News

 Donnerstag, 07. Juni 2007 

Erfurt - Lokalmatadoren gegen Nationalspieler
Lohhofer Mädchen: A-Jugend-DM Dippoldiswalde
Hamburg Cowboys: Erster Neuzugang
Burger King: Eine köstliche Verbindung
Montreux: Knappe Niederlage zum Auftakt
Montreux: Niederlande, China und Kuba gewinnen
Holtwick/Semmler, Huth/Krug scheitern in Quali
DVV-Verbandstag in Damp
U20-WM: Losglück für deutsches Team
Deutsches Team bei Grand Prix Qualifikation
Platz zwei für Steffens am Scharpenmoor
Suhl: "Die Erwartungen werden größer"
Jork: 78 Aktive trotzen Wind und Wetter

Juni 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Mai 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - smart beach tour-News

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   

Erfurt - Lokalmatadoren gegen Nationalspieler

Am kommenden Wochenende gastiert die offizielle deutsche Beach-Volleyball Tour auf dem Erfurter Domplatz (8. bis 10. Juni 2007). Ein Heimspiel, unter anderem für die 19jährige Julia Großner vom SWE Volley-Team. Ihre Partnerin, Liane Lehmann (Foto, ebenfalls 19 Jahre jung) vom VC Olympia Berlin, belegte am vergangenen Wochenende, beim Auftakt der smart beach tour in Dresden, zusammen mit Levke Spinger nur den 13. Rang.

Besser lief es Anfang der Saison gemeinsam: Die beiden Youngsters landeten beim Dresdner Landesverbandsturnier hinter Melanie Gernert und Maria Wendisch (Dresdner SC) auf Rang zwei. Angesichts der hochkarätigen Meldeliste in Erfurt dürfte eine Wiederholung dieses Erfolges allerdings schwer werden. Katrin Holtwick und Ilka Semmler, die beim europäischen Turnier in Moskau ihren ersten Turniersieg 2007 feiern konnten, haben ihre Teilnahme ebenso angekündigt, wie das DVVNationalteam Geeske Banck /Susanne Lahme.

Ob die Toppteams tatsächlich spielen werden, hängt von ihrem Abschneiden beim internationalen Turnier in Polen ab. Sicher vor Ort sind die Siegerteams des nationalen Tourauftakts: Leonie Müller/Tatjana Zautys, Maria Kleefisch/ Jana Köhler und Melanie Gernert/Maria Wendisch.

Toppbesetzung auch bei den Männern: Neben dem Nationalteam Jonas Reckermann/ Mischa Urbatzka hat auch Deutschlands Nummer zwei, David Klemperer/Eric Koreng gemeldet. Ihren Turniersieg in Dresden versuchen Martin Kern und Maarten Lammens zu wiederholen. Die Lokalmatadoren Jevgeni Metelski und Robert Pörner vom Post SV Erfurt müssen am Freitagmittag erst einmal in die Qualifikation. Der Eintritt zu allen Spielen am Freitag, Samstag und Sonntag ist frei!

 

 

Deutschland - SV Lohhof-News

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   

Lohhofer Mädchen: A-Jugend-DM Dippoldiswalde

Ein Erlebnisbericht

Endlich ging es letzten Freitag für die A-Jugend weiblich des SV Lohhof los: Zur Deutschen Meisterschaft nach Dippoldiswalde bei Dresden. Für die Jugendlichen ist die Saison sehr lang geworden durch den späten Termin dieser Meisterschaft. Es haben aber alle durchgehalten und konnten gesund und munter teilnehmen.

Vorab gesagt, es war wirklich ein super Turnier, eine sehr schöne Spielhalle, sehr nette Ausrichter und unser Ziel haben wir auch erreicht. Der einzige Makel an diesem Wochenende war leider unsere Unterkunft... und wir sind wirklich nicht wählerisch! Aber Dank Sophies Eltern haben wir auch diesen ,Engpaß' lösen können. DANKE noch mal dafür!

Unser Ziel war das Erreichen des Halbfinales. Dass wir uns viel vorgenommen hatten, wussten wir mit dem Blick auf die anderen 15 teilnehmenden Mannschaften.

Unsere Gruppenspiele waren gegen Sinsheim (2:0), Chemnitz (2:0) und Speyer (2:0) am Samstag. Durch eine wirklich klasse Mannschaftsleistung, Kampfgeist, Konzentration, manchmal auch mit dem Quäntchen Glück auf unserer Seite und weil wirklich alles geklappt hat, wurden wir Gruppenerster. So waren wir automatisch für das Viertelfinale qualifiziert, in dem unser Gegner am Sonntag Berlin hieß.

Wir hatten am Samstag noch die Chance deren Überkreuzspiel gegen Dresden zu beobachten, das sie noch ausspielen mussten. Unser Ergebnis war, dass am Sonntagmorgen ein sehr harter Brocken auf uns wartet. Dementsprechend nervös, aber konzentriert starteten wir dann auch in dieses Spiel.

Uns lag aber das Spiel der Berliner und wir konnten uns auf 19:14 absetzen und gewannen den ersten Satz mit 25:17. Mit starken Blockaktionen von Mona und einer sehr starken Abwehr-/ Annahmeleistung des gesamten Teams konnten wir im zweiten Satz diese Leistung fortsetzen. Dann, bei 24:22, schalteten sich plötzlich die Köpfe der Mädels ein und Nerven wurden gezeigt. Nach hartem Kampf konnten wir aber auch den zweiten Satz mit 32:30 für uns entscheiden.

Die Freude war riesengroß! Wer hätte das von unserer jungen Mannschaft gedacht, von der noch sieben Spielerinnen B-Jugend spielen können!

Nach einem Spiel Pause kam also das Halbfinale gegen Leverkusen. Durch viele Eigenfehler, kraftvolle Aufschläge des Gegners und steigende Nervosität hatten wir in diesem Spiel nicht mehr viel entgegenzusetzen. Wir verloren es mit 0:2, hatten aber unseren 3. Platz sicher, weil die Plätze 3 und 4 nicht mehr ausgespielt wurden.

Es war sehr schade, den Favoriten nicht geärgert zu haben, aber vielleicht klappt es ja nächstes Jahr! Wir waren trotzdem zufrieden und sehr stolz auf unseren 3. Platz und unsere Medaille und unseren kleinen Pokal! Es hat sehr viel Spaß mit Euch gemacht, Mädels! Vielen Dank! Andi, Kleine, Mattheis, Euch auch vielen Dank!

Team: Valeria Fedosova, Sophie Schellenberger, Mona Elwassimy, Pato Hofmarksrichter, Aless Jovy-Heuser, Sassi Niemczyk, Tascha Niemczyk, Kathi Standhardinger, Krissi Standhardinger, Julia Schneller, Marion Mirtl

 

 

Deutschland - Oststeinbeker SV-News

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   

Hamburg Cowboys: Erster Neuzugang

Die Hamburg Cowboys melden den ersten Neuzugang: Vom VC Leipzig schließt sich Hannes Höpfner dem Rückkehrer in die Volleyball-Bundesliga an. Der 23-jährige Außenangreifer stammt aus Schwerin „ist also ein norddeutscher Junge, athletisch und passt menschlich ideal in unser Team“, sagt Cowboys-Vorsitzender Jan Schneider , „dazu hat er sein Potential gewiss noch nicht ausgeschöpft“. Höpfner, 1.97 Meter groß, spielte drei Jahre in Leipzig, zuvor beim VC Olympia Berlin und Fortuna Kyritz.

„Ich freue mich, dass das geklappt hat“, sagt Höpfner, „die Hamburg Cowboys waren mein Wunschverein, ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir den Männer-Volleyball in Hamburg wieder etablieren können“. Höpfner wird beim Oststeinbeker SV, dem Stammverein der Hamburg Cowboys, auch als Trainer tätig werden.

Felix Braun und Gil Ferrer Cutino verlängern

Mittelblocker Felix Braun und der kubanische Diagonalangreifer Gil Ferrer Cutino werden nunmehr sicher dem Erstliga-Kader angehören. Die Spieler einigten sich mit dem Cowboys-Management auf die weitere Zusammenarbeit. „Felix ist eine unserer großen Stützen“, sagt Jan Schneider , „er wird sein Studium mit dem vollen Trainingspensum vereinbaren können – darüber freuen wir uns sehr. Gil wird vielleicht am meisten vom erhöhten Trainingsumfang profitieren. Wenn er seine außergewöhnliche Athletik ausschöpft, kann er für uns auch in der 1. Liga ein ganz wichtiger Mann sein“.

Geforderte Lichtstärke in der Wandsbeker Sporthalle nachgewiesen

Für die Sporthalle Wandsbek als Spielstätte der Hamburg Cowboys ist nun auch die letzte Hürde genommen: Die Messung der Beleuchtungsstärke am 19. April 07 hat ergeben, dass für den Wettkampfbetrieb 1000 Lux erreicht werden. Damit ist die Auflage der DVL erfüllt.

Sponsorenabend in der Handelskammer

Zum Sponsorenabend am 11. Juni in der Handelskammer Hamburg können sich interessierte Unternehmer oder Marketing-/Sponsoring-Verantwortliche gerne noch bei Nina Nouri anmelden, der Marketing-Leiterin der Hamburg Cowboys.

Die Präsentation von Konzept, Team und Management im Raum „Elbe“ der Handelskammer findet am Montag um 19 Uhr, Adolphsplatz 1, statt. Anmeldung über Nina Nouri, 0177 4946110, nina.nouri@nn-sportmarketing-events.de.

 

 

Deutschland - EuroBeach-News

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   

Burger King: Eine köstliche Verbindung

Die weltbekannte Restaurantkette unterstützt das German Masters der NESTEA European Championship Tour in Hamburg als offizieller Lieferant

Zürich/Hamburg, 06. Juni 2007: Burger King und Beach Volleyball, da gab es schon einmal eine Beziehung. Vor einigen Jahren verkauften die BURGER KING® Restaurants in Deutschland Beach Volleybälle für einen günstigen Preis, um ihre Gäste zu animieren, einen Sandplatz aufzusuchen und Bälle über das Netz zu baggern.

Bei dieser Vorgeschichte verwundert es kaum, dass Burger King Deutschland und Beach Volleyball nun erneut zusammengefunden haben. Die Liaison wird in Deutschland in allen Restaurants der Region Hamburg stattfinden. Dort ist Burger King beim German Masters (14. bis 17. Juni 2007 in Hamburg) der NESTEA European Championship Tour als offizieller Lieferant engagiert.

Konkret bedeutet die Zusammenarbeit, dass Burger King das internationale Top-Turnier auf deutschem Boden in den regionalen Restaurants promoten und die vielen ehrenamtlichen Helfer mit flame grilled Beef Burgern versorgen wird. Warum Burger King dieses Engagement eingegangen ist, erläutert Tim Eichhorst, Marketing, Burger King Deutschland: „Beach Volleyball ist eine junge, dynamische, wachsende und zudem äußerst attraktive Sportart, die genau die Zielgruppe trifft, die wir ansprechen wollen. Wir sind in Hamburg vor Ort und sehen diesen Spitzensport auf Sand als eine unserer herausragenden Sommeraktivitäten. Wir freuen uns sehr darauf, Beach Volleyball auf diesem Weltklasseniveau unterstützen zu dürfen.“

Die Vorfreude beruht ganz auf Gegenseitigkeit: „Burger King ist eine der bekanntesten Marken weltweit“, sagt Christian Scholbrock, Managing Director bei der in Zürich ansässigen Agentur Global Sports Marketing (GSM), die NESTEA European Championship Tour organisiert und vermarktet. „Wir freuen uns, mit einem solch starken Partner zusammenarbeiten zu können. Gemeinsam werden wir auch dieses Jahr wieder Weltklasse Beach Volleyball in Hamburg präsentieren und auf dem Rathausmarkt ein sportliches Top-Ereignis bieten.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   

Montreux: Knappe Niederlage zum Auftakt

Maren Brinker feiert Debüt in der Nationalmannschaft

Die WM-Revanche ist den deutschen Volleyballerinnen missglückt: Beim Volley Masters in Montreux (Schweiz) verloren sie das Auftaktspiel gegen die Niederlande nach umkämpften 140 Minuten mit 2:3 (21:25, 25:20, 23:25, 28:26, 11:15). Ihre Premiere in der Frauen-Nationalmannschaft erlebte dabei Maren Brinker.

Ein wenig erinnerte das Szenario beim Volley Masters in Montreux (Schweiz) an die Weltmeisterschaft im vergangenen November Japan: Die deutschen Volleyballerinnen standen den Niederlanden gegenüber – und verloren knapp mit 2:3 (21:25, 25:20, 23:25, 28:26, 11:15). Die Revanche für die bittere WM-Niederlage missglückte damit. Doch Bundestrainer Giovanni Guidetti nahm es gelassen. „In den vergangenen Jahren hat meine Mannschaft immer gegen Holland gewonnen. Aber bei der WM haben wir verloren“, sagte er. „Dann verlieren wir lieber jetzt und gewinnen bei der Grand-Prix-Qualifikation und der EM.“

Mit den Oranjes lieferte sich die DVV-Auswahl einen abwechslungsreichen Kampf mit der stolzen Spielzeit von 140 Minuten. Dabei drückten zuerst die Deutschen – mit Zuspielerin Kathleen Weiß, den beiden Mittelblockerinnen Corina Ssuschke und Christiane Fürst, Angelina Grün und Conny Dumler im Außen- sowie Margareta Kozuch im Diagonalangriff und Kerstin Tzscherlich auf der Liberoposition - der Partie ihren Stempel auf. Mit 7:0 und 12:4 führten sie bereits, ehe die Niederländerinnen den Faden aufnahmen und beim 15:15 den Ausgleich geschafft hatten. Nun dominierten sie das Spielgeschehen und sicherten sich dank effektivem Aufschlagspiel Satz eins.

Mit 2:6 startete das deutsche Ensemble – nun allerdings mit Patricia Thormann für Corina Ssuschke - in den zweiten Durchgang, glich dann zum 10:10 aus und eroberte beim 11:10 zum ersten Mal die Führung, die nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. Anteil daran hatte auch Maren Brinker, die beim 19:15 für Conny Dumler auf das Feld durfte und damit ihr Debüt in der Frauen-Nationalmannschaft feierte. „Als ich eingewechselt werden sollte, dachte ich zuerst: Oh Gott“, sagte die Außenangreiferin vom TSV Bayer 04 Leverkusen. „Dann habe ich mir überlegt: Hau einfach drauf und mach das, was du im Training gelernt hast.“

Über 2:5, 8:13, 13:20 lief das DVV-Team im dritten Abschnitt einem Rückstand hinterher, brachte seine Kontrahentinnen am Satzende aber doch noch einmal in Bedrängnis. Bis auf einen Punkt (22:23) kamen die deutschen Schmetterlinge heran, mussten letztendlich in die Satzführung der Niederlande einwilligen. Ein packender Krimi entwickelte sich anschließend. Nachdem die Niederländerinnen bereits mit 18:22 führten, starteten die Deutschen eine begeisternde Aufholjagd. Angeführt von der bärenstarken Christiane Fürst, die mit 18 Zählern beste Punktesammlerin auf deutscher Seite war, verwandelten sie den Rückstand in einen 24:23-Vorsprung, wehrten zwei Matchbälle der Niederländerinnen ab und erzwangen schließlich im dritten Anlauf den Entscheidungssatz. Nach gutem Beginn (3:0) geriet die deutsche Auswahl hier schnell in Rückstand (3:6, 4:8, 9:13) und konnte damit die Niederlage nicht mehr abwenden.

„Schade“, seufzte Christiane Fürst. „Aber im Grunde genommen war es ja phantastisch, dass wir überhaupt in den fünften Satz gekommen sind.“ Für Guidetti dagegen spielte das Resultat keine entscheidende Rolle. „Das ist nicht so wichtig“, sagte er. „Das war unser erstes Spiel in diesem Jahr und ich bin zufrieden.“ Ein Lob hatte der Coach für Patricia Thormann und Maren Brinker parat: „Beide haben sehr gut gespielt.“

Am Donnerstag (7. Juni, 21 Uhr)) steht in Montreux die Partie gegen Weltmeister Russland auf dem Programm, dass allerdings ohne die drei Leistungsträgerinnen Ekaterina Gamova, Elena Godina und Lioubov Kilic am Start ist. Einen Tag später (8. Juni, 18.30 Uhr) folgt das Spiel gegen den WM-Dritten Serbien. Beide Teams trafen am zweiten Turniertag des Volley Masters aufeinander – Serbien siegte dabei mit 3:1.

Die Ergebnisse der deutschen Mannschaft
Deutschland – Niederlande 2:3 (21:25, 25:20, 23:25, 28:26, 11:15).

Der weitere Spielplan der deutschen Mannschaft
7. Juni (21.00 Uhr) Deutschland – Russland
8. Juni (18.30 Uhr) Deutschland – Serbien
9. Juni Halbfinale/Überkreuzspiele
10. Juni Platzierungsspiele

Weitere Informationen: www.volleymasters.ch

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   

Montreux: Niederlande, China und Kuba gewinnen

Die Niederlande, China und Kuba sind die Sieger des Auftakttages beim traditionellen internationalen Turnier in Montreux/Schweiz. Während sich der WM-10. Niederlande erst nach fünf Sätzen gegen den WM-3. Serbien durchsetzte - beide Teams sind Gruppengegner der DVV-Frauen - kamen China (3:1 gegen Türkei) und Kuba (3:0 gegen Polen) zu sicheren Erfolgen.

Ergebnisse vom 5. Juni
SRB - NED 2-3 (25-23, 22-25, 25-23, 21-25, 12-15)
CHN - TUR 3-1 (25-21, 22-25, 25-16, 25-20)
CUB - POL 3-0 (25-18, 25-19, 25-22)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   

Holtwick/Semmler und Huth/Krug scheitern in Quali

Das haben sich Katrin Holtwick/Ilka Semmler, die frisch gebackenen Siegerinnen des europäischen Turniers von Moskau, sicherlich anders vorgestellt: In der Qualifikation zur World Tour in Warschau/Polen verlor das deutsche Duo mit 1:2 gegen die Russinnen Shmat/Stepanova und musste frühzeitig die Koffer packen.

Beim Parallel-Turnier in Zagreb/Kroatien konnten Florian Huth/Daniel Krug die ersten zwei Hürden in der Qualifikation meistern, doch das war nicht genug. Im entscheidenden Spiel mussten sie sich den an sieben gesetzten Kubanern Alvarez/Munder knapp in drei Sätzen geschlagen geben.

Ergebnisse und Ansetzungen mit deutscher Beteiligung
Huth-Krug GER [23] Hupfer-Schroffenegger P. AUT [42] 2-0 (21-17, 21-17)
Huth-Krug GER [23] Nishimura-Watanabe JPN [10] 2-1 (19-21, 21-16, 15-13)
Alvarez-Munder CUB [7] Huth-Krug GER [23] 2-1 (18-21, 21-19, 16-14)
Shmat-Stepanova RUS [25] Holtwick-Semmler GER [8] 2-1 (25-23, 15-21, 15-13)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   

DVV-Verbandstag in Damp

Am 9./10. Juni treffen sich die Verantwortlichen des Deutschen Volleyball-Verbandes, der 18 Landesverbände und der Deutschen Volleyball-Liga zum Verbandstag in Damp/Schleswig-Holstein. DVV-Präsident Werner von Moltke wird vor allem über die sportlichen Erfolge (Gold bei Jugend-EM, Qualifikation U20-WM, Erfolge Brink/Dieckmann), aber vor allem auch über die Planung bis zu den Olympia-Qualifikationen in Halle/Westfalen (Frauen vom 14.-20. Januar) und Düsseldorf (Männer vom 23.-25. Mai) 2008 berichten. Zudem müssen die Delegierten über diverse Ordnungsänderungen abstimmen, die beispielsweise aufgrund der Neugründung des DOSB entstanden sind.

Am Freitagabend lädt DVV-Partner Hammer Sport alle Anwesenden zu einer Dampferfahrt ein, am Samstag nach der Sitzung gibt es – den mittlerweile schon traditionellen – Zurich-Abend.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   

U20-WM: Losglück für deutsches Team

Dirk Groß: „Wir nehmen jeden Gegner ernst!“

Am gestrigen 5. Juni erfolgte die Gruppeneinteilung zur U20-Weltmeisterschaft vom 20.-27. Juli in Thailand und brachte für die deutsche Mannschaft vom Papier her nicht unlösbare Aufgaben. Demnach trifft die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Groß in der Gruppe A in Nakhonratchasima auf Thailand, China, die USA, Ägypten und die Dominikanische Republik. In Pool B stehen sich Brasilien, Italien, Japan, Puerto Rico, Kroatien und die Ukraine gegenüber.

In einer ersten Reaktion meinte Dirk Groß: „Auf den ersten Blick scheint es die leichtere Gruppe zu sein. Nichts desto trotz müssen wir jeden Gegner ernst nehmen, weil wir auch mit einem anderen Kader nach Thailand fahren als bei der Qualifikation in Russland. Die drei Top-Spielerinnen Möllers, Petrausch und Kauffeldt aus dem jüngeren Kader fehlen, da sie die WM in Mexiko spielen, werden aber durch die drei ebenfalls starken Spielerinnen Völker, Paul und Kressl ersetzt. Der Modus ist mit fünf Spielen in Folge sehr anstrengend, zumal bei den klimatischen Bedingungen. Wir sind Zwölfter und jedes Spiel, welches wir gewinnen, bringt uns nach vorne. Wir werden kein Team über-, aber auch nicht unterschätzen.“

Der Kader für die WM in Thailand: Denise Hanke, Sandra Gutsche, Nora Götz, Sandra Sell, Lisa Rühl (alle VC Olympia Rhein-Neckar), Michaela Sabrowske (Zurich Team VC Olympia Berlin), Karla Borger, Donata Huebert (beide TSV Bayer 04 Leverkusen), Nicole Schröber (Dresdner SC), Jule Paul, Janine Völker (Schweriner SC), Mona Kressl (Rote Raben Vilsbiburg)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   

Deutsches Team bei Grand Prix Qualifikation

Am gestrigen 5. Juni erreichte den DVV ein Fax von der CEV mit erfreulichen Nachrichten. Demnach werden die DVV-Frauen vom 4.-9. September mit sieben weiteren Teams bei der europäischen Grand Prix Qualifikation in Ankara/Türkei antreten.

Dann ermitteln die acht Teams die vier Teilnehmer für den Grand Prix 2008. Neben den vier Grand Prix Teilnehmern in diesem Jahr, Russland, Niederlande, Italien und Polen, werden voraussichtlich noch Gastgeber Türkei, Serbien und Aserbaidschan am Start sein. Die Verbände müssen bis zum 15. Juni ihre definitive Meldebestätigung abgeben.

Der Grand Prix ist der jährlich stattfindende FIVB-Wettbewerb für Frauen-Nationalmannschaften, der den Teams wichtige Wettkampfpraxis, vor allem aber auch viele Weltranglistenpunkte beschert.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   www.abendblatt.de 

Cowboys in der Handelskammer

Die Volleyballer der Hamburg Cowboys wollen am Montag in der Handelskammer einen wichtigen Schritt tun, um sich in der Ersten Liga zu etablieren. "Wir dürfen uns möglichen Sponsoren präsentieren", sagt Manager Jan Schneider, der einen Etat von 300 000 Euro zusammenstellen will. Neben einem selbst gedrehten Video werden die Firmenvertreter eine Powerpoint-Präsentation zu sehen bekommen. Eindrucksvoll: Auf einer Deutschlandkarte sind die Hamburger im Männervolleyball eine einsame Oase im Norden Deutschlands. Der nächste Fleck ist mit dem SCC Berlin 300 Kilometer entfernt. "Wir sind Norddeutschland", könnte ein Slogan sein.

Mit Annahmespieler Hannes Höpfner (23, 1,97 m, VC Leipzig) haben die Cowboys einen erfahrenen Erstligaangreifer unter Vertrag genommen. Er ist der erste Neuzugang. "Bei uns waren schon Hochkaräter zum Probetraining", sagt Schneider. Hamburg sei auch für Spieler mit Nationalmannschaftserfahrung eine attraktive Metropole, mit Bernd Schlesinger stände zudem ein renommierter Trainer zur Verfügung. 2012 will der Klub um den Titel spielen, so die Cowboys in ihrer Präsentation. Eine Personalsorge hat Schneider weniger: Außenangreifer Fridolin Lippens wird als Nachfolger für Hendrik Hofmann (gesundheitliche Probleme) als Libero auflaufen. Diagonalangreifer und Womanizer Gil Ferrer Cutino und Mittelblocker Felix Braun haben ihre Verträge bis 2008 verlängert.

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   www.abendblatt.de 

Platz zwei für Steffens am Scharpenmoor

NORDERSTEDT - Beinahe hätte beim einzigen Norderstedter Beachvolleyball-Turnier der B-Klasse dieser Saison ein Lokalmatador den Sieg davongetragen. Doch im Finale des Turniers auf den Sandplätzen am Scharpenmoor zogen die favorisierten Matthias Steffens (1. VC Norderstedt) und Philip Kerl (ETV) gegen das Duo Oliver Kook/Timo Timpe (Barsbütteler SV/Oststeinbeker SV) mit 0:2 den Kürzeren. Doch auch als Zweiter konnte das Duo zum Trost 360 wertvolle Punkte für die Hamburger Rangliste einfahren, Kook/Timpe verbuchten 450 Zähler für sich. 

Nächstbester Norderstedter im 15er-Turnierfeld war Nico Hoff (SV Friedrichsgabe), der an der Seite von Jan Feldhusen (WiWa Hamburg) Siebter wurde. Das Veranstalterduo Jonas Bünger und Jörg Landmann (1. SC Norderstedt) musste sich ebenso wie Nicolas Fahl (1. VCN) und Stephan Radke (WiWa) mit Platz neun begnügen. 

In diesem Sommer werden noch drei Beachvolleyball-Männerturniere der C-Klasse auf dem "Strand" am Scharpenmoor stattfinden. Als Termine sind der 17. Juni, 1. Juli und 14. Juli vorgesehen. Anmeldungen sind bei Jonas Bünger unter http://hvbv.hamburg-beach.de im Internet möglich.

ust

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Donnerstag, 07. Juni 2007

   www.freies-wort.de 

Suhl: "Die Erwartungen werden größer"

Der Präsident des VfB 91 Suhl über sportliches Niveau, Neid und Nachwuchsprobleme

SUHL – So schön der dritte Platz des VfB Suhl in der 1. Volleyball-Bundesliga gewesen ist, bereits jetzt richten sich viele Blicke auf das kommende Spieljahr. Denn wie heißt es so schön: Nach der Saison ist vor der Saison. Über den bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte, die Planungen für die Zukunft, aktuelle Probleme beim VfB und grundsätzliche Fragen im deutschen Volleyball sprachen wir mit VfB-Präsident Wolfgang Wehner.

 

 

Deutschland - Stader Wochenblatt

 Donnerstag, 31. Mai 2007

   www.kwstade.de 

Jork: 78 Aktive trotzen Wind und Wetter

Jork (tz). In diesem Jahr war alles eine Nummer kleiner. Das traditionsreiche Jorker Pfingstturnier, erstmals nur als B-Beachcup ausgeschrieben, zog zwar immer noch ...

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel