Smash Online - Volleyball-News des Tages
 
News

 Sonntag, 06. Dezember 2009

Düren: Der nächste Heimsieg
Raben holen fünften Sieg in Folge
Schwerins Weste bleibt weiß
RWE Volleys unterliegen mit 1:3 in Düren
VfB: Auch der zweite Anzug sitzt
Hamburg: Halbfinals der weiblichen U20 stehen fest
VVH will Patzer der Konkurrenz nutzen
Bayer: Volleyball total in der Smidt Arena
Doppelspieltag in Mendig
Jobgarantie für Trainer von Soosten
TVR: Ranner ist da, wo er hin wollte
Hidalgo: In einem anderen Leben
Kiel: Optimismus im Adlerhorst
DSC souverän – Suhl mit Mühe
Culic und Urnaut: Den Freund als Gegner

Dezember 2009
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
             
November 2009
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

Der Vermerk "Freier Beitrag" im Kopf eines Berichtes bedeutet, dass der Bericht nicht unbedingt vom Verein autorisiert wurde,
sondern auf dessen Website im Rahmen eines Forums, Blogs oder Ähnlichem veröffentlicht wurde.

Volleyball aktuell in Fernsehen und Rundfunk

 

 

Deutschland - evivo Düren-News

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  

Düren: Der nächste Heimsieg

Mit 3:1 (25:14, 25:14, 22:25, 25:18) hat evivo düren in der Volleyball-Bundesliga sein Heimspiel gegen die RWE Volleys Bottrop gewonnen.

So verrückt ist Volleyball. Zwei Sätze lang hat evivo düren die Bundesliga-Partie gegen die RWE Volleys Bottrop dominiert. 25:14 und 25:14 lauteten die Satzergebnisse vor 1800 Zuschauern in der ARENA Kreis Düren. Vor allem Christian Dünnes machte im Angriff mit dem Gegner, was er wollte. Die Aufgabe war offenbar zu leicht. Als Düren im dritten Satz nach 1:4-Rückstand wieder 8:6 führte, gab es einen zu großen Spannungsverlust. Fünf Minuten lang klappte im evivo-Spiel kollektiv nichts, die Volleys konnten kontern und kämpften sich zurück in die Partie. 19:14 lag der Gast schon vorne, bis dass Düren die Fassung wieder gefunden hatte. Die Aufholjagd kam trotzdem zu spät, der Satz endete 22:25.

Im vierten Satz hatte evivo zunächst Mühe mit dem Gast. Bottrop war beflügelt vom Satzgewinn. Doch evivo erkämpfte sich das Momentum zurück. Über 12:12 zog Düren vorentscheidend auf 16:12 davon. 25:18 endeten Satz und Spiel.

 

 

Deutschland - Rote Raben Vilsbiburg-News

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  

Raben holen fünften Sieg in Folge

3:0-Erfolg gegen Aufsteiger SV Sinsheim

Zum Schluss war es dann doch eine klare Sache. Mit 3:0 (27:25/25:14/25:16)besiegten sie nach 72 Minuten Spielzeit den Aufsteiger SV Sinsheim. Dabei hatten die Raben aber mehr Mühe, als das Ergebnis aussagt. Für Raben-Trainer Guillermo Gallardo war es ganz wichtig, dass sie zum Schluss ohne Satzverlust das Spiel gewonnen hatten. Das war auch ein Verdienst der treuen Raben-Fans, die die Spielerinnen imer ganz toll unterstützt hatten.

 

 

Deutschland - Schweriner SC-News

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  

Schwerins Weste bleibt weiß

Auch in ihrem fünften Spiel der laufenden Bundesligasaison bleiben die Volleyballerinnen des Schweriner SC ungeschlagen. Am Sonnabend fügten sie VT Aurubis Hamburg eine klare 3:0-Niederlage zu. In keinem der drei Sätze konnte sich Hamburg trotz einiger Annahmeschwächen auf Schweriner Seite absetzen. Die Mädels von Cheftrainer Edwin Benne zeigten Spielfreude und Spielwitz. Vor allem kämpften sie um jeden Ball und hielten die Fehlerquote gering.

Besonders im 1. Satz zeigte sich das. 25:16 hieß das Ergebnis nach 18 Minuten. Auch im 2. Satz eilte der SSC davon. Zur 2. technischen Auszeit stand es 16:11. Doch Hamburg schloss wieder auf zum 24:23, weil auf der Liberoposition des SSC zu viele Fehler gemacht wurden. Dennoch, die Spielerinnen munterten sich gegenseitig auf und handelten geschlossen. Hamburg kam nie richtig ins Spiel, wie Trainer Helmut von Soosten in der anschließenden Pressekonferenz zugab. Die Mannschaft hat das Pokal-Aus offensichtlich noch nicht verkraftet. Punktbeste Spielerin auf SSC-Seite war Diagonalangreiferin Maja Pachale.

 

 

Deutschland - RWE Volleys Bottrop-News

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  

RWE Volleys unterliegen mit 1:3 in Düren

Zu spät ins Spiel gekommen

Eine erneute Niederlage kassierte der Bottroper Volleyball Bundesligist RWE Volleys am Samstag Nachmittag bei evivo Düren. Zum achten Mal in Folge bleibt das Team von Teun Buijs also ohne Erfolg in einem Pflichtspiel. Nach zwei klaren Satzgewinnen der Dürener, kam bei den Bottropern durch den gewonnen dritten Durchgang noch einmal Hoffnung auf. Doch der vierte Satz ging dann wieder klar an Düren.

Der Aufsteiger aus dem Ruhrpott reiste mit sieben Pflichtspiel-Niederlagen zum NRW-Derby nach Düren. Nachdem Bottrop am vergangenen Wochenende im Pokal-Derby beim Moerser SC mit 0:3 unterlegen war, ging es im neunten Ligaspiel zum Tabellen-Fünften. Man wollte versuchen die derzeit aufstrebenden Dürener möglichst lange zu ärgern und vielleicht für ein Überraschung zu sorgen.

Jedoch verschliefen die RWE Volleys den Beginn der Partie. Bis zur ersten technischen Auszeit konnten die Mannen um Kapitän Joram Maan noch recht gut mithalten. Danach gelang dann jedoch nichts mehr. Düren zog auf und davon. "Wir sind mit der aggressiven Spielweise der Gastgeber anfangs gar nicht klar gekommen.", sah RWE-Teammanager Wolfgang Donat die schwache Anfangsphase seines Teams. Letztlich gewann Düren den ersten Durchgang klar und deutlich mit 25:14.

Neuer Satz, gleiches Bild. In Abschnitt zwei kamen die RWE Volleys wieder nicht ins Spiel und so war schon früh klar, dass Düren auch diesen Satz für sich entscheiden wird. Durch das erneute 25:14 gingen die Gastgeber mit 2:0 in Führung.

Zum dritten Satz dann zwei Wechsel bei den Bottropern: Tatu Säisä ersetzte Alex Stein und Torben Tidick kam für Jonas Kronseder. Die Wechsel zeigten auch ihre Wirkung. Endlich aufgewacht schienen die RWE Volleys und hielten nicht nur mit sondern konnten auch die entscheidenden Bälle gewinnen. Von ihrer besten Seite präsentierten sich die Bottroper und sicherten sich den Satz mit 22:25. Der Anschluss war also wieder hergestellt. "Die knapp 50 mitgereisten Anhänger haben besonders im dritten Abschnitt gute Ansätze unseres Teams gesehen.", meinte Wolfgang Donat.

Auch zu Beginn des vierten Satzes spielte das Team von Teun Buijs gut mit. Bis zum 12:12 hielt man den Angriffen der Dürenern stand. Dann kam jedoch ein kleiner Einbruch ins Spiel der RWE Volleys. Evivo Düren nutzte die Schwächephase der Bottroper im Stile eines Spitzenteams. Mit 25:18 entschieden die Gastgeber den Satz für sich.

Durch die Niederlage bleiben die RWE Volleys auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga. "Unser Team hat teilweise gut gespielt. Ich denke, dass wenn wir die guten Ansätze in zwei Wochen im Heimspiel gegen den VC Franken wieder abrufen können, werden wir die nächsten zwei Punkte einfahren.", zeigte sich Wolfgang Donat mit der Leistung seines Teams nicht unzufrieden.

Am kommenden Spieltag geht es für den Bottroper Bundesligisten gegen den VC Franken. Am 20. Dezember kommen die Franken in die Bottroper Dieter-Renz Halle. Vorverkaufskarten können wie immer im "Kiosk am Heine", Gustav-Ohm-Straße und im Stadtmarketingbüro am Pferdemarkt erworben werden. Außerdem können Kartenwünsche an bundesliga@vcbottrop90.de abgegeben werden.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  

VfB: Auch der zweite Anzug sitzt

Neunter Sieg in der Volleyball-Bundesliga für den Deutschen Meister VfB Friedrichshafen: Die Häfler lösten ihre Pflichtaufgabe gegen den VC Franken in 72 Spielminuten souverän mit 3:0 (25:21, 25:16, 25:21) und führen damit das Klassement weiterhin ungeschlagen an. Bester Punktesammler der Partie war Christian Fromm mit 15 Zählern.

Erst Copra Piacenza, dann Panathinaikos Athen – und zwischendurch der VC Franken. Ihren Bundesliga-Ausflug zwischen den beiden Partien in der CEV Indesit Champions League meisterten die Volleyballer vom VfB Friedrichshafen in souveräner Art und Weise. Mit 3:0 (25:21, 25:16, 25:21) bezwangen sie den VC Franken und behaupteten damit - als einziges noch ungeschlagenes Team - ihre Spitzenposition. „Nach so einem Spiel wie am Mittwoch gegen Piacenza ist es nicht einfach, den Fokus wieder auf die Bundesliga zu lenken“, sagte VfB-Trainer Stelian Moculescu. „Die Mannschaft hat ihre Sache gut gemacht. Ich bin zufrieden.“

Gegen den Tabellenelften gönnte VfB-Trainer Stelian Moculescu seinen Champions-League-Helden Georg Grozer, Idi und André Lukianetz eine Verschnaufpause und schickte für sie Adrian Gontariu, Christian Fromm, Andras Geiger auf das Spielfeld. Ab dem zweiten Satz ersetzte zudem Lukas Bauer in der Mitte den langen Marcus Böhme. „Auch der zweite Anzug sitzt“, stellte der Coach zufrieden fest. „Wir haben einen guten Kader. Die Jungs trainieren gut und haben es sich verdient, zu spielen. Dass sie das gut können, haben sie heute gezeigt.“

In der Tat ließen die VfB-Akteure in der 72-minütigen Partie nie Zweifel aufkommen, wer am Samstagabend die ZF Arena als Sieger verlassen würde. Nur bis Mitte des ersten Satzes zeigten sich die Gäste aus dem Fränkischen auf Augenhöhe. Danach spielten die Gastgeber mit ihnen förmlich Katz und Maus. Sie agierten fast nach Belieben, ohne dass das Team von Trainer Mark Lebedew eine passende Antwort fand. Einfachen Unkonzentriertheiten der Häfler hatte dieses es letztlich zu verdanken, dass Friedrichshafen die Führungen von bis zu acht Punkten im zweiten und dritten Durchgang nicht über die Ziellinie rettete. „Ein bisschen Nachlässigkeit kann ich den Jungs nicht verübeln“, sagte Moculescu. „Das ist in diesen Situationen einfach menschlich.“

 „Ich war überrascht, dass ich aufgestellt wurde, dann aber umso heißer auf das Spiel“, sagte Gontariu, der das erste Mal in der Startaufstellung des VfB stand und 13 Zähler auf seinem Konto verbuchen konnte. „Ich denke, dass ich gut gespielt habe – auch wenn es natürlich immer noch besser sein könnte.“ Auf zwei Punkte mehr als der Rumäne und damit insgesamt 15 Zähler kam Christian Fromm. Der 19- Jährige wurde damit bester Punktesammler der Begegnung, zeigte sich aber nicht rundum zufrieden. „Ich fühle mich gut“, so Fromm, „aber nur insofern, da wir gewonnen haben“.

Vier Tage haben die VfB-Volleyballer nun noch Zeit zum Durchatmen, ehe am Mittwoch (9. Dezember, 17 Uhr MESZ) die nächste Aufgabe in der CEV Indesit Champions League bei Panathinaikos Athen (Griechenland) auf dem Programm steht. „Die Konzentration gilt immer nur dem nächsten Spiel“, so Moculescu. „Dabei ist nicht wichtig, welcher Wettbewerb oder welcher Gegner das ist. Das gebietet einfach der Respekt.“

 

 

Hamburg - Smash Online-News

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  

Hamburg: Halbfinals der weiblichen U20 stehen fest

Bei der Hamburger Meisterschaft der weiblichen U20 wurden am heutigen ersten Tag in Gruppenspielen die Halbfinalteilnehmer ermittelt. Während Gastgeber SC Alstertal-Langenhorn (Scala) sich in der Halle am Tessenowweg mit dem „Erzrivalen“ CVJM auseinandersetzen musste, hatte in der anderen Gruppe der Rissener SV relativ leichtes Spiel und holte mit drei Zwei-Satz-Erfolgen den Gruppensieg. Der Eimsbütteler TV belegte den zweiten Platz, gefolgt von SV Nettelnburg-Allermöhe und der VG WiWa.

Sowohl Scala als auch der CVJM konnten sich gegen die VG WiWa und den TSV Schwarzenbek ohne Satzverlust durchsetzen, so dass der direkte Vergleich über den Gruppensieg entscheiden musste. Hier setzten sich die Gastgeber in zwei Sätzen gegen den Titelverteidiger durch, wobei nur der erste Durchgang umkämpft, der zweite jedoch eine klare Angelegenheit war. Platz 3 in der Gruppe belegte der TSV Schwarzenbek, auf dem vierten Platz kam der VC Norderstedt.

Am Sonntag geht es ab 10 Uhr im Tessenowweg mit einer Spielrunde des unteren Kreuzes weiter. Hier trifft der TSV Schwarzenbek auf die VG WiWa und der VC Norderstedt auf den SV Nettelnburg-Allermöhe. Im Anschluss an diese Spielrunde folgen die Halbfinalspiele (ca. 11 Uhr). Hier spielt der SC Alstertal-Langenhorn gegen den Eimsbütteler TV und der CVJM gegen den Rissener SV. Die Sieger der Halbfinals spielen nicht nur gegen 15.30 Uhr um die Hamburger Meisterschaft, beide Teams sind auch qualifiziert für die Norddeutsche Meisterschaft am 20./21. März 2010.

Alle Ergebnisse des Samstags:

Gruppe A

SC Alstertal-Langenhorn

-

TSV Schwarzenbek

25:12, 25:14

VC Norderstedt

-

CVJM zu Hamburg

15:25, 12:25

SC Alstertal-Langenhorn

-

VC Norderstedt

25:15, 25:9

TSV Schwarzenbek

-

CVJM zu Hamburg

24:26, 11:25

SC Alstertal-Langenhorn

-

CVJM zu Hamburg

25:22, 25.13

TSV Schwarzenbek

-

VC Norderstedt

25:15, 25:27, 25:8

Gruppe B

Rissener SV

-

VG WiWa

25:4, 25:6

Eimsbütteler TV

-

SV Nettelnburg-Allermöhe

25:23, 19:25, 25:15

Rissener SV

-

Eimsbütteler TV

25:13, 25:15

VG WiWa

-

SV Nettelnburg-Allermöhe

14:25, 6:25

Rissener SV

-

SV Nettelnburg-Allermöhe

25:13, 25:7

VG WiWa

-

Eimsbütteler TV

16:25, 5:25

 

 

Deutschland - DVL-News

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  www.volleyball-bundesliga.de

VVH will Patzer der Konkurrenz nutzen

Essener in Lüneburg am Ball. Milsmann fällt aus. Jannik Hahn aus der 2. Mannschaft füllt den Kader auf.

VVH-Team in der Heide. Volleyball-Bundesligist Humann Essen spielt heute Abend (20) bei der SVG Lüneburg. Der Aufsteiger steht mit drei Siegen auf dem neunten Tabellenplatz und sicherte sich die Punkte jeweils in eigener Halle. Dennoch sind zwei Punkte das klare Ziel der Steeler Volleyballer.

In den drei Wochen, in denen die Essener nicht gespielt haben, hat sich an der Tabellenspitze einiges getan. Da sowohl Leverkusen als auch Topfavorit Giesen/Hildesheim jeweils einmal patzten ist das VVH-Team mit dem Führungsduo nun wieder gleich auf und könnte sich mit einem Endspurt in den verbleibenden drei Spielen sogar noch die Herbstmeisterschaft sichern.

Bis auf Mittelblocker Carsten Milsmann kann sich das Humann-Team in Bestbesetzung auf den Weg in den Norden machen. Für ihn wird Jannik Hahn aus der Regionalliga-Reserve mit anreisen.

Nach der langen Pause wird es vor allem darum gehen möglichst schnell wieder ins Spiel zu kommen und die Lüneburger so von Beginn an unter Druck zu setzen. "Wir erwarten eine volle Halle mit lautstarken Fans", so VVH-Zuspieler Jens Bräkling.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  www.volleyball-bundesliga.de

Bayer: Volleyball total in der Smidt Arena

Nach der Doppelveranstaltung im Pokal bietet der TSV Bayer 04 Leverkusen seinen Zuschauern am Sonntag auch in der Meisterschaft ein echtes Highlight in der Smidt Arena an. Die Männer starten um 14.30 Uhr gegen das Zurich Team VC Olympia Berlin. Die Damen treffen um 17.00 Uhr im Schlagerspiel auf VT Aurubis Hamburg II.

Innerhalb von sieben Tagen kommt es in der Leverkusener Smidt Arena zu einer erneuten Doppelveranstaltung der Damen und Männer mit Volleyballsport vom Feinsten. Im Auftaktmatch um 14.30 Uhr eröffnen die Männer des TSV Bayer 04 Leverkusen, als aktueller Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord, das Volleyballspektakel gegen das U-21 Auswahlteam von Zurich Team VC Olympia Berlin. Die Zielvorgabe ist ganz klar. Nach den schlechten Leistungen gegen Warnemünde und Lindow gilt es, nach der Motivationsspritze aus dem Pokaltreffen gegen EVIVO Düren, nun wieder im Ligabetrieb voll anzugreifen.

Der Gegner aus Berlin darf dabei nicht unterschätzt werden. Der Auswahltrainer Söhnke Hinz hat in seinem Team die bundesweit stärksten Akteure des Jahrgangs 1990/1991 versammelt. Die jungen Athleten aus Berlin haben mit den Siegen gegen DJK Delbrück und Germania Windeck schon bewiesen, dass sie in der Liga angekommen sind. Ein Sieg gegen den Tabellenführer wäre eine große Überraschung, die das Männerteam aus Leverkusen vor heimischer Kulisse nicht zulassen möchte.

Im Topspiel des Tages kommt es nach dem Aufeinandertreffen der Herren zu der Partie der Damen des TSV Bayer 04 Leverkusen gegen VT Aurubis Hamburg II. Dem Sieger der Partie winkt die Tabellenführung in der 2.Bundesliga Nord der Damen. Ein Sieg der Leverkusener Mädchen wäre ein weiterer Meilenstein in einer bereits fantastischen Spielzeit.

"Es hat schon einen besonderen Flair, wenn beide Teams des TSV Bayer 04 Leverkusen den Zuschauern in der Smidt Arena Spitzensport präsentieren können. Ich hoffe, wir können das Spektakel mit einem Sieg und der Verteidigung der Tabellenführung eröffnen und die Mädels legen mit einem Sieg und der Eroberung der Tabellenspitze nach. Ich bin optimistisch, dass uns am Nikolaustag zahlreiche Zuschauer zu Höchstleistungen anfeuern werden. Mein Team nehme ich in die Pflicht. Im Ligabetrieb haben wir in den letzten Begegnungen als Kollektiv nicht mit Leistung überzeugt. In der Abwehr müssen wir noch leidenschaftlicher agieren. Eine solide Annahme, gute taktische Angaben und Blockdisziplin, wie gegen EVIVO Düren setze ich voraus, dann werden wir gegen VC Olympia Berlin auch gut aussehen", so die Einschätzung von Trainer Helmut Weissenbach.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  www.volleyball-bundesliga.de

Doppelspieltag in Mendig

Am 05. und 06.12.2009 um 20:00 Uhr bzw. 15:00 Uhr empfängt der VC Eintracht Mendig die beiden Nachwuchsmannschaften der Liga, die Volley Young Stars Friedrichshafen und den VCO Kempfenhausen in der Kreissporthalle.

Drei Wochen sind vergangen seit dem letzten Heimspiel gegen den TV Rottenburg II. Damit hatte der VC Eintracht Mendig also genug Zeit sich von den Strapazen der vorangegangenen Wochen zu erholen und im Training auf die Doppelbelastung dieses Wochenendes mit gleich zwei Spielen (Samstag und Sonntag) vorzubereiten. In diesen „freien“ drei Wochen wurde unter anderem ein Trainingsspiel gegen den aktuellen Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord, den TSV Bayer 04 Leverkusen, absolviert, das bei sechs gespielten Sätzen mit 4:2 an den VC Mendig ging.

Gegner sind am Samstag um 20:00 Uhr in der Kreissporthalle die Volley Young Stars Friedrichshafen. Bisher noch ohne Sieg und mit 21 Sätzen im Minus steht die Nachwuchsmannschaft derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. Teil zwei des Doppelspielwochenendes folgt am Sonntag um 15:00 Uhr, wenn der VCO Kempfenhausen zu Gast in Mendig ist. Wie Friedrichshafen steht auch Kempfenhausen bisher noch ohne Sieg da, hat aber einen Satz mehr gewonnen und findet sich deshalb in der Tabelle nach dem 10. Spieltag auf dem vorletzten Platz wieder.

Ein Gegner wie diese beiden Mannschaften ihn darstellen ist nicht zu unterschätzen, denn die jungen Spieler haben nichts zu verlieren und können befreit aufspielen. Was passiert, wenn man es dennoch tut, hat der VC Mendig in der letzten Saison am eigenen Leib erfahren können. Im Rückrundenspiel musste Mendig nach langer Anfahrt zum VCO Kempfenhausen mit einer Niederlage die Heimreise antreten. Daran können sich sicherlich auch die Mendiger Spieler bestens erinnern und werden alles daran setzen, die Niederlage aus der letzten Saison wieder gut zu machen.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  www.abendblatt.de

Jobgarantie für Trainer von Soosten

Hamburg. Die Krise des Volleyballteams Aurubis Hamburg, das mit 6:8 Punkten überraschend schlecht in die neue Saison startete, ist in der Konzernzentrale auf der Veddel angekommen. Beim Hauptsponsor und Namensgeber der Bundesliga-Mannschaft macht sich Dr. Michael Landau, Vorstandsmitglied von Europas größter Kupferhütte, Gedanken über mögliche Auswege. Eines stellt Landau im Gespräch mit dem Abendblatt gleich am Anfang klar: "Auch wenn wir als Unternehmen als Platzierung am Saisonende mindestens Rang drei gefordert haben, Trainer Helmut von Soosten steht für uns nicht zur Disposition." Der Coach scheint intern unumstritten. Der 45-Jährige, seit 2005 in Fischbek im Amt, hat einen Vertrag bis Mitte 2011.

"Es gibt Gründe, warum das Team bisher hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist", sagt Landau, "aufgrund von Erkrankungen und Verletzungen haben wir noch nie in Bestbesetzung antreten können. Was wir jetzt dringend brauchen, ist ein Erfolgserlebnis." Am heutigen Sonnabend gäbe es die Möglichkeit für eines der größeren Art, ein Sieg beim deutschen Meister Schweriner SC (18 Uhr, Volleyballhalle Am Lambrechtsgrund). Den haben die Hamburgerinnen zwar vor einem Monat in eigener Halle in einem Testspiel mit 3:1-Sätzen bezwungen, doch selbst von Soosten glaubt nicht an eine Wiederholung im Punktspiel gegen die in dieser Saison noch ungeschlagenen Schweriner (8:0 Punkte): "Wir sind Außenseiter."

Um kurzfristig auf den Erfolg der Mannschaft einwirken zu können, will Landau einen Mentalcoach verpflichten. Zwei mögliche Kandidaten hat er bereits im Auge. "Wir haben in dieser Saison bislang keinen Tiebreak gewinnen können, das muss Ursachen haben", sagt Landau. "Bei unserer 2:3-Niederlage gegen Suhl am vergangenen Mittwoch haben wir bei einer 2:1-Satzführung im vierten Durchgang mit 19:15 geführt und den Satz nach 2:10-Punkten in Folge 21:25 verloren. Im anschließenden Tiebreak lagen wir 4:1 vorn und haben den fünften Satz 12:15 verloren. Da ist es doch naheliegend, dahinter ein psychisches Problem zu vermuten."

Das ist es nach Einschätzung Hamburger Volleyballexperten nicht das einzige. "Der Mannschaft mangelt es an Struktur, auf dem Feld fehlt eine Führungsperson, die in kritischen Situation das Kommando übernimmt", sagte der ehemalige Fischbeker Bundesligatrainer Knut Rettig. Andere, die nicht genannt werden wollen, kritisieren die Einkäufe von Soostens. Der Trainer habe nur Ja-Sagerinnen um sich versammelt und die Positionen in der Angriffsmitte (Mittelblock) schlecht besetzt. Fazit der Kritiker: Für das viele Geld, was das Unternehmen Aurubis seit Jahren für Volleyball ausgeben hat, sei mit von Soosten zu wenig sportlicher Erfolg herumgekommen.

(rg)

 

 

Deutschland - Schwäbisches Tagblatt

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  www.tagblatt.de

TVR: Ranner ist da, wo er hin wollte

Rottenburgs Mittelblocker über Haching und Emotionen

Spitzenspiel in der Volleyball-Bundesliga: Überraschungsteam EnBW TV Rottenburg empfängt am Sonntag (16 Uhr) Pokalsieger Generali Haching. Ein Sieg für Rottenburg sei durchaus drin, sagt Mittelblocker Thomas Ranner, der vor zwei Jahren von Haching zum TVR gekommen ist, im TAGBLATT-Interview.

 

 

Deutschland - Berliner Zeitung

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  www.berlinonline.de

Hidalgo: In einem anderen Leben

Der kubanische Volleyballer Salvador Hidalgo spielt beim SCC. Er will ins deutsche Nationalteam

BERLIN. Das Café hat Salvador Hidalgo ausgesucht. Es liegt in der Simon-Dach-Straße, es ist gemütlich und ruhig. Er hat die Hände vor sich auf dem Tisch zu einem Dreieck geformt.

 

 

Deutschland - Kieler Nachrichten

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  www.kn-online.de

Kiel: Optimismus im Adlerhorst

FT-Trainerin Lüdike träumt von sechs Punkten bis Weihnachten – Am Samstag gegen Lindow

Kiel - Silke Lüdike, Trainerin des Volleyball-Zweitligisten FT Adler Kiel, hat einen Traum: Sechs Punkte bis Weihnachten, was gleichbedeutend mit dem Sprung ins Mittelfeld wäre.

 

 

Deutschland - MDR.de

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  www.mdr.de

DSC souverän – Suhl mit Mühe

Der Dresdner SC hat sich gegen den Köpenicker SC ohne Satzverlust durchgesetzt. Größere Probleme hatte der VfB Suhl im Heimspiel gegen Sonthofen. Die Allgäuerinnen hielten über die gesamte Spielzeit dagegen und unterlagen nur knapp.

 

 

Deutschland - Tagesspiegel

 Sonntag, 06. Dezember 2009

  www.tagesspiegel.de

Culic und Urnaut: Den Freund als Gegner

SCC-Trainer Urnaut trifft in der Volleyball-Bundesliga auf einen alten Bekannten. Beide sind bemüht, die Sache herunterzuspielen.

Berlin - Sie sind beide bemüht, die Sache herunterzuspielen. „Es ist ein Match wie jedes andere auch“, sagt Andrej Urnaut. „Ich werde mich nur auf das Spiel meiner Mannschaft konzentrieren“, ist die Version von Mirko Culic. Urnaut und Culic sind gute Freunde, doch ...

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel