News

 Samstag, 09. Juni 2007 

Offene Hamburger Hochschulmeisterschaft Beach
Top-Spiel mit Top-Rahmenprogramm
Wir wollen unbedingt etwas reißen
Erfurt: Lokalmatadoren im Hauptfeld
Deutschland verliert 0:3 gegen Serbien
World Tour: Pohl/Rau schon Siebte
Behinderte Topsportler trainieren öffentlich
Volleyballer im EM-Test gegen Spanien
Zweitligist WSU mit vier neuen Gesichtern
"Dorfi" entthront "Lieths" als Stadtpokalsieger
22 Jugendteams in Ahrensburg
VCN-Talente verkauften sich unter Wert
Volleyballer gewinnen Krimi gegen Spanien

Juni 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Mai 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - Hochschulsport Hamburg-News

 Samstag, 09. Juni 2007

   

Offene Hamburger Hochschulmeisterschaft Beachvolleyball

Qualifikation zur Deutschen Hochschulmeisterschaft 2007

Am Sonntag, dem 08.07.07, finden auf dem Beachgelände im Sportpark der Universität am Rothenbaum die Offenen Hamburger Hochschulmeisterschaften im Beachvolleyball statt.

Startberechtigt sind Studierende und Mitarbeiter aller Hamburger Hochschulen. SpielpartnerInnen externer Hochschulen sind ebenfalls zugelassen. Die Vergabe der Startplätze erfolgt nach Ranglistenpunkten (DVV, Landesverbände) - soweit vorhanden -, noch freie Plätze werden nach dem jeweiligen Eingangsdatum der Meldungen vergeben.

Die Sieger der Turniere sind Hamburger Hochschulmeister. Zudem qualifizieren sich die Plätze 1 und 2 der Hamburger Hochschulmeisterschaften (Damen und Herren) nach Maßgabe der Bedingungen der DHM (Zugang zu Setzliste und Hauptfeld) für die Teilnahme an den Deutschen Hochschulmeisterschaften am 09.-11. Juli in Freiburg.

Kosten

 20,- Euro pro Team, Das Startgeld wird den Teams in Rechnung gestellt

Modus

 16 Teams Double Elimination, keine Play-Down-Spiele. Die spielfreien Teams stellen das Schiedsgericht.

Zeitplan

 08.30 Uhr Ende der Einschreibefrist

09.00 Uhr Spielbeginn

Meldung

 Bis zum 04.07.2007 (Datum des Poststempels) auf dem offiziellen Meldeformular.

Kontakt

 Hochschulsport Hamburg, Mollerstr. 10, 20148 Hamburg, Telefon 040-42838-7200, E-mail wettkampfsport@sport.uni-hamburg.de, Ansprechpartner Jörg Förster, Leena Ramcke.

 

 

Deutschland - TV Rottenburg-News

 Samstag, 09. Juni 2007

   

Top-Spiel mit Top-Rahmenprogramm

Länderspiel der Damen: Deutschland – Japan am 21.6.2007

Während die deutsche Nationalmannschaft beim internationalen Turnier in Montreux nach einem Sieg gegen Weltmeister Russland um den Einzug ins Halbfinale kämpft, nimmt das kommende Highlight am 21.6.07 in Tübingen immer weitere Formen an. Sportliche Höchstleistungen werden die Nationalteams aus Deutschland und Japan auf jeden Fall bieten.

Die Stadtkapelle Rottenburg wird bei der Zeremonie die Nationalhymnen live spielen. Vor einigen Jahren war die Stadtkapelle im Land der aufgehenden Sonne zu Gast und hatte ausgiebig Gelegenheit, die dortigen Gepflogenheiten kennen zu lernen und konnte hierbei den Geist der japanischen Nationalhymne verinnerlichen. Bevor das offizielle Matchprotokoll startet, wird die Stadtkapelle Rottenburg die Zuschauer mit rhythmischen Klängen einstimmen.

Das Rottenburger Volleyball-Bundesligateam wird ebenfalls präsent sein. Die Spieler helfen unter anderem in der Organisation mit, beispielsweise als Delegationsleiter für die Teams vor Ort. Eine besondere Attraktion dürfte der Einsatz der rund 2-Meter-messenden Ballkünstler als Ballroller sein. Das Trainerteam um Cheftrainer Müller-Angstenberger will dem in nichts nachstehen und wird sich als Wischer, bzw. als sogenannte „Quik-Mobber“ engagieren. „Es ist für uns eine absolute Selbstverständlichkeit, bei solch einem Event mit Hand anzulegen und wir sind uns auch nicht zu Schade, uns dabei im Zweifel die Finger etwas schmutzig zu machen.“ sagte der Cheftrainer und machte sich mit seinem ungewohnten Arbeitsgerät bei einem Ortstermin schon mal vorab vertraut.

Für tolle Stimmung werden die Cheerleader „Devils“ sorgen, die auch die Heimspiele der Rottenburger Bundesligamannschaft in den letzten Jahren mit ihren schicken Tanzeinlagen und Stunts  begleitet haben und natürlich in der nächsten Saison ebenfalls wieder mit am Start sind. „Chefcheerleaderin“ Sabine Frank: „Wir haben uns einige neue Sachen einfallen lassen und freuen uns, die vor dem tollen Publikum in der Tü-Arena zeigen zu können.“

Neben Verkaufs- und Informationsständen des Deutschen Volleyball Verbandes wird vor der Halle ein Grillwagen der Metzgerei Zeeb für allerlei Leckereien sorgen. Dazu kommt eine Cocktail- und Saftbar. Im Innenbereich der Halle ist der TV Rottenburg wie üblich mit einem reichhaltigen Angebot von Erfrischungen zur Stelle. Für das leibliche Wohl der Zuschauer ist also ebenso gesorgt, wie für bestes Entertainment.

 

 

Deutschland - EuroBeach-News

 Samstag, 09. Juni 2007

   

Wir wollen unbedingt etwas reißen

Nach ihrem Sensationssieg beim Russian Masters wollen Katrin Holtwick und Ilka Semmler auch beim German Masters der NESTEA European Championship Tour eine gute Rolle spielen

Niemand hatte sie beim Russian Masters in Moskau auf der Rechnung, am Ende standen Sie ganz oben. Für das Heimspiel in Hamburg erwarten nun alle, dass Sie diesen Coup wiederholen.
Ilka Semmler:
Wir wissen, dass die Erwartungen gestiegen sind, das fängt ja bei uns selbst an. Die Zeiten, in denen wir gesagt haben, jetzt versuchen wir mal, das Hauptfeld zu erreichen, und dann schauen wir weiter, sind definitiv vorbei. Wir wollen jetzt mehr.
Katrin Holtwick:
Weil wir wissen, dass wir viel erreichen können. Aber Favorit sind wir auch in Hamburg nicht. Dort werden wir wahrscheinlich nicht wieder gewinnen können. Es hat sich ja so ein starkes Teilnehmerfeld angekündigt.

Bedeutet es für Sie eine besondere Herausforderung, vor heimischer Kulisse aufschlagen zu können? 
Katrin Holtwick:
Ganz bestimmt. Letztes Jahr sind wir in Hamburg früh in der Qualifikation gescheitert und deshalb sehr froh, dass wir dieses Mal dabei sind. Wir freuen uns riesig auf dieses Turnier und hoffen auf die Unterstützung durch die deutschen Fans.
Ilka Semmler:
Weil wir in Berlin leben und trainieren, haben wir eine kurze Anreise. Das könnte ein zusätzlicher Vorteil sein. Wir peilen das Halbfinale an.

Wie oft sind Sie in der deutschen Hauptstadt?
Ilka Semmler:
Im Sommer eher selten. Da sind wir meistens unterwegs und leben aus dem Koffer. 

Sie stehen noch am Anfang Ihrer Karriere. Leben Sie als Vollprofis oder machen Sie noch etwas nebenher?
Katrin Holtwick:
So halb und halb. Im Sommer sind wir komplett in Sachen Beach Volleyball unterwegs, auch die Vorbereitung im Frühjahr ist äußerst intensiv. In den Monaten von November bis Februar bemühen wir uns, unser Studium auf die Reihe zu bringen. 
Ilka Semmler:
Wir studieren beide das Fach Rehabilitations-Pädagogik und beschäftigen uns dabei mit behinderten Menschen. Wir haben in Berlin die Möglichkeit bekommen, Leistungssport und Ausbildung mit Hilfe eines Teilzeitstudiums unter einen Hut bringen zu können. Und das nutzen wir.

Was sind Ihre sportlichen Ziele?
Ilka Semmler:
Ganz weit im Hinterkopf ist der Wunsch, den Sprung zu den Olympischen Spielen in Peking zu schaffen. Aber das wird schwer, weil wir in Deutschland als Team Nummer sechs gestartet sind. Der Abstand zu den ersten beiden, die es nach Peking schaffen, ist groß. Da müsste also noch viel passieren.

Und Ihre Ambitionen auf der NESTEA European Championship Tour?
Katrin Holtwick:
Da wollen wir uns auf alle Fälle für das EM-Finale in Valencia qualifizieren. Bei der Europameisterschaft starten zu können und dort eine gute Rolle zu spielen, ist eine große Herausforderung. Nicht nur, weil dort Medaillen ausgespielt werden, es geht ja auch um wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation.
Ilka Semmler:
Ich denke, unser Sieg in Moskau war ein großer Schritt. Nun gilt es, in Hamburg die deutschen Farben würdig zu vertreten.
Katrin Holtwick:
Hamburg und Valencia gehören definitiv zu unseren großen Saisonhöhepunkten. Bei diesen Highlights wollen wir unbedingt was reißen.

 

 

Deutschland - Sportaandevents-News

 Samstag, 09. Juni 2007

   

Erfurt: Lokalmatadoren im Hauptfeld

Eine im wahrsten Sinne des Wortes heiße Qualifikation ist beendet. Bei den Ausscheidungsspielen der smart beach tour kämpften ab Freitagmittag 10 Männer- und 10 Frauenteams bei herrlichstem Sonnenschein um einen der begehrten Hauptfeldplätze. Mit weißer Weste (3 Spiele, 3 Siege) schafften Luise Brandt und Kristin Stöckmann vom SWE Volley-Team den Sprung ins Main Draw.

Ohne Chance hingegen blieben Jevgeni Metelski und Robert Pörner vom Post SV Erfurt. Die frisch gebackenen Deutschen U18 Meister erhielten für die Qualifikation eine Wildcard, mussten aber bereits nach zwei Niederlagen in zwei Spielen die Segel streichen. Ein ähnliches Schicksal ereilte Jenny Heinemann und Sandra Peter vom SWE Volley-Team. Im ersten Match verloren sie unglücklich in drei Sätzen, ehe sie wenige Stunden später einen glatten Zweisatzsieg einfahren konnten. Eine Hauptfeld-Teilnahme sollte ihnen an diesem Wochenende dennoch nicht vergönnt sein: Im entscheidenden Match verlor das Erfurter Duo in drei Sätzen.

Das Hauptfeld startet am Samstagmorgen mit den ersten beiden Runden der Frauen. Das erste Spiel des Tages bestreiten die Toppgesetzten Katrin Holtwick und Ilka Semmler. Im Anschluss greifen die Toppteams der Männer ins Geschehen ein: Lokalmatador Stefan Uhmann tritt mit Partner Kay Matysik ebenso an, wie die Sieger der smart beach tour Dresden, Martin Kern und Maarten Lammens (Foto). Leider kurzfristig abgesagt haben das DVVNationalteam Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka und die deutsche Nummer zwei, David Klemperer/Eric Koreng.

TERMINPLAN smart beach tour Erfurt (08. – 10.06.2007):

Hauptfeld:

Samstag

08.30 bis 21 Uhr

 

Sonntag

08.45 bis ca. 16 Uhr

Finalspiele:

Sonntag

ab ca. 16 Uhr

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 09. Juni 2007

   

Deutschland verliert 0:3 gegen Serbien

Halbfinale verpasst

Die DVV-Frauen haben beim Volley Masters in Montreux (Schweiz) den Einzug ins Halbfinale verpasst. Im dritten Vorrundenspiel bekamen sie von Serbien deutlich die Grenzen aufgezeigt und verloren mit 0:3 (16:25, 15:25, 21:25). „Wir haben einfach nie ins Spiel gefunden“, so Kapitän Angelina Grün.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Samstag, 09. Juni 2007

   

World Tour: Pohl/Rau schon Siebte

Klemperer/Koreng und Banck/Lahme werden Neunte

David Klemperer/Eric Koreng haben bei ihrer ersten World Tour-Teilnahme in 2007 den neunten Platz belegt: Nachdem das deutsche Duo zwei Auftaktsiege gefeiert hatte, folgten zwei Niederlagen gegen Top-Teams. Zunächst gegen die Olympiasieger Emanuel/Ricardo, anschließend gegen die Bahrain-Sieger Nummerdor/Schuil (NED). Für Platz neun gab es 240 Weltranglistenpunkte und 6.000 US Dollar Preisgeld. Dagegen verpassten Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka eine einstellige Platzierung. Nach einem Sieg und zwei Niederlagen belegte das Duo Platz 17, für den es 120 Weltranglistenpunkte und 3.000 US Dollar Preisgeld erhielt.

Beim Turnier der Frauen in Warschau haben beide deutschen Duos einstellige Platzierungen erreicht, Stephanie Pohl/Okka Rau können dabei ihren aktuellen siebten Platz noch verbessern, sie treffen am 9. Juni auf die an vier gesetzten Chinesinnen. Für Geeske Banck/Susanne Lahme waren die Vize-Weltmeisterinnen und Weltranglisten-1. von 2006, Juliana/Felisberta, Endstation. Dennoch dürften Banck/Lahme mit Platz neun, 240 Weltranglistenpunkten und 6.000 US Dollar zufrieden sein.

Ergebnisse und Ansetzungen mit deutscher Beteiligung
Emanuel-Ricardo BRA [1] Klemperer-Koreng GER [25] 2-0 (21-17, 21-16)
Lione-Varnier ITA [15] Reckermann-Urbatzka GER [17] 2-0 (21-14, 21-17)
Schuil-Nummerdor NED [6] Klemperer-Koreng GER [25] 2-0 (21-18, 22-20)
Nystrom-Nystrom FIN [21] Pohl-Rau GER [6] 0-2 (13-21, 16-21)
Van Iersel-Wesselink NED [30] Banck-Lahme GER [20] 0-2 (22-24, 16-21)
Banck-Lahme GER [20] Maaseide-Glesnes NOR [11] 2-0 (21-14, 21-12)
Pohl-Rau GER [6] Minusa-Jursone LAT [19] 2-1 (19-21, 21-17, 15-12)
Pohl-Rau GER [6] Klapalova-Petrova CZE [24] 2-0 (21-18, 27-25)
Banck-Lahme GER [20] Larissa-Juliana BRA [2] 0-2 (16-21, 8-21)

Xue-Zhang Xi CHN [4] Pohl-Rau GER [6]

Die World Tour in Warschau
Die World Tour in Zagreb

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Samstag, 09. Juni 2007

   www.volleyballer.de 

Behinderte Topsportler trainieren öffentlich

Dreifache Weltmeister und Paralympicsieger im Volleyball trainieren in Bad Bevensen öffentlich für den Weltcup in Kambodscha.

Die Diana Klinik in Bad Bevensen steht vom 22.-24. Juni 2007 ganz im Zeichen des Volleyballsports: Beim Training und bei einem Freundschaftsturnier am Samstag wollen die erfolgreichen Volleyball-Profis der deutschen Nationalmannschaft der Behinderten allen Interessierten zeigen, zu welch beeindruckenden Leistungen auch Menschen in der Lage sind, die körperlich benachteiligt sind.

Für den neuen Hauptsponsor der Mannschaft, die Diana Klinik, bedeutet die Kooperation ebenso einen Glücksfall wie für die ambitionierten Volleyballer: “Unsere Klinik gilt als eine der großen Rehabilitationskliniken im norddeutschen Raum für Amputationen, die in den meisten Fällen sehr schnell und ohne die psychische Vorbereitung der Patienten durchgeführt werden müssen. Die Spielfreude, der Ehrgeiz und der Spaß am Sport sind die beste Motivation für unsere Patienten, mit dem veränderten Körpergefühl positiv umzugehen“, erklärt der Vorstand der Diana Kliniken AG, Dirk Ludemann.

Für die Sportler bedeutet die Förderung wichtigste Grundlage für weitere Aktivitäten: “Wir sind überglücklich, dass wir die Diana Klinik als Hauptsponsor gewinnen konnten. Für die Teilnahme an Wettkämpfen sind wir dringend auf Unterstützung angewiesen, um die Reisen finanzieren zu können!“, freut sich Trainer Athanasios Papageorgiou von der Deutschen Sporthochschule Köln, der die rund 18-köpfige Mannschaft seit 1983 betreut. Sein Team setzt sich aus unterschiedlich stark behinderten Spielern zusammen, deren Beeinträchtigungen vom steifen Sprunggelenk bis hin zum vollständig amputierten Bein reichen.

Das Training der Mannschaft findet am Freitag, den 22. Juni, 2007, von 16.30-19.30 Uhr in der Halle der Fritz-Reuter-Schule des MTV Bad Bevensen e.V. statt. Das Trainingslager gehört zur zentralen Vorbereitung für den im September stattfindenden Weltcup in Kambodscha und bietet eine von drei Möglichkeiten, alle Mannschaftsmitglieder aus Deutschland gemeinsam zu trainieren.

Training sowie Spiel sind öffentlich, der Eintritt ist frei.

 

 

Deutschland - Neues Deutschland

 Samstag, 09. Juni 2007

   www.nd-online.de 

Volleyballer im EM-Test gegen Spanien

Zwei Siege in vier Spielen in der Europaliga 

Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft der Männer nutzt die gegenwärtigen Spiele in der Europaliga zur weiteren Vorbereitung auf die EM, die vom 6. bis 16. September in St. Petersburg und Moskau ausgetragen wird.

 

 

Deutschland - Die Glocke

 Samstag, 09. Juni 2007

   www.die-glocke.de 

Zweitligist WSU mit vier neuen Gesichtern

Warendorf (gl). Der Kader des Volleyball-Zweitligisten Warendorfer SU für die neue Saison nimmt Konturen an. Gestern Abend stellten die Verantwortlichen die Zugänge Vera von Grabe, Lisa Haddick und Melanie Eltzner vor.

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Samstag, 09. Juni 2007

   www.abendblatt.de 

"Dorfi" entthront "Lieths" als Stadtpokalsieger

ELMSHORN - Jetzt können sich auch die letzten Volleyballerinnen und Volleyballer in Elmshorn und Umgebung dem "Beachen" hingeben: Im Finale des 28. Stadtpokals setzte sich in der KGSE-Halle Rekordteilnehmer "Dorfi" mit 2:0 (25:19, 25:22) gegen Rekord- und Vorjahrssieger "Lieths United" durch und verdarb den Unterlegenen nicht nur den Ausbau ihrer Erfolgsbilanz (bislang sechs Gesamtsiege), sondern auch ein wenig die Stimmung auf der abschließenden Turnierparty im "Langeloher Hof".

Im Endspiel ließen die Pokalgewinner von Anfang an keine Zweifel daran aufkommen, dass sie den zweiten Triumph nach 1998 wollten. Die Feldabwehr der "Vereinigten" fand kaum ein Mittel gegen die "Dorfi"-Hauptangreifer Helge Jürs und Christian Niedermeyer, zudem hatte das Siegerteam um Stellerin Angela Martens für alle Offensivvarianten der "Liether" eine Antwort.

Im Halbfinale hatte sich "Dorfi" 2:0 gegen Geheimfavorit "Götter der Ballkunst" durchgesetzt - eine Mannschaft, gegen die es in der Vorrunde ebenso eine Niederlage gesetzt hatte wie in der Zwischenrunde des alljährlich von April bis Juni ausgetragenen Turniers gegen "Lieths United". Am Finaltag aber präsentierten sich die "Dörfler" auf den Punkt topfit .

Die Plätze fünf bis acht belegten "Blues Blocker", "Ostblock", "Heul doch" und "Young Spirit Stars", den kleinen Stadtpokal für Platz neun gewann "Nie da".

fwi

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Samstag, 09. Juni 2007

   www.abendblatt.de 

22 Jugendteams in Ahrensburg

AHRENSBURG - Der Ahrensburger TSV verzeichnet für sein drittes Volleyball-Jugendturnier an diesem Sonntag in der Heimgartenhalle (Reesenbütteler Redder) eine neue Rekordbeteiligung. Für die vier Spielklassen haben insgesamt 22 Mannschaften ihr Kommen zugesagt. Beginn ist um 10 Uhr.

söb

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Samstag, 09. Juni 2007

   www.abendblatt.de 

VCN-Talente verkauften sich unter Wert

NORDERSTEDT - Da haben sich die U-15-Volleyballer des 1. VC Norderstedt unter Wert verkauft. Bei den selbst ausgerichteten Deutschen Meisterschaften erreichten die VCN-Talente unter 16 Teams nur einen Sieg und Rang 14. Immerhin wurde in der Zwischenrunde der Gruppenletzten der Hamburger Lokalrivale SC Alstertal-Langenhorn mit 2:0 (25:22, 25:20) geschlagen.

"Ich bin enttäuscht", sagte Trainer Peter Schulz, nicht unbedingt wegen der Platzierung. Mit dem Ergebnis war zu rechnen. Zumindest der erste Auftritt im Schulzentrum Süd gegen den späteren Siebten SV Lohhof (0:2) hatte bessere Leistungen für die weiteren Partien erwarten lassen.

Allerdings stellten die Norderstedter eines der jüngsten und - gemessen an der Durchschnittsgröße - kleinsten Teams. Nur Kapitän Nils Altenburg ist Jahrgang 1993. Die zur Stamm-Vier gehörenden Jannik Pörner, Justus Kreyenberg und Henning Schulz sind hingegen noch ein Jahr jünger. In der U 15 wird Vier gegen Vier gespielt, erst später stehen sich jeweils sechs Akteure gegenüber.

Deutscher Meister wurde der VfL Lintorf durch ein 2:0 über den TSC Berlin. Den dritten Rang teilten sich der Schweriner SC und die Netzhoppers Königs Wusterhausen.

masch

 

 

Deutschland - Freies Presse

 Samstag, 09. Juni 2007

   www.freiepresse.de 

Volleyballer gewinnen Krimi gegen Spanien

Nach einem harten Stück Arbeit haben die deutschen Volleyballer auf dem Weg in die Finalrunde der Europaliga einen wichtigen Sieg errungen.

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel