Smash Online - Volleyball-News des Tages
 
News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

VT Aurubis II schlägt sich selbst
EnBW TV Rottenburg erstmals im Halbfinale
VfB: Aller guten Dinge sind zehn
Düren: Ein vorgezogenes Endspiel
Fünf Fragen an: Jean Merlin Nziemi
USC II: Klares 3:0 gegen Langenhagen
Unkonzentrierte Schöneicher verlieren in Kiel
Das Team der L.E. Volleys sagt DANKE
Die Raben stehen im Halbfinale
GENERALI Haching gegen VC Franken
Spergau: Vorweihnachtliche Überraschungen
Verein „Talenteschmiede e.V.“ fördert Alex Meixner
Niedersachsenduell wird zum Spitzenspiel
Delbrück kommt in die Wolfskuhle
Kein weiterer Befreiungsschlag des TBS
Kriftel im Kellerduell souveräner Sieger
Volleyballer des Jahres: Ende der Wahlfristen
Vilsbiburg trifft auf Zok Split
Michi Mayer begleicht seine „Schulden“
USC Münster: Siegen oder fliegen
Schlitzohr Neufeld führt OSV zum 3:0
VfB Suhl im Schongang weiter

Dezember 2009
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
             
November 2009
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

Der Vermerk "Freier Beitrag" im Kopf eines Berichtes bedeutet, dass der Bericht nicht unbedingt vom Verein autorisiert wurde,
sondern auf dessen Website im Rahmen eines Forums, Blogs oder Ähnlichem veröffentlicht wurde.

Volleyball aktuell in Fernsehen und Rundfunk

 

 

Deutschland - VT Aurubis Hamburg-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

VT Aurubis II schlägt sich selbst

Hamburg, 12.12.2009 - VT Aurubis Hamburg II unterliegt zum Abschluss der Hinrunde in eigener Halle vor rund 100 Zuschauern nach 108 Spielminuten trotz 2:0-Satzführung mit 2:3 (25:12, 25:18, 21:25, 22:25, 13:15) gegen den VfL Oythe.

Stefan Schubot war kurz nach dem Spiel ratlos. Er konnte noch nicht abschließend analysieren, warum sein Team im abgelaufenen Spiel sowohl die beste Saisonleistung gezeigt als auch eine nur durchschnittliche Darbietung ihres Könnens dargeboten hatte.

Zwei Sätze hatten Adina Hinze und ihre Mannschaftskolleginnen aus einem Guss gespielt und dem Gast aus Oythe nicht den Hauch einer Chance gelassen. Es hat nur 20 Minuten gedauert, da hatte VT Aurubis Hamburg den 1. Satz mit 25:12 gewonnen und auch im 2. Satz dauerte das 25:18 nur drei Minuten länger.

Ab dem 3. Satz spielte das Heimteam dann aber mit angezogener Handbremse und hat sich dadurch letztendlich selber geschlagen. Trotz aller Bemühungen von Außen gelang es den Spielerinnen nicht wieder ins Spiel zu finden. Oythe hat diese Chance genutzt und das Hamburger Angebot angenommen.

Es lag jedenfalls nicht an der Kraft, dass es dem Heimteam nicht gelang ins Spiel zurückzufinden und auch im 5. Satz eine 12:9-Führung nicht zum Sieg zu nutzen.

 

 

Deutschland - TV Rottenburg-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

EnBW TV Rottenburg erstmals im Halbfinale

Unerwartet deutlich siegte der EnBW TV Rottenburg im DVV-Pokal Viertelfinale gegen den Moerser SC mit 3:0 (25:14; 25:16; 25:19). Damit stehen die Rottenburger erstmals in der Vereinsgeschichte im Halbfinale.

Vor wenigen Wochen war das Liga-Duell Moers gegen Rottenburg noch knapp im Tiebreak entschieden worden, diesmal setzten sich der EnBW TVR vor heimischer Kulisse deutlicher durch. Die 1600 Zuschauer in der Tübinger Paul Horn-Arena sahen einen gut aufgelegten EnBW TV Rottenburg, der das Spiel von Anfang an im Griff hatte. Vor allem die Außenangreifer Matthias Pompe und Dirk Mehlberg waren nicht zu stoppen und punkteten souverän. Zudem sorgte ein guter Rottenburger Block für die Überlegenheit am Netz.

Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger zeigte sich nach dem Spiel rundum zufrieden. „Das war die Feuerprobe nach dem Haching-Spiel, und die haben wir mit Bravour bestanden. Der Einzug ins Halbfinale ist für uns alle ein historischer Augenblick.“ Noch einen „Kracher“ bis zum Finale erwartet Team-Kapitän Matthias Pompe. „Wir träumen alle vom Finale im Gerry-Weber-Stadion in Halle“.

Die Halbfinal-Spiele werden am morgigen Sonntag ausgelost. Der EnBW TV Rottenburg hofft auf ein Heimspiel und den Einzug ins Pokalfinale.

 

 

Deutschland - VfB Friedrichshafen-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

VfB: Aller guten Dinge sind zehn

Der VfB Friedrichshafen steht zum zehnten Mal in Folge im Halbfinale des DVV-Pokals: Im Viertelfinale ließen die Häfler den Wuppertal Titans keine Chance und siegten vor 1.000 Zuschauern in der ZF Arena mit 3:0 (25:22, 25:20, 25:17). Beste Punktesammler waren Adrian Gontariu und Andras Geiger mit 13 Zählern.

Aller guten Dinge sind zehn – zumindest für die Volleyballer vom VfB Friedrichshafen. Zum zehnten Mal in Folge stehen sie im Halbfinale des DVV-Pokals und sind damit nur noch zwei Schritte vom ersten Saisonziel, dem Gewinn des Pokalwettbewerbs, entfernt. Im Viertelfinale bezwangen sie am Samstagabend (12. Dezember) die Wuppertal Titans mit 3:0 (25:22 25:20, 25:17). „Ich bin froh, dass wir im Halbfinale stehen“, sagte Außenangreifer Andras Geiger. „Wir können mit dem Spiel zwar nicht wirklich zufrieden sein. Aber das ist zweitrangig, denn wir haben gewonnen.“

Der Ungar war einer der Akteure, die VfB-Trainer Stelian Moculescu gegen Wuppertal in die Startaufstellung berief. Dazu zählten neben den Stammspielern Lukas Tichacek, Joao José, Marcus Böhme und Nikola Rosic auch Adrian Gontariu und Christian Fromm. „Die Jungs trainieren gut“, sagte der Häfler Coach, der später auch Lukas Bauer, Markus Steuerwald und Idi in die Partie schickte. „Sie haben es verdient, zu spielen.“

Die VfB-Profis dankten es ihm auf ihre Weise. Zwar lagen sie gegen die Titanen aus dem Bergischen Land sowohl im ersten als auch im zweiten Satz zu beiden technischen Auszeiten zurück. Als es allerdings darauf ankam, waren die Gastgeber hellwach. Fast im Handumdrehen münzten sie die Rückstände in Führungen um und sicherten sich beide Abschnitte. Im dritten Durchgang schließlich war – auch dank VfB-Star Idi, der die Annahme stabilisierte und im Angriff immer wieder punktete – der Wille der Gäste gebrochen. Souverän siegte Friedrichshafen und wurde damit seiner Favoritenstellung gerecht.

Wo und gegen wen die Häfler im Halbfinale am 30. Dezember antreten, entscheidet sich erst am Sonntag (13. Dezember). Im Anschluss an das Viertelfinalspiel zwischen evivo Düren und dem SCC Berlin (Beginn 17 Uhr) findet die Auslosung in der Arena Kreis Düren durch die beiden Ex- Nationalspieler Angelina Grün und Ralph Bergmann statt. Zur Auswahl stehen neben dem Sieger der Begegnung Düren gegen Berlin der EnBW TV Rottenburg, der sich ebenfalls am Samstag gegen den Moerser SC durchsetzte, sowie der Gewinner des Viertelfinals zwischen Generali Haching und dem VC Franken. „Ich wünsche mir ein Heimspiel“, sagte Moculescu. „Alles andere nehme ich, wie es kommt.“

Zweieinhalb Wochen sind es noch bis zum Pokal-Halbfinale. Schon in der kommenden Woche aber wartet auf das VfB-Team die nächste Herausforderung auf der internationalen Bühne. Am Mittwoch (16. Dezember, 20 Uhr) ist das polnische Topteam Jastrzebski Wegiel S.A. in der ZF Arena zu Gast. „Das wird wieder ein ganz anderes Niveau“, sagte Geiger und stimmt damit mit Zuspieler Tichacek überein. „Der Wechsel zwischen Champions League und den Spielen in Deutschland ist nicht einfach“, sagte der Tscheche und brachte es auf den Punkt: „In der Champions League können wir, in der Bundesliga und dem Pokal müssen wir gewinnen.“

 

 

Deutschland - evivo Düren-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

Düren: Ein vorgezogenes Endspiel

Auslosung live auf www.evivo-dueren.de

"Da ist alles offen!" Beide Seiten waren sich einig: Vor der Viertelfinal-Partie evivo düren gegen den SCC Berlin am Sonntag, 13. Dezember um 17 Uhr in der ARENA Kreis Düren, gibt es keinen Favoriten. Zu häufig haben sich beide Mannschaften schon große Duelle geliefert, zu häufig war es am Ende immer anders gekommen als es im Vorfeld prognostiziert wurde. Eine Sache haben sich die evivo-Volleyballer

jedoch fest vorgenommen. "So deutlich wie am ersten Spieltag wird es nicht werden", sagte Dürens wichtiger Angreifer Christian Dünnes. Mit 0:3 hatte evivo am jenem ersten Spieltag nach Nachsehen, hauptsächlich, weil der Klub aus der Hauptstadt fast gar keine Fehler produzierte.

"Dann sollen sie erst einmal beweisen, dass sie das wieder können", sagte Dürens Trainer Sven Anton. Und selbst wenn: Die Flinte ins Korn werfen werden Antons Mannen dann auch nicht. Denn die Mannschaft hat sich seitdem gesteigert, die vielen neuen Spieler harmonieren mittlerweile wesentlich besser. Zeit also, den langjährigen evivo-Blocker Malte Holschen und seine neuen Mannschaftskollegen erneut herauszufordern. "Wir haben uns auch weiter entwickelt", berichtete Holschen. "Es wäre zwar schön, wenn die Partie zum Saisonauftakt eine Bedeutung hätte. Aber sie ist mittlerweile ein Muster ohne Wert", sagte der Mann, der acht Jahre lang in Düren gespielt hat.

Die Dürener Mannschaft wird sich dafür zunächst auf ihr eigenes Spiel konzentrieren. Zuletzt konnte evivo zwar 3:1 bei den Wuppertal Titans gewinnen. Restlos überzeugt hat die Mannschaft aber nicht, da sie ungewohnte Wackler in der Annahme der gegnerischen Aufschläge gezeigt hat. "Da müssen wir uns steigern", sagte Kapitän Jan Umlauft. Diesmal wird der Fokus auf das Vermeiden von Fehlern jedoch nicht reichen. "Wir müssen nicht nur sicherer spielen, sondern gleichzeitig mehr Risiko eingehen", so Umlauft. Nur dann sei ein Team von der Qualität des SCC zu knacken.

Der 22-Jährige zeigte sich aber zuversichtlich, dass seine Mannschaft die notwendige Qualität auf das Spielfeld bringen kann. "Wir arbeiten gut", schilderte er einige Trainingseindrücke. "Im Moment haben wir viele gute Abwehraktionen." Die wird die Mannschaft auch brauchen. Denn gegen den SCC wird es nicht reichen, nur die eigenen Fehler zu vermeiden. Die Mannschaft von Trainer Sven Anton muss die Berliner zu Fehlern zwingen.

Dabei können der Langzeitverletzte Niklas Rademacher und Alexander Mayer, der nach wie vor mit Schulterproblemen zu kämpfen hat, nicht helfen. Der SCC ist dagegen am Samstag in Bestbesetzung nach Düren gereist.

Nach dem Spiel werden die Halbfinalpartien für den Pokal der Frauen und Männer in der ARENA Kreis Düren ausgelost. Mit Spannung darf erwartet werden, welche Begegnungen Angelina Grün und Ralph Bergmann, zwei der Top-Stars des deutschen Volleyballs in den vergangenen Jahren, auslosen. Auf der Seite von evivo Düren werden wir die Auslosungen live veröffentlichen.

 

 

Deutschland - RWE Volleys Bottrop-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

Fünf Fragen an: Jean Merlin Nziemi

Wie bist du zum Volleyball gekommen?
Meine Eltern haben früher sehr oft Volleyball gespielt und ich habe als Kind immer zugesehen. Dadurch wurde ich mit dem Volleyball-Virus infiziert und ich lernte langsam die ersten Technicken.

Was war der emotional größte Moment deiner Karriere?
Das war im Jahr 2001, als ich mit der kamerunischen Nationalmannschaft die Volleyball-Afrikameisterschaften gewonnen habe. In Südafrika haben wir im Finale gegen Nigeria gewonnen. Außerdem war es ein toller Moment, als mein Volleyball-Camp in Afrika fertiggestellt war.

Wann war die bislang schwierigste Zeit deiner Karriere?
Da gab es einige Verletzungen, die immer wieder eine schwere Zeit mit sich brachten, vor allem als ich an der Schulter operiert werden musste. Auch die aktuelle Situation bei den RWE Volleys ist nicht einfach. Wir haben ein tolles Team und wollen unbedingt da unten raus.

Was willst du mit den RWE Volleys noch erreichen?
Das Ziel ist ganz klar in der Liga zu bleiben. Ich möchte dabei helfen die Klasse zu halten und auch den Klub unterstützen, damit er weiter wächst.

Wo und mit wem wirst du die Weihnachts-Feiertage verbringen?
Ganz allein mit meinem Computer und meinem Fernseher.

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

USC II: Klares 3:0 gegen Langenhagen

Die Mannschaft von Peter Pourie und Jost Bertels ließ beim Heimspiel gegen Langenhagen nichts anbrennen und setzte sich mit 3:0 (25:23, 25:21, 25:16) durch. Vor allem der Außen- wie auch der Mittelblock konnte überzeugen und im Angriff überzeugten vor allem Kim Behrens und Teresa Mersmann. Auch die Hilfe aus der 3. Mannschaft mit Elli Czubernat als Libero konnte sich durchaus sehen lassen. Mit drei weiteren Mannschaften steht der USC jetzt auf dem 2. Tabellenplatz hinter dem ungefährdeten Tabellenführer Bayer Leverkusen.

 

 

Deutschland - TSGL Schöneiche-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

Unkonzentrierte Schöneicher verlieren in Kiel

Die TSGL Schöneiche verliert in der 2.Volleyball Bundesliga Nord auswärts deutlich mit 0:3 (21:25 / 15:25 / 23:25) gegen die FT Adler Kiel. Am 11.Spieltag haben sich die Mannen um Trainer Kurt Radde gegen Kiel nicht sonderlich mit Ruhm bekleckert. Zu unkonzentriert agierten die Randberliner und waren in allen Belangen den Adlern unterlegen. Einzig und allein im dritten Satz gab es ein kurzes aufbäumen, was jedoch nicht belohnt wurde.

Am Samstagabend in der Hein-Dahlinger-Halle lieferte die TSGL Schöneiche gegen Kiel eine schwache Leistung ab. Zu weit entfernt von der Bestform agierten die Randberliner über das ganze Spiel. Die zum Sieg verdammten Holsteiner – vor dem Spiel auf einem Abstiegsplatz – waren den Schöneichern in allen Belangen überlegen. Angefangen in der Blockarbeit, dort scheiterten die Angreifer aus Schöneiche zu oft. In der Feldabwehr gaben die Kieler keinen Ball verloren und zeigten enormen Kampfgeist.

Die ersten beiden Sätze waren eine klare Angelegenheit für die Norddeutschen (21:25 und 15:25). Einzig und allein im dritten Satz boten die Schöneicher Kampfgeist. Durch einen Aufschlagpunkt von Kapitän Robert Döbler glichen die Randberliner zum 23:23 aus. Sie versäumten jedoch weiter Druck zu machen und verloren verdient mit 23:25.

Spieler, Trainer und Verantwortliche werden nun in der nächsten Woche daran arbeiten, dass gegen vermeidlich schwächere Teams eine akzeptable Leistung gebracht wird. Sonst gibt es auch im letzten Heimspiel der Saison am 19.12. im Brandenburg-Derby gegen Gransee/Lindow ein bitteres Erwachen. Hoffentlich haben sich dann auch die personellen Fragen geklärt, denn mit Mittelblocker Robert Böttcher (Magendarmerkrankung) und Sven Tennert (Arbeitsbedingt) fehlten zwei wichtige Spieler. Deshalb stießen kurzfristig Willi Becker und Christian Guß, aus der zweiten Mannschaft, zum Team und wurden im Laufe des Spiels eingesetzt. Hinzu kam der Ausfall des Etatmäßigen Liberos Yoel Garcia Lorenzo, der wegen einer familiären Erkrankung nach Cuba fliegen musste (fehlt auch für das nächste Spiel).

 

 

Deutschland - L.E. Volleys-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

Das Team der L.E. Volleys sagt DANKE

DANKE, an unsere Sponsoren  VNG - Verbundsnetz Gas AG, Stadtwerke Leipzig und Leipziger Volkszeitung für stolze 3.700 Euro, die nun nach dem gewonnen Spiel gegen Mendig an die UNICEF gehen.
DANKE, an unsere tollen Fans, die immer treu und zahlreich anfeuern, auch wenn wir hinten liegen und uns eine beispiellose Heimspielatmosphäre bescheren.
DANKE, an unsere vielen und treuen Aufbauhelfer, die bei der Heimspielpräsentation einen klasse Job machen.
DANKE, an unseren Hallensprecher Peter Pfefferkorn, bei dem man die Freude am Spiel in seiner Moderation spürt und der unablässig den richtigen Ton anschlägt.
DANKE, an unsere Frauenmannschaft, die immer zur Stelle ist, wenn wir sie für die Heimspielorganisation brauchen.
Danke, an das Team der Sports-Bar der Brüderhalle, welches immer bis spät in die Nacht für das leibliche Wohl der Fans, Partner, Sponsoren und natürlich auch für unser Wohl sorgt.
Danke, an unsere vielen Jungs aus dem Nachwuchs, die immer dafür sorgen, dass der Ball im Spiel bleibt

Danke!

 

 

Deutschland - Rote Raben Vilsbiburg-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

Die Raben stehen im Halbfinale

Klarer 3:1-Erfolg gegen VC Wiesbaden

Huuuuurra, die Roten Raben stehen im Halbfinale des DVV-Pokals. Mit einem tollen Spiel haben sie den VC Wiesbaden mit 3:1 (25:15/25/16/19:25/25:15) in der Vilstalhalle besiegt. Alle Spielerinnen haben eine Super-Leistung geboten und so den Grundstock für den Sieg gelegt.

 

 

Deutschland - Generali Haching-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

GENERALI Haching gegen VC Franken

Zu einer Neuauflage der Bundesligabegegnung vom 18. Oktober kommt es am Sonntag, den 13.12. ab 16 Uhr in der GENERALI Sportarena. Hatte der VC Franken zu Gast in Haching damals ein klares 0:3 kassiert, so stehen trotzdem die Uhren nun wieder auf null, denn es gilt im Pokal das alte Thema „ein Spiel, ein Sieg, eine Runde weiter“. Beide Teams wollen natürlich eine Runde weiter, ins Halbfinale um den DVV-Pokal.

Erwartungsgemäß nichts zu holen gab es für die Eschenbacher Volleys Bamberg am letzten Samstag bei ihrem Liga-Auswärtsspiel beim VfB Friedrichshafen. Glatt in drei Sätzen (25:21/25:16/25:21) mussten sich die Oberfranken am Ende geschlagen geben. Punktbester Spieler auf Seiten Bambergs war Kris Brand und auch Hachings Ehemaliger Lucian Jachowicz durfte ab Mitte der Partie Akzente setzen.

Aber auch unsere Jungs gehen mit dem verlorenen CEV-Pokal-Spiel heute an den Start, nur verstecken müssen sie sich nach der Leistung vom Mittwoch sicherlich nicht. Also gilt es mit voller Konzentration möglichst gut in die Partie zu starten und den Gästen aus Franken zu zeigen, dass die GENERALI Sportarena mit Ihren tollen Fans eine uneinnehmbare Festung im nationalen Wettbewerb bleibt.

Die Auslosung der Pokal-Halbfinals erfolgt unmittelbar nach der Begegnung evivo Düren - SCC Berlin in Düren. Sobald die Paarungen feststehen, werden diese hier veröffentlicht.

Bereits nächsten Sonntag, 20.12.2009 um 16:00 Uhr gibt es das nächste Heimspiel in der GENERALI Sportarena. Zu Gast sind dann die Wuppertal TITANS, die zuletzt im Pokal beim VfB Friedrichshafen antreten durften und gegen evivo Düren eine starke kämpferische Leistung brachten, trotz diverser medizinischer Handicaps. Verloren wurden beide Spiele, aber da die TITANS nix zu verlieren haben gegen Haching, wird das Team aus dem Bergischen Land entsprechend locker auftreten.

Von locker in die Weihnachtsfeiertage hineinfeiern bei dem Spielprogramm in drei Wettbewerben kann nicht die Rede sein. Ohne echte Pause stehen die Partie beim SCC Berlin am 27.12. und hoffentlich das DVV-Pokal-Halbfinale am 30.12.09 im Terminplaner.

Julia Prieler

 

 

Deutschland - VC Bad Dürrenberg/Spergau-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

Spergau: Vorweihnachtliche Überraschungen

Weihnachten steht vor der Tür – und wie es sich für einen guten Gastgeber gehört, halten die Piraten auch in diesem Jahr viele Überraschungen für ihre Zuschauer und Fans bereit. Mit dem VfB Friedrichshafen gastiert am 19.12.09 um 19.30 Uhr der 10-facher Deutscher Meister, 10-facher DVV-Pokalsieger und Champions League Sieger 2007 in der Jahrhunderthalle Spergau. Und der eine oder andere kann sich sicher noch an eine der größten Überraschungen vor Jahresfrist erinnern, als eben jener VfB von den Spergauer Volleyballern mit 3:2 bezwungen wurde.

In dieser Saison trennen beide Vereine jedoch sportliche Welten. Aktuelle und ehemalige Nationalspieler aus sieben Nationen zieren den 16-köpfigen Kader der „Häfler“ mit zusammen weit über 500 Länderspielen. In den drei laufenden Wettbewerben hat man bisher ganze vier Sätze abgegeben und scheinbar sind die Mannen von Chefcoach Stelian Moculescu auf dem Weg zur nächsten Meisterschaft, dem Pokalgewinn oder gar dem Triple kaum aufzuhalten.

Die Piraten dagegen quälen sich zur Zeit arg durch die Saison. Der Knoten will so gar nicht platzen. Magere zwei Erfolge stehen auf der Habenseite. Das Pokalaus kam sehr früh im Achtelfinale gegen Friedrichhafen. Der nicht unproblematische Trainerwechsel und vor allem die verletzten und kränkelnden Spieler schwächen den dünnen Kader immer wieder. Es will sich einfach kein Teamspirit entwickeln, der auf die Fans überspringt und die Jahrhunderthalle zum brodeln bringt. – Vielleicht gelingt es dem VfB Friedrichshafen diesen Teamgeist in die Piratenreihen zurückzubringen. Motivation dazu dürfte der Meister allemal genug sein.

Die Fans und Zuschauer dürfen sich an diesem Abend allerdings nicht nur auf das Topteam vom Bodensee freuen, denn die Gastgeber haben sich für das letzte Heimspiel 2009 einiges einfallenlassen. Eingeladen wurden die Spieler der Weltmeistermannschaft von 1970. Zu Gast ist die U16-Landesauswahl Sachsen-Anhalt, die für die beste Plazierung im Bundespokal seit Jahren geehrt werden soll und selbstverständlich wird der Weihnachtsmann zahlreiche Präsente für Groß und Klein bereithalten. Im Fanshop können die „ultimatimativen“ Weihnachtgeschenke für Priratenfans erworben werden und für die Rückrunde werden nach dem Spiel Halbjahreskarten für 33 € (6 Heimspiele) an der Kasse angeboten. Zum Schluss noch eine gute Nachricht für alle Autofahrer. Wer sein Fahrzeug an diesem 19.12. voll besetzt zur Jahrhunderthalle steuert, erhält bereits am Parkplatz eine Freikarte.

Also ladet Freunde und Nachbarn ein und lasst Euch gemeinsam das Highlight des Jahres Pirates vs. VfB Friedrichshafen nicht entgehen.

 

 

Deutschland - VC Dresden-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  

Verein „Talenteschmiede e.V.“ fördert Alex Meixner

Der Dresdner Verein "Talentschmiede e.V." (www.talentschmiede-dresden.de), der Anfang dieses Jahres gegründet wurde, will dazu beitragen, den Ruf Dresdens als Stadt der Kultur und des Sports zu fördern – ein Engagement, das größte Anerkennung verdient. Dem Verein gehören 8 Personen sowie die Unternehmen SBS Bühnentechnik GmbH (sbs-dresden.de), C.E.P. Anlagenautomatisierung GmbH (cep-dresden.de) und dresden elctronik ingenieurtechnik gmbh (dresden-elektronik.de) als Mitglieder an.

Der Verein fördert talentierte Jugendliche materiell und ideell auf künstlerischem und sportlichem Gebiet. Er wählte dafür den Zuspieler Alex Meixner des Volleyball Club Dresden aus, um seine weitere sportliche Entwicklung durch einen finanziellen Beitrag zu unterstützen.

Alex ist das Paradebeispiel für eine zielgerichtete, kontinuierliche Entwicklung eines jungen Talents, das in der 3. Klasse von den erfahrenen Trainern des VC Dresden gesichtet wurde, bis hin zum Bundesligaspieler. In der 5.Klasse wurde der talentierte Junge ins Dresdner Sportgymnasium aufgenommen. 2010 wird er sein Abitur ablegen.

Alex hat seit Jahren maßgeblichen Anteil an den sportlichen Erfolgen der Jugendmannschaften des VC Dresden in den verschiedenen Altersklassen und wurde bisher u.a. 4 x Deutscher Jugendmeister und 2 x Deutscher Jugend-Vizemeister. Er ist seit Jahren Stammspieler der sächsischen Jugend-Landesauswahlmannschaften und errang mit ihnen mehrere Erfolge im Bundespokal.

Durch sein großes Talent führte Alex bereits als 16-Jähriger Regie im Männer-Regionalligateam des VC Dresden. Er war damit der jüngste Zuspieler in Deutschlands dritthöchster Spielklasse. In diesem Jahr schaffte der 18-Jährige als jüngster Zuspieler dieser Liga den Sprung in das Bundesligateam des VC Dresden.

Der Volleyball Club Dresden sieht mit dieser Förderung eine Anerkennung der bisherigen sportlichen Entwicklung von Alex Meixner und auch gleichzeitig eine Würdigung der erfolgreichen Arbeit seiner Trainer und Übungsleiter. Er bedankt sich auf diesem Wege recht herzlich bei dem Verein "Talentschmiede e.V." für sein Engagement für den Dresdner Sport und speziell für seine Entscheidung zu Gunsten des VC-Talents Alex Meixner.

Rolf Hiecke

 

 

Deutschland - DVL-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  www.volleyball-bundesliga.de

Niedersachsenduell wird zum Spitzenspiel

Heute (Samstag) wird es wieder spannend in der Giesener Sporthalle. Um 20 Uhr ist dort Anpfiff zum Volleyball-Spitzenspiel der zweiten Liga, der TSV Giesen/48 Hildesheim empfängt den VCB Tecklenburger Land zum nachbarschaftlichen Niedersachsenduell. Während die Giesen/Hildesheimer derzeit mit vier Minuspunkten auf Platz zwei der Ligatabelle stehen, haben die Tecklenburger nur zwei Minuspunkte mehr und rangieren derzeit auf Platz fünf.

Ein Sieg muss also dringend her, um die Gäste in der Tabelle weiter auf Distanz zu halten. Wenn es bei diesem Spieltag am Wochenende mal keine Überraschungen geben sollte, können sowohl die Giesen/Hildesheimer als auch die Essener vom VV Humann mit jeweils einem Heimsieg auch nach Pluspunkten zum dann spielfreien Spitzenreiter Leverkusen aufschließen, ihn aber nicht vom Thron stoßen, da das Satzverhältnis im Vergleich schlechter ist.

Damit würde es zum Abschluss der Hinrunde und zugleich zum Abschluss des Spieltag-Jahres am 19.12. in Leverkusen zu einem echten Spitzenspiel kommen, dorthin muss dann der TSV Giesen/48 Hildesheim. Das Sportmanagement organisiert für das wohl wichtigste Spiel des Jahres einen Fanbus, der am Samstagmittag um 13 Uhr abfahren wird. Auf dem Weg nach Leverkusen wird noch ein Abstecher zum größten Weihnachtsmarkt des Reviers nach Essen gemacht, dann geht es zum Spiel, Spielbeginn ist um 19:30 Uhr. Die Fahrtkosten belaufen sich auf 20 €, hinzu kommt noch der Eintritt. Platzbuchungen über die TSV-Geschäftsstelle, oder beim nächsten Heimspiel am Samstag, 12.12.09, ab 19 Uhr in der Giesener Sporthalle, dann ist auch Einlass für das heutige Spiel.

Smash-Info: Der TSV Giesen/Hildesheim gewann sein Heimspiel mit 3:1 (18:25, 25:19, 25:13, 25:18) gegen VCB Tecklenburger Land.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  www.volleyball-bundesliga.de

Delbrück kommt in die Wolfskuhle

Letztes VVH-Heimspiel. Auswärtsreise zu gewinnen. Pokalerfolg soll wiederholt werden.

Letztes Heimspiel in diesem Jahr. Volleyball-Zweitligist Humann Essen empfängt heute Abend (19.30) Djk Delbrück in der Wolfskuhle. Mit einem Sieg wollen sich die Humänner dann von ihrem Publikum verabschieden. Doch gegen die Gäste aus Ostwestfalen ist Vorsicht geboten. „Delbrück ist so etwas wie die Wundertüte der Liga“, weiß VVH-Zuspieler Jens Bräkling.

Nach gutem Saisonstart ließ die Djk stark nach um dann zuletzt zunächst gegen Top-Favorit Giesen zu gewinnen und dann aber auch wieder glatt in drei Sätzen gegen Braunschweig zu verlieren. Auch die Humänner traten diese Saison schon gegen Delbrück an und setzten sich im WVV-Pokal souverän mit 3:0 durch.

Für die heutige Partie können die Gastgeber wohl auf das komplette Personal zurückgreifen und wollen die aktuelle Serie von 6:0 Punkten und 9:1 Sätzen ausbauen. Im Rahmen der Partie fällt auch die Entscheidung im „Herzrasen-Tippspiel“. Dem besten Tipper winkt am kommenden Wochenende als Preis die Reise nach Warnemünde, wo der VVH sein letztes Vorrundenspiel bestreiten wird und das Wochenende verbringt. Außerdem gibt es Waffeln und Glühwein in der Wolfskuhle.

Smash-Info: Humann Essen unterlag mit 2:3 (25:18, 24:26, 25:23, 17:25, 12:15) gegen DJK Delbrück.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  www.volleyball-bundesliga.de

Kein weiterer Befreiungsschlag des TBS

Am gestrigen Samstag schafften die Damen des TBS keinen weiteren Befreiungsschlag aus dem Abstiegssumpf gegen den Tabellenzweiten VV Grimma.

Nach der langen Anreise lag man im ersten Satz bereits nach einigen Minuten mit 8:17 zurück, aber dann kam eine gute kämpferische Leistung und man konnte auf 14:17 aufholen. Die Damen des TBS konnten die Leistung, die eigentlich in ihnen steckt abrufen und setzten somit den Gegner somit unter Druck. Im weiteren Verlauf von 18:24 konnte man erneut auf 24:23 durch eine gute Aufschlagserie von Nicole Surkovic und insgesamt guten Spielelemente aufholen, doch leider verlor man diesen Satz 24:26.

Im zweiten Satz konnte man eine direkte Führung von 4:0 erzielen und setzte den Gegner weiterhin konsequent unter Druck, dass dieser eine Auszeit nehmen musste und verletzungsbedingt einen Spielerwechsel vornehmen musste. Doch die Verletzung von der Zuspielerin Grimmer brachte die Damen des TBS mehr von ihrer Linie ab als den Gegner und somit verspielten sie hier ihren Vorsprung. Die Damen des VV Grimma machten direkt sechs Punkte und somit erhielten sie einen Vorsprung von 6:6. Beide Mannschaften lieferten sich ein Kopf-an-Kopfrennen, bis Grimma eine Auszeit bei 20:19 für Saarbrücken eine Auszeit nahm und danach den Satz letztendlich mit 25:20 für sich entscheiden konnte.

Im dritten Satz aber ließen sich die Damen des TBS nicht weiter beeindrucken und spielten ihre klare Linie weiter. Somit konnte man sich durch gute Blockarbeit und eine konstantere Annahmeleistung mit der gegnerischen Mannschaft messen und der gesamte Satz verlief sehr ausgeglichen, nur am Ende des Satzes hatte der TBS den längeren Atem, nachdem man sogar schon zwei Matchbälle abgewehrt hatte, und gewann diesen mit 29:27.

Der vierte Satz verlief ähnlich wie das gesamte Spiel, beide Mannschaften zeigten eine gute kämpferische Leistung, aber die Damen des TBS machten wie auch in den Sätzen zuvor zu viele leichte Eigenfehler. Die Konstanz, die im letzten Spiel gegen Dresden noch zum Erfolg führte, konnte hier nicht abgespielt werden und somit verlor man auch diesen Satz zu 25:18 und dadurch leider das Spiel mit 3:1.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass die Damen um Trainer Chris Thewes eine gute kämpferische Leistung zum Teil gezeigt haben, aber dennoch war die Eigenfehlerquote zu hoch, so dass man den Gegner in seiner Spielweise nur teilweise knacken konnte.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  www.volleyball-bundesliga.de

Kriftel im Kellerduell souveräner Sieger

Freiburg war ohne Chance

Es gab keine besonderen Maßnahmen auf Krifteler Seite während der Vorbereitung auf dieses wichtige Spiel. Kein erhöhtes Training, kein andauerndes Großfeldtraining, keine aus anderen Sportarten bekannten Reflexe im sog. Abstiegskampf. Einzig die Maßnahme Neuzugang Oliver Staab auf der Diagonalposition einzusetzen sollte zum Erfolg beitragen. Oli machte seine Sache gut, hatte auch wenig Integrationsprobleme, spielte er doch während seiner Jugendzeit bereits für die TuS gemeinsam mit zahlreichen aktuellen Akteuren.

Der erste Satz gegen Freiburg war auch nie gefährdet, ging mit einfachem aber sicherem Spiel 25:19 an die Hessen. Die FT wurde im zweiten Satz etwas stärker, Kriftel zeigte manch kleine Schwächen, gewann aber auch diesen Durchgang klar 25:21. Im dritten Satz sah es zunächst aus als würde Freiburg ganz und gar untergehen. Die TuS ließ jedoch den Gegner unerwartet eine 8-Punkte-Führung aufholen, kam aber nicht wirklich in Bedrängnis, brachte den dritten Satz schließlich 25:20 sicher nach Hause.

Ein Aufatmen ging über die Spielergesichter und durch die Halle. Kriftel kann also doch noch gewinnen und würde diesen Trend am kommenden Samstag beim letzten Spiel des Jahres in Dresden fortsetzen. Ob es ein gutes Omen für die TuS ist, wenn die Krifteler auf Gegner treffen, die zuvor ihr Heimspiel 3:2 gewinnen konnten ... man wird sehen.

 

 

Deutschland - Volleyball Magazin

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  www.volleyball.de

Volleyballer des Jahres: Ende der Wahlfristen

Die Wahlen der Volleyballer des Jahres sind gelaufen. Bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse dauert es allerdings noch. Erst müssen die zahlreich eingegangenen Stimmen ausgewertet werden, dann werden die Siegernamen in der Januar-Ausgabe (Erscheinungstermin 23. Dezember) veröffentlicht.

Eins können wir aber schon verraten. Bei den Frauen wird es erstmals seit dem Jahr 2000 eine neue Siegerin geben. Angelina Grün, die seit neun Jahren die Wahl ununterbrochen gewonnen hat, ist zwar immer noch im Gedächtnis der Volleyball-Fans, obwohl sie seit dem Sommer 2008 nicht mehr in der Nationalmannschaft spielt. Stimmen hat sie trotzdem bekommen, aber bei weitem nicht genug. Überhaupt war es seit einigen Monaten still geworden um die 30-Jährige. Nun hat sie angekündigt, mit Rieke Brink-Abeler ein Beach-Duo gründen zu wollen. Weshalb sie sich aber ein halbes Jahr aus der Szene zurück gezogen hat, darüber spricht sie in einem Interview, das vm-Chefredakteur Klaus Wegener mit ihr in Halle/Westfalen geführt hat – nachzulesen im nächsten Heft.

weg

 

 

Deutschland - Passauer Neue Presse

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  www.pnp.de

Vilsbiburg trifft auf Zok Split

Volleyballerinnen wieder nach Kroatien

Die Roten Raben Vilsbiburg müssen sich im Challenge Cup erneut mit einer kroatischen Mannschaft auseinandersetzen.

 

 

Deutschland - Passauer Neue Presse

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  www.pnp.de

Michi Mayer begleicht seine „Schulden“

Ex-Nationalspieler und Bundesliga-Profi kehrt nach 13 Jahren zum Volleyball-Regionalligisten TSV Deggendorf zurück

Mit 21 galt Michi Mayer als der große „Hoffnungsträger des deutschen Volleyballs“ (FAZ). Inzwischen hat der 29-jährige Diagonalangreifer 48 Länderspiele auf dem Buckel und bis vor kurzem das Publikum der SG Eschenbacher Eltmann ...

 

 

Deutschland - Westfälische Nachrichten

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  www.westfaelische-nachrichten.de

USC Münster: Siegen oder fliegen

Münster - So ist das im Pokal: Jede Partie hat Endspiel-Charakter. Alles ist ultimativ.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Mittwoch, 09. Dezember 2009

  www.abendblatt.de

Schlitzohr Neufeld führt OSV zum 3:0

Im Volleyball gibt es mehrere Möglichkeiten, um Gegner und Zuschauer zu beeindrucken. Eine beliebte Variante ist die Finte, bei der es nicht zum erwarteten Zuspiel zum Mitspieler kommt, sondern der Ball in einen leeren Bereich des gegnerischen Feldes befördert wird.

Oststeinbek. Sebastian Neufeld vom Oststeinbeker SV gilt als Experte dieser Technik. "Er ist in der Regionalliga Nord der herausragende Spieler, der Finten einsetzt", sagte Assistenztrainer Jörg Förster. Im Verfolgerduell gegen die VG WiWa Hamburg steuerte Neufeld auf diese Weise gleich mehrere Punkte bei. Das demoralisierte den ohnehin chancenlosen Gegner zusätzlich. Zu souverän und von der ersten Minute an konzentriert agierten die Stormarner in dem von Trainer Bernd Schlesinger bezeichneten "Vier-Punkte-Spiel", das die Stormarner mühelos mit 3:0 (25:18, 25:15, 25:20) für sich entschieden. "Unsere gute Blockarbeit war der Schlüssel zum Erfolg", so der Coach.

Nach dem dritten Sieg ohne Satzverlust in Folge blickt der frühere Erstligaverein in der Tabelle wieder nach oben. "Noch ist alles drin für uns. Wenn wir unsere derzeitige Form halten, können wir auch Norderstedt und Kronshagen in der Rückrunde schlagen", sagte Neufeld. Das Schlitzohr passt in seinem Beruf als Polizist darauf auf, dass es Ganoven in Altona nicht zu bunt treiben.

Er kehrt am kommenden Sonnabend (19 Uhr, Gustav-Falke-Straße) mit seinem aktuellen Team zum Eimsbütteler TV zurück, mit dem er in der vergangenen Saison aus der Zweiten Bundesliga Nord abgestiegen war. Der ewige Rivale der Oststeinbeker musste zwar in dieser Spielzeit schon vier Niederlagen hinnehmen, doch Förster warnt: "Die Eimsbütteler haben sich in den letzten Spielen deutlich gesteigert."

(tih)

 

 

Deutschland - MDR.de

 Sonntag, 13. Dezember 2009

  www.mdr.de

VfB Suhl im Schongang weiter

Die Volleyball-Frauen des VfB Suhl sind am Sonnabend ins Halbfinale des DVV-Pokals spaziert. Beim 3:0 (25:16, 25:16, 25:18) gegen Bundesliga-Kontrahent Sonthofen hatten sie keine echten Probleme.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel