News

 Donnerstag. 09. August 2007 

So nah kann Rio sein
Kurze Pause vor dem Heimspiel
Holen Matysik/Uhmann den vierten Titel?
Unternehmen „Wiedergutmachung“ läuft
U-18-WM: Tietböhl zieht Zwischenbilanz
„1. Internationaler Lichtensteiner Bundesliga-Cup“
U18-WM: Halbfinalteilnehmer stehen fest
DVV-Auswahl verspielt sicher geglaubten Sieg
Trainingsstart bei Potsdams Zweitliga-Damen
OSV-Volleyballern droht Zuschauer-Rolle

August 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
             
Juli 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - Bayerischer VV-News

 Donnerstag, 09. August 2007

   

So nah kann Rio sein

Bayerische Beachvolleyball-Meisterschaft vom 17.-19.August auf dem Flughafen München

Während der  16 Tage des „Airport Beach“  bleiben 750 Tonnen Sand zwischen Terminal 1 und 2 des Flughafens München liegen und bieten Beachvolleyball-Fans, Fluggästen und Besuchern des Flughafens die Möglichkeit Beachvolleyballsport unterschiedlichen Niveaus zu beobachten. Nach dem Auftakt mit der smart beach tour, dem Jako-Jugendcamp, dem B2Beach-Firmenturnier und einem Beachsoccer-Training schlagen vom 17.-19.August zum zweiten Mal nach 2006 die besten bayerischen Beachvolleyballer am Flughafen München zu den Titelkämpfen um die Bayerischen Meisterschaft auf.

Das Munich Airport Center bietet eine atemberaubende Location und somit genau das richtige Ambiente für eine solche Mammut-Veranstaltung. Über fünf A+-, drei A-, acht B+- und drei B-Turniere konnten sich die bayerischen Beachvolleyball-Teams für die 17. Bayerischen Meisterschaften qualifizieren. Spielbeginn bei den Damen und Herren wird am Samstag um 9.00 Uhr sein, die letzten Spiele beginnen ebenfalls ca. um 20.30 Uhr.

Am Sonntag beginnen die Spiele um 9.00 Uhr mit den Damenviertelfinals, im Anschluss folgen die Viertelfinalspiele der Herren. Das erste Halbfinalspiel der Damen wird ca. um 11.00 Uhr, das zweite um 12.00 Uhr stattfinden, danach hintereinander die beiden Halbfinalspiele der Männer (13.00 Uhr und 14.00 Uhr). Finale Damen: 15.00 Uhr, Finale Herren: 16.00 Uhr, Im Anschluss: Siegerehrung.

Bereits am Freitag finden die offiziellen Bayerischen Mixed-Meisterschaften statt. Auch hier sind die besten 16 Teams, die sich auf insgesamt 32 Mixed-Turnieren in ganz Bayern dafür qualifizieren konnten, vertreten. Finale Mixed am Samstag um ca. 16.00 Uhr!

Weitere Informationen zur Bayerischen Beachvolleyball-Meisterschaft 2007 sind auf http://www.bvv-beach-cup.de und unter http://www.bvv.volley.de sowie im Videotext des Bayerischen Fernsehens auf den Tafeln 262 und 264 zu finden.

Beim Beachvolleyball ist traditionell der Eintritt für die Zuschauer frei, kostenlos parken ist im Parkhaus P20 möglich, die S-Bahn fährt bis kurz vor den Strand... !

 

 

International - EuroBeach-News

 Donnerstag, 09. August 2007

   

Kurze Pause vor dem Heimspiel

Europas Top-Teams im Dauereinsatz: Beim Dutch Masters der NESTEA European Championship Tour wartet die nächste Herausforderung

Den Haag, 8. August 2007: Die Koffer noch nicht richtig ausgepackt, sie sind so eben aus Klagenfurt vom Grand Slam der World Tour zurückgekehrt, und schon wieder im Einsatz. Die europäischen Top-Teams der Beach Volleyball-Szene leisten in diesen Wochen Schwerstarbeit. Vom 9. bis zum 12. August 2007 ist ihr Können beim Dutch Masters der NESTEA European Championship Tour am Strand von Scheveningen gefragt. Kein Problem, sagen die Profis, denn es ist Teil ihres Jobs, einem der vielleicht schönsten, den es gibt: „Wir waren jetzt sieben Wochen am Stück unterwegs”, berichtete Bram Ronnes (Niederlande) am Mittwoch bei einer Pressekonferenz im smart Centre Den Haag. „Jetzt haben wir uns drei Tage Pause gegönnt, um für das Dutch Masters Kraft zu tanken.”

Das Dutch Masters ist die fünfte von sechs Stationen der NESTEA European Championship Tour. Gespielt wurde bereits in St. Pölten (Österreich), Moskau (Russland), Hamburg (Deutschland) und Luzern (Schweiz). Am Strand von Scheveningen geht es auch darum, sich eine gute Startposition für das Highlight der Saison zu verschaffen. Vom 23. bis zum 26. August wird im spanischen Valencia das NESTEA European Championship Final ausgetragen. Dann werden nicht nur die Goldmedaillen für die Europameister 2007 ausgehändigt, dann wird auch fest stehen, wer den ersten Platz als smart European Ranking Leader erreicht hat und von Tourpartner smart jeweils zwei smart fortwo bekommen wird.

Beste Aussichten für den Empfang der Schlüssel dieser modernen Flitzer haben zwei deutsche Teams. Bei den Männern sind es David Klemperer und Eric Koreng, die nach fünf Turnieren das Ranking anführen, bei den Frauen sind es Katrin Holtwick und Ilka Semmler. Der Einsatz von Holtwick/Semmler steht allerdings am Mittwochnachmittag wegen einer Verletzung Ilka Semmlers (Verdacht auf Ermüdungsbruch im Fuß) in Frage. Es wäre schade, wenn sie beim Dutch Masters nicht weitere wertvolle Punkte sammeln können, gibt der Konkurrenz allerdings die Chance, Boden gut zu machen.

Vor gut einem Jahr stand der Strand von Scheveningen erstmals im Blickpunkt der europäischen Beach Volleyball-Szene. Damals wurden die Europameisterschaften 2007 ausgetragen. In beiden Endspiels standen Duos aus dem Gastgeberland, aber leider gab es für de Jochem de Gruijter/Gijs Ronnes bei den Männern und Rebekka Kadijk/Merel Mooren bei den Frauen jeweils „nur” Silber. Diese Schmach soll 2007 ausgeräumt werden. „Auch deshalb war die kurze Regenerationspause wichtig”, sagt Bram Ronnes, „denn schließlich wollen wir am Sonntag auch noch im Turnier stehen.” Will heißen: Wenn es um die Medaillen geht…

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Donnerstag, 09. August 2007

   

Holen Matysik/Uhmann den vierten Titel?

Zum letzten Mal macht die smart beach tour in dieser Saison Station am Strand. Die letzte Chance für die teilnehmenden Teams, sich am Januskopf auf Norderney noch einmal frische Nordseeluft um die Nase wehen zu lassen. Wie beliebt das Strand-Spektakel vom 10. bis 12. August 2007 bei den Spielern ist, zeigt sich an der hochkarätigen Meldeliste. Bei den Männer führen die dreifachen smart beach tour Sieger, Kay Matysik (Foto) und Stefan Uhmann, die Meldeliste vor Martin Kern/Maarten Lammens (Sieger Dresden) und Sebastian Fuchs/Stefan Kaczmarek an. Bei den Frauen stehen Geeske Banck und  Susanne Lahme an erster Stelle, gefolgt von Leonie Müller und Tatjana Zautys. Verletzungsbedingt leider nicht antreten können die vierfachen Turniersiegerinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler.

Während die Toppteams erst am Samstag ins Spielgeschehen eingreifen, kämpfen in der freitäglichen Qualifikation 10 Männer- und Frauenteams um die je vier freien Hauptfeldplätze. Die Finalspiele werden am Sonntag ab 14.30 Uhr erwartet.

ProSieben Kino Open Air und Beach-Party

Neben dem sportlichen Geschehen bietet die smart beach tour auf Norderney zwei abendliche Highlights. Am Freitagabend zeigt das ProSieben Kino Open Air nach Einbruch der Dunkelheit den Film „Der Vollidiot“. Am Samstagabend steigt die große Beach-Party direkt auf der Promenade!

Der Eintritt zu allen Spielen der smart beach tour, zum ProSieben Kino Open Air und zur Party ist kostenlos!

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Donnerstag, 09. August 2007

   

Unternehmen „Wiedergutmachung“ läuft

Nach dem frühen Aus beim Weltserienturnier in Klagenfurt/Österreich in der letzten Woche haben die münsterschen Beach-Asse Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich vom USC unmittelbar wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.

In der norwegischen Partnerstadt Münsters, Kristiansand, wo die FIVB-World Tour in diesen Tagen Station macht, hat das Duo eine einstellige Platzierung bereits sicher.

Mit einer glänzenden Leistung verwiesen Rieke und Hella am Mittwochmittag die österreichischen Schwaiger-Schwestern Doris und Steffi überdeutlich in die Grenzen. Mit 21:10 und 21:15 behielt das USC-Doppel die Oberhand. Und da die in Runde zwei als Gegner vorgesehenen Brasilianerinnen Adriana Behar und Shelda am Nachmittag verletzungsbedingt zurückziehen mussten, wanderten die beiden USC-Actricen gleich in die dritte Runde. Dort allerdings erwartet Brink-Abeler und Jurich am Donnerstag nun ein ganz dicker Brocken, nämlich die an zwei gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi.

Doch gegen die Schwaiger-Sisters haben die beiden Olympia-Kandidatinnen aus der Domstadt ordentlich Selbstvertrauen für diese Partie gesammelt.  „Das war ein richtig gutes Spiel von uns. Wir haben die beiden gut mit unseren Aufschlägen unter Druck setzen können“, war Rieke happy. „Es tut gut nach dem schlechten Turnier in Klagenfurt wieder gut zu spielen.“

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 09. August 2007

   

U-18-WM: Tietböhl zieht Zwischenbilanz

Mexicali – Drei Viertel der Spiele bei den Volleyball-Weltmeisterschaften der weiblichen U 18 hat die Mannschaft des DVV nach der Zwischenrunde nun hinter sich. Erst am Freitag, um 16 Uhr Ortszeit, fliegt gegen Südkorea im Halbfinale um Platz neun der Ball wieder übers Netz. Zeit also für Bundestrainer Jens Tietböhl ein Zwischenfazit zu ziehen.

Der 44-jährige Berliner ist mit dem Erreichten in der Zwischenrunde natürlich zufrieden. „Wir haben das sehr gut gelöst. Drei Siege aus drei Spielen, kein einziger Satzverlust. Dazu die hervorragende spielerische Leistung gegen die USA – das war in Ordnung.“ In der Tat: Besser als drei Mal 3:0 (gegen USA, Mexiko und Peru) geht es nicht, wie auch Tietböhl anerkennt. Nimmt man das letzte Match der Vorrunde gegen Puerto Rico, waren es sogar 12:0 Sätze aus den letzten vier Spielen.

Dennoch schränkt Tietböhl ein: „Es waren in dieser Runde auch nicht so starke Gegner wie anfangs Brasilien oder Japan dabei. Das Niveau war jetzt etwas schwächer.“

Der Coach ist froh, eine spielerische Entwicklung bei seinen Elevinnen innerhalb der bis dato neun Turniertage ausgemacht zu haben. „Unsere Annahme hat sich deutlich stabilisiert. Dazu spielt Kira Walkenhorst, die ja zuvor seit dem 12. Februar wegen ihrer Schulter-OP kein Match mehr bestritten hatte, ein sehr gutes Turnier. Auch Kapitänin Patricia Grohmann hat sich klar gesteigert“, analysierte der DVV-Coach. Was ihm noch nicht gefällt, ist „unser Verhalten im Schnellangriff. Das muss noch schneller gehen“, verlangt Tietböhl. Auch vor dem Hintergrund, dass gerade am Freitag gegen Südkorea – der Gewinner der Partie spielt um Platz neun – dies eine prächtige Option wäre. Leise Kritik an der Konstanz des Zuspiels lässt der U-18-Headcoach ebenfalls durchklingen.

Andererseits freut er sich, dass „sich die Mannschaft gut gefangen hat nach dem Rückschlag in der Vorrunde. Da war das Team emotional stark angegriffen. Es war ja auch eigentlich das erste echte Negativerlebnis dieser Mannschaft.“ Danach habe die Truppe „das Turnier aber wieder aufgenommen“, so Tietböhl.

Gegen Südkorea sieht der Bundestrainer noch einmal ein „kleines Bonbon“ auf seine Sechs zukommen. „Wir können erneut Erfahrung gegen ein Team mit asiatischer Spielweise gewinnen. Das ist immens wichtig.“ Ziel von Mannschaft und Trainer bleibt Platz neun. Was im Klartext heißt: Auch die beiden letzten Begegnungen des Turniers sollen nun gewonnen werden. Es würde eine Bilanz von 6:2 Siegen bedeuten. Was so schlecht ja objektiv gesehen nicht wäre.

Nächstes Spiel der deutschen Mannschaft:
Halbfinale Plätze 9 – 12
Fr., 10.,8.: Deutschland – Südkorea (16 Uhr Ortszeit, Mexicali)

 

 

Deutschland - DVL-News

 Donnerstag, 09. August 2007

   www.volleyball-bundesliga.de

„1. Internationaler Lichtensteiner Bundesliga-Cup“

Deutscher Meister, Deutscher Pokalsieger und Japanischer Meister fighten am 08. September, ab 13.00 Uhr, um den Internationalen Lichtensteiner Bundesliga-Cup.

Der Veranstalter, SSV Fortschritt Lichtenstein, rechnet mit einem ausverkauften Sportzentrum. Die Abteilung Volleyball der SSV Fortschritt Lichtenstein richtet zum ersten Mal in West-sachsen am 08. September ein hochkarätig und international besetztes Volleyballturnier aus. Der Dresdner Sportclub als Deutscher Meister, der Schweriner SC als Pokalsieger und das Bundesligateam der Roten Raben aus Vilsbiburg kämpfen mit dem Japanischen Meister von Red Wings Pioneer Tendo Yamagata um den Internationalen Lichtensteiner Bundesliga-Cup.

Dramatik, Dynamik und Spannung - all das erwartet die Fans und Volleyballbegeisterten ab 13.00 Uhr, wenn der erste Aufschlag im Spiel zwischen dem Dresdner SC und den Roten Raben Vilsbiburg das Turnier eröffnet. Die Partie zwischen Schwerin und Tendo Yamagata folgt dann ab 15.00 Uhr.

Alle „Schmetterlinge“ sind dann am Abend noch ein zweites Mal zu sehen, wenn es um die Finals geht. Um 18.00 Uhr beginnt der Showdown mit dem Spiel um Platz 3.

Der Fight um den Sieg beim „Internationalen Lichtensteiner Bundesliga-Cup“ wird gegen 20.00 Uhr eröffnet. Alle Experten und Fans erwarten ein hochdramatisches und enges Finale, wenn man sich die hochklassige Turnierbesetzung mit diesen internationalen Topteams betrachtet.

Das Lichtensteiner Sportzentrum wird sich dann in einen „Hexenkessel“ verwandeln, wenn die Fangruppen und Zuschauer ihre Topteams lautstark unterstützen. Außerdem ist für das Publikum neben hochkarätigen Spielen ein fantastisches Rahmenprogramm geplant, das vom VC Leipzig-„Einpeitscher“ Daniel Mantey moderiert wird. Unter anderem werden mit den Partnern zahlreiche Aktionen über den ganzen Tag verteilt stattfinden.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 02. Juli. Die Karten sind erhältlich unter (03 72 04) 8 74 03 oder unter http://www.lichtensteiner-volleyball.de.

Sandra Zimmermann

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Donnerstag, 09. August 2007

   www.volleyball.de

U18-WM: Halbfinalteilnehmer stehen fest

Während die deutschen Mädchen die Halbfinals um die Platzierungsspiele erreicht haben, stehen in Tijuana, Mexiko auch die Halbfinals um die Medaillenränge fest. Erstaunlicherweise finden diese ohne die Brasilianerinnen statt, die sich mit Japan, Belgien und der Dominikanischen Republik um die Plätze fünf bis acht bemühen. Die Endspielteilnehmerinnen werden jedoch in Spielen Russland gegen die Türkei und China gegen Serbien ermittelt.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Donnerstag, 09. August 2007

   http://de.eurosport.yahoo.com

DVV-Auswahl verspielt sicher geglaubten Sieg

Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft hat ein Testspiel in Courmayeur (Italien) gegen Russland trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Satzführung noch aus den Händen gegeben.

 

 

Deutschland - Maerkische Allgemeine

 Donnerstag, 09. August 2007

   www.maerkischeallgemeine.de

Trainingsstart bei Potsdams Zweitliga-Damen

Volker Knedel ist ja von Haus aus ein Coach der leisen Töne. Doch gestern fügte es sich am frühen Abend so, dass der Trainingsstart bei den Zweitliga-Volleyballerinnen des SC Potsdam vom Donnergrollen "untermalt" wurde.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Donnerstag, 09. August 2007

   www.abendblatt.de

OSV-Volleyballern droht Zuschauer-Rolle

Vor zwei Wochen noch schien es so, als ob Aufsteiger Hamburg Cowboys trotz eines Mini-Etats zum Start der Volleyball-Bundesliga Ende September eine wettbewerbsfähige Mannschaft ins Rennen schicken könnte. Doch nun fehlen nicht nur Sponsoren, auch die Aktiven gehen den in Wandsbek spielenden Oststeinbekern aus. "Uns fehlen drei erstligareife Spieler. Sonst macht es keinen Sinn, da sind wir uns einig", sagt Manager Jan Schneider.

Bereits seit längerer Zeit wussten die Verantwortlichen, dass mit Patrick Stellmann wegen eines Auslandsaufenthalts nicht zu rechnen ist. Nun teilte auch Jan Buhrmeister mit, dass ihn sein Arbeitgeber für mehrere Monate in die Fremde schickt. Zudem entschied sich Hannes Höpfner nach Leipzig zurückzukehren. Der verbleibende Kader genügt auch nach Meinung von Trainer Bernd Schlesinger keinen Erstliga-Ansprüchen: "Hamburg würde bundesweit in der Szene zur ganz großen Lachnummer. Dann lieber ein Ende mit Schrecken."

Gemeinsam setzten sich Management, Trainer und Spieler ein Ultimatum bis Ende August. Sollten bis dahin keine drei erstligareifen Spieler verpflichtet sein, wollen die Cowboys die Waffen strecken und zurückziehen. Um dies zu verhindern, wird ein Sponsor gesucht, der einen mittleren bis hohen fünfstelligen Betrag investiert. "Es gibt noch einige sehr interessante Spieler auf dem Markt", sagt Manager Schneider. Fragt sich nur, ob sie jemals in Hamburg aufschlagen werden.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel