News

 Freitag. 03. August 2007 

Stadtpark: Letzte Punkte für die Meisterschafts-Quali
Mit Rückenwind in die erste Platzierungsrunde
Rote Raben: Neue Adresse und neue Gesichter
In der Pool-Phase stecken geblieben
Termine für Champions League stehen fest
Nils Rohde für U21-WM in Italien nominiert
170 Mannschaften spielen um Damper Beachcup
Zulassungslisten für U19-Beach-DM sind online
Klagenfurt: Goller/Ludwig Play als Gruppenerste
Packendes Deutsch-Deutsches Duell
Marco Donat neuer Co-Trainer
Klagenfurt: Pohl/Rau in Hauptrunde
Stille Stunden am Berg Fidel

August 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
             
Juli 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Hamburg - Smash Online-News

 Freitag, 03. August 2007

   

Stadtpark: Letzte Punkte für die Meisterschafts-Quali

Wie immer findet am ersten August-Wochenende das letzte Smash-Beachwochenende im Hamburger Stadtpark statt. Bei den Frauen- und Männer-B-Turnieren am Samstag und dem sonntäglichen DuoMixed-Turnier bietet der TV Fischbek die letzte Möglichkeit, Punkte für die Hamburger Rangliste zu sammeln und sich für die Hamburger Meisterschaft in zwei Wochen zu qualifizieren.

Während das Männer- und das DuoMixed-Turnier voll sind, hat sich durch mehrere verletzungsbedingte Absagen noch ein freier Platz beim Frauen-Turnier ergeben. Anmeldungen können so kurzfristig besser telefonisch über 0172 – 407 55 25 bei Ausrichter Peter Neese erfolgen.

Topgesetzt bei den Frauen sind Birthe Wulf und Nathalie Szukala (MTV Heide/FA Blankenese) vor Meiek Frie und Ute Mahlstedt (Grün-Weiß Eimsbüttel/HTBU) sowie Ania Sikora und Sandra Schneider vom Niendorfer TSV. Allerdings birgt auch das weitere Teilnehmerfeld einige spannnende Paarungen. So finden sich in der Setzliste auf Platz 5 die Schwestern Kristina und Sabrina Rilitz, die sich beim Stadtparkturnier im Juli mit jeweils anderen Partnerinnen im Finale gegenüber standen. Vom Veranstalter tritt Tanja Röhrs (NA.Hamburg II) diesmal mit Teamkollegin Valessa Ehrke an. Die Zweitligaspielerin bestreitet diese Saison ihr erstes Beachturnier, kann als Referenz aber immerhin den Meistertitel in der A-Jugend 2004 aufweisen. Und Röhrs Dauer-Partnerin Arian Sultan präsentiert sich diesmal mit Svenja Ehlers, die berufsbedingt in dieser Saison bisher wenig spielen konnte.

Die Setzliste des Männer-Turniers führen Jan Hammer und Vitali Rempel vom FSV Harburg an, gefolgt von Mathias Steffens (VC Norderstedt) und dem aus Bayreuth zum Heimaturlaub angereisten Rafael Lackorzynski sowie den Shooting Stars dieses Sommers Immo Brüggemann und Lukas Braunschweig vom VC Norderstedt, zuletzt Finalisten beim A-Turnier des Eimsbütteler TV am vergangenen Wochenende.

Ein spannendes Turnier verspricht auch die Setzliste des DuoMixed-Turniers am Sonntag, bei dem die Sieger vom letzten Wochenende beim Eimsbüttler A-Turnier, Astrid Markwort und Manfred Ahrens (TH Eilbeck/Walddörfer SV) nur an Position 4 gesetzt sind. Topgesetzt sind Julia Demming und Björn Rowek (Niendorfer TSV/VfL Pinneberg), die neben einem Turniersieg noch drei weitere Halbfinalteilnahmen zu verzeichnen haben. Stefan Imke (Eimsbütteler TV), an Platz 2 gesetzt, konnte diese Saison schon zwei Turniersiege feiern, einen davon beim A-Turnier im Mai auch mit Andrea Gerbig (WiWa), mit der auch am Wochenende antritt. Und an 3 gesetzt sind Wendy Anschütz und der zweifache Hamburger Meister Michael Friedrich (Niendorfer TSV/WiWa), die diese Saison schon eine Finalteilnahme verbuchen konnten.

Die Turniere beginnen an beiden Tagen jeweils um 9.30 Uhr, der Eintritt auf der direkt neben der Jahnkampfbahn gelegenen Turnieranlage am Linnéring ist natürlich frei.

PS: Die Hamburger Meisterschaften finden am 18./19. August im Freibad Kiwittsmoor statt. Anmeldeschluß ist am 8. bzw. für DuoMixed am 9. August, also bereits in der kommenden Woche! Anmeldungen können problemlos über www.hvbv.hamburg-beach.de erfolgen.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 03. August 2007

   

Mit Rückenwind in die erste Platzierungsrunde

Mexicali – Mit einem starken 3:0 (25:15, 25:10, 25:13)  gegen Puerto Rico haben die deutschen U-18-Volleyballerinnen am Donnerstag ordentlich Selbstvertrauen getankt.

Zwar ändert der erste Turniersieg nichts daran, dass das DVV-Team ab Sonntag nun in der ersten Platzierungsrunde für die Plätze neun bis 16 antreten muss, doch dafür hat sich das Ensemble von Trainer Jens Tietböhl gegen die Mittelamerikanerinnen nun Rückenwind für die nun anstehenden Aufgaben geholt.

„Nach den Niederlagen gegen Brasilien und Japan, wo wir ja gut gespielt haben, war dieser Sieg gegen Puerto Rico jetzt ungemein wichtig für die Moral“, freute sich Tietböhl nach den nur 64 Spielminuten. Zwar sei der Gegner diesmal auch nicht so stark gewesen wie die beiden Teams zuvor, „doch wir haben gut kombiniert und viele Klasse-Spielzüge gesehen.“

Eindeutig war der DVV-Sechs anzusehen, wie sie zu spielen im Stande ist, wenn der selbst auferlegte Druck vom Team genommen ist. Am deutlichsten war der Unterschied im Aufschlag zu erkennen: Leistete sich der Europameister gegen Japan am Mittwoch noch 15 Aufschlagfehler, hatte er gegen Puerto Rico glänzende 16 direkte Punkte durchs Service auf dem Statistikbogen zu verzeichnen. Zwar brauchten die Deutschen ein Dutzend Ballpunkte, um sich an den Gegner zu gewöhnen, doch nach dem 6:6 lief es wie geschmiert beim Ensemble um Kapitänin Patricia Grohmann. Ganz anders die Körpersprache, ganz anders die Durchschlagskraft, meist kamen die Punkte im ersten Tempo. Regisseurin Lena Möllers konnte ihren Mannschaftskameradinnen beinahe beliebig auflegen, ob über die Außenpositionen oder den Schnellangriff -  meist schlug der Ball sofort auf puerto-ricanischem Parkett auf. Dazu kam das konsequente Eindecken der Gegner-Libera Maria Escoto mit Aufschlägen, denen die kleine Mittelamerikanerin nicht standhielt.

Eine Gala-Vorstellung lieferten die Tietböhl-Mädels im zweiten Durchgang ab, als sie mit Berit Kauffeldt (VC Parchim) an der Aufschlaglinie von 4:2 auf 12:2 davonzogen und Puerto Ricos letzten Widerstandswillen brachen. Über weite Strecken sah es in der Spielhalle in Mexicali wie ein lockeres Trainingsspiel aus, es klappte einfach alles.

Kein Wunder, dass die deutschen Volleyballerinnen im dritten Durchgang zunächst mit etwas weniger Tempo zu Werke gingen. Doch nach dem 10:9-Zwischenstand drehte die DVV-Vertretung nochmal richtig auf und sicherte sich mit 15:4 Ballpunkten den hoch verdienten Sieg. „Es war ein gutes Spiel von uns, das uns jetzt noch mal Schwung geben wird“, resümierte die glückliche Kapitänin Patricia Grohmann vom VCO Berlin. Die Zwischenrundengegner der deutschen Mannschaft stehen derzeit noch nicht fest.

Lutz Hackmann

Deutschland spielte mit: Lena Möllers, Patricia Grohmann, Kira Walkenhorst (alle VCO Berlin), Saskia Hippe (Köpenicker SC), Berit Kauffeldt (VC Parchim), Lenka Dürr (RR Vilsbiburg) – Luise Mauersberger (USC Konstanz), Anja Brand (VCO),  Victoria Bieneck (VCO).

 

 

Deutschland - Rote Raben Vilsbiburg-News

 Freitag, 03. August 2007

   

Rote Raben: Neue Adresse und neue Gesichter

Die Roten Raben haben ein neues Nest bezogen. Die Geschäftsstelle des Volleyball-Bundesligisten ist umgezogen und ab sofort in der Herrnfeldenerstraße 10 anzutreffen. Dank der Unterstützung der Autofamilie Ostermaier haben die Roten Raben die Möglichkeit bekommen, ihre Geschäfte in Zukunft in neuen und vor allem größeren Räumen abzuwickeln. Zudem hat das neue Raben-Nest Zuwachs bekommen. Manager Klaus-Peter Jung-Kronseder wird jetzt von Markus Praschak im Alltagsgeschäft unterstützt. Außerdem leitet Karin Faaß seit Juni die Geschäftsstelle. Sie tritt damit in die Fußstapfen von Karin Kunkel, die sieben Jahre in der Geschäftsstelle das Sagen hatte.

Der 29jährige Markus Praschak kommt aus Kißlegg im Allgäu und hat in München Diplom-Sportwissenschaft mit Schwerpunkt Management und Marketing studiert. In München hat er auch seine ersten beruflichen Erfahrungen gesammelt. So war er im vergangenen Jahr bei der Fußball-WM mit zwei Kommilitonen federführend bei der Organisation der „Langen Nacht des Sports“, die zusammen mit der Stadt München organisiert wurde. Daraus hat sich für ihn ein Studienprojekt entwickelt, über das Markus Praschak dann seine Diplomarbeit geschrieben hat. Im März hat er dann von der Stelle bei den Roten Raben erfahren und sich unter 75 Bewerbern durchgesetzt.

Als Assistent der Geschäftsführung unterstützt er Raben-Manager Klaus-Peter Jung-Kronseder im Alltagsgeschäft, begleitet den Spielbetrieb organisatorisch und arbeitet bei den Raben-Events mit. Zudem legt er ein Augenmerk auf die Öffentlichkeitsarbeit. Seine erste Bewährungsprobe hat er jetzt gleich mit den „Airport Beach-Wochen“ im MAC des Münchenr Flughafens, die nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wieder von den Roten Raben organisiert werden. Für die sportliche Zukunft wünscht er sich, dass die Roten Raben auch einmal den Meistertitel nach Vilsbiburg holen könnten.

Die zweite Neue im Raben-Nest ist Karin Faaß, die die Geschäftstelle der Roten Raben ab sofort leiten wird. Sie ist in erster Linie für den betriebswirtschaftlichen Teil sowie die Ausbildung von Regina Burchardt zuständig. Die Außenangreiferin macht in der Raben-Geschäftsstelle ihre Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau. Die 33jährige Karin Faaß war nach Banklehre und Ausbildung zum Bankbetriebswirt bei einer Unternehmensberatung tätig. Zudem unterrichtete sie an den Fachhochschulen Schönbrunn, Passau und Regensburg angehende Bankfachwirte. Über die Diskussion in Sachen Ballsporthalle ist sie ins Gespräch mit Raben-Manager Jung-Kronseder und dem Vereinsvorsitzenden Harald Giglberger gekommen. Dabei erzählte sie auch, dass sie nach ihrer Babypause wieder etwas mehr arbeiten wolle. Als dann Karin Kunkel die Leitung der Geschäftsstelle abgeben wollte - sieben Jahre seien genug, meinte sie - sei der Raben-Manager auf sie zugekommen, so Karin Faaß. Sie wünscht sich auf der einen Seite, dass sie von den Sportlern gut aufgenommen wird und auf der anderen Seite gute Spiele und weniger Verletzte in der kommenden Spielzeit. „Bei einer eventuellen Meisterfeier werden wir alle im Dirndl kommen“, verrät sie ein Versprechen, das sie mit den Spielerinnen bereits ausgemacht habe.

Nach wie vor mit an Bord der Geschäftsstelle ist Steffen Kirchner, der sich durch die Einstellung von Markus Praschak ganz auf Marketingaktivitäten für die Roten Raben konzentrieren kann. Markenbildung und -pflege sowie die Vermarktung der Heimspiele und das Sponsoring sind seine zentralen Aufgabenfelder. Er hofft, mit seinem Engagement das Image der Roten Raben noch zu verbessern und den Etat zu steigern. Beides bildet die Grundlage für den sportlichen Erfolg der Raben. Und hier sieht er die Roten Raben durchaus auf einem guten Weg, in der neuen Spielzeit wieder den Sprung unter die ersten Vier der Volleyball-Bundesliga zu schaffen.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Freitag, 03. August 2007

   

In der Pool-Phase stecken geblieben

Nach dem neunten Platz bei den Beach-Weltmeisterschaften in der Schweiz war für die USC-Beach-Asse Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich beim mit insgesamt 300.000 US-Dollar dotierten FIVB-Grand Slam im österreichischen Klagenfurt schon in der Gruppenphase Schluss. Nach drei Niederlagen in drei Spielen der allerdings außerordenlich schweren Gruppe E waren Hella und Rieke am Wörthersee nur noch Zuschauer.

Über drei Sätze (55 Minuten) erstreckte sich zum Auftakt der Fight gegen die Kubanerinnen Fernandez Grasset/Larrea Peraza. Am Ende musste das USC-Doppel in eine 1:2-Niederlage (24:22, 15:21, 10:15) einwilligen. Noch enger war es im zweiten Match, als Brink-Abeler/Jurich auf die italienische Kombination Gattelli/Perrotta traf. Auf den Kopf genau eine Stunde dauerte der Schlagabtausch, auch hier hatten Rieke und Hella den ersten Set gewonnen. Daher war das 1:2 (21:19, 15:21, 14:16) in der Verlängerungt des Entscheidungssatzes ausgesprochen unglücklich für die deutschen Olympia-Aspirantinnen.

Das 0:2 gegen die an fünf gesetzten US-Stars Branagh/Youngs (19:21, 14:21) bedeutete schließlich das frühe Aus in Klagenfurt, beim letzten FIVB-Turnier in Grand Prix-Form des Jahres.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Freitag, 03. August 2007

   

Termine für Champions League stehen fest

Titelverteidiger VfB Friedrichshafen startet mit einem Heimspiel in die Champions League 2007/2008. Am 17. Oktober (20 Uhr) empfangen die Volleyballer vom Bodensee Griechenlands Vertreter Olympiacos Piräus

Zweieinhalb Monate vor Beginn der Champions League 2007/2008 stehen die Spieltermine von Titelverteidiger VfB Friedrichshafen in der europäischen Königsklasse der Volleyballer fest. Das erste Spiel bestreiten die Schmetterkünstler vom Bodensee am 17. Oktober (20 Uhr) vor eigener Kulisse in der Arena Friedrichshafen gegen Olympiacos Piräus (Griechenland). Acht Tage später, am 25. Oktober (20.30 Uhr), steht das Auswärtsspiel bei Unicaja Arukasur Almeria (Spanien) auf dem Programm.

Nach einer siebenwöchigen Champions-League-Pause wartet auf den VfB im Dezember eine schwere Doppelaufgabe. Am 12. Dezember (18 Uhr) tritt Friedrichshafen beim russischen Meister Dinamo Tattransgaz Kazan an und emfängt in der folgenden Woche, am 19. Dezember (20 Uhr) das Starensemble in der heimischen Arena. Nach noch einmal fünfwöchiger Unterbrechung findet am 23. Januar (20 Uhr) das Heimspiel gegen Almeria statt. Den Abschluss der Vorrunde bildet die Auswärtspartie am 30. Januar (19 Uhr) in Piräus.

Tickets für die Heimspiele in der Champions League können schon jetzt über die Geschäftsstelle des VfB Friedrichshafen (Meistershofener Str. 25, Friedrichshafen, Telefon: 07541/38580-0, Fax: 07541/38580-11) oder das Tic-Tec-System auf der VfB-Website www.vfb-volleyball.de reserviert werden. Eine Tageskarte ist ab 12 Euro, eine ermäßigte Tageskarte ab 10 Euro zu haben. Jugendliche zwischen sechs und 16 Jahren zahlen 4 Euro.

Die Vorrundenspiele des VfB Friedrichshafen in der Champions League
17. Oktober (20.00 Uhr)             VfB Friedrichshafen – Olympiacos Piräus (GRE)
25. Oktober (20.30 Uhr)             Unicaja Arukasur Almeria (ESP) - VfB Friedrichshafen
12. Dezember (18.00 Uhr)          Dinamo Tattransgaz Kazan (RUS) - VfB Friedrichshafen
19. Dezember (20.00 Uhr)          VfB Friedrichshafen - Dinamo Tattransgaz Kazan (RUS)
23. Januar (20.00 Uhr)               VfB Friedrichshafen - Unicaja Arukasur Almeria (ESP)
30. Januar (19.00 Uhr)               Olympiacos Piräus (GRE) - VfB Friedrichshafen

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Freitag, 03. August 2007

   

Nils Rohde für U21-WM in Italien nominiert

Der DVV hat seine Nominierungen für die U21-WM vom 06.09.-09.09.2007 in Modena/Italien bekannt gegeben. Bei den in der vergangenen Woche am Beach-Volleyball-Trainingszentrum durchgeführten Trials unter Leitung von Bundestrainer Lennard Krapp hat sich mit dem Kieler Nils Rohde erneut ein SHVV-Athlet in der nationalen Konkurrenz empfohlen und wird zusammen mit René Rudolph (Berlin) als Germany II an den Start gehen (voraussichtlich Qualifikation).

Erstes Männerteam sind die amtierenden U20-Europameister Jonathan Erdmann/Stefan  Windscheif (Berlin/Essen). Bei den Frauen werden die deutschen Farben von Jennifer Eckardt/Julia Sude (GER I - Berlin/Friedrichshafen) und Liane Lehmann/Melanie Gernert (GER II - Berlin/Dresden) vertreten.

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Freitag, 03. August 2007

   

170 Mannschaften spielen um Damper Beachcup

Mit 170 Mannschaften ist der Damper Beachcup am 04./05. August auch in diesem Jahr wieder das teilnehmerstärkste Beachturnier in Schleswig-Holstein. Vater dieser Erfolgsgeschichte ist Rene Kinza. Mit seinen Partnern Kai Litschen und Fred Kinza organisiert er das zweitägige Programm für Sportler aus ganz Deutschland. Während am Samstag die Damen- und Herrenteams durch den Sand wühlen, gehört der Sonntag allein den Mixed-Teams. Gespielt wird jeweils ab 10.00 Uhr, die Endspiele sind für 16.30 Uhr angesetzt.

Weitere Infos und Anmeldungen für das Breitensportturnier unter www.damper-beachcup.de.

 

 

Deutschland - SHVV-News

 Freitag, 03. August 2007

   

Zulassungslisten für U19-Beach-DM sind online

Noch 15 Tage - dann treffen sich die besten deutschen Nachwuchsteams zum fünften Mal in Folge am Strand von Kiel-Schilksee zu den Deutschen Meisterschaften im Beach-Volleyball. Nach der Ausrichtung der U20-Wettkämpfe in den Jahren 2003 bis 2006 ist die FT ADLER Kiel in diesem Jahr Gastgeber der erstmals ausgetragenen U19-Meisterschaften. 158 Spiele stehen vom 16.-19.08.2007 auf dem Programm der je 24 Jungen- und Mädchenteams.

Bereits einen Startplatz sicher haben fünf Teams mit schleswig-holsteinischer Beteiligung: Bei den Mädchen führen die Fünften der U19-Weltmeisterschaft Melanie Iwansky/Stafanie Koszowski(TSV Allianz Stuttgart/FT Adler Kiel) das Starterfeld vor den U18-Europameisterinnen Chantal Laboureur/Levke Spinger (BSG Dornier Immenstaad / FT Adler Kiel) an. Ferner haben Katharina Culav/Carina Maaß (VGElmshorn/GH Itzehoe) sowie Anneke Hinrichsen/Wiebke Plähn (FT Adler Kiel/Kieler TV) als Teams unter den TOP 10 der U19-Rangliste den direkten Sprung ins Teilnehmerfeld geschafft. Einziger Teilnehmer aus Reihen des SHVV bei den Jungen ist Lars Rohde (FT Adler Kiel) an der Seite von Rasmus Mumme (Eimsbütteler TV). Weitere Startplätze werden bei den Cups der Landesmeister vom 03.-05.08. in Aschen-Strang (Nord) und Dresden (Süd) ausgespielt.

Informationen rund um die Deutsche Meisterschaft gibt es auf der Internetseite www.beachdm.de

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 03. August 2007

   

Klagenfurt: Goller/Ludwig Play als Gruppenerste

Nach dem Sensationssieg von Sara Goller und Laura Ludwig über die Vize-Weltmeister Jia Tian und Jie Wang aus China in zwei Sätzen (21:12; 21:16) beendet das deutsche Beach Duo die Poolspiele mit drei Siegen als Gruppenerste. Damit zieht das Team direkt in die Runde der letzten 16 ein. „Das Beste ist“, so Sara Goller „dass wir morgen nur zwei Spiele gewinnen müssen, um ins Halbfinale des Turniers einzuziehen.“

Steffi Pohl und Okka Rau beenden die Gruppenspiele in einer umkämpften Partie mit einer zwei Satz Niederlage (18:21; 17:21) gegen die an vier gesetzten Chinesen Xue-Zhang/Xi als Pooldritte und ziehen damit in die ersten KO-Runde ein.

Das dritte deutsche Beach Team in der Hauptrunde von Klagenfurt Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich verpasst nach einer weiteren Niederlage in den Gruppenphase gegen die US-Routiniers Branagh/Youngs (21:19; 21:14) den Einzug in die KO-Runde. Nach dem hervorragenden 9.ten Platz bei der WM letzte Wochen in Gstaad beenden Sie den vierten und letzten Grand Slam auf der Tour mit Platz 25.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 03. August 2007

   

Packendes Deutsch-Deutsches Duell

Ein Spiel auf Biegen und Brechen lieferten sich Brink/Dieckmann und Matysik/Uhmann im ersten Gruppenspiel des Grand Slam Turniers am Wörthersee.

Das favourisierte Team Brink/Diekmann fand zunächst nicht ins Spiel und tat sich sehr schwer gegen die Qualifikanten Matysik/Uhmann. Beim 13:12 führten sie nach einem krachenden Block von Christoph Dieckmann zum letzten Mal im ersten Satz, über 15:17 und 18:19 waren stets die Herausforderer in Front. Diverse Satzbälle wurden abgewehrt, ehe Dieckmann beim Versuch, den Block anzuschlagen, den Ball zum 26:28 knapp ins aus setzte.

Auch in Durchgang zwei standen die Zeichen für die Nummer sieben der Setzliste schlecht. Dem misslungenen Start mit 1:5 folgte ein Zwischenspurt zum 5:6. Matysik/Uhmann konnten dann jedoch bis zu den Matchbällen beim 20:18 die Führung halten. Brink/Dieckmann nutzten ihre Chancen konsequent und erzielten mit 24:22 den hart erkämpften Satzausgleich.

Im entscheidenden dritten Satz konnten Brink/Dieckmann von Beginn an den Druck hoch halten, Julius Brink "grub" einige Bälle spektakulär aus dem Sand und das Duo gewann mit 15:12. Brink direkt nach dem Spiel: "Wir haben uns zu Beginn heute sehr schwer getan." Partner Dieckmann ergänzt: "Irgendwann sind wir regelrecht heiß gelaufen und haben uns den Sieg erkämpft."

 

 

Deutschland - DVL-News

 Freitag, 03. August 2007

   www.volleyball-bundesliga.de

Marco Donat neuer Co-Trainer

Bundesligateam des VC Bottrop 90 verpflichtet den Türken Gürsel Yesiltas als Trainer

Das Saisonziel ist klar definiert: Oben mitspielen kann nur die Devise beim Zweitligateam des VC Bottrop 90 nach dem letztjährigen 4. Tabellenplatz lauten.

Bottrop: Die Wochen der Saisonplanung endeten beim Volleyball-Zweitligisten Bottrop mit einer faustdicken Überraschung. Als Trainer stellte Teammanager Wolfgang Donat Gürsel Yesiltas vor - kein Unbekannter in Bottrop. 2005/06 trug der Türke eine Spielzeit lang das Trikot der Bottroper Volleyballer. Die bereits verkündete Trainerverpflichtung des Niederländers Johan Verstappen kam letztlich nicht zustande. Verstappen wechselt als Profitrainer nach Finnland.

"Wir waren mit Verstappen einig, er hatte schon zugesagt", erklärte Wolfgang Donat. Doch Verstappen, zuletzt drei Jahre im belgischen Profibereich tätig, erhielt zwei Wochen nach seiner Trainingsaufnahme in Bottrop ein lukratives Angebot vom finnischen Herrenmmeister. Eine "ständige Unsicherheit" immer mit einem Abgang Verstappens rechnen zu müssen, wollten die Bottroper Verantwortlichen vermeiden, denn "Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten" und begaben sich erneut auf die Trainersuche.

Die Wahl viel schlussendlich auf Yesiltas. Der 38-Jährige fühlt sich jedoch keinesfalls als zweite Wahl: "Nicht so schlimm", sagt der Zwei-Meter-Mann, der mit einigen Spielern seiner neuen Mannschaft noch selbst zusammengespielt hat. Auch das sei kein Problem für ihn. "Sie kennen ihre und meine Rolle, wir werden auf kollegiale Art zusammenarbeiten", ist sich Yesiltas sicher.

Der Trainer-Debütant war 20 Jahre als Profi-Volleyballer aktiv und strebt derzeit eine Trainerausbildung an der Sporthochschule Köln an. Ihm zur Seite stellt Bottrops sportlicher Leiter Michael Werzinger, der erst heute Nacht aus seinem Urlaubsdomizil Cap Verde zurückkehrte, Donats Sohn Marco, der aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen seinen Profivertrag in Paris nicht fortführen konnte und nach Bottrop zurückgekehrt ist. „Marco hängt mit Herzblut am VC-Team und dem Verein, da ist es nahe liegend ihn als Co-Trainer aufzubauen" so Werzinger.

Auch bei den Spielern hat sich in Bottrop - wie bei allen anderen Zweitligisten - einiges getan. Für den zum Aufsteiger FC Windeck abgewanderten Daniel Wernitz sowie Denis Schirmeisen, Alexander Walkenhorst und Steven Lackmann ( alle derzeit ohne Verein ) kann man in Bottrop Ersatz präsentieren.
Mit David Kampa (Bayer Wuppertal) und Zuspieler Torben Tidick (Moerser SC) hat man zwei bisherige Erstligaspieler verpflichtet. Dritter Zugang im Bunde ist 2,05m-Hüne Daniel Lettmann vom Regionalligisten TV Datteln.

Das Saisonziel der Bottroper Volleyballer lautet ganz klar: Oben mitspielen und möglichst den Aufstieg in die 1. Bundesliga schaffen!. "Es gibt kein anderes Ziel als den Aufstieg. Wir haben uns stetig weiterentwickelt. Wir Spieler übernehmen Verantwortung", macht Kapitän Ferdinand Stebner unmissverständlich klar. Doch auch ist klar, dass es wie in jedem Jahr starke Konkurrenz geben wird. Allen voran sicherlich der TSV Giesen und Ortsnachbar VV Humann Essen. Bereits am Montag beginnen Yesiltas und seine Mannen mit dem Training, am 16. September startet die Truppe mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger TSGL Schöneiche in die Saison.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Freitag, 03. August 2007

   www.abendblatt.de

Klagenfurt: Pohl/Rau in Hauptrunde

Stephanie Pohl und Okka Rau (HSV) haben beim Grand Slam in Klagenfurt (Österreich) die Hauptrunde erreicht und verbessern sich damit als zweitbestes deutsches Duo auf mindestens Platz zehn der Weltrangliste.

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Freitag, 03. August 2007

   www.westline.de

Stille Stunden am Berg Fidel

Münster. In der Halle am Berg Fidel herrscht derzeit rege Betriebsamkeit, zwei Auswahlmannschaften des Westdeutschen Volleyball-Verbandes sind dort zu Gast. Die Jungen der Jahrgänge 1991/1992 sowie die Mädchen (92/93) werden in Deutschlands Volleyball-Hochburg in Form gebracht.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel