News

 Freitag, 04. Januar 2008 

Zitat des Tages von Rainhard Fendrich
Training schwänzen für die Cowboys
Neue Namen für die Allstar-Kader
TVR: 2. Hälfte des Projekts „Wiederaufstieg“
VfB: Wiedersehen nach über zwei Jahren
Chemnitz: „Gute Ausgangslage nicht gefährden“
DVV-Teams nehmen Fahrt auf
Bayer: 3:0 gegen Marienlyst zum Turnierauftakt
Olympia-Check: Wer ist bereits in Peking dabei?
Cowboy Glinker freut sich auf Allstar Day
Moerser SC: Trainer am Ball
Premiere mit "RMV"-Duo

Januar 2008
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
             
Dezember 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - Smash Online-News

 Freitag, 04. Januar 2008

  

Zitat des Tages von Rainhard Fendrich

Rainhard Fendrich in Bild.de über die Fußball-EM in Österreich: „Für uns gilt: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Mein Beitrag zur EM ist der Song 'Wir sind Europa'. Auch wenn ich kein großer Fußball-Fan bin. Volleyball find ich spannender.“

 

 

Deutschland - Die Klatsche-News

 Freitag, 04. Januar 2008

   www.klatsche-magazin.de

Training schwänzen für die Cowboys

Das neue Jahr beginnt für alle Leser der Klatsche mit einem Kracher! In einem zähen Verhandlungsmarathon (Die Gespräche zwischen Mehdorn und Schnell waren dagegen ein Kaffeekränzchen) wurden dem OSV-Management sensationelle Sonderpreise für das nächste Heimspiel der Cowboys abgerungen.

Gegen Leipzig haben fast 1200 Zuschauer die Wandsbeker Sporthalle in einen Hexenkessel verwandelt, doch das reicht der Klatsche noch nicht. Wir wollen mehr - Wir wollen euch! Daher gibt es für das immens wichtige Spiel gegen Bad Dürrenberg die Aktion "Training schwänzen für die Cowboys".

Wegen der Live-Übertragung durch dvl.tv wurde das Spiel auf einen Dienstagabend gelegt. Ein Tag, an dem sicherlich viele Volleyballer selber zum Training in der Halle stehen. Doch diese Ausrede gilt diesmal nicht. Dank Klatsche, könnt ihr einfach mit der ganzen Mannschaft in die Wandsbeker Sporthalle kommen und euch zusammen hochklassigen und spannenden Erstligavolleyball anschauen und dabei auch noch kräftig sparen.

Spart bis zu mehr als 50% auf den regulären Eintrittspreis!

Und so läuft's: Ihr schickt eine Mail an klatsche@gmx.de, in der ihr den Namen eurer Mannschaft (Verein, Spielklasse) und die Namen aller Spieler, die mitkommen möchten, angebt. Die Klatsche sammelt die Anmeldungen und gibt diese dann an den OSV weiter.
An der Abendkasse werdet ihr dann zusammen eingelassen (einzelner Einlass ist leider nicht möglich).

Die Preise staffeln sich wie folgt:
Bis 6 Personen: 30 Euro statt 48 (ermäßigt 20 statt 30 Euro)
Bis 12 Personen: 50 Euro statt 96 (ermäßigt 35 statt 60 Euro)
Bis 18 Personen: 70 statt 144 (ermäßigt 49 statt 90 Euro)

Ermäßigte Teampreise gehen an Jugendmannschaften, wobei bis zu zwei erwachsene Betreuer erlaubt sind.

Außerdem verlost die Klatsche unter allen Teilnehmern noch 3 komplett gefüllte und unterschriebene Panini-Alben und vom Hallensprecher einzeln begrüßt werdet ihr natürlich auch.

Die Aktion richtet sich an alle Mannschaften aus Hamburg und dem Umland. Auch Teams andere Sportarten sind willkommen.

Also los gehts, kommt alle in die Wandsbeker Sporthalle, erlebt die erste Liveübertragung eines Volleyballspiels in der Hamburger Volleyball-Bundesligageschichte und tragt euren Teil zum Klassenerhalt der Hamburg Cowboys bei.

Bis bald,
Eure Klatsche

 

 

Deutschland - DVL-News

 Freitag, 04. Januar 2008

   www.volleyball-bundesliga.de

Neue Namen für die Allstar-Kader

Der Sport ist ein schnelllebiges Geschäft, in dem rasche Entscheidungen gefragt sind. Da ist es gut zu wissen, dass das Potenzial und Umfeld, in dem man sich bewegt, reichhaltig und vielfältig ist. Das haben auch die Macher des ersten Allstar Day der Deutschen Volleyball Liga im Düsseldorfer Burgwächter Castello am 5. Januar (ab 16 Uhr) gemerkt, als sie auf im Sport nicht ungewöhnliche Absagen kurzfristig reagieren mussten.

Im Kader der Nord-Auswahl gab es aus Krankheits- und Verletzungsgründen (zum Beispiel fällt Sebastian Fuchs von den Hamburg Cowboys wegen eines Bänderrisses aus), Änderungen. “In der Bundesliga gibt so viele gute Spieler”, sagt DVL-Geschäftsführer Thorsten Endres, “dass es kein Problem war, schnell zu reagieren.”   

Für den Norden hat Trainer Mirko Culic (evivo Düren) nach dem Fan-Voting folgende Spieler nominiert:

Zuspiel:
Ilja Wiederschein (evivo Düren), 30 Jahre, 1,98 Meter
Gergely Chowansky (SV Bayer Wuppertal), 26 Jahre, 1,91 Meter
Libero:
Thilo Späth (SV Bayer Wuppertal), 20 Jahre, 1,87 Meter
Diagonalangreifer:
Heriberto Quero (evivo Düren), 30 Jahre, 1,90 Meter, Venezuela
Milan Vasic (SCC Berlin), 27 Jahre, 2,04 Meter, Serbien
Mittelblocker:
Ralph Bergmann (Moerser SC), 37 Jahre, 2,06 Meter
Aleksander Spirovski (SCC Berlin), 29 Jahre, 2,03 Meter
Artur Augustyn (SV Bayer Wuppertal), 24 Jahre, 1,97 Meter, Polen
Außenangreifer:
Mark Dodds (SCC Berlin), 24 Jahre, 1,98 Meter, Kanada
Jan Umlauft (evivo Düren), 20 Jahre, 1,97 Meter
Sven Glinker (Hamburg Cowboys), 26 Jahre, 1,98 Meter,
Mads Ditlevsen (SV Bayer Wuppertal), 30 Jahre, 1,98 Meter, Dänemark

Das Süd-Team von Trainer Mihai Paduretu (Generali Haching) sieht wie folgt aus:

Zuspiel:
Patrick Steuerwald (Generali Haching), 21 Jahre, 1,86 Meter
Lukas Tichacek (VfB Friedrichshafen), 25 Jahre, 1,97 Meter, Tschechien
Libero:
Vernon Podlewski (VC Leipzig), 31 Jahre, 1,75 Meter, USA
Diagonalangreifer:
Jason Octave (rhein-main volley), 21 Jahre, 1,98 Meter, Santa Lucia
Alexander Mayer (SG Eschenbacher Eltmann), 21 Jahre, 2,00 Meter
Mittelblock:
Jaromir Zachrich (SG Eschenbacher Eltmann), 22 Jahre, 2,01 Meter
Joao Jose (VfB Friedrichshafen), 29 Jahre, 1,94 Meter, Portugal
Juliano Bendini (VfB Friedrichshafen), 32 Jahre, 2,02 Meter, Brasilien
Jan Günther (VC Leipzig), 30 Jahre, 1,96 Meter
Außenangreifer:
Lukas Divis (VfB Friedrichshafen), 21 Jahre, 2,01 Meter, Slowakei
Johann Löwen (rhein-main volley), 25 Jahre, 1,92 Meter
Steve Keir (Generali Haching), 28 Jahre, 1,98 Meter, Australien
David Steffan, 27 Jahre, 1,93 Meter, Tschechien

Tickets für den Allstar Day der Deutschen Volleyball Liga können erworben werden unter www.dticket.de.

Programm des Allstar Day am 5. Januar

16.00 Uhr Contests Hardest Hitter, Goldfinger, Spiking Champion
17 Uhr Siegerehrung der Contest-Gewinner
ab 17.30 Uhr Begrüßung und Vorstellung der Teams, Trainer mit Vorstellung der einzelnen Spieler
   
18.00 Uhr Spielbeginn DVL-Allstar-Match Nord vs. Süd
  in den Satzpausen Cheerleader Show
  Anschließend Siegerehrung und Ehrung des Most Valuable Player (MVP);
ab 20.30 Uhr Playersparty mit DJ

 

 

Deutschland - TV Rottenburg-News

 Freitag, 04. Januar 2008

  

TVR: 2. Hälfte des Projekts „Wiederaufstieg“

Zum Start der Rückrunde trifft der TV Rottenburg auf den MTV München. Vor gut zwei Wochen gewann der TVR das Hinspiel in München mit 3:0 (25:21, 25:20, 25:21) und feierte damit die Herbstmeisterschaft. Mit vier Punkten Vorsprung gehen die Rottenburger Zweitligavolleyballer als Tabellenführer in die Rückrunde und sind damit voll auf „Meisterschaftskurs“.

Vom „MTV-Dome“ in München waren Rottenburgs Spieler und Trainer angetan.

„Die Halle hatte schon ein besonderes Flair“, sagt Kapitän Thomas Welz. Die Gäste freuten sich dagegen schon im Hinspiel vor einer Kulisse wie in Rottenburg zu spielen. Durchschnittlich gut 1600 Zuschauer verfolgten die Spiele der Rottenburger in der Vorrunde und sahen im letzten Heimspiel gegen Durmersheim eine beeindruckende Leistung der Mannen um Kapitän Welz.

Nach der kurzen Weihnachtspause trainiert die Mannschaft von Müller-Angstenberger schon wieder seit dem 27. Dezember. „Wir wollten unsere gute Form nicht durch undiszipliniertes Weihnachtsfuttern zerstören“, lächelt der Trainer verschmitzt. „Nein im Ernst, wir haben als Ziel den Wiederaufstieg und da darf man keine großen Pausen machen, auch wenn manche Trainingseinheiten etwas lockerer ausfielen.“

Etwas Besonderes haben sich die Verantwortlichen des TVR für den 2.1.08 einfallen lassen: Beim Bogenschießtraining mit den beiden Feldbogenweltmeistern Uwe Sauerbrei und Engelbert Tschernitsch wurde in Kirchentellinsfurt eine teambildende Maßnahme mit ganz speziellen Trainingszielen durchgeführt. In der „Bogenwelt“ sollten sich die Spieler voll auf ihr Ziel konzentrieren und insbesondere alle Störfaktoren ausblenden. Auch unter hohem Druck eine gute Leistung abzuliefern, wird eine besondere Aufgabe der Rottenburger Volleyballer im Jahr 2008 sein. So wurde der ganze Tag inklusive ausführlicher dreistündiger Nachbesprechung in enger Abstimmung mit dem psychologischen Berater des TVR, Prof. Dr. Hartmut Gabler, konzipiert. Der emeritierter Professor berät die Volleyballer seit Saisonbeginn und wurde im Rahmen der fortschreitenden Professionalisierung für den ausgesprochen wichtigen Bereich der Sportpsychologie gewonnen werden.

Nach dem problematischen Saisonstart mit vielen Verletzten will der Trainer die Karten zur Rückrunde neu mischen. „Die Positionen im Team werden wieder neu vergeben, der Konkurrenzkampf ist eröffnet.“ Damit hält Müller-Angstenberger das Niveau im Training hoch und hofft auf einen weiteren Motivationsschub bei den Spielern, die in der Vorrunde nicht so zum Zug kamen.

Doch nicht nur bei der Zweitligamannschaft läuft derzeit alles nach Plan, auch die „Basis“ des TV Rottenburg schwimmt auf einer Erfolgswelle. Die Oberligamannschaft des TVR ist trotz eines Durchschnittsalters von knapp 19 Jahren seit einem Jahr in der Liga ungeschlagen, Tabellenführer und strebt den Regionalligaaufstieg an. Das Bezirksligateam hat gar einen Altersschnitt von unter 18 Jahren und führt ebenfalls die Tabelle an. Genau wie die dritte Damenmannschaft in der A-Klasse.

Bei den Jüngsten gab es zum Auftakt der Landesjugendmeisterschaften auch schon große Erfolge. Die männliche E-Jugend des TVR erreichte die Vizemeisterschaft und mit einem Sonderspielrecht errang die zweite Vertretung einen hervorragenden 9. Platz unter den zwölf besten Mannschaften des Landes. Die weibliche E-Jugend errang gehandicapt durch eine Verletzung einen tollen 6. Platz.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Freitag, 04. Januar 2008

  

VfB: Wiedersehen nach über zwei Jahren

Am Freitag (4. Januar, 19.30 Uhr) kommt es in der Arena Friedrichshafen zu einem ganz besonderen Spiel: Die Profis vom VfB Friedrichshafen fordern das Team Deutschland heraus, zu dem sage und schreibe acht ehemalige Häfler Spieler gehören. Der Eintritt zu dem Volleyballspektakel ist frei

Es wirkt wie ein illustres Treffen unter alten Bekannten, das derzeit täglich in der Arena Friedrichshafen stattfindet. Mit Mark Siebeck, Björn Andrae, Marcus Popp, Simon Tischer, Max Günthör und Jochen Schöps sind sechs ehemalige Häfler Volleyballer an den Bodensee zurückgekehrt, um sich mit der deutschen Nationalmannschaft auf die Olympiaqualifikation vom 7. bis 13. Januar in Izmir (Türkei) vorzubereiten. Dazu kommen mit Markus Steuerwald, Christian Pampel und Trainer Stelian Moculescu drei Akteure aus dem aktuellen VfB-Aufgebot.

„Es ist immer schön nach Friedrichshafen zu kommen. Nach der Zeit hier ist das ja fast wie ein Zuhause für mich“, sagt Andrae, der zwischen 2000 und 2003 in für den VfB schmetterte und nach Stationen bei den italienischen A-Uno-Klubs Cuneo und Padua in dieser Saison für den polnischen Europapokal-Teilnehmer Olsztyn ans Netz geht. Nach dem Rücktritt von Frank Dehne wurde der 192-fache Nationalspieler Ende des vergangenen Jahres zum neuen Kapitän der deutschen Auwahl gewählt. Jetzt ist er froh, einmal wieder am Bodensee zu sein. „Endlich sind wir mal wieder mit der Nationalmannschaft hier“, so Andrae. „Unser letzter Lehrgang in Friedrichshafen ist eine Ewigkeit her.“

In der Tat: Im Juli 2005 schlug die deutsche Auswahl im Rahmen der European League das letzte Mal ihre Zelte am Bodensee auf. Am Freitag (4. Januar) kommt es damit zum ersten Auftritt nach langer Zeit. Als Team Deutschland wird die Mannschaft ab 19.30 Uhr vom VfB Friedrichshafen herausgefordert. „Es ist die Möglichkeit, viele aktuelle und ehemalige VfB-Spieler zu sehen“, sagt Moculescu. „Da wird guter Volleyball geboten. Es lohnt sich, zu kommen.“

Für das VfB-Ensemble, das am Freitag von Co-Trainer Ulf Quell betreut wird, ist die Partie eine gute Gelegenheit, um während der langen Pause bis zum nächsten Bundesligaspiel am 20. Januar gegen die Hamburg Cowboys und vor allem dem drei Tage später stattfindenden Heimspiel in der Indesit European Champions League gegen Almeria Wettkampfpraxis zu sammeln. Nicht dabei allerdings sind neben Steuerwald und Pampel, die für Team Deutschland auflaufen, Rodman Valera und Marc Honore. Sie sind derzeit mit den Nationalmannschaften von Venezuela beziehungsweise Trinidad und Tobago bei der Olympiaqualifikation gefordert. Auch auf den Brasilianer Idi müssen die Häfler Fans verzichten. Er zog sich am Mittwoch im Training eine Verletzung des rechten Fußgelenkes zu.

Überraschungen sind demzufolge auf Friedrichshafener Seite garantiert. Aber auch beim Team Deutschland – schließlich will Moculescu nach der Partie die zwölf Spieler benennen, die in der Türkei um ein Olympiaticket für Deutschland spielen sollen. „Wir werden einige Dinge ausprobieren“, sagt er, will sich aber nicht in die Karten schauen lassen. „Wen es interessiert“, so Moculescu, „der soll am Freitag einfach vorbeikommen.“

 

 

Deutschland - Fighting Kangaroos Chemnitz-News

 Freitag, 04. Januar 2008

  

Chemnitz: „Gute Ausgangslage nicht gefährden“

Das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr bestreiten die Fighting Kangaroos Chemnitz beim VV Grimma und starten damit in die Rückrunde der aktuellen Volleyballsaison. Das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften konnten die CPSV-Damen nach 119 spannenden Spielminuten mit 3:2 für sich verbuchen. Für Spannung im Sachsenderby wird sicherlich auch im Rückspiel gesorgt sein.

Nur drei Spiele stehen am ersten Wochenende des neuen Jahres auf dem Spielplan der 2. Bundesliga-Süd der Damen. Neben den Fighting Kangaroos Chemnitz und dem VV Grimma muss der TV Wetter am Samstag beim SWE Volley-Team Erfurt antreten, um tags darauf das Team vom VCO Dresden zu empfangen.

Mit ausgeglichenem Punktekonto (12:12) wartet Grimma als Tabellensiebenter auf das zweitplatzierte Team aus Chemnitz (22:2 Punkte). Kangaroo-Coach Mirko Pansa wünscht sich einen erfolgreichen Start in die Rückrunde: "Ein guter Start ist wichtig, um die sehr gute Ausgangslage nicht zu schnell zu gefährden.“

Verzichten muss der 34-jährige Pansa weiterhin auf Bianka Kirsche (verletzungsbedingtes Fehlen nach überstandener Kreuz- und Außenbandriss-OP) und Claudia Steger (Schulterprobleme). "Dafür können wir das erste Mal auf die Dienste von Sarah Choat bauen. In welcher Formation wir spielen werden, wird erst nach dem letzten Trainingstag am Freitag entschieden", erzählt Mirko Pansa.

Auf dem Papier werden die "Kängurus" mit nur einer Niederlage aus zwölf Spielen am Samstag im Muldental die Favoritenrolle einnehmen müssen. In einem Derby ist allerdings alles möglich. Sieg und Niederlage liegen oft nah beieinander. Kangaroo-Coach Mirko Pansa: "Grimma wird sicherlich auf Revanche brennen. In der engen und sehr lauten Muldentalhalle also ein mehr als schwerer Brocken zum Auftakt."

Samstag, 5. Januar 2008, 19 Uhr: VV Grimma - Fighting Kangaroos Chemnitz (Muldentalhalle, Südstraße 80, 04668 Grimma)

DVL-Liveticker

 

 

Deutschland - DVV-News

 Freitag, 04. Januar 2008

  

DVV-Teams nehmen Fahrt auf

Trainingslager in Heidelberg und Friedrichshafen

Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt, die besten Volleyballerinnen und Volleyballer des Landes gehen schon wieder ihrer Profession nach, um sich auf die anstehenden europäischen Olympia-Qualifikationsturniere in Izmir/Türkei (Männer, 7.-13. Januar) und Halle/Westfalen (Frauen, 15.-20. Januar) vorzubereiten: Während sich die DVV-Männer bis zum 6. Januar in Friedrichshafen aufhalten, sind die DVV-Frauen bis zum 7. Januar am Olympiastützpunkt Heidelberg. Am 8. Januar erfolgt die Anreise nach Halle/Westfalen.

Sowohl Männer-Bundestrainer Stelian Moculescu als auch sein Pendant bei den Frauen, Giovanni Guidetti, müssen noch den Kader reduzieren. Moculescu will noch das Testspiel am 4. Januar (19.30 Uhr) gegen Champions League Sieger VfB Friedrichshafen abwarten, ehe er bekannt gibt, welche zwei Spieler (Moculescu: „ein Außenangreifer und ein Mittelblocker“) nicht mit in die Türkei fliegen. Guidetti hat noch etwas länger Zeit, hat jedoch auch noch 16 Spielerinnen im Kader.

Die DVV-Männer treffen in Izmir in der Vorrundengruppe auf Gastgeber Türkei, den EM-Dritten Serbien und den EM-Vierten Finnland. In der anderen Vorrundengruppe stehen sich Spanien, Italien, Polen und die Niederlande gegenüber.

Die DVV-Frauen bekommen es im GERRY WEBER STADION zunächst mit der Türkei (15.1. um 15.00 Uhr), Polen (16.1. um 17.30 Uhr) und den Niederlanden (18.1. um 20.00 Uhr) zu tun. In der anderen Vorrundengruppe treten Serbien, Russland, Kroatien und Rumänien an. Sowohl bei den Männern als auch Frauen qualifiziert sich nur der Turniersieger für die Olympischen Spiele in Peking.

Der aktuelle Kader der Männer: Christian Pampel, Markus Steuerwald (beide VfB Friedrichshafen), Max Günthör (evivo Düren), Jochen Schöps (Odintsovo/RUS), Marcus Popp (Montichiari/ITA), Robert Kromm (Perugia/ITA), Stefan Hübner (Treviso/ITA), Björn Andrae (Olsztyn/POL), Mark Siebeck (Ankara/TUR), Simon Tischer (Thessaloniki/GRE), Eugen Bakumowski (Kedzierzyn/POL), Lukas Kampa, Georg Grozer (beide Moerser SC), Jaromir Zachrich (SG Eschenbacher Eltmann)

Der aktuelle Kader der Frauen: Kathleen Weiß, Linda Dörendahl, Cathrin Schlüter (alle Schweriner SC), Mareen Apitz, Heike Beier, Corina Ssuschke (alle Dresdner SC), Maren Brinker (TSV Bayer 04 Leverkusen), Dominice Steffen (NA.Hamburg), Tanja Hart (1. VC Wiesbaden), Kathy Radzuweit (Imola/ITA), Angelina Grün (Bergamo/ITA), Christiane Fürst (Pesaro/ITA), Hanka Pachale (Perugia/ITA), Cornelia Dumler (Ostiano/ITA), Margareta Kozuch (Sassulo/ITA), Atika Bouagaa (Istanbul/TUR)

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Freitag, 04. Januar 2008

   www.volleyballer.de

Bayer: 3:0 gegen Marienlyst zum Turnierauftakt

Die Bundesliga-Volleyballer des SV Bayer Wuppertal sind erfolgreich ins neue Jahr und in ihr eigenes Turnier gestartet. Zum Auftakt der dritten Auflage von „Jugend trifft Profis“ gewann das Team von Trainer Jens Larsen 3:0 gegen Marienlyst aus Dänemark.

Dabei hatte das Jahr zunächst nicht gut begonnen. Die kurzfristige Turnierabsage von evivo Düren auf Grund von Verletzungsproblemen wirbelte den Spielplan gehörig durcheinander. „Wir haben natürlich versucht, Ersatz für die Dürener zu finden. Leider ist uns das in der kürze der Zeit nicht gelungen. Statt in zwei Gruppen spielen wir jetzt in einer Fünfer-Gruppe, wo jeder gegen jeden antritt“, erklärt Kai Müller, Co-Trainer der Gastgeber.

Statt gegen evivo bestritten die Wuppertaler ihren Turnierauftakt gegen den dänischen Erstligisten aus Marienlyst. Nach anfänglichen Problemen in der Annahme stabilisierte der SV Bayer bereits im Verlauf des ersten Satzes sein Spiel und bezwang den Ex-Klub von Jens Larsen, Mads Ditlevsen und Peter Lyck am Ende deutlich mit 3:0. „Natürlich war das noch nicht berauschend, aber in unserer derzeitigen Situation zählt jedes Erfolgserlebnis, worauf wir aufbauen können“, sagt der SV Bayer-Coach. Dabei musste Larsen auf seinen Außenangreifer Florian Wilhelm verzichten. Der hatte sich im morgendlichen Training am Fuß verletzt und fällt voraussichtlich ein bis zwei Wochen aus. Auf den anderen Positionen ließ der Wuppertaler Trainer rotieren, so dass alle Spieler zu Einsätzen kamen.

Das zweite Spiel des Tages gewann Titelverteidiger SG Eschenbacher Eltmann gegen den Moerser SC ebenfalls mit 3:0. Die Moerser traten stark Ersatz geschwächt an, so dass sogar Trainer Georg Grozer sen. mal wieder das Trikot überstreifte.

Am Donnerstag greift zum ersten Mal der französische Top-Klub Beauvais OUC ins Turniergeschehen ein. Das Team aus der Nähe von Paris bedeutete zuletzt die Endstation für evivo Düren im Challenge Cup. Das Spiel des Tages bestreitet der SV Bayer um 20 Uhr gegen Ligakonkurrent Eltmann.

Der weitere Spielplan:
Do. 12 Uhr: Beauvais OUC – BC Marienlyst
Do. 14 Uhr: SG Eschenbacher Eltmann – BC Marienlyst
Do. 18 Uhr: Moerser SC – Beauvais OUC
Do. 20 Uhr: SV Bayer Wuppertal – SG Eschenbacher Eltmann
Fr. 12 Uhr: SV Bayer Wuppertal – Moerser SC
Fr. 14 Uhr: Beauvais OUC – SG Eschenbacher Eltmann
Fr. 16 Uhr: Moerser SC – BC Marienlyst
Fr. 18 Uhr: SV Bayer Wuppertal – Beauvais OUC

 

 

Deutschland - Sport-Bild.de

 Freitag, 04. Januar 2008

   www.sportbild.de

Olympia-Check: Wer ist bereits in Peking dabei?

Das Olympia-Jahr 2008 hat begonnen und damit geht der Kampf um die Startplätze für Peking in die heiße Phase. Bislang haben sich zwölf Einzelsportler, fünf Mannschaften und fünf Schwimm-Staffeln aus Deutschland für die Olympischen Spiele (8. bis 24. August) qualifiziert. Zudem hat das deutsche Team bereits 90 Quotenstartplätze sicher.

Insgesamt gibt es in Peking 302 Entscheidungen (165 für Männer, 127 für Frauen und zehn gemischte Wettbewerbe) in 28 Sportarten. Die neuen Wettbewerbe im Programm sind der 3000 Meter Hindernislauf der Damen, die Frauen- und Männer-Wettbewerbe im BMX, das Einzel im Frauen-Florett und der Säbel-Mannschaftswettbewerb der Frauen, das 10-Kilometer-Schwimmen für Männer und Frauen sowie der Tischtennis-Mannschafts-Wettbewerb.

Deutschland wird voraussichtlich mit einem ähnlich großen Team wie 2004 Athen an den Start gehen. Damals waren 453 deutsche Sportler dabei. SPORT BILD online gibt Ihnen den kompletten Überblick: Wer ist schon qualifiziert? Wer muss noch um das Ticket für Peking zittern?

Steven Jörgensen

Beach-Volleyball

Volleyball

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Freitag, 04. Januar 2008

   www.abendblatt.de

Cowboy Glinker freut sich auf Allstar Day

HAMBURG - Eigentlich liegt der Fokus der Volleyball-Männer der Hamburg Cowboys auf dem so wichtigen Heimspiel im Bundesliga-Abstiegskampf gegen Mitaufsteiger VC Bad Dürrenberg/Spergau am 15. Januar. Trotzdem verzichtet Trainer Bernd Schlesinger für zwei Tage auf seinen Führungsspieler Sven Glinker, der am Sonnabend zum erstmalig ausgetragenen "Allstar Day" der Deutschen Volleyball-Liga nach Düsseldorf eingeladen ist.

"Das ist doch eine Ehre für ihn und uns", sagt Schlesinger. Glinker gehört zur Auswahl der Nordklubs, die auf eine Süd-Auswahl treffen wird. Übertragen werden das Spiel sowie die Rahmen-Wettkämpfe von 17 Uhr an im Internet (www.sportdigital.tv).

Sorgen um seinen Außenangreifer macht sich Schlesinger nicht. Nicht nur Glinkers Einstellung ist vorbildlich, wie der Coach nach der Weihnachtspause feststellen musste. Für jedes Kilogramm Gewichtszunahme seiner Spieler hatte Schlesinger als "Strafe" eine Flasche Rotwein vom Sünder erwartet. Doch einzig der eh untergewichtige japanische Libero Hiroshi Katsuno hatte beim ersten Training 1500 Gramm "Übergewicht".

Fehlen werden in Düsseldorf die sechs in der Bundesliga spielenden deutschen Nationalspieler, die sich auf das europäische Olympia-Qualifikationsturnier im türkischen Izmir (7. bis 13. Januar) vorbereiteten. Absagen musste leider auch Cowboys-Diagonalangreifer Sebastian Fuchs, der beim Joggen leicht mit dem Knöchel umgeknickt ist und sich deshalb schonen muss.

masch

 

 

Deutschland - DerWesten

 Freitag, 04. Januar 2008

   www.derwesten.de

Moerser SC: Trainer am Ball

Zum Auftakt gibt es für den Moerser SC eine deutliche 0:3-Niederlage.

Mit einer Niederlage startete Volleyball-Bundesligist Moerser SC in das Turnier von Bayer Wuppertal: Die "Adler" verloren am Mittwochabend gegen die SG Eltmann deutlich mit 0:3 (18:25, 16:25, 23:25).

 

 

Deutschland - Main-Spitze

 Freitag, 04. Januar 2008

   www.main-spitze.de

Premiere mit "RMV"-Duo

Octave und Löwen spielen beim ersten DVL-Allstar-Day für Südauswahl

kri/red. RÜSSELSHEIM Jüngst schlugen dort John Mc Enroe und Boris Becker auf, an diesem Samstag geht es an einem deutlich höher hängenden Netz rund: Beim ersten Allstar-Day der Deutschen Volleyball-Liga im Düsseldorfer Burgwächter Castello.  

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel