News

 Montag. 13. August 2007 

Norderney: Perfekte Bedingungen zum Finaltag
Niederländische Teams weiter im Aufwärtstrend
Reckermann/Urbatzka sensationell im Finale

August 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
             
Juli 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Montag, 13. August 2007

   

Norderney: Perfekte Bedingungen zum Finaltag

Strahlender Sonnenschein, ein nahezu wolkenloser Himmel und volle Zuschauertribünen. Die smart beach tour auf Norderney begann mit heftigen Windböen und endete mit perfekten Beach-Bedingungen. Die die Akteure am Januskopf zur Freude der Zuschauer zu nutzen wussten.

Bei den Frauen gab es zum ersten Mal in dieser Saison ein reines Dresdner Finale. Die Siegerinnen der smart beach tour München, Melanie Gernert und Maria Wendisch, standen beim letzten Strandturnier der Ranglisten-Turnierserie 2007 ihren Vereins-Kolleginnen Stephanie Kestner und Sandra Piasecki gegenüber. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison trafen die befreundeten Teams aufeinander. Das erste Duell konnten Kestner/Piasecki bei der smart beach tour in Erfurt für sich entscheiden.

Und auch auf Norderney sollten sie das bessere Ende für sich haben. In einem hochklassigen Finale siegten Stephanie und Sandra in zwei Sätzen mit 21:18 und 21:19. „Ich bin sprachlos und freue mich riesig“, so Sandra Piasecki, die unter dem tosendem Beifall der Fans ihren Freudentränen freien Lauf ließ. Bei den Männern setzten sich Jan Günther und Sebastian Prüsener in zwei Sätzen gegen Stanislaw Bakumovski und Peer-Ole Mielenz durch. Nach einem glatten 21:16 im ersten Durchgang hatte es der zweite Satz noch in sich: Mit 35:33 spielten die beiden Finalistenteams den bislang längsten Satz der smart beach tour 2007 – und setzten einen spannenden Schlusspunkt unter das gelungene Wochenende.

Die dritten Plätze

Es ist der bislang größte Erfolg in ihrer noch sehr jungen Karriere: Gemeinsam mit Anja Günther wurde die erst 18jährige Marika Steinhauff Dritte. Im kleinen Finale siegte das Berliner Duo gegen Julia Großner und Liane Lehmann in zwei Sätzen (22:20, 21:19). Bei den Männern sicherten sich Florian Karl und Leonard Waligora den letzten freien Siegertreppchenplatz gegen Tilo Backhaus und Maik Winkler.

Nächster Tourstopp: Bonn

Nach dem letzten Strandturnier der Saison macht die smart beach tour am kommenden Wochenende (17. bis 19. August) Station auf dem Bonner Münsterplatz. Der letzte Tourstopp ist gleichzeitig für zahlreiche Teams die letzte Chance, sich doch noch die für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften Anfang September in Timmendorfer Strand zu qualifizieren.

 

 

International - EuroBeach-News

 Montag, 13. August 2007

   

Niederländische Teams weiter im Aufwärtstrend

Beim Dutch Masters der NESTEA European Championship Tour 2007 holten sich Boersma/Ronnes (NED) und Kadijk/Mooren (NED) die Goldmedaillen

Den Haag, 12. August 2007: Starker Wind, Sonne, ein wenig Regen – das Dutch Masters 2007 hatte von allem etwas zu bieten. Doch die großartige Atmosphäre auf dem Centre Court verhalf den einheimischen Teams zu erstklassigen Leistungen und sie wurden mit einem angenehmen Medaillensegen belohnt. Keine Frage- Beim Dutch Masters der NESTEA European Championship Tour gab es nur strahlende Gesichter. Zumindest bei den Gastgebern. Denn die niederländischen Top-Teams stellten eindrucksvoll unter Beweis, dass sie international eine große Nummer sind. Platz eins bei den Männern belegten Emiel Boersma und Bram Ronnes durch den 2:0-Endspielsieg (21:18, 23:21) gegen Reinder Nummerdor und Richard Schuil.

Auch bei den Frauen ging Platz eins durch das 2:1 (21:13, 17:21, 15:11) von Rebekka Kadijk und Merel Mooren gegen die Tschechinnen Tereza Petrova und Eva Rysova an die Niederlande. Dieser Sieg ist umso bemerkenswerter, da Rebekka Kadijk aufgrund einer Verletzung das gesamte Turnier über mit starken Schmerzen spielen musste und sogar überlegt hatte, das Finale aus diesem Grund abzusagen. „Merel hat großartig gespielt“ sagte Kadijk nach dem Spiel „und der Turniersieg ist die beste Medizin, die ich mir vorstellen kann.“

Die Bronzemedaille ging nach einem klaren Sieg von Marleen van Iersel und Marloes Wesselink gegen die Spanierinnen Ester Alcon und Olga Mateeva ebenfalls an die Gastgeber. Eine ähnlich fette Ausbeute haben bei der NESTEA European Championship Tour 2007 nur deutsche Teams beim Russian Masters in Moskau errungen, als sie mit zwei Mal Gold und zwei Mal Bronze nach Hause fuhren.

Überhaupt zeigt ein Zwischenfazit der Saison 2007, welchen Aufwind gerade niederländische Teams hinter sich haben. Beispielsweise: Emiel Boersma und Bram Ronnes. Beim Austrian Masters in St. Pölten in der Qualifikation gescheitert, beim Russian Masters Neunter, beim German Masters Dritter, beim Swiss Masters Zweiter und nun am Strand von Scheveningen sogar die Goldmedaille. „Es fühlt sich einfach großartig an.“ bemerkte der strahlende Sieger Bram Ronnes „vor dem Turnier waren wir sehr zufrieden mit unserer Entwicklung, aber wir haben niemals damit gerechnet, hier die Goldmedaille zu gewinnen.“ Auch ihre Finalgegner Nummerdor/Schuil spielen Konstant auf sehr hohem Niveau. In St. Pölten und in Den Haag holten sie die Silbermedaille. Kadijk/Mooren standen nach ihrem Sieg beim German Masters in Hamburg nun schon zum zweiten Mal ganz oben auf dem Treppchen.

„Beach Volleyball wird in den Niederlanden immer bedeutender”, hatte Michael Everaert, Beach Volleyball Manager des niederländischen Volleyball Verbandes (NeVoBo) schon zu Turnierbeginn gesagt. Die vier Spieltage am Strand von Scheveningen geben ihm Recht, vor allem, wenn man sich einmal außerhalb der Courts umschaute: Da gibt es rund hundert Spielfelder für Beach Volleyball, wo sich Freizeitsportler, Amateure und Profis tummeln. „Für die NESTEA European Championship Tour ist das eine ideale Location”, sagt Christian Scholbrock, Managing Director von Global Sports Marketing, der Züricher Agentur, die die ranghöchste europäische Tour nun schon im fünften Jahr vermarktet und organisiert. Scholbrock freute sich denn auch, weitere Highlights ankündigen zu können: „2008 gibt es hier wieder ein Dutch Masters und 2009 kommen wir mit dem NESTEA European Championship Final nach Den Haag.”

Doch erst einmal steht noch der Showdown der Tour 2007 an. Vom 23. bis zum 26. August spielen die jeweils 24 besten Teams des CEV European Ranking im spanischen Valencia um die Europameistertitel. Dort wird dann auch entschieden, welche Teams als smart European Ranking Leader den Extrapreis von Tour Partner smart in Empfang nehmen dürfen. Nach dem Dutch Masters haben immer noch die deutschen Teams David Klemperer/Eric Koreng sowie Katrin Holtwick/Ilka Semmler die Nase vorn. Aber wie gesagt: Holland hat aufgeholt, bei den Männern sammelten Boersma/Ronnes als Ranking-Zweite kräftig Punkte.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Montag, 13. August 2007

   

Reckermann/Urbatzka sensationell im Finale

Jonas Reckermann und Mischa Urbatzka sind in das Finale in Kristiansand eingezogen. In einem ausgeglichenem Spiel schlugen sie am Ende die Brasilianer Fabio Luiz und Marcio Araujo knapp aber verdient mit 2:1 (20:22, 21:19, 15:9). Im heutigen Finale am Sonntag, das um 15 Uhr gespielt wird, treffen sie auf ein weiteres brasilianisches Team. Es warten keine geringeren als die Topgesetzen Emanuel/Ricardo, die in ihrem Halbfinale die Russen Barsouk/Kolodinsky mit 2:0 bezwangen. Spielbeginn ist um 15 Uhr.

Bei den Frauen unterlagen Pohl/Rau im Spiel um Platz 3 den Chinesinnen Tian Jia/Wang deutlich mit 0:2 (17:21, 15:21), schnitten aber als bestes deutsches Team auf einem hervorragenden vierten Platz ab. Das Finale gewannen die Favoritinnen aus Brasilien Larissa/Juliana mit 2:0 gegen Xue/Zhang Xi, die noch im Halbfinale Okka Rau und Stephanie Pohl bezwingen konnten.

Smash-Info: Im Finale unterlagen Jonas und Mischa gegen Emanuel/Ricardo deutlich mit 15:21 und 9:21.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel