die bereits gute Form von Brink/Dieckmann. Auch Klemperer/Koreng gelang im Turnierverlauf beim Sieg um den Einzug ins Halbfinale die Revanche gegen die Österreicher Berger/Nowotny, ehe sie bei ihrem ersten Turnierstart in diesem Jahr durch eine Verletzung gestoppt wurden.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Sonntag, 20. Mai 2007

   www.volleyballer.de 

Jump for Gold - Senioren-DM in Kiel

Kiel. Der Countdown zum größten Turnier im Verband des DVV läuft. Nur noch sieben Tage, bis rund 1.000 Teilnehmer, darunter rund 40 ehemalige Nationalspieler und Olympiateilnehmer, ihre Zelte zur Deutschen Seniorenmeisterschaft 2007 in Kiel aufschlagen.

Gespielt wird am Samstag 26. Mai (10.00 Uhr) und Sonntag (09.30 Uhr) in sieben Altersklassen: Seniorinnen I (ab 32 Jahren), II (ab 38 Jahren) und III (ab 44 Jahren) sowie bei den Senioren I (ab 36 Jahren), II (ab 42 Jahren) und III (ab 48 Jahren) und IV (ab 54 Jahren). Um dieses zu bewerkstelligen laufen die Vorbereitungen um TSV Russee Organisationsleiter Michael Sevenheck auf Hochtouren. „Wir freuen uns, diese prestigeträchtige Veranstaltung ausrichten zu dürfen“, so Sevenheck, der mit seinem Team nun – einen Berg an Arbeit vor sich hat: Equipment für 21 Felder mussten besorgt und getestet werden – Anzeigetafeln, Antennen und Netze. „Wir sind gut im Plan und hoffen den Teilnehmern aus ganz Deutschland neben einer guten Organisation und viel Spass am Sport auch das dazugehörige Kieler „Kaiserwetter“ mit Wind und Sonne bieten zu können.“

Als besonderes Highlight auf dem Weg zum Edelmetall aus Gold, dürfte dabei schon in der Vorrunde der Damen in der Altersklasse I, die Begegnung zwischen dem USC Münster und dem Dresdner SC gehören. Aber nicht nur diese beiden Mannschaften werden das Geschehen im Sportzentrum der Realschule in Kronshagen prägen, sondern auch der MTV Stuttgart mit der ehemaligen und immer noch in der 2. Liga aktiven Weltrekordnationalspielerin Renate Riek-Bauer, dürfte um die Vergabe der Deutschen Meisterschaft ein Wörtchen mitzureden haben.

Der Eintritt in allen sieben Hallen ist frei. Das Herrenfinale in der Altersklasse 1 findet am Sonntag um ca. 14 Uhr in der Hein-Dahlinger Sporthalle in Kiel statt. Weitere Infos gibt es auf der Website zur DM unter http://www.volleyball-dm2007.de/.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Sonntag, 20. Mai 2007

   www.volleyball.de 

Brink/Dieckmann im Finale von St. Pölten

Julius Brink und Christoph Dieckmann stehen bei den Austrian Open der European Championship Tour am Sonntag ab 16.30 Uhr im Finale gegen die Holländer Reinder Nummerdor/Richard Schuil. Die Europameister Brink/Dieckmann hatten bei dem mit 100.000 Euro Preisgeld dotierten Turnier im Halbfinale gegen Kais/Vesik aus Estland mit 2:0 (21:19, 21:15) gewonnen. 

Fast wäre es zu einem deutsch-deutschen Endspiel gekommen. Die Holländer lagen in ihrem Halbfinale gegen das Kieler Duo David Klemperer/Eric Koreng bereits mit 17:21 und 0:3 zurück, als Koreng wegen einer Muskelverletzung aufgeben musste. Ob Klemperer/Koreng das Spiel um Bronze bestreiten können, gilt als unwahrscheinlich. Brink/Dieckmann gegen Nummerdor/Schuil ist das Duell der europäischen Ranglistenersten gegen die Zweiten.

weg

 

 

Deutschland - Augsburger Allgemeine

 Sonntag, 20. Mai 2007

   www.augsburger-allgemeine.de 

Rau/Pohl Fünfte bei Tour-Auftakt

St. Pölten (dpa) - Die Hamburgerinnen Okka Rau und Stephanie Pohl haben auf der ersten Station der diesjährigen European Championship Tour im Beachvolleyball Platz 5 belegt.

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel