Bundespokal - Erinnerungen

 

Ergebnisse:  Bundespokal  /   Bundespokal Nord  /  Bundespokal Süd

 



Der Bundespokal Nord 2013 wurde in Hamburg ausgetragen und der Förderverein der Volleyball-Jugend Hamburg e.V. (FVJH) lud die Ehemaligen der Hamburger Landeskader zu einem - in Hamburg in dieser Art einzigartigen - gemeinsamen Treffen ein. SMASH Hamburg bat Ehemalige um ihre Erinnerungen und Anekdoten an frühere Bundespokale.

Hier die - zurzeit noch recht Hamburg-lastigen Rückmeldungen. Über weitere Erinnerungen, natürlich auch zum Bundespokal Süd, würde ich mich freuen. Bitte einfach an neese@smash-hamburg.de schicken und möglichst Jahr und Ort des Bundespokals nennen.

Und nun viel Spaß beim  Lesen der Erinnerungen!

Bundespokal 2020

Bundespokal U17w/U18m
Termin
: 29. bis 31. Mai 2020
Ausrichter: VC Wiesbaden, HVV

Bundespokal Nord U16w/U17m
Termin
: 16. bis 18. Oktober 2020
Ausrichter: N.N.

Bundespokal Süd U16w/U17m
Termin:
 23. bis 25. Oktober 2020
Ausrichter: N.N.

 

Erinnerungen aus über 20 Jahren Bundespokal

Wir haben mal herum gefragt, an was sich ehemalige Auswahlspieler und –trainer noch so erinnern. Es kamen schöne Anekdoten heraus, die eines deutlich machen: das Training und die Mühe lohnen sich!

Ulli Kahl (ehemaliger Landestrainer und jetzt HVbV-Geschäftsführer)
Die Jungs haben sich auf den Pokalturnieren immer ganz gut benommen. Zwei Dinge werde ich nie vergessen: Ich erinnere mich an den A-Pokal in Karlsruhe: Wir liegen 23:20 gegen Bayern vorn bei 1:0 Satzführung. Mischa Urbatzka spielt überragend und punktet nach Belieben, haut dann aber zwei Bälle an die Wand. In der Auszeit guckt mich Basti, unser Zuspieler, fragend an. Ich sage ihm. Immer weiter auf Mischa. Immer weiter schießen, irgendwann geht er rein. Mischa hat zwei weitere Bälle verschlagen, wir verloren am Ende 1:2. Seufz!
Schön auch das Vorbereitungsturnier in Bad Oldesloe, wo ein gewisser Robert Kromm bei den Schwerinern mitspielte und in (in einer zugegebenermaßen ziemlich flachen Halle) Boden-Decke schlug. Großes Spektakel! Die Jungs haben sich überhaupt nicht mehr eingekriegt und hatten die Hosen aber mal ordentlich voll.

Christina Potratz (ehem. Benecke; langjährige Nationalspielerin)
Da ich ein Quereinsteiger war und erst sehr spät mit Volleyball angefangen habe, nahm ich "nur" an einem Bundespokal teil und bin da auch nur mehr oder minder ganz kurzfristig - ohne zu wissen, was da für ein großes Turnier auf mich zukommt - reingerutscht!
Es verlief alles so schnell. Mir ist nur eine volle Halle und das Interesse meiner Mitspielerinnen an den gleichaltrigen (großen) Jungs in Erinnerung geblieben. Und ich war natürlich auch davon beeindruckt, dass es doch so viele Männer (damals noch Jungs) gibt, die sogar größer sind als ich …

Bernd Hartmann (Trainer)
Ich erinnere mich an ein Trainingslager Ende der 90er auf Borkum, wo ein Auswahltrainer seine Jungs für den Abend den Cooper-Test (12 Minuten Laufen so weit man kommt) ankündigt. Die Jungs haben auch eisenhart mitgemacht, obwohl man aufgrund Orkan-artigen Windes kaum geradeaus gehen konnte …

Svea Beyer (Zweitliga-Spielerin CVJM Hamburg)
Beim Bundespokal 2001 hatten wir eigentlich eine tolle Mannschaft – Maggie Kozuch, Imke Wedekind zum Beispiel. Und wir wurden Letzte. So enttäuscht wir vom Sportlichen waren, wir hatten viel Spaß an dem Wochenende und ich denke gern daran zurück!

André Bolten (Hamburger Verbandstrainer; ehem. Zweitligaspieler Eimsbütteler TV)
Ich erinnere mich an die „Feuerlöscheraffäre“, da war ich noch als Spieler bei einem Bundespokal. Muss so um 1990 gewesen sein. Damals war Knut Rettig war unser Trainer und hatte es wohl nicht leicht mit uns. Aus „völlig rätselhaften Gründen“ hatte sich nachts in unserem Quartier ein Feuerlöscher entladen und Wände, Boden, Decke – kurz alles war weiß! Ich habe später gehört, dass dies den Verband ziemlich viel Geld gekostet hat.

Niklas Hildebrand (ehem. Beach-Nationalspieler)
Es muss 1997 gewesen sein. Auf einem Trainingslager vor einem A-Bundespokal spielten unsere Trainer Helmut von Soosten und Bernd Hartmann gegen uns. Zwei gegen Sechs. Und sie haben gewonnen! Das hat uns aber richtig geärgert. Aber es hatte vielleicht auch sein Gutes: auf dem A-Pokal wurden wir Fünfte, die beste Platzierung für Hamburg seit langem!

Frank Koch (Trainer VC Norderstedt, ehem. Erstligaspieler)
2006 war ich Betreuer der männlichen Auswahl beim Bundespokal Nord in Schönebeck bei Magdeburg. Am Ende des ersten Turniertages erhielten wir auf Nachfrage die Auskunft, dass wir am Sonntag das zweite Spiel hätten. So setzten wir uns morgens entspannt zum Frühstück, als uns per Anruf mitgeteilt wurde, dass wir doch das erste Spiel hätten. „Ihr habt noch 17 Minuten, bis der Schiedsrichter die Partie anpfeift.“
Die nächste Viertelstunde ist mir nicht mehr komplett in Erinnerung, weil alles zu schnell ging. Die Jungs haben sich im Bus umgezogen. Es mag sein, dass der Busfahrer hier und da mal Geschwindigkeitsüberschreitungen riskierte. Ich war jedenfalls Angstschweißgebadet … Mit dem Pfiff des Schiedsrichters sprangen sechs Jungs von uns abgehetzt aufs Feld. Dass wir unter den Bedingungen sogar noch den ersten Satz gegen Berlin gewonnen haben, war schon sensationell. Mehr ging aber dann leider nicht.

Anja Knabe-Paulsen (Zweitliga-Spielerin CVJM Hamburg)
Wir wurden mal Zweite beim Bundespokal Nord. Das war glaube ich 2001. War eine tolle Mannschaft damals mit Maggie Kozuch, Johanna Barg und Imke Wedekind zum Beispiel. Im Finale haben wir leider gegen Berlin verloren. Beste Spielerin auf Berliner Seite, wie ich fand, war eine gewisse Laura Ludwig …

Johanna Paetz (ehemals Barg; Erstligaspielerin TV Fischbek u.a.)
Unser erster Bundespokal war in Dessau. Ich spielte noch für Schleswig-Holstein. Am Vorabend konnte jede Mannschaft trainieren. In der Umkleidekabine begegnete uns Imke Wedekind. Der erste Eindruck, was uns erwartete - und ich war in Schleswig-Holstein noch mit am größten …
Bundespokal in Schwarzenbek: Wir haben gegen Bremen verloren.... Aber meine Mutter war direkt getröstet, als sie die überglücklichen Gesichter der Bremerinnen sah. Hmja, super...
Beim A-Pokal des älteren Jahrgangs in Sinsheim nahm eine Auswahl der Jugendnationalmannschaft am A-Pokal teil (keine Ahnung, ob das immer noch so ist). Und Imke und ich waren im Team. Vorher gabs zehn Tage Lehrgang und wir haben 2 kg Weingummi verdrückt - und trotzdem abgenommen!
Auf jeden Fall war die Auswahl immer etwas ganz besonders, auch weil wir ja immer mit den Jungs unterwegs waren. Und Jugend überhaupt war super! Wir hatten immer so viele Eltern mit dabei. Klasse. Ich erinnere mich so gerne an diese Zeit zurück!

Helmut von Soosten (Trainer und Manager VT Aurubis Hamburg; ehem. Hamburger Verbandstrainer)
Ich erinnere mich an einen Bundespokal, ich glaube in Marl. Wir spielten gegen NRW und es war eine recht kleine Halle. An der Grundlinie war knapp mehr als ein Meter Platz, also eigentlich keine Chance für Sprungaufschläge. Dann geht Anja Knabe-Paulsen beim Stand von 12:14 im dritten Satz zum Aufschlag – und macht vier Winner-Sprungaufschläge in Folge! Damit hatten wir die A-Quali geschafft, NRW unter dem damaligen legendären Trainer Ljubomir Poptodorov war sensationell draußen!

Knut Rettig (Hamburger Verbandstrainer; Erstligatrainer TV Fischbek; Zweitligaspieler SV Lurup)
Eine wunderbare Geschichte war der Bundespokal mit den Mädchen, ich glaube 71/72. Da waren Volker Nagel, Uwe Röhrs und ich als Trainer dabei irgendwo in Niedersachsen und schliefen auf einem Bauernhof im Stall auf Heu. Schon damals hatten wir also perfekte Bedingungen. Allerdings hatten wir eine Menge Spaß in diesem Quartier.

 

 © 1999-2020 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel