News

 Sonntag, 06. Januar 2008 

Süd-Auswahl gewinnt Allstar-Premiere
Kromm und Zachrich in Izmir nicht dabei
DVV-Frauen: Apitz und Brinker gestrichen
laola1.tv überträgt Olympia-Quali der Männer
Beauvais gewinnt „Jugend trifft Profis“
Fuchs und Fromm: “Alles richtig gemacht!“
Baggern erlaubt: Beach-Center Hamburg

Januar 2008
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
             
Dezember 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Sonntag, 06. Januar 2008

   www.volleyball-bundesliga.de

Süd-Auswahl gewinnt Allstar-Premiere

Für Joao Jose ist es als Kapitän des Triple-Siegers VfB Friedrichshafen ein gewohntes Ritual, Trophäen überreicht zu bekommen. Doch ein Pokal für den Sieg bei einem Allstar-Match fehlte noch in der Sammlung des Portugiesen. Am Samstag im Düsseldorfer Burgwächter Castello vor 1800 Zuschauern war es dann so weit. Die Süd-Auswahl gewann mit 3:1 (25:22, 22:25, 30:28, 25:23) gegen das Nord-Team und Jose nahm aus der Hand von Michael Evers, Vorsitzender der Deutschen Volleyball-Liga, den gläsernen Pokal für den Sieg bei der Premiere des Allstar Day entgegen. “Wir bedanken uns auch bei den Zuschauern für die Unterstützung”, sagte Joao Jose, “uns allen hat es Spaß gemacht und die Veranstaltung war tolle Werbung für Volleyball.”

“Ich hoffe, dass wir das noch mal erleben können”, sagte Patrick Steuerwald, normalerweise Zuspieler bei Generali Haching, am Samstag einer von zwei Regisseuren im Süd-Team. Es sei zwar eine ungewohnte Aufgabe gewesen, so Steuerwald, “aber bei so vielen guten Spielern ist das letztlich kein Problem.”

Aus den zwölf Erstliga-Klubs hatten die Fans die Kader für die Nord- und Süd-Auswahlen gewählt. 26 Spieler aus 13 Nationen, von Polen, über Portugal, Brasilien, die USA bis nach Australien, standen dann am Samstag auf dem Spielfeld und repräsentierten nicht nur die Vielfalt der höchsten deutschen Spielklasse, sondern auch die Attraktivität Volleyballs.

Begonnen hatte der Allstar Day mit drei Zusatzwettbewerben, die perfektes volleyballerisches Können erforderten. Erst gewann der für den SCC Berlin spielende Kanadier Mark Dodds den Titel als “hardest hitter”. Sein schnellster Sprungaufschlag flog mit 98 Stundenkilometern über das Netz. Dann holte sich Gergely Chowanski (SV Bayer Wuppertal) den Titel als “goldfinger”, in dem er in zwei Mal 30 Sekunden einen Volleyball 23 Mal durch einen Zielring pritschte. Titel Nummer drei ging an Steve Keir (Generali Haching), dessen Angriffe in puncto Auschlaghärte und spektakulärer Ausführung von einer fünfköpfigen Experten-Jury die besten Noten bekamen. Der Australier erhält damit einen Eintrag als erster “spiking champion” beim Allstar Day der Deutschen Volleyball-Liga.

Dann folgte das erste Duell einer Nord- gegen eine Süd-Auswahl der Bundesliga. Und das war gespickt mit attraktiven, langen Ballwechseln, so ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. Zu den Höhepunkten zählten die Schlußphasen in Satz drei und vier. Der Norden lag im dritten Durchgang mit 24:21 in Führung, vergab aber sieben Satzbälle, während der Süden seinen ersten zum 30:28 verwandelte. Der vierte Durchgang verlief bis zum 22:22 ausgeglichen, dann zog das Süd-Team von Trainer Mihai Paduretu (Generali Haching) davon und Jaromir Zachrich (SG Eschenbacher Eltmann) beendete das Allstar-Match mit einem erfolgreichen Angriff zum 25:23. Kleiner Trost für den Norden: Milan Vasic vom SCC Berlin hatte 25 Punkte erzielt und wurde als “most valuable player” ausgezeichnet.

Nach der Siegerehrung zogen die Macher des ersten Allstar Day eine erste Bilanz. “Nach den Pokalendspielen in Halle/Westfalen hat die DVL für ein weiteres Highlight gesorgt”, sagte Michael Evers, “an dem wir konsequent weiter arbeiten werden.” Im Gespräch ist die Einbeziehung der Frauen-Bundesliga in das Allstar-Konzept. DVL-Geschäftsführer Thorsten Endres freute sich über das großartige Engagement der Spieler beider Teams: “Sie haben demonstriert, welche Qualität die Liga hat. Diese Begeisterung ist auch gut auf die Zuschauer übergesprungen.” So kann sich denn wohl der Hachinger Patrick Steuerwald berechtigte Hoffnungen auf eine Neuauflage des Allstar Days im kommenden Jahr machen.

Für die Nord-Auswahl von Trainer Mirko Culic (evivo Düren) spielten: Gergely Chowanski (SV Bayer Wuppertal), Ilja Wiederschein (evivo Düren), Thilo Späth (SV Bayer Wuppertal), Heriberto Quero (evivo Düren), Tuukka Anttilla (Moerser SC), Artur Augustyn (SV Bayer Wuppertal), Ralph Bergmann (Moerser SC), Aleksander Spirovski (SCC Berlin), Milan Vasic (SCC Berlin), Mads Ditlevsen (SV Bayer Wuppertal), Mark Dodds (SCC Berlin), Sven Glinker (Hamburg Cowboys), Jan Umlauft (evivo Düren).

Für die Süd-Auswahl von Trainer Mihai Paduretu (Generali Haching) spielten: Patrick Steuerwald (Generali Haching), Lukas Tichacek (VfB Friedrichshafen), Vernon Podlewski (VC Leipzig), Alexander Mayer (SG Eschenbacher Eltmann), Jason Octave (rhein-main volley), Juliano Bendini (VfB Friedrichshafen), Jan Günther (VC Leipzig), Joao Jose (VfB Friedrichshafen), Jaromir Zachrich (SG Eschenbacher Eltmann), Lukas Divis (VfB Friedrichshafen), Steve Keir (Generali Haching), Johann Löwen (rhein-main volley), David Steffan (Generali Haching).

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 06. Januar 2008

  

Kromm und Zachrich in Izmir nicht dabei

Außenangreifer Robert Kromm (Perugia/ITA) und Mittelblocker Jaromir Zachrich SG Eschenbacher Eltmann) werden bei der europäischen Olympia-Qualifikation vom 7.-13. Januar in Izmir/Türkei nicht das DVV-Trikot tragen. Bundestrainer Stelian Moculescu strich diese beiden Spieler vor dem Abflug am 6. Januar. Im letzten Test vor der Qualifikation hatte es am Abend des 4. Januar einen 4:1-Sieg (25-21, 25-23, 25-19, 21-25, 25-17) über den VfB Friedrichshafen gegeben. Bei der Olympia-Qualifikation trifft die deutsche Mannschaft in seiner Vorrundengruppe auf Gastgeber Türkei (8. Januar um 19.30 Uhr), den EM-Dritten Serbien (9. Januar um 17.00 Uhr) und den EM-Vierten Finnland (10. Januar um 14.30 Uhr). In der anderen Gruppe stehen sich Polen, Italien, Spanien und die Niederlande gegenüber. Jeweils die beiden Gruppenersten erreichen das Halbfinale (12. Januar), die Sieger bestreiten das Finale. Lediglich der Turniersieger qualifiziert sich für Peking 2008.

Moculescu zeigte sich mit der absolvierten Vorbereitung und dem Spiel gegen seinen Klub zufrieden: „Wir haben guten Volleyball gespielt und den 3.000 Zuschauern einiges geboten. Ich bin mit der Vorbereitung zufrieden, wir sind in einer guten körperlichen Verfassung.“ Im Spiel gegen Friedrichshafen watete Moculescu mit einer Überraschung auf: Der etatmäßige Diagonalspieler Christian Pampel agierte als Mittelblocker und machte seine Sache ordentlich: „Pampel hat sich auf der Mitte gut gemacht. Es wäre sicherlich besser gewesen, wenn wir das zwei Monate hätten testen können, aber die Zeit hatten wir nicht“, so der Bundestrainer, der für Izmir eine klare Zielsetzung nennt: „Wir wollen das Halbfinale erreichen, dann sehen wir weiter.“ Nach dem Rücktritt von Frank Dehne hat Björn Andrae das Kapitänsamt übernommen, an seiner Seite standen in der Startformation mit Simon Tischer, Jochen Schöps, Mark Siebeck, Christian Pampel und Markus Steuerwald insgesamt sechs Spieler auf dem Parkett, die allesamt in Friedrichshafen aktiv waren oder sind. Dazu kam Stefan Hübner.

Der Kader der Männer: Christian Pampel, Markus Steuerwald (beide VfB Friedrichshafen), Max Günthör (evivo Düren), Jochen Schöps (Odintsovo/RUS), Marcus Popp (Montichiari/ITA), Stefan Hübner (Treviso/ITA), Björn Andrae (Olsztyn/POL), Mark Siebeck (Ankara/TUR), Simon Tischer (Thessaloniki/GRE), Eugen Bakumowski (Kedzierzyn/POL), Lukas Kampa, Georg Grozer (beide Moerser SC)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 06. Januar 2008

  

DVV-Frauen: Apitz und Brinker gestrichen

Bundestrainer Giovanni Guidetti hat seinen 16-er Kader im Hinblick auf die europäische Olympia-Qualifikation in Halle/Westfalen (15.-20. Januar) um zwei Spielerinnen verkleinert. Mit Mareen Apitz (Dresdner SC) und Maren Brinker (TSV Bayer 04 Leverkusen) traten eine Zuspielerin (Apitz) und eine Außenangreiferin (Brinker) die Heimreise vom Lehrgangsort Heidelberg an. In wieweit Guidetti vor der Anreise an den Austragungsort Halle/Westfalen den Kader weiter reduziert – zwölf Spielerinnen sind nur einsetzbar – wusste der Bundestrainer selber noch nicht: „Es kann sein, dass ich mit 14 Spielerinnen nach Halle gehe, es kann aber auch sein, dass ich vorher noch jemanden streiche.“

Der aktuelle Kader der Frauen: Kathleen Weiß, Linda Dörendahl, Cathrin Schlüter (alle Schweriner SC), Heike Beier, Corina Ssuschke (beide Dresdner SC), Dominice Steffen (NA.Hamburg), Tanja Hart (1. VC Wiesbaden), Kathy Radzuweit (Imola/ITA), Angelina Grün (Bergamo/ITA), Christiane Fürst (Pesaro/ITA), Hanka Pachale (Perugia/ITA), Cornelia Dumler (Ostiano/ITA), Margareta Kozuch (Sassulo/ITA), Atika Bouagaa (Istanbul/TUR)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 06. Januar 2008

  

laola1.tv überträgt Olympia-Quali der Männer

Unter www.laola1.tv wird es auch von der europäischen Olympia-Qualifikation der Männer in Izmir/Türkei live und kostenlos Bilder zu sehen geben. Alle Spiele mit deutscher Beteiligung werden garantierte übertragen, es sehe sogar danach aus, dass alle Partien gezeigt werden, so ein Sprecher des Senders.

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Sonntag, 06. Januar 2008

   www.volleyballer.de

Beauvais gewinnt „Jugend trifft Profis“

Zwei Tage lang Nachwuchsvolleyball, drei Tage lang internationaler Spitzenvolleyball – die dritte Auflage des Turniers „Jugend trifft Profis“ beim SV Bayer Wuppertal hielt, was sie versprach. Und erst im letzten Match des Profi-Turniers wurde der neue Sieger ermittelt. Die französische Spitzenmannschaft aus Beauvais bezwang die Hausherren mit 3:0 (25:22; 25:20, 28:26) und nimmt nun den Wanderpokal mit nach Hause.

Mit Beauvais OUC und dem SV Bayer Wuppertal standen sich die beiden besten Mannschaften der Veranstaltung im letzten Turnierspiel gegenüber. „Nach der Absage von Düren mussten wir ja den Spielplan umstellen und hätten eigentlich kein Finale gehabt. Aber, dadurch dass beide Teams alle ihre drei ersten Turnierspiele gewonnen hatten, war es dann ja doch ein echtes Endspiel um den Turniersieg“, freut sich Wuppertals Co-Trainer und Turnierorganisator Kai Müller. Der musste allerdings wie SV Bayer-Headcoach Jens Larsen mit anschauen, dass der Gegner aus der Nähe von Paris die Wuppertaler über weite Strecken der Begegnung beherrschte. Zwar ließen die Gastgeber immer wieder ihr Können aufblitzen, aber zu oft nutzten sie ihre Punktbälle nicht konsequent. „Daran müssen wir arbeiten, aber ich bin mir sicher, dass wir mehr können. Wir sind nicht ganz an die Leistung aus dem Eltmann-Spiel herangekommen“, sagt Larsen.

Dennoch zieht der 38-Jährige unter dem Strich eine positive Bilanz nach drei Tagen „Jugend trifft Profis“. „Ich habe viel Gutes gesehen. Zum Beispiel stimmt unser Rhythmus zwischen Angreifer und Zuspieler jetzt wieder“, so Larsen.

Bis zum ersten Bundesliga-Match im neuen Jahr bleibt den Wuppertalern noch gut zehn Tage Zeit. „Wir werden weiter intensiv trainieren und uns konzentriert auf die Partie gegen rhein-main volley vorbereiten.“

Bereits am Samstag (5. Januar) wartet auf ein Bayer-Quartett noch eine besondere Ehre. Gergely Chowanski, Artur Augustyn, Mads Ditlevsen und Thilo Spät wurden in die Nordauswahl beim ersten Allstar Day der Volleyball-Bundesliga gewählt. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr mit einem attraktiven Rahmenprogramm. Um 18 Uhr treffen dann die besten Spieler aus dem Norden auf die Top-Leute des Südens.

Platzierungen bei „Jugend trifft Profis“:
1.Beauvais OUC
2.SV Bayer Wuppertal
3.SG Eschenbacher Eltmann
4.Moerser SC
5.BC Marienlyst

 

 

Deutschland - Solinger Tageblatt

 Sonntag, 06. Januar 2008

   www.solinger-tageblatt.de

Fuchs und Fromm: “Alles richtig gemacht!“

Tobias Fuchs und Daniel Fromm haben nach dem Aus bei der TSG in der 2. Bundesliga eine neue Heimat gefunden.

Als sich die Regionalliga-Volleyballer der TSG Solingen vor gut einem halben Jahr überraschend auflösten, konnten weder Fans noch Verantwortliche dem etwas Positives abgewinnen. Zu groß war das Bedauern über das gescheiterte Projekt, das langfristig sogar in die zweite Liga führen sollte. Zwei Stützen der damaligen Mannschaft nutzten die Gunst der Stunde ...

 

 

Hamburg - TVenty Hamburg

 Sonntag, 06. Januar 2008

   http://tventy.de

Baggern erlaubt: Beach-Center Hamburg

Gefühlte 20 Grad, feiner beheizter Sand und Dress-Code "Barfuß". Im Beachcenter Hamburg kommen alle Strandsport-Liebhaber auf ihre Kosten. Auf einem der acht IndoorCourts traf Moderatorin Mira auf Sara Goller und Laura Ludwig, die deutschen Beach-Volleyball-Meisterinnen und lud sie zu einem Strandkorb-Gespräch ein.

TVenty-Fazit: ein Hauch von Sommer ohne Bikinis, aber Beachkurse für alle Leistungsstufen und eine tolle Location für Euer außergewöhnliches Event. Die Eröffnung des Freibades ist zur Sommersaison 2008 geplant.

BeachCenter Hamburg
Alter Teichweg 220
22049 Hamburg
www.beachhamburg.de

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel