News

 Mittwoch, 27. Juni 2007 

„Mittlerweile klappt es richtig gut“
Tickets für den smart Grand Slam
Starke Teilnehmerfelder am Tegernsee
Shootingstars auf Weg zu Olympischen Spielen
Kühlungsborn: Auftakt am Strand
Universiade: DVV-Team testete in Polen
Stavanger: Goller/Ludwig gewinnen Country Quota
Thilo Späth wechselt zu SV Bayer Wuppertal
Grünes Band an VC Dresden und Köpenicker SC
Thorsten Endres im internationalen Einsatz
Schlesinger bewegt den Beach-Nachwuchs
Urbatzka sammelt weiter für Peking

Juni 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Mai 2007

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - Smash Online-News

 Mittwoch, 27. Juni 2007

   

„Mittlerweile klappt es richtig gut“

Interview mit der Mannschaftskapitänin des Hamburger Hochschulteams Kerstin Ahlke

Nach dem letzten Trainingsspiel am kommenden Donnerstag bleibt nur noch eine kurze Nachtruhe. Am Freitag um 5 Uhr morgens fahren die Volleyballfrauen der WG (Wettkampfgemeinschaft) Hamburger Hochschulen zur Deutschen Meisterschaft nach München. Folgende Spielerinnen sind mit dabei: Kerstin Ahlke, Julia Kaufhold (NA.Hamburg I), Anita Drese, Andrea Dellnitz (WiWa Hamburg), Janina Bettencourt, Swantje Basan (VC Norderstedt), Valessa Ehrke, Arian Sultan (NA.Hamburg II), Sarah Hoppe (VG Elmshorn) und Anja Wilk (derzeit ohne Verein). Smash Online befragte Mannschaftskapitänin Kerstin Ahlke nach dem Stand der Vorbereitung und ihren Zielen.

Ihr seid ein ganz schön bunter Haufen: im Kader sind Spielerinnen aus mehreren Vereinen, die ansonsten in Hamburg Konkurrenten sind. Habt ihr euch denn zusammenraufen können?
Es liegt in der Natur der Sache, dass sich in einem Hochschulteam Spielerinnen mehrerer Vereine zusammenfinden. Anfangs war es schwierig, weniger aufgrund einer Konkurrenzsituation, sondern weil wir uns erst abstimmen und kennen lernen mussten. Dank der vielen Trainingseinheiten und –spiele klappt es mittlerweile richtig gut.

Wie ist die Vorbereitung denn gelaufen?
In die Qualifikation waren wir alle noch ziemlich unvorbereitet und hatten nicht zusammen trainiert. Das war teilweise recht chaotisch auf dem Feld ... Jetzt haben wir einige gemeinsame Trainingseinheiten hinter uns und am Donnerstag unser viertes Trainingsspiel – mittlerweile sind wir ganz gut dabei.

Täusche ich mich oder seid ihr beim Training des Hochschulteams alle besonders gut gelaunt?
Ich glaube, dass dieses Team für alle ein bisschen was Besonderes ist. Wir von NA.Hamburg trainieren ohnehin schon sehr viel, da ist eine Auswahlmannschaft ganz spannend. Wir waren wohl alle auch neugierig aufeinander, ob und wie das Zusammenspiel auf und neben dem Feld klappt. Und bisher bringt es in der Tat sehr viel Spaß.

Letztes Jahr war das Hochschulteam nicht sonderlich erfolgreich. Was habt ihr euch diesmal vorgenommen?
Dass wir keine Freizeitfahrt machen, geht ja schon aus dem erwähnten Trainingsprogramm hervor. Wir sind also schon ehrgeizig und wollen unsere beste Leistung abrufen. Was dann dabei herauskommt, wird man sehen. Niemand weiß schließlich, welche Spielerinnen unsere Gegner aufzubieten haben. Auf jeden Fall wollen wir aber München schlagen – da ist noch eine Rechnung aus dem letzten Jahr offen!

Gegen wen spielt ihr denn in eurer Vorgruppe? Und wie sieht eure Reiseplanung aus?
Wir fahren Freitag früh – sehr früh – mit der Bahn und sind Mittags in München. Da bleibt dann auch noch etwas Zeit für einen Stadtbummel! Samstag um 11 Uhr beginnt die Meisterschaft mit dem Spiel gegen Gastgeber WG München, unser zweiter Gegner in der Vorgruppe ist die Uni Stuttgart. Wie es dann weiter geht? Mal schaun.

Möchtest du noch was los werden?
Ja. Vielen Dank an NA.Hamburg und alle anderen beteiligten Vereine, dass sie uns so bereitwillig freigestellt und das Hochschulteam unterstützt haben. Und vielen Dank an unseren Trainer Ali Hobst für sein Engagement und die umfassende Planung!

 

 

Deutschland - Comtent-News

 Mittwoch, 27. Juni 2007

   

Tickets für den smart Grand Slam

Größtes Beach-Volleyballereignis auf deutschem Boden

Berlin, 26. Juni 2007: Zwischen dem 10. und dem 15. Juli 2007 findet auf dem Washingtonplatz vor dem Berliner Hauptbahnhof das größte Beach-Volleyballereignis auf deutschem Boden statt. Die weltbesten Teams werden für Hochspannung, Nervenkitzel und Partystimmung auf den Tribünen sorgen. Der Centre Court bietet Platz für 5.000 Besucher – frühes Kommen sichert die besten Plätze.

Wie in der Vergangenheit üblich, ist der Eintritt an allen Spieltagen frei. Für Beach-Volleyballbegeisterte, die sich das Sporthighlight nicht entgehen lassen und einen Sitzplatz sichern möchten, haben die Veranstalter und Organisatoren ein Kartenkontingent zum Verkauf freigegeben. Die Karten für den smart Grand Slam in Berlin können unter www.ticketcorner.com bestellt werden. Die Tickets garantieren den Zuschauern nicht nur die Zugangsberechtigung auf die Centre Courttribüne, sondern einen fest nummerierten Sitzplatz.

Nähere Informationen gibt es unter www.berlingrandslam.com.

 

 

Deutschland - Bayerischer VV-News

 Mittwoch, 27. Juni 2007

   

Starke Teilnehmerfelder am Tegernsee

Zweites A+-Turnier des BVV-Beach-Cups

Ein prominenter Austragungsort für das 2.A+-Turnier des BVV-Beach-Cups 2007 ist am 30. Juni + 1. Juli 2007 das Sport- und Freizeitgelände auf der Point in Tegernsee. Veranstaltet wird das Event durch den örtlichen Volleyballclub Tegernseer Tal e.V. Besonders interessant aus heimischer Sicht: Der Auftritt der amtierenden vierfachen Bayerischen Meister Hannes Buchner und Dominik Richter vom VCTT e.V., für die das Event ein echtes Heimspiel ist!  Also, diesen Termin bei jedem Wetter fest einplanen, gute Laune mitbringen, anfeuern und abfeiern. Der Eintritt ist wie immer kostenfrei.

Die vierfachen Bayerischen Meister haben sich zum Ziel gesetzt, die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften zu erreichen und damit zu den besten 16 Teams in Deutschland zu gehören. Daher versuchen sie, die bei einem Turniersieg möglichen 30 Punkte für die Deutsche Rangliste -und 150 für die Bayerische Rangliste- mitzunehmen.

Die Veranstalter freuen sich außerdem über die Anmeldung von "Mister Volleyball" Burkhard Sude. Der 49jährige ist immer noch aktiv und spielt dieses Jahr mit dem ehemaligen Nationalspieler Niklas Rademacher. Die beiden spielen allerdings die am Freitag stattfindende Qualfikation bei der smart beach tour in Essen und würden nur bei einem Ausscheiden an den Tegernsee kommen. Außerdem wieder mit dabei: Oliver Oetke! Der zweimalige Deutsche Meister spielt erneut mit dem Berliner Vincent Lange.

Bei den Damen am Start: die Sieger des A+-Turniers auf der Fürther Freiheit Michaela Eckl und Lina Meyer (TSV Sonthofen) sowie die Bayerischen Vizemeister 2006 Eva Schilf und Gitta Sieber (SV Mauerstetten/DJK Augsburg-Hochzoll). Lokalmatadoren bei den Damen sind die BVV-Nachwuchsspielerinnen Sophie Friedl / Lisa Meyer vom TV Lengries, beide Jahrgang 1992, die per Wildcard am Turnier teilnehmen können um erste A+-Turnierluft zu schnuppern.

Um den Center Court herum wird durch die heimische Gastronomie für das leibliche Wohl gesorgt. Auch finden die Besucher einige Info- , Verkaufs- u. Aktionsstände auf dem Gelände. Ebenso ist eine große Players-Party am Samstag Abend ab 20:30 Uhr mit der Liveband „Bienenstich“ aus München sowie eine kleine Hip - Hop Tanz- Performance von Rottacher Schülern vorgesehen. Des weiteren wird es ein großes Lagerfeuer geben, welches durch die Tegernseer Feuerwehr betreut wird. Das ganze ist als OPEN-AIR zu sehen. Es gibt zwar viele Unterstellmöglichkeiten wie offene Zelte und große Schirme. Aber die Besucher sollten sich witterungstechnisch auf alle Fälle einstellen. Der Eintritt zur Party und zu allen Spielen ist traditionsgemäß natürlich frei!

Die Qualifikationsmühlen für die Bayerische Meisterschaft, den absoluten Höhepunkt von Beachvolleyball in Bayern im Munich Airport Center des Flughafens München (17.-19.August), sind in vollem Gange. Dort werden nur die besten 16 Teams der Bayerischen Rangliste der Damen, der Herren und auch im Mixed zugelassen.

Viele Infos zum BVV-Beach-Cup stehen hier: www.bvv-beach-cup.de
Die Seite des ausrichtendenden Vereins VC Tegernseer Tal: www.volleyball-tegernsee.de
Die Meldelisten des A+-Tuniers am Tegernsee: Damen und Herren.

 

 

Deutschland - CelebrationPromotion-News

 Mittwoch, 27. Juni 2007

   

Shootingstars auf Weg zu Olympischen Spielen

Sie sind die Shootingstars der deutschen Beachvolleyballszene. Sie sind jung, frech, attraktiv und überaus erfolgreich und ziehen nicht nur die Blicke männlicher Beachvolleyball-Fans in Ihren Bann. Die Rede ist vom Beachvolleyballteam Holtwick-Semmler. Die beiden Rehapädagogik-Studentinnen bilden seit Anfang des Jahres 2006 ein Team und gehören nach nur einer Beachvolleyball-Saison zu den Top-Teams des deutschen Damen Beachvolleyballs.

2005 waren beide noch mit anderen Partnerinnen unterwegs. Ilka Semmler wurde mit ihrer „Ex“ Ruth Flemig U21-Vizeweltmeister und auch Katrin Holtwick wurde 2003 mit Maria Kleefisch U21-Vizeweltmeisterin. In ihrer ersten gemeinsamen Saison Konnten die beiden gleich drei Turniersiege verbuchen. Bereits Ende April gewannen Sie trotz starker Konkurrenz die Indoor Classics in Essen. Es folgten Turniersiege in Leipzig und Liechtenstein sowie ein zweiter, ein dritter und ein vierter Platz auf der deutschen Tour. Bei den Deutschen Smart Beachvolleyball Meisterschaften belegten Sie einen hervorragenden vierten Platz. International machten sie ebenfalls auf sich aufmerksam. In Allanya wurden sie siebte und in Moskau dreizehnte und sicherten sich in St. Pölten bei der U23-Europameisterschaft den Vize-Europameistertitel.

Für 2007 haben sich die beiden sympathischen Rehapädagogik-Studentinnen einiges vorgenommen. „Wir wollen 2007 international Erfahrung sammeln und uns auf der FIVB-World-Tour im Hauptfeld festsetzen. Das bedeutet gleichzeitig, dass wir uns im Country Quota und in der Qualifikation durchsetzen müssen, was sicherlich sehr viel Konzentration und Durchhaltevermögen verlangt“, so Ilka Semmler. „Auf der europäischen Serie wollen wir in 2007 den Durchbruch schaffen und uns fest in der europäischen Top-Ten etablieren. Unser Ziel ist hier ganz klar die Qualifikation für die Europameisterschaft in Valencia, fügt Katrin Holtwick hinzu“. Aber auch auf der Smart Beach Tour werden die beiden attraktiven Athletinnen am Start sein. Wenn immer es sich mit dem internationalen Turnierkalender vereinbaren lässt, werden sie auch auf der deutschen Tour spielen.

Und diese guten Vorsätze haben die beiden bei den ersten Turnieren der Saison 2007 auch direkt in die Tat umgesetzt. Sie starteten mit einem hervorragenden 13. Platz beim FIVB World Series Turnier in Shanghai und belegten bei der COOP Beach Tour in Basel Rang zwei. Danach ging es zur FIVB World Tour nach Singapur, wo sie sich ebenfalls ins Hauptfeld spielten und Platz 25. belegten.

Doch Ihren größten Triumph der laufenden Saison sollten Sie ausgerechnet in Moskau schaffen. Dort gewannen die beiden das Endspiel der Nestea European Championship Tour gegen die stark favorisierten amtierenden Europameister aus Russland (Shiryaeva / Uryadova) mit 2:0 und sicherten sich so ihren ersten internationalen Titel. Aber auch der erste nationale Titel sollte nicht lange auf sich warten lassen, denn nur eine Woche später gewannen die beiden auch die Smart Beach Tour in Erfurt.

Dem aber nicht genug. Euphorisiert durch die tollen Triumphe in Moskau und Erfurt, fuhren die beiden voll motiviert zur Nestea European Championship Tour nach Hamburg, wo sie ihre tolle Form mit Platz drei bestätigten und seit dem Führende der Nestea European Championship Tour-Gesamtwertung sind.   

Um all diese Ziele auch wirklich zu erreichen, stand Ende des letzten Jahres eine harte Saisonvorbereitung an. Seit Mitte Dezember waren die beiden im Training und haben so manche Stunde im Kraftraum wie auch im Sand verbracht. Am 15.02.07 ging es ins Trainingslager nach Fuerteventura. Dort wurde 10 Tage lang zusammen mit Andi Künkler und Jörg Ahmann trainiert. Eine willkommene Abwechselung, war das Wetter in Deutschland doch zu dieser Zeit alles andere als beachvolleyballfreundlich. Anfang März ging es dann direkt weiter mit einem Trainingslager in Berlin. Dort trainierten die beiden zusammen mit dem holländischen Juniorennationalteam Van Iersel / Wesselink.

Finanziell müssen sich Katrin und Ilka inzwischen keine Sorgen machen, denn Dank ihrer Partner ist die Saison 2007 bereits vollkommen durchfinanziert, so dass sie sich voll auf ihren Sport konzentrieren können. Mit Smart, Veet, Asics, Condor, Oakley, Seaside Beach Baldeney und GSFood verfügen sie über potente Partner, die sie auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen begleiten. Wir sind froh, erstmals einen umfangreichen Sponsorenpool zu besitzen, der uns die volle Konzentration auf unseren „Job“ ermöglicht, so Katrin Holtwick.

Und das sagt das Umfeld zu den beiden:

Anders Sundt Jensen, Mitglied der Geschäftsführung von Smart und gleich- zeitig Partner des Teams Holtwick-Semmler bringt es auf den Punkt: „Mit der smart beach tour fördern wir den Sport Beachvolleyball in Deutschland - und mit Katrin Holtwick und Ilka Semmler ein sympathisches Dreamteam mit großer Zukunft".

Marc Stöckel, Geschäftsführer der Agentur Celebration Promotion: „Dieses Team vereinigt in sich alle positiven Eigenschaften dieser Sportart. Sie sind jung, frech, spritzig, attraktiv und erfolgreich. Protagonisten, wie sie sich jeder Markenartikler wünscht“.

Andi Künkler, Erfolgscoach der Beiden: „Mit Holtwick/Semmler verfügt Deutschland über ein überaus talentiertes Nachwuchsteam, das alle Voraussetzungen für ein internationales Topteam mitbringt. Es gilt nun, die Beiden langfristig aufzubauen und langsam an die europäische und Weltspitze heranzuführen.“

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Mittwoch, 27. Juni 2007

   

Kühlungsborn: Auftakt am Strand

Nach drei Stadt-Turnieren macht die smart beach tour vom 6. bis 8. Juli erstmals in dieser Saison Station am Strand. Die Chance für Deutschlands beste Beach-Volleyballer, endlich wieder feinen Ostseesand am sechs Kilometer langen Strand von Kühlungsborn zwischen den Zehen zu spüren. Der größte Bade- und Erholungsort Mecklenburg-Vorpommerns stand bereits sieben Mal ganz im Zeichen der besten deutschen Beacher. Nach zweijähriger Abwesenheit kehren die Sand-Helden 2007 ins Ostseebad zurück.

Wie beliebt das Turnier ist, zeigt sich auch an der hochkarätigen Meldeliste: Bei den Frauen haben unter anderen die Führenden der Deutschen Rangliste, Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich aus Münster, ihre Teilnahme angekündigt. Das DVV-Nationalteam holte bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2006 den Vize-Titel und bestreitet in Kühlungsborn sein erstes Saisonturnier auf deutschem Boden.

Doch die Konkurrenz ist groß: Neben den Shooting-Stars der noch jungen Saison, Katrin Holtwick und Ilka Semmler, haben auch die Siegerinnen der smart beach tour Dresden, Leonie Müller und Tatjana Zautys, zugesagt. Starkes Teilnehmerfeld auch bei den Männern: Mit Kay Matysik/Stefan Uhmann (Foto) und Martin Kern/Maarten Lammens sind alle bisherigen Siegerteams der smart beach tour für das erste Strand-Turnier der Saison gemeldet.

Los geht´s am Freitagmittag mit der Qualifikation. Das Hauptfeld startet am Samstagmorgen um 9 Uhr, die Finalspiele stehen Sonntag ab 15 Uhr auf dem Programm.

ProSieben Kino Open Air

Nach Beendigung der Qualifikation öffnet am Freitagabend das ProSieben Kino Open Air seine Pforten auf dem Center Court. Gezeigt wird die Komödie „Nachts im Museum“ mit Ben Stiller und Robin Williams.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 27. Juni 2007

   

Universiade: DVV-Team testete in Polen

In diesem Jahr findet die Universiade in Bangkok/Thailand statt, und die deutschen Volleyballer wollen bei ihrem Wettkampf (8.-18. August) gut abschneiden. Ein erstes Vorbereitungsturnier in Zyradow/Polen brachte erste Erkenntnisse, die von Bernd Werschek betreute Mannschaft bezwang zunächst die Slowakei (B-Nationalmannschaft) mit 3:0, verlor dann gegen die tunesische A-Nationalmannschaft mit 2:3 und gab auch das letzte Spiel gegen die polnische B-Nationalmannschaft nach fünf Sätzen ab.

Dennoch war Delegationsleiter Gerd Westphal zufrieden: „Wir hatten im Prinzip nur eine Stunde gemeinsame Vorbereitung, sodass die Ergebnisse in Ordnung gehen. Die Mannschaft hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert.“ Dies wird wohl auch bei der Universiade von Nöten sein, schließlich ist das deutsche Team mit den USA, Polen, Schweden, Taiwan und Japan in einer schweren Vorrundengruppe.

Das deutsche Team setzte sich ausschließlich aus Erstliga-Spielern zusammen, mit Felix Fischer, Dirk Westphal, Malte Holschen und Sebastian Schwarz stehen vier Akteure im Kader, die bereits in der A-Nationalmannschaft standen.

Kader in Polen: Felix Fischer, Dirk Westphal (beide SCC Berlin), Björn Matthes, Martin Pomerenke (beide Netzhoppers Königswusterhausen), Gergely Chowanski (SV Bayer Wuppertal), Christoph Helbig (VC Leipzig), Malte Holschen (evivo Düren), Lukas Kampa (Moerser SC), Niklas Rademacher (Dalhousie Tigers/CAN), Sebastian Schwarz (VfB Friedrichshafen), Jan Umlauft (Zurich Team VC Olympia Berlin), Jaromir Zachrich (SG Eltmann)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Mittwoch, 27. Juni 2007

   

Stavanger: Goller/Ludwig gewinnen Country Quota

Sara Goller/Laura Ludwig haben ihren starken Aufwärtstrend auch im Duell mit der nationalen Konkurrenz bewiesen und sich beim Grand Slam in Stavanger für das Qualifikationsturnier qualifiziert: Im entscheidenden Spiel besiegten die Sensations-Zweiten aus Espinho die aktuellen Ranglisten-Ersten der Europaserie, Katrin Holtwick/Ilka Semmler, mit 2:1 (26-24, 19-21, 15-9). Holtwick/Semmler hatten sich zuvor durch ein 2:1 (12-21, 21-18, 15-5) über Geeske Banck/Susanne Lahme behauptet.

Goller/Ludwig müssen in der Qualifikation noch eine Partie gewinnen, um sich für das Hauptfeld zu qualifizieren. Die Japanerinnen Asao/Take (JPN) wurden locker mit 2:0 (21-15, 21-12) bezwungen, nun warten deren Landsfrauen Tanaka/Koizumi. Für das Hauptfeld (27.-30. Juni) sind die Teams Stephanie Pohl/Okka Rau, Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich und Helke Claasen/Antje Röder gesetzt.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Mittwoch, 27. Juni 2007

   www.volleyballer.de

Thilo Späth wechselt zu SV Bayer Wuppertal

Volleyball-Bundesligist SV Bayer Wuppertal sicherte sich für die kommende Saison die Dienste eines deutschen Nationalspielers. Libero Thilo Späth wechselt vom VCO Berlin an die Wupper und unterschreibt einen Einjahres-Vertrag.

„Als wir die Gespräche mit Thilo begonnen haben, war er noch nur Juniorennationalspieler, doch jetzt hat ihn der Bundestrainer für die Europaliga nominiert und soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann, zeigt er gute Leistungen“, freut sich SV Bayer-Trainer Jens Larsen auf die Arbeit mit seinem neuen Libero. Der 20-Jährige übernimmt also die Position von Florian Wilhelm.

Doch auch Wilhelm verlängerte seinen Vertrag bei den Bergischen. „Bei den Gesprächen mit Flo hat sich herausgestellt, dass er seine Zukunft nicht auf der Liberoposition sieht. Allerdings wollten wir ihn halten, denn er hat Potenzial als Außenangreifer, was er in der abgelaufenen Saison bereits zwangsläufig unter Beweis gestellt hat, als wir viele Verletzte hatten“, erklärt Larsen. Wilhelms Konkurrenten um einen Stammplatz heißen dann Tomas Plichta und Mads Ditlevsen. „Sicherlich eine spannende Konstellation“, hofft der Coach auf einen internen Konkurrenzkampf.

Gesetzt ist der neue Libero, und über dessen Fähigkeiten ist sich Jens Larsen im Klaren: „Thilo ist technisch hervorragend und bringt dank seiner internationalen Einsätze für Deutschland trotz seiner gerade einmal 20 Jahren eine Menge Erfahrung mit. Er wird unsere Annahme und Abwehr entscheidend stabilisieren.“ Späth war Larsens Wunschspieler und auch für den gebürtigen Acherner stand Wuppertal ganz oben auf der Liste möglicher neuer Vereine. „Die Mannschaft hat großes Potenzial. Ich freue mich auf die neue Herausforderung“, so Späth.

Der 187 cm große Volleyballer begann seine Sportlerkarriere in der Nähe von Offenburg beim TV Kappelrodeck, bevor er mit 17 Jahren zum VfB Friedrichshafen wechselte. Dort spielte er zwei Jahre lang in der zweiten Mannschaft (2. Bundesliga), hatte aber auch zwei Einsätze für das Bundesliga-Team. „Unter anderem gegen Wuppertal“, erinnert sich der Youngster. Der VfB gewann deutlich mit seinem Interimslibero Thilo Späth. Seine letzte Station war der VCO Berlin, wo er in der abgelaufenen Saison gemeinsam mit seinen Juniorennationalmannschaftskollegen Bundesligaluft schnupperte.

 

 

Deutschland - DVJ-News

 Mittwoch, 27. Juni 2007

  

Grünes Band an VC Dresden und Köpenicker SC

Gute Jugendarbeit lohnt sich immer! Nicht nur, weil die Kinder und Jugendlichen sinnvoll beschäftigt werden und ggf. auch das ein oder andere Kind dem Spitzenverband später mit sportlichen Spitzenleistungen zu Schlagzeilen und guten Platzierungen verhilft. Hervorragende Arbeit im Nachwuchsbereich kann sich auch in bare Münze auszahlen.

So wie jetzt für den VC Dresden sowie den Köpenicker SC. Beide Vereine erhalten in diesem Jahr das „Grüne Band“ für vorbildliche Talentförderung im Verein, welches mit 5.000 Euro verbunden ist. Während Köpenick für seine vorbildliche Nachwuchsförderung in der Halle geehrt wird, erhält Dresden den Preis für seine erfolgreiche Arbeit in Halle und Beach.

Der Preis wird jährlich von der Dresdner Bank und dem Deutschen Olympischen Sportbund an Sportvereine verliehen, in diesem Jahr erhalten 37 Vereine das „Grüne Band“.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Mittwoch, 27. Juni 2007

   www.volleyball.de

Thorsten Endres im internationalen Einsatz

DVL-Geschäftsführer Thorsten Endres, der beim Weltkongress des Internationalen Volleyball-Verbandes (FIVB) im November 2006 in das Sports Events Council gewählt wurde, wird bei den Weltmeisterschaften der Juniorinnen vom 20. bis 27. Juli in Thailand seinen ersten offiziellen Einsatz haben. Er wurde als FIVB-Offizieller in das Kontrollkomitee berufen.

Der Europäische Verband (CEV) hat den 30-Jährigen neben seiner Funktion als Nationaler Verantwortlicher für den Europapokal in Deutschland auch als Supervisor für die Champions-League in der nächsten Saison nominiert.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Mittwoch, 27. Juni 2007

   www.abendblatt.de

Schlesinger bewegt den Beach-Nachwuchs

HAMBURG - Erst mit dem letzten Ballwechsel kam der Regen: Die zwölf Gewinner der Youngbeach-Aktion mit Weltklasse-Coach Bernd Schlesinger auf den drei Sandfeldern von Grün Weiss Eimsbüttel waren nicht nur deshalb zufrieden. "Ich fand das Training echt super. Es würde mich freuen, wenn es so etwas öfters geben würde", sagte Kaya von Thun. Die 16-Jährige war eine von vier Teilnehmern, die noch nicht in einem Verein Beachvolleyball spielen.

Aus Rahlstedt beziehungsweise Jenfeld waren Anna Ghazarian und Freundin Bita Mirzai gekommen, Sven Ochterbeck (alle 16) aus Pinneberg, alle bislang ohne Vereinserfahrung im Schmettersport. Sven ist eigentlich Fußballer. "Wir haben Volleyball in der Schule gelernt", berichteten die Freundinnen Anna und Bita, Sven nickt.

Mit Nina Rickenberg (16), Berenike Stracke (13) sowie Jannik Pörner und Jannik Schulze-Ostermoor (beide 12) waren aber auch vier Hamburger Hallenauswahlspieler neugierig auf das Training von Schlesinger, der unter anderem Okka Rau und Stephanie Pohl vom HSV, die Olympiafünften von Athen 2004, betreut und nächste Serie mit den Hamburg Cowboys den Klassenerhalt in der Hallenbundesliga anpeilt.

"Das Niveau der Teilnehmer war insgesamt richtig gut", stellte der Coach fest, der vom neuen Hamburger Landestrainer Niclas Hildebrandt unterstützt wurde. Nach einer kurzen Laufphase ließ der Coach die Jugendlichen ein Aufwärmspiel mit zwei Bällen machen. Danach gab es einige komplexere, anspruchsvollere Übungsformen aus dem technisch-taktischen Bereich.

Schlesinger nahm sich aber auch die Zeit, bei Bita die Handhaltung beim Pritschen zu korrigieren. Am Schluss des gut 100 Minuten dauernden Trainings gab es noch ein kleines Turnier jeder gegen jeden, bei dem die Auswahl-erfahrenen Nina Rickenberg und Jannik Schulze-Ostermoor ohne Niederlage blieben und siegten. "Da habe ich bei der Teambildung vielleicht nicht das glücklichste Händchen gehabt", so Bernd Schlesinger selbstkritisch. Die Teilnehmer nahmen es nicht übel. Anna aus Rahlstedt überlegt sogar, sich jetzt vielleicht einem Verein anzuschließen.

"Das wäre klasse", sagt Ulrich Kahl, der Geschäftsführer des Hamburger Volleyball-Verbandes. Die Breitensport-Serie bringt während des Sommers immer gut 1000 Jugendliche im Alter von zehn bis 19 Jahren in den Sand, 30 Prozent der Teilnehmer sind ohne Verein, bekommen nicht nur kostenlose Turniere sondern auch regelmäßiges Training angeboten.

Youngbeach ist die größte Serie ihrer Art in Deutschland und wird von der Aktion ". . . und los!" des Hamburger Abendblatts unterstützt.

masch

 

 

Deutschland - Elmshorner Nachrichten

 Mittwoch, 27. Juni 2007

   www.en-online.de

Urbatzka sammelt weiter für Peking

Elmshorn (wa). Mit einem sehr guten neunten Platz beendete das Beach-Volleyball Nationalteam Jonas Reckermann/ Mischa Urbatzka sein erstes Grand-Slam Turnier.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel