News

 Dienstag. 07. August 2007 

U-18-WM Mexiko: Gastgeber kann kommen
3:0 bringt Deutschland in die nächste Runde
Kristiansand: Je 3 Frauen- und Herrenteams am Start
Flughafen: besser als mancher Traumstrand
Platz zwei und fünf für Spieler des VCN
Münster: Sportliche Strandparty
Wuppertal: Mitfiebern mit Frauennationalteam
Suhl gegen Hamburg zum Start

August 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
             
Juli 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 07. August 2007

   

U-18-WM Mexiko: Gastgeber kann kommen

Mexicali – Nach dem überzeugenden Auftritt am Sonntag gegen die USA (3:0) kann WM-Gastgeber Mexiko jetzt ruhig kommen. Die Stimmung bei den von Jens Tietböhl trainierten U-18-Mädchen ist vor dem Match am Montag (20 Uhr Ortszeit) jedenfalls blendend – und optimismusschwanger.

Vor allem der Glaube an die eigenen Stärken ist nach dem klaren Erfolg gegen die hoch eingeschätzten Amerikanerinnen voll und ganz zurückgekehrt. Coach Tietböhl hat das Video vom Spiel bereits unter die Lupe genommen und ist zu der Erkenntnis gelangt: „Das war definitiv unsere beste Partie bei dieser WM. Mit so einer Leistung sind wir im April Europameister geworden!“

Hatten Trainer und Team vor dem USA-Spiel noch kleine Bedenken, dass die erwarteten 4000 Zuschauer die WM-Arena von Mexicali zu einem Hexenkessel machen, der dem DVV-Sechser viel Druck auferlegen würde, ist jetzt klar: Alle im deutschen Lager freuen sich auf diesen Vergleich, freuen sich, vor einer solchen Kulisse Volleyball spielen zu dürfen. „Auch, weil wir gesehen haben, dass auf uns ein faires Publikum wartet“, sagt Tietböhl, der mit seinen Akteurinnen am Sonntagabend noch das Match zwischen Mexiko und Peru (3:1 für die Gastgeber) beobachtete – auch um die Mädchen an die Kulisse zu gewöhnen. Außerdem: „Wir wissen jetzt, dass wir mit einem Sieg gegen die Mexikanerinnen nun um die Plätze neun bis zwölf spielen werden.“ Das war ja auch das erklärte Ziel, nachdem man in der Vorrundengruppe auf Platz drei gelandet war.

Wieder verlangt Tietböhl eine hoch konzentrierte Leistung von seinen Spielerinnen. „Mexiko hat das erste Spiel gewonnen und wird versuchen, seine Chance zu nutzen. Auch die wären mit zwei Siegen in der Runde um einen einstelligen WM-Platz“, weiß Tietböhl. Die Stärken der Mittelamerikanerinnen liegen vor allem im Aufschlag – und in der Rückendeckung durch ihre Fans. „Wir werden wieder voll gefordert sein“, ahnt der Coach.

Zwischenrunde Gruppe G:
So., 5.8.: Deutschland – USA 3:0
Mo., 6.8.: Deutschland – Mexiko (20 Uhr)
Di., 7.8.: Deutschland – Peru (18 Uhr)
Alle Angaben Ortszeit, Deutschland plus neun Stunden

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 07. August 2007

   

3:0 bringt Deutschland in die nächste Runde

Mexicali – Es war das erwartet harte Stück Arbeit, das die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft der weiblichen U 18 am Montagabend bei der WM in Mexiko leisten musste. Doch letztlich bezwangen die DVV-Mädchen in der Zwischenrunden-Gruppe G (Plätze 9 – 16) Gastgeber Mexiko klar mit 3:0 (25:22, 25:15, 25:23) und stehen damit schon vor dem letzten Gruppenspiel sicher in der Runde um die Ränge neun bis zwölf.

„Das war unser erklärtes Ziel, das haben wir geschafft“, war Bundestrainer Jens Tietböhl nach der 80-minütigen Auseinandersetzung mit den Mexikanerinnen zufrieden, aber nicht euphorisch. Der Sieg kam mit einer guten Leistung zu Stande, „aber wir haben nicht so optimal gespielt, wie gestern beim 3:0 gegen die USA“, unterstrich Tietböhl, hatte aber auch eine Erklärung parat: „Mexiko hat sich nochmal deutlich gesteigert und uns das Leben sehr schwer gemacht.“

Dass die Sache kein Spaziergang werden würde, war schon nach wenigen Ballwechseln klar. Zwar verfügte die deutsche Sechs über die bessere Athletik und auch über ein sichtbar größeres Repertoire als der Herausforderer. Doch Mexiko glich das mit konzentrierten Abwehrleistungen in Block und Feldabwehr aus. So blieben vor allem Angriffe über die Mitte hängen, auf einmal sah sich das DVV-Ensemble nach 7:4-Führung 11:15 hinten. Tietböhl reagierte, brachte für Janine Hinderlich im Mittelblock Anja Brandt – und bewies damit eine glückliche Hand. Denn Brandt, bisher im Turnier nur für wenige Ballwechsel auf dem Feld, war sofort voll da. Mit ihr im Team kippte der Satz wieder zu Gunsten Deutschlands. „Der Wechsel war mit spielentscheidend. Anja hat neuen Wind reingebracht“, lobte der Bundestrainer die für VCO Berlin spielende Elmshornerin ausdrücklich.

Mit zwei, drei gelungenen Blockaktionen war Deutschland wieder im Rennen und ging mit dem zweiten Satzball 1:0 in Front. Den Schwung aus der Schlussphase des ersten Durchgangs nahm die Tietböhl-Sechs dann mit in den zweiten, in dem die Gastgeberinnen eigentlich durch die Bank auf verlorenem Posten standen. Es war kein Feuerwerk, das der Europameister abbrannte, aber das Team spielte clever und effektiv. Und gab man mal zwei Punkte in Folge ab, war genug Selbstsicherheit da, das Heft wieder in die Hand zu nehmen.

Kritisch wurde es dann erst wieder gegen Ende des dritten Satzes. Eine eigentlich doch komfortable 21:15-Führung wackelte bedenklich nach fünf Eigenfehlern in Folge. Die Mexikanerinnen bekamen die zweite Luft, schlossen bei 23:23 auf. Doch ein Eigenfehler der Gastgeberinnen und – den ansonsten fairen, aber bei diesem Aufschlag laut pfeifenden 1500 mexikanischen Zuschauern in der Arena zum Trotz – ein Ass der nervenstarken Kapitänin Patricia Grohmann, setzten dem Match ein Ende.

Nach dem dritten 3:0-Sieg in Folge wartet auf das deutsche Team am Dienstag (18 Uhr Ortszeit) nun Peru. „Auch da wollen wir wieder versuchen, guten Volleyball zu spielen“, ist das Ziel von Tietböhl.

Deutschland spielte mit: Möllers – Grohmann, Hinderlich, Walkenhorst (alle VCO Berlin), Hippe (Köpenicker SC), Kauffeldt (Schweriner SC) – Dürr (RR Vilsbiburg); Brandt, Bieneck (beide VCO), Sydlik (Köpenick)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 07. August 2007

   

Kristiansand: Je 3 Frauen- und Herrenteams am Start

Der Süden Norwegens ist vom 07. bis zum 12. August die nächste Station der Worldtour. Nach dem Grand Slam in Klagenfurt sind aber nicht alle deutschen Top-Teams mit dabei. Mit Brink-Abeler/ Jurich und Pohl/Rau werden zwei deutsche Frauenteams im Hauptfeld starten. Helke Claasen und Antje Röder müssen zunächst durch die Qualifikation. Die Drittplatzierten von Klagenfurt, Sara Goller und Laura Ludwig, sind ebenso nicht dabei wie Geeske Banck und Susanne Lahme, die aufgrund von Verletzungsproblemen absagen mussten.

Bei den Herren stehen mit Brink/Dieckmann und Reckermann/Urbatzka ebenfalls zwei Teams bereits im Hauptfeld, während Huth/Schneider den Gang durch die Qualifikation gehen müssen. Klemperer/Koreng, starke Zweite in Klagenfurt, nehmen an den Dutch Masters in Den Haag (Niederlande), die vom 09. – 12. August stattfinden, teil.

 

 

Deutschland - Merkur Online

 Dienstag, 07. August 2007

   www.merkur-online.de

Flughafen: besser als mancher Traumstrand

München - Als Kjell Schneider am unerwartet frühen Sonntagnachmittag statt dem Volleyball das Mikrofon in die Hand nahm - die im Frauenfinale verletzte Ilka Semmler wurde gerade von Sanitätern in Richtung Airport Clinic bugsiert - da war auch noch die letzte Hoffnung auf einen sportlichen Ausklang der smart beach tour am Münchner Flughafen dahin.

 

 

Hamburg - Norderstedter Zeitung

 Dienstag, 07. August 2007

   www.abendblatt.de

Platz zwei und fünf für Spieler des VCN

NORDERSTEDT - Beim Herren-B-Turnier im Hamburger Stadtpark belegte Matthias Steffens (1. VC Norderstedt) an der Seite von Rafael Lackorzynski (BSV Bayreuth) hinter Patrick Schmidtke/Nils Podlech (Kieler TV) den zweiten Platz. Die B-Jugendlichen Immo Brüggemann/Lukas Braunschweig (1. VC Norderstedt) landeten auf Rang fünf.

ust

 

 

Deutschland - Münstersche Zeitung

 Dienstag, 07. August 2007

   www.westline.de

Münster: Sportliche Strandparty

Münster - Münsters Hafen dient als geeignete Kulisse. Der Strand wird extra aufgeschüttet, die Tribünen aufgebaut. Jetzt muss nur noch das sommerliche Wetter bis zum Wochenende anhalten. Dann ist das Ambiente perfekt.

 

 

Deutschland - Westdeutsche Zeitung

 Dienstag, 07. August 2007

   www.wz-newsline.de

Wuppertal: Mitfiebern mit Frauennationalteam

Ab sofort gibt es Karten für das Länderspiel am 25. August.

Wuppertal. Ab Montag, 6. August, läuft der Vorverkauf für das Frauen-Länderspiel der deutschen Volleyballnationalmannschaft gegen Serbien am 25. August um 19 Uhr in der Bayer-Halle.

 

 

Deutschland - Westdeutsche Zeitung

 Dienstag, 07. August 2007

   www.wz-newsline.de

Suhl gegen Hamburg zum Start

HILDBURGHAUSEN – Der VfB 91 Suhl, Volleyball-Bundesligist der Damen, wird in diesem Jahr erneut das Eröffnungsspiel des „Hummel-Cups“ in Hildburghausen bestreiten. Am Freitag, den 31. August, treffen die Suhlerinnen dabei auf Ligakonkurrent NA.Hamburg.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel