News

 Freitag. 20. Juli 2007 

VfB: Ansprechpartner und Sprachrohr für die Fans
Platz neun in Marseille
Acht-Nationen-Turniere: Mädchen siegen
U20-WM in Thailand: Erster Trainingstag
Marseille: Deutsches Duell
U18-Beach-EM: Ungewohnt viele Niederlagen
Binsch/Winkler 9. bei Studenten-EM
World Tour - Deutsche Teams erfolgreich
Profis werden pritschen, baggern und schmettern

Juli 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
Juni 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Freitag, 20. Juli 2007

   

VfB: Ansprechpartner und Sprachrohr für die Fans

Jürgen Schrandt ist der neue Fanbeauftragte des VfB Friedrichshafen. Im Interview erklärt der 40-Jährige wie er aus den vielen Häfler Anhängern einen einheitlichen Fanblock formen will und wirbt für die Fancard

Seit Anfang Juli sind Sie als Fanbeauftragter des VfB Friedrichshafen tätig. Was kann man sich unter diesem Begriff vorstellen?
Das Ziel des VfB ist, die verschiedenen Gruppierungen aus der Vergangenheit, als es bis zu drei oder vier Fanklubs gab, wieder zusammen zu führen. Der Fanbeauftragte soll nun einerseits ein Ansprechpartner und Sprachrohr für die Fans, andererseits aber auch ein Vermittler zwischen der Volleyball GmbH und den VfB-Anhängern sein.

Haben Sie schon konkrete Vorhaben?
Die Fancard, die es bisher ja auch schon gab, ist mir ein wichtiges Anliegen. Wer diese kauft, bekommt bei Heimspielen einen Platz im Fanblock Y direkt hinter dem Spielfeld, aber jetzt auch noch etwas dazu. Ich denke da beispielsweise an ein Mannschaftsposter oder Trikot, Vergünstigungen bei Fahrten zu Auswärtsspielen und auf Fanartikel sowie natürlich auch die Möglichkeit, Spieler und Trainer mal außerhalb der Halle zu treffen.

Fahrten zu den Auswärtsspielen sollen wieder regelmäßig angeboten werden?
Wir haben gerade Angebote von den Busunternehmen eingeholt, müssen diese nun sichten und überlegen, welche Fahrten mit und ohne Übernachtung zu realisieren sind. Eintagesfahrten nach Unterhaching, Rüsselsheim und Eltmann sollen auf jeden Fall organisiert werden.

In der Vergangenheit zogen die Friedrichshafener Fans nicht immer an einem Strang. Wie wollen Sie die unterschiedlichen Interessen vereinen?
Das ist keine ganze einfache Aufgabe, denn es gibt viele Köpfe mit verschiedenen Meinungen. Ich denke aber, dass ich offen genug bin, um auf alle zuzugehen und das Gespräch zu suchen. Letztendlich haben wir ja alle das gleiche Ziel: Wir sind Fans vom VfB und wollen die Mannschaft so gut es geht unterstützen.

Eine gemeinsame Optik könnte helfen, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit zu schaffen...
Aus diesem Grund planen wir ein einheitliches Trikot für die Fans. Es wäre doch schön, wenn nicht mehr einer in blau, der nächste in gelb und wieder ein anderer in rot kommt, sondern wir zusammen ein schönes einheitliches Bild abgeben.

Was wünschen Sie sich einerseits von den Fans, andererseits aber auch vom VfB?
Ich würde mich freuen, wenn viele Leute die Fancard kaufen. Mit einem Teil des Erlöses werden die Fanfahrten unterstützt. Wenn viele eine Fancard kaufen, wäre es einfacher, auch mal eine Fahrt für fünf Euro anzubieten. Außerdem hoffe ich, dass wir als einheitlicher Fanblock auftreten, gute Stimmung machen und die Mannschaft anfeuern. Vom VfB wünsche ich mir weiterhin die Unterstützung, die ich in den vergangenen Wochen bekommen habe. Ich habe gemerkt, dass alle wollen, dass hier etwas passiert.

Ist die Gründung eines neuen Fanklubs geplant?
Nein, gar nicht. Wir wollen keinen Verein gründen, da wir dann wahrscheinlich die gleichen Probleme bekommen wie früher. Viel lieber haben wir einen lockeren Klub, bei dem man nicht formal ein- und austreten muss, aber trotzdem alle das gleiche Interesse am Volleyball beim VfB Friedrichshafen haben.

Zur Person
Jürgen Schrandt ist ein waschechter Häfler und seit diesem Sommer als Fanbeauftragter für den VfB Friedrichshafen tätig. Hier ist der 40-Jährige kein unbeschriebenes Blatt, denn schon in der vergangenen Saison organisierte er erfolgreich die Fanfahrt zu den Auswärtsspielen in Rottenburg und Unterhaching. Beruflich ist Schrandt als Geschäftsführer seiner Spedition Bodensee Transport + Logistik GmbH tätig.

Zur Fancard
Die Fancard ist eine Saisonkarte für die Heimspiele des VfB Friedrichshafen und berechtigt zum Eintritt zu Bundesliga, DVV-Pokal und Champions League. Die Plätze befinden sich im Block Y direkt hinter dem Spielfeld. Die Fancard ist zum Preis von 80 Euro beziehungsweise 40 Euro ermäßigt bei der Geschäftsstelle des VfB Friedrichshafen (Meistershofener Str. 25, Friedrichshafen, Telefon: 07541/38580-0, Fax: 07541/38580-11) erhältlich.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Freitag, 20. Juli 2007

   

Platz neun in Marseille

Auf dem neunten Platz haben die beiden USC-Beacherinnen Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich das Weltserienturnier im südfranzösischen Marseille abgeschlossen. Nach dem überzeugenden Start am Mittwoch mit zwei Siegen aus zwei Spielen musste das Münsteraner Weltklasse-Doppel am Donnerstag in zwei Niederlagen einwilligen.

War der erste Matchverlust gegen die an Zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi trotz der knappen Satzergebnisse von 20:22 und 19:21 noch relativ leicht zu verschmerzen, war das Aus im innerdeutschen Duell gegen die Olympia-Konkurrentinnen Sara Goller und Laura Ludwig (Hertha BSC Berlin) „doch ziemlich ärgerlich“, fand Brink-Abeler. Mit 0:2 (16:21 und 19:21) mussten sich die USC-Actricen geschlagen geben.

„Ich hatte vor dem Spiel eigentlich ein gutes Gefühl. Das hat sich dann aber überhaupt nicht bestätigt.“ Zu wenig Durchschlagskraft im Angriff kostete die Münsteranerinnen  den ersten Satz, auch im zweiten lag das USC-Doppel bereits 7:14 zurück. Doch Brink-Abeler/Jurich kämpften sich nochmal in die Partie – sogar mit Siegchancen. „Wir haben einfach zu viele Chancen liegen gelassen, die wichtigen Bälle nicht tot gemacht“, ärgerte sich Brink-Abeler. „Das ist frustrierend, da ist ist auch egal, wie der Gegner heißt!“

Am Samstag nun kehren Rieke und Hella nach Münster zurück - allerdings nur für kurze Zeit. Schon am Sonntag geht es dann in die Schweiz nach Gstaad zur Weltmeisterschaft (24. bis 29. Juli).

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 20. Juli 2007

   

Acht-Nationen-Turniere: Mädchen siegen

Jungen siegen gegen Niederlande

Toller Erfolg für die deutschen Mädchen beim traditionellen Acht-Nationen-Turnier im französischen Mühlhausen: Die von Peter Pourie betreute Mannschaft gewann völlig überraschend das Turnier durch ein 3:0 (25-22, 27-25, 25-23) im Finale über Favorit Belgien. Während der EM-Vierte Belgien mit seinen besten Spielerinnen des Jahrgangs 1990/91 am Start war, standen für das deutsche Team vor allem Spielerinnen aus dem Jahrgang 1992 auf dem Feld.

Peter Pourie meinte zum Erfolg: „Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet, da wir mit einer zusammen gewürfelten Truppe am Start waren, die sich vor einer Woche zum Teil mit Namen nicht kannten. Im Finale hatten wir eigentlich nur sieben gesunde Spielerinnen, zudem ist unsere Spielführerin Luise Mauersberger vor dem Finale abgereist, um die WM-Vorbereitung bei Jens Tietböhl mitzumachen. Wir haben insgewsamt eine sehr gute Teamleistung hingezaubert, jede Spielerin hat ihren Teil dazu beitragen. Hauptsächlich über den Aufschlag haben wir das Halbfinale und Finale gewonnen. Das ist umso überraschender, da es für Belgien der mehr oder weniger letzte WM-Test war.“

Der WM-Kader von Bundestrainer Jens Tietböhl absolviert an diesem Wochenende ein hochklassig besetztes Vier-Nationen-Turnier in Bestensee und trifft dort auf die Tschechische Republik (20. Juli um 19.30), Russland (21. Juli um 19.30 Uhr) und Italien (22. Juli um 15.30 Uhr). Russland und Italien sind ebenso wie Europameister Deutschland für die U18-WM in Mexiko (31. Juli – 11. August) qualifiziert.

Beim Parallel-Turnier der Jungen in Gotha gewann die Mannschaft der Bundestrainer Stewart Bernard und Söhnke Hinz auch die zweite Gruppenpartie und ist damit vorzeitig für das Halbfinale qualifiziert: Gegen die Niederlande gewann das deutsche Team 3:1 (25-20, 26-28, 25-20, 25-22), nun steht das Duell gegen Italien (19. Juli) auf dem Programm, der Sieger zieht als Erster in das Halbfinale, der Verlierer als Zweiter. Voraussichtliche Gegner dort sind Europameister Frankreich und der EM-Dritte Belgien.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 20. Juli 2007

   

U20-WM in Thailand: Erster Trainingstag

Einen Tag nach der langen Anreise nach Nakhon Ratchasima hat bei der deutschen Juniorinnen-Nationalmannschaft (U20) wieder der Trainingsalltag Einzug gehalten. Bei zwei Einheiten mußte die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Groß der Zeitumstellung und dem tropischen Klima der Monsunzeit trotzen. "Das sind schon besondere Umstände, aber die anderen Teams müssen damit ebenso kämpfen", sah Groß sein Team gleich gefordert. So legte er während der ersten 90 Trainingsminuten auf thailändischem Boden zunächst die Schwerpunkte in den Bereichen Aufschlag und Annahme.

Am Nachmittag folgte eine gemeinsame Übungseinheit mit der Ukraine (Gruppe B) in der klimatisierten Wettkampfhalle. Die drei ausgespielten Sätze endeten 26:24, 15:25 und 25:23. "Bis zum Freitag liegt noch sehr viel Arbeit vor uns", weiß der Bundestrainer einerseits um die schwierigen Bedingungen, fordert jedoch ebenso volle Konzentration in den kommenden Trainingseinheiten. "Wir wollen an unsere Leistungen aus Moskau anknüpfen, dafür müssen wir am Freitag auf den Punkt topfit sein." Dann trifft sein Team um 14 Uhr (9 Uhr MESZ) im Anschluß an die Eröffnungszeremonie auf die USA.

Nach 20 Stunden am Ziel

Einen langen Weg hatte die U20-Juniorinnen-Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft in Nakhon Ratchasima/Thailand vor sich. Vom Heidelberger Olympiastützpunkt führte der Weg über Frankfurt in die thailändische Metropolole nach Bangkok, bevor es per Bus vom Flughafen in das Landesinnere weiter ging. Nach ca. vier weiteren Stunden erreichte die deutsche Delegation gegen Nachmittag das Meisterschaftshotel in Nakhon Ratchasima, in dem alle Mannschaften und Offiziellen untergebracht sind. An Ausruhen war jedoch noch nicht zu denken. Unter Leitung von Physiotherapeutin Maria Kamakari absolvierten die Mädchen noch eine kurze Trainingseinheit im Hotel. "Der Tag heute war sehr anstrengend, aber wir hoffen, so fällt uns die Zeitumstellung einfacher", sieht Bundestrainer Groß die Maßnahme für die anstehende Vorbereitung. Bereits ab Dienstag startet der Trainingsbetrieb aller teilnehmenden Mannschaften.

Unter www.vco-rn.de sind diverse Bilder, ein WM-Tippspiel (Hauptgewinn signiertes Trikot der Juniorinnen) und ein filmisches "Best Of" der Qualifikaton in Moskau hinterlegt.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 20. Juli 2007

   

Marseille: Deutsches Duell

Claasen/Röder werden 13.

Zwischen Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich und Sara Goller/Laura Ludwig kommt es bei der World Tour in Marseille zum Duell: Goller/Ludwig qualifizierten sich durch ein 2:1 über die Nyström-Schwestern (FIN) für das Prestige trächtige Spiel. Ebenfalls schon Neunte sind Stephanie Pohl/Okka Rau, die sich sicher gegen ein lettisches Paar behaupteten und nun mit den Französinnen Faure/Sarpaux ein gutes Los bekamen.

Dagegen ist das Turnier für Helke Claasen/Antje Röder beendet: Die Berlinerinnen verloren gegen China und bekamen für Platz 13 180 Weltranglistenpunkte und 4.500 US Dollar.

Ergebnisse und Ansetzungen mit deutscher Beteiligung
Claasen-Röder GER [16] L.Wang-Zuo CHN [8] 0-2 (10-21, 19-21)
Pohl-Rau GER [11] Minusa-Jursone LAT [14] 2-0 (21-10, 21-19)
Goller-Ludwig GER [4] Nystrom-Nystrom FIN [12] 2-1 (21-19, 10-21, 15-9)
Pohl-Rau GER [11] Faure-Sarpaux FRA [9]
Goller-Ludwig GER [4] Brink-Abeler-Jurich GER [7]

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 20. Juli 2007

   

U18-Beach-EM: Ungewohnt viele Niederlagen

Mit ungewohnt vielen Niederlagen sind die deutschen Teams bei der U18-Beach-EM im tschechischen Brünn in das Turnier gestartet: Die vier deutschen Duos landeten bei acht Auftritten lediglich drei Siege, keines der Duos ist unbesiegt, alle haben dennoch Chancen, die Ko-Runde zu erreichen.

Steffen Drößler/Holger Wesselmann (VC Gotha/USC Konstanz) gewannen ihre zweite Partie, nachdem sie gegen ein starkes russisches Duo den Kürzeren gezogen hatten. Toni Hellmuth/Malte Stiel (VC Olympia Berlin/TV Hausen) blieben bislang sieglos und müssen ihre letzte Partie gegen ein niederländisches Duo gewinnen, wenn sie in die Ko-Phase einziehen wollen.

Sowohl Natalia Cukseeva/Teresa Mersman (WiWa Hamburg/USC Münster) als auch Chantal Laboureur/Levke Spinger (BSG Dornier Immenstaad/FT Adler Kiel) weisen einen Sieg und eine Niederlage auf, dürften aber gute Aussichten haben, die Runde der besten 16 Teams zu erreichen.

Ergebnisse und Ansetzungen mit deutscher Beteiligung
HELLMUTH / STIEL (GER) vs BOUZA / CASTIZO DIAZ (ESP) 0 : 2 19:21 15:21
HELLMUTH / STIEL (GER) vs BEZEK / HRIBAR (SLO) 1 : 2 21:14 20:22 12:15
HELLMUTH / STIEL (GER) vs VAN DER POEL / VARENHORST (NED)
POZDNYAKOV / SADRIEV (RUS) vs DROSSLER / WESSELMANN (GER) 2 : 0 21:14 21:16
BIRZULIS / VORONKO (LAT) vs DROSSLER / WESSELMANN (GER) 1 : 2 21:17 19:21 10:15
GUNTARSKIS / SUKLYS (LTU) vs DROSSLER / WESSELMANN (GER)
LABOUREUR / SPINGER (GER) vs DUBOVCOVA / KRISTINIKOVA (SVK) 2 : 0 21:9 21:9
LABOUREUR / SPINGER (GER) vs CROUSILLAT / MOLLINGER (FRA) 1 : 2 16:21 21:14 13:15
LABOUREUR / SPINGER (GER) vs KONIECZKA / PASZEK (POL)
AVENA / LIEPINLAUSKA (LAT) vs CUKSEAVA / MERSMAN (GER) 2 : 0 21:13 21:15
BUKANTYITE / POVILAITYTE (LTU) vs CUKSEAVA / MERSMAN (GER) 0 : 2 17:21 12:21
GALEK / KOLOSINSKA (POL) vs CUKSEAVA / MERSMAN (GER)

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Freitag, 20. Juli 2007

   www.volleyballer.de

Binsch/Winkler 9. bei Studenten-EM

Das Beach-Volleyball-Team Binsch/Winkler aus Leipzig hat bei der Europameisterschaft der Studenten in Valencia/Spanien einen hervorragenden 9. Platz erspielt.

Nachdem Dirk Binsch und Maik Winkler als Gruppensieger gegen die Teams aus Portugal, Zypern und Polen in die Hauptrunde einzogen, warteten dort ein paar härtere Brocken. Im Hauptfeld, welches im Doppel-K.O. Spielsystem gespielt wird, warteten 15 andere europäischen Mannschaften um ihren Europameister im Beach-Volleyball zu küren.

Während in der Gruppenphase 3 Siege zu Buche standen, konnten Binsch/Winkler im Hauptfeld nur ein Sieg einfahren. Dennoch ist das Erreichen des 9.Platzes von 40 teilnehmenden Herren-Teams ein hervorragendes Ergebnis, wenn man den 6-wöchigen krankheitsbedingten Ausfall von Dirk Binsch bedenkt. In der nächsten Woche spielen die beiden wieder in Deutschland um wichtige DVV Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Timmendorf.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Freitag, 20. Juli 2007

   http://de.eurosport.yahoo.com

World Tour - Deutsche Teams erfolgreich

Drei von fünf deutschen Duos sind beim Welttour-Turnier in Marseille noch im Rennen. Dabei präsentierten sich Sara Goller und Laura Ludwig aus Berlin sowie Stephanie Pohl und Okka Rau aus Hamburg am erfolgreichsten.

 

 

Deutschland - Cuxhavener Nachrichten

 Freitag, 20. Juli 2007

   www.cn-online.de

Profis werden pritschen, baggern und schmettern

Elite der Damen und Herren aus Niedersachsen ist beim Beach-Volleyball-Cup im Einsatz

cn. ­- Ab dem heutigen Freitag bis Sonntag haben die Beach-Volleyballer das Sagen im „Stadion am Meer”. Beim „Herforder Pils-Beach-Volleyball-Cup” werden Profis und Amateur-Mannschaften den hoffentlich zahlreichen Zuschauern wieder die ganze sportliche Bandbreite der beliebten Sportart präsentieren.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel