News

 Montag. 03. September 2007 

Brink/Dieckmann: Titelverteidigung geglückt!
Erima ist neuer Ausrüster des VCO Berlin
Gastgeber gewinnt den RWE Rhein-Ruhr Cup
U20-EM: Keine Medaillen für deutsche Teams
evivo-Neuzugang fährt mit zur EM!
Brasilianische Beach-Siege in St. Petersburg
Sara Goller erneut Deutsche Meisterin
Brink/Dieckmann: 'Es ist überwältigend'
Bottrop: Unglaublich und grandios
Goller/Ludwig nervenstark
Cowboys in Bottrop Fünfte
Bayer: Finalniederlage beim Rhein-Ruhr Cup
Suhl: Schon viele gute Ansätze

September 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
             
August 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
             

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Montag, 03. September 2007

   

Brink/Dieckmann: Unternehmen Titelverteidigung geglückt!

Das zweitlängste Spiel des gesamten Turnieres war auch gleichzeitig das letzte! Auch der zum Ende hin einsetzende Regen konnte Deutschlands Nummer eins, Julius Brink und Christoph Dieckmann, nicht davon abhalten, bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2007 in Timmendorfer Strand ihren Titel zu verteidigen. Mühsam setzten sich die Favoriten in einem spannenden Dreisatzkrimi gegen das erfolgreichste Team der deutschen Serie, Kay Matysik und Stefan Uhmann, durch.

Mit 18:21 verloren die Titelverteidiger den ersten Satz. Vor allem die starken Blocks des 2,11 Meter Hünen Stefan Uhmann (größter Spieler der Tour), machte dem Deutschen Nationalteam zu schaffen. Im zweiten Durchgang hatten Brink/Dieckmann die „Underdogs“ besser im Griff und setzten sich folgerichtig mit 21:16 durch. Die Vorentscheidung fiel zu Beginn des entscheidenden dritten Satzes beim Stand von 2:2. Schnell gingen die späteren Sieger mit 6:2 und 10:7 in Führung, ehe nach 13:9 alles klar schien. Doch Matysik/Uhmann verkürzten noch einmal bis auf 12:13. Genutzt hat es dennoch nichts mehr: Der zweite Matchball bescherte Brink/Dieckmann die Titelverteidigung.

Für den gebürtigen Bonner Christoph Dieckmann ist es bereits der vierte Meistertitel in seiner Karriere. Mehr schafften nur die Beach-Legenden Jörg Ahmann, Axel Hager (6 Titel) und Andreas Scheuerpflug (5 Titel). Novum: Bei seinen letzten acht Teilnahmen an den Titelkämpfen stand er jedes Mal im Finale. „Im nächsten Jahr greife ich den Titelgleichstand zu meinem Ex-Partner Scheuerpflug an“, gibt Dieckmann die Marschroute für die Zukunft aus. „Unser Ziel ist es in Deutschland die Nummer eins zu sein, und das haben wir mit dem Titelgwinn bewiesen“.

Der dritte Platz

Überraschend im Halbfinale standen die Berliner Publikumslieblinge Jan Günther und Sebastian Prüsener. Doch für den ganz großen Wurf sollte es an diesem Tag nicht reichen. Im kleinen Finale hatten die Publikumslieblinge gegen das Deutsche Nationalteam David Klemperer/Eric Koreng keine Chance. Angefeuert von Maskottchen „Klempeng“ siegten Klemperer/Koreng in 38 Minuten Spielzeit mit 21:11 und 21:14.

 

 

Deutschland - VCO Berlin-News

 Montag, 03. September 2007

   

Erima ist neuer Ausrüster des VCO Berlin

Attraktiv, funktional und großzügig

Schwarz-Orange sind die neuen Lieblingsfarben beim Zurich Team VC Olympia Berlin. Zu verdanken ist diese optisch moderne und gefällige Farbkombination dem bei Stuttgart ansässigen Sportausstatter Erima. Die Pfullinger haben mit den Berlinern einen Ausrüstervertrag geschlossen und sind zugleich im Sponsoring tätig. Mit dieser ungewöhnlich langfristigen (vier Jahre) und außergewöhnlich großzügigen (für alle vier Mannschaften) Kooperation unterstützt der Textilhersteller das Nachwuchsförderprojekt des Deutschen Volleyballverbandes mit einer kompletten Textilausstattung (von Socken bis zum Basecap) sowie den Bundesstützpunkt auch finanziell.

Kein Wunder, dass am Freitagabend in der Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz in Berlin beim Fototermin allseits zufriedene Mienen vorherrschten. Die Spielerinnen des Erstbundesligateams und der jüngeren Regionalliga-Mannschaft sowie die Jungen der Zweitligaformation und des Regionalliga-Aufgebots wurden mit funktionalen und attraktiven Bekleidungsteilenausgerüstet. Bundesstützpunktleiter Götz Moser konnte sich über eine neue Partnerschaft freuen. Und auch Dominik Solleder, der junge Marketing-Leiter von Erima Deutschland (der Ausrüster ist in sechs europäischen Kernländern auf dem Markt), der die Ausrüstung offiziell überreichte, zeigte sich vom Geschehen angetan: „Wir haben uns für diese Partnerschaft entschieden, weil wir Volleyball neben Fußball und Handball zu den für uns wichtigsten Teamsportarten zählen.“ Erima-Geschäftsführer Oliver Hundacker sei ein Volleyballfan und war wie der Vorstand sofort angetan vom Konzept der im deutschen Sport beispielhaften Nachwuchsförderung am Bundesstützpunkt in Berlin.

Was, wie, mit welcher Zielstellung und welchem Erfolg bei der Entwicklung von künftigen Nationalspielerinnen- und Spielern in Berlin gearbeitet werde, hatte zuerst Steffen Wils, der Berliner Erima-Vertriebsverantwortliche, der Geschäftsleitung erläutert. Was hier beim VC Olympia Berlin umgesetzt werde, sei „eine Topidee und passt in unser Imageabsicht, interessant für junge und erfolgreiche Sportler zu werden“, meinte Dominik Solleder.

Ob die neue Kleidung auch ein bisschen dazu beiträgt, eine neues Leistungsvermögen hervorzubringen, wird sich erstmals bei den Heimpremieren der Bundesligateams erweisen. Die Jungen starten am 15.09.2007 in der 2. Bundesliga gegen SSF Fortuna Bonn. Die Mädchen haben ihr Heimdebüt in der 1. Bundesliga am 13.10.2007 gegen den Deutschen Meister Dredner SC.

Wie gemeldet wird die erste Mädchenmannschaft (Jahrgang 1990/1991) des Zurich Teams von Bundes-Nachwuchstrainer Jens Tietböhl und Co-Trainer Frank Prasser betreut. Jener ist verantwortlich für die Regionalliga-Mädchen (Jahrgang 1992/1993). Ab 1. Januar 2008 kommt Stefan Bräuer aus Schwerin als Zuständiger Nachwuchs-Bundestrainer für die Jugend-Nationalmannschaft und verantwortlich für die Regionalliga-Mannschaft hinzu. Im männlichen Bereich starten Bundestrainer Söhnke Hinz und Co-Trainer Daniel Herrmann mit den Jungen der Jahrgänge 1989/1990 in der 2. Bundesliga, während Lehrertrainer Gerhard Prenzel sich um die sportliche Ausbildung der 2. Mannschaft in der Regionalliga kümmert.

epo/dh

 

 

Deutschland - RWE Rhein Ruhr Volley-News

 Montag, 03. September 2007

   

Gastgeber gewinnt den RWE Rhein-Ruhr Cup

Starkes Turnier vor 1.500 Zuschauern in der Dieter Renz Halle in Bottrop

Teammanager Wolfgang Donat konnte es nicht glauben. Soeben hatten seine Schützlinge im Finale des RWE Rhein-Ruhr  Cup 2007 den renommierten SV Bayer Wuppertal besiegt und sich vor eigenem Publikum den Titel gesichert. Seit sechs Wochen sind sie im Training und der RWE Rhein-Ruhr Cup stellt vierzehn Tage vor Saisonbeginn den vorläufigen Höhepunkt der Saisonvorbereitung dar. Sechs Erstligisten aus Deutschland, Belgien und den Niederlangen, sowie sechs Zweitligisten aus den zweiten Ligen Nord und Süd fanden sich für drei Tage mitten im Revier ein. Stets gut organisiert, bei bester Unterkunft und Verpflegung mit qualifizierten Schiedsrichtern belegt, kämpfen sie, schwitzen und spielen um sich auf die Saison unter harten Wettkampfbedingungen auf die anstehende Saison vorzub- bereiten. Die Spieler sind in guter Form und wollen sich ihrem Trainer besonders präsentieren um zu zeigen, dass sie gut gerüstet sind. In Bottrop wird der ambitionierte Zweitligist RWE Rhein-Ruhr Volley von dem Gespann Gürsel Yesiltas und Marco Donat - bis vor einem Jahr noch selbst Spieler in Bottrop - geführt. Ein kleines Turnier in Ibbenbüren haben sie schon gewonnen und nun, beim eigenen RWE Rhein-Ruhr Cup zeigt das Team, dass die selbstgegebene Prognose für die Saison nicht von irgendwoher kommt. Aufstieg ist das Thema und in diesem Jahr wollen es Kapitän Feridnand Stebner und seine Mitstreiter richten.

Heraus sprangen in der Vorrunde ein 3:1 Sieg über Erstligaabsteiger GSVE Delitzsch, eine knappe 2:3 Niederlage gegen die Hamburg Cowboys sowie ein deutliches 3:0 über Omniworld Almere aus der holländischen Ehrendivision. Nach der Vorrunde bedeutete dies Platz eins und in der Finalrunde um die Plätze eins - drei standen keine geringeren, als die arrivierten Erstligisten VC Leipzig und SV Bayer Wuppertal. Diese beiden standen sich zuerst gegenüber und die Bergischen hielten deutlich mit 3:0 die Oberhand. Wegen der anstrengenden Dauer hatten sich die Teams darauf geeinigt, jedes Spiel über drei Sätze laufen zu lassen. In der zweiten Begegnung ging es dann endlich los. RWE Rhein-Ruhr Volley vs. VC Leipzig hiess es. Von den zahlreichen Zuschauern unterstützt gelangen Kapitän Stebner und seinen Mitspielern zwei überzeugende Sätze, sodass das Finale schnell erreicht war. Der dritte Durchgang ging an die Sachsen, die letztlich auf Rang drei endeten. Aufgrund der Konstellation kam es nun zu einem echten Finale. Zweitligist gegen Erstligist. An diesem Tag machte das keinen Unterschied. Jeweils 25-20 hiess es am Ende der beiden ersten Sätze. Der dritte Durchgang sollte es bringen und mit 26:24 hielt das RWE Rhein-Ruhr Volley Team unter grossem Jubel die Nase vorn.

Viel Lob von den anwesenden Trainern erhielten Team und Trainer von RWE Rhein-Ruhr Volley. Die Homogenität, das sehr gute Zuspiel und der starke Block hatten gute Eindrücke hinterlassen. Mit diesem Team ist zu rechnen, so die Gästetrainer Metzger und Mücke. Die Neuzugänge Tidick und Kampa waren schnell integriert und auch Moritz Müller und Daniel Lettmann bekamen ihre Einsätze. Für Trainer Gürsel Yesiltas ein schöner Erfolg, doch letztlich auch nur Training, denn die Saison fängt am 16.09. an, wenn die TSGL Schöneiche nach Bottrop kommt. Dann zählt es für RWE Rhein-Ruhr Volley mit Sezekeres(1), Terhoeven(2), Mols(3), Stebner(4), Mimouh(6), Schallow(7), Lettmann(8), Müller (10), Romund (11), Tidick (12) und Kampa (16).

Wolfgang Donat

 

 

Deutschland - Smash Online-News

 Montag, 03. September 2007

   

U20-EM: Keine Medaillen für deutsche Teams

Sowohl Julia Großner und Liane Lehmann als auch Jonathan Erdmann und Marvin Klass haben den Einzug ins Halbfinale bei den U20-Europameisterschaften in Schneverdingen verpasst. Großner/Lehmann unterlagen etwas enttäuschend den Polinnen Brzostek/Sowala mit 16:21 und 18:21, gegen die sie zu Turnierbeginn noch deutlich in zwei Sätzen gewonnen hatten. Erdmann/Klass verpassten das Halbfinale durch ein knappes 20:22, 18:21 gegen die späteren Finalisten aus Frankreich Lyneel/Thesee.

Im Finale unterlagen die Franzosen gegen die neuen Europameister, die Polen Michal Kadziola und Jakub Szalankiewicz, mit 14:21 und 10:21 deutlich. Neue Europameisterinnen wurden die Niederländerinnen Danielle Remmers und Marleen van Iersel durch einen Zwei-Satz-Erfolg (21:12, 21:17) über die Tschechinnen Kolocova/Slukova.

Die Deutschen Melanie Iwansky und Stephanie Koszowski belegten einen guten 7. Platz, Stefan Köhler/Mathias Penk landeten auf Platz 13.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Montag, 03. September 2007

   www.volleyballer.de

evivo-Neuzugang fährt mit zur EM!

Max Günthör hat sich riesig gefreut. „Für mich ist es eine riesige Bestätigung, dass ich bei der EM dabei bin“, sagte der 22-jährige Mittelblocker, der künftig das Trikot des Volleyball-Bundesligisten evivo Düren trägt. Bundestrainer Stelian Moculescu hat das endgültige Aufgebot für die EM nominiert.

Aus dem Kader gestrichen worden sind Mittelblocker Norbert Walter und Außenangreifer Eugen Bakumovski. „Damit hätte ich nicht gerechnet“, sagte Günthör. Der Bundestrainer aber offenbar um so mehr. Offenbar konnte „Mäxe“ den Sommer über in der Europaliga und während der EM-Vorbereitung so überzeugen, dass er gar nicht mehr zur Disposition gestanden hat. In den vergangenen Wochen und Monaten hat der junge Mann, der von klein an beim VfB Friedrichshafen gespielt hat, sehr häufig zur Stammbesetzung der Nationalmannschaft gehört. „Allein die Tatsache, dass ich da so oft das Vertrauen bekommen habe, hat mir sehr weiter geholfen“, erzählte Max Günthör nach der Bekanntgabe der Nominierung. Beim VfB Friedrichshafen kam der 2,06 Meter lange Spieler trotz der Tatsache, dass er als großes Talent im Mittelbock zählt, nur selten zu Einsatzzeiten. Jetzt hofft der Neu-Dürener, auch bei der EM vom bis in Russland viele Blockpunkte im Nationaltrikot verbuchen zu können.

Der deutsche EM-Kader: Christian Pampel, Markus Steuerwald (beide VfB Friedrichshafen), Max Günthör (evivo Düren), Jochen Schöps (Odintsovo/RUS), Marcus Popp (Montichiari/ITA), Frank Dehne (Corigliano/ITA), Björn Andrae (Olsztyn/POL), Robert Kromm (Perugia/ITA), Stefan Hübner (Treviso/ITA), Georg Grozer (Moerser SC), Ralph Bergmann (N.N.), Simon Tischer (Thessaloniki/GRE)

 

 

International - Yahoo-News

 Montag, 03. September 2007

   http://de.eurosport.yahoo.com

Brasilianische Beach-Siege in St. Petersburg

St. Petersburg (dpa) - Juliana Felisberta Silva/Larissa Franca und Harley Marques/Pedro Salgado haben bei der Beachvolleyball-Welttour in St. Petersburg für brasilianische Siege gesorgt.

 

 

Deutschland - Merkur Online

 Montag, 03. September 2007

   www.merkur-online.de

Sara Goller erneut Deutsche Meisterin

Die Herrschingerin Sara Goller und ihre Partnerin Laura Ludwig feierten am Samstag zum zweiten Mal in Folge den Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Beach-Volleyball. Die Tür zu Olympia steht nun weit offen.

 

 

Deutschland - Sportal.de

 Montag, 03. September 2007

   www.sportal.de

Brink/Dieckmann: 'Es ist überwältigend'

Wie erwartet haben die Beachvolleyballer Julius Brink und Christoph Dieckmann ihre nationale Ausnahmestellung auch bei den deutschen Meisterschaften eindrucksvoll untermauert und souverän den Titel verteidigt.

 

 

Deutschland - Westdeutsche Allgemeine Zeitung

 Montag, 03. September 2007

   www.waz.de

Bottrop: Unglaublich und grandios

Ausrichter RWE Rhein-Ruhr Volley gewinnt in der Dieter-Renz-Halle. 2:1-Sieg im Finalspiel über den mehrfachen Deutschen Meister Wuppertal

VOLLEYBALL RWE RHEIN-RUHR CUP Von "unglaublich" bis zu "grandios" lauteten die Statements der sportlichen Führungsriege des Volleyball-Zweitligisten RWE Rhein Ruhr Volley.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Montag, 03. September 2007

   www.abendblatt.de

Goller/Ludwig nervenstark

TIMMENDORFER STRAND - Bei den Endspielen herrschte bei den 15. deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften in Timmendorfer Strand richtig Alarm, die Tribünen an der Seebrücke waren mit je 5500 Besuchern voll. Neuartige Klatsch-Fächer des Titelsponsors Smart und aufblasbare Klatschstangen sorgten außer der Musik für eine neue Form von Lärm.

Im Sand lagen die Erfolge in bereits bewährten Händen: Sara Goller (23) und Laura Ludwig (21) von Hertha BSC verteidigten nach einem packenden und hochklassigen 2:1 (20:22, 21:12, 20:18) gegen Helke Claasen/Antje Röder (Olympia Berlin) ihren Titel. Das hatten 1993 zuletzt die Hamburgerinnen Beate Paetow und Martina Schwarz geschafft.

"International sind wir die Küken und können draufloszocken. Hier hatten wir den Druck der an eins Gesetzten", sagte eine sichtlich bewegte Sara Goller, die mit der athletisch reifer gewordenen Ludwig erst in der Vorwoche EM-Silber in Valencia gewonnen hatte. "Beide haben gelernt, nervenstark zu agieren", kommentierte ihr Kieler Coach Dirk Severloh die Abwehr von fünf Matchbällen. Ihr Hamburger Trainer Olaf Kortmann blickte nach vorn: "Heute beginnt die Planung für Peking." Nur Verletzungen scheinen das in der Weltrangliste als Nummer sieben beste deutsche Nationalteam von der Olympiateilnahme abhalten zu können.

Okka Rau (30) musste zu Saisonbeginn mit Rückenproblemen aussetzen, hat mit Stephanie Pohl (29; beide HSV) dank des fünften WM-Platzes von Gstaad aber weiter beste Chancen auf den zweiten deutschen Startplatz 2008. In Timmendorf wirkten die Meisterinnen von 2002 nach "mehr World-Tour-Turnieren als geplant" (Coach Bernd Schlesinger) wie so oft müde. Im Duell der WM-Fünften unterlagen Pohl/Rau im Halbfinale Claasen/Röder, im Spiel um Platz drei auch Ruth Flemig/Stefanie Hüttermann (Aachen) jeweils 0:2. "Stephi und Okka müssen mit ihren Kräften haushalten", weiß Schlesinger mit Blick auf 2008

Bei den Männern siegten die ebenfalls von Schlesinger betreuten Berliner Julius Brink/Christoph Dieckmann im Halbfinale gegen die EM-Dritten David Klemperer/Eric Koreng 2:0, danach im Finale gegen Kay Matysik/Stefan Uhmann mit 2:1.

Das Niveau so mancher Vorrundenspiele hatte indes gelitten - Resultat der mit nur noch 117 000 Euro (plus vier Kleinstfahzeuge für die Meister) bedachten Smart-Beach-Tour. "Die Meisterschaft ist auch so zu vermarkten", sagte Timmendorfs Bürgermeister Volker Popp trotz in diesem Jahr kaum vorhandener TV-Präsenz. "Aber uns liegt daran, dass sich die Serie dauerhaft etabliert, mit Dynamik und Tragweite." Die veranstaltende Münchner Agentur Sportsandevents hat mit dem Verband DVV und der Gemeinde Timmendorf einen Vertrag bis 2008, kann bei der Beach-Tour jedoch eine Option bis 2011 ziehen.

rg, str

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Montag, 03. September 2007

   www.abendblatt.de

Cowboys in Bottrop Fünfte

Die Erstliga-Männer der Hamburg Cowboys belegten bei ihrem ersten Vorbereitungsturnier stark ersatzgeschwächt Rang fünf. Siege gab es gegen die Zweitliga-Klubs Rottenburg (3:0), Delitzsch (3:0) und Gastgeber Bottrop (3:2).

 

 

Deutschland - Westdeutsche Zeitung

 Montag, 03. September 2007

   www.wz-newsline.de

Bayer: Finalniederlage beim Rhein-Ruhr Cup

Trainer Larsen ist trotz des 1:2 gegen den Zweitligisten RWE Rhein-Ruhr Volley aus Bottrop zufrieden.

Wuppertal. Zufrieden mit den ersten Testergebnissen des Volleyball-Bundesligisten SV Bayer ist Trainer Jens Larsen. Das erste Turnier mit der neuformierten Mannschaft fand in Bottrop um den RWE Rhein-Ruhr Cup 2007 statt.

 

 

Deutschland - Freies Wort

 Montag, 03. September 2007

   www.freies-wort.de

Suhl: Schon viele gute Ansätze

Na, das war doch schon ganz schön anzuschauen, was die Volleyballerinnen des VfB 91 Suhl da am Wochenende boten.

HILDBURGHAUSEN – Fünf Wochen vor dem Punktspielstart in der 1. Bundesliga hatten sie sich Ligakonkurrent NA.Hamburg zu zwei Testspielen eingeladen.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel