News

 Dienstag. 14. August 2007 

Kohl und Hemlein: Ab in die Wüste
Bayerische Beach-Volleyball-Meisterschaft
U19-WM in Mexiko: Strapaziöse Anreise
DVV-Team beim Turnier in Polen
Den Haag: Matysik/Uhmann 3., Klemperer/Koreng 4.
Reckermann/Urbatzka sensationelle Zweite
Auf zur WM nach Mexiko
Altenburg/Fock auf Platz 20 bei der U 18-DM
Erkältet beste Platzierung der Weltserie erreicht

August 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
             
Juli 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Dienstag, 14. August 2007

   

Kohl und Hemlein: Ab in die Wüste

Mitten in der mexikanischen Wüste beginnt für Fabian Kohl und Jonas Hemlein mit der deutschen Jugend-Nationalmannschaft am Mittwoch (15. August) die U19-WM. Die beiden Spieler der Volley YoungStars Friedrichshafen haben dabei ein großes Ziel: Sie wollen einen Platz unter den besten Acht erreichen

Bei einem Blick auf die anstehenden Aufgaben bei der U19-Weltmeisterschaft vom 15. bis 26. August in Mexiko wird Fabian Kohl und Jonas Hemlein doch etwas mulmig zumute. Südamerikameister Brasilien, Europameister Frankreich und Vize-Afrikameister Ägypten wurde der deutschen Jugend-Nationalmannschaft um die beiden Volley YoungStars aus Friedrichshafen zugelost. „Das kann man Todesgruppe nennen“, sagt Kohl. Und Hemlein ergänzt: „Wenn wir unter die ersten Beiden kommen, wäre das ein großer Erfolg.“

Auch Söhnke Hinz, der sieben Jahre lang in Friedrichshafen als Trainer der Volley YoungStars tätig war und seit Anfang August als Nachwuchs-Bundestrainer in Amt und Würden ist, ist hin- und hergerissen. Einerseits weiß er natürlich um die immense Stärke der Kontrahenten, andererseits aber traut er auch seinem Ensemble nach einer gelungenen Vorbereitungsphase einiges zu. Gegen Brasilien zogen die Deutschen zwar drei Mal den Kürzeren, gegen Frankreich aber gelang im Finale des 8-Nationenturniers in Gotha ein überzeugender Sieg. „Wir haben sicherlich eine der stärksten Vorrunden erwischt“, sagt Hinz. „Aber auch wir können Volleyball spielen. Das wollen wir zeigen.“

Auf die beiden Häfler kommen dabei unterschiedliche Aufgaben zu. Kohl ist schon ein alter Hase in der Nationalmannschaft – kann er doch bereits auf mehr als 20 Länderspiele zurückblicken. Als Libero ist er zudem eine der zentralen Figuren auf dem Spielfeld. „Ich muss die Annahme und Abwehr organisieren“, weiß der 18-Jährige. „Außerdem ist es mein Job, für Stimmung und Emotionen zu sorgen.“ Hemlein dagegen betrachtet das Spielgeschehen als zweiter Zuspieler oft von der Wechselbank. Ein Problem hat der Schüler, der erst sechs Einsätze mit der deutschen Auswahl auf seinem Konto hat, damit nicht. „Ich habe gehofft, nominiert zu werden. Aber sicher war ich mir nicht“, sagt er. „Umso mehr freue ich mich, überhaupt bei der WM dabei zu sein.“

Um den Traum von einer Platzierung unter den besten acht Teams der WM wahr werden zu lassen, müsste die deutsche Auswahl in der Vorrunde den ersten oder zweiten Platz belegen. In den Partien gegen Brasilien (15. August), Frankreich (16. August) und Ägypten (17. August) sind dabei voraussichtlich mindestens zwei Siege nötig. Neben den starken Gegnern werden Kohl, Hemlein & Co. auch die heißen Temperaturen von konstant deutlich mehr als 40 Grad Celsius zu schaffen machen. Der Vorrundenspielort Mexicali nämlich liegt inmitten der mexikanischen Wüste. „Auf die Hitze kann man sich nicht vorbereiten“, so Hinz. „Wir werden einfach versuchen, uns so viel wie möglich in klimatisierten Räumen aufzuhalten.“

 

 

Deutschland - Bayerischer VV-News

 Dienstag, 14. August 2007

   

Bayerische Beach-Volleyball-Meisterschaft

17.-19.AUGUST – Flughafen München

Der Höhepunkt des BVV-Beach-Cups steht unmittelbar bevor. Vom 17.-19.August schlagen die besten 16 Damen-, Mixed- und Herrenteams aus Bayern am Flughafen München auf. Das Munich Airport Center mit seinem 40m hohen Glasmembran-Dach ist die größte überdachte Freifläche Europas. Drei Felder, davon ein Center-Court mit Tribünen für 1500 Zuschauer, Musik und Moderation durch Georg Kettenbohrer und Sven Rautenberg, Zuschauerspiele, eine große LED-Wand mit Simultan-Betreuung (Spielervorstellung, aktuelle Fotos, ...) sowie viele Verkaufs- und Präsentationsstände (u.a. von der headway-holding) werden für einen würdigen Abschluss des Airport Beach sorgen.

Der Eintritt ist natürlich frei, im Parkhaus P20 kann 5 Std. kostenlos geparkt werden (Parkkarte am Cateringstand entwerten).

TV-Tipp

Heute 20.15 Uhr: München-TV mit Studiogästen Michaela Eckl, Lina Meyer und Roland Höfer
(Wiederholungen: Montag 22:00 Uhr, Dienstag 03:15 Uhr, 05:00 Uhr, 08:00 Uhr, 11:00 Uhr, 14:00 Uhr und 15:00 Uhr)

Bayerische Seniorenmeisterschaft

Am 9.September findet auf der Beacharena in München wieder die Bayerische Seniorenmeisterschaft im Beachvlleyball statt. Angeboten wird bei den Damen AK1 (Jahrgang 1975 und älter) und AK2 (Jahrgang 1969 und älter) und bei den Herren AK1 (Jahrgang 1971 und älter), AK2 (Jahrgang 1965 und älter) und AK3 (Jahrgang 1959 und älter).

Die Anmeldung ist auf der BVV-Beachseite online im Spielerbereich möglich, die Startgebühr beträgt 15 € pro Team. Anmeldeschluss ist der 2.September!

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 14. August 2007

   

U19-WM in Mexiko: Strapaziöse Anreise

11. August - Um 5.00 Uhr war man am Morgen in Stützpunkt Kienbaum bei Berlin aufgestanden – deutlich mehr als 24 Stunden später erreichte das DVV-Aufgebot das Hotel in Tijuana. Dazwischen lagen der Transfer zum Flughafen Tegel, Flug nach New York, Weiterflug nach San Diego und von dort der Transfer nach Tijuana..

Berlin – New York mit 8 Stdn. und 20 Min. und New York – San Diego noch einmal 5 Stdn. und 40 Min Zwischen und jede Menge Wartezeiten – am nervigsten und längsten der Stopp auf dem Flughafen Newark bei New York. Wichtig jedoch, dass die DVV-Teens wohlbehalten ihren Bestimmungsort erreichten. Für Bundestrainer Söhnke Hinz und die Spieler geht es nun darum, sich möglichst schnell zu akklimatisieren und die 9-stündige Zeitdifferenz zwischen Berlin und dem mexikanischen Nordwesten zu verarbeiten. Der Bundestrainer wird die Mannschaft am 1. Tag einmal trainieren lassen („vorher muss das Schlafdefizit weg“.) und damit baldmöglichst einen normalen Tagesablauf einführen. Hinz hofft, dass die hohen Temperaturen vor Ort der Mannschaft nicht zu sehr zusetzen und der große Zeitunterschied im 1. schweren Spiel gegen Brasilien der Leistung nicht abträglich sein wird.

Erfreulich für eine Reihe von den „langen Jungs“, dass die Flugbegleiter in der Maschine von Continental Airlines auf eigene Initiative Sitzplatzwechsel arrangierten und so die 8 1/2 Stunden von Berlin nach New York erträglich machten.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 14. August 2007

   

DVV-Team beim Turnier in Polen

Georg Grozer junior ab sofort spielberechtigt

Die Angriffswucht der deutschen Männer dürfte ab sofort um ein beträchtliches Maß steigen: Georg Grozer junior (Moerser SC) ist ab sofort für die deutsche Nationalmannschaft spielberechtigt und wird die DVV-Männer bereits beim Einladungsturnier im polnischen Olsztyn (15.-19. August) verstärken.

Dort trifft die Mannschaft von Bundestrainer Stelian Moculescu auf Großbritannien (15.8. um 15.00 Uhr), EM-Vorrundengegner Serbien (16.8. um 20.00 Uhr), die Slowakei (17.8. um 17.00 Uhr), Gastgeber Polen (18.8. um 15.00 Uhr) und Dauer-Rivale Niederlande (19.8. um 17.00 Uhr). Das Turnier ist für die deutschen Männer eine weitere Etappe auf dem Weg zur EM-Endrunde vom 6.-16. September in Russland.

Bei der Beach-WM in Gstaad Ende Juli hatten sich DVV-Präsident Werner von Moltke und FIVB-Präsident Dr. Ruben Acosta getroffen, um die Personalie Georg Grozer junior zu thematisieren. Die Worte des DVV-Präsidenten fielen auf fruchtbaren Boden, ab sofort ist der gebürtige Ungar spielberechtigt für die deutsche Mannschaft und möchte dort für genauso viel Furore sorgen wie sein gleichnamiger Vater in den 90-er Jahren.

Am 13. August trifft sich die deutsche Mannschaft in München, um einen Tag später nach Polen zu reisen. Nach der Rückreise aus Polen geht es in Leipzig nahtlos weiter. Dann empfangen die DVV-Männer als Gastgeber die Teams aus Tunesien (24.8. um 20.30 Uhr), der Türkei (25.8. um 20.30 Uhr) und Russland (26.8. um 17.30 Uhr).

Der deutsche Kader für das Turnier in Polen: Christian Pampel, Markus Steuerwald (beide VfB Friedrichshafen), Max Günthör (evivo Düren), Simon Tischer (Thessaloniki/GRE), Jochen Schöps (Odintsovo/RUS), Marcus Popp (Montichiari/ITA), Frank Dehne (Corigliano/ITA), Björn Andrae (Olsztyn/POL), Robert Kromm (Perugia/ITA), Eugen Bakumovski (Kedzierzyn/POL), Norbert Walter (Roeselare/BEL), Stefan Hübner (Treviso/ITA), Georg Grozer (Moerser SC)
Die Uhrzeiten für die Spiele in Polen sind ohne Gewähr

 

 

Deutschland - DVV-News

 Dienstag, 14. August 2007

   

Den Haag: Matysik/Uhmann 3., Klemperer/Koreng 4.

Nur eine Muskelverletzung von David Klemperer konnte den Höhenflug von David Klemperer/Eric Koreng bei der European Beach Tour in Den Haag/Niederlande stoppen: Das DVV-Duo, welches zuletzt mit herausragenden Leistungen und Platzierungen (u.a. 2. Plätze bei den Grand Slams in Berlin und Klagenfurt) aufwarten konnte, sagte das Halbfinale in Den Haag sowie das Spiel um Platz drei ab. Somit kamen Kay Matysik/Stefan Uhmann kampflos zum dritten Platz – das Finale hatten sie durch ein hauchdünnes 1:2 (21-18, 12-21, 14-16) gegen die späteren Sieger aus den Niederlanden, Boersma/Ronnes, verpasst.

Die europäischen Ranglisten werden weiterhin von zwei deutschen Duos angeführt: David Klemperer/Eric Koreng (300 Punkte Vorsprung) und Katrin Holtwick/Ilka Semmler (570 Punkte Vorsprung) gehen mit guten Aussichten in die Europameisterschaften nach Valencia (23.-26. August), am Ende oben zu stehen und dafür jeweils zwei smarts zu gewinnen.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Dienstag, 14. August 2007

   www.volleyballer.de

Reckermann/Urbatzka sensationelle Zweite

Der Siegeszug von Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka bei der World Tour in Kristiansand/Norwegen ist erst im Finale gestoppt worden: Gegen die Olympiasieger Emanuel/Ricardo setzte es ein deutliches 0:2 (15-21, 9-21), mit dem zweiten Platz gelang dem DVV-Duo jedoch eine Woche nach dem fünften Platz von Klagenfurt eine erneute Top-Platzierung.

Zudem war es der erstmalige Sprung auf das Siegertreppchen für das in diesem Jahr neuformierte Duo. Der Lohn: 450 Weltranglistenpunkte und 20.000 US Dollar.
Die in der laufenden Saison bisweilen fehlende Konstanz im Spiel zeigten Reckermann/Urbatzka eindrucksvoll im Norden Europas: Das Spiel aus der Annahme funktionierte, Reckermanns im Block und Urbatzka in der Abwehr harmonierten gut, zudem agierte das DVV-Duo nervenstark: Drei Partien entschieden Reckermann/Urbatzka nach drei Sätzen für sich, darunter der Halbfinalerfolg über Marcio Araujo/Fabio Luiz (BRA), Weltmeister von 2005.

 

 

Deutschland - Neue Osnabrücker Zeitung

 Dienstag, 14. August 2007

   www.neue-oz.de

Auf zur WM nach Mexiko

Uwe Wallenhorst geht wieder auf große Fahrt. Der Volleyballcoach des VfL Lintorf und Co-Trainer der deutschen Juniorennationalmannschaft reist vom Trainingslager in Kienbaum zur Weltmeisterschaft nach Mexiko (15. bis 27. August). Mit zum Aufgebot der Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) zählt der Lintorfer Johann Schumacher, aktiv für das Internat Frankfurt.

 

 

Deutschland - Norderstedter Zeitung

 Dienstag, 14. August 2007

   www.abendblatt.de

Altenburg/Fock auf Platz 20 bei der U 18-DM

NORDERSTEDT - Die Generalprobe für ihre "eigene" Deutsche Meisterschaft der Altersklasse U 17 am kommenden Wochenende in Wittenberge verlief für Lars Altenburg (15) und Kersten Fock (16) durchwachsen. Die beiden B-Jugend-Beachvolleyballer des 1. VC Norderstedt belegten bei den Deutschen A-Jugend-Titelkämpfen der älteren U 18-Jungs in Bostalsee unter 24 gestarteten Duos Platz 20.

Nach drei Niederlagen im Vorrunden-Pool D ging es für die Jungs aus Norderstedt und Tangstedt in die Platzierungs-Gruppe I. Dort fuhren die Schüler des Gymnasiums Harksheide mit zwei 2:1-Siegen über Sandy Schumacher/Julian Zewe (TV Bliesen) sowie Markus Esche und Johannes Jany (VC Bad Dürrenberg/Spergau) ihre Erfolgserlebnisse ein. Im Match um Platz 19 zogen die VCN-Jungs aber gegen Korbinian Brückner/Tobias Laszlo-Lehni (ESD Beach Team Mühldorf) den Kürzeren.

ust

 

 

Deutschland - Pinneberger Zeitung

 Dienstag, 14. August 2007

   www.abendblatt.de

Erkältet beste Platzierung der Weltserie erreicht

ELMSHORN - Ein unglaubliches Turnier ist zu Ende gegangen", freuten sich der Elmshorner Beachvolleyballer Mischa Urbatzka (Eimsbütteler TV) und Mannschaftskamerad Jonas Reckermann (Seaside Beach Club Essen) nach ihrem Erfolg im norwegischen Kristiansand: Erst die topgesetzten Olympiasieger von Athen 2004, Emanuel/Ricardo, beendeten mit einem 2:0 (21:15, 21:9) im Finale die Siegesserie des deutschen Teams, das seinen bislang größten gemeinsamen Triumph feiern durfte.

Dabei hing die Turnierteilnahme am seidenen Faden, hatte sich doch Mischa Urbatzka mit einer Erkältung herumgeplagt. Die sportlichen Erfolge im hohen Norden Europas schienen dann allerdings erheblich zur Genesung beizutragen: Die Tschechen Biza/Lebl (2:1), die Schweden Berg/Brinkborg (2:1), die Niederländer DeGruijter/Ronnes (2:0), die Brasilianer Harley/Pedro (2:0) und - im Halbfinale - deren an zwei gesetzten Landsleute Fabio Luiz/Marcio Araujo (2:1) - keines dieser Teams vermochte den Siegeszug von Reckermann/Urbatzka zu stoppen.

Erst im dritten deutsch-brasilianischen Vergleich in Folge fanden der Elmshorner und sein Partner ihre Meister. "Im Finale ließen dann doch die Kräfte nach", waren die Zweitplatzierten von Kristiansand aber alles andere als enttäuscht - am wenigsten der 24-jährige Mischa Urbatzka, der in Norwegen zum ersten Mal überhaupt das Halbfinale eines Weltserien-Turniers erreicht hatte.

fwi

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel